ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent Bayerischer Sportschützenbund - Bezirk Oberfranken

28

Dez.

Bezirksmeisterschaft, Sport

Mitarbeit Bezirksmeisterschaft

Kein Bild verfügbar

Liebe Sportfreunde,

nach dreijähriger Pause werden im Jahr 2023 wieder Bezirksmeisterschaften stattfinden.

Um diese Großveranstaltung durchführen zu können, bedarf es einer großen Anzahl von Mitarbeitern. An die bisher beteiligten Mitarbeiter ging bereits eine Mail mit der Einladung.

Solltet Ihr keine Mail erhalten haben - oder bisher nicht als Mitarbeiter aktiv gewesen sein, aber Interesse an einer Mitarbeit haben - so meldet euch gerne direkt unter w.horcher@bssb-ofr.de bei mir.

Ich schicke euch dann die notwendigen Informationen zu.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

07

Dez.

Sport, Bezirksmeisterschaft

Neue Wettbewerbe ab der Bezirksmeisterschaft

Kein Bild verfügbar

Es wurde relativ spät kommuniziert, dass in diesem Sportjahr folgende neue Disziplinen beim DSB ausgetragen werden:

Zum einen sind es die Mixed Wettbewerbe - bitte hier das Informationsschreiben des BSSB beachten.
In Oberfranken werden die Disziplinen LG und LP im Jahr 2023 ab der Bezirksmeisterschaft angeboten, bitte bis spätestens 15.01.23 die Meldung über den GM Onlinemelder an den Gau schicken.
Die Wettkämpfe werden am 18. und/oder 19.03. (je nach Anzahl der Meldungen) in Neustadt bei Coburg auf 20 elektronischen Ständen durchgeführt.

Laufende Scheibe:
Für WS Trap und Skeet erfolgt Durchmeldung zum BSSB - Meldung bis 15.01.2023 über den Gau.
Bitte beachten, die Vereinszugehörigkeit muss am 31.12.2022 bestehen!

Weitere Informationen finden sich im BSSB-Info vom 17.11.2022.

Die Disziplin 7.21 Dienstgewehr 50m wird am 26.03.23 in Weidhausen ausgetragen - auch hier Meldung bis 15.01.2023 über den Gau.
Es gilt auch hier im Jahr 2023 die Vereinszugehörigkeit.

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

01

Dez.

Senioren, Sport

Oberfränkisches Bezirksseniorenschießen 2023

Kein Bild verfügbar

Mit dem SV Creidlitz Ausrichter gefunden!

Nachdem aufgrund von Corona 2020 und 2021 das Bezirkssenioren-Schießen in Oberfranken ausfallen musste und in diesem Jahr leider trotz Aufforderung im Berichtsheft und mehrerer persönlicher Gespräche kein Verein bereit war, die Veranstaltung durchzuführen hat sich nunmehr der Schützenverein Creidlitz als letzter Gewinner des Wanderpokales bereit erklärt, die Tradition wieder aufleben zu lassen. Dafür schon mal meinen herzlichen Dank an die neu gewählte Vorstandschaft von Creidlitz.

Den genauen Termin werden wir noch festlegen und zeitnah bekannt machen. In jedem Fall nach den Bezirksmeisterschaften.

Ich hoffe, dass sich die Auflageschützen der vier oberfränkischen Gaue an diesem Schießen stark beteiligen werden.

Reinhard Mohr
Referent für Senioren

Drucken
weiterlesen

23

Nov.

Damen, Sport

BezirksDamenMatch 2022 der Damen in Oberfranken

Bezirks-Damenmatch 2022Bezirks-Damenmatch 2022 Bezirks-Damenmatch 2022Bezirks-Damenmatch 2022 Bezirks-Damenmatch 2022Bezirks-Damenmatch 2022 Bezirks-Damenmatch 2022Bezirks-Damenmatch 2022

Bei der Privilegierten Schützengesellschaft 1834 Presseck (Gau Nord-Ost) fand am 12.11.2022 das Finale des BezirksDamenMatches statt.  

Vorausgegangen war ein viermonatiger Fernwettkampf, bei dem jede Teilnehmerin mindestens fünf Ergebnisse einsenden musste, um sich für das Finale zu qualifizieren. Diese Ergebnisse wurden in eine Auswertematrix eingegeben und in Punkte umgerechnet. So entstand ein ganz spezieller Wettkampf, eine Mischung aus Leistungssport und Breitensport. Notwendig war eine gute Portion Können, aber auch eine Prise Glück.

Die fünf Besten jeder Disziplin wurden von der Bezirksdamenleiterin, Kerstin Jacobsen, zum Finalschießen eingeladen. Erfreulicherweise konnten sich 20 Damen aus allen vier oberfränkischen Gauen für den Einzug ins Finale qualifizieren. Sie gingen in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage, Luftpistole und Luftpistole-Auflage an den Start.

Zur Siegerehrung war auch der 1. Bezirksschützenmeister, Alexander Hummel, angereist. In seinem Grußwort bekräftigte er, dass diese Art von Wettkampf alle Schützinnen angesprochen hat, denn jede Teilnehmerin hatte die Chance auf einem vorderen Finalqualifikationsplatz zu landen. Alexander Hummel begrüßte auch die Bereitschaft der SG Presseck für die Bereitstellung des Schießstandes und appellierte an die Anwesenden, weiterzugeben, dass sich der Bezirk sehr über die Bereitstellung von Schützenhäusern ab10 Ständen für solche Veranstaltungen freut.

Bei der anschließenden Siegerehrung konnte die Bezirksdamenleiterin, Kerstin Jacobsen den stolzen Siegerrinnen Wertgutscheine und eine Urkunde zur Erinnerung aushändigen. Zum Abschluss wurde noch ein Gruppenfoto geschossen.

Mein Dank geht an das Team der Priv. Schützengesellschaft Presseck, insbesondere an Stefan Melzer, für die Bereitstellung des elektronischen Schießstandes und für die tatkräftige Unterstützung bei der Auswertung. Auch für eine gute Bewirtung wurde von seinem Team mit viel Leidenschaft gesorgt.

Auf diesem Weg möchte ich mich auch bei meiner Stellvertreterin Julia Lochau für ihre Mithilfe bedanken.

Ebenso bedanke ich mich bei allen Damen, die am BezirksDamenMatch 2022 teilgenommen haben! Auch für das Jahr 2023 planen wir einen attraktiven Wettkampf und würden uns freuen, wenn wieder viele Schießsportbegeisterte daran teilnehmen.

Kerstin Jacobsen
Bezirksdamenleiterin

 

Drucken
weiterlesen

26

Sep.

Senioren, Sport

Frankencup der Seniorenschützen

Die Sieger und Platzierten mit Zweiten Bgm. Hans-Herbert Hartan und Organisator Reinhard Mohr links, sowie Bezirksschützenmeister Alexander Hummel ganz rechts.Die Sieger und Platzierten mit Zweiten Bgm. Hans-Herbert Hartan und Organisator Reinhard Mohr links, sowie Bezirksschützenmeister Alexander Hummel ganz rechts. Finale Fankencup 2022Finale Fankencup 2022 Finale Fankencup 2022Finale Fankencup 2022 Finale Fankencup 2022Finale Fankencup 2022 Finale Fankencup 2022Finale Fankencup 2022

Bezirkevergleichsschießen zwischen Mittelfranken, Unterfranken und Oberfranken gastiert in Coburg

Am Samstag richtete der Schützenbezirk Oberfranken nach zweijähriger Unterbrechung auf der Schießanlage der SG Coburg den Frankencup 2022 aus. Die Schützenbezirke Unterfranken, Mittelfranken und Oberfranken stellten jeweils ein Team aus 16 luftgewehrschützen aller Senioren Klassen männlich und weiblich. Sowie vier Luftpistolenschützen, wobei mindestens eine Frau sein musste. Die jeweils acht besten Gewehr- und Pistolenschützen des Mannschaftswettbewerbes kamen in ein Finale.

Nachdem jedes Team insgesamt 600 Wertungsschüsse abgegeben hatte wurde das Team aus Unterfranken mit 6246,5 Ringen Mannschaftssieger, und erhielt den Pokal des Regierungspräsidenten von Oberfranken. Zweiter wurden die Mittelfranken mit 6218,0 Ringen gerademal mit 0,2 Ringen Vorsprung vor den Gastgebern (6217,8)

Im Finale waren zunächst 10 Schuss von allen Teilnehmern abzugeben, danach je zwei Schuss in jeweils 50 Sekunden. Der Schütze mit der niedrigsten Ringzahl schied dann jeweils aus, bis nur noch zwei Schützen übrig waren, die dann die jeweiligen Sieger ausschossen. Für die ersten drei gab es Medaillen vom Stadtverband Coburg. Alle Finalisten konnten noch einen Sachpreis mit nach Hause nehmen.

Bei den Luftgewehrschützen konnte sich Werner Gumbrecht aus Mittelfranken mit 255,3 Ringen gegen Rosemarie Arnold aus Oberfranken (254,7) durchsetzen. Dritter wurde Hubert Karg aus Unterfranken. Im Pistolenbereich konnte sich der Deutsche Meister Valerius Rack aus Oberfranken vor den beiden Unterfranken Hans-Peter Kraus und Michael Singer behaupten.

Im Namen der Stadt Coburg begrüßte zweiter Bürgermeister und Ehrenoberschützenmeister Hans Herbert Hartan die Schützen, und brachte seine Freude zum Ausdruck, dass dieses Traditionsturnier nach der Corona Pause in Coburg stattfand. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel lobte in seinem Grußwort die gute Organisation des Wettkampfes durch den Seniorenreferenten des Bezirks Reinhard Mohr, der gleichzeitig zweiter Schützenmeister der SG Coburg ist. Zum Schluss lud der Seniorenreferent aus Mittelfranken Rudolf Gebert zum Frankencup 2023 nach Mittelfranken ein.

Reinhard Mohr
Referent Seniorenschießen

Drucken
weiterlesen

14

Sep.

Verband, Sport

Deutscher Engagement-Preis – Ihre Stimme für den SV Virnsberg

Deutscher EngagementpreisDeutscher Engagementpreis

Jede Stimme zählt!

Der SV Virnsberg ist ein Aushängeschild für einen modernen Schießsport, der mit seiner Attraktivität und medienwirksamen Darstellung auch junge Menschen begeistert und anspricht. Der SV Virnsberg bewirbt sich jetzt um den Deutschen Engagement-Preis, der mit 10.000 Euro dotiert ist.

Das Preisgeld soll in eine Kampagne zur Mitgliedergewinnung fließen und kommt so allen Schützenschwestern und Schützenbrüdern zu Gute!

Wir bitten daher um zahlreiche Teilnahme!

Hier gehts direkt zur Abstimmung...

Aktueller Stand der Abstimmung:
https://www.deutscher-engagementpreis.de/stimmenstand2022/

Drucken
weiterlesen

09

Sep.

Parasport, Sport

Fränkische Parasportler zielsicher in Hochbrück

Auf unsere Schießsporttalente war bei der Deutschen Meisterschaft wieder Verlass!

Bei den Deutschen Meisterschaften konnten die oberfränkischen Paraschützen mit guten Leistungen glänzen und als Lohn vordere Platzierungen erreichen und Medaillen mit nach Hause nehmen:

In der Klasse Para SH2/AB2 m/w mit Hilfsmittel:

  • Scharf Karl Diana 1957 Neuhausen
    Zimmerstutzen, 1. Sieger mit 285 Ringen

  • Sebastin Schmidt TSV Schnabelwaid
    Luftgewehr, 2. Sieger mit 417,8 Ringen
    Luftgewehr liegend, 6. Platz mit 418.6 Ringen

  • Herppig Henri, SG 1926 Einberg
    Luftgewehr, 5. Platz mit 414,9 Ringen
    KK 100m, 6. Platz mit 295 Ringen

  • Roßbach Bernd SG 1926 Einberg
    Zimmerstutzen, 5.Platz mit 280 Ringen

  • Weitere Paraschützen waren bei der DM am Start:

    Plößer Alfred SG 1891 Hollfeld
    Feuerlein Werner SV Hubertus Walsdorf
    Hachold Marsel Freischütz Ebersdorf
    Kraus Reinhard Kgl. priv. SG Stadtsteinach

Wir gratulieren allen Startern zu ihren Platzierungen.

                                                          Karl Scharf
                                           Referent Parasport

Drucken
weiterlesen

22

Aug.

Vorderlader, Sport

Fränkische Vorderladerschützen erfolgreich

Helmut Stubenrauch mit den Medaillen, zweimal Gold, je einmal Silber und BronzeHelmut Stubenrauch mit den Medaillen, zweimal Gold, je einmal Silber und Bronze

Helmut Stubenrauch zweifacher Weltmeister und neuer Weltrekordhalter mit der Mannschaft

Coburg / Ebern. Helmut Stubenrauch, der bei der Schützengesellschaft Coburg neben vielen anderen Disziplinen auch das Vorderladerschießen betreibt und bei der Schützengesellschaft Ebern beheimatet ist, konnte sich über zwei Ranglistenturniere für das deutsche Team bei der Weltmeisterschaft in Pforzheim qualifizieren. Insgesamt nahmen 340 Schützen aus 22 Nationen an der zum dritten Mal in Pforzheim ausgetragen WM teil.

Bis zuletzt war nicht sicher, ob der fränkische Vorderladerschütze überhaupt an der WM teilnehmen kann, denn eine starke Sommergrippe hatte ihn in der Woche vor der WM „aus dem Verkehr gezogen“.

Glücklicher Weise konnte er einen Tag vor Beginn der Wettkämpfe anreisen und hatte für sein Training in den sechs Disziplinen insgesamt nur 90 Minuten Zeit.

Bei allen Disziplinen im internationalen Vorderladerschießen werden immer 13 Schuss abgegeben in einer Zeit von maximal 30 Minuten. Von diesen 13 Schüssen werden dann die 10 besten gewertet. Wodurch theoretisch 100 Ringe möglich sind.

Als erster Wettkampf stand die Disziplin Kuchenreuther (Perkussionspistole) an. Hier ist Stubenrauch mit der Mannschaft seit 2018 Weltrekordhalter. Diesmal war er Einzelkämpfer. Mit 95 Ringen und Rang 8 bei 99 Startern war das schon mal ein gelungener Start in die WM.

Am nächsten Tag waren 2 Disziplinen zu absolvieren, Colt (Original-Perkussionsrevolver) und Tanzutzu (Luntenschloßpistole). Bei Colt war Stubenrauch wieder „Einzelkämpfer“ und konnte mit 90 Ringen Platz 19 von 96 Teilnehmern erreichen. Bei der Luntenschloßpistole hatte Stubenrauch etwas Pech, denn diese zündete dreimal nicht beim ersten Mal, so dass erneut der Ladevorgang teilweise wiederholt werden musste, was wertvolle Wettkampfzeit kostete. Am Ende standen 88 Ringe zu Buche und zusammen mit seinen der Vizeweltmeistertitel bei Kunimoto (Mannschaftswertung Luntenschloßpistole).

Peterlongo (Mannschaftswertung Perkussionsrevolver 25m)wurde am dritten Wettkampftag geschossen. Die deutsche Mannschaft mit Helmut Stubenrauch blieb hier unter ihren Erwartungen und erreichte mit 274 Ringen gesamt Platz drei, und damit die Bronze-Medaille

Am vierten und letzten Wettkampftag standen noch die Disziplinen Cominazzo Original (Steinschloßpistole Original) und Donald Malson (Perkussionsrevolver 50m) an. Mit der Original-Steinschloßpistole hatte Stubenrauch schon im Vorfeld der WM „ein kleines Desaster“ erlebt, denn da er selbst keine eigene Waffe besitzt, hatte ihm ein sehr gut befreundeter Schützenkollege seine Pistole ausgeliehen. Im letzten Training vor der WM, passierte dann das Unglück, dass der Holz Schaft von der ca. 250 Jahre alten Pistole einen Riss bekam und in diesem Zustand nicht mehr eingesetzt werden konnte. Der befreundete Schütze bot dann an, eine weitere Pistole auszuleihen, die Stubenrauch aber erst auf der Fahrt zur WM mitnehmen konnte, so dass er nicht wusste, wo diese genau hin schießt. Durch diese Umstände war klar, dass der Wettkampf eine echte Herausforderung werden würde. Der erste Wettkampfschuss landete in der drei rechts hoch. Der zweite Schuss, eine sieben, war dann schon im „Schwarzen“. Voll konzentriert schaffte er es dann von den dreizehn abgegebenen Schüssen zehn Schüsse im „Schwarzen“ zu platzieren, darunter auch eine zehn.

Mit der ihm unbekannten Pistole schaffte Stubenrauch 79 Ringe und zusammen mit seinen Mannschaftskollegen ringgleich mit Österreich 244 Ringe. Aufgrund der höheren Anzahl an Zehnern war Deutschland damit war der Weltmeister in der Disziplin Egg (Mannschaftswertung Original-Steinschloßpistole).

Die letzte Disziplin Donald Malson (Perkussionsrevolver 50m) war gleichzeitig die schwierigste, denn mit einem Vorderladerrevolver auf 50 m etwas zu treffen ist nicht einfach. Hier schlug die deutsche Mannschaft dann aber richtig zu, denn mit einem Gesamtergebnis von 244 Ringen stellten sie einen neuen Weltrekord in der Disziplin El Alamo (Mannschaftswertung Perkussionsrevolver 50m) auf.

Neben dem bereits 2018 erzielten Mannschaftsrekord in der Disziplin Forsyth (Perkussionspistole) ist Helmut Stubenrauch somit jetzt an einem weiteren Mannschaftsweltrekord beteiligt.

Nächstes Jahr wird die Europameisterschaft im Vorderladerschießen in Frankreich stattfinden und die nächste Weltmeisterschaft wird 2024 in Italien ausgetragen. Vor der Teilnahme steht aber erst die Qualifikation über die Rangliste, an der Stubenrauch im nächsten Jahr wieder teilnehmen wird.

                                                                                                                                                                   Reinhard Mohr
Schützenmeister SG Coburg

 

Drucken
weiterlesen

20

Jul.

Sport, Verband

BSSB Meisterabzeichen

Kein Bild verfügbar

Beantragung bis spätestens 06. August erforderlich!

Liebe Sportfreunde,

ich habe die mündliche Aussage, dass es in diesem Jahr wieder ein BSSB Meisterschützenabzeichen geben wird.
Leider gibt es aus München noch keine offizielle „Ausschreibung“.

Es sollen aber die Qualifikationsergebnisse zur Landesmeisterschaft 2022 gelten.

Die Beantragung soll bis zum 06.08.22 möglich sein.

Dies alles unter Vorbehalt, da wie eingangs erwähnt, bisher alle Informationen bisher nur mündlich erfolgt sind! Die allgemeinen Informationen zur Beantragung finden sich im einschlägigen Artikel im Bereich Sport.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

20

Jul.

Sport, Aus-/Weiterbildung

Ausbildungslehrgang zum Kampfrichter-C

Kein Bild verfügbar

Ausschreibung

Liebe Sport-Interessierte,

der Bezirk bietet ein Seminar für Kampfrichter-C Gewehr oder Pistole an.

Die Durchführung erfolgt, wenn mindestens 4 Anmeldungen für den jeweiligen Fachteil vorliegen. Dieses Seminar kann auch für die Verlängerung einer C-Kampfrichter Lizenz genutzt werden.

Die Dauer des Seminares beträgt 8 UE (8 x 45 Minuten) und eine anschließende Prüfung. Ferner sind 2 Tage Praxiseinsatz bei einer Meisterschaft (Gau aufwärts oder Ligakampf) zu absolvieren. Die 8 UE teilen sich auf in 4 UE Teil 0 und 4 UE Fachteil (1 und 9 bzw. 2 und 9 der SpO).

  • Termin: 21.08.2022 
  • Beginn 09:00 Uhr
  • Ort: Schützenhaus SG 1883 Ebersdorf (Schulstr. 17, 96237 Ebersdorf)

Anmeldung erfolgt bis spätestens 31.07.2022 unter Verwendung des beigefügten Meldeblattes an w.horcher@bssb-ofr.de.

Lehrgangsgebühr: 15,- € (diese beinhaltet 1 Essen)

Mitzubringen ist eine aktuelle Ausgabe der SpO (Stand 01.01.2022).

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

 

Drucken
weiterlesen

69. Oberfränkischer Bezirksschützentag

Nachberichte und weitere Informationen online verfügbar

Mehr Infos

Schützengaue

Termine