ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent Bayerischer Sportschützenbund - Bezirk Oberfranken

25

Jun.

Oberfrankenliga LG, Sport

Aufsteiger in die Oberfrankenliga Luftgewehr stehen fest!

Die beiden Meistermannschaften der Bezirksligen (links Bavaria Effeltrich, rechts FSV Schnabelwaid) mit RWK-Leiter Thomas Bader und 1. BezSpL Walter Horcher.Die beiden Meistermannschaften der Bezirksligen (links Bavaria Effeltrich, rechts FSV Schnabelwaid) mit RWK-Leiter Thomas Bader und 1. BezSpL Walter Horcher.

Ausscheidungsschießen in Igelsdorf entscheidet

Am vergangenen Wochenende fand der Aufstiegswettkampf zur Oberfrankenliga statt. In Igelsdorf wurde zwischen den beiden Meistern aus den Bezirksligen der Aufsteiger ermittelt. 

Die zweite Mannschaft vom FSV Schnabelwaid (Meister Bezirksliga Luftgewehr Süd/Nord-Ost) durfte somit gegen Bavaria Effeltrich (Meister Bezirksliga Luftgewehr West/Nord) antreten. Und das bessere Ende hatte die Schnabelwaider Mannschaft. 
Mit 1520 Ringen zu 1485 Ringen konnten Sie sich den Aufstieg sichern. 

Vielen Dank auch an Ligaleiter Thomas Bader und Bezirkssportleiter Walter Horcher die für eine perfekte und reibungslose Wettkampfdurchführung sorgten.

Drucken
weiterlesen

24

Jun.

Jugend, Sport

Bayernpokal 2022

Bayernpokal 2022Bayernpokal 2022 Bayernpokal 2022Bayernpokal 2022 Bayernpokal 2022Bayernpokal 2022 Bayernpokal 2022Bayernpokal 2022 Bayernpokal 2022Bayernpokal 2022 Bayernpokal 2022Bayernpokal 2022

Nachwuchskader behauptet sich auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück

Der diesjährige Bayernpokal fand am Samstag, den 18. Juni, bei sonnigen 34 Grad auf der Olympiaschießanlage in Garching/Hochbrück statt. Aufgrund einiger Terminüberschneidungen auf der Olympiaschießanlage mussten wir in diesem Jahr auf die Disziplinen Kleinkaliber sowie Sportpistole leider verzichten. Der Bayernpokal gilt als Jugendvergleichskampf aller 8 Bezirke in Bayern. Dieses Jahr konnten unsere Schützen diesen Wettkampf nicht nur als Möglichkeit sehen das erste Mal auf der Schießanlage zuschießen, wo 50 Jahre vorher die Olympischen Sommerspiele stattfanden. Sondern Sie konnten diese Veranstaltung wieder als Generalprobe für die anstehenden Bayerischen Meisterschaften nutzen. Zwischen den Wettkämpfen konnten sich unsere Schützen am aufgebauten Mittags-, sowie Obst- und Getränkebuffet stärken.

Luftgewehr

Ergebnisse Schüler
Zink, Inola        97    87    184
Sachs, Elena        91    91    182
Ruppert, Emma    94    88    182
Vocke, Elisabeth    89    83    172

7. Platz Oberfranken Gesamtringe    720

Ergebnisse Jugend
Peckmann, Fiona    95    97    93    95    380
Stenglein, Anna    91    92    92    96    374
Lorenz, Johanna    91    95    94    93    373
Thiem, Christiane    91    93    90    94    368
Steinhardt, Magnus    90    93    88    89    360

6. Platz Oberfranken             Gesamtringe     1495

Ergebnisse Junioren
Knoch, Felix        99    96    98    97    390
Wagner, Bastian    96    91    95    99    381
Thiem, Jonas        91    94    95    99    379
Linz, Franziska        96    91    96    95    378

5. Platz Oberfranken             Gesamtringe     1528


Ergebnisse LG 3x20
Sachs, Elena        98    96    94    93    94    95    570
Zink, Inola        89    91    92    98    93    93    556
Ruppert, Emma    92    92    93    96    93    90    556
Vocke, Elisabeth    90    87    92    93    78    77    517

5. Platz Oberfranken                     Gesamtringe     1682

Luftpistole

Ergebnisse Schüler
Wunderlich, Annamarie    53    75    128

7. Platz Oberfranken         Gesamtringe      128

Ergebnisse Jugend
Lehmann, Eric John    81    89    85    87    342
Lochmüller, Eva    80    76    71    82    309
Süße, Julien        79    74    70    70    293

4. Platz Oberfranken             Gesamtringe    944

Ergebnisse Junioren
Ruppert, Lukas        89    88    89    89    355
Neuberger, Leonard    79    74    81    87    321
Reinhold, Patrick    74    80    84    77    315
Triller, Dimitri        75    62    77    76    290

5. Platz Oberfranken             Gesamtringe    991

WA Bogen-720

Schüler B
Exner, Hanna        56        56
Popp, Lina        28        28
Schüler A
Strößner, Sophie    277    242    519
Geda, Nuri        227    210    437

Schüler A
Strößner, Sophie    277    242    519
Geda, Nuri        227    210    437
Jugend
Winkler, Leonie    256    262    518

Junioren
Schmidt, Katharina    277    259    536

3. Platz Oberfranken      Gesamtringe     3211

Jugend
Winkler, Leonie    256    262    518
Junioren
Schmidt, Katharina    277    259    536

3. Platz Oberfranken      Gesamtringe     3211

In der Gesamt Wertung kam Oberfranken mit 30 Punkten auf Platz 6.

Bei den Einzelplatzierungen kamen im Bereich Bogen Johannes Lang (amtierender Deutscher Vizemeister aus der Halle) auf den ersten Platz in der Jugendklasse. Hanna Exner belegte in der Klasse Schüler B einen sehr guten zweiten Platz. Im Bereich Pistole belegte Eric John Lehmann den dritten Platz in der Jugendklasse.

Die Bezirksjugendleitung bedankt sich bei allen Schützen, Trainern und Eltern, ohne deren Hilfe und Unterstützung diese Teilnahme nicht möglich gewesen wäre.

Du möchtest auch mal am Bayernpokal teilnehmen?

Dann melde dich einfach bei unseren jeweiligen Bezirkstrainerteams.

Für die anstehenden Bayerischen Meisterschaften wünschen wir allen Schützen Gut Schuss und Alle ins Gold.

Tobias Horcher
1. Bezirksjugendleiter

 

Drucken
weiterlesen

11

Jun.

Sport, Verband

Zelten/Campen bei der Bayerischen Meisterschaft in Hochbrück

Lageplan Campingplatz Garching-HochbrückLageplan Campingplatz Garching-Hochbrück

Liebe Sportfreunde,

jedem Bezirk wurde vor vielen Jahren ein bestimmter Bereich für das Zelten/Campen in Hochbrück zugeteilt.

Den Platz dürfen nur Teilnehmer und Betreuer nutzen.

Ich bitte alle Oberfranken sich an die beigefügte Einteilung zu halten.

Sollten mit den anderen Bezirken interne Abstimmungen zur Nutzung derer Areale getroffen sein, ist das natürlich in Ordnung.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

02

Jun.

Oberfrankenliga LP, Sport

Turbulente Saison mit glücklichem Ende

Die erfolgreichen Luftpistolen-Schützinnen und -Schützen der SG Münchberg, die in die Bayernliga aufgestiegen sind (von links): Christoph Günther, Andrea Oberländer, Oliver Schmidt, Mannschaftsführer Emil Ott und Gregor Kubiak.Die erfolgreichen Luftpistolen-Schützinnen und -Schützen der SG Münchberg, die in die Bayernliga aufgestiegen sind (von links): Christoph Günther, Andrea Oberländer, Oliver Schmidt, Mannschaftsführer Emil Ott und Gregor Kubiak.

LP-Schützen der SG Münchberg gelingt der Wiederaufstieg in die Bayernliga, der sie bis 2018 angehört hatte. Zuvor kam es zu einigen Kuriositäten.

Münchberg - 2018 und 2019 ist die Luftpistolenmannschaft der Schützengesellschaft (SG) Münchberg immer um Haaresbreite am Aufstiegsplatz in der Oberfrankenliga vorbeigeschrammt. Dann kam Corona, und mit den Einschränkungen in der Pandemie musste die Saison 2020 abgebrochen werden. 2021 starteten die Münchberger Schützinnen und Schützen wieder ins Training, und dann sollte es endlich losgehen. Eigentlich. Denn nur einen Tag vor dem ersten Wettkampf-Sonntag musste das Luftpistolenteam der SG wegen krankheitsbedingter Ausfälle absagen. Die Stimmung im Team war geknickt.

Doch das Tal der Tränen war schnell durchschritten. An allen weiteren Wettkampf-Sonntagen dominierten die Schützinnen und Schützen aus Ost-Oberfranken und gewannen die einzelnen Paarungen zumeist deutlich mit 5:0 oder 4:1 Einzelpunkten.

Weil die direkten Verfolger der SG Münchberg in der Oberfrankenliga im Laufe der Saison zum einen oder anderen Wettkampf - ebenfalls krankheitsbedingt – nicht antreten konnten, kamen stellenweise seltsame Gesamtwertungen zusammen. Auch eine Folge der Corona-Pandemie.

Am letzten Wettkampftag fiel dann die Entscheidung. Doch diese zögerte sich hinaus. Eine Zeit lang war nicht klar, wer denn nun Tabellenerster ist. Als endlich die offizielle Liste veröffentlicht wurde, stand fest, dass die SG Münchberg den Platz errungen hatte, der zum Kampf um den Aufstieg berechtigte. Allerdings ging es äußerst knapp zu: Bei den Mannschaftspunkten lag die SG Münchberg gleichauf mit dem Freihand Schützenverein Bad Staffelstein, hatte aber einen Einzelpunkt mehr auf dem Konto.

Dann kam der 15. Mai und mit ihm der Aufstiegskampf zur Bayernliga in Pfreimd. Der erste Durchgang ging für die Münchberger knapp aus, nach dem zweiten war klar: Der Aufstieg der Münchberger Luftpistolenschützinnen und -schützen ist perfekt. Die Freude in der Mannschaft darüber war riesengroß, und das wurde schon auf der Heimfahrt gebührend gefeiert.

Drucken
weiterlesen

26

Mai

Sport, Aus-/Weiterbildung

Ausbildungslehrgang zum Kampfrichter-C

Kein Bild verfügbar

Abfrage an Interessierte

Liebe Sportfreunde,

aufgrund einiger Nachfragen zu einer Kampfrichter „C“ Ausbildung in Oberfranken, starte ich nun eine unverbindliche Abfrage zum Interesse einer Durchführung.

Die Ausbildung umfasst 8 LE (8 x 45 Minuten) und eine Prüfung sowie einen Praktischen Teil über 16 LE bei der Bezirksmeisterschaft. Die Ausbildungsrichtlinie ist ebenso abrufbar.

Wichtig ist, dass pro Ausbildung entweder der Teil 1 (Gewehr) oder Teil 2 (Pistole) Bestandteil des Tages ist!
Somit benötige ich von euch eine unverbindliche Interessensbekundung, ob Ihr an einem Seminar für die Kampfrichterlizenz C Gewehr oder Pistole Interesse habt.

Wer den Tag für die Lizenzverlängerung nutzen möchte, bitte ich das ebenso anzugeben.

Rückmeldung bitte an w.horcher@bssb-ofr.de bis spätestens 30.06.2022.

Aufgrund eurer Rückmeldungen werden wir dann eine Ausschreibung für die Durchführung eines Seminares im Herbst in Oberfranken erstellen, wonach Ihr euch dann verbindlich anmelden könnt.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirksportleiter

Drucken
weiterlesen

16

Mai

Bezirksschützentag, Sport

Schützenbezirk Oberfranken proklamiert die neuen Schützenkönige

Proklamation der neuen Schützenmajestäten am 69. Bezirksschützentag Oberfranken in SonnebergProklamation der neuen Schützenmajestäten am 69. Bezirksschützentag Oberfranken in Sonneberg Proklamation der neuen Schützenmajestäten am 69. Bezirksschützentag Oberfranken in SonnebergProklamation der neuen Schützenmajestäten am 69. Bezirksschützentag Oberfranken in Sonneberg Das oberfränkische Königshaus (v. l.): 1. BezSM A. Hummel, 2. Ritter „Auflage“ Peter Wilhelm, 2. Ritter Ute Kubbutat-Eck, Bezirkskönigin Nicole Kormann, 1. Ritter Florian Martin, 1. Ritter Jugend Celina Daum, Stv. BezSM W. Hackenschmidt.Das oberfränkische Königshaus (v. l.): 1. BezSM A. Hummel, 2. Ritter „Auflage“ Peter Wilhelm, 2. Ritter Ute Kubbutat-Eck, Bezirkskönigin Nicole Kormann, 1. Ritter Florian Martin, 1. Ritter Jugend Celina Daum, Stv. BezSM W. Hackenschmidt.

Sonneberg – Der 69. Oberfränkische Schützentag bot den feierlichen Rahmen für die Proklamation der neuen, oberfränkischen Bezirksschützenkönige.

Martina Martin von der Schützengesellschaft Bad Rodach ist in Sonneberg zur neuen Bezirksjugendkönigin gekürt worden. Sie sicherte sich die Würde, die bei den Bezirksmeisterschaften mit dem Luftgewehr ausgeschossen wurde, mit einem hervorragenden 42,6-Teiler-Tiefschuss. Ihre Ritter sind Livia Kannheisner vom Schützenverein Bavaria 1911 Pinzberg mit einem 105,5 Teiler und Celina Daum von der Schützengesellschaft Tell Neubau mit einem 101,1-Teiler.

In der Disziplin „Auflageschießen“ gab Jürgen Spiller vom SC 04 Bamberg mit einem 16,4-Teiler den besten Schuss ab. Dafür wurde er mit der Königswürde belohnt, die er an diesem Tag leider nicht entgegennehmen konnte. Seine Ritter sind Peter Wilhelm vom Schützenverein Itzgrund Großheirath mit einem 24,7-Teiler und Kunigunda Kreutzer von der SG Einberg mit einem 19,2-Teiler.

Oberfrankens Bezirksschützenkönigin 2022 ist Nicole Kormann von der Schützengesellschaft 1864 e. V. Oberkotzau. Sie errang die Königswürde mit einem 23,0-Teiler. Knapp dahinter wurde Florian Martin von der SG Ludwigsstadt 1. Ritter mit einem 31,8-Teiler, 2. Ritter Ute Kubbutat-Eck vom Schützenverein „Schwabachtal“ Hetzles mit einem 43,4-Teiler.

Drucken
weiterlesen

16

Mai

Bezirksschützentag, Ehrung

Hohe Ehrungen im Schützenbezirk Oberfranken

Ehrungen am 69. BezirksschützentagEhrungen am 69. Bezirksschützentag Ehrungen am 69. BezirksschützentagEhrungen am 69. Bezirksschützentag Ehrungen am 69. BezirksschützentagEhrungen am 69. Bezirksschützentag Ehrungen am 69. BezirksschützentagEhrungen am 69. Bezirksschützentag Ehrungen am 69. BezirksschützentagEhrungen am 69. Bezirksschützentag Ehrungen am 69. BezirksschützentagEhrungen am 69. Bezirksschützentag

Sonneberg - Der Schützenbezirk Oberfranken hat im feierlichen Rahmen des 69. Schützentages am Sonntag, 15. Mai 2022, in Sonneberg Sportler und verdiente Funktionäre ausgezeichnet.

Für die erfolgreiche Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft ehrte der Bezirksschützenmeister Alexander Hummel: Sebastian Schmidt, Preunersfeld; Henry Herpig, Einberg; Karl Scharf, Neuhausen; Valerius Rack, Neudrossenfeld; Oskar Wank, Bayreuth; Jürgen Wallowsky, Coburg; Jakob Hetz, Reuth; Michael Meyer, Wirsberg; Udo Kereluk und Tim Krippendorf (beide Oberkotzau).

Auszeichnungen mit unterschiedlichen, hohen Rängen konnten langjährige Funktionäre für ihr ehrenamtliches Engagement und besondere Verdienste im Schützenbezirk Oberfranken, im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) und im Deutschen Schützenbund (DSB) entgegennehmen.

Das DSB-Ehrenkreuz der II. Stufe wurde an Thomas Hoffmann (Neuses) vergeben. Mit dem Ehrenkreuz der III. Stufe wurden Torsten Spickmann (Ebersdorf) und Günter Schlenzig (Coburg) ebenfalls für hohes Engagement ausgezeichnet.

Die DSB-Auszeichnung „klein-rot“ wurde an Tobias Inzelsberger, Schnabelwaid; Karl Scharf, Neuhausen; Clemens Stritzke, Kronach; Klaus Zametzer, Reuth und Friedlich Kulse, Coburg; verliehen.

Das BSSB-Abzeichen „klein-rot“ ging an Matthias Wagner, Reuth; Sabrina Bär und  (beide Bayreuth). Die Verdienste von Monika Kranitzky aus Hof wurden mit BSSB „groß-silber“ gewürdigt. Christa Häusinger, Neubau, und Klaus Jentsch, Einberg, erhielten das Abzeichen „Silber Sonderstufe“.    

Den beiden oberfränkischen Böllerschützen Hans-Georg Rebhan (Marktzeuln) und Heinz Riedel (Creußen) wurde die hohe Auszeichnung des BSSB „Böllerabzeichen in Gold“ für ihre Verdienste um das Böllerwesen verliehen.

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel würdigte die Geehrten sowie die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler für ihren Einsatz im oberfränkischen Schützenwesen. Mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit und mit ihren sportlichen Leistungen prägen sie das positive Bild des Schützenwesens in der Öffentlichkeit.

Drucken
weiterlesen

15

Mai

Bezirksschützentag, Allgemein

Schützen wollen über Landesgrenze zusammenarbeiten

69. Bezirksschützentag Oberfranken in Sonneberg69. Bezirksschützentag Oberfranken in Sonneberg 69. Bezirksschützentag Oberfranken in Sonneberg69. Bezirksschützentag Oberfranken in Sonneberg 69. Bezirksschützentag Oberfranken in Sonneberg69. Bezirksschützentag Oberfranken in Sonneberg 69. Bezirksschützentag Oberfranken in Sonneberg69. Bezirksschützentag Oberfranken in Sonneberg

Historischer oberfränkischer Schützentag im thüringischen Sonneberg

Sonneberg - „Sportschützen überwinden Grenzen!“ Unter diesem Motto stand der oberfränkische Schützentag 2022 (15. Mai) in Sonneberg, der ein historischer war. Erstmals in seiner Geschichte tagte der Schützenbezirk Oberfranken, der dem Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) angehört, in Thüringen. Die Delegierten aus den oberfränkischen Schützenvereinen und -gauen, die in der Spielzeugstadt mit ihren Sportfreunden aus Thüringen zusammentrafen, repräsentieren knapp 31.000 Mitglieder in fast 300 Vereinen und Gesellschaften im nördlichsten Regierungsbezirk Bayerns.

Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (Pettstadt) sagte, er freue sich, „wenn dieser Schützentag den Auftakt zur Intensivierung unserer gemeinsamen Arbeit geben würde und wir unsere Aktivitäten künftig miteinander verzahnen können“. Sonneberg als Tagungsort sei von den oberfränkischen Schützen gewählt worden, um zum 30. Jahrestag der Wiedervereinigung die enge Verbindung zu Neustadt und Sonneberg sowie zwischen den Ländern Bayern und Thüringen zu unterstreichen. Beide Städte waren im Juli 2019 gemeinsame Ausrichter des „Tags der Franken“. Anschließend sollte der oberfränkische Schützentag in Sonneberg stattfinden, was Corona jedoch verhinderte.

Alexander Hummel betonte am Sonntag (15. Mai), die Herausforderungen für die Schützenvereine und ihre Mitglieder würden nicht abreißen. Gerade die Auswirkungen der Corona-Pandemie hätten gezeigt, „dass auch unser Verband aufgerufen ist, sich möglichst zukunftsfähig und krisensicher aufzustellen“. Dazu zähle die Fortentwicklung der Digitalisierung in der Mitgliederverwaltung, im Passwesen, in der Kommunikation, in der Schulung, im Sportbetrieb und in der Öffentlichkeitsarbeit. Dabei setzt der oberfränkische Schützenverband im BSSB auch auf Videotechnik: in der Ausbildung ebenso wie in der Übertragung von Wettbewerben. Damit wolle man die heute noch zumeist unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindenden Wettbewerbe „direkt in die Wohnzimmer bringen, ähnlich spannend dargestellt, wie man das bereits aus anderen Sportarten wie Biathlon kennt“, kündigte der Bezirksschützenmeister an. Dies sei, auch mit Blick auf die Gewinnung neuer Mitglieder, ein Mosaikstein, um erfolgreich für das Schützenwesen zu werben. 

Die Corona-Pandemie habe sich negativ auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen der oberfränkischen Schützenvereine ausgewirkt. Sie hätten mit einem Rückgang von 667 Schützinnen und Schützen – das entspricht einer Quote von 2,11 Prozent – den höchsten Verlust in ganz Bayern verzeichnen müssen. „Gerade die starken Mitgliederrückgänge im Bereich der Schützenjugend tun uns besonders weh“, so Alexander Hummel. Ein Lichtblick sei jedoch, dass die Basis des Schützenwesens in Oberfranken fest gefügt ist. Sie bildeten nach wie vor 298 Vereine und Gesellschaften, die in der Region fest verwurzelt seien. Sie müssten Mitgliederwerbung und Jugendarbeit forcieren, bat der Bezirksschützenmeister. Der Verband unterstütze dabei gerne. Hummel: „Neue Mitglieder gewinnt man nur, wenn man attraktive Angebote macht!"

Aber nicht nur die Pandemie verunsichere die Schützinnen und Schützen. Viele seien mit Blick auf waffenrechtliche Bestimmungen frustriert über ständige Richtungswechsel in der Politik. Aber auch der Umgang unter den Schützen selbst habe in jüngster Vergangenheit bei manchem Funktionär dazu geführt, künftig nicht mehr als Wettkampfleiter, Vorstandsmitglied oder überörtlicher Verbandsfunktionär tätig zu sein, richtete der Bezirksschützenmeister Kritik an die eigenen Reihen. Sein Appell lautete, nie zu vergessen, „dass unsere Funktionäre aller Ebenen ehrenamtlich für die Schützensache tätig sind“. 

Drucken
weiterlesen

15

Mai

Jugend, Sport

Dabeisein und Spaß haben!

SV Grub a. Forst nimmt am DSB-Wettbewerb „Faszination Lichtschießen“ in Suhl teil

Am vergangenen Wochenende stellten sich die jungen Schützinnen und Schützen des SV Grub am Forst dem vom Deutschen Schützenbund ausgeschriebenen Wettbewerb „Faszination Lichtschießen“ im Schießsportzentrum Suhl. Gefordert waren 20 Schuss mit dem Lichtgewehr oder der Lichtpistole aufgelegt. Das ist aber noch nicht alles – die Kinder durften auch ihr Können in den Bereichen Schnelligkeit (30 m Sprint), Koordination (1 min Seilspringen), Geschicklichkeit (Käsebrett fädeln) und Konzentration (22 Gegenstände einprägen, abdecken und nach 2 min. wiedererkennen) erproben. Gewertet wurde die Kombination erzielte Ringe und Punkte. Gemeldet waren 87 Kinder aus ganz Deutschland. Sophia, Lina, Odin, und Paul von uns.

Ziel dieser Veranstaltungen ist es, die Kinder auf spielerische Weise an den Schießsport heranzuführen und dem Bewegungsdrang in diesem Alter ebenfalls gerecht zu werden. Endlich können sich unsere jüngsten Schützinnen und Schützen wieder in Präsenz mit Gleichaltrigen messen, bei den spannenden Bewegungsstationen eine Menge Spaß haben und sogar die internationale Luft des gleichzeitig stattfindenden Junioren-Weltcups mit 53 teilnehmenden Nationen schnuppern. Und es gab jede Menge auf dieser großartigen Anlage in Suhl zu erkunden. Kniend, liegend stehend schießen, Trap und Skeet, Wettkampfluft schnuppern, Adrenalin selbst spüren und so vieles mehr.

Alle unsere Teilnehmer haben erst vor kurzem diesen Sport begonnen und sie gaben ihr absolut Bestes.

Als dann das Maskottchen Shooty durch die Schießhalle tanzte, fiel die Anspannung ab und es wurde gefeiert. Unterstützt wurden die Kids von ihren Eltern, für die das mindestens genauso anstrengend war vor lauter Mitfiebern, wie für die Aktiven. Für die Meisten auch völlige Neuland. Das fachliche Coaching und die Antworten auf tausende Fragen kam von den Jugendleitern und Trainern Max und Barbara Florschütz. Das Motto war „Dabeisein und Spaß haben“ und den hatten wir und die Kids jede Menge!

Die olympiareife Siegerehrung zum Abschluss beeindruckte sehr und motivierte ungemein. Da wollen wir auch mal stehen hieß es und so soll es sein! Es gefiel so sehr, dass nun auch der Gruschu Open in Hochbrück in Angriff genommen wird!

Barbara Florschütz

Drucken
weiterlesen

19

Apr.

Verband, Allgemein

Sandra und Christian Reitz erfolgreich in Brasilien!

„Liebe ist“... gemeinsam Sport zu treiben und zu gewinnen - Siegeskuss nach dem Mixed-Finale.„Liebe ist“... gemeinsam Sport zu treiben und zu gewinnen - Siegeskuss nach dem Mixed-Finale. Es schicken goldige Grüße aus Rio - Sandra Reitz, Doreen Vennekamp und Monika Karsch wenige Sekunden nach dem Finale.Es schicken goldige Grüße aus Rio - Sandra Reitz, Doreen Vennekamp und Monika Karsch wenige Sekunden nach dem Finale. Christian Reitz hat gut lachen nach seinem erneuten Erfolg in Rio. Christian Reitz hat gut lachen nach seinem erneuten Erfolg in Rio. Es schicken Grüße aus Rio - Andrea Katharina Heckner, Sandra Reitz und Doreen Vennekamp mit den Bronzemedaillen.Es schicken Grüße aus Rio - Andrea Katharina Heckner, Sandra Reitz und Doreen Vennekamp mit den Bronzemedaillen. Sandra mit den erreichten MedaillenSandra mit den erreichten Medaillen

Welt-Cup der Sportschützen in Rio de Janeiro

Die Hofer Sportschützin Sandra Reitz und ihr Ehemann Christian haben letzte Woche mehrere Wettkämpfe in Rio beim Welt-Cup bestritten. Am Dienstag ging es mit dem Luftpistolen-Einzel-Wettbewerb der Damen los. In der Qualifikationsrunde wurde Sandra mit 568 Ringe die 10.-te von 32 Teilnehmerinnen und beste Deutsche Nationalkaderschützin. Doreen Vennekamp kam mit 566 Ringen auf Rang 11 und Andrea Katharina Heckner mit 562 Ringen auf Rang 15.

Am nächsten Tag folgte dann die Ausscheidung im Pistolen-Mixed-Wettbewerb, bei der für Germany1 Sandra und Christian Reitz und für Team Germany2 Doreen Vennekamp und Robin Walter starteten. Im Vorkampf erreichte Germany2 mit 563 Ringen den 12 Rang und Germany1 mit 577 Ringen den 1. Rang. Somit war Sandra und Christian im Gold-Medaillen-Finale. Hier schießen die beiden besten Mannschaften um die Goldmedaille. Familie Reitz bog schnell auf die Siegerstraße ein und setzte sich mit 12:4 Punkten entscheidend ab. Die Mannschaft aus Thailand, Tanyaporn Prucksakorn und Noppadon Sutiviruch, konnten nochmals punkten, ab mit 20,5 Ringen (Christian 10,1 und Sandra 10,4) machten die beiden Deutschen den Sieg perfekt. „Ich war schon sehr nervös, aber das lag nicht daran, dass ich neben Chris stand, sondern wil ich eine Finalnervosität habe, was mich aber nicht stört. Ich finde es sehr schön und angenehm, im Mixed oder im Team zu schießen, weil man nicht alleine ist. Wir haben immer bewiesen, dass wir als Mixed-Team unschlagbar sind. Es macht wahnsinnig viel Spaß und umso schöner, dass es heute mit der Goldmedaille belohnt wurde. Ich bin wahnsinnig happy.“ sagte Sandra nach dem Wettkampf.

Nur knapp sechs Stunden später musste die Hoferin im Luftpistolen-Team-Wettbewerb starten. Mit den beiden Kaderschützinnen Andrea Katharina Heckner und Doreen Vennekamp erreichte sie nach der zweiten Qualifikationsrunde den 3. Platz vor Brasilien und hinter Thailand und dem Iran. Sie gingen also in das Bronzefinale. Auch hier konnten sich die drei Deutschen Damen gleich von den Brasilianerinnen absetzen und erreichten ungefährtet einen 16:4 Endpunktestand. Die Bonzemedaille ging also an das Deutsche Damenteam. Den ersten Platz erreichten die Damen aus dem Iran nur knapp vor den Thailänderinnen.

Am Donnerstag und Freitag ging es dann für Sandra mit der Sportpistole weiter. Im Einzelwettbewerb überzeugte in der Vorrund Doreen mit 591 Ringe als Erste, Sandra wurde mit 576 Ringe die 14.-te und Monika Karsch kam mit 574 Ringen auf Rang 17. Die Deutschen Medaillienhoffnungen ruhten auf Doreen Vennekamp. Im Medaillienfinale konnte Sie jedoch nicht mit der Französin Camile Jedrzejewski (32 Treffer) mithalten und wurde mit 25 Treffer Zweite.

Noch am Freitag startete auch wiedere der Sportpistolen-Team-Wettbewerb. In den Vorkämpfen überzeugten Doreen, Sandra und Monika und durften dann am Samstag gegen die Thailänderinnen antreten. Es ging um die Goldmeaille. Nach einer spannenden Anfangsphase konnten sich die Deutschen immer mehr absetzen und liesen in der zweiten Finalhälfte den Thai-Damen keine Chancen mehr. Die Goldmedaille ging mit 17:7 Punkten an Doreen Vennekamp, Sandra Reitz und Monika Karsch aus Deutschland.

Christian Reitz wurde am Samstag und Sonntag wieder gefordert. Nach der Qualifikation lag er unter den besten Acht in der Schnellfeuerdisziplin mit der Pistole und konnte in das Halbfinale einziehen. Dort wurde er Zweiter und es ging weiter in das Medaillienfinale. Dort lies er gegen die beiden Franzosen Jean Quiquampoix und Clement Bessaguet, sowie den US-Amerikaner Henry Turner Leverett nichts anbrennen und hatte das Finale nach der siebten Serie bereits gewonnen. Jean Quiquampoix konnten ihn auch in der achten Serie nicht mehr einholen und wurde zweiter. Seine Frau Sandra jubelte ihm auf den Rängen mit der gesamten Deutschen Pistolenmannschaft zu. Er meinte: “Es war eine schönes Finale mit schönen Serien und dem verdienten Sieg.“ 

Am Sonntag ging es zum Mannschaftswettbewerb der Schnellfeuerherren. Hier starten für Deutschland Christian Reitz, Oliver Geis und Florian Peter. Im Vorkampf holten die Herren den ersten Rang vor Brasilien und Thailand. Im Goldfinale liesen dann die drei Deutschen nichts mehr anbrennen und holten sich die Goldmedaille mit 17:1 Punkten.

Diese Gewinne bei dem Welt-Cup waren für die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck wichtig. Sie und ihr Ehemann haben wieder einmal Medaillen nach Deutschland und natürlich in ihre Heimat nach Hof zu den Schützenbrüdern Krötenbruck gebracht.

Günter Hornung

Drucken
weiterlesen

Berichtsheft

zum 69. Ordentlichen Bezirksschützentag 2022 im Gesellschaftshaus in Sonneberg

Mehr Infos

Schützengaue