20

Feb.

Bogen-Liga, Bogen-Liga

Der letzte Pfeil entscheidet den Aufstieg in die Oberliga

Gruppenfoto BezirksklasseGruppenfoto Bezirksklasse Gruppenfoto BezirksligaGruppenfoto Bezirksliga

Die Ausgangslage in der Bezirksliga Oberfranken hätte spannender nicht sein können: In Höchstadt traten am letzten Wettkampftag der Saison 2019/20 drei Mannschaften punktgleich zum Rennen um den einzigen Aufstiegsplatz in die Oberliga Nordwest an. Bei je 28:14 Punkten führte die SpVgg Reuth aufgrund der besten Gesamtringzahl die Tabelle an vor dem BSC Kronach und dem SSV Rehau III. Am Ende des Tages grüßte Rehau von der Tabellenspitze, der Aufsteiger aber ist Kronach. Und Reuth, das Team mit den meisten Ringen, hat das Nachsehen.

 

Alle drei Mannschaften hatten nach dem sechsten Match des Tages nach Punkten immer noch gleichauf gelegen, jede hatte fünf Siege bei einer Niederlage verbucht. Rehau schlug dann Bayreuth III, das letzte Duell zwischen Kronach und Reuth musste nun entscheiden, wer aufsteigen würde. Und das gewannen die Kronacher hauchdünn mit 213:212, quasi mit dem allerletzten Pfeil des Wettkampfes.

 

Rehau und Kronach standen am Schluss beide bei 40:16 Punkten, Rehau hatte allerdings insgesamt 5662 Ringe gesammelt, Kronach nur 5628. Damit durften die Rehauer zwar den Siegerpokal der Bezirksliga aus der Hand von Ligaleiter Wolfgang Fischer in Empfang nehmen, aufsteigen aber können sie nicht. Den Platz in der Oberliga Nordwest blockiert ihr eigener Club mit der Mannschaft Rehau II. Die sind in ihrer Liga zwar ebenfalls Erster geworden, können aber nicht in die Bayernliga aufsteigen, weil dort schon die Kameraden von Rehau I schießen. Damit rückt die nach Ringen schwächste Mannschaft, der BSC Kronach, in die Oberliga auf. Der SpVgg Reuth bleibt als Trost nur der dritte Platz und die Tatsache, mit 5675 die meisten Ringe geschossen zu haben.

 

Punktgleich und sorgenfrei im Mittelfeld waren vorher schon Bayreuth III und PBC Breitengüßbach gewesen, die Teams beendeten die Saison auf Rang Vier und Fünf wobei Bayreuth III durch fünf Siege in Folge den Abstand zu PBC Breitengüßbach deutlich vergrößern konnte. Die SG Höchstadt, die rechnerisch noch hätte absteigen können, profitierte davon, dass die Goldkronacher wegen krankheitsbedingter Ausfälle nicht nach Höchstadt gekommen waren. Die ZSG Goldkronach begleitet nun das Team von Frankonia Neuses II hinab in die Bezirksklasse. Von dort aber rückt eine hochkarätige Mannschaft auf:

 

In der ganzen Saison nur eine Niederlage

54:2 Punkte!!!  Das ist die beeindruckende Schlussbilanz der Mannschaft der SG Neudrossenfeld in der Bezirksklasse Oberfranken mit nur einer einzigen Niederlage am ersten Wettkampftag. Zwar verbuchte jedes Team in der Bezirksklasse an jedem Wettkampftag vier Punkte kampflos, da nur sechs Mannschaften angetreten waren. Aber mit 5733 Ringen signalisiert Neudrossenfeld den Bezirksligisten: „Achtung, jetzt kommen wir.“ Den zweiten Aufstiegsplatz sicherte sich der FSV Bad Staffelstein II mit fünf Siegen bei zwei Niederlagen am Schlusstag. Rehau IV und BTS Bayreuth IV  belegen die Plätze Drei und Vier, gefolgt von Gastgeber SG Höchstadt II und der SG Kirchenlamitz.

 

Copyright by jn&wf
Drucken
zurück zur Übersicht

http://www.bssb-oberfranken.de/news.cfm?artikel=4291
(Veröffentlicht am 20.02.2020, gedruckt am 07.04.2020)

Stützpunkttraining

Sämtliche Termine unserer Stützpunkttrainings sind ab sofort in einem separaten Kalender verfügbar.

Mehr Infos

Schützengaue