12

Mrz.

Senioren, Sport

Bezirksseniorenschießen 2016

Die Einzelsieger in der Klassen Sen-A, Sen-B, Sen-C sowie LP-Auflage gemeinsam mit 1. BezSM Alexander Hummel sowie Schirmherr Staatsminister a. D. Jürgen W. Heike, MdLDie Einzelsieger in der Klassen Sen-A, Sen-B, Sen-C sowie LP-Auflage gemeinsam mit 1. BezSM Alexander Hummel sowie Schirmherr Staatsminister a. D. Jürgen W. Heike, MdL Mit 131 Startern aus mehr als 30 Vereinen war das Schießen sehr gut besucht. Unter der Leitung des Seniorenreferenten Reinhard Mohr wurden Ergebnisse erzielt, die einer Deutschen Meisterschaft würdig wären.

Die Mannschaftwertung konnten sich die Hausherren aus Creidlitz mit 898 Ringen vor den ringgleichen Titelverteidigern aus Einberg sichern, auf dem dritten Platz folgten die Schützen aus Redwitz. Bei den Gewehrschützen wurde insgesamt siebenmal das Ringe Maximum von 300 Ringen erzielt. Rolf Zapf (Einberg), Egon Barth (Marktleugast), Wolfgang Heinze (Rottenbach) und Reinhard Mohr (Creidlitz) ist die Reihenfolge bei den Senioren A. In der B Wertung siegte Erhard Loch aus Creidlitz vor Hermann Wagner aus Redwitz. Die Gruppe der Senioren C wurde von Karin Barth aus Ebersdorf gewonnen.

Bei den Luftpistolenschützen siegte Oskar Wank mit 294 Ringen vor Helmut Köhler (288) beide JVA Bayreuth. Dritter wurde Herbert Rebhan aus Marktzeuln. Bezirksseniorenschieen 2016 in Creidlitz Mohr überreichte der Familie Söllner aus Wüstenselbitz ein fünf Liter Bierfass und ein Paket mit Steierischen Spezialitäten als Auszeichnung für die einzigen Teilnehmer die freihändig geschossen haben.

Die Teiler Wertung über die 30 Wettkampfschüsse konnte der mit 87 Jahren älteste Teilnehmer Horst Angermüller aus Creidlitz mit einem sagenhaften 1,4 Teiler für sich entscheiden. Hier kamen insgesamt 40 wertvolle Sachpreise zur Verteilung. Bezirksseniorenschieen 2016 in Creidlitz

Die vom Seniorenreferenten Reinhard Mohr gestiftete Ehrenscheibe sicherte sich Reinhard Müller-Gei aus Wallenfels mit einem 2,2 Teiler.  Im Rahmen der Preisverteilung überreichte Reinhard Mohr dem Schirmherrn der Veranstaltung, dem Landtagsabgeordneten Jürgen W. Heike zu seinem Geburtstag, einen Bierkrug mit Zinndeckel und dem Wappen des Schützenbezirks Oberfranken. In kurzen Grußworten hießen der Hausherr, Oberschützenmeister Michael Eck aus Creidlitz, sowie der Bezirksschützenmeister Alexander Hummel alle Anwesenden herzlich willkommen.

Schirmherr Heike sicherte den Seniorenschützen des Bezirks auch für die Zukunft seine Unterstützung zu. Reinhard Mohr dankte zum Abschluss dem Schützenverein Creidlitz mit allen Helfern die durch ihren Einsatz dafür sorgten, dass dieses Event ein voller Erfolg für die Schützen und den Bezirk Oberfranken wurde. Das Bezirksseniorenschießen soll auch in Zukunft wieder einen festen Platz im Kalender der Oberfränkischen Schützen einnehmen.

Die Veranstaltung soll jedes Jahr in einem anderen Gau des Bezirks ausgetragen werden. Es wäre begrüßenswert, wenn sich baldmöglichst ein Verein mit einer entsprechenden elektronischen Schießanlage bei Reinhard Mohr melden würde, damit die Planung für die nächste Auflage beginnen kann.

Reinhard Mohr
Referent für Senioren

Drucken
weiterlesen

21

Feb.

Sport, Oberfrankenliga LG

Infos zum 7. Wettkampftag der Oberfrankenliga LG

Kein Bild verfügbar

Paarung 1

Der Spitzenreiter Neudrossenfeld gegen die Abstiegsgefährdeten Geroldsgrüner trafen hier aufeinander. Geroldsgrün setzte für diesen Wettkampf wieder Matthias Kussat für Joachim Ultsch ein. Neudrossenfeld musste auf Christopher Schuberth (Position 1) und Bianca Thiem-Imhof (Position 3) verzichten. Dafür kamen Anja Lochmüller und Ramona Friedlein auf Position 4 und 5 zum Einsatz. Mike Hofmann auf Position 1 der Neudrossenfelder lies mit 391 Rg Joachim Matthes keine Chance.

Am Ende gewann Geroldsgrün gegen Neudrossenfeld 3:2

Paarung 2

Für Löhlitz fehlte Jennifer Völk (Position 2), dafür startete der Mannschaftsführer Stefan Pleithner auf Position 3. Gegen die Schützen aus Löhlitz hatten die Schützen aus Unterkotzau-Hofeck nichts entgegenzusetzen und verloren 0:5.

Paarung 3

In dieser Paarung musste Bad Berneck auf ihre Position 5 Stefanie Ochs verzichten und Effeltrich auf ihre Position 2 Stefan Leuker. Bad Berneck setzte wieder Mike Kretz (Position 5) und Effeltrich Peter Wagner (Position 4) ein. Auf Position 3 startete Anna Kuchelbauer mit 96 Rg und legte dann 100 nach. Damit war in dieser Paarung wieder alles offen, denn Elisabeth Kupfer hatte 98 und 97 Rg.

Dann brach Anna mit 95 Rg wieder ein während Elisabeth weiterhin mit 98 Rg auf hohem Niveau schoss. Anna rappelte sich aber wieder auf und beendete Ihren Wettkampf mit 98. Elisabeth hatte noch ihre letzte Serie vor sich und konterte souverän mit 99 Rg und einem spitze Gesamtergebnis von 392 Rg.

Endergebnis Bad Berneck - Effelftrich 3:2

Paarung 4

Beide Mannschaften traten mit der Stammbesetzung an. Dagmar Witzgall startete mit 99 Rg und beendete Ihren Wettkampf mit 99 Rg, dazwischen schoss sie zweimal 96 Rg. am Ende standen 390 Rg womit Sie Linda Koch den Punkt abnahm.

Wirsberg konnte mit diesem 5:0 Sieg gegen Ludwigsstadt die Alten Treuen vom Platz 1 der Tabelle knapp verdrängen.

Paarung 5

Bad Berneck konnte mit einem Sieg Wirsberg vom Thron stoßen, denn Sie hatten die gleichen Einzelpunkte aber 2 Mannschaftspunkte weniger. Dagmar Witzgall wurde der Position 1 wieder gerecht und absolvierte auch diesen Wettkampf mit 390 Rg.

Paarung 6

Die Position 1 und 2 der Ludwigsstädter unterlagen beide mit nur 1 Ring. Zu diesem Zeitpunkt schoss Christoph Methfessel in der 3. Serie 100 Ringe und brachte sich somit wieder ins "Geschäft".

Elisabeth Kupfer "vergas" beim vorletzten Schuss das Diabolo, produzierte einen Luftschuss und kam auf 87 Rg.. Somit reichten Christoph seine 94 Rg. locker zum Sieg.

Effeltrich unterlag den Ludwigsstädtern mit 2:3 und somit war der 7. Tabellenplatz besiegelt.

Paarung 7

Bis zur Mitte des Wettkampfes sah es so aus als könnte Unterkotzau-Hofeck einige Punkte sammeln. Aber am Ende musste sich auch Sascha Greßmann mit 384 zu 385 Rg. geschlagen geben.

Endstand Unterkotzau-Hofeck - AT Neudrossenfeld 0:5

Paarung 8

Löhlitz hätte mit einem Sieg die Tabellenspitze erreichen können. Aber die Schützen aus Geroldsgrün schossen ihren besten Wettkampf der Saison. Die Hochklassigkeit zeigte sich auf Position 1. Joachim Matthes schoss 98 und 97 Rg an. Marco Zahn zweimal 97 Rg. Marco punktete dann mit 100 Rg in der 3. Serie voll, während Joachim 97 Rg. schoss. Joachim beendete seinen Wettkampf als erster und schoss 100 Rg aus. Marco kämpfte Schuss für Schuss und erreichte mit einer 98er Serie auch 392 Rg. Das bedeutete natürlich ein Stechen. Beide starteten mit einer 9. Dann folgte eine 10 und der 3. Schuss brachte die Entscheidung. Marco traf die 10 und Joachim die 9.

Endstand Geroldsgrün - Löhlitz 3:2

Drucken
weiterlesen

19

Nov.

Verband, Ehrung

Hohe Auszeichnung für H.-J. Hiller

1. GSM Hans-Joachim Hiller erhält das goldene Protektoratsabzeichen aus den Händen von Herzog Franz von Bayern1. GSM Hans-Joachim Hiller erhält das goldene Protektoratsabzeichen aus den Händen von Herzog Franz von Bayern Bamberg/München. Hans-Joachim Hiller, 1. Schützenmeister des Schützengaus Bamberg/Forchheim, ist mit dem goldenen Protektor-Abzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) ausgezeichnet worden.

Das von Herzog Franz von Bayern gestiftete Abzeichen ist eine der höchsten Ehrungen, die der BSSB vergibt. Mit dem Protektorabzeichen wurde das herausragende Engagement Hans-Joachim Hillers für das oberfränkische und bayerische Schützenwesen gewürdigt. Von 1973 bis 1974 war er Jugendleiter der HSG Forchheim, bevor er in gleicher Funktion von 1974 bis 1979 bei Victoria Buckenhofen tätig war. 1979 bis 1980 war er 1. Vorsitzender dieses Schützenvereins, von 1981 bis 1982 dessen 1. Schützenmeister. Von 1985 bis 1987 wirkte Hans-Joachim Hiller als Schriftführer beim Schützenverein Frankonia Neuses, von 1987 bis 1989 als dessen stellvertretender Schützenmeister. 1989 wurde er schließlich zum 1. Schützenmeister von Frankonia Neuses gewählt. Dieses Amt hatte er bis zu seiner Wahl zum Gauschützenmeister des Schützengaus Oberfranken-West Bamberg/Forchheim im Jahr 2009 inne. Zuvor hatte er bereits als EDV-Referent sowie als stellvertretender Schützenmeister für den Gau gewirkt.

Oberfranken-West ist der größte Schützengau in Oberfranken. Er stellt knapp 36 Prozent der insgesamt über 33.000 Schützinnen und Schützen in Oberfranken. Daraus ergibt sich ein großes Aufgabenspektrum, das Hans-Joachim Hiller abzudecken und zu bearbeiten hat. Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (Pettstadt) würdigte Hans-Joachim Hiller als herausragenden Schützenfunktionär. Mit seiner ehrenamtlichen Tätigkeit vom Jugendleiter bis zum Gauschützenmeister trage er entscheidend dazu bei, die Grundlage für eine gute Zukunft des Bayerischen Sportschützenbundes zu legen, betonte Hummel.

Hans-Joachim Hiller konnte aus den Händen von Herzog Franz von Bayern das Protektorabzeichen entgegen nehmen. Zu der Ehrung, die eine der höchsten im Bayerischen Sportschützenbund ist, gratulierte Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel.
Drucken
weiterlesen

01

Feb.

Trainer (Pistole), Kader (Kugel)

Bezirksstützpunkt Oberfranken Pistole nun auch BSSB-Stützpunkt

Die SG 1903 Redwitz ist nun für die Pistolenschützen im Bezirk die geographische Mitte und seit 2013 BSSB-Stützpunkt. Beste Bedingungen also für eine erfolgreiche Talentschmiede.

Ziel ist es für mich als Pistolentrainerin vor allem junge Talente zu entdecken, durch eine konsequente Ausbildung zu motivieren und bis zum Leistungsniveau des Bayernkaders zu bringen.

Bereits seit Mai 2009 ist die SG 1903 Redwitz Trainingsstützpunkt des Bezirks Oberfranken. Jedes Jahr werden 20 Trainingstage angeboten. Alle 14 Tage Donnerstags um 18:00 Uhr wird trainiert. Die Trainingstage und weiteren Termine stehen im Jahresplan.

Der Stützpunkt ist offen für alle interessierten Schützinnen und Schützen des Bezirk Oberfranken. Ziel ist es, möglichst viele junge Talente aus unserem Bezirk für den Landeskader vorzubereiten. Bei entsprechender Schießleistung können Schützen in den Nachwuchskader bzw. die Nachwuchsgruppe berufen werden.

Die Teilnehmer/innen am Stützpunkttraining können Anfänger oder auch erfahrene Nachwuchsschützen (ab Schüler/Schülerin) sein und Interesse am Verbessern der eigenen Leistung zeigen. Grundlagen und der sichere Umgang mit dem Sportgerät
werden vorausgesetzt! Vermittelt werden unter anderem Aufbau des Wettkampfs, Ausdauer, Taktik und Teamgeist.

Die Teilnahme am Stützpunkttraining ist freiwillig und kostenlos.

Leistungsstarke Schützen, die vom BSSB zu Sichtungen und Kaderlehrgängen eingeladen werden, erhalten eine entsprechende Unterstützung in Form von Tagegeld und Fahrtkostenzuschuß.

Zur Umsetzung dieser Ziele ist in Redwitz ein sehr geeignetes Umfeld gefunden worden. Die Schießanlagen wurden stetig verbessert und auch neu angeschafft. Diese wurden oft in Eigenleistung und Eigenkonstruktion geschaffen, um die Kosten
möglichst im Rahmen zu halten.

Hier eine kurze Vorstellung der Schießstätte:

  • 10 m Schießanlage mit 17 Schießständen (elektr. Zuganlagen)
  • darin integriert 2 mechanische Klappanlagen für MLP Disziplinen
  • 1 elektronisch gesteuerte Drehanlage für Nachwuchswettbewerb LP Mehrkampf

  • 25 m Schießanlage Kal. 22Lfb für bis zu 7 Pistolenschützen SP oder ein OSP Schütze
  • 5 Klappscheiben für  die jeweilige Diszipline mit Zeitsteuerung und Lichtzeichensteuerung
  • somit beste Bedingungen zur Wettkampfsimulation zur BM und DM in München!
  • 50 m Schießanlage mit 6 Schießbahnen Kal. 22Lfb für Freie Pistole.

Es können somit alle Olympischen Disziplinen durchgeführt und trainiert werden.

Wir freuen uns auf Euch!


Drucken
weiterlesen

21

Nov.

Ehrung, Verband

S.K.H. Herzog Franz v. Bayern verleiht Protektorabzeichen in Gold an G. Kümmet und O. Wank

Die beiden Ausgezeichneten Oskar Wank und Gerd Kümmet mit S.K.H. Herzog Franz von Bayern.Die beiden Ausgezeichneten Oskar Wank und Gerd Kümmet mit S.K.H. Herzog Franz von Bayern.

Im Rahmen einer sehr schönen Feierstunde in den Privaträumen im Schloss Nymphenburg verlieh seine Königliche Hoheit Herzog Franz von Bayern die höchste Auszeichnung im BSSB, das von ihm gestiftete Ehrenzeichen in Gold an 13 hochverdiente Schützenfunktionäre.

Er zollte dabei den ehrenamtlichen Leistungen Respekt, ohne die unser Schützenwesen nicht so gut dastehen würde.

Wir gratulieren Oskar Wank von der Schützengilde Altstadt/Bayreuth, recht herzlich.
O. Wank hat sich als sehr erfolgreicher Kurzwaffenschütze mit unzähligen Erfolgen auch als Bezirkstrainer und langjähriger Bezirksreferent besonders verdient gemacht.

Herzlichen Glückwunsch auch an Gerd Kümmet von der Schützengilde Kronach.
Der ehemalige Weltmeister mit dem Luftgewehr ( 1966) und zig-facher Bayerischer- und Deutscher Meister war viele Jahre als Trainer und Landesreferent laufende Scheibe, sowie über 40 Jahre als Bezirksreferent sehr erfolgreich im ehrenamtlichen Einsatz.

Volker Gottfried
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

22

Feb.

,

Neuer Landestrainer Pistole Thomas Karsch aus Regensburg

Unser Pistolenkader 2014Unser Pistolenkader 2014

Der neue Landestrainer Pistole Thomas Karsch aus Regensburg besuchte den Pistolenkaderstützpunkt bei der SG 1903 Redwitz.

Durchweg positive Eindrücke erfuhr der Landestrainer bei einer kurzen Besichtigung der Schießanlage. Er stellte fest, dass für alle Pistolendisziplinen beste Voraussetzungen gegeben sind. Ein erstes Kennenlerntraining fand mit zwölf hochmotivierten jungen Schützen in der Luftdruckhalle statt.

Besonderes Augenmerk galt hierbei den BSSB-Kaderschützen: Michael Bittner, Alexandra Bitter und Sonja Schmidt.

Karsch erkannte, dass in allen Altersgruppen durchaus das eine oder andere förderungswürdige Talent die Aufnahme in den Bayernkader schaffen könnte. Die weitere Entwicklung des Einzelnen mit der Teilnahme an der Qualischiene wird zeigen, wer in den BSSB-Nachwuchskader berufen wird. Thomas Karsch war offen für alle Fragen der Pistolenschützen. Es wurde angeregt diskutiert und die Trainingstipps und Hinweise gleich umgesetzt.


Alles in allem hat es unserem Landestrainer in dem oberfränkischen Stützpunkt sehr gut gefallen. Ein weiterer Besuch ist bereits geplant!

Kerstin Schmidt
Bezirkstrainer Pistole

Drucken
weiterlesen

23

Nov.

Ehrung, Verband

S.K.H. Herzog Franz v. Bayern verleiht Protektorabzeichen in Gold an Günter Lesch

Günter Lesch mit seiner Kgl. Hoheit Herzog Franz von BayernGünter Lesch mit seiner Kgl. Hoheit Herzog Franz von Bayern

Im Rahmen einer Feierstunde im Schloss Nymphenburg verlieh S.K.H. Herzog Franz von Bayern das von ihm gestiftete Ehrenzeichen in Gold an elf hochverdiente Schützenfunktionären.

Er zollte dabei den Leistungen der ehrenamtlichen Tätigkeiten Respekt, ohne die unser Schützenwesen nicht so gut dastehe.

Wir gratulieren Günter Lesch von der Kgl. Privil. Scharfschützengesellschaft Lichtenfels, dem langjährigen Jugendleiter seines Stammvereins und ehem. 1. Gausportleiter des Schützengaues Oberfranken Nord.

Volker Gottfried
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

30

Okt.

Böller, Ehrung

Böllerschützenehrungsabend

Die Böllerschützen Hans Georg Rebhan aus Marktzeuln, Peter Pinzer aus Wunsiedel, Heinz Riedel aus Creußen, Dieter Brandmeier aus Lichtenfels und Gerhard Weih aus Haidhof sind vom Bezirksverband Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) für herausragende Verdienste ausgezeichnet worden. Sie würdigte Adolf Reusch, stellvertretender BSSB-Landesreferent und Bezirksreferent Oberfranken für Böllerschützen, bei deren Arbeitssitzung in der Frankenfarm in Himmelkron.

Hans Georg Rebhan erhielt die Böller-Ehrennadel mit Silberkranz des BSSB Oberfranken. Rebhan ist Böllerkommandant in Ebersdorf bei Coburg und Marktzeuln und habe sich mit seinen außergewöhnlichen fachlichen und sportlichen Leistungen um das Schützen- und Böllerwesen herausragende Verdienste erworben, betonte Adolf Reusch.

Drucken
weiterlesen

09

Jun.

Sport, Armbrust

Armbrust-Schießen

Kein Bild verfügbar

Liebe Freunde des Schiesssports,

leider wissen nur Wenige, dass das Armbrustschießen eine sehr interessante Alternative im Schießsport ist.

Bei uns in Oberfranken ist die Armbrust in den letzten Jahren leider etwas in Vergessenheit geraden. Es gibt nur noch wenige Vereine, die 10m Armbrust schießen und bei der 30m Armbrust gibt es in unserem Bezirk nur zwei Vereine, die aktiv diese Disziplin betreiben.

Grundsätzlich ist die Armbrust keine Konkurrenz zum Gewehr, da die Zieltechnik dem Schützen auch beim Gewehrschießen viel bringt.

Der Schütze lernt wie bei kaum einer anderen Schießsportart:

  •     sich perfekt auf den Schuss zu konzentrieren
  •     zusätzliche Beobachtung der Wasserwaage
  •     absolut exakter Abzugsvorgang
  •     und konsequentes Nachzielen.


Gerade Jungschützen schießen mit dem Luftgewehr oft zu hektisch und schnell. Der Armbrustschütze wird automatisch zur Regelmäßigkeit und Geduld erzogen durch den deutlich längeren Scheibenwechsel und Ladevorgang. 10m Armbrust kann man ohne große Umbauten auf jedem gewöhnlichen Luftgewehrstand schießen. In den Armbrustdisziplinen kann man deutlich mehr erreichen und große Erfolge feiern, auch wenn man nur ein durchschnittlicher Gewehrschütze ist. Und nicht zu letzt ist noch zu erwähnen, dass die Armbrustschützen eine kleine Gruppe sind, in der eine ausgezeichnete Kameradschaft herrscht.

Für mich als Referent wäre es interessant zu wissen, wo überall in unserem Bezirk noch Armbrust geschossen wird- egal ob 10m, 30m oder Feldarmbrust. Daher bitte die jeweils Zuständigen sich bei mir zu melden.

Mit Schützengruß

Michael Mackert
Referent Armbrust


Drucken
weiterlesen

29

Mai

Böller, Ehrung

Langjährige Böllerschützen wurden ausgezeichnet

1. Vorstand Horst Batz, Franz Schmitt, Rainer Werner, Otto Freund, Marianne Freund und stv. Landesböllerreferent Adolf Reusch (v.l.n.r)1. Vorstand Horst Batz, Franz Schmitt, Rainer Werner, Otto Freund, Marianne Freund und stv. Landesböllerreferent Adolf Reusch (v.l.n.r)

Beim Festkommers des Schützenvereins "Edelweiss" Poxdorf wurden Franz Schmitt, Rainer Werner und Otto Freund vom Bezirksböllerreferenten Oberfrankens, Adolf Reusch, für ihren 25-jährigen aktiven Einsatz um das Böllerschützenwesen mit dem Ehrenzeichen mit Silberkranz des Bezirkes ausgezeichnet.
 
Marianne Freund erhielt als Dank und Anerkennung die Damenspange des BSSB.
 
Der Schützenverein "Edelweiß" Poxdorf ist auch Ausrichter des 22. Fränkischen Böllerschützentreffens am 08. Juni 2013 mit einem großen Platzschiessen mit 29 Kanonen, 23 Standböller und ca. 480 Hand- und  Schaftböllerschützen. Hierzu wurde die Bevölkerung herzlichst eingeladen.

Drucken
weiterlesen

15

Dez.

Böller, Verband

Böllerschützen stellen sich vor

Stv. Landesböllerreferent Adolf Reusch mit den Gauböllerreferenten Peter Pinzer (Gau Ofr.-Nord-Ost) und  Hans-Georg Rebhan (Gau Ofr.-Nord) Stv. Landesböllerreferent Adolf Reusch mit den Gauböllerreferenten Peter Pinzer (Gau Ofr.-Nord-Ost) und  Hans-Georg Rebhan (Gau Ofr.-Nord)

Beim 21. Fränkischen Böllerschützentreffen in Neubrunn/Ufr. Stellten sich die Bayerischen Böllerschützen erstmals mit einem Informationsstand vor.

Unter der fachlichen Beratung von Hans-Georg Rebhan (Gau Ofr/Nord) und Peter Pinzer (Gau Ofr.Nord/Ost) wurden die zahlreichen Böllerschützinnen und Böllerschützen über das Böllerwesen im BSSB informiert.

Stellv. Landesböllerreferent Adolf Reusch zeigte sich erfreut über den regen Zuspruch und bedankte sich bei den Gaureferenten.


Drucken
weiterlesen

06

Nov.

Ehrung, Verband

Goldenes Protektorabzeichen für Hermann Antons

1. GSPL Hermann Antons mit seiner Kgl. Hoheit Herzog Franz von Bayern1. GSPL Hermann Antons mit seiner Kgl. Hoheit Herzog Franz von Bayern

Am Nachmittag des 06. November 2012 wurden auf Schloss Nymphenburg 10 hochverdiente Funktionäre des BSSB persönlich von seiner Kgl. Hoheit Herzog Franz von Bayern für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.
Hermann Antons aus Ebermannstadt hat sich seit vielen Jahren auf Vereins-, Gau-, und Bezirksebene hohe Verdienste um das Schützenwesen erworben.

Sei 1991 bis 2012 war er 1. Gausportleiter im größten Schützengau ( Ofr.-West) mit ca. 12.000 Mitgliedern.

Soweit es sein Gesundheitszustand erlaubt hilft er nach wie vor bei der Organisation im Sportbereich seines Gaues.

Das jetzige Gauehrenmitglied hat viele Jahre die Fahrten zum Oktoberfestlandesschießens mit sehr großem Erfolg organisiert.

Der Schützenbezirk Oberfranken gratuliert zu dieser, nach der Ehrenmitgliedschaft im BSSB, zweithöchsten Auszeichnung im Bayrischen Sportschützenbund sehr herzlich.

Volker Gottfried
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

26

Okt.

Böller, Ehrung

Sportschützenbund ehrt verdiente Böllerschützen

Kulmbach. "Die Böllerschützen sind ein hervorragendes Aushängeschild für den oberfränkischen Sportschützenbund. Ihr Einsatz ist vorbildlich.", sagt Bezirksschützenmeister Volker Gottfried. Ihre Auftritte bei großen Festen in Oberfranken und weit darüber hinaus machten sie zu erfolgreichen Botschaftern des Schützenwesens. Elf von ihnen haben Gottfried, der Landesböllerreferent des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB), Xaver Wagner, und Oberfrankens Bezirksböllerreferent Adolf Reusch jetzt (26. Oktober 2012) in Kulmbach ausgezeichnet.

Sie überreichten das Böller-Ehrenzeichen auf Silberkranz des BSSB-Bezirks Oberfranken an Jochen Tobias und Dieter Strietzel von den Sportschützen Lichtenberg, an Siegfried und Hedda Lorenz vom Schützenverein Meeder, an Heinz Kirschner vom Schützenverein „Alte Treue“ Neudrossenfeld, an Manfred und Monika Schuster vom Schützenverein „Frankonia“ Neuses, an Robert Linz, Erich Hofmann und Bernd Hofmann  vom Schützenverein „Hubertus“ Trailsdorf sowie an Johann Zimmermann vom Schützenverein „Sebastian“ Thurn.
Alle Geehrten, so Böllerreferent Adolf Reusch in seinen Laudationes, seien tragende Säulen ihrer Vereine. Sie hätten sich um die Schützensache große Verdienste erworben. Dies unterstrichen Landesböllerreferent Xaver Wagner und Oberfrankens Bezirksschützenmeister Volker Gottfried.

Die Tradition des Böllerschießens reicht bis in das 15. Jahrhundert zurück. Ursprünglich wollten die Menschen mit Lärm Geister vertreiben oder das Wetter beeinflussen.

Heute ist Böllerschießen Ausdruck besonderer Lebensfreude und dient der Untermalung festlicher Anlässe und Ehrungen. Mit Böllern zu schießen bedeutet, mit explosionsgefährlichen Stoffen - Pulver - umzugehen. Außer der vom Gesetzgeber geforderten Zuverlässigkeit ist deshalb ein fundiertes Fachwissen mit einer entsprechenden Prüfung erforderlich. Diese muss beim Gewerbeaufsichtsamt abgelegt werden.

In Oberfranken gibt es derzeit 57 Böllergruppen.

Drucken
weiterlesen

01

Okt.

Verband, Geschäftsstelle

Umfassende Rechtschutzversicherung für BSSB-Mitgliedsvereine und Schützen

Kein Bild verfügbar

Dem BSSB ist es in konstruktiven Verhandlungen mit unseren Versicherungspartnern der ÖRAG und dem Versicherungsbüro Gassenhuber gelungen, zukünftig einen umfassenden Rechtsschutz für alle BSSB-Mitglieder anbieten zu können.

Die Rechtsschutzversicherung gründet sich auf zwei Säulen:
1. BSSB-Verbands-Rechtsschutzversicherung
2. Ergänzende private BSSB-Schützen-Rechtsschutzversicherung
Die BSSB-Verbands-Rechtsschutzversicherung tritt ab 01.10.2012 in Kraft und ist für unsere Mitglieder ohne zusätzliche Kosten verbunden. Nachstehend finden Sie ausführliche Informationen hierzu.

Die ergänzende private BSSB-Schützen-Rechtsschutzversicherung kann von jedem BSSB-Mitglied (natürliche Person) ab dem 01.01.2013 abgeschlossen werden. Diese Versicherung beinhaltet einen Spezial-Straf-Rechtsschutz und Verwaltungs-Rechtsschutz zur Absicherung von privaten (nicht im Auftrag des Verbandes oder Vereins) Rechtsschutzrisiken aus dem Besitz und Umgang von Waffen, Munition, Böllern und Sportgeräten.

Dieser ergänzende Versicherungsschutz kostet 8,00 € jährlich.

Detaillierte Informationen zur privaten BSSB-Schützen-Rechtsschutzversicherung erhalten Sie in Kürze über die BSSB-Homepage und durch die Bayerische Schützenzeitung.

Informationen zur BSSB-Verbands-Rechtsschutzversicherung
Ab 01.10.2012 kann der BSSB seinen Mitgliedsvereinen und Verwaltungseinheiten (Bezirke und Gaue) einen noch umfassenderen Versicherungsschutz anbieten. Zur bereits bestehenden Haftpflicht- und Unfallversicherung kommt nun eine umfassende Rechtsschutzversicherung hinzu. Diese ergänzt die bisher mit der Mitgliedschaft verbundene Spezialstrafrechtsschutzversicherung.

Der BSSB Verbands-Rechtsschutz rundet den schon bestehenden obligatorischen Versicherungsschutz sinnvoll ab und bietet für die Vereine eine verbesserte Kostensicherheit im Rechts- bzw. Streitfall und darüber hinaus auch eine kostenlose telefonische Rechtsberatung (Erstberatung). Die Schadensmeldung und die Inanspruchnahme der kostenlosen telefonischen Rechtsberatung erfolgt über unserer Homepage. Ab 01.10.2012 finden Sie unter dem Punkt Versicherung alle nötigen Informationen hierzu.

Drucken
weiterlesen

16

Sep.

Damen, Damen

Gauvergleich der Damen im Bezirk Oberfranken 2012

Im September traf sich eine Auswahl der oberfränkischen Damen zum Gau-Vergleichsschießen beim Schützenverein Diana Neuhausen in Priesendorf. 41 Damen aus den Gauen Nord, Nord-Ost, Süd und West gingen in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage, Luftpistole und KK 3x20 an den Start. Sieger in der Gesamtwertung mit den meisten Punkten und somit Gewinner des Gauwanderpokals wurde der Gau Süd.

Die jeweils 3 besten Einzelschützinnen erhielten einen Preis und für alle anwesenden Damen hatte Bezirksdamenleiterin Gabi Menzel ein Erinnerungsgeschenk. Die Bezirksdamenleiterin dankte 1. Vorstand Gertraud Labus, dass diese ihr Schützenhaus zur Verfügung gestellt habe und ihren Mitarbeitern für die Aufsicht und Auswertung und die gute Bewirtung. Begrüßen konnte die Bezirksdamenleiterin die Bürgermeisterin Frau Maria Beck und Herrn Pfarrer Ewald Thoma sowie den
2. Bezirkssportleiter Klaus Jentsch.

Bürgermeisterin Maria Beck als auch Pfarrer Ewald Thoma zeigten sich in ihrem Grußwort erfreut darüber, dass das Schießen in diesem Jahr in Priesendorf stattfand. Sie wünschten den Damen weiterhin viel Erfolg beim Schießen und viel Spaß bei ihrem Sport.

Anschließend wurde von der Bezirksdamenleiterin und dem 2. Bezirkssportleiter die Siegerehrung und Pokalvergabe durchgeführt. Die Wertungen im Einzelnen:


Wertung Luftgewehr
Platz: Punkte: Name, Vorname: Gau: S1: S2: S3: S4: Ringe:
1 16 Bär, Sabrina Süd 97 99 99 100 395
2 15 Ferlein, Jasmin Süd 98 98 97 99 392
3 14 Holland, Gina Nord 98 95 95 95 383
4 13 Knörnschild, Karola Nord-Ost 98 96 94 94 382
5 12 Freiberger, Julia Süd 96 97 97 92 382
6 11 Holland, Nadine Nord 90 96 98 96 380
7 10 Mäusbacher, Marina Nord-Ost 92 94 94 98 378
8 9 Brütting, Julia West 95 95 91 93 374
9 8 Brehm, Carolin West 91 92 91 96 370
10 7 Kormann, Nicole Nord-Ost 93 90 90 93 366
11 6 Eck, Ute West 92 94 85 89 360
12 5 Kulla, Sarah Nord 87 81 88 85 341


Wertung Luftpistole
Platz: Punkte: Name, Vorname: Gau: S1: S2: S3: S4: Ringe:
1 16 Winkler, Birgit Nord-Ost 92 86 88 91 357
2 15 Maier, Marianne Süd 90 86 90 88 354
3 14 Heinrich, Antje Süd 93 80 88 90 351
4 13 Bitter, Alexandra West 89 89 84 89 351
5 12 Hau, Christin West 87 84 91 87 349
6 11 Benker, Andrea Nord-Ost 83 86 86 93 348
7 10 Söllner, Erika Nord-Ost 77 83 82 87 329
8 9 Höflich, Violetta Süd 73 84 86 86 329
9 8 Bischoff, Rosi Nord 80 83 80 77 320
10 7 Kugler, Marianne West 71 81 76 87 315


Wertung Aufgelegt
Platz: Punkte: Name, Vorname: Gau: S1: S2: S3: S4: Ringe:
1 16 Gelbrich, Inge Nord-Ost 97 100 99   296
2 15 Barth, Karin Nord 99 99 98   296
3 14 Häußinger, Christa Süd 98 98 99   295
4 13 Meisel, Gisela Süd 98 99 98   295
5 12 Schneider, Gisela Nord-Ost 96 97 99   292
6 11 Nowak, Monika Süd 98 97 97   292
7 10 Menzel, Gabi Nord 94 100 97   291
8 9 Geißer, Gisela Nord-Ost 96 99 96   291
9 8 Barthelmes, Elisabeth West 98 98 95   291
10 7 Labus, Gertraud West 96 97 96   289
11 6 Eckardt, Karin Nord 98 96 95   289
12 5 Altieri, Franziska West 97 94 96  

287


Wertung KK 3x20
Platz: Punkte: Name, Vorname: Gau: Liegend Kniend Stehend   Ringe:
1 16 Hagen, Kristina Süd 198 195 187   580
2 15 Nickel, Nadine Süd 189 187 173   549
3 14 Morowskow, Melanie West 194 177 175   546
4 13 Eisenwiener, Lisa Nord 192 178 167   537
5 12 Neisius, Angelika Nord-Ost 186 173 160   519
6 11 Frank, Jessica West 176 173 165   514
7 10 Schneider, Sonja Nord-Ost 168 168 169   505



Drucken
weiterlesen

23

Jul.

Böller, Ehrung

Landtagspräsidentin Stamm und Innenminister Herrmann bei den Oberfr. Böllerschützen

Bgm. Schramm, LSM H.-P. Gäbelein, stv. Landesböllerreferent A. Reusch zusammen mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm sowie Innenminister Joachim HerrmannBgm. Schramm, LSM H.-P. Gäbelein, stv. Landesböllerreferent A. Reusch zusammen mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm sowie Innenminister Joachim Herrmann

Beim „Tag der Franken“ in Kulmbach stellten sich die Böllerschützen des Bezirkes Oberfranken im BSSB den zahlreichen Besuchern vor.

Unter Fachkundiger Unterweisung durch die Bischofsgrüner und Creussner Böllerschützen sowie Hans Georg Rebhan von den Redwitzer Böllerschützen wurden Hand-, Schaft- und Standböller sowie umfangreiches Infomaterial für die Besucher bereitgestellt.

Stellvertretender Landes und Bezirksreferent Adolf Reusch sowie 1.Gauschützenmeister Hans Peter Gäbelein konnten am Infostand auch die Politische Prominenz begrüßen. Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Innenminister Joachim Herrmann sowie Oberbürgermeister Henry Schramm freuten sich darüber, dass die Böllerschützen am Tag der Franken „Flagge“ zeigten und ihre sportlichen und kulturellen Leistungen positiv darstellten.

Drucken
weiterlesen

15

Aug.

Böller, Verband

Art.13 des bay. Immissionsschutzgesetzes ersatzlos aufgehoben

Kein Bild verfügbar

Zum 01. Juli 2008 wurde der Art. 13 des Bayerischen Immissionsschutzgesetzes (BayImSchG) ersatzlos aufgehoben, sodass die Erlaubnispflicht durch die Gemeinden (Bürgermeister) entfällt. Die Sicherheitsregeln für Böllerschützen sowie die einschlägigen Vorschriften des Sprengstoffgesetzes sind jedoch weiterhin einzuhalten.

Es kann jedoch durch den Wegfall der immissionsschutzrechtlichen Ausnahmegenehmigung der § 117 (Unzulässiger Lärm) als Ordnungswidrigkeit beim Böllern zur Anwendung kommen.

Ich empfehle deshhalb, Böllereinsätze nicht zu übertreiben und ausufern zu lassen sowie diese weiterhin bei den Gemeinden, der Polizei und auch bei den Anliegern anzukündigen.

Sollte es eine erneute Änderung beim Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz geben, werde ich euch sofort benachrichtigen.

Euer Referent
Adolf Reusch

Drucken
weiterlesen

Bezirkstraining Gewehr

Training in Neubau am 09.12. entfällt- stattdessen findet am 02.12.2017 eine Trainingseinheit Strullendorf statt.

Mehr Infos