16

Nov.

Behindertensport, Sport

Ablauf der Hilfsmittelausweise

Wichtiger Hinweis für alle körperbehinderten Schützen

Liebe Mitglieder,

nachdem noch sehr viele Hilfsmitteleinträge - sowohl DSB wie auch BSSB - am 31.12.2019 ablaufen werden, weise ich nochmal dringend darauf hin, dass diese verlängert werden müssten.

Achtung: Ausweise, die bis 31.01.2020 nicht verlängert wurden, werden vom Programm gelöscht, damit entfällt die Startmöglichkeit mit Hilfsmitteln bei sämtlichen BSSB Einträgen - auch beim RWK.

Sollten Sie betroffen sein, wenden Sie sich bitte umgehend an unseren Referenten Karl Scharf.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

10

Nov.

Damen, Sport

Gauvergleichsschiessen der oberfränkischen Damen 2019

Gruppenbild aller anwesenden TeilnehmerGruppenbild aller anwesenden Teilnehmer

Am 09.11.2019 fand beim Freihand Schützenverein Pettstadt (Gau West) das diesjährige Gauvergleichsschießen der Damen auf Bezirksebene statt. Neben den Gaudamenleiterinnen ließen es sich auch die 1. Gauschützenmeisterin Nord-Ost Monika Kranitzky und der 1. Gauschützenmeister West Hans-Joachim Hiller nicht nehmen nach Pettstadt zu gekommen.

35 Damen aus den vier oberfränkischen Gauen gingen in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage und Luftpistole an den Start. Sieger in der Gesamtwertung mit den meisten Punkten wurde erneut der Gau Süd.

Alle Schützinnen erhielten von der Bezirksdamenleiterin Kerstin Jacobsen ein kleines Geschenk. Die jeweils 3 besten anwesenden Einzelschützinnen erhielten einen Preis.

Ich bedanke mich nochmals beim 1. Vorsitzenden Alexander Hummel und seinem Team für die Bereitstellung des Schützenhauses und der neuen elektronischen Standanlage. Aufgrund der vorhandenen 20 Schießstände konnte der Wettkampf in zwei Durchgängen vollzogen werden. Mein Dank geht auch an das Schützenmeisterteam, das bei der Auswertung und bei der Bewirtung tatkräftige Unterstützung leistete und für die gute Bewirtung sorgte.

Einen besonderen Dank sage ich meiner Stellvertreterin Julia Lochau für Ihre tatkräftige Unterstützung.

Das Gauvergleichsschiessen der Damen findet 2020 voraussichtlich im Gau Nord-Ost statt.

Kerstin Jacobsen
Bezirksdamenleiterin


Ergebnisse in der Disziplin Luftpistole:

PlatzGauNameVornameRingePunkte
1SüdMaierMarianne36112
2NordLipfertSarah35311
3Nord-OstOberländerAndrea34810
4WestMackertLuisa3469
5SüdSchliwaMandy3428
6Nord-OstWinklerBirgit3417
7NordGründlCarmen3366
8SüdDedinskiAnnett3325
9NordFriedleinHeidi3304
10Nord-OstKnorrSandra3243
11WestNitzscheGabriela3232
12WestStebleinKatrin3011


Ergebnisse in der Disziplin Luftgewehr:

PlatzGauNameVornameRingePunkte
1NordStangKatharina38912
2WestLochauJulia38611
3Nord-OstKormannNicole38610
4SüdInzelsbergerSandra3849
5Nord-OstAnlauftLaura-Michelle3808
6SüdPleithnerCornelia3807
7WestPeterhänselLisa3756
8Nord-OstReimannMarina3745
9WestFriedelStephanie3734
10NordDaumCelina3703
11NordRegeleAstrid3552
12SüdN.N.01


Ergebnisse in der Disziplin Luftgewehr-Auflage:

PlatzGauNameVornameGesamtPunkte
1Nord-OstGöbelChristine315,412
2NordKreutzerGunda315,111
3SüdEckardtKarin314,210
4SüdPrellAnna-Elisabeth313,19
5SüdGebauerSonja312,78
6NordEngelBirgit311,97
7NordFlorschützBarbara310,36
8Nord-OstBeyerleinHelma310,05
9WestFriedelWaltraud309,24
10Nord-OstEndressBirgit305,43
11WestRamischMichaela303,92
12WestHillerSybilla295,41


Ergebnisse Mannschaftswertung:

PlatzGauPunkte
1Süd69
2Nord-Ost63
3Nord62
4West40

 

Drucken
weiterlesen

26

Okt.

Sport, Verein

Sandra Reitz holt Medaillen

Die Pistolen-Damenmannschaft von links: Doreen Vennekamp, Sandra Reitz, Michelle Skeries.Die Pistolen-Damenmannschaft von links: Doreen Vennekamp, Sandra Reitz, Michelle Skeries. Unsere Oberfränkische Pistolen-Schützin Sandra ReitzUnsere Oberfränkische Pistolen-Schützin Sandra Reitz Unsere Oberfränkische Pistolen-Schützin Sandra Reitz mit MaskottchenUnsere Oberfränkische Pistolen-Schützin Sandra Reitz mit Maskottchen

Militär-Weltmeisterschaften im Sportschießen

Die Hofer Sportschützin Sandra Reitz vertrat vergangene Woche die Bundeswehr im Rahmen der Militär-Weltmeisterschaften (CISM) in Wuhan in China. Bereits die 30-stündige Anreise über Peking war sehr kräftezehrend. Die Abordnung landete dann in Wuhan bei angenehmen 20° C. Doch die Zeitumstellung von 6 Stunden und der Klimawechsel setzte den Deutschen zu.

Neben Sandra waren Doreen Vennekamp und Michelle Skeries die Pistolenschützinnen der Deutschen Abordnung und mussten insgesamt 4 Wettkämpfe absolvieren, jeweils zwei in der Teamwertung und zwei als Einzelwertung. Die ersten beiden mit der Sportpistole und die anderen mit der militärischen Schnellfeuerpistole.

 In den ersten Tagen konnten die drei Damen die Schießanlage kennenlernen und hatten Zeit sich etwas zu aklimatisieren. Am Montag traten sie dann im Teamwettbewerb in der Sportpistole an. Doreen führte das Deutsche Team mit 579 Ringen an, gefolgt von Sandra mit 578 und Michelle mit 572 Ringen. Insgesamt hatten Sie 1729 Ringe erreicht, was für einen tollen dritten Platz nach Korea mit 1739 Ringen auf Platz 2 und dem Siegerteam aus China mit 1742 Ringen.  Im Einzelwettbewerb am Dienstag lag Sandra nach dem Präzisionsteil mit 296 Ringen auf dem 1. Platz und musste sich also im Duellteil anstrengen , um diesen Platz zu halten. Sie begann mit einer 99-er Serie, bestätigte dies sich in der nächsten Serie mit 98 Ringen und schloß mit 97 Ringen diesen Wettkampf ab.

Die 294 Ringe im Duellteil brachten der Krötenbrucker Sportschützin insgesamt 590 Ringe ein. Sie lag jetzt auf den ersten Rang mit 3 Ringen vor Yaxuan Xiong (China), Yangpaiboon Naphaswan (Thailand) und Yumei Lin (China),die ringgleich auf Platz 2 waren. Sie mussten deshalb in ein sog. Shoot-off. Jetzt schossen die 3 Teilnehmerinnen 5 Schuß im Duellmodus auf Wertung. Yaxuan Xiong (China) und Yangpaiboon Naphaswan (Thailand) erreichten 49 Ringe, die andere Chinesin 46 die somit den undankbaren vierten Platz erreichte. Die beiden anderen durften noch mal in das Shoot-off. Jetzt schoß die Chinesin 50 Ringen und die Thailänderin einen Ring weniger. Sie wurde somit Dritte und Yaxuan Xiong Zweite. Die Hoferin wurde hier nicht nur Erste, sondern stellte auch den aktuellen Militärweltrekord mit Ihren Top-Ergebnis von 590 Ringen ein.

In diesem Wettbewerb wurde Michelle Skerries mit 580 Ringen Sechzehnte und mit 577 Ringen kam Doreen Vennekamp auf den 25. Platz.

Am Donnerstag folgte der Teamwettbewerb mit der militärischen Schnellfeuerpistole.

Es müssen dabei jeweils zwei Serien mit verschiedenen Zeitbegrenzungen geschossen werden. Dabei hat der Schütze für fünf Schuß ein Zeitlimit von 10 Sekunden im ersten Block, 8 Sekunden im zweiten und 6 Sekunden am Schluss. Hier schoss das Team Germany 1730 Ringe. Sandra erreichte 579 Ringe, Doreen blieb einen Ring dahinter und die 573 Ringe von Michelle brachten die Damenmannschaft auf den undankbaren vierten Platz nach China 1.Platz (1738 R.), Korea 2.Platz ( 1735 R.) und auf dem dritten Rang Polen mit 1734 Ringen. Am Freitag folgte dann der Einzelwettbewerb im gleichen Modus und Sandra erreichte hier die Wertungsserien von 194 Ringe (10 sec.), 197 Ringe (8 sec.) und 190 Ringe (6 sec.). Der Hoferin liegt dieser Wettbewerb nicht so sehr, so dass sie mit ihrer Ringzahl von 581 Ringen doch recht zufrieden war.

Mit diesem Ergebniss landete Sandra auf dem 9. Platz. Doreen Vennekamp mit 583 Ringen erreichte den 7. Platz und Michelle Skeries reihte sich auf dem 11. Rang ein. Sie konnten alle drei zufrieden am Sonntag an der großen Abschlussveranstaltung teilnehmen, bevor es danach wieder mit dem Flugzeug in Richtung Deutschland ging.

Alles in allem war dies wieder einmal ein erfolgreiches Abschneiden für die Bundeswehrmannschaft bei diesem hochrangigen internationalen Wettkampf, bei dem die Schützin Sandra Hornung ihre Heimatstadt - die Sportstadt Hof, die Hofer Sportschützenvereinigung und „ihren“ Verein, die Schützenbrüder Krötenbruck, sehr toll vertreten und in Szene gesetzt hat.

Drucken
weiterlesen

07

Okt.

Oktoberfest, Sport

Oberfranken auch 2019 wieder im Landes-Königshaus vertreten

Proklamation des neuen Landes-Königshauses durch den 1. LSM Christian Kühn (rechts)Proklamation des neuen Landes-Königshauses durch den 1. LSM Christian Kühn (rechts) Erste Gratulation der Landes-Vizekönigin Claudia Hederer durch den 1. BezSM Oberfrankens Alexander HummelErste Gratulation der Landes-Vizekönigin Claudia Hederer durch den 1. BezSM Oberfrankens Alexander Hummel Claudia Hederer neben (Kgl. priv. SG Arzberg) dem neuen Landesschützenkönig Marinus Grohmann aus Söchtenau im Landkreis RosenheimClaudia Hederer neben (Kgl. priv. SG Arzberg) dem neuen Landesschützenkönig Marinus Grohmann aus Söchtenau im Landkreis Rosenheim Traditionelles Abböllern der WiesnTraditionelles Abböllern der Wiesn Vorstellung des neuen Königshauses am Fuße der Bavaria im Beisein zahlreicher EhrengästeVorstellung des neuen Königshauses am Fuße der Bavaria im Beisein zahlreicher Ehrengäste

Luftgewehr Vizekönigin kommt aus dem oberfränkischen Schützengau Nord-Ost

Arzberg – Toller Erfolg für Claudia Hederer von der Königlich-privilegierten Schützengesellschaft Arzberg: Sie hat sich beim traditionsreichen Oktoberfest-Landesschießen des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) mit einem 11,8-Teiler-Schuss den Titel der Luftgewehr-Vize-Königin gesichert.

Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel freut sich über den großartigen Erfolg der Arzberger Schützin. Es sei auch für den Schützenbezirk etwas ganz Besonderes, mit Claudia Hederer ein Mitglied des bayerischen Landesschützen-Königshauses zu stellen.

Das Landesschießen, das der BSSB alljährlich anlässlich des Münchner Oktoberfestes ausrichtet, ist eine Mischung aus Meisterschaft und Preisschießen. Dies macht den 1896 erstmals ausgetragenen Wettbewerb zum wohl beliebtesten Bundes- beziehungsweise Verbandsschießen. Dabei werden für erfolgreiche Schützinnen und Schützen Geld- und Sachpreise im Gesamtwert von über 70.000 Euro ausgeschüttet. 

Der wertvollste Preis ist aber mit Geld nicht aufzuwiegen. Denn beim Oktoberfest-Landesschießen werden auch die Landesschützenkönige ermittelt. Und zu dieser „Regentschaft für ein Jahr“ gehört jetzt auch Claudia Hederer von der SG Arzberg.

Es hat seinen guten Grund, dass die Schützen ihr Landesschießen auf der Münchner Theresienwiese im Rahmen des Oktoberfestes austragen. Die Münchner Schützen waren nämlich 1810 Teil der Vermählungsfeier des Kronprinzen Ludwig von Bayern mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Die Hochzeit war die „Geburtsstunde“ des Oktoberfestes.

Das Oktoberfest-Landesschießen war das Schießen für „die breite Masse“. Bis zum Zweiten Weltkrieg wurde mit dem Zimmerstutzen geschossen, dem Vorläufer der modernen Luftdruckwaffen. Das Oktoberfest-Landesschießen gilt damit als einer der Wegbereiter des modernen Schießsports. 

Heute ist der Wettbewerb fester Bestandteil des größten Volksfestes der Welt. Geschossen wird mit Luftpistole oder Luftgewehr. Teilnehmen darf jedermann ab einem Alter von zwölf Jahren. Nur der Königsschuss, den auch Claudia Hederer aus dem oberfränkischen Arzberg abgegeben hat, bleibt Mitgliedern des Bayerischen Sportschützenbundes vorbehalten.

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

20

Sep.

Bezirksmeisterschaft, Sport

Vergabekriterien zum Titel 'Bestschütze' bei den Oberfränkischen Meisterschaften

Kein Bild verfügbar

Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Oberfränkischen Bezirksmeisterschaft,

sämtliche Starter werden automatisch in der Wertung zur Erringung des Titels "Bestschütze" gewertet.

Diejenigen Schützen, die in den folgenden Disziplinen addiert das höchste Ergebnis erringen, werden beim Bezirksschützentag mit einer Ehrennadel und einem Geldpreis besonders geehrt:

  • Bestschütze "Pistole"
    • 25m Pistole (2.40)
    • 10m LuPi (2.10)


  • Bestschütze "Gewehr"
    • Luftgewehr (1.10)
    • KK 3x20 (1.40)
    • KK-liegend (1.80)

Die Wertung erfolgt getrennt für die Klassen Herren und Damen ohne Altersunterscheidung.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

 

Drucken
weiterlesen

09

Sep.

Sport, Verband

Jürgen Wallowsky Vizeweltmeister bei den Luftgewehrschützen über 45 Jahre

V. l. n. r.: Vizeweltmeister Jürgen Wallowsky, Weltmeister Munkh-Erdene Tsedevdorj (Mongolei) und Bronze-Medailliengewinner Artem Khadzhibekov (Russland)V. l. n. r.: Vizeweltmeister Jürgen Wallowsky, Weltmeister Munkh-Erdene Tsedevdorj (Mongolei) und Bronze-Medailliengewinner Artem Khadzhibekov (Russland)

Bei den erstmals in diesem Jahr in Suhl ausgetragenen World Masters für Schützen über 45 Jahre werden in den Olympischen Disziplinen im Bereich der Freihandschützen offizielle Weltmeister Titel vergeben.

Mit dem Luftgewehr auf 10 Meter erreichte Jürgen Wallowsky, der Kapitän der Bundesligamannschaft der SG Coburg, im Vorkampf mit 619,3 Ringen ein Weltklasse Ergebnis und zog mit fast acht Ringen Vorsprung als erster ins Finale ein.

Im anschließenden Finale starten alle acht qualifizierten Teilnehmer wieder bei null. Beim Finale stehen zunächst für jeden Schützen zehn Wertungsschüsse auf Kommando an. Danach muss der schlechteste ausscheiden. Danach werden immer wieder zwei Schüsse abgegeben, und derjenige mit den wenigsten gesamten Ringen im Finale scheidet aus.

„Wallo“ erreichte mit 97,9 Ringen bei den ersten zehn Schuss einen unglücklichen Start und lag auf Rang fünf. Im weiteren Verlauf des Finals erzielte das Urgestein des „Team CO“ elf Zehner am Stück und ging mit nur 0,8 Ringen Rückstand in die entscheidenden zwei Finalschüsse gegen den Mongolischen Nationaltrainer Munkh-Erdene Tsedevdorj. „Wallo“ erzielte mit 10,7 und 10,5 zwei Superschüsse, hatte aber letztlich gegen den Mongolen keine Chance mehr, der mit 10,9 und 10,8 nichts mehr anbrennen lies.

Drucken
weiterlesen

03

Sep.

Sport, Behindertensport

Deutscher Meistertitel geht nach Schnabelwaid

Sebastian Schmidt vom FSV Schnabelwaid hat sich seinen großen Traum bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften erfüllen können.

Mit dem Luftgewehr konnte er sich den Einzeltitel holen. Dies war zugleich auch der erste Deutsche Meistertitel für die Schützen aus Schnabelwaid.  Mit einem überragenden Ergebnis von 630,5 Ringen und 1,5 Ringen Abstand zum zweiten Platz hatte er von Anfang an den Titel fest im Visier. Zur Freude konnte er darüber hinaus im Luftgewehr liegend noch eine Bronzemedaille holen. Und das als jüngster Teilnehmer im Starterfeld. Sein Trainingsfleiß und sein Ehrgeiz sind dabei die Basis für diese Erfolge. Schon bei der Bayerischen Meisterschaft konnte er sich mit Landesrekord die Goldmedaille sichern und ebenfalls eine Bronzemedaille.

Drucken
weiterlesen

02

Sep.

Sport, Behindertensport

Erfolge unserer Behindertenschützen

Oberfränkische Schützen an der Deutsche Meisterschaft

Bei den Deutschen Meisterschaften konnten oberfränkische Schützen mit Handicap mit beeindruckenden Leistungen glänzen und als Lohn vordere Platzierungen erreichen.

Die Titel Luftgewehr, Zimmerstutzen, KK100m gingen nach Oberfranken.

In der Klasse SH2/AB2 m/w mHM.

Sebastian Schmidt(TSV Schnabelwaid)
Luftgewehr, 1.Sieger mit 630,5 Ringen
Luftgewehr Liegend, 3. Sieger mit 632,4 Ringen

Karl Scharf (Diana 1957 Neuhausen)
Zimmerstutzen, 1. Sieger mit 284 Ringen

Henri Herppig (SG 1926 Einberg)
Gewehrschießen 100m., 1.Sieger mit 299 Ringen

Volker Künzel (Schützenbrüder Krötenbruck)
Luftgewehr, 3.Sieger mit 626,5 Ringen

Roßbach Bernd (SG 1926 Einberg)
Luftgewehr, 6 Platz mit 622,9 Ringen

In der Klasse SH1/AB1 m oH.

Werner Klempf (SG 1926 Einberg)
Zimmerstutzen,4. Platz mit 267 Ringen

Wir gratulieren allen Starterinnen und Starter zu Ihren Platzierungen.

Karl Scharf
Refernt Behindertensport

Drucken
weiterlesen

01

Sep.

Bezirksmeisterschaft, Sport

Informationen zu ZIS in Verbindung Mannschaftswertung und Vorschießen

Kein Bild verfügbar

Liebe Sportfreunde,

nachdem es immer wieder Nachfragen und überraschte/enttäuschte Sportler gibt, möchte ich hier einige Informationen zur Verfügung stellen:

Seit 2018 ist es wieder möglich, sich mit dem Mannschaftsergebnis zur Bayerischen Meisterschaft zu qualifizieren.

Voraussetzung hierzu ist natürlich, dass alle Mannschaftsschützen an der Bezirksmeisterschaft teilnehmen.

Wenn mindestens 3 Schützen die Einzelqualifikation zur Bayerischen Meisterschaft erreicht haben (per ZIS oder über die BezM) kann vor dem Wettkampf in München eine Mannschaftsmeldung erfolgen – ansonsten werden diese Schützen nicht als Mannschaft gewertet!

Wenn ein Starter evtl. an der Bayerischen Meisterschaft vorschießen muss, dann bitte ich folgende Information zu beachten:

Wenn ein berechtigter Antrag gestellt wird, wird das Ergebnis der vorgeschalteten Meisterschaft als Qualimeldeergebnis  zur Landesmeisterschaft genommen. Hierzu muss jedoch der Antragssteller auch bei der Bezirksmeisterschaft geschossen haben. Ergebnisse der „ZIS“ Meldung können nicht genommen werden, somit keine Möglichkeit „Vorschießen“ zu beantragen. 

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horer
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

01

Sep.

Bezirksmeisterschaft, Sport

Regelung zum Vorschießen an der Bezirksmeisterschaft

Kein Bild verfügbar

Sollte ein Schütze an der Bezirksmeisterschaft einen berechtigten Grund haben, vorzuschießen (siehe hierzu bitte die entsprechende FAQ), dann wird bei regulärer Teilnahme an der Gaumeisterschaft, das dort erzielte Ergebnis gewertet.

Eine gesonderte Gebühr fällt dafür nicht an.

Sollte an der Gaumeisterschaft bereits vorgeschossen bzw. die Disziplin an der Gaumeisterschaft nicht ausgetragen worden sein, dann muss ein „Vorschießen“ erfolgen.

Die Gebühr ist auf dem Antrag bzw. der Gebührenübersicht ersichtlich.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

Petition gegen die Verschärfung des Waffenrechts

Die Mitzeichnungsfrist endet am 12. Dezember 2019 und benötigt ein Quorum von 50.000 Zeichnungen.

Mehr Infos