Free cookie consent management tool by TermsFeed Free Privacy Policy Generator „Heizungsgesetz“ überfordert Schützenvereine

26

Mai

Bezirksschützentag, Allgemein

„Heizungsgesetz“ überfordert Schützenvereine

70. Oberfränkischer Bezirksschützentag in Bamberg mit 35 Fahnen und 40 Böllerschützen feierlich eröffnet!70. Oberfränkischer Bezirksschützentag in Bamberg mit 35 Fahnen und 40 Böllerschützen feierlich eröffnet! 70. Oberfränkischer Bezirksschützentag in Bamberg ausgerichtet von der ASG 70. Oberfränkischer Bezirksschützentag in Bamberg ausgerichtet von der ASG Der 70. Oberfränkische Bezirksschützentag in Bamberg proklammiert das neue Königshaus.Der 70. Oberfränkische Bezirksschützentag in Bamberg proklammiert das neue Königshaus. Die Bezirksvorstandschaft 2023 - 2027: Stv. BezSM W. Hackenschmidt, BezSF Reiner Kramer, 1. BezSpL T. Bader, Stv. BezSpL M. Kranitzky, Stv. BezSM A. Reusch, Stv. BezSpL T. Spickmann, 1. BezSM A. Hummel und BezSM R. Bauer.Die Bezirksvorstandschaft 2023 - 2027: Stv. BezSM W. Hackenschmidt, BezSF Reiner Kramer, 1. BezSpL T. Bader, Stv. BezSpL M. Kranitzky, Stv. BezSM A. Reusch, Stv. BezSpL T. Spickmann, 1. BezSM A. Hummel und BezSM R. Bauer.

70. Oberfränkischer Bezirksschützentag tritt unter dem Motto 'Tradition und Fortschritt' in Bamberg zusammen

Bamberg – Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel hat die politischen Vertreter Bayerns im Bundestag gebeten, sich für ein Förderprogramm zur energetischen Sanierung von Schützenhäusern einzusetzen. Das Heizungsgesetz in seiner geplanten Form überfordere auch die Schützenvereine im Freistaat finanziell, sagte Hummel beim oberfränkischen Bezirksschützentag in Bamberg.  Moderne Schützenhäuser und – damit verbunden - neue Sportangebote, beispielsweise das Licht- und Blasrohrschießen, seien existenziell für die Vereine und wirkten sich positiv auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen aus.

Hummel bat die Landes-, Bundes- und Europapolitikerinnen und -politiker zudem, „mit Augenmaß und im Sinne des Schützensports“ beim Thema Blei für Sonderregelungen zu sorgen, „die uns den umweltgerechten Umgang mit Munition auch in Zukunft erlauben“. Bislang sei, so der Bezirksschützenmeister, kein Ersatzstoff gefunden worden, der in Sachen Präzision auch nur annähernd international wettbewerbsfähig sei.

Bei der Diskussion über das Waffenrecht forderte der Bezirksschützenmeister, Sachlichkeit walten zu lassen. Gemeinsames Ziel aller Schützenvereine und -gesellschaften müsse es „nach wie vor sein, eine missbräuchliche Verwendung von Schusswaffen zu verhindern und den Behörden die Möglichkeit zu geben, die vorhandenen Rechtsvorschriften auch effizient anzuwenden. Hier muss angesetzt werden – konkret, praxisbezogen und rasch. Das unablässige Ändern von Gesetzesvorschriften, die dann mangels behördlicher Ausstattung nicht hinreichend umgesetzt werden, führt jedenfalls nicht zum Ziel“, betonte Hummel.

In Oberfranken waren zum 31. Dezember 2022 insgesamt 30.828 Mitglieder in 296 Schützenvereinen gemeldet. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang um 0,31 Prozent beziehungsweise 95 Mitglieder. Zwei Vereine lösten sich auf. Im bayernweiten Mitgliedervergleich der acht Bezirksverbände nimmt Oberfranken damit nur noch den sechsten Platz ein. Allerdings ist die Entwicklung in der Region unterschiedlich. Während der Schützengau Oberfranken-West (Bamberg/Forchheim) 46 und der Schützengau Oberfranken-Süd (Bayreuth/Kulmbach) 17 neue Mitglieder hinzugewinnen konnten, verloren der Schützengau Oberfranken-Nord (Coburg/Kronach/Lichtenfels, - 47) und der Schützengau Oberfranken-Nord-Ost (Hof, - 98) Mitglieder. Mit Blick auf die Entwicklung in den einzelnen Vereinen zeige sich ein Trend: Während einige Vereine spartenübergreifend sehr positive Entwicklungen vermelden könnten, verlören andere Vereine fortwährend Mitglieder und müssten teilweise über Auflösungen oder Fusionen nachdenken, sagte Hummel.

Solange Mitglieder durch den Wechsel in andere Vereine für das Schützenwesen gehalten werden könnten und am Schießsport Interessierte in der Nähe ihres Wohnorts eine neue Anlaufstelle fänden,  sei der Verlust noch auffangbar. „Sobald Eltern ihre Kinder aber über weite Strecken hinweg zum nächsten Schützenhaus fahren müssen oder der Schießsport ganz aus ihrer Wahrnehmung verschwindet, entsteht ein strukturelles Problem, nämlich der Verlust der Präsenz vor Ort“, warnte der oberfränkische Bezirksschützenmeister.

Um dem entgegen zu wirken, gelte es, die Vorteile des Schießsports zu nutzen, um interessant für alle Altersklassen zu sein. Das Schützenwesen verkörpere wie kaum eine andere Sportart die Mischung aus Tradition und Fortschritt. „Das Armbrustschießen als eine der ältesten Disziplinen steht für Tradition und Geschichte, das Lichtschießen bildet die wohl fortschrittlichste Sparte des Schießsports“, hob Alexander Hummel hervor. „Wir sind offen für Innovation und besinnen uns gerne auf unsere Traditionen, um so das Interesse der Menschen am Schießsport zu wecken“. Dafür stehe auch der Tagungsort Bamberg, wo beim oberfränkischen Bezirksschützentag 2023 zwei Weltkulturerbe aufeinandertrafen: die Domstadt und das Schützenwesen.

Die finanzielle Situation des Schützenbezirks Oberfranken bezeichnete Hummel als „solide und stabil“. Die Rücklagen würden es erlauben, die Jugendarbeit in den Schützenvereinen und -gauen weiter stark zu unterstützen.

Walter Horcher (Rattelsdorf) wurde im Rahmen des Schützentags zum Ehrenmitglied des Bezirksverbands Oberfranken ernannt. Gleichzeitig wurde ihm der Titel „Ehren-Bezirkssportleiter“ verliehen. Horcher hat sich 35 Jahre in unterschiedlichsten Funktionen für den Schießsport eingesetzt und war in den vergangenen acht Jahren Bezirkssportleiter. Ihn bezeichnete Bezirksschützenmeister Alexander Hummel als „die zentrale Figur und Stütze des oberfränkischen Schützensports“.  Als Trainer, Kampfrichter und Funktionär verbinde er Fachkompetenz, Leidenschaft und Einsatz zum Wohle des oberfränkischen Schützenwesens. „Seine analytisch-ruhige und gleichzeitig faire Art machen ihn zum Vorbild für Funktionäre in Oberfranken“, würdigte Hummel.


Weitere Informationen zum Thema:

 

Drucken
zurück zur Übersicht

http://www.bssb-oberfranken.de/news.cfm?artikel=4414
(Veröffentlicht am 26.05.2023, gedruckt am 03.03.2024)

71. Oberfränkischer Bezirksschützentag

am Sonntag, den 28. April,
in Speichersdorf

Mehr Infos

Schützengaue

Termine

Um diese Funktion nutzen zu können, akzeptieren Sie bitte die Kategorie "Funktionale Cookies" in unserem Consent-Banner.
Einstellungen öffnen