ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent Bayerischer Sportschützenbund - Bezirk Oberfranken

19

Okt.

Senioren, Sport

Zwei Titel für oberfränkische Pistolenschützen auf der Deutschen Meisterschaft

Siegerehrung Sportpistole mit Oskar Wank (rechts)  Siegerehrung Freie Pistole mit Valerius Rack (links)

Auflagemeisterschaften im Pistolenschießen in Hannover

Am Wochenende fanden die deutschen Auflagemeisterschaften im Pistolenschießen in Hannover statt. Dabei waren auch eine Mannschaft aus Bad Berneck und Oskar Wank von den Altstadtschützen Bayreuth. Alfred Plößer aus Hollfeld, der ebenfalls qualifiziert war, musste krankheitsbedingt absagen.

Leider konnte der Spitzenschütze Valerius Rack mit 309,2 Ringen seinen Titel in der Luftpistole nicht verteidigen; er wurde 5., ringgleich mit Platz 3 und 4. Die Mannschaft mit den Schützen Peter Baldauf (283,5) und Ortwin Menzel (292,0) kam auf Rang 19.

Ähnlich knapp verlief dieser Wettkampf für Oskar Wank von den Altstadtschützen Bayreuth. Um lediglich 1,4 Ringe verfehlte er Platz 2 und kam auf 303,4 Ringe, die ihm zu Platz 6 verhalfen.

Wesentlich besser verlief es bei V. Rack mit der Freien Pistole. Hier belegte er den hervorragenden Platz 2 mit 293 Ringen. Dank seiner Nervenstärke schaffte er sogar eine 100er Serie zum Schluss. In dieser Disziplin kam die Mannschaft aus Bad Berneck auf Rang 8 und wurde somit beste Mannschaft aus Bayern.

Oskar Wank hatte nicht nur mit der Sportpistole, sondern auch mit der Jury schwer zu kämpfen, die wollten ihm eine Zehn nicht anerkennen, weshalb sein Protest durch drei Instanzen ging. Schließlich wurde die zweite Serie nicht mit 88, sondern mit 98 Ringen bestätigt, die zum 3. Platz, ringgleich mit dem 2. Platz reichten.

Drucken
weiterlesen

18

Okt.

Sport, Verband

DSB-Meisterschützenabzeichen 2021

Kein Bild verfügbar

Bestellung noch bis 31.10.2021 möglich!

Liebe Sportleiter,

auch in 2021 kann wieder das Meisterschützenabzeichen des DSB bestellt werden.
Der BSSB vergibt auch im Jahr 2021 keines!

Die Bedingungen können unter Sport -> Meisterschützenabzeichen nachgelesen werden.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Weitere Infos unter:

 

 

Drucken
weiterlesen

06

Okt.

Verband, Verein

BSSB-Info: Freiwilliges 2G oder 3G plus ermöglicht weitere Lockerungen

Liebe Schützenfunktionäre,

in Bayern gelten ab dem 6. Oktober geänderte COVID-19-Infektionsschutzregeln, die in die Vierzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) aufgenommen werden (Änderungsverordnung vom 5. Oktober 2021).

So wurden Erleichterungen u.a. für die Schützenhäuser, Vereinsheime und Schießstände eingeführt, die freiwillig lediglich Geimpfte und Genesene (sog. freiwilliges 2G) sowie auch Getestete mit einem PCR-Test (sog. freiwilliges 3G plus) zulassen.

Die Regeln des freiwilligen 2G und 3G plus ergänzen die bereits gültigen, allgemeinen Regeln, die ansonsten weitergelten (siehe BSSB-Webportal). 2G / 3G plus sind rein freiwillig und eigene Entscheidung jedes Veranstalters oder Betreibers. Die Anwendung des freiwilligen 2G / 3G plus ist allerdings an bußgeldbewehrte Auflagen geknüpft, die unbedingt einzuhalten sind – Kontrollen sind engmaschig angekündigt:

  1. Gegenüber Gästen, Besuchern oder Nutzern ist deutlich erkennbar auf die Zugangsbeschränkung hinzuweisen.
  2. Durch wirksame Zugangskontrolle samt Identitätsfeststellung in Bezug auf jede Einzelperson ist sicherzustellen, dass Zugang nur für die in der Regelung zu freiwilli-gem 2G oder 3G plus genannten Personen besteht.
  3. Die Absicht entsprechender Zugangsbeschränkung ist der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorab anzuzeigen.

Hier die neuen Regelungen:

Möglich dort, wo bisher 3G gilt

Freiwilliges 2G / 3G plus sind in allen Bereichen möglich, in denen bisher 3G gilt, also auch in unseren Schützenhäusern, Vereinsheimen und Schießständen.

Freiwilliges 2G oder 3G plus: keine Masken- und Mindestabstandspflicht mehr

Wo 2G / 3G plus gilt, sind die Maskenpflicht und das Gebot des Mindestabstands aufgehoben. Außerdem entfallen in diesen Fällen etwaige Personenobergrenzen und die Alkohol-verbote bei Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen werden ebenfalls aufgeho-ben.

Zutrittskontrolle notwendig

Voraussetzung ist ein strenges Zutrittsregime (Zugangshindernisse, Kontrollen mit Identi-tätsfeststellung etc.). Missbrauch ist nicht nur bußgeldbewehrt, sondern gefährdet auch die allgemeine gewerberechtliche Zuverlässigkeit dessen, der nicht kontrolliert.

Kinder und Schüler haben Zutritt

Kinder und alle Schüler (weil in der Schule regelmäßig getestet) haben unabhängig von ihrem persönlichen Impfstatus auch zu freiwilligem 3G plus Zutritt. Bei freiwilligem 2G haben Schulkinder nur unter zwölf Jahren Zutritt.

Freiwilliges 2G und Personen, die medizi-nisch nicht geimpft werden können

Anbieter, Veranstalter oder Betreiber können Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dies vor Ort insbesondere durch Vorlage eines schriftli-chen ärztlichen Zeugnisses im Original nachweisen, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthält, bei Vorlage eines PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäu-reamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde, ausnahmsweise zulassen.

3G plus in der Gastro: Tanz und Musik erlaubt

In der Gastronomie werden Tanz und Musik unter den für Diskotheken geltenden Bedingun-gen von 3G plus zugelassen. Getestete können daher nur mit PCR-Test teilnehmen.

Generell: Getränke auch am Tresen

Für Schankwirtschaften entfallen generell – also unabhängig von 2G und 3G plus – die Rege-lungen, wonach die Bedienung am Tisch erfolgen musste und Abgabe und Verzehr von Ge-tränken an der Theke oder am Tresen nicht zulässig war.

Bei Fragen können Sie sich gerne auch an die BSSB-Geschäftsstelle wenden: Tel. 0 89 / 31 69 49-0

Bleiben Sie gesund!

Ihr
BSSB-Team

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

05

Okt.

Behindertensport, Sport

Erfolge unser Behindertenschützen

DM 2021 DM 2021

Bei den Deutschen Meisterschaften Teil 2 (nicht olympische Disziplinen) konnten oberfränkische Schützen mit Handicap wieder mit guten Leistungen glänzen und als Lohn vordere Platzierungen erreichen.

In der Disziplin KK 100m war Henri Herppig von der SG 1926 Einberg am Start. Nach schwacher 1. Serie (97 Ringe) lies Henri zwei 100er Serien folgen und sicherte sich mit 297 Ringen den Deutschen Vizemeistertitel. In der Disziplin Zimmerstutzen ging Karl Scharf von Diana 1957 Neuhausen in seiner Paradedisziplin an den Start. Nach für ihn mäßiger 1.Serie von 91 Ringen lies der Steigerwälder zwei mit dem Zimmerstutzen sehr gute Serien von 96 Ringen folgen und wurde mit 283 Ringen ebenfals Deutscher Vizemeister.

"Hätten die zwei Routiniers die 1. Serie nicht verschlafen hätten sie ihre Deutschen Meistertitel von 2019
verteidigen können", so einer der mitgereisten Betreuer.

Bernd Roßbach von der SG 1926 Einberg belegte in beiden Disziplinen den undankbaren 4. Platz.

Karl Scharf
Referent Behindertensport

Drucken
weiterlesen

02

Okt.

Ehrung, Verband

Bayerischer Staatsminister Herrmann zeichnet Manfred Baumgärtel aus

Manfred Baumgärtel (Mitte) erhält von StM Herrmann (re.) die Ehrenmedaillie im Beisein von 2. LSM Dieter Vierlbeck (li.) Die Laureaten des BSSB für die Ehrung 2019.

Verleihung der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern

Herzogenaurach. Der Bayerische Staatsminister des Innern, für Sport und Integration Joachim Herrmann, MdL hat kürzlich 28 verdiente Persönlichkeiten aus unseren nordbayerischen Turn-, Sport- und Schützenvereinen mit einer besonderen Auszeichnung, der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern, gewürdigt.

In einer Feierstunde betonte er, dass eine lebendige Gesellschaft gerade in diesen stürmischen Zeiten der Corona-Pandemie seine Ehrenamtlichen im Sport dringender denn je benötige. Nur durch Sie können Vereinsleben und Integration gelingen, jeden Tag neu gelebt, verbessert und somit auch in Zukunft aufrechterhalten werden. Alle Ehrenamtlichen stärken den Zusammenhalt und sind ein leuchtendes Vorbild für andere.

Der Schützenbezirk Oberfranken freut sich, dass mit Manfred Baumgärtel ein auf Vereins-, Gau- und Bezirksebene tätiger Funktionär mit dieser hohen Ehrung ausgezeichnet worden ist.

Die Laudatio im Detail:

Manfred Baumgärtel ist seit 1986 Funktionär mit Leib und Seele. Als Vereinsschatzmeister beim Schützenverein 1954 Brand e. V. kümmerte er sich insbesondere um die reibungslose Abwicklung der Finanzierung und Planung des Neubaus des Schützenhauses und einer Photovoltaikanlage. Trotz dieser zahlreicher Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen ist der Verein schuldenfrei und verfügt darüber hinaus über Rücklagen.

Auch nach Beendigung dieses Amtes im Verein steht er weiterhin als Mitglied des Bauausschusses zur Verfügung. Seit 1991 bis heute übt er das verantwortungsvolle Amt des Gauschatzmeisters im Schützengau Oberfranken-Nord-Ost aus und wurde 1999 als Kassenprüfer des Schützenbezirks Oberfranken bestellt. Herr Baumgärtel ist Vordenker, Antreiber und Motivator zum Wohle des Schießsports - Stillstand gibt es bei ihm nicht.

Sein Motto: Immer nach vorne sehen und sich Neuerungen nicht verschließen, Probleme sind dazu da, gelöst zu werden und den Verein und den Gau nach vorne zu bringen.

Wir gratulieren hierzu herzlich!

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen
News-Archiv RSS-Feed

Schützengaue