ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent Bayerischer Sportschützenbund - Bezirk Oberfranken

18

Mrz.

Bezirksschützentag, Ehrung

Oberfrankens Schützen proklamieren und ehren

Das Könisghaus im Schützenbezirk Oberfranken wird angeführt von Tina Lauterbach von der SG Weismain.Das Könisghaus im Schützenbezirk Oberfranken wird angeführt von Tina Lauterbach von der SG Weismain. Verbandsehrungen für besonderes Engagement um das oberfränkische SchützenwesenVerbandsehrungen für besonderes Engagement um das oberfränkische Schützenwesen Erstmals vergeben: Das Ehrenzeichen des Schützenbezirks Obfr. Erstmals vergeben: Das Ehrenzeichen des Schützenbezirks Obfr. Ehrung unserer erfolgreichen Sportlerinnen und SportlerEhrung unserer erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler Verabschiedung eines Urgesteins des Oberfränkischen Schützensports: Danke, Edmund Seelmann!Verabschiedung eines Urgesteins des Oberfränkischen Schützensports: Danke, Edmund Seelmann!

Naila – Tina Lauterbach von der SG Weismain ist die neue Schützenkönigin des Schützenbezirks Oberfranken. Sie wurde in der Bezirksversammlung am Sonntag (18. März) proklamiert. Ihr stehen Robert Thiem von der FSV Schnabelwaid/Preunersfeld als 1. Ritter und Simone Trapper von der SG Untersteinach als 2. Ritterin zur Seite. Die neuen oberfränkischen Schützenkönige wurden bei der Bezirksmeisterschaft ermittelt.

Florian Zosig von der Schützengesellschaft Coburg sicherte sich den Titel des Bezirks-Jugendkönigs. Seine Ritter sind Miriam Zwingmann (SG Schney) und Yannick Just (SG Tell Neubau).

Reinhard Merkel von der BSV Unterkotzau-Hofeck gab bei den Auflagenschützen den besten Schuss ab und holte sich so den Königstitel. Ihm stehen Wilhelm Burgstaller (SG Tell Schwarzenbach) und Georg Korzyk (SG Wildenheid) als Ritter zur Seite.

Die Bezirksversammlung bildete den Rahmen, um verdiente Schützinnen und Schützen zu ehren. Sabrina Bär (Bayreuth) und Norbert Puchtler (Neudrossenfeld) erhielten das klein-rote Ehrenzeichen des Deutschen Schützenbundes (DSB), Mark Fichtner (Bayreuth), Simone Hackenschmidt (Untersteinach) und Henry Herppig (Einberg) das klein-rote Ehrenzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB).

Das groß-rote BSSB-Ehrenzeichen ging an Peter Friedel (Sassanfahrt), Reinhold Bitter (Pinzberg), Anja Lochmüller (Weidenberg) und Torsten Spickmann (Ebersdorf bei Coburg). Wolfgang Braunschmidt (Weitramsdorf) wurde mit dem großen silbernen Ehrenzeichen des BSSB ausgezeichnet. Adolf Reusch (Poxdorf) und  Günter Lesch erhielten die DSB-Medaille am Grünen Band.

Das DSB-Ehrenkreuz in Bronze ging an Bernhard Müller (Wachholderbusch) und Werner Hackenschmidt (Hohenberg), das DSB-Ehrenkreuz in Silber an Thomas Bader (Igelsdorf), Rudi Bock (Neudrossenfeld) und Markus Kranitzky (Hof).

Sonderstufen-Ehrungen sind im Schützenbezirk Oberfranken heuer das erste Mal vergeben worden. Sie gingen an Mitarbeiter, ohne die Bezirksmeisterschaften nicht durchführbar wären: Gerhard Neugebauer (Kumbach), Horst Wettengel (Rehau), Reinhard Kraus (Stadtsteinach), Günther Knauer (Weidhausen), Heinz Brands (Bamberg), Manfred Günther (Wachholderbusch), Werner Schmidt-Maier (Scheuerfeld) und Matthias Heider (Scheuerfeld).

Eine besondere Ehrung wurde Edmund Seelmann (Bamberg) zuteil. Für sein langjähriges Engagement im Schützenbezirk Oberfranken, insbesondere als Bezirkssportleiter, erhielt er eine Ehrenplakette.

Mit der höchsten Auszeichnung, dem Ehrenzeichen in Gold, wurde Hans-Georg Rebhan (Marktzeuln) bedacht. Damit wurde sein herausragender Einsatz um das Böllerwesen in Oberfranken gewürdigt.

Beim Bezirksschützentag wurden zudem herausragende sportliche Leistungen gewürdigt. Michael Meyer (Wirsberg) hat eine Europameisterschaft nach Oberfranken geholt. Deutsche Meistertitel sicherten sich Karin Barth (Sonnefeld), Karin Eckardt (Ebersdorf bei Coburg), Walter Engel (Rödental), Birgit Engel (Einberg), Antje Keller (Rehau), Udo Kereluk (Wunsiedel), Tim Krippendorf (Oberkotzau), Volker Künzel (Krötenbruck), Paul Reuther (Kronach), Bernd Roßbach (Einberg), Sebastian Schmidt (Schnabelwaid), Bernd Schneider (Weidhausen),  Philipp Seidel (Wahholderbusch) und Richard Spreuer (Hollfeld).

Den Wanderpokal der Sportpistolenschützen errang die Mannschaft der SG Kronach. Bei den Luftpistolenschützen sicherte sich das Team der SG Ebersdorf bei Coburg die Trophäe, bei den Bogenschützen der ATSV Oberkotzkau.

Drucken
weiterlesen

17

Mrz.

Bezirksschützentag, Verband

Nailas Bürgermeister empfängt oberfränkische Schützen

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Naila ein.Bezirksschützenmeister Alexander Hummel trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Naila ein. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (links) überreicht dem Bürgermeister der Stadt Naila, Franz Stumpf ein Gastgeschenk. In der Stadt im Frankenwald findet der oberfränkische Bezirksschützentag 2018 statt.Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (links) überreicht dem Bürgermeister der Stadt Naila, Franz Stumpf ein Gastgeschenk. In der Stadt im Frankenwald findet der oberfränkische Bezirksschützentag 2018 statt. Die Delegation des Schützenbezirks Oberfranken vor dem Bahnhof/Gleis Eins in Naila, in dem Bürgermeister Franz Stumpf einen Empfang anlässlich des oberfränkischen Bezirksschützentags 2018 gab.	Die Delegation des Schützenbezirks Oberfranken vor dem Bahnhof/Gleis Eins in Naila, in dem Bürgermeister Franz Stumpf einen Empfang anlässlich des oberfränkischen Bezirksschützentags 2018 gab.

Naila – Franz Stumpf, Bürgermeister der Stadt Naila, hat zum Beginn des oberfränkischen Bezirksschützentags am 17. und 18. März einen Empfang gegeben. Im historischen, vorbildlich restaurierten „Bahnhof/Gleis Eins“ begrüßte Stumpf die Mitglieder des Vorstands und Ausschusses des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB).

Der Bürgermeister stellte seine Stadt vor, die urkundlich erstmals im Jahr 1343 erwähnt wurde und heute knapp 7800 Einwohner zählt. Franz Stumpf betonte, dass Naila eingebettet ist in die wunderschöne Landschaft des Frankenwalds. Einst ein blühender Bergbauort, der später von der Textil-, Porzellan- und Lederindustrie geprägt war, hat sich heute zu einem „ansehnlichen Handwerks-, Handels-, Dienstleistungs-, Schul- und Ferienort entwickelt“, so der Bürgermeister.

Stolz sei man in der ehemaligen Kreisstadt darauf, dass sie von der Grundschule über Mittel- und Realschule bis zum Gymnasium eine hervorragende Bildungslandschaft vorhalten könne. Dies trage dazu bei, junge Menschen in ihrer Heimat zu verwurzeln. Ausgezeichnete Einkaufsmöglichkeiten im Lebensmittelbereich, im Fach- und Einzelhandel sowie die beliebten Märkte lockten Besucher aus der gesamten Umgebung nach Naila. Nach Jahren des Bevölkerungsrückgangs steige die Einwohnerzahl jetzt wieder leicht an – „und das ohne Flüchtlinge“, die man in der Stadt natürlich auch beherberge, erläuterte Franz Stumpf.

Naila profitiert heute vom staatlichen Förderprogramm „Stadtumbau West“. Damit gewinne die Stadt im Frankenwald an Attraktivität und Lebensqualität, sagte der Bürgermeister. Größtes Projekt in Naila ist gegenwärtig die Sanierung und der Ausbau der Grundschule mit einer Investitionssumme von fast zehn Millionen Euro. Stumpfs Fazit: „Wir haben ein Städtchen, das sich sehen lassen kann.“

Der Bürgermeister wies natürlich auch auf den „wilden Mann“ hin, der das Stadtwappen ziert. „Wilde Männer“ seien im Mittelalter oft in der germanischen und slawischen Volkskunst dargestellt worden. Sie galten als Menschen mit tierischen Eigenschaften, die gewaltige Kräfte hatten. Den „wilden Mann“, so der Bürgermeister, gibt es bis heute. Axel Rauh verkörpert diese Kultfigur.

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel bedankte sich für die freundliche Aufnahme in Naila. Hummel stellte den Bezirksverband Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) vor, der rund 32.500 Mitglieder zählt.

Höhepunkt des Stadtempfangs war der Eintrag von Bezirksschützenmeister Hummel und Bezirkssportleiter Walter Horcher sowie des Vorsitzenden der TuS Lippertsgrün, Erwin Schuberth, in das Goldene Buch der Stadt. Der Turn- und Sportverein, der auch eine Schießsportabteilung hat, richtet den oberfränkischen Bezirksschützentag 2018 aus.

Drucken
weiterlesen

17

Mrz.

Bezirksschützentag, Ehrung

Schützenbund ehrt Sabrina Bär und Torsten Spickmann

Das Bild zeigt (von links) Bezirkssportleiter Walter Horcher, Sabrina Bär und Torsten Spickmann.Das Bild zeigt (von links) Bezirkssportleiter Walter Horcher, Sabrina Bär und Torsten Spickmann.

Sabrina Bär (Bayreuth) ist die beste Luftgewehrschützin Oberfrankens im Jahr 2017, Torsten Spickmann (Ebersdorf bei Coburg) der beste Luftpistolenschütze. Sie wurden im Rahmen des Bezirksschützentags in Naila geehrt. Walter Horcher, Sportleiter des Schützenbezirks, bezeichnete Bär und Spickmann als herausragende Sportler, die weit über die Grenzen Oberfrankens bekannt seien. Sabrina Bär erhielt zudem das klein-rote Ehrenzeichen des Deutschen Schützenbundes, Torsten Spickmann wurde mit dem groß-roten BSSB-Ehrenzeichen geehrt. Damit wurden die Verdienste der beiden Schützen um den Schießsport und ihr ehrenamtliches Engagement gewürdigt.

Drucken
weiterlesen

15

Mrz.

Blasrohr, Bezirksschützentag

Blasrohrschießen beim TuS Lippertsgrün

Frankenschau vom 15.03.2018Frankenschau vom 15.03.2018 Radioberichterstattung auf Bayern1Radioberichterstattung auf Bayern1

Der 67. Oberfränkische Schützentag wirft seine Schatten voraus

Naila – Blasrohrschießen ist eine noch exotische Sportart, stößt aber zunehmend auf Interesse. Die TuS Lippertsgrün stellt die Disziplin beim oberfränkischen Bezirksschützentag am Sonntag, 18. März, in der Frankenhalle in Naila vor. Ab 10 Uhr können Interessierte – nicht  nur Schützen – ausprobieren, wie mit einem Blasrohr Ziele anvisiert und getroffen werden.

Außerdem können Besucherinnen und Besucher beim Rahmenprogramm des Bezirksschützentags, das jedermann offen steht, in einem Laser-Schießkino ihre Reaktionsfähigkeit und beim Lichtpunktschießen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Erwin Schuberth, Vorsitzender der TuS Lippertsgrün, Schützenmeister Karlheinz Friedrich und Jugendleiter Johannes Friedrich freuen sich auf viele Gäste, die sich darüber informieren möchten, welche Vielfalt der Schießsport heute bietet. Der Verein mit seinen Abteilungen Fußball, Karneval und Sportschießen zählt insgesamt 400 Mitglieder.

Hier finden Sie die Berichterstattungen in den Medien:

Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei Frau Anerose Zuber vom Bayerischen Rundfunk für ihren Besuch und die ausführliche Berichterstattung.

Drucken
weiterlesen

11

Mrz.

Sport, Verband

Sandra und Christian Reitz holen Weltrekord

Das erfolgreiche Mixed-Team nach der Weltrekord-Qualifikation: Sandra und Christian Reitz.Das erfolgreiche Mixed-Team nach der Weltrekord-Qualifikation: Sandra und Christian Reitz. Das Deutsche Team bei der Eröffnungsfeier: Bundestrainer Jan-Erik Aeply, Sandra Reitz, Julia Hochmuth, mexikanisches Tanzpaar, Michelle Skeries, Christian Reitz, Michael Schwald, Trainer Daniel Barner (v. l.).Das Deutsche Team bei der Eröffnungsfeier: Bundestrainer Jan-Erik Aeply, Sandra Reitz, Julia Hochmuth, mexikanisches Tanzpaar, Michelle Skeries, Christian Reitz, Michael Schwald, Trainer Daniel Barner (v. l.).

WeltCup der Sportschützen in Mexiko

Die erfolgreiche Hofer Pistolenschützin Sandra Reitz musste sich beim WeltCup der Sportschützen in Guadalajara in Mexiko mit den Besten der Welt messen. Nach einer endlosen Anreise von ca. 30 Stunden kam die Deutsche Crew am Donnerstag letzter Woche im Hotel an. Zwei Tage später, am Samstag um 09:00 Uhr startete bereits ihr Mann Christian in der Disziplin Luftpistole. Er lag von Beginn an sehr gut im Rennen und nach der vierten Serie hatte er 396 Ringe. Es wurde im Deutschen Team die Möglichkeit ins Auge gefasst, dass Christian den Weltrekord holen könnte, wenn er in dieser Form die letzten beiden Serien noch bewältigt. Leider hat dies nicht ganz geklappt und er beendet die Qualifikation mit 588 Ringen auf Platz 1. Im Finalschießen um 12:30 Uhr fehlten ihm von Beginn an die hohen Zehner. Er kämpfte sich aber durch und erreichte mit 2,6 Ringen Abstand hinter dem Inder Shahzar Rizvi den zweiten Platz und somit die ersten Silbermedaille für Deutschland.

Seine Frau Sandra ging am nächsten Tag um  11:00 Uhr an den Start. Die Hoferin begann mit den Serien 98, 94, 96 und 95 Ringen und lag auf Platz drei. Die nächsten beiden Serien fielen leider nicht ganz so gut aus, so dass die Schützin der HSSV Hof mit 571 Ringen in das Finalschießen als Sechste einzog. Vor ihr lag die Nationalkaderkollegin Julia Hochmuth auf Rang vier. Das Finale startete dann um 13:45 Uhr. Bereits bei den ersten beiden Fünferserien leisteten sich die beiden Deutschen Damen die eine oder andere Acht. Bei einem so starken Starterfeld ist dies eigentlich schon der Abschied vom Finale. Julia Hochmuth schied dann als Siebte aus dem Finale aus und Sandra konnte ihren 6. Platz gerade noch verteidigen. Beide Schützinnen haben durch ihre Finalteilnahme frühzeitig den Top Team Tokio (TTT) Status im Deutschen Kader erreicht, der beide zu der Teilnahme an der internen Olympia-Qualifikation für Tokio 2020 berechtigt. Der Bundestrainer bilanzierte nach dem Finale: „Die Freude, dass sich beide den TTT-Status gesichert haben war sehr groß. Die Qualifikation war sehr anstrengend und hat viel Kraft gekostet, dies hat im Finale vielleicht gefehlt. Es überwiegt aber ganz eindeutig die Freude , dass wir zwei Mädels im Finale hatten.“ Die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck war mit ihrem Wettkampf ebenfalls einverstanden.“ Ich bin zufrieden, auch wenn es ein bisschen mehr hätte sein können. Aber für mein erstes Finale bei einem Weltcup war das gut“ meinte Sandra am Ende.

Bereits am Montag um 10:30 Uhr durften Sandra und ihr Ehemann zum ersten Mal gemeinsam im Luftpistolen Mixed-Wettbwerb starten. Sie bildeten das Team Germany 1 und es lief bei beiden hervorragend. Sandra erreichte bei Ihren 40 Wertungsschuss 386 Ringe und Christian 391 Ringe. Mit der Gesamtringzahl von 777 Ringen hatten sie somit den bestehend Weltrekord von 775 Ringen  überboten und sind gemeinsam somit neuer Weltrekordinhaber. Ins Finale zogen sie logischerweise als erstes Team ein. Bereits ein knappe Stunde später startete Familie Reitz im Finale. Die erste Serie mit jeweils 5 Schuss von beiden fiel nicht ganz so gut aus. In den nächsten 3 Serien kämpften sich beide ins Geschehen zurück, und blieben bis zur letzten Serie knapp um 0,1 Ringe vorn. Erst jetzt zeigten beide Nerven und konnten den Vorsprung gegen das Team Indien 1 nicht halten. Sandra und Christian Reitz beendeten den Wettkampf mit dem Erhalt der Silbermedaille und leider 0,9 Ringe zu wenig um Gold zu erhalten. „Wir sind total happy“ übermittelte die Hoferin Sandra direkt nach der Qualifikation, und der Pistolentrainer Jan-Erik Aeply meinte: „Beide haben aus einem Guss geschossen, wie in einer Familie! Technisch und taktisch unglaublich brillant!“ Das zweite Deutsche Team, Julia Hochmuth und Michael Schwald schossen in der Qualifikation 754 Ringe, belegten Platz 8 und verfehlten das Finale um 4 Ringe.

Am Donnerstag musste Christian mit der Schnellfeuerpistole an den Start. Im Vorkampf lief es für ihn fast perfekt. Er konnte 586 Ringe erreichen und ging somit als Zweiter in das Finalschießen.

Beim Finale wurden die Bedingungen jedoch sehr schwierig. Die sechs Finalisten schossen abwechselnd und es herrschte böiger Seitenwind. Der Schütze konnte also nicht abschätzen, ob jetzt gerade ein Windstoß kommt oder nicht. Am Beginn des Finales hatte Christian bei den ersten fünf Schüssen schon mal Pech. Er konnte nur zwei Zähler vermelden. Bei den nächsten beiden Fünferserien hatte er Glück und erreichte jeweils 5 Punkte. Nach der nächsten Serie mit nur zwei Treffern hatte Christian sich auf den dritten Rang eingereiht. Diese Platzierung konnte er dann auch erfolgreich verteidigen, so dass er nach weiteren drei Serien mit insgesamt 24 Treffern aus dem Finale mit Bronze ausschied. Auf dem zweiten Platz war Jean Quiquampoix und Erster wurde Clement Bessaguet. Beide sind aus Frankreich. Der Bundestrainer zog anschließend folgendes Fazit: „Es gibt etwas Historisches für den Schießsport festzuhalten. Christian hat in allen drei Wettbewerben eine Medaille gewonnen. Zusätzlich mit seiner Frau Sandra sogar noch einen neuen Weltrekord im Team aufgestellt! Noch nie in der Geschichte hat eine Deutscher Pistolenschütze 3 Medaillen bei einem Weltcup gewonnen! Meines Wissens auch kein internationaler Pistolenschütze! Ein außergewöhnliches Momentum!“

Am gestrigen Samstag musste sich die HSSV-Schützin Sandra Reitz erneut der internationalen Konkurrenz mit der Sportpistole stellen. Nach dem Präzisionsteil, den Sandra mit 286 Ringen abschloß lag sie auf dem neunten Rang. Im sog. Deullschießen konnte Sie die 286 Ringe nochmals bestätigen, die aber nicht für den Einzug ins Finale reichen sollten. Mit 572 Ringen wurde sie Sechzehnte. Es fehlten ihr 5 Ringe zum Finaleinzug. Ihre beiden Mannschaftskolleginnen sorgen jedoch für die Überraschung des Tages. Michelle Skeries ging mit 583 Ringen als Zweite und Doreen Vennekampf mit 577 Ringen als Achte in den Finalwettkampf. Michelle durfte sich jedoch bereits nach der 6. Serie mit 17 Treffern und einem Stechschuß, der leider nicht ganz so gut war, aus dem Finale als Sechste verabschieden. Doreen lieferte ein hervorragendes Finalschießen und konnte bis kurz vor dem Ende mit der Olympiasiegerin von 2016, der Griechin Anna Korakaki mithalten und erreichte mit zwei Treffern Rückstand die Silbermedaille.

Am Ende flog das Pistolenteam aus Deutschland heute von Mexiko nach Hause zurück und hatte insgesamt 3 Silber- und eine Bronzemedaille im Gebäck. Sandra vermeldet noch gestern abend: „Bye bye Mexiko! Ein toller Weltcup mit ganz vielen Highlights. Ich bin zufrieden. Heute wird noch gefeiert und morgen geht’s dann wieder nach Hause!“

Drucken
weiterlesen

03

Mrz.

Wurfscheibe, Sport

Jedermann-Lehrgang: Trap-Schießen

- leider schon ausgebucht -

Der Schützenbezirk Oberfranken lädt auch in diesem Jahr wieder am Samstag, den 07. April 2018, sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene zu seinem Lehrgang "Wurfscheibe Trap" auf die Schießanlage des SV Wachholderbusch 1913 e. V. ein.

Alle Details zum Ablauf sowie zur zwingend notwendigen Anmeldung sind in der Ausschreibung zu finden.

Der Lehrgang ist kostenlos. Enthalten sind 50 Wurfscheiben pro Teilnehmer/in sowie die benötigte Munition.

Drucken
weiterlesen

16

Feb.

Bogen-Meisterschaften, Sport

Startkarten für Deutsche Meisterschaft Bogen Halle versandt

Kein Bild verfügbar

Die Startkarten für die Deutsche Meisterschaft Bogen Halle wurden per Post an die Postempfänger der Vereine versendet.

Darüber hinaus wurden sämtliche Startkarten sicherheitshalber eingescannt. Die Teilnehmerlisten sind über unser Webportl abrufbar.

Ich bitte alle Vereine, den Post-Empfänger im ZMI Client (Mitgleiderverwaltung des BSSB) aktuell zu halten, da die Startkarten und die Vereinsrechnung immer an den eingetragenen Postempfänger gehen.

Bitte auch den Hinweis des DSB für die Zugangs-Beschränkung für Betreuer hinter der Startline beachten.

Mit Schützengruß
Torsten Spickmann

Drucken
weiterlesen

10

Feb.

Sport, Oberfrankenliga LG

Saisonabschluss in der Oberfrankenliga Luftgewehr

Ehrung der drei best-platzierten Mannschaften AT Neudrossenfeld, SG Tell Neubau und SG Ludwigsstadt durch den 1. BezSM Alexander Hummel (li.) und 1. BezSpL Walter Horcher (re.)Ehrung der drei best-platzierten Mannschaften AT Neudrossenfeld, SG Tell Neubau und SG Ludwigsstadt durch den 1. BezSM Alexander Hummel (li.) und 1. BezSpL Walter Horcher (re.) Die besten Einzelschützen 2017/18: Kristina Hagen (SG Tell Neubau) [1] und Christoph Methfessel (SG Ludwigsstadt) [3]. Es fehlt der 2.platzierte Christopher Schuberth (AT Neudrossenfeld).Die besten Einzelschützen 2017/18: Kristina Hagen (SG Tell Neubau) [1] und Christoph Methfessel (SG Ludwigsstadt) [3]. Es fehlt der 2.platzierte Christopher Schuberth (AT Neudrossenfeld). Blick auf den Schießsstand der SG Speichersdorf am letzten SchießtagBlick auf den Schießsstand der SG Speichersdorf am letzten Schießtag Die Siegermannschaft der Oberfrankenliga 2017/18: SG Tell NeubauDie Siegermannschaft der Oberfrankenliga 2017/18: SG Tell Neubau

Leider schaffte am Aufstiegskampf zur Bayernliga keine oberfränkische Mannschaft den Aufstieg in die Bayernliga. Allerdings musste Coburg 3 aus der Bayernliga in die Oberfrankenliga absteigen. Somit stand nur 1 Platz für den Aufstieg aus der Bezirksklasse bereit.

Ein angedachter Aufstiegskampf verzögerte sich, was sich am Ende als Glücksfall herausgestellt hat. Denn aus der zweiten Bundesliga hat sich eine Mannschaft abgemeldet und somit wurde eine Mannschaft aus der Bayernliga in die zweite Bundesliga und Geroldsgrün aus der Oberfrankenliga in die Bayernliga „befördert“. Damit konnten auch aus beiden Bezirksligen die Mannschaften der SG Tell Neubau und ZST-SV Blumenrod in die Oberfrankenliga aufsteigen sowie die nachfolgenden Klassen eingeteilt werden.

Die Wettkämpfe wurden dieses Jahr auf den Anlagen der SG Coburg, der Kgl. priv.SSG Lichtenfels und Speichersdorf durchgeführt. Am Ende der Runde war die SG Tell Neubau ohne Punktverlust auf dem ersten Platz, gefolgt von den Alten Treuen Neudrossenfeld. Absteigen muss die SG 1354 Coburg 2 und die Kgl. priv. SSG Lichtenfels.

In der Einzelwertung siegte Kristina Hagen (SG Tell Neubau) mit einem Schnitt von 388,46 Ringen. Ihr folgten Christopher Schuberth (AT Neudrossenfeld) mit 386,60 Ringen und Christoph Methfessel (SG Ludwigsstadt) mit 386,33 Ringen.

Für die Zukunft hoffe ich auf das gleiche Engagement der Mannschaftsführer, Schützen sowie der Standbetreiber. Hervorzuheben ist wieder das faire Miteinander aller Beteiligten.

 

Walter Horcher
Ligaleiter

Abschlusstabelle der Oberfrankenliga LG 2017/18:

1.SG Tell Neubau
2.AT Neudrossenfeld
3.SG Ludwigsstadt
4.HSSV Hof
5.Tell Löhlitz
6.SG Blumenrod
7.SG 1354 Coburg 2
8.Kgl. priv. SSG Lichtenfels

 

Sämtliche Ergebnisse im Detail finden sich im Bereich Sport -> Rundenwettkämpfe -> Luftgewehr.

Drucken
weiterlesen

28

Jan.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

BSSB-Schülersichtung 2018

Die Schützen mit Trainer/Betreuer-Team v.l.: J. Spiller, J. Lorenz, F. Knoch, S. Lorenz, A. Knoch, H. Müller, G. Moroskow, F. Leicht, K. Jahnel, H. Herlitz, C. Seifert, L. Pscheidl, T. Inzelsberger, L. Prell, R. Heinz und S. HofbauerDie Schützen mit Trainer/Betreuer-Team v.l.: J. Spiller, J. Lorenz, F. Knoch, S. Lorenz, A. Knoch, H. Müller, G. Moroskow, F. Leicht, K. Jahnel, H. Herlitz, C. Seifert, L. Pscheidl, T. Inzelsberger, L. Prell, R. Heinz und S. Hofbauer

Auch in diesem Jahr konnte der Schützenbezirk Oberfranken an der BSSB-Schülersichtung Luftgewehr - Dreistellung in München teilnehmen.

Mit 10 Schützen stellten wir so viele Schützen wie schon lange nicht mehr. Geschossen wurden zwei Durchgänge 3x10. In spannenden Wettkämpfen konnten unsere Schützen gute Ergebnisse erzielen und Oberfranken würdig vertreten. Erfreulich für Bezirksassitenztrainer Tobias Inzelsberger war vor allem, dass alle Schützen in den beiden Durchgängen min. 270 Ringe geschossen haben. Beste Teilnehmerin von Oberfranken war Kira Jahnel auf Platz 16 in der Gesamtwertung.

Folgende Ergebnisse haben unsere Teilnehmer erzielt:

NameJahrgangGau1. DG2. DGGesamtPlatz
Kira Jahnel2004West27928756616
Luisa Prell2004West28028156122
Fabian Leicht2005Nord28127855926
Carina Seifert2004Süd27528355827
Simon Lorenz   2004West28027855828
Lea Pscheidl2004Süd27528055530
Hannes Müller2004West27427454836
Hanna Herlitz   2004Süd27327454739
Felix Knoch2005Nord27327154441
Johanna Lorenz2006West27427054442

 

Gratulation an alle Teilnehmer der Schülersichtung zu Ihren Leistungen in den beiden Wettkampfrunden.

Tobias Inzelsberger
Assistenztrainer Gewehr

Drucken
weiterlesen

20

Jan.

Jugend, Aus-/Weiterbildung

JASSI Verlängerung

Nachbericht

Anfang Januar fand im Schützenhaus des SV Itzgrund Großheirath ein Erste-Hilfe-Kurs statt, der auch als Verlängerung des JASSI angerechnet werden konnte.

Obwohl die Maßnahme nicht nur als Verlängerung der Lizenz, sondern auch privat z. B. für die Beantragung von Führerscheinen genutzt werden konnte, fanden sich mit 11 Personen weniger Teilnehmer als erwartet. Dennoch freuen wir uns, dass die Veranstaltung realisiert werden konnte.

Die Bezirksjugendleitung bedankt sich bei allen Teilnehmern und vor allem beim ASB für die Durchführung des Erste-Hilfe-Kurses sowie dem Schützenverein Itzgrund Großheirath für die Bereitstellung ihres Vereinsheimes und der wunderbaren Bewirtung.

Die Verantwortlichen des JASSI`s freuen sich schon heute auf den nächsten Lehrgang und auf eine rege Teilnahme von Vereinen aus dem gesamten Schützenbezirk
Oberfranken.

T. Horcher
Stv. Bezirksjugendleiter

Drucken
weiterlesen

12

Jan.

Sport, Blasrohr

1. Franken Blasrohr Open

Liebe Schützenfreunde,

gemeinsam mit den beiden anderen fränkischen Bezirken möchten wir in diesem Jahr erstmals ein Blasrohr-Turnier veranstalten:

"1. Franken Blasrohr Open 2018"

Teilnehmer:  Schützen/innen, die über ihren Verein im BSSB gemeldet sind sowie Nichtmitglieder (näheres s.Ausschreibung)

Termin:    Sonntag, 25. März 2018   -   spätester Anmeldeschluss:  15.03.2018

Ort:
          Bogenschützen Feucht e.V., Äußere Weißenseestraße 10, 90537 Feucht
                  Internet: www.bs-feucht.de      (barrierefreier Zugang)

Details:
    siehe http://www.bgv.bssb.de/msb/Damen/ausschreibungen/1franken-blasrohr-open-2018/

                 oder   http://www.bgv.bssb.de/msb/Damen/aktuelle-meldungen/?post=1franken-blasrohr-open-im-msb

 

Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen sowie eine interessanste neue Facette unseres Schießsports!

Alexander Hummel                            Gerold Ziegler                      Mathias Dörrie
1. BezSM Ofr.                                    1. BezSM Mfr.                      1. BezSM Ufr.


Brigitte Loy-Hanke                            Berndt Heymann
1.BezDL Mfr.                                     1. BezSpL Mfr.

Drucken
weiterlesen

26

Dez.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

Stützpunkttraining der Gewehrschützen

Ab 2018 wird nicht nur in Neubau, sondern auch in Strullendorf trainiert!

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

wir freuen uns auch im neuen Jahr wieder viele Termine für unser Stützpunkttraining anbieten zu können.

Zusätzlich zu dem bisherigen Stützpunkt in Neubau wird es im nächsten Jahr einen Stützpunkt in Strullendorf geben. Auf beiden Stützpunkten finden die Trainingseinheiten jeweils von 10:00 - 14:00 Uhr statt. Anmeldungen erfolgen bis spätestens eine Woche vor dem Training bei Sabrina Bär. Für Verpflegung ist selbst zu sorgen.

Bei Fragen dürft ihr euch jederzeit an einen der Bezirkstrainer wenden.

Viele Grüße
Sabrina und Tobias

Drucken
weiterlesen

21

Dez.

Allgemein, Verband

Frohe Weihnachten

Buon Natale - Merry Christmas - Joyeux Noël - Mele Kalikimaka - Feliz Navidad - Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok

Liebe oberfränkische Schützenfamilie,

stellvertretend für den Schützenbezirk Obefranken wünsche ich unserer Schützenfamilie von Herzen eine gesegnete und friedvolle Weihnachtszeit.

Der anstehende Jahreswechsel ist auch immer ein passender Moment um zurück zu schauen auf das abgelaufene Jahr und sein ganz persönliches Resümee zu ziehen. Eingenk vieler neuer Ideen, die wir gemeinsam zum Wohle unser Schützenschwestern und Schützenbrüder auf den Weg gebracht haben, will ich daher vor allem Danke sagen. Danke für konstruktive Diskussionen, die gute Zusammenarbeit sowie die vielfältige Unterstützung in unserer Arbeit für das Schützenwesen.

Abschließend wünsche ich Ihnen ein  frohes und friedliches Weihnachtsfest sowie ein gutes, gesundes und vor allem glückliches Jahr 2018!

Herzliche Grüße

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

01

Dez.

Ehrung, Verband

Ehrenmedaille des Sports für Günther Knauer

G. Knauer (Mitte) ist mit der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern ausgezeichnet worden. Zu der hohen Ehrung gratulierten Innen- und Sportminister J. Herrmann (li.) sowie 1. LSM Wolfgang Kink.G. Knauer (Mitte) ist mit der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern ausgezeichnet worden. Zu der hohen Ehrung gratulierten Innen- und Sportminister J. Herrmann (li.) sowie 1. LSM Wolfgang Kink.

Günther Knauer, 1. Vorsitzender der Scharfschützengesellschaft (SSG) 1888 Weidhausen bei Coburg, ist mit der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern ausgezeichnet worden. Innen- und Sportminister Joachim Herrmann überreichte Knauer die hohe Ehrung bei einer Feierstunde in Schwabach.

Der Minister betonte in seiner Laudatio, dass sich Günther Knauer mit besonderem Engagement der Schießanlage der SSG Weidhausen widmet. Die Organisation von und die Mitarbeit bei Gau- und Bezirksmeisterschaften sind seit 40 Jahre zwei von Knauers Aufgaben. Organisationsfleiß zeichne ihn ebenso aus wie sein bereits 41 Jahre währender Einsatz als Rundenwettkampf-Obmann des Schützengaus Coburg/Kronach/Lichtenfels und als Vorsitzender der Scharfschützengesellschaft Weidhausen. Dieses Amt übt er seit 32 Jahren aus. Seine Gewissenhaftigkeit paare er mit einem großen Fachwissen im Sportschießen, würdigte Herrmann.

Der Minister betonte, ehrenamtlich Tätige wie Günther Knauer seien ein wichtiger Bestandteil des Sportwesens in Bayern. Nicht selten müssten für die Ausübung solcher Ämter die Familien zurückstecken. „Freiwilliges Engagement schließt oftmals den Verzicht auf eigene Freizeitaktivitäten mit der Familie mit ein. Der Dank, der den Geehrten als auch ihren Familien gilt, kann somit gar nicht groß genug sein“, bekräftigte Herrmann in seiner Festansprache.

Die Ehrenmedaille, die Günther Knauer erhielt, sei ein Zeichen der Anerkennung und des Danks für ehrenamtlichen Einsatz in den bayerischen Sport- und Schützenvereinen. Die Auszeichnung verdeutliche, wie vielfältig die Aufgaben von ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern  im Vereinsleben sind: im Vereinsvorstand, bei der Organisation des Vereinswesens und der Wettkämpfe, bei der Mitgliederbetreuung, beim Training sowie in der Jugendarbeit und Brauchtumspflege. Knauer gehöre zu den Persönlichkeiten in den bayerischen  in Sport- und Schützenvereinen, die sich in besonderer Weise Verdienste um den gemeinnützigen, verbandlich organisierten Sport erworben haben, betonte Innen- und Sportminister Herrmann.

Drucken
weiterlesen

01

Dez.

Trainer (Pistole), Kader (Kugel)

Pistolenkaderabschluss bei der SG Redwitz

Zukunftspläne: zwei Neue & kürzere Wege

Zum letzten Pistolenkadertraining 2017 trafen sich Aktive und Ehemalige am 1. Dezember im Redwitzer Schützenhaus.

Nach der üblichen Trainingseinheit wurde von allen anwesenden Schützen und Betreuern auf die Ehrenscheibe zum Kaderabschluss geschossen. Gewinner mit dem besten Tiefschuss war Andreas Blasberg von der SG Coburg vor Sonja Schmidt und Jeanette Heyder (SG Ludwigstadt). Die Ehrenscheibe wurde speziell zum Kaderabschluss von Helmut Schmidt gestaltet und angefertigt. Jeder Teilnehmer erhielt als Dankeschön zum Abschluss ein kleines Geschenk. Bei einem guten Essen mit selbstgemachten Apfelpunsch erinnerte man sich gerne an vergangene Jahre.

Acht Jahre lang trainierte die Pistolentrainerin Kerstin Schmidt hier mit jungen Talenten und aufstrebenden Spitzensportlern. Die SG Redwitz erwies sich als ideale Sportstätte hierfür, da alle Pistolendisziplinen trainiert werden konnten.

Nach dem Start im Jahr 2009 erbrachte die Talentsuche der Pistolentrainerin Kerstin Schmidt schnell Erfolge bis zur Landesebene – Redwitz wurde zum BSSB-Stützpunkt! In den nachfolgenden Jahren kamen Alexandra Bitter, Sonja Schmidt und Michael Bittner zu internationalen Einsätzen. Highlights waren hier Sonja Schmidt`s Start bei der YOG-Qualifikation in Moskau, Alexandra Bitter wurde Europameisterin in der Mannschaft und Michael Bittner errang den Bronzeplatz beim IWK Pilsen. Bei Ligawettkämpfen verhalfen die jungen Nachwuchsschützen ihren Mannschaften  zu wertvollen Tabellenpunkten.

Zum Jahreswechsel übernehmen jetzt die beiden Erfahrungsträger Arpad von Schalscha-Ehrenfeld (SG Coburg) und Peter Baldauf (SG Bad Berneck) die zukünftige Betreuung der Nachwuchsgruppe. Abwechselnd werden dort im regelmäßigen Turnus abwechselnd Trainingseinheiten stattfinden.

Ich möchte mich hiermit bei allen bedanken, die mich in meiner Bezirkstrainertätigkeit unterstützt und gefördert haben.

Viel Glück für die Zukunft und eine gute Hand bei der Talentsuche wünsche ich den beiden Nachfolgern.
Kerstin Schmidt

 

Drucken
weiterlesen

30

Nov.

Wurfscheibe, Verein

Neuer C-Trainer im Bereich Flinte (Breitensport / Leistungssport)

Susanne und Karlheinz SeidelSusanne und Karlheinz Seidel

Karlheinz und Susanne Seidel vom SV Wachholderbusch haben in Suhl ihren 2. Trainer-Lehrgang des DSB erfolgreich absolviert.

Neben der Lizenz „Breitensport“ besitzen sie nun auch die Lizenz zur Ausbildung im Leistungssport.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für Euer Engagement!

Drucken
weiterlesen

26

Nov.

Sport, Bayernliga

Oberfränkische Bayernligisten kehren mit zwei mageren Pünktchen aus der Oberpfalz heim!

Kein Bild verfügbar

Ein Sieg und drei Niederlagen, das ist das Resümee des viertem Wettkampftages der Bayernliga Nordost für die beiden oberfränkischen Vertreter SG Geroldsgrün und SG Bad Berneck!

SG Geroldsgrün - SG Bad Berneck:

Auf der Schießanlage von Freischütz Zeitlarn (bei Regensburg) mussten die beiden oberfränkischen Vertreter aus Geroldsgrün und Bad Berneck im zweiten Wettkampf des Tages gegeneinander antreten.

Auf Position eins trafen Alexander Herrmann und Elisabeth Wolf aufeinander. Beide konnten nicht an die starken Leistungen der Vorwochen anknüpfen und nachdem Elisabeth Wolf einen totalen Fehlstart hinlegte, zeichnete sich schon von Beginn ein klarer Sieg des Geroldsgrüners ab. Alexander Hermann siegte mit 380:372 Ringen am Ende klar und holte den ersten Einzelpunkt für sein Team.

An Position zwei hatte es Joachim Matthes mit Gina Holland zu tun. Nach einem ausgeglichenen Beginn zeigte der Geroldsgrüner in der zweiten Serie mit 100 Ringen seine ganze Klasse. Die junge Bad Berneckerin ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und sorgte mit 197 Ringen in der zweiten Serienhälfte für die Entscheidung. Den sehr starken 391 Ringen von Gina hatte Joachim am Ende mit 387 Ringen nichts mehr entgegen zu setzen und es stand Remis.

Mit Bernd Lederer und Andreas Schürhoff trafen in der Mittelpaarung zwei alte Bekannte aufeinander. Der Bernecker zeigt die jedoch von Beginn an wer der Herr im Hause sein sollte. Er führte zur Halbzeit bereits mit 5 Ringen und konnte am Ende mit 388:378 Ringen klar gewinnen und für die 2:1 Führung seines Teams sorgen.

Gesundheitlich angeschlagen musste Michaela Fumy an Position vier antreten und erwischte einen rabenschwarzen Tag. Mit nur 358 Ringen hatte sie gegen Sabrina Bär (383 Ringe) keine Chance. Mit diesem Sieg zum 3:1 Zwischenstand, konnten die Bad Bernecker bereits frühzeitig den Gesamtsieg klarmachen.

In der Schlusspaarung traten Anna Kuchlbauer und Manuel Eppel gegeneinander an. Mit einer konstanten Leistung konnte Anna mit starken 384:374 Ringen das Duell für sich entscheiden und den 4:1 Endstand herstellen.

 

Eichenlaub Saltendorf – SG Geroldsgrün:

Nach der Mittagspause mussten die Geroldsgrüner gegen den klaren und ungeschlagenen Tabellenführer aus Saltendorf antreten.

An Position eins traf Alexander Herrmann auf die Bundesliga erfahrene Doris Kühnl. Konnte der Geroldsgrüner nach den ersten 20 Schuss mit nur einem Ring Rückstand noch mithalten, so reichte ein kurzer Zwischenspurt der Saltendorferin mit 99 Ringen um sich abzusetzen. Mit 392:387 Ringen konnte Sie sich den ersten Einzelpunkt sichern.

Auf Position zwei hatte es Florian Neumann mit Joachim Matthes zu tun. Der junge Saltendorfer ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen und mit 391:379 Ringen konnte er sich den zweiten Einzelpunkt für sich verbuchen.

In der Mittelpaarung führte Bernd Lederer gegen Stefan Aichinger überraschend  nach der ersten Zehnerserie, jedoch konnte der Oberpfälzer mit einer konstanten Leistung den 387:380 Ringe Sieg sichern und somit war die Begegnung nach der dritten Paarung entschieden und Saltendorf führte mit 3:0.

Zu klaren Angelegenheiten wurden die Paarungen auf Position vier und fünf. Bastian Birkenseer hatte bei seinem 387:365 Ringe Sieg gegen Michaela Fumy leichtes Spiel und auch Michael Stahl ließ keine Zweifel  beim 386:374 Ringe Sieg gegen Manuel Eppel aufkommen.

Durch diese klare 5:0 Niederlage der Geroldsgrüner im achten Wettkampf der Saison, bleiben die Frankenwälder mit 2:14 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Somit ist auch das Wunschziel „Klassenerhalt“ in weite Ferne gerückt und es bedarf nach der Weihnachtspause schon eines gewaltigen Kraftakts, wenn dies noch geändert werden soll.

Freischütz Zeitlarn – SG Bad Berneck:

In der Schlussbegegnung des Tages trafen der auf heimischer Anlage noch sieglose Gastgeber Freischütz Zeitlarn und die SG Bad Berneck aufeinander.

In der Spitzenpaarung zwischen Markus Peschel und Elisabeth Wolf erwischte die Berneckerin einen katastrophalen Start. Mit einer 91er Anfangsserie lag Sie bereits nach 10 Schuss mit sieben Ringen zurück. Auch ein Zwischenhoch im Mittelteil konnte die am Ende klare 389:384 Ringe Niederlage nicht verhindern und der erste Punkt der Hausherrn war gesichert.

An Position 2 entwickelte sich ein heißer Kampf um den Einzelpunkt zwischen Christoph Kaulich und Gina Holland. Angefeuert von den heimischen Fans lag der Oberpfälzer nach einer perfekten 100er Serie nach 30 Schuss mit nur einem Ring zurück. Jedoch ist derzeit die junge Bernecker Spitzenschützin in Hochform und das zeigte sie mit einer 100er Endserie, mit der Sie den 392:388 Sieg klarmachte und zum 1:1 ausglich.

Ebenfalls in sehr starker Verfassung ist die derzeitige Nummer drei der Kurstädter, Andreas Schürhoff. Eine schwache erste Serie (91 Ringe) seines Gegners Christian Wagner nutzte er, um mit einer konzentrierten  Leistung und einer 99er Endserie den 388:382 Ringe Sieg zu erringen und sein Team mit 2:1 in Führung zu bringen.

In der Paarung an Position fünf kam Ersatzmann Mike Kretz gegen Viktor Sander zum Einsatz. Der noch am Vortag zum Schützenkönig gekürte Bernecker war jedoch während seiner gesamten Serie zu nervös, um seinen Gegner in Gefahr zu bringen. So siegte Sander mit 378:372 Ringen am Ende klar und konnte zum vielumjubelten 2:2 ausgleichen.

So sollte einmal mehr das Duell auf Position vier über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier standen sich Stephan Schreiner und Sabrina Bär gegenüber und es entwickelte sich die erwartete spannende Begegnung. Nach 30 Schuss lagen beide gleichauf und es kam auf die letzte 10er Serie an. Der erfahrene Zeitlarner beendete seine Serie mit 380 Ringen und Sabrina durfte sich mit den letzten fünf Schüssen nur noch eine 9 erlauben. Aber als mit dem 37ten Schuss die zweite 9 aufleuchtete, war klar das der Einzelpunkt verloren war. Mit 380:379 Ringen konnte Schreiner den Punkt und somit den 3:2 Mannschaftssieg für sein Team perfekt machen.

In der Tabelle belegt die SG Bad Berneck zurzeit mit 10:6 Punkten den zweiten Tabellenplatz hinter Saltendorf und kann zufrieden in die Weihnachtspause gehen.  Der vierte Wettkampftag wird aber erst am 10.12. mit den restlichen Paarungen abgeschlossen und deshalb kann es noch zu Verschiebungen kommen.

gez.
Peter Baldauf

Drucken
weiterlesen

20

Nov.

Ehrung, Allgemein

Goldenes Protektoratsabzeichen für Schützen aus Oberfranken

M. Kranitzky (2. v. r.), 1. GSM Nord-Ost,  und A. Reusch (3. v. l.), Böllerreferent des BSSB Oberfranken, sind mit dem Protektoratsabzeichen in Gold durch Herzog Franz v. Bayern ausgezeichnet worden. Es gratuliert u. a. 1. BezSM A. Hummel (l.).M. Kranitzky (2. v. r.), 1. GSM Nord-Ost,  und A. Reusch (3. v. l.), Böllerreferent des BSSB Oberfranken, sind mit dem Protektoratsabzeichen in Gold durch Herzog Franz v. Bayern ausgezeichnet worden. Es gratuliert u. a. 1. BezSM A. Hummel (l.).

Monika Kranitzky, 1. Schützenmeisterin des Schützengaus Hof/Wunsiedel, und Adolf Reusch, Böllerreferent des Schützenbezirks Oberfranken, sind mit dem goldenen Protektoratsabzeichen geehrt worden. Das ist eine der höchsten Auszeichnungen, die der Bayerische Sportschützenbund (BSSB) vergibt. Das Protektoratsabzeichen überreichte dessen Stifter, Herzog Franz von Bayern, Monika Kranitzky (Schwarzenbach an der Saale) und Adolf Reusch (Poxdorf) in einem Festakt in Schloss Nymphenburg in München.

„Monika Kranitzky verkörpert sämtliche Schützeneigenschaften in vorbildlicher Weise und führt den Schützengau Nord-Ost Hof-Wunsiedel seit dem Jahr 2011“, heißt es in der Laudatio. Der Gau habe sich seitdem trotz starker Herausforderungen, die der demografische Wandel in Ost-Oberfranken auch für das Schützenwesen bedeutet, in bemerkenswerter Weise entwickelt. Der Gauschützentag, den Monika Kranitzky verantwortet, „hat Vorbildcharakter für den ganzen Bezirk Oberfranken“. Gleiches gelte für ihre gesamte Arbeit.

Adolf Reusch hat sich als Böllerreferent im Schützenbezirk Oberfranken einen herausragenden Namen gemacht. Die Böllerschützen aus dem Norden Bayerns sind unter seiner Führung zu einer Truppe gewachsen, die im ganzen Freistaat als vorbildlich gilt: sowohl mit Blick auf das äußere Erscheinungsbild, als auch im Umgang mit Böllern und bei der Ausrichtung von Böllerschützentreffen. Adolf Reusch, der in Poxdorf bei Forchheim lebt, hat sein erstes Ehrenamt im Schützenwesen 1971 als Schriftführer des SV Schwabachtal-Schellenberg übernommen. 1978 wurde er zum 1. Schützenmeister des Vereins gewählt. An dessen Spitze stand er 32 Jahre. Seiner Traditionsliebe trug er 1999 Rechnung, als er die Position des Bezirksböllerreferenten des Schützenbezirks Oberfranken übernahm. Ein Jahr später wurde er zum stellvertretenden Landesböllerreferenten des Bayerischen Sportschützenbundes ernannt. Zusätzlich tut er seit 2015 als stellvertretender Bezirksschützenmeister in Oberfranken Dienst.

Im Namen des Schützenbzirks Oberfranken gratulieren wir herzlich zu dieser hohen Auszeichnung!

Drucken
weiterlesen

19

Nov.

Trainer (Pistole), Kader (Kugel)

Neue Pistolentrainer im Schützenbezirk Oberfranken

Arpad v. Schalscha-Ehrenfeld (2. v. l.) und Peter Baldauf (r.) sind die neuen Pistolentrainer des Schützenbezirks Oberfranken und folgen auf Kerstin Schmidt, deren Arbeit stellv. 1. BezSpL Horcher bei der Übergabe würdigte.Arpad v. Schalscha-Ehrenfeld (2. v. l.) und Peter Baldauf (r.) sind die neuen Pistolentrainer des Schützenbezirks Oberfranken und folgen auf Kerstin Schmidt, deren Arbeit stellv. 1. BezSpL Horcher bei der Übergabe würdigte.

Arpad von Schalscha-Ehrenfeld (Coburg) und Peter Baldauf (Bad Berneck) sind die neuen Pistolentrainer des Schützenbezirks Oberfranken. Beide Coaches sind erfolgreiche Schützen, die sich bei Wettbewerben bis zur nationalen Ebene einen guten Namen gemacht haben, und nun ihre Erfahrung an den Nachwuchs weitergeben wollen.

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel freut sich, dass mit Peter Baldauf und Arpad von Schalscha-Ehrenfeld zwei anerkannte Experten als Nachfolger für Kerstin Schmidt (Redwitz an der Rodach) gefunden werden konnten. Die Redwitzerin stehe für viele Erfolge oberfränkischer Pistolenschützen auf bayerischer und deutscher Ebene, betont Hummel. Herausragend sei ihr Einsatz als Leiterin des Bezirks-Pistolen-Training-Stützpunkts Redwitz gewesen.

„Mit Kerstin Schmidt verabschieden wir eine Trainerin, die über viele Jahre hinweg einen Großteil ihrer Zeit in die Ausbildung unserer Jugend investiert hat“, so Bezirksschützenmeister Alexander Hummel. Der BSSB-Bezirksverband Oberfranken danke ihr für ihren herausragenden Einsatz.

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

19

Nov.

Damen, Sport

Gauvergleichsschiessen der Damen 2017

Gruppenbild sämtlicher Teilnehmer zum AbschlussGruppenbild sämtlicher Teilnehmer zum Abschluss

Bei der SG Untersteinach/Ku. (Gau Süd) fand am 18.11.2017, das diesjährige Gauvergleichsschiessen der Damen statt. Neben einer Auswahl oberfränkischer Schützinnen ließen es sich nicht nehmen der 1. Gauschützenmeister West Hans-Joachim Hiller sowie der 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel der Veranstaltung beizuwohnen.

27 Damen aus den Gauen Nord-Ost, Süd und West gingen in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage und Luftpistole an den Start. Sieger in der Gesamtwertung mit den Meisten Punkten wurde der Gau Süd.

Die jeweils 3 besten anwesenden Einzelschützinnen erhielten einen Preis und für alle Schützinnen hatte Bezirksdamenleiterin Simone Hackenschmidt ein kleines Geschenk parat.

Auf diesem Weg möchte ich auch nochmals meinen Dank bei der 1. Vorsitzenden Inge Winkler und bei den 1. Schützenmeister Mark Trapper aussprechen, dass diese ihr Schützenhaus zur Verfügung gestellt habe und für die Mitarbeit in der Auswertung und die Gute Bewirtung.

Ein großer Dank geht auch noch an meine Stellvertreterin Kerstin Jacobsen für Ihre tatkräftige Unterstützung.

Das Gauvergleichsschiessen der Damen findet 2018 voraussichtlich im Gau Nord statt.

gez.
Simone Hackenschmidt
Bezirksdamenleiterin

 

Die Ergebnisse im Einzelnen waren:

 

Mannschaft                     

PlatzGauPunkte
1Süd89
2Nord-Ost70
3West57

 

 

Luftgewehr Freihand

PlatzGauNameRingePunkte
1SüdDagmar Witzgall  39112
2SüdMirjam Lindner 39011
3Nord-OstNicole Kormann38710
4Nord-OstMarina Mäusbacher3879
5WestStephanie Friedel 3878
6WestLena Friedel3857
7WestMelanie Moroskow3846
8Nord-OstJulia Nowak3825
9SüdSimone Trapper3714

 

Luftpistole                                         

 

PlatzGauNameRingePunkte
1Nord-OstBirgit Winkler35912
2SüdMarianne Maier35611
3SüdAntje Heinrich35010
4SüdMandy Schliwa3389
5Nord-OstPetra Gafert 3388
6WestKerstin Jacobsen3377
7WestChristin Hau3366
8Nord-OstBirgit Müller3285
9WestGabriela Nitzsche3254

 

Luftgewehr Auflage

PlatzGauNameRingePunkte
1SüdKarin Eckhardt317,212
2SüdKarin Barth316,811
3Nord-OstGisela Geißer310,510
4SüdInge Hagen3089
5WestElisabeth Barthelmess307,48
6Nord-OstHelma Beyerlein307,17
7WestWaltraud Friedel299,36
8WestSibylla Hiller294,95
9Nord-OstKarola Hertel 293,64

 

Drucken
weiterlesen

18

Nov.

Behindertensport, Verein

Schützenerlebnis der besonderen Art

Gruppenbild sämtlicher Teilnehmer zum AbschlussGruppenbild sämtlicher Teilnehmer zum Abschluss

Am vergangenen Freitag durfte der FSV Schnabelwaid erneut die Behindertenwerkstatt Bayreuth im Schützenhaus begrüßen. Hier wurde Ihnen die Möglichkeit geboten mit Lichtpunktgewehren das Sportschießen auszuprobieren. „Dies habe man schon 2015 mit vollem Erfolg durchgeführt und es hat riesig Spaß gemacht“ so Spartenleiter Dietmar Hemm. Für Vorstand Gerhard Ziegler ist das natürlich eine Herzensangelegenheit und daher freute er sich umso mehr, dass es erneut geklappt hat.

25 Männer und Frauen waren dieses Mal dabei. Nach einer leckeren Brotzeit hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit an den Lichtpunktgewehren ihr Schießkönnen unter Beweis zu stellen. Selbst die Betreuer waren eifrig bei der Sache. Unter der Anleitung von Spartenleiter Dietmar Hemm, Sportleiter Tobias Inzelsberger und den Schützen Kunigunde und Karl Pscheidl wurde Ihnen gezeigt, worauf sie achten müssen und wie man erfolgreich das Ziel trifft. Anschließend gab es eine Siegerehrung und ein ausgiebiges Mittagessen um den Tag ausklingen zu lassen.

Ein großer Dank gilt hierbei dem Patenverein SV Haidhof und der TUS Lippertsgrün, die ihre Lichtpunktgewehre zur Verfügung gestellt haben. Ebenfalls möchten wir uns bei den Sponsoren der Fa. DISAG Spiller, Fa. SIMETRA und der Bayerischen Schützenjugend für Ihre Unterstützung bedanken, damit dieses tolle Erlebnis erneut möglich gemacht werden konnte.

Drucken
weiterlesen

29

Okt.

Sport, Bayernliga

Spannende Bayernliga-Wettkämpfe am 2. Wettkampftag in Geroldsgrün vor großer Zuschauerkulisse!

Die beiden Topschützen des zweiten Wettkampftages: Markus Islinger (394 Ringe) und Alexander Hermann (395 Ringe).Die beiden Topschützen des zweiten Wettkampftages: Markus Islinger (394 Ringe) und Alexander Hermann (395 Ringe).

Oberfränkische Teams leider nur einmal erfolgreich

SG Geroldsgrün – Ehenbachtaler Holzhammer

Im ersten Duell des Tages hatte es der Gastgeber Geroldsgrün mit der Mannschaft von Ehenbachtaler Holzhammer zu tun. Auf Position fünf duellierte sich Michaela Fumy mit Magdalena Kellner. Am Ende stand ein klarer 388:374 Ringe Erfolg für die junge Dame aus der Oberpfalz zu Buche. In der Paarung auf Position vier standen sich Bernd Lederer und Anna Pentner gegenüber. Beide lieferten sich ein spannendes Duell, das Anna am Ende mit 381:378 Ringen knapp für sich entschied und den zweiten Einzelpunkt für Holzhammer einfuhr.

Eine klare Sache war die Paarung auf Position drei. Hier hatte Ersatzschützin Carola Mattes gegen den erfahrenen Julian Kemptner bei der 385:376 Ringe Niederlage keine Chance und der vorzeitigen Sieg für Holzhammer stand fest. Auf Position zwei sorgte Alexander Herrmann mit überragenden 395 Ringen für das Topergebnis des Tages und fuhr auch den Ehrenpunkt für Geroldsgrün ein. Sein Gegner Christian Stahl, der ebenso starke 387 Ringe erzielte, war an diesem Tag leider nicht zu beneiden. An Position eins standen sich Joachim Matthes und Ferdinand Stipberger gegenüber. Konnte Joachim zu Beginn noch mithalten, so zog der Oberpfälzer nach einer 100er Serie davon und ließ dem Geroldsgrüner keine Chance mehr. Mit 389:384 Ringen holte er sich nicht nur den Einzelpunkt, sondern brachte den 4:1 Sieg sicher unter Dach und Fach.

 

SG Bad Berneck – Tiefes Tal Oppersdorf

Im Ihrem ersten Wettkampf des Tages trafen die SG Bad Berneck und Oppersdorf aufeinander. In einer sehr engen Begegnung wechselte die Führung permanent.

An Position fünf konnte Anna Kuchlbauer den ersten Einzelpunkt mit 376:371 Ringen für Bad Berneck verbuchen. An Position vier ließ Sabrina Bär ihrem Gegner Stephan Jobst fast keine Möglichkeiten zum Erfolg und siegte klar mit 386:377 Ringen, somit war der zweite Einzelpunkt für Bad Berneck gesichert.

Auf Position drei lieferte sich Andreas Schürhoff mit seinem Gegner Christian Wimmer ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Ab dem 28ten Schuss lagen beide permanent gleichauf, die Führung wechselte hin und her. So fiel erst mit dem letzten Schuss die Entscheidung zu Gunsten des Oppersdorfers. Mit 387:386 Ringen verlor Andreas knapp seinen Einzelpunkt und somit stand es nur noch 2:1 für Bad Berneck.

In der Paarung an Position eins standen sich Gina Holland und Markus Islinger gegenüber. Der Opperdorfer legte mit grandiosen 200 Ringen zur Hälfte des Durchgangs ein Traumergebnis vor, dem Gina an diesem Tag leider nichts entgegenzusetzen hatte. Sie gab jedoch nicht auf und lieferte einen guten Wettkampf ab, verlor aber am Ende mit 385:391 Ringen klar und es stand nach vier Paarungen Remis.

Somit waren alle Augen auf die Paarung auf Position zwei gerichtet. Hier duellierte sich Elisabeth Wolf auf Bad Bernecker Seite mit Stefan Haas. Nach 30 Schuss hatte Elisabeth einen Ring Vorsprung vor ihrem Gegner. Mit einer grandiosen 100er Serie stellte sie die Weichen auf Sieg und konnte am Ende mit 391:385 Ringen den dritten Einzelpunkt, zum viel umjubelten Sieg gegen den Aufsteiger sichern.

 

Ehenbachtaler Holzhammer – Bad Berneck

In der dritten Paarung des Tages ging es für die Bad Bernecker gegen die Mannschaft aus Holzhammer und es sollte wieder ein spannendes Duell werden. An Position eins ließ Ferdinand Stipberger mit ausgezeichneten 392 Ringen Gina Holland, die 383 Ringe erzielte, keine Chance.

Auf Position zwei gab es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Christian Stahl und Elisabeth Wolf. Nach 20 Schuss hatte Elisabeth einen Ring Vorsprung gegenüber ihren Kontrahenten. In einem Herzschlagfinale schossen beide mit 97er Serien aus, so dass der Vorsprung bis zum Ende hielt und Elisabeth mit 388:387 Ringen für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgen konnte.

An Position drei hatte es der Bernecker Andreas Schürhoff mit dem Julian Kemptner zu tun. Auch hier lagen beide nach 20 Schuss gleichauf, jedoch holte sich Andreas in den letzten beiden 10er Serien jeweils einen Ring Vorsprung heraus. So siegte er am Ende mit 385:383 Ringen und die brachte Kurstädter mit 2:1 in Führung.

Ein enges Duell lieferte sich auf Position fünf Anna Kuchlbauer mit Magdalena Kellner aus Holzhammer. Bis zum 30. Schuss lagen beide gleichauf, jedoch behielt die junge Dame aus der Oberpfalz in der letzten Serie mit 97:95 Ringen  die Oberhand, was am Ende den 384:382 Ringe Sieg bedeutete. Somit stand es 2:2 und es sollte die Paarung auf Position vier die Entscheidung bringen.

Die beiden erfahrenen Schützen Markus Ulrich und Sabrina Bär lieferten sich ein grandioses Duell, das praktisch erst mit den letzten drei Schüssen entschieden wurde. Am Ende hatte Markus mit 385:383 Ringen das bessere Ende für sich und holte den wichtigen Einzelpunkt zum 3:2 Mannschaftssieg für Holzhammer.

 

SG Geroldsgrün – Tiefes Tal Oppersdorf

In ihren zweiten Wettkampf musste die gastgebende SG Geroldsgrün im Aufsteigerduell gegen Oppersdorf antreten und ebenso wie am Vormittag war man an diesem Tag einfach nicht in Bestform.

An Position eins hatte Joachim Matthes bei der 380:394 Ringe Niederlage gegen Markus Islinger keine Chance und der erste Punkt ging nach Oppersdorf. Eine ausgeglichene Partie war die Begegnung an Position zwei, in der Alexander Herrmann am Ende aber knapp gegen Stefan Haas mit 384:386 Ringen den Kürzeren zog. In der Paarung an Position drei konnte Karola Matthes in der ersten Hälfte gegen Christian Wimmer noch ein wenig Paroli bieten, jedoch zog der junge Oberpfälzer in der zweiten Hälfte auf und davon.

Mit 385:376 Ringen holte er sich den dritten Einzelpunkt für sein Team.

Auf Position vier hatte Bernd Lederer gegen seine Kontrahentin Stephanie Jobst ebenfalls wenig entgegen zusetzen. Mit 379:372 Ringen ging auch der vierte Punkt in die Oberpfalz.

Ersatzschützin Marlene Bilz an Position fünf konnte mit starken 383 Ringen den fünften Einzelpunkt für Oppersdorf einfahren. Sie ließ Michaela Fumy, die 376 Ringe erzielte, keine Chance und so siegte die Mannschaft aus Oppersdorf mit 5:0.

 

Die Oberfränkischen Teams konnten an diesem Wochenende leider nur zwei Punkte behalten und hatten das mit den Gastgeschenken einfach zu wörtlich genommen. In der Tabelle der Bayernliga Nord-Ost belegt die SG Bad Berneck mit 6:2 Mannschaftspunkten Platz drei und die SG Geroldsgrün mit 2:6 Punkten Platz sieben, nach vier Wettkämpfen:

 

WK

 

Mannschaftspunkte

 

Einzelpunkte

 

Ringe

 

1. Saltendorf

4

 

8

:

0

 

18

:

2

 

7789

2. Holzhammer

4

 

6

:

2

 

13

:

7

 

7685

3. Bad Berneck

4

 

6

:

2

 

11

:

9

 

7674

4. Oppersdorf

4

 

4

:

4

 

11

:

9

 

7658

5. Neumühle

4

 

4

:

4

 

11

:

9

 

7653

6. Zeitlarn

4

 

2

:

6

 

7

:

13

 

7636

7. Geroldsgrün

4

 

2

:

6

 

6

:

14

 

7545

8. Nittenau

4

 

0

:

8

 

3

:

17

 

7522

 

Die nächsten Wettkämpfe bestreiten die oberfränkischen Teams bereits an den nächsten beiden Wochenenden. Die SG Bad Berneck tritt am 5. November auf der Anlage in Holzhammer an.  Hier wartet um 11:30 Uhr der Ligakrösus und Meisterschaftsfavorit aus Saltendorf und um 13:30 Uhr der Aufsteiger aus Nittenau.

Die SG Geroldsgrün bestreitet am Sonntag den 12. November die nächsten Wettkämpfe wenn Sie auf der Anlage in Oppersdorf zu Gast sind. Sie treffen dort um 11:30 Uhr auf die SG Neumühle, sowie um 13:30 Uhr auf den Mitaufsteiger Zeitlarn.

Es wäre super wenn wieder sehr viele Fans die oberfränkischen Mannschaften auf ihrer Punktejagd in die Oberpfalz begleiten würden, um die Teams zu unterstützen.

gez.
Peter Baldauf

Drucken
weiterlesen

29

Okt.

Bogen, Aus-/Weiterbildung

VÜL-Bogen-Ausbildung 2017 voller Erfolg: 13 neue Vereinsübungsleiter für Oberfranken!

Ausbildung, die Spass macht und erfolgreich ist!Ausbildung, die Spass macht und erfolgreich ist!

Optimale Legrgangsbedingungen bei der SG Mühlhausen/Ofr.

Im Oktober trafen sich im Schützenheim der SG Mühlhausen (bei Höchstadt/Aisch) 13 Bogenschützinnen und -schützen aus 7 Vereinen aus ganz Oberfranken zur 3-tägigen Vereinsübungsleiterausbildung (21./ 22. /29. Okt.).

Die beiden Ausbilder Klaus Zametzer (B-Trainer) und Matthias Wagner (C-Trainer) begrüßten 4 Frauen und 9 Männer aus allen  Altersklassen. Der umfangreiche Ordner zur VÜL-Ausbildung des BSSB wurde, abwechselnd von beiden Referenten, sehr intensiv durchgenommen. Alle Inhalte der Ausbildung, unter besonderer Berücksichtigung der Jugendarbeit, wurden ausführlich abgearbeitet. Die beiden Referenten haben es hervorragend verstanden, uns den umfangreichen Stoff zu Trainingstheorie und -praxis (für alle drei Bogenarten mit Schwerpunkt auf dem olympischen Recurve-Bogen) in kurzweiligem Vortrag, gemischt mit praktischen Beispielen und Übungen, so umfassend nahe zu bringen, daß kaum Fragen offen blieben.

Zwischendurch wurden in der Bogenhalle nebenan verschiedene theoretische Teile der Ausbildung durch praktische Übungen untermauert (z.B. Übungen zum Aufwärmen, Elemententraining, Bogeneinstellung). Nach ausführlicher Wiederholung aller Lerninhalte am 3. Tag mußten die Teilnehmer in einer 1 ½-stündigen schriftlichen Prüfung nachweisen, daß sie genügend gelernt haben, um ihr Wissen in den Heimatvereinen weitergeben zu können.

Die Tatsache, daß alle bestanden haben, spricht für die Qualität der Referenten, den Lerneifer der neuen Vereinsübungsleiter und natürlich auch für die Gastfreundschaft des SG Mühlhausen, deren Mitglieder uns in den drei Tagen hervorragend umsorgt haben.

gez.
Bruno Zeller

Drucken
weiterlesen

22

Okt.

Böller, Ehrung

Böllerschützen Aushängeschild des BSSB Oberfranken

W. Prell, W. Braunschmidt, G. Utzmann, 1. BezSM A. Hummel, W. Nickl, A. Friedrich, stv. BezRef. HG. Rebhan, P. Kania sowie Bez- / stv. Landesböllerref. A. Reusch nach der Übergabe der Ehrungen (v. l. n. r.)W. Prell, W. Braunschmidt, G. Utzmann, 1. BezSM A. Hummel, W. Nickl, A. Friedrich, stv. BezRef. HG. Rebhan, P. Kania sowie Bez- / stv. Landesböllerref. A. Reusch nach der Übergabe der Ehrungen (v. l. n. r.)

Auszeichnungen im Rahmen der Arbeitstagung verliehen

Himmelkron – Die oberfränkischen Böllerschützen machen sich innerhalb des Schützenbezirks um die Pflege von Brauchtum und Tradition hoch verdient. Das sagte Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (Pettstadt) bei der Herbsttagung der Böllerschützen in der Frankenfarm in Himmelkron.

Hummel würdigte die kontinuierliche Arbeit der „Böllerer“. Sie würden unter der Leitung von Bezirks- und stellvertretendem Landesreferenten Adolf Reusch (Poxdorf) bei zahlreichen festlichen Anlässen an entscheidender Stelle mithelfen, den guten Ruf der oberfränkischen Schützen innerhalb des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) sowie in der Öffentlichkeit zu festigen. Das unterstrich Rudolf Bock, 1. Schützenmeister des Schützengaus Süd Bayreuth-Kulmbach.

In seinem Rückblick beantwortete Adolf Reusch Fragen zur Überprüfung von Böllergeräten. Von Beschussämtern würden immer wieder Mängel festgestellt: ausgebrannte oder aufgebohrte Pistons, Kalibervergrößerungen oder überarbeitete Perkussionsschlosse. Alles dies sei nicht zulässig und gefährde den Schützen. Böller müssen alle fünf Jahre überprüft werden. Für Oberfranken ist das Beschussamt Mellrichstadt zuständig. Neueinsteigern empfahl Adolf Reusch die Präsentation von Reinhold Brand sowie die Lektüre der „Sicherheitsregeln für Böllerschützen“.

Adolf Reusch bat die Vereine, kleine Böllerschützentreffen auf regionaler und lokaler Ebene zu organisieren. Sie dienten nicht nur dazu, das Böllerwesen bekannter zu machen, sondern auch dem fachlichen Austausch und der Pflege der Kameradschaft.

Das oberfränkische Bezirksböllertreffen 2018 findet am Samstag, 23. Juni 2018, statt. Ausrichter ist die Schützengesellschaft „Die Alten Treuen“ Neudrossenfeld.

Stellvertretender Bezirksböllerreferent Hans-Georg Rebhan (Marktzeuln) wies darauf hin, dass beim Böllerschießen keinesfalls Farbpulver oder Mehl zugemischt werden dürfen, um bunte oder weiße Rauchwolken zu erzeugen. Rebhan: „Das ist verboten. Erlaubt ist ausschließlich Schwarzpulver.“ Der stellvertretende Bezirksreferent appellierte an die Schützinnen und Schützen, beim Böllern die Sicherheitsregeln unbedingt und kompromisslos zu beachten.

Gau-Böllerreferent Peter Pinzer (Marktredwitz) lobte die Disziplin der oberfränkischen Böllerschützen bei öffentlichen Auftritten. Sie würden sich überaus positiv von Böllergruppen aus anderen bayerischen Landesteilen abheben, so Pinzer.

Höhepunkt der Arbeitstagung war die Ehrung verdienter Böllerschützen. Mit dem Ehrenzeichen in Silber der oberfränkischen Böllerschützen wurden Werner Prell (Kirchehrenbach), Andreas Friedrich und Georg Utzmann (beide Sassanfahrt), Peter Kania (Buchwald Längenau) und Wolfgang Nickl (Warmensteinach) ausgezeichnet. Damit wurden ihre herausragenden Verdienste um und ihr Einsatz für das Böllerwesen in Oberfranken gewürdigt. Wolfgang Braunschmidt (Weitramsdorf) erhielt das Ehrenzeichen als Gönner und Förderer der oberfränkischen Böllerschützen.

 

Drucken
weiterlesen

16

Okt.

Sport, 2. Bundesliga

Einladung zur 2. Bundesliga-Süd Luftgewehr

Schießssport im Live TickerSchießssport im Live Ticker 2. Bundesliga live in Hirschaid2. Bundesliga live in Hirschaid

A. H. Sassanfahrt kämpft zu Hause um Punkte

Liebe Sportfreunde,

es ergeht herzliche Einladung in die "Regnitzarena" (Georg-Kügel-Ring 3, 96114 Hirschaid) zum ersten Heimkampf des A. H. Sassanfahrt in der 2. Bundesliga!

Am Sonntag, den 29.10., will das Hofer Team im Heimkampf gegen die FSG München II (11.00 Uhr) und Petersaurach II (16.15 Uhr) die herben Niederlagen beim Bundesligaauftakt in Thalmassing vergessen machen. Dort wäre der eine oder andere Punkt möglich gewesen, wenn die Nervosität nicht so groß gewesen wäre. Mehrere Partien standen bis kurz vor Schluß ausgeglichen, doch dann spielten die Nerven nicht mehr mit. Sogar ein Stechschießen ging knapp verloren. So hofft jetzt Trainer Peter Friedel, daß er mit gezieltem Training das Selbstbewußtsein seiner Schützlinge wieder aufbauen kann.

Kommt vorbei und stärkt unserer oberfränkischen Mannschaft durch eure Anwesenheit und eure lautstarke Unterstützung den Rücken!

Wer nicht live dabei sein kann, hat unter http://webscore.disag.de die Möglichkeit, den spannenden Wettbewerb auch über das Internet zu verfolgen.

Drucken
weiterlesen

14

Okt.

Verein, Sport

Olympiasieger Christian Reitz in Hof

Olympiasieger Christian Reitz in RioOlympiasieger Christian Reitz in Rio Die Finalteilnehmer des SchauschießensDie Finalteilnehmer des Schauschießens Einzelsieger nach einem spannenden Finalschießen: Gold Christian Reitz, Silber Alexander Weiß, Bronze Volker Gelbrich.Einzelsieger nach einem spannenden Finalschießen: Gold Christian Reitz, Silber Alexander Weiß, Bronze Volker Gelbrich. Sieger bei den ausgelosten PaarungenSieger bei den ausgelosten Paarungen Die „Olympiatorte“ der SchützenjugendDie „Olympiatorte“ der Schützenjugend

Schauwettkampf der HSSV Hof e.V. in der Sportschießanlage der Schützenbrüder Krötenbruck

Ein, auch in der örtlichen Presse viel beachtetes, "Schauschießen" mit der Luftpistole, unter der Schirmherrschaft des Hofer Oberbürgermeisters Dr. Harald Fichtner und der Beteiligung von Olympiasieger und Weltmeister Christian Reitz und seiner Ehefrau Sandra, immerhin auch Weltmeisterin, haben die Hofer Sportschützen unter Federführung der Schützenbrüder Krötenbruck organisiert. Die Schützenjugend hatte noch zusätzlich eine „Olympiatorte“ organisiert, die der Olympiasieger von 2016 vor dem Schießen anschneiden musste.

Hautnah konnten die Zuschauer den Schauwettkampf im Schießstand und im Festzelt, auf Großbildschirm verfolgen.

Bei den Paarungen, die aus den Spitzenschützen und zuvor zugelosten Nachwuchsschützen der Schützenbrüder Krötenbruck bestanden, siegte die Paarung Christian Reitz/Sarah Vonzin mit 351 Ringen, knapp vor den Paarungen Sandra Reitz/Katharina Opel (349), Alexander Weiß/Elisa Pöllmann (344) und Volker Gelbrich/Sandra Knorr.

Das nach den Finalregeln des ISSF durchgeführten Finalschießen, hätte spannender nicht sein können. Bis vor dem letzten Schuß, lag Alexander Weiß, noch vor dem Weltmeister und Olympiasieger und erst mit dem letzten Schuß in die "8", verpasste Weiß die "Jahrhundertsensation". Mit einer "9" hätte er dem Weltmeister und Weltrekordhalter Christian Reitz, "Gold" entrissen. Christians Finalkampferfahrung machte sich jetzt bemerkbar und der Profi schoß zum Abschluß noch eine 10.

Zuvor mussten schon, wie erwartet, die Nachwuchsschützen Sarah Vonzin und Katharia Opel und für alle überraschend Sandra Reitz und Volker Gelbrich, den Finalstand verlassen. "Ich hatte nicht meinen schlechtesten Tag und Christian nicht seinen besten. Es hat viel Spaß gemacht und am Ende hat Christian auch verdient gewonnen", betont Alexander Weiß. Ob da jetzt im Stand neben ihm ein Olympiasieger steht, sei egal gewesen. "Man konzentriert sich nur auf den Schuß und nur auf sich selbst" erklärt A. Weiß.

Christian Reitz und seine in Hof geborene Frau Sandra betonen, dass sie sich auf diesen Tag gefreut haben und gerne nach Krötenbruck gekommen sind. Nach dem Wettkampf traf sich das Paar noch mit Freunden und auch bei der HSSV Hof freuten sich alle über den gelungenen Nachmittag. Sandra gehört ja schon seit Jahren zur HSSV Schützenfamilie und hat Christian seit längeren natürlich mit eingegliedert.

Mitgebracht hatte er unter anderem die olympische Goldmedaille. Hier beeindruckte vor allem die imposante Größe. Für die anwesenden Kinder, war es wohl ein einmaliges Erlebnis, einmal eine echte olympische Goldmedaille anfassen und in Händen halten zu können.

 

Drucken
weiterlesen

01

Okt.

Sport, Bayernliga

Starker Auftritt am ersten Wettkampfwochenende der Luftgewehr Bayernliga Nord-Ost

Kein Bild verfügbar

Im oberpfälzischen Nittenau konnten beide oberfränkischen Vertreter, die SG Geroldsgrün, sowie die SG Bad Berneck punkten!

SV 1865 Nittenau – SG 1863 Geroldsgrün

Im Eröffnungswettkampf der neuen Saison traten die beiden Aufsteiger SG 1863 Geroldsgrün sowie der Gastgeber SV 1865 Nittenau gegeneinander an. Die mit drei Ersatzschützen angetretenen Geroldsgrünern konnten aber die Positionen eins und zwei nicht gewinnen. Hier verlor Alexander Herrmann mit 381:383 Ringen gegen Petra Käsz und Joachim Ultsch an Position zwei mit 369:378 Ringen gegen Patrick Lukas. An Position drei konnte Markus Lischke bei seinem ersten Mann gegen Mann  Wettkampf gegen Sebastian Hartl mit 377:374 Ringen die Oberhand behalten. Auch an Position vier ließ Bernd Lederer mit 371:365 Ringen Daniela Graf keine Chance und konnte zum 2:2 ausgleichen. So fiel die Entscheidung in der letzten Paarung zwischen Florian Wilferth und Christina Schreiner. Von Beginn an war es ein Duell auf Augenhöhe und erst mit der dritten Wettkampfserie konnte sie Florian ein bisschen absetzen.Er schwächelte aber in der letzten Serie nochmals und ließ seine Gegnerin bis auf einen Ring herankommen. Mit 369:368 Ringen schaffte er jedoch den viel umjubelten dritten Einzelpunkt und den Tagessieg für die Geroldsgrüner.

SG 1868 e.V.Bad Berneck – SG 1925 Neumühle

Im ersten Wettkampf des Tages mussten die Bad Bernecker gegen den starken Gegner aus dem Vorjahr SG 1925 Neumühle antreten. An Position eins zeigte Elisabeth Wolf gleich das Sie zu recht auf diesem Platz steht. Mit konstanten 97 Serien hatte ihr gegenüber Kevin Knott von Beginn an keine Chance. Mit 388 zu 379 Ringen konnte der Sieg und somit der erste Einzelpunkt für Bad Berneck gesichert werden. Schwerer sollte es für Anna Kuchlbauer auf Position zwei werden, denn Lisa Sennfelder legte los wie die Feuerwehr. Mit einer 99er Anfangsserie startete sie gleich zu Beginn mit 5 Ringen Vorsprung in den Wettkampf. Obwohl Anna zwischenzeitlich leicht aufholte, konnte Sie gegen die wie entfesselt aufschießende Gegnerin nicht bestehen. Mit einem klaren 391 zu 377 Ringe Sieg ging der Punkt an Neumühle zum vorübergehenden Ausgleich.

An Position drei auf Bad Bernecker Seite musste sich Gina Holland mit Andreas Kurz auseinandersetzen. Nach etwas verhaltenem Start mit 96 Ringen was den Gleichstand nach zehn Schüsse bedeutete, legte Gina ab der zweiten Serie so richtig los. Mit 98 bzw. grandiosen 100 Ringen in der dritten Serie legte sie den Grundstein für einen souveränen 390 zu 386 Ringe Erfolg und sicherte den zweiten Einzelpunkt für Bad Berneck. Auch konnte sie durch die erste 100er Serie des Tages eine Flasche Sekt von Veranstalter in Empfang nehmen. Auf Position vier lieferten sich Andreas Schürhoff und Lena Hierl ein Kopf an Kopf Rennen um den Einzelpunkt. Nach 20 Schuss lagen beide noch gleichauf, aber in der dritten Serie konnte Lena eine kleine Schwächephase von Andreas nutzen und mit zwei Ringen in Führung gehen. Diesen Vorsprung konnte sie auch bis zum Ende halten und knapp mit 380:379 Ringen den Einzelpunkt erringen. Somit war der Gleichstand wiederhergestellt und es sollte alles in der fünften Partie des Tages entschieden werden. Hier hatte Neuzugang Sabrina Bär, Raimund Rieß als Gegner. Nach 20 Schuss hatte Sabrina Bär einen Ring Vorsprung, jedoch mit einem Zwischenspurt in der dritten Serie und ausgezeichneten 99 Ringen legte sie den Grundstein für einen starken 385:379 Ringe Erfolg und sicherte somit unter dem Jubel der Fan`s den dritten Einzelpunkt für Bad Berneck und den ersten Saisonsieg.

SG 1868 e.V.Bad Berneck – SG 1863 Geroldsgrün

In Ihrem zweiten Wettkampf des Tages trafen die beiden oberfränkischen Vertreter Bad Berneck und Aufsteiger Geroldsgrün im Derby aufeinander. Aufgrund der Tatsache dass die Geroldsgrüner ersatzgeschwächt antraten, dachte mancher dass es ein leichtes Spiel für die Bernecker werden würde und die gingen teilweise etwas lockerer an die Sache ran. An Position eins duellierten sich Elisabeth Wolf und Alexander Herrmann. Bereits zur Hälfte des Kampfes dachte jeder an einen klaren Sieg auf Bad Bernecker Seite, jedoch hatten sie die Rechnung ohne den erfahrenen Geroldsgrüner gemacht. Bis zum Schluss glaubte an die Wende und als Elisabeth mit einer 94er Serie ihren Wettkampf beendete, nutzte Hermann die Chance und mit einer 99er Endserie schaffte er den 387:387 Ringe Gleichstand. So sollte nach Beendigung des gesamten Durchgangs ein Stechschuss über den Einzelpunkt in dieser Partie entscheiden.

In der Paarung an Position zwei ließ die Bad Bernecker Topschützin Gina Holland ihren Gegner Joachim Ultsch, der367 Ringe erreichte, nicht den Hauch einer Chance. Mit nochmaligen überragenden 390 Ringen holte sie den zweiten Einzelpunkt für Bad Berneck.Ebenso sehr stark aufgetreten ist der an Position drei startende Andreas Schürhoff. Nicht wieder zu erkennen gegenüber dem Vormittagskampf, startete er in den Wettkampf und hatte von Beginn an einen kleinen Vorsprung gegenüber dem Bayernliga Neuling Marcus Lischke. Mit einer konzentrierten Leistung konnte er am Ende 386:379 Ringe Sieg einfahren und den zweiten Einzelpunkt für Bad Berneck sichern.
Auf Position vier wollte Bernd Lederer auf Geroldsgrüner Seite, unseren Neuzugang Sabrina Bär ein bisschen ärgern. Dass dies Möglich wäre, glaubten die wenigsten, aber es sollte wieder einmal anders kommen, als man denkt. Mit einer sehr starken Leistung konnte Bernd Lederer beim 381:371 Ringe Erfolg den ersten Einzelpunkt für Geroldsgrün sichern und sorgte dafür, das Sabrina, die in diesem Wettkampf mit ihrem Sportgerät überhaupt nicht zu recht kam, ins grübeln.

An Position fünf lieferten sich Ersatzschütze Mike Kretz und Florian Wilferth von Beginn an, ein Kopf an Kopf Rennen. Nach 20 Schuss lagen beide gleichauf, aber mit konzentrierten Serien legte jedoch Mike den Grundstock und stellte die Weichen auf Sieg. Mit 376:369 Ringen holte er den dritten Einzelpunkt und somit den vorzeitigen Sieg für Bad Berneck. Aber der Wettkampf war ja noch nicht beendet, den auf Position eins musste nach den Gleichstand mit 387 Ringen von Elisabeth Wolf und Alexander Herrmann noch ein Stechduell auszutragen werden. Beim ersten Schuss Stechschuss erzielten beide eine 10, somit musste ein weiterer Stechschuss erfolgen. Hier war von Konzentration bei Elisabeth nichts mehr zu spüren und Sie musste mit einer 8, Ihrem Gegner der eine 9 erzielte den Einzelpunkt überlassen.

Somit lautete der Endstand 3:2 für Bad Berneck.

Mit diesen beiden Siegen zum Auftakt übernahmen die Bad Bernecker mit 4:0 Punkten die Führung in der Bayernliga und die SG Geroldsgrün liegt derzeit mit 2:2 Punkten auf Platz drei der vorläufigen Tabelle, die aber erst am nächsten Wochenende, wenn die restlichen Begegnungen stattfinden, komplettiert wird. Die nächsten Wettkämpfe der Oberfränkischen Teams finden am 29. Oktober im Frankenwald bei der SG 1863 Geroldsgrün statt. Hier trifft zum Auftakt der Gastgeber Geroldsgrün um 10:00 Uhr auf das Team von Ehenbachtaler Holzhammer. In der zweiten Begegnung des Tages trifft um 11:30 Uhr die SG Bad Berneck auf Oppersdorf. Am Nachmittag um 13:30 Uhr treffen Ehenbachtalern Holzhammer und die Bad Berneck aufeinander. Den Abschlusswettkampf bestreiten dann die SG Geroldsgrün gegen das Team aus Oppersdorf um 15:00 Uhr.

Auch hier sind wieder Fans herzlich willkommen, um die oberfränkischen Mannschaften zahlreich und lautstark zu unterstützen, denn bis auf das Ligafinale das am 04.03.2017 in Bad Berneck stattfindet, ist die die einzige Möglichkeit die Oberfränkischen Vertreter in der „Heimat“ anzufeuern.

Mit Schützengruß
Peter Baldauf

Drucken
weiterlesen

22

Sep.

Trainer (Gewehr), Kader (Kugel)

Mentaltrainerin am Stützpunkt in Neubau

Impressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus MittelfrankenImpressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus Mittelfranken Impressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus MittelfrankenImpressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus Mittelfranken Impressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus MittelfrankenImpressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus Mittelfranken Impressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus MittelfrankenImpressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus Mittelfranken

Am vergangenen Samstag erlebten unsere Schützen das Stützpunkttraining einmal auf eine ganz andere Art.

Zu Besuch war Ute Back, Mentaltrainerin aus Unterfranken.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Bezirkstrainer Sabrina Bär und Tobias Inzelsberger startete Ute Back mit einer kleinen Einführung.

Sie erklärte uns, was alles unter den Begriff Mentaltraining fällt und wie wichtig dieses spezielle Training für unseren Schießsport ist. Danach lernten unsere 21 Teilnehmer einige Übungen an verschiedenen Stationen kennen, wie sie ihre Konzentrationsfähigkeit steigern können. Anschließend folgte eine einstündige Mittagspause in der wir von der Schützengesellschaft Tell Neubau sehr gut versorgt wurden.

Am Nachmittag wurde dann geschossen. Im ersten Durchgang mit sogenannten „Störfaktoren“. Hierzu wurde beispielsweise auf Wippbrettern trainiert oder Gewichte an den Armen angebracht. Diese Übungen sollen die Wahrnehmung verbessern. Im zweiten Durchgang ging es um die Selbsteinschätzung. Jeder Schütze musste eine bestimme Ringzahl nennen, die er vermutet in der nächsten Serie (ohne Probe) zu schießen.

Es war ein ganz besonderer Tag und allen Teilnehmern hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht. Vielleicht können wir das in Zukunft mal wiederholen.

Bezirkstrainer
Sabrina Bär & Tobias Inzelsberger

Drucken
weiterlesen

21

Sep.

Jugend, Aus-/Weiterbildung

Dezentrale Ausbildung zum „Jugendassistent/in“ (JASSI) 2018

JASSI 2018JASSI 2018

Ausschreibung

Die oberfränkische Schützenjugend lädt zur dezentralen Ausbildung für angehende Jugendleiter/-innen vor Ort ein, um den Teilnehmern Zeit und Fahrtkosten zu ersparen.

Diese Ausbildung ermöglicht eine Grundlagen-Qualifikation für die Beaufsichtigung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen.

Sie wird in zwei Bausteinen angeboten:

  • Jugendbetreuer/in in 22 Unterrichtsstunden von Freitagabend bis Sonntagnachmittag (Abschluss mit Teilnahmebescheinigung)
  • Jugendassistent/in in 18 Unterrichtsstunden von Samstagmorgen bis Sonntagnachmittag (Abschluss mit Ausweis)

Die Ausbildungsreihe findet am 18. bis 20. Mai sowie am 26. und 27. Mai 2018 im Schützengau Ofr-Süd (Neudrossenfeld) statt.

Die Ausschreibung gilt zunächst in erster Linie für oberfränkische Teilnehmer und ist begrenzt (25). Interessenten von Nachbarbezirken können sich unter Vorbehalt anmelden und werden berücksichtigt, wenn der Lehrgang die erforderliche Teilnehmerzahl nicht erreicht.

Eine Anmeldung ist unter Verwendung des Anmeldeformulars direkt bei mir (Zum Weidig 36, 96138 Burgebrach; E-Mail: t.nitschke@bssb-ofr.de) möglich.

Tobias Nitschke
1. Bezirksjugendleiter

Drucken
weiterlesen

09

Sep.

Sport, Behindertensport

Sebastian Schmidt wird Bayerischer Meister

Sebastian Schmidt wird Bayerischer MeisterSebastian Schmidt wird Bayerischer Meister

Sebastian Schmidt von den Schnabelwaider Schützen erzielte in München bei den Bayerischen Behindertenmeisterschaften den ersten Platz mit dem Luftgewehr in der Klasse Schlinge einhändig. Mit 387 Ringen erzielte er eine klasse Leistung und war mit einem riesen Vorsprung von 20 Ringen deutlich erster.

Drucken
weiterlesen

07

Sep.

Sport, Trainer (Gewehr)

Neues Trainerteam für den Gewehrbereich

Verstärkung im Trainerteam Gewehr: Tobias Inzelsberger von FSV SchnabelwaidVerstärkung im Trainerteam Gewehr: Tobias Inzelsberger von FSV Schnabelwaid

Tobias Inzelsberger als Assistenztrainer berufen

Ab sofort stellt sich das Bezirks-Trainerteam im Gewehrbereich neu auf. Als Neuzugang im Trainerteam dürfen wir Tobias Inzelsberger begrüßen. Er ist ab sofort schwerpunktmäßig für den Schüler- und Jugendbereich (LG + LG 3-Stellung) zuständig. Tobias ist 33 Jahre alt und seit 21 Jahren aktiver Sportschütze. Sein Stammverein ist der Schützenverein Schnabelwaid-Preunersfeld, wo er seit 2011 als Trainer und Sportleiter fungiert. 2015 legte er die Prüfung zum C-Trainer ab. Anfang des Jahres absolvierte er zudem die Ausbildung zum Kampfrichter C.

Die Leitung des Trainerteams übernimmt weiterhin Sabrina Bär. Ihr Tätigkeitsbereich umfasst schwerpunktmäßig die Junioren LG sowie den kompletten KK-Bereich.

Beide planen ihre Trainingseinheiten, wie bisher, einmal im Monat am Bezirksstützpunkt in Neubau abzuhalten. Die Trainingstermine sollen ab sofort am gleichen Tag stattfinden.  Des Weiteren sind zusätzliche Trainings an verschiedenen Orten im gesamten Bezirk geplant.

Hierzu werden in den nächsten Monaten die ersten Gespräche  bezüglich Orts- und Terminfindung geführt.

Das erste Ziel des neuen Trainerteams ist es, seit langem wieder, einen festen Bezirkskader zu benennen und mit diesem regelmäßig zu arbeiten.

Maßstab dafür werden die kommenden Trainingseinheiten, Rundenwettkämpfe und Gaumeisterschaften sein, bei denen die Entwicklung der Schützen beobachtet und beurteilt wird.

Aufgrund dieser Leistungen wird anschließend der Kader benannt.

Bei Fragen und Problemen kann jederzeit das Trainerteam kontaktiert werden!

Drucken
weiterlesen

03

Sep.

Sport, Allgemein

Oberfranken sammelt Medaillien (Update!)

Logo Deutsche Meisterschaft im SportschießenLogo Deutsche Meisterschaft im Sportschießen Philipp Seidel ist Deutscher Meister in der Disziplin TrapPhilipp Seidel ist Deutscher Meister in der Disziplin Trap

Unsere Schützen sind auch bei den Deutschen Meisterschaften erfolgreich

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

auch im Rahmen der Deutschen Meisterschaften sind die ersten Entscheidungen gefallen und waren Schützen des Schützenbezirks Oberfranken erfolgreich.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit finden sich in der Folge einige Auszüge oberfränkischer Ergebnisse:

Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Ergebnissen.

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

28

Aug.

Aus-/Weiterbildung, Allgemein

Wichtige Info für Vereinsübungsleiter, Trainer C, ÜL-J und Trainer A/B

Kein Bild verfügbar

Liebe Schützenschwestern,
liebe Schützenkameraden, 

ich möchte Euch auf die neueste BSZ (August 2017) aufmerksam machen.

Auf den Seiten 13 und 14 ist die Ausschreibung Trainer C Basis Bogen für 2018 abgedruckt. Interessierte VÜL Bogen, die die geforderten Bedingungen erfüllen, sollten sich bis spätestens 01.12.2017, mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (doppelte Ausfertigung) bei mir anmelden. Die gesammelten Werke leite ich dann an den BSSB weiter.

Auf den Seiten 16,17 und 18 werden für die Trainer C, Jugendleiter (J-Schein) und Trainer A/B, Weiterbildungsmöglichkeiten, die zur Scheinverlängerung erforderlich sind, angeboten. Diese Weiterbildungen sind nicht für die VÜL gedacht. Unseren Ofr. Trainern und Jugendleitern empfehle ich besonders die angebotenen Weiterbildungen des BSSB in Unterfranken und Mittelfranken. Die weite Reise nach Hochbrück kann man sich dadurch sparen.

Die A und B Trainer müssen leider ein Wochenende opfern und zur Olympia-Schießanlage kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Edmund Seelmann
Ref Aus- und Weiterbildung

Drucken
weiterlesen

28

Aug.

Sport, Wurfscheibe

Deutsche Meisterschaft: Philipp Seidel gewinnt seinen ersten Titel bei den Männern

Philipp Seidel ist Deutscher Meister!Philipp Seidel ist Deutscher Meister!

Der Hofer Nationalkaderschütze Philipp Seidel holte sich am Sonntag den Trap-Meistertitel in der „Königsklasse“ bei den Deutschen Meisterschaften im Sport-Schießen in München-Hochbrück.

Er bezwang im Finale Altmeister Waldemar Schanz (Wiesbaden) mit 14:13.

Nach dem Vorkampf waren drei Schützen mit 119 von 125 Scheiben treffergleich und damit Anwärter auf einen Platz unter den sechs Besten. Um die verbliebenen beiden Finalplätze musste deshalb ein Stechen entscheiden. Erst nach acht Scheiben
stand Philipp’s Finaleinzug fest, gemeinsam mit einem weiteren Schützen mit ebenfalls acht Treffern.

Im Halbfinale traf Philipp Seidel wie sein Finalgegner alle 15 Scheiben. Im Finale blieb er weiterhin eiskalt konzentriert fehlerlos - bis zur letzten Scheibe.
Aber da stand sein Sieg bereits fest!

Wir gratulieren dem Deutschen Meister Philipp Seidel aufs Herzlichste!

Lesen Sie hier mehr:

Drucken
weiterlesen

28

Aug.

Sport, Behindertensport

Oberfranken dominiert in der LG-SH2-Klasse bei den Deutschen Meisterschaften

Am Montag, dem 28.08.2017, fand in München die Deutsche Meisterschaft in der Disziplin LG SH2/AB2 mit Hilfsmittel statt.

Platz 1-3 war hier fest in Oberfränkischer Hand. Hier konnte sich Bernd Roßbach von der SG 1926 Einberg den Deutschen Meistertitel holen. Volker Künzel aus Krötenbruck wurde zweiter. Sebastian Schmidt vom FSV Schnabelwaid wurde dritter. Der amtierende Bayerische Meister Henri Herppig wurde starker sechster, Jürgen Gareis (beide SG 1926 Einberg) neuter. Somit konnten sich fünf Oberfränkische Schützen unter den Top-Ten einreihen.

Die Schützen von Platz 1-4 haben alle 596 Ringe geschossen. Es war von Anfang bis Ende ein spannender Wettkampf mit dem besseren Ende für unsere Oberfränkische Schützen.

Drucken
weiterlesen

19

Aug.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

Trainingslager, Landesschützenpokal und Landesjugendpokal

Unser Team am LandesschützenmeisterpokalUnser Team am Landesschützenmeisterpokal Landesschützenmeisterpokal 2017Landesschützenmeisterpokal 2017 Der Bronzerang für unsere Oberfrankenauswahl am Landesjugendpokal 2017Der Bronzerang für unsere Oberfrankenauswahl am Landesjugendpokal 2017 Oberfranken auf dem 3. Platz am Landesjugendpokal 2017Oberfranken auf dem 3. Platz am Landesjugendpokal 2017 Landesjugendpokal 2017Landesjugendpokal 2017

Unsere Kaderschützen machen alles- nur keinen Urlaub!

Letztes Wochenende fanden gleich zwei Wettkämpfe und zeitgleich das Trainingslager für unsere Schüler, Jugend- und Junioren statt.

Besonders erfreulich ist, dass unser Bezirk seit einigen Jahren einmal wieder am Trainingslager vom 10.-13. August in München teilgenommen hat. Das Trainingslager wurde vor allem als Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft genutzt. Trotz des schlechten Wetters haben unsere Schützen das KK- und LG Training intensiv genutzt und hatten dazu noch jede Menge Spaß. An dieser Stelle dürfen wir uns ganz besonders bei Manuela Knorn und Silvia Schirmer für die Betreuung des Trainingslagers bedanken. Teilgenommen haben Franziska Knorn, Annika Winkler, Bastian Wagner, Luisa Graumann und Markus Lischke. Wir hoffen, dass Trainingslager im nächsten Jahr größer gestalten zu können.

Am Samstag, den 12.08.2017, fand der Landesschützenmeisterpokal statt.

Hier fanden die Wettbewerbe KK 3x20 und KK 3x40, sowie LG 40 Schuss für die weiblichen Teilnehmer und LG 60 Schuss für die männlichen Teilnehmer statt. Unsere Sportler konnten zum Teil sehr solide Ergebnisse erzielen. Allen voran hatte Franziska Knorn mit dem Luftgewehr bei der Jugend einen sehr guten Tag. Sie schoss 390 Ringe und kam damit auf einen sehr erfreulichen 6. Platz. Annika Winkler schoss 379 Ringe. Unsere Juniorinnen waren leider nicht im vorderen Feld zu finden. Ronja Just erzielte mit 385 Ringen das beste Ergebnis für Oberfranken. Franziska Kaul, Luisa Graumann, Lina-Marie Harnisch und Sonja Baderschneider erreichten 379, 378, 374 und 373 Ringe in ihren Wettkämpfen.

Bei unseren Junioren sah es leider ähnlich aus. Auch sie waren mit dem LG 60 Schuss nicht im vorderen Feld zu finden. Jonathan Kummetz hatte trotzdem gute 580 Ringe. Markus Lischke erzielte 575 Ringe und Sebastian Jentsch 566 Ringe.

Bei der Jugend schoss Bastian Wagner mit 576 Ringen ein ganz tolles  Ergebnis. Er landete in seinem Wettkampf auf Platz 4. Dieses Ergebnis ist sehr hoch einzustufen, da unser Bastian ja eigentlich noch Schüler ist. Yannick Just hatte 572 Ringe un Sebastian Timm 557 Ringe.

Unser einziger Starter bei den Herren, Sandro Schrüfer, erreichte mit 590 Ringen einen sehr guten 2. Platz.

 Auch in den KK-Wettbewerben haben unsere Oberfranken gute Leistungen gezeigt. Markus Lischke erzielte in der Königsdisziplin KK 3x40 persönliche Bestleistung und wurde mit dem 3. Platz belohnt. Er schoss sehr gute 1132 Ringe. Sebastian Jentsch und Jonathan Kummetz erzielten 1117 bzw. 1106 Ringe. Bei der Jugend erzielte Bastian Wagner mit 535 Ringen wieder ein gutes Ergebnis. Bei den Herren erreichte Sandro Schrüfer mit 1153 den 4. Platz.

Bei den Juniorinnen erzielte Franziska Kaul gute 549 Ringe. Lina-Maria Harnisch, Luisa Graumann und Sonja Baderschneider kamen auf 535, 520 und 516 Ringe.

Unsere Jugend-Schützinnen erzielten folgende Ergebnisse: Franziska Knorn 541 Ringe und Annika Winkler 540 Ringe.

Am Sonntag, den 13.08.2017, fand der Landesjugendpokal statt. Hier konnten sich unsere oberfränkischen Schützen in der Mannschaftswertung (Bestzung: Laura Wachter, Vanessa Lochmüller, Bastian Wagner, Annika Winkler, Franziska Knorn und Cedrik Müller) einen sehr guten 3. Platz erkämpfen.

An dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer.

Laura Wachter erzielte in der Einzelwertung Schüler weiblich mit 578 Ringen einen guten 4. Platz.  Vanessa Lochmüller kam auf ebenfalls gute 570 Ringe.

Bastian Wagner erreichte einen sehr guten 2. Platz mit 580 Ringen in der Einzelwertung der Schüler männlich.

In der Einzelwertung Jugend weiblich schoss Annika Winkler mit 587 Ringen ein ebenfalls tolles Ergebnis. Franziska Knorn kam auf 583 Ringe.

Seinen Einstand für den Bezirk feierte Cedrik Müller. Er erzielte in seinem ersten Wettkampf für den Bezirk Oberfranken gute 571 Ringe und kam auf den 3. Platz in der Einzelwertung Jugend männlich.

Im anschließenden Finale wurde der Preis der Bayerischen Schützenjugend ausgeschossen. Bei den Schülern waren Laura Wachter und Bastian Wagner im Finale. Sie erreichten Platz 5 und 7 im Finale.

Bei den Jugendlichen waren Franziska Knorn und Annika Winkler im Finale. Sie erreichten am Ende die Plätze 4 und 6.

Vielen Dank für Eure Teilnahme. Weiter so!!!

Sabrina Bär
Bezirkstrainerin Gewehr

Drucken
weiterlesen

11

Aug.

Sport, Verband

Information zum Wettbewerb "Schnellfeuerpistole" bei der DM 2017

Rundeschreiben DSB VP Sport

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei der DM 2017 werden die Startplätze Schnellfeuerpistole im Auslosungsverfahren vergeben. Hintergrund ist, die freibleibenden Startplätze zu minimieren und damit einen strafferen Zeitplan zu erreichen.

Hierzu sind nun einige Fragen aufgetreten:

Wie erfolgt die Standbelegung?

Jeder zugelassene Starter hat auf seiner Startkarte den Text der Auslosung. Am angegebenen Termin können sich die vor Ort befindlichen Starter in der Wettkampfleitung anmelden. Sie erhalten dann sofort die Wettkampfzeit des ersten  Wettkampftages bzw. 1. Durchganges und den Stand zugewiesen. Für Sportler, die nicht am Wettkampfort sind, besteht die Möglichkeit unter der, auf der Startkarte angegebenen Rufnummer anzurufen. Sie erhalten dann ebenfalls die Startzeit und Standnummer zugeteilt.
Die Anmeldung ist persönlich wie auch tel. möglich am Auslosungstag von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
Die Startliste wird gegen 17.00 Uhr dann im Aushang bekanntgegeben.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Furnier
Vizepräsident Sport

Drucken
weiterlesen

06

Aug.

Sport, Sport

Infos zur Deutschen Meisterschaft

DM Auflage Hannover: Korrektur der Limitzahlen

Aufgrund der falschen Meldung eines Landesverbandes in den Disziplinen KK-Gewehr Auflage 100m Diopter und KK-Gewehr 100m Auflage Zielfernrohr korrigiert die Bundessportleitung die veröffentlichten Limit- und Teilnehmerlisten für die Deutsche Meisterschaft KK-/LP-Auflage in Hannover.

Leider musste die Bundessportleitung mehreren Sportlerinnen und Sportlern das Startrecht, welches sie aufgrund der falschen Meldung erhalten hatten, wieder entziehen. Dafür rücken zunächst nicht eingeladene Sportlerinnen und Sportler nach. Die Start- und Limitlisten wurden entsprechend angepasst. Betroffene Sportlerinnen und Sportler kontaktieren bei Rückfragen bitte zunächst ihren Landessportleiter.

Der Deutsche Schützenbund bittet um Ihr Verständnis.

Weitere Informationen finden sich hier.

Drucken
weiterlesen

22

Jul.

Damen, Sport

Erfolgreiche Schützinnen beim Classic Cup 2017

Alle TeilnehmerinnenAlle Teilnehmerinnen

Oberfranken Schützinnen punkten in Ingolstadt

In der Klasse Auflage Gruppe A konnte sich Christina Zeitner von der SV Creidlitz auf den 1. Platz schiessen und somit einen Hotelgutschein für ein Wochenende für 2 Personen sichern. Auch Gisela Geißer von der ZST SG Weidesgrün 1898 erreichte in der Klasse Auflage Gruppe B den 3. Platz und erhielt hierfür einen Einkaufsgutschein.

Die komplette Ergebnisliste des Classic Cup 2017 kann hier eingesehen  werden.

Ein ausführlichen Bericht der Landesdamenleitung ist unter http://www.bssb.de/damen-aktuelle-news.html und Bilder unter http://www.bssb.de/service/bildergalerie/category/592-2017.html abrufbar.

 

Drucken
weiterlesen

18

Jul.

Bezirksmeisterschaft, Allgemein

Änderungen in der Meisterschaftsschiene

Übersicht über sämtliche ausgetragenen DisziplinenÜbersicht über sämtliche ausgetragenen Disziplinen

Liebe Sportfreunde,

ab dem kommenden Sportjahr sind einige Änderungen in der Meisterschaftschiene angedacht.

Ab 2018 wird es die Disziplin Mehrschüssige Luftpistole nicht mehr geben. Dafür werden die Disziplinen 10m Luftpistole Standard und 10m Luftpistole Mehrkampf neu ins Programm aufgenommen. Der Wettbewerb "Rahmenprogramm KK Gewehr 50m Diopter" wird ab 2018 auch ins Meisterschaftsprogramm des Deutschen Schützenbundes aufgenommen.

In den Auflagewettbewerben KK Auflage 50m und 100m gibt es ab 2018 keine getrennte Wertung Zielfernrohr, bzw. Diopter mehr. Hier wird es jeweils nur noch eine Wertung pro ausgeschriebene Klasse geben. Hier kann die Teilnehmerin / der Teilnehmer der Meisterschaft selber entscheiden mit was er zur Meisterschaft antritt. Ferner wird es ab 2018 auch den Wettbewerb 50m Pistole Auflage geben.

Zu beachten ist auch, dass die Damen in vielen Klassen mit den Herren in der gleichen Wertung sind; das betrifft die Einzel- wie auch die Mannschaftswertung (hierzu bitte die Liste Landesmeisterschaft Übersicht 2018 - 2020 beachten).

Zu den Klassen der Auflagewettbewerbe: Hier wurden nun die Klassenbezeichnungen "Altersklasse und die Seniorenklasse" gestrichen. Neu werden diese Klassen mit Senioren I bis V bezeichnet. In der Seniorenklasse I und II müssen die Sportler "stehend" antreten und können somit auch gemeinsam eine Mannschaft bilden. In den Seniorenklassen III bis V können die Sportler "sitzend" schießen und somit auch hier gemeinsam in einer Mannschaft starten. Ab 2018 können sich nun auch die Senioren III bis V nun auch in die Klasse Senioren I oder II "Höhermelden". Damit verzichten sie aber dann auf die Berechtigung "sitzend" schießen zu dürfen. Körperbehinderte dürfen entsprechend ihrer Klassifizierung das Hilfsmittel "Hocker" in ihrer Klasse verwenden.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

17

Jul.

Ehrung, Allgemein

Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten verliehen

1. GSM Monika Kranitzky erhält aus den Händen des Hofer Oberbürgermeisters Harald Fichtner das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten1. GSM Monika Kranitzky erhält aus den Händen des Hofer Oberbürgermeisters Harald Fichtner das Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten 1. GSM Monika Kranitzky umrahmt von Gratulanten1. GSM Monika Kranitzky umrahmt von Gratulanten Ehrenzeichen und UrkundeEhrenzeichen und Urkunde

1. GSM Monika Kranitzky erhält hohe Auszeichnung

In Würdigung und Anerkennung für ihre ehrenamtliche Arbeit um das Bayerische Schützenwesen wurde heute der 1. Gauschützenmeisterin Monika Kranitzky im Schützengau Oberfranken Nordost das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten verliehen. 
 
Überreicht wurde die Ehrung zu einer Feierstunde in den Ratsstuben des Hofer Rathauses durch den Oberbürgermeister der Stadt Hof Dr. Harald Fichtner.
 
Der Schützenbezirk Oberfranken gratuliert herzlich zu dieser verdienten Auszeichnung!
 
Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister
 
 
Drucken
weiterlesen

17

Jul.

Sport, Allgemein

Bayerische Meisterschaft 2017 (Update!)

Olympia-Schießanlage HochbrückOlympia-Schießanlage Hochbrück Bezirksreferent Sebastian Heim (li,) mit Paul Rost, Max Kümmet, Isabell Brunner, Paul Reuther und Julius JungBezirksreferent Sebastian Heim (li,) mit Paul Rost, Max Kümmet, Isabell Brunner, Paul Reuther und Julius Jung Sebastian Heim erringt für die SSG Oberfranken West den Bayerischen Meistertitel im Kleinkaliber-Liegend-WettkampfSebastian Heim erringt für die SSG Oberfranken West den Bayerischen Meistertitel im Kleinkaliber-Liegend-Wettkampf

Aktuelle Infos zur diesjährigen Landesmeisterschaft

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

die diesjähirgen Bayerischen Meisterschaften sin in vollem Gange und der Schützenbezirk Oberfranken kann sich über zahlreiche Erfolge freuen.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit finden sich in der Folge einige Auszüge oberfränkischer Ergebnisse:

  • Unser Referent für 'Laufende Scheibe', Sebastian Heim, berichtet von vier bayerischen Meistertiteln (vgl. Bericht 'Laufende Scheibe').
  • Sebastian Jentsch Bayerischer Meister im Kleinkaliber-Liegend-Wettkampf
    Sebastian Jentsch mit 589 Ringen von 600 möglichen Ringen in der Juniorenklasse A den Meistertitel für die SSG Oberfranken West erringen. Mit starken Serien von 98; 99; 96; 98; 99; 99 von jeweils 100 möglichen Ringen konnte er sich mit einem Ring Vorsprung auf den Zweiten den Titel sichern. Zuvor wurde Sebastian schon im KK-Dreistellungskampf 3 x  20 Schuss (jeweils knieend, liegend, stehend) Achter (546 Ringe/600 Ringe) und erreichte in der Disziplin 3 x 40 Schuss (1116 Ringe/1200 Ringe) den 7. Platz.

Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Ergebnissen.

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

16

Jul.

Laufende Scheibe, Kader (Kugel)

Auf die 'Laufende Scheibe' erfolgreich

Bezirksreferent Sebastian Heim (li,) mit Paul Rost, Max Kümmet, Isabell Brunner, Paul Reuther und Julius JungBezirksreferent Sebastian Heim (li,) mit Paul Rost, Max Kümmet, Isabell Brunner, Paul Reuther und Julius Jung

Bayerische Meisterschaften

Mit vier bayerischen Meistertiteln, vier Vizemeistertiteln und vier 3.Plätzen kehrten die oberfränkischen Laufende-Scheibe Schützen (alle Schützengesellschaft Kronach) von der diesjährigen Bayerischen Meisterschaft zurück.

Insbesondere der Nachwuchs glänzte mit sehr guten Ergebnissen. Im Einzelnen wurden folgende Platzierungen erreicht:

  • Schüler 10m männlich: 1. Julius Jung
  • Jugend 10m männlich: 2. Max Kümmet, 3. Paul Reuther, 4. Paul Rost
  • Mannschaftswertung Jugend 10m: 1. SG Kronach (Max Kümmet, Paul Reuther und Paul Rost)
  • Herren 10m: 5. Sebastian Heim, 7. Christian Stützinger, 11. Gerd Heinrich Grebner
  • 10m Mixed Junioren A: 1. Paul Reuther, 4. Max Kümmet, 5. Paul Rost
  • 10m Mixed Damen: 5. Isabell Brunner
  • 10m Mixed Herren: 2. Sebastian Heim
  • Mannschaftswertung 10m Mixed: 3. Platz (Paul Reuther, Max Kümmet und Isabell Brunner)
  • 50m Herren: 3. Sebastian Heim
  • 50m Herrenaltersklasse: 1. Christian Stützinger, 4. Gerd Heinrich Grebner
  • 50m Mannschaftswertung: 2. SG Kronach (Heim, Stützinger, Grebner)
  • 50m Mixed: 3. Christian Stützinger, 4. Sebastian Heim, 11. Gerd Heinrich Grebner
  • 50m Mixed Mannschaftswertung: 2. SG Kronach (Heim, Stützinger Grebner)

Wir gratulieren allen erfolgreichen Sportlerinnen und Sportlern herzlich zu ihren Erfolgen!

Sebastian Heim
Referente "Laufende Scheibe"

Drucken
weiterlesen

06

Jul.

Allgemein, Waffen-/Sprengstoffgesetz

Änderungen des Waffengesetzes sind in Kraft

Neuregelungen seit dem 06.07.2017 gültig

Am Donnerstag, den 18. Mai hat der Deutsche Bundestag um 22.31 Uhr das 2. Gesetz zur Änderung des Waffengesetzes in zweiter und dritter Lesung mit den Stimmen der Koalition beschlossen. Ab dem 06.07.2017 sind diese Änderungen gültig, nachdem sie heute im Bundesgesetzblatt auf Seite 2133 veröffentlicht wurden.

Der ursprüngliche Gesetzentwurf hat durch den federführenden Innenausschuss in seiner Beschlussempfehlung (Drucksache 18/12397) noch einige Änderungen erfahren. Insgesamt, so stellte der Innenausschuss fest, habe sich das Waffengesetz bewährt, so dass lediglich Anpassungsbedarf zur Vollzugspraxis bestehe und regelungstechnische Mängel beseitigt werden mussten. Insbesondere seien aufgrund des Koalitionsvertrages die Vorgaben zur Aufbewahrung neu zu fassen und zudem eine neue Amnestieregelung zu erlassen. Für den Erwerb neuer Sicherheitsbehältnisse beziffert der Gesetzgeber den Aufwand für den Bürger auf jährlich 4,5 Millionen €!

Auf folgende neue Regelungen werden sich unsere Sportschützen einstellen müssen:

Aufbewahrung

Die Regelungen der Aufbewahrung in § 36 WaffG und § 13 AWaffV werden „umgekrempelt“. Die in § 36 WaffG enthaltenen konkreten Regelungen zu den Waffenschränken werden aufgehoben und aufgrund einer Verordnungsermächtigung in den § 13 AWaffV verschoben, der künftig im Detail regelt, wie Waffen und Munition aufzubewahren sind. Hierbei greift der Entwurf die Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts auf und bestimmt nunmehr ausdrücklich, dass Waffen ungeladen aufzubewahren sind. Im Einzelnen:

  • in einem verschlossenen Behältnis: erlaubnisfreie Waffen oder Munition
  • in einem Stahlblechbehältnis mit Schwenkriegelschloss: erlaubnispflichtige Munition
  • in einem Schrank der Norm DIN/EN 1143-1 mit dem Widerstandsgrad 0 unter 200 kg Gewicht: Langwaffen unbegrenzt und Kurzwaffen bis zu 5 und Munition
  • Schrank wie oben über 200 kg: Langwaffen unbegrenzt und Kurzwaffen bis zu 10 und Munition
  • in einem Schrank mit dem Widerstandsgrad I: Lang- und Kurzwaffen unbegrenzt und Munition

Damit sind die bisherigen A- und B-Schränke künftig nicht mehr zur Aufbewahrung zugelassen. Bedauerlicherweise ist man den Argumenten aller Verbände nicht gefolgt, die Aufbewahrung in den Schränken der Klassen S1 bzw. S2 nach der gültigen DIN und Europanorm 14450 zuzulassen, sondern ist gleich eine Stufe höher (und teurer und schwerer) gegangen.

Positiv ist anzumerken, dass bei der Zahl der Waffen künftig wesentliche Teile nicht mehr mitgezählt werden, was insbesondere beim Besitz von Wechsel- und Austauschläufen wichtig ist.

Besitzstand

Der neue Absatz 4 im § 36 WaffG regelt im Detail, in welcher Weise weiterhin die Aufbewahrung in den bisher zugelassenen A- und B-Schränken möglich ist. Bis zum Inkrafttreten des Änderungsgesetzes bereits genutzte A- und B-Schränke können weiter genutzt werden

  • vom bisherigen Besitzer
  • von berechtigten Personen für die Dauer einer gemeinschaftlichen Aufbewahrung in häuslicher Gemeinschaft; vgl. hierzu § 13 Abs. (alt) 10 bzw. (neu) 8 AWaffV mit der Auslegung in Nr. 36.2.14 Verwaltungsvorschrift.

Wichtig hierbei ist, dass der Eigentümer des Behältnisses dieses dem Mitbenutzer im Todesfall vererben kann. Nach der Begründung des Gesetzes gilt dies auch dann, wenn die häusliche Gemeinschaft und die gemeinschaftliche Aufbewahrung erst nach Inkrafttreten des Gesetzes begründet wurden. Zum Nachweis gegenüber der Behörde wird in diesen Fällen eine schriftliche Vereinbarung und erbrechtlich ein Vermächtnis erforderlich sein können.

Zertifizierung

Die neuen Behältnisse müssen von einer akkreditierten Zertifizierungsstelle geprüft worden sein, was Aufgabe der Hersteller sein wird. Ausdrücklich klargestellt ist durch den Innenausschuss, dass dies nicht für vergleichbar gesicherte Räume gilt, so dass die Waffenräume in Schützenvereinen nicht ein teures Zertifikationsverfahren durchlaufen müssen.

Vorübergehende Aufbewahrung

Wer als Sportschütze unterwegs zu Wettkämpfen ist war immer vor die Frage gestellt, wie er seine Waffe im Hotel aufbewahren sollte. Hier sieht § 12 Abs. 3 Nr. 6 WaffG nunmehr vor, dass er der Waffe ein wesentliches Teil entnimmt und dies mit sich führen darf. Allerdings dürfen - was eigentlich selbstverständlich ist - mehrere mitgeführte wesentliche Teile nicht zu einer schussfähigen Waffe zusammengebaut werden können.

Zuverlässigkeit

Neu gefasst wurde Nr. 3 in den Zuverlässigkeitsregelungen des § 5 WaffG. Bisher mussten jemandem, der Bestrebungen gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung verfolgte, dies nachgewiesen werden. Nunmehr reicht es aus, dass „Tatsachen die Annahme rechtfertigen“, dass jemand dies tun wird. Diese unscharfe Formulierung hat bereits bei den Tatbeständen der missbräuchlichen oder leichtfertigen Verwendung von Waffen bzw. des nicht vorsichtigen oder sachgemäßen Umgangs oder der nicht sorgfältigen Verwahrung zu einer ausufernden Rechtsprechung geführt, die jedes kleinste Versehen als eine derartige Annahme unterstellte. Lässt sich ein Sachverhalt nicht abschließend klären, besteht aber ein tatsachengegründeter Verdacht, so wiegt das verbleibende Risiko eines unzuverlässigen Umgangs mit tödlichen Waffen so schwer, dass von der Unzuverlässigkeit auszugehen ist. Es bleibt zu hoffen, dass mit dieser Formulierung nicht jede despektierliche Äußerung über unseren Staat oder unsere Politiker zum Anlass genommen wird, im Sinne einer Reduzierung des Waffenbesitzes gegen Waffenbesitzer vorzugehen. Reicht es hierfür schon aus, dass beim Anstimmen des Liedes „Wir wollen unsern alten Kaiser Wilhelm wieder haben…“ ein Verstoß gegen die verfassungsmäßige Ordnung angenommen werden kann??

Verfassungsschutzabfrage

Die vom Bundesrat gewünschte Regelabfrage bei den Verfassungsschutzämtern ist im Entwurf nicht enthalten. Vielmehr sollen im Nationalen Waffenregister künftig auch die Stellung eines Antrages auf waffenrechtliche Erlaubnis und die Versagung eines entsprechenden Antrages gespeichert werden. Damit wird es möglich, bereits frühzeitig Erkenntnisse zu erlangen, ob jemand Waffenerlaubnisse beantragt, der die freiheitlich-demokratische Grundordnung bekämpft. Durch den regelmäßigen Abgleich der Daten mit dem Nachrichtendienstlichen Informationssystem NADIS kann auch festgestellt werden, ob eine registrierte Person bereits Waffen besitzt, so dass erforderliche Maßnahmen von der zuständigen Waffenbehörde getroffen werden können.

Strafregelung

Mit dem Wegfall der Regelung des § 52 a WaffG und deren Aufnahme in den § 52 WaffG wären neben Verstößen gegen die Aufbewahrungsvorschriften für Schusswaffen auch Verstöße im Munitionsbereich erfasst worden (bis zu 3 Jahre Freiheitsstrafe). Ferner wäre durch die komplexen Regelungen in § 52 WaffG bereits ein fahrlässiger Verstoß strafbewehrt gewesen (bis zu 2 Jahren Freiheitsstrafe). Dies hat der Innenausschuss in seiner Beschlussvorlage erkannt und durch eine Ergänzung munitionsbezogene Verstöße weiterhin ausgenommen und im Übrigen - wie bisher - auf eine vorsätzliche Tatbegehung abgestellt. Damit bleibt die versehentlich in der Jackentasche vergessene Patrone weiterhin straffrei.

Amnestie

Im Koalitionsvertrag war bereits eine befristete Strafverzichtsregelung vorgesehen, die nun mit dem Änderungsgesetz eingeführt wird. Diese erstreckt sich - anders als frühere Regelungen - auch auf Munition und auf den erlaubnisfreien Transport von Waffen und Munition zur Abgabe bei den zuständigen Behörden oder Polizeidienststellen. Das Führen einer solchen Waffe war bei der letzten Amnestie strafbewehrt und hatte zu einer Vielzahl von - später eingestellten - Verfahren geführt. Nun können Waffen und Munition auf dem direkten Weg vom Aufbewahrungs- bzw. Fundort zum Ort der Übergabe an die zuständige Behörde straffrei geführt werden. Damit das Ziel, den illegalen Waffenbestand zu senken erreicht wird, führt - anders als 2009 - das Überlassen an einen Berechtigten oder die Unbrauchbarmachung der Waffe nicht mehr zu einem Strafverzicht. Eine Legalisierung illegaler Waffen ist damit ausgeschlossen.

Das Änderungsgesetz enthält eine Vielzahl weiterer Änderungen, vor allem auch redaktioneller Art, deren Aufführung hier zu weit führen würde. Zudem wird im Beschussgesetz eine Verordnungsermächtigung zur Prüfung unbrauchbar gemachter Schusswaffen eingeführt, deren Inhalt noch abzuwarten bleibt.

Über den Verlauf des Gesetzgebungsverfahrens und die hierzu erstellten Dokumente kann sich jedermann auf der Homepage des Deutschen Bundestages informieren und die betroffenen Dokumente abrufen.

Drucken
weiterlesen

25

Jun.

Jugend, Sport

Bayernpokal 2017

Die Luftpistolenschützen beim Bayernpokal 2017 (ohne Ronja Präcklein, Florian  Gläßer und Jonas Schmailzl -  waren mit Kerstin Schmidt auf  der Schießanlage unterwegs) mit Betreuer Peter Baldauf.Die Luftpistolenschützen beim Bayernpokal 2017 (ohne Ronja Präcklein, Florian  Gläßer und Jonas Schmailzl -  waren mit Kerstin Schmidt auf  der Schießanlage unterwegs) mit Betreuer Peter Baldauf. Die oberfränkischen Gewehr-VertreterDie oberfränkischen Gewehr-Vertreter Unsere erfolgreichen BogenschützenUnsere erfolgreichen Bogenschützen

Nachlese

Liebe Schützenfreunde,

unsere oberfränkische Auswahl hat am vergangenen Wochenende am Bayernpokal teilgenommen:

Die Bogenmannschaft des Bezirks war mit dem dritten Platz in diesem Jahr sehr erfolgreich. Mit 3499 Ringen war sie sogar noch besser als die ebenfalls drittplatzierte Mannschaft von 2014.

Neben den bereits gut erfahrenen Jugendklasslern um Bayernkaderschütze Neil Bennemann, Carola Michl und Richard Guballa schlugen sich vor allem die Schüler A Judith Römer und Luisa Wiesbeck sehr gut. Für Felix Kutnar (ebenfalls Schüler A) und die beiden Schüler B Liesbeth Stengel und Paul Schramm war es auf dem Bayernpokal eine ausgezeichnete Premiere. Ergänzt wurde das Team durch Moritz Kreuz aus Rehau in der Juniorenklasse als einzigem Kaderexternen, der sich aber bestens einfügte.

Insbesondere erfolgreich war Oberfranken im Schüler B Bereich, auf dem seit Jahren das Hauptaugenmerk liegt. Hier zeigte sich nachhaltig, dass die frühe Aufbauarbeit im Schüler C Bereich Früchte trägt. Mit Platz 1 und Platz 2 in der ersten Wertungsrunde Schüler B erfüllen sie ideal alle Vorgaben. Im allgemeinen Sportteil (zweiter Teil) haben wir zugegebenermaßen noch Arbeit zu leisten.

Alle Ergebnisse im Einzelnen finden sich in der offiziellen Ergebnisliste der BSSJ.

Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Schützinnen und Schützen, die unseren Bezirk in Hochbrück vertreten haben!

Eure
Bezirksjugendleitung

Drucken
weiterlesen

04

Jun.

Damen, Sport

Sportschießen für Generationen

Blick in den vollbesetzen Schießstand der Kgl. priv. SSG LichtenfelsBlick in den vollbesetzen Schießstand der Kgl. priv. SSG Lichtenfels Blick in den vollbesetzen Schießstand der Kgl. priv. SSG LichtenfelsBlick in den vollbesetzen Schießstand der Kgl. priv. SSG Lichtenfels Glückliche Gesichter nach der SiegerehrungGlückliche Gesichter nach der Siegerehrung

Premiere in Lichtenfels geglückt

Zum 1. Generationen-Schießen des Bezirks Oberfranken am 03. Juni in Lichtenfels durfte ich als Bezirksdamenleiterin ingesamt zehn Mannschaften begrüßen.

Die Schützinnen und Schützen waren mit vollem Einsatz dabei, da durch den Wettkampfmodus niemand den Ausgang einschätzen konnte. Nach dem spannenden Durchgang erfolgte in gemütlicher Runde die Siegerehrung. Hierbei erhielten die ersten 5 Mannschaften Gutscheine der oberfränkischen Thermen in Weißenstadt, Bayreuth und Obernsees.

Die Ergebnisliste kann hier direkt eingesehen werden.

Die anwesenden Mannschaften fanden den Wettkampf sehr gelungen und freuen sich schon auf die Wiederauflage der Veranstaltung im nächsten Jahr.

Simone Hackenschmidt
1. Bezirksdamenleiterin

Weitere Informationen:

Drucken
weiterlesen

04

Jun.

Vorderlader, Sport

Vergleichskampf der Vorderladerschützen der Bezirke

1. BezSpL Florian Frischmann (Mitte) und Stv. BezSM Peter Moll (re.) gratulieren Michael Ruschei (li.)1. BezSpL Florian Frischmann (Mitte) und Stv. BezSM Peter Moll (re.) gratulieren Michael Ruschei (li.) 1. BezSpL Florian Frischmann (Mitte) und Stv. BezSM Peter Moll (re.) gratulieren dem oberfränkischen VL-Referenten Werner Hackenschmidt (li.)1. BezSpL Florian Frischmann (Mitte) und Stv. BezSM Peter Moll (re.) gratulieren dem oberfränkischen VL-Referenten Werner Hackenschmidt (li.) 1. BezSpL Florian Frischmann (Mitte) und Stv. BezSM Peter Moll (re.) gratulieren Helmut Stubenrauch (li.)1. BezSpL Florian Frischmann (Mitte) und Stv. BezSM Peter Moll (re.) gratulieren Helmut Stubenrauch (li.)

Erfolg bei Premiere in Regensburg

Ende Mai nahm der Schützenbezirk Oberfranken zum ersten Mal am Vorderlader- und Pistolenvergleichskampf der Bezirke in Bayern teil. Dieser wurde auf der Schießanlage der HSG Regensburg ausgetragen. Hierbei wurde in den Disziplinen Vorderlader Pistole, Vorderlader Revolver, Perkussionsgewehr, Freie Pistole und Sportpistole jeweils mit 3 Schützen in einer Mannschaft geschossen.

Im Vorderlader-Bereich wurden hierbei Spitzenergebnisse erzielt.

Mit dem Perkussionsrevolver schaffte Helmut Stubenrauch den 2. Platz in der Einzelwertung mit 135 Ringen und nur einem Ring hinter dem Sieger. Die Mannschaft konnte ebenfalls den 2. Platz hinter der Mannschaft aus Mittelfranken belegen.

Mit der Perkussionspistole erreichte Helmut Stubenrauch mit hervorragenden 140 Ringen den 3. Platz ringgleich mit dem 2. Platz und wiederum nur mit einem Ring Rückstand auf Platz 1. Hier wurde die Mannschaft, ringgleich mit dem zweitplatzierten Niederbayern, Dritter. Gewonnen hat hier ebenfalls die Mannschaft aus Mittelfranken.

In der Disziplin Perkussionsgewehr konnte Werner Hackenschmidt mit dem Top-Ergebnis 146 Ringen den Tagessieg verbuchen. Auf Platz 3 schaffte es Michael Ruschey mit 143 Ringen. Mit nur einem Ring Rückstand wurde hier die Mannschaft Zweiter hinter Schwaben.

In der Wertung Vorderlader erreichten wir den 2. Platz hinter Mittelfranken.

Bei der Freien Pistole und der Sportpistole hatten wir, aufgrund eines sehr kurzfristigen Ausfalls der leider nicht mehr kompensiert werden konnte, erhebliche Probleme.

Immerhin schaffte Helmut Stubenrauch mit der Sportpistole 570 Ringe und wurde hiermit Vierter. Gewonnen hat den Durchgang keine geringere als Monika Karsch, Silbermedaillengewinnerin der Olympischen Spiele in Rio, mit 581 Ringen. Leider kam die Mannschaft nur auf Platz 5.

Mit der Freien Pistole erging es uns nicht besser. Im Einzel konnten wir keinen der vorderen Plätze belegen. Somit reichte es für die Mannschaft leider auch nur zum 5. Platz.

In der Gesamtwertung, bei der alle Einzelergebnisse aus Pistole und Vorderlader zusammengezählt werden, hatten wir aufgrund des Ausfalls im Pistolenbereich keine Chance und wurden am Ende Fünfter.

Ich möchte mich auf diesen Weg noch bei den Verantwortlichen des Schützenbezirks Oberpfalz für die Organisation und den reibungslosen Ablauf der sehr gelungen Veranstaltung bedanken.

Werner Hackenschmidt
Referent Vorderlader

Drucken
weiterlesen

03

Jun.

Damen, Sport

Drei-Franken-Cup 2017

Spannender Vergleichskampf im Bezirk Unterfranken

In Würzburg-Versbach traf sich am 07. Mai die Auswahl der oberfränkischen Damen zum diesjährigen Drei-Franken-Cup. Hier kämpften sie in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage, Luftpistole, Luftpistole-Auflage, Kleinkaliber 3x20 und Bogen Recurve gegen die Mannschaften aus Mittel- und Unterfranken.

Nach einem spannenden Wettkampf besuchten wir zusammen die Residenz Würzburg und erfuhren bei einer Führung alles Wissenswerte.

Die Siegerehrung fand nach der Rückkehr wieder im Schützenhaus statt. Sieger wurde die Mannschaft mit der geringsten Punktzahl. Unsere Mannschaft kam mit 1.197,63 Punkten auf Platz 3 hinter Unterfranken mit 1.122,37 Punkten und Mittelfranken mit 1.026,44 Punkten. Die besten Schützinnen ihrer Disziplin erhielten Glas-Pokale und die Siegermannschaften den heiß begehrten Wanderpokal.

Auf diesem Weg möchte ich mich nochmals bei allen Schützinnen für die Bereitschaft und ihre Mithilfe bedanken, auch wenn es leider nicht für eine bessere Platzierung gereicht hat. Ich würde mich auch sehr darüber freuen, die eine oder andere für den Wettkampf nächstes Jahr bei uns in Oberfranken wieder gewinnen zu können.

Simone Hackenschmidt
1. Bezirksdamenleiterin

Weitere Informationen:

Drucken
weiterlesen

02

Jun.

Bezirksmeisterschaft, Sport

Vorabrechnung Bezirksmeisterschaft

Kein Bild verfügbar

Liebe Schützenmeister/-innen,

bei der Erstellung der Vorabrechnung zur Bezirksmeisterschaft, die an die im GM-Shooting hinterlegten E-Mailadressen ging, haben sich ein paar Fehler eingeschlichen.

Zum einen wurde teilweise für gestartete Schüler- und Jugendschützen ein Startgeld ausgewiesen. Dieses Problem wurde erkannt und behoben, Sie müssen hierzu nicht aktiv werden.

Der Bezirk fördert natürlich weiterhin die Schüler und Jugendarbeit, indem für startende Schützen dieser Klassen kein Startgeld erhoben wird.

Zum anderen wurde für SpoPi Auflage kein Startgeld ausgewiesen; dies wird auf der endgültigen Rechnung erscheinen und daher evtl. ein höherer Betrag erscheinen. 

Ich entschuldige mich für die evtl. entstandene Verwirrung und bedanke mich für die hilfreichen Hinweise.

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

26

Mai

Laufende Scheibe, Sport

Ländervergleich 'Laufende Scheibe' in Kronach

Die Mannschaft der SG Kronach: Paul Rost, Max Kümmet, Sebastian Heim, Julius Jung, Paul Reuther, Isabell Brunner u. Christian Stützinger (v. l.)Die Mannschaft der SG Kronach: Paul Rost, Max Kümmet, Sebastian Heim, Julius Jung, Paul Reuther, Isabell Brunner u. Christian Stützinger (v. l.) Von links: Albert Zeh, Max Kümmet, Julian Gebauer (Unterfranken), Paul Reuther sowie 1. BezSM Alexander HummelVon links: Albert Zeh, Max Kümmet, Julian Gebauer (Unterfranken), Paul Reuther sowie 1. BezSM Alexander Hummel

Internationale Gäste in Oberfranken zu Gast

Wie auch im vergangenen Jahr waren diesmal vom 19. bis 21. Mai Schießstände der Schützengesellschaft (SG) Kronach Austragungsort eines Ländervergleichskampfes auf die Laufende Scheibe über 10 und 50 Meter.

Es beteiligten sich Schützen aus acht Landesverbänden und der Tschechischen Republik. Von der SG Kronach nahmen die Schützen Julius Jung, Max Kümmet, Paul Reuther, Paul Rost, Isabell Brunner, Sebastian Heim sowie Christian Stützinger teil, die durchaus gute Ergebnisse erringen konnten.

Die Siegerehrung wurde durch den 1. Bezirksschützenmeister des Schützenbezirkes Oberfranken, Alexander Hummel, und dem Referenten der Laufenden Scheibe im Bayerischen Sportschützenbund, Albert Zeh, vorgenommen. Beide dankten im Rahmen der Siegerehrung der SG Kronach herzlich für die Überlassung deren Schießanlage und hofften, dass  der Wettbewerb auch in Zukunft wieder am gleichen Orte stattfinden kann.

Weitere Informationen:

Drucken
weiterlesen

22

Mai

Damen, Sport

Sportschießen für Generationen

Kein Bild verfügbar

Update: Starterliste verfügbar!

Der BSSB-Bezirksverband Oberfranken richtet am Samstag, 3. Juni, ab 10 Uhr auf den Ständen der Scharfschützengesellschaft Lichtenfels ein Sportschießen für Generationen aus. Die Siegerehrung ist für 15 Uhr geplant.

Teilnehmen können Luftgewehr- und Luftpistolen-Schützinnen und -Schützen, die Mitglied des Schützenbezirks Oberfranken sind. Zwei Schützinnen bzw. Schützen eines Vereins bilden eine Mannschaft. Sie können in folgenden Klassen antreten:

  • Schülerklasse männlich/weiblich oder Jugendklasse oder Juniorenklasse
  • Schützen- oder Damen- oder Altersklasse
  • Seniorenklasse frei stehend oder aufgelegt.

Die Anzahl der teilnehmenden Mannschaften ist auf 30 begrenzt. Geschossen werden 30 Schuss je Klasse in 40 Minuten. Die Vorbereitungszeit einschließlich Probeschießen beträgt 15 Minuten.

Anmeldeschluss ist Sonntag, der 7. Mai. Die Startzeiten der Mannschaften müssen ab 21. Mai auf unserer Homepage abgerufen werden.

Die Erstplatzierten erhalten Gutscheine oberfränkischer Thermen. Ist eine Mannschaft bei der Siegerehrung nicht anwesend, geht der Preis an das nächstplatzierte Team.

Das Startgeld pro Mannschaft beträgt zwölf Euro und ist nach Anmeldung innerhalb von 14 Tagen auf das Konto des BSSB-Bezirksverbands Oberfranken (VR-Bank Bayreuth, IBAN DE 76 77390000 0000 734004, BIC GENODEF1BT1) zu überweisen. Die Anmeldung mit Geburtsdatum der Starter ist per E-Mail oder Telefax (09272 / 96 34 88) möglich.

Alle Details sind zudem in der Ausschreibung zu finden.

Update!
Alle oberfränkischen Teilnehmer starten um 11.00 Uhr. Sämtliche Details sind der Starterliste zu entnehmen.

Simone Hackenschmidt
Bezirksdamenleiterin

Drucken
weiterlesen

21

Mai

Senioren, Sport

5. Frankencup der Auflageschützen

V. l.: Henri Herppig (Vorkampfsieger Luftgewehr), Reinhard Mohr (Bezirksseniorenreferent), Martin Härter (Sieger Luftpistole), Alfred Broda (Mannschaftsführer Unterfranken) und Armin Schneider (Finalsieger Luftgewehr)V. l.: Henri Herppig (Vorkampfsieger Luftgewehr), Reinhard Mohr (Bezirksseniorenreferent), Martin Härter (Sieger Luftpistole), Alfred Broda (Mannschaftsführer Unterfranken) und Armin Schneider (Finalsieger Luftgewehr)

Fränkische Bezirke zu Gast im oberfränkischen Einberg

Der Schützenbezirk Oberfranken war in diesem Jahr unter der Leitung des oberfränkischen Bezirksseniorenreferenten Reinhard Mohr Gastgeber für die fünfte Auflage des „Frankencups“.

Bei diesem Wettkampf treffen sich die 16 besten Luftgewehr-Auflageschützen sowie vier besten Luftpistolen-Auflageschützen der Bezirke Oberfranken, Mittelfranken und Unterfranken reihum in den drei Bezirken. In diesem Jahr war Oberfranken wieder der Ausrichter. Die Wettkämpfe fanden unter der Schirmherrschaft von Jürgen W. Heike auf der Anlage der SG Einberg statt.

Vor der Siegerehrung dankte Reinhard Mohr der SG Einberg für die zur Verfügung Stellung der Schießanlage und für die ausgezeichnete Bewirtung der Schützen.

Der Rödentaler Bürgermeister Marco Steiner betonte in seinem Grußwort die Bedeutung der Schützen für seine Stadt, die bereits mehrere bedeutende Erfolge bei Bayerischen und Deutschen Meisterschaften erzielen konnten.

Beim Frankencup setzte sich einmal mehr das Team aus Unterfranken mit einem Gesamtergebnis von 4384 Ringen knapp vor Mittelfranken mit 4381 Ringen durch. Die Oberfranken erwiesen sich als gute Gastgeber und kamen mit 4374 Ringen auf den dritten Platz. Die Einzelwertung mit Dem Luftgewehr gewann Henri Herppig aus Oberfranken mit 317,8 Ringen vor Armin Schneider (Ufr.) und Günter Hell (Mfr.) mit jeweils 317, 3 Ringen. Die Luftpistolen Wertung konnte der Deutsche Meister Martin Härter aus Unterfranken mit 309 Ringen vor Günter Meixner aus Mittelfranken für sich entscheiden. Härter konnte seine ersten Platz auch im Finale behaupten, während bei den Gewehrschützen Armin Schneider im Finale der Beste war.

Bei der Abschließenden Siegerehrung konnte Reinhard Mohr jedem Teilnehmer einen Preis übergeben.

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

17

Mai

Jugend, Sport

RWS ShootyCup 2017

Kein Bild verfügbar

Bezirksentscheid in Bad Berneck

Am 07.05.2017 fand der Shooty Cup auf Bezirksebene im Schützenhaus Bad Berneck statt. Es kämpften 8 Mannschaften aus den Gauen West, Süd und Nord. Die Schüler schossen auf eine 20 Schussserie, durch die die Teilnehmer für den Landesentscheid ermittelt wurden.

1.Platz wurden die Schützen von den AT Neudrossenfeld 1

Mit 364 Ringen von den Schützen Lochmüller Vanessa und Seifert Carina

2.Platz wurden die Schützen der FSV Schnabelwaid – Preunersfeld 1

Mit 359 Ringen von den Schützen Thiem Jonas und Schreml Antonia

3.Platz wurden die Schützen von den Sportschützen 1970 Merkendorf 1

Mit 354 Ringen von  den Schützen Jahnel Kira und Müller Hannes

4.Platz wurden die Schützen von Freischütz Hausen

Mit 339 Ringen von den Schützen Wagner Bastian und Sürjalainen

5.Platz wurden die Schützen der FSV Schnabelwaid – Preunersfeld 2

Mit 335 Ringen von den Schützen Schrödel Konstantin und Pscheidl Lea

6.Platz wurden die Schützen der SVF 2

Mit 321 Ringen von den Schützen Scharf Felix und Schmidkunz Erik

7.Platz wurden die Schützen von Hubertus Trailsdorf

Mit 320 Ringen von den Schützen Linz Franziska und Neubauer Lukas

8.Platz wurden die Schützen der SVF 1

Mit 248 Ringen von den Schützen Berger Antonia und Krüger Samuel

(Vgl. auch Ergebnisliste.)

Die Bezirksjugendleitung bedankt sich bei allen teilnehmenden Vereinen und vor allem bei und Gertrud und Melanie Moroskow aus dem Gau West für die tolle Planung und Durchführung des Shooty Cups 2017 und dem  Schützenverein Bad Berneck mit Peter Baldauf, für die Bereitstellung ihres Vereinsheimes und des Schießstandes, sowie der wunderbaren Bewirtung.

Die Verantwortlichen des Shooty Cups freuen sich schon heute auf das nächste Jahr auf eine rege Teilnahme von Vereinen aus dem Gesamten Schützenbezirk Oberfranken.

Drucken
weiterlesen

16

Mai

Laufende Scheibe, Verein

Kronacher Nachwuchsschützen in Frankfurt/Main auf dem Podest

Das hessische Landesleistungszentrum Frankfurt am Main war am vergangenen Wochenende Austragungsort des 10. Schüler- und Jugendcups (Ländervergleichskampfes) auf die "Laufende Scheibe".

Von der SG Kronach nahmen die Nachwuchsschützen Julius Jung, Paul Reuther und Paul Rost teil. Weitere Schützen kamen aus Unterfranken, Hessen und Sachsen.

Die Kronacher Jungs blieben diesmal unter ihren Möglichkeiten, dennoch reichte es in der Schülerklasse für Julius Jung in der Gesamtwertung nach zwei Wettkämpfen für Platz 4, in der Jugendklasse wurde Paul Reuther Zweiter und Paul Rost Dritter. 

In der Mannschaftswertung erreichte Paul Reuther mit zwei Schützen aus Unterfranken als Team "Bayern 1" den 2. Platz, Julius Jung wurde mit seinen Mannschaftskollegen als "Bayern 2" Dritter und Paul Rost belegte mit "Bayern 3" den 5. Platz hinter Sachsen. Sieger wurde die Mannschaft aus Hessen.

Die Ausschreibung finden Sie hier ebenfalls.

Drucken
weiterlesen

15

Mai

Trainer (Gewehr), Kader (Kugel)

Bezirksstützpunkttraining zieht immer mehr Schützinnen und Schützen an

Wieder liegen zwei erfolgreiche Stützpunkttrainings hinter uns. Diese fanden am 15. April sowie dem 13. Mai im Stützpunkt Neubau statt.

Inzwischen nehmen Schützen aus allen 4 Gauen teil. Trainiert wurde wieder Luftgewehr und Kleinkaliber.

Aufgrund der immer weiter steigenden Nachfrage bitte ich euch darum, Euch so bald wie möglich für die nächste Einheit am 10. Juni anzumelden.

Sabrina Bär
Bezirkstrainerin

Drucken
weiterlesen

23

Apr.

Bayernliga, Sport

Sensation beim LG-Aufstiegswettbewerb

Strahlende Gesichter auf dem Siegerpodest der Olympiaschießanlage  in München-Hochbrück. Von links: Stephanie Friedel, Christian Holland, Lena Friedel, Trainer Peter Friedel, Sebastian Drawert u. Julia Lochau.Strahlende Gesichter auf dem Siegerpodest der Olympiaschießanlage  in München-Hochbrück. Von links: Stephanie Friedel, Christian Holland, Lena Friedel, Trainer Peter Friedel, Sebastian Drawert u. Julia Lochau. Auf diesen historischen Aufstieg musste mit den mitgereisen Fans erstmal angestoßen werden!Auf diesen historischen Aufstieg musste mit den mitgereisen Fans erstmal angestoßen werden!

Sassanfahrter Schützen schaffen im dritten Anlauf den Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd

Es ist Samstag, der 8. April um 15.16 h in der Luftgewehrhalle der Olympiaschießanlage in München-Hochbrück - der letzte Schuß der Qualifikation im 2. Durchgang  ist gefallen- Schützen, Betreuer und Fans schauen gebannt auf die elektronische Anzeige der Ergebnisse. Es geht nur um wenige Ringe zwischen den besten Teams aus dem 1.Durchgang. Dann leuchtet die Platzierung auf und die Sassanfahrter können ihr Glück nicht fassen. Mit zwei Ringen Vorsprung haben sie als Zweiter den Aufstieg in die 2.Bundesliga geschafft.

Ein sichtlich ergriffener Trainer Peter Friedel nimmt die ersten Gratulationen entgegen und die Schützen selber schauen erst ungläubig und werden dann von den glücklichen Fans umarmt und geherzt. Immer mehr Gratulanten strömten hinzu. Was war passiert? Im 1.Durchgang der Qualifikation mit 8 Teilnehmenden Mannschaften aus den vier Bayernligen landeten die Hofer Schützen aus Sassanfahrt überraschend gut mit nur 4 Ringen Rückstand zu Platz 2 auf den 5.Platz. Favorit Obing lag nur  5 weitere Ringe besser in Führung. Mitfavorit  FSG  Titting lauerte 1 Ring vor dem Hofer Team auf Platz 4. Beim Trainer Peter Friedel und seinen Sportlern keimte die Hoffnung auf, doch noch ein Wörtchen bei der Vergabe der 3 Aufstiegsplätze mitreden zu können.

Sassanfahrts Nummer Eins Sebastian Drawert hatte mit  399 Ringen ein Sensationsergebnis erzielt. Und auch Christian Holland bewies mit 391 Ringen seine Topform. Da sollte doch noch etwas gehen. Wenn die anderen Teams aus Nervosität nicht ihre guten Leistungen aus der Bayernligarunde abrufen konnten, so war noch alles drin. Und so steigerten sich im 2.Durchgang im Sog von Sebastian auch die anderen Mannschaftsmitglieder Lena Friedel, Stephanie Friedel und Julia Lochau zu besseren Leistungen. Der Juniorenvizeweltmeister von 2010 krempelte nochmals die Ärmel hoch und kam mit 396 Ringen ganz nahe an seine Bestleistung vom Vormittag heran. Zwei unglückliche Neuner in der Schlussserie vermiestem ihm seinen Paradeauftritt. Mitten im 2.Durchgang bahnten sich die ersten Überraschungen an. In der Obinger Mannschaft sackten 2 Schützen weit unter ihrem Durchschnitt ab. Bei Luckenpaint, vorher noch aussichtsreich auf Platz 2  gelegen, konnte eine Schützin nicht ihre Leistung vom Vormittag wiederholen. Stattdessen demonstrierte die FSG Titting eine geschlossene gute Mannschaftsleistung und bewies mit 1954 Ringen ihre Favoritenstellung. Das war ein Durchschnitt von knapp 391 Ringen pro Schütze - eine bundesligareife Vorstellung.  In Summe beider Durchgänge lagen sie damit klar mit  3893 Ringen an der Spitze. Sassanfahrt stand  mit  3879 Ring auf Platz 2, ringgleich mit dem Dritten, den Schützen aus Buchenlaub, die mit schlechteren Endserien ausgeschossen hatten. Auf Platz 4 die Unglücksraben Gemütlichkeit Luckenpaint mit 3877 Ringen.

Nach den letzten  Jahren, als die Hofer Schützen in der Bayernliga Nord/Ost zwei Mal Meister und  ein Mal Vizemeister gewesen waren, belohnte sich das Team nun selber mit dem Aufstieg. Seit über 10 Jahren betreut Trainer Peter Friedel diese Mannschaft von der Jugend bis in die Schützenklasse- seine Vision wurde wahr.

Der kleine Verein schießt nun mindestens  ein Jahr lang im Konzert der besten süddeutschen Schützenvereine mit.

Hier finden Sie weitere Artikel zum Thema:

Drucken
weiterlesen

22

Apr.

Böller, Ehrung

Oberfränkische Böllerschützen tagen und ehren

1. BezSM Alexander Hummel (l.) und stv. Landesböllerreferent Adolf Reusch zeichnen Elfriede Lindenberger (2. v. l.) und Hilde Kraus (3. v. l.) mit dem BSSB Böllerzeichen in Silber und der Damenspange aus1. BezSM Alexander Hummel (l.) und stv. Landesböllerreferent Adolf Reusch zeichnen Elfriede Lindenberger (2. v. l.) und Hilde Kraus (3. v. l.) mit dem BSSB Böllerzeichen in Silber und der Damenspange aus Blick ins voll besetzte Blick ins voll besetzte

Hohe Auszeichnung in Hirschaid vergeben

Hirschaid. Auf Einladung des stv. Landes- und Bezirksböllerreferenten Adolf Reusch sind die Vertreter der oberfränkischen Böllergruppen wieder zu ihrer traditionellen Frühjahrstagung im Brauerei-Gasthof Kraus zusammengekommen. Im vollbesetzten "Schützenhaus" der Traditionsgaststätte erfuhren die Anwesenden alle relevaten Neuigkeit rund um das Böllerschießen und nutzten den passenden Rahmen, sich bei zwei verdienten Persönlichkeiten für deren Unterstützung der Bezirksarbeit zu bedanken.

Im Beisein des 1. Bezirksschützenmeisters Alexander Hummel erhielt Elfriede LIndenberger, die 1. Vors. des SV St. Sebastian Thurn, das Böllerschützenehrenzeichen in Silber des BSSB. Bereits 1989 legte sie mit Erfolg die Böllerprüfung nach §27 SprengG und ist seither aktive Böllerschützin in der Schlossgarde. Seit 2005 wirkt sie in der Vorstandschaft mit und steht dem Verein seit 2009 vor.

Seit nunmehr fünf Jahren findet die Frühjahrstagung der oberfränkischen Böllerschützen im Brauerei-Gasthof Kraus statt. Hierfür stellt die Senior-Chefin, Hilde Kraus, ihr mit viel Herzblut gestaltetes "Schützenhaus", dessen bewegte Historie sie in einem kurzen Grußwort vorgestellt, kostenfrei zur Verfügung. Aus Dank und Annerkennung erhielt sie hierfür die Damenspange des BSSB nebst Dankesurkunde.

Drucken
weiterlesen

21

Apr.

Sport, Behindertensport

Sebastian Schmidt in Nationalkader berufen

Sportleiter Tobias Inzelsberger (li.) & Spartenleiter Dietmar Hemm (re.) stehen buchstäblich hinter Schützentalent Sebastian Schmidt und dessen größtem Fan Irene GubitzSportleiter Tobias Inzelsberger (li.) & Spartenleiter Dietmar Hemm (re.) stehen buchstäblich hinter Schützentalent Sebastian Schmidt und dessen größtem Fan Irene Gubitz

Sebastian Schmidt aus Plech hat es geschafft! Der Schütze aus der Schützensparte vom FSV Schnabelwaid konnte sich bei der Qualifikation für den Nationalkader als Bester in seiner Klasse direkt für den Kader qualifizieren. Mit dem Luftgewehr erzielte er sowohl in der Klasse "Rollstuhl + Federbock" als auch in der LG-liegend-Klasse das beste Resultat aller Teilnehmer. Durch dieses beindruckende Ergebnis wurde er mit sofortiger Wirkung in den Nationalkader berufen.

Mit seinen 15 Jahren ist er mit weitem Abstand der Jüngste im Kader. "Seine Ruhe hat die Trainer sehr beeindruckt" erzählte voller Stolz seine Oma Irene Gubitz, die selbst eine der besten Schützen in Ihrer Klasse ist. Vor etwa 3 Jahren begann Sebastian im Schützenverein Schnabelwaid mit dem Sportschießen und ist seitdem mit voller Begeisterung dabei. Durch die Tatkräftige Unterstützung seiner Oma, die im Verein als Trainerin und Schützin aktiv ist, trainierte er mehrmals die Woche. Zuerst mit dem Lichtpunktgewehr, dann mit dem Luftgewehr. Auch im Rundenwettkampf ist er seit Jahren ein Leistungsträger seiner Mannschaft und einer der Besten der Liga. Auf den Bayerischen und Deutschen Meisterschaften landet er stets unter den Top-Ten.

Seine Ruhe und Gelassenheit ist dabei seine größte Stärke.

Dass Sebastian sich in dieser kurzen Zeit unter die Spitzenleute in Deutschland und international positionieren konnte, liegt neben seinem Trainingsfleiß auch an seiner optimalen Betreuung. Seine komplette Familie unterstützt ihn wo es nur möglich ist. Und auch im FSV Schnabelwaid wird versucht, ihm zu helfen wo es nur geht. "Hier hat er optimale Trainingsbedingungen" so Sportleiter Tobias Inzelsberger. Schon beim Bau des Schützenhauses wurde auf eine rollstuhlgerechte Bauweise geachtet.

Für Sebastian werden jetzt die Reisen immer mehr. Neben dem Training und den Wettkämpfen in Schnabelwaid geht's für ihn auch noch nach Schweinfurt zum Training der besten aus Bayern und nach Suhl zum Stützpunkttraining des Nationalkaders. Und auch für die nächsten Weltcups ist er fest eingeplant. Durch die Teilnahme an internationalen Wettkämpfen nimmt er automatisch an der Qualifikation für die Paralympics 2020 in Tokyo teil und kommt somit seinem großen Traum immer näher.

Weitere Informationen:

Drucken
weiterlesen

05

Apr.

Jugend, Verband

JuLeiCa-Aufbauschulung im Gau Oberfranken-West ein voller Erfolg

Teilnehmer und Referenten der JuLeiCa Schulung in MerkendorfTeilnehmer und Referenten der JuLeiCa Schulung in Merkendorf

Am 18. März veranstaltete die Bayerische Schützenjugend eine Juleica Fortbildung. Die Veranstaltung fand im Schützenhaus in Merkendorf statt und war auch als Weiterbildungsmaßnahme für VÜLer bzw. Trainer geeignet. Referentin Melanie Moroskow begrüßte 24 Teilnehmer aus verschiedenen Bezirken.

Nach der Begrüßung und dem organisatorischen Überblick über den Tagesablauf begann sie mit den Ausführungen über sexuelle Gewalt. Anschaulich mit Hilfe einer PowerPoint Präsentation informierte sie über die verschiedenen Möglichkeiten der sexuellen Übergriffe und zeigte Möglichkeiten auf, wie man bei Verdachtsfälle reagieren soll. Leider werden aber auch nicht alle Fälle bekannt, warum das so ist durften die Teilnehmer in einer Gruppenarbeit erarbeiten. Die Teilnehmer mussten in die Rollen der Täter oder Opfer schlüpfen und die verschiedenen Argumente dafür aufführen. Unterbrochen wurde das Thema noch durch eine Mittagspause.

Anschließend wurden noch die organisatorischen Strukturen der Jugendarbeit vom Bayerischen Jugendring bis auf Kreis- bzw. Stadtebene gezeigt. Welche Möglichkeiten es für Zuschüsse gibt und wie diese beantragt werden sollten. Weiteren Fördermöglichkeiten, die es für ehrenamtliche Jugendarbeit gibt. Nach einigen weiteren Informationen erhielt jeder Teilnehmer eine Bestätigung. Auch bestand die Möglichkeit, die Juleica Card gleich vor Ort online zu beantragen.

Heike Wagner
1. Gaujugendleiterin

Drucken
weiterlesen

27

Mrz.

Trainer (Gewehr), Kader (Kugel)

Erfolgreiches Wochenende für Oberfränkische Schützen

Laura Wachter beim EWK in HochbrückLaura Wachter beim EWK in Hochbrück

Eröffnungswettkampf auf der Olympia Schießanlage mit 8 oberfränkischen Schützen

Während am Wochenende in Kronach der 66. Bezirksschützentag stattfand, haben unsere Sportlerinnen und Sportler bei ihren Wettkämpfen in München kräftig zugeschlagen.

Einen großen Erfolg feierten Annika Winkler und Franziska Knorn. Annika erreichte mit 561 Ringen einen hervorragenden 3. Platz bei der Jugend. Nur knapp dahinter folgte Franziska auf dem 5. Platz mit 559 Ringen. Unsere Franzi sicherte sich außerdem einen festen Platz im Bayernkader. Hierzu möchten wir ihr ganz herzlich gratulieren. Unsere Schülerin Laura Wachter erzielte bei ihrem ersten KK-Einsatz sehr gute 527 Ringe.

Bei den Juniorinnen starteten Franziska Kaul und Luisa Graumann mit 534 Ringen bzw. 523 Ringen.

In der Juniorenklasse nahmen Markus Lischke und Sebastian Jentsch teil. Markus schoss 552 Ringe und Sebastian 549 Ringe.

Bei der Jugend feierte unser Bastian Wagner auch seinen KK-Einstand. Er erreichte gute 531 Ringe.

Am Sonntag fand dann eine interne Ausscheidung im Schülerkader statt, bei der es um den Verbleib im Schülerkader ging. Ermittelt wurden die 5 Besten Schützen, die für den BSSB an den Länderkämpfen und an der Jugendverbandsrunde teilnehmen. Hier konnte unsere Laura Wachter erneut glänzen. Sie wurde in der Gesamtwertung zweitbeste Schützin in Bayern. Herzlichen Glückwunsch!

Sabrina Bär
Bezirkstrainerin

Drucken
weiterlesen

26

Mrz.

Bezirksschützentag, Ehrung

Hohe Ehrungen beim Schützenbezirk Oberfranken

Erfolgreichste Sportler im vergangenen JahrErfolgreichste Sportler im vergangenen Jahr Auszeichnung verdienter FunktionäreAuszeichnung verdienter Funktionäre 2. Landesschützenmeister Jürgen Sostmeier erhält das Ehrengeschenk der oberfränkischen Böllerschützen2. Landesschützenmeister Jürgen Sostmeier erhält das Ehrengeschenk der oberfränkischen Böllerschützen

Erfolgreiche Sportler und verdiente Funktionäre am Bezirksschützentag ausgezeichnet

Als beste Luftgewehrschützen des Jahres 2016 ausgezeichnet wurden Joachim Ultsch von der Pokalvereinigung Frankenwald mit einem Gesamtergebnis von 1503 Ringen vor Christian Holland (Schützengesellschaft Einberg/1500 Ringe) und Sascha Greßmann (Pokalvereinigung Frankenwald/1500 Ringe). Bei den Frauen setzte sich Kristina Hagen von der LGS Bayreuth-Kulmbach mit 1526 Ringen an die Spitze vor Anja Kürzdörfer (LGS Bayreuth-Kulmbach/1518 Ringe) und Lina-Marie Harnisch (LGS Bayreuth-Kulmbach/1491 Ringe).

Die besten oberfränkischen Schützen mit Luft- und Sportpistole waren 2016 Helmut Stubenrauch von der Schützengesellschaft Coburg mit einem Gesamtergebnis von 942 Ringen vor Marcel Rehning (SSG Oberfranken-West/933 Ringe) und Torsten Spickmann (Schützengesellschaft Ebersdorf bei Coburg/921 Ringe). Bei den Damen setzte sich Alexandra Bitter vom Schützenverein Schwabachtal Hetzles mit insgesamt 906 Ringen durch vor Kerstin Schmidt (Schützengesellschaft Coburg/885 Ringe) und Franziska Bär (JVA Bayreuth/856 Ringe).

Hohe Auszeichnungen konnten langjährige Funktionäre für ihr ehrenamtliches Engagement und besondere Verdienste im Schützenbezirk Oberfranken, im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) und im Deutschen Schützenbund (DSB) entgegennehmen. Das DSB-Ehrenkreuz in Silber erhielten Manfred Günther (Hof), Joachim Hiller (Forchheim) und Ralf Bauer (Bayreuth), das DSB-Ehrenkreuz in Gold Wolfgang Nickl (Fichtelberg), die BSSB-Ehrennadel klein-rot Ulf Müller (Burgkunstadt) und Kerstin Schmidt (Redwitz an der Rodach), die große BSSB-Ehrennadel in Silber Klaus Jentsch (Rödental), Rainer Heinz (Ebermannstadt) und Christa Häußinger (Kulmbach), die DSB-Medaille am grünen Band Uwe Matzner (Coburg), die oberfränkische Bezirksnadel in Silber Fabian Wäschenfelder (Coburg), das BSSB-Ehrenzeichen groß-rot Wolfgang Heinze (Lautertal), Max Petzold (Münchberg), Harry Franken (Bayreuth), Rudolf Schiekel (Untersteinach), Bernhard Wagner (Forchheim), Georg Kupfer (Igelsdorf) und Renate Schramm (Lautertal).

Die oberfränkischen Böllerschützen verliehen 2. Landesschützenmeister Jürgen Sostmeier ihr Ehrengeschenk. Das ist die höchste Auszeichnung, die die Böllerschützen zu vergeben haben. Böllerreferent Adolf Reusch sagte, mit der Ehrung werde der herausragende Einsatz Sostmeiers für das Böllerwesen in Oberfranken gewürdigt.

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel würdigte die Geehrten sowie die erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler als Aushängeschilder des oberfränkischen Schützenwesen. Mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit und mit ihren sportlichen Leistungen würden sie das positive Bild des Schützenwesens in der Öffentlichkeit prägen.

Drucken
weiterlesen

26

Mrz.

Bezirksschützentag, Sport

Proklamation der neuen oberfränkischen Bezirksschützenkönige

Das neue oberfränkische Königshaus: Carola Müller (SV Frankonia Effeltrich), Michael Baier (SV Freischütz Ebersdorf) und Karola Hertel (Schützenbrüdern Krötenbruck)Das neue oberfränkische Königshaus: Carola Müller (SV Frankonia Effeltrich), Michael Baier (SV Freischütz Ebersdorf) und Karola Hertel (Schützenbrüdern Krötenbruck)

Kronach – Carola Müller vom Schützenverein Frankonia Effeltrich ist in Kronach zur neuen oberfränkischen Bezirksjungschützenkönigin proklamiert worden. Sie sicherte sich die Würde, die bei den Bezirksmeisterschaften mit dem Luftgewehr ausgeschossen wurden, mit einem hervorragenden 16,2-Teiler-Schuss. Ihre Ritter sind Dustin Büchner vom Schützenverein Schnabelwaid mit einem 57,7 Teiler und Florian Zosig von der Schützengesellschaft Coburg mit einem 63,8-Teiler.

In der neuen Disziplin „Auflageschießen“ gab Karola Hertel von den Schützenbrüdern Krötenbruck mit einem 9,0-Teiler den besten Schuss ab. Dafür wurde sie mit der Königswürde belohnt. Ihre Ritter sind Bernd Roßbach von der Schützengesellschaft Einberg mit einem 10,2-Teiler und Harald Schirner vom Schützenverein Eintracht Eggolsheim mit einem 22,6-Teiler.

Oberfrankens Bezirksschützenkönig 2016 ist Michael Baier vom Schützenverein Freischütz Ebersdorf bei Ludwigsstadt. Er errang die Königswürde mit einem 21,8-Teiler. 1. Ritter ist Jörg Lesch von der Scharfschützengesellschaft Lichtenfels mit einem 29,0-Teiler, 2. Ritter Hartmut Lauterbach vom Schützenverein Tell Neudrossenfeld mit einem 30,7-Teiler.

Den oberfränkischen Wanderpokal Bogen gewannen die Bogenschützen Wirsberg, den Wanderpokal Luftpistole der Schützenverein Creidlitz, den Wanderpokal Sportpistole der Freihand-Schützenverein Bad Staffelstein.

Für überregionale sportliche Erfolge geehrt wurden Rolf Zapf, Henri Herppig und Bernd Roßbach von der Schützengesellschaft Einberg für die Deutsche Meisterschaft in der Disziplin Kleinkaliber-Gewehr Auflage Senioren A sowie Bernd Schneider von der Scharfschützengesellschaft Weidhausen für die Deutsche Meisterschaft in der Disziplin Perkussionsgewehr frei 100 Meter.

Drucken
weiterlesen

26

Mrz.

Bezirksschützentag, Verband

Schützenbezirk Oberfranken steigert Mitgliederzahl

Gut gefüllter Festsaal der SG KronachGut gefüllter Festsaal der SG Kronach Eröffnung des 66. Oberfränkischen Bezirksschützentags durch die Böllerabordnung des Schützengaus NordEröffnung des 66. Oberfränkischen Bezirksschützentags durch die Böllerabordnung des Schützengaus Nord Monika Engelhardt, Bezirksvorsitzende des BLSV, freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem BSSB OberfrankenMonika Engelhardt, Bezirksvorsitzende des BLSV, freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem BSSB Oberfranken Bezirkstagspräsident Dr. Denzler und MdEP M. Hohlmeier versuchen sich am Laserschießkino des Schützenbezirks OberfrankenBezirkstagspräsident Dr. Denzler und MdEP M. Hohlmeier versuchen sich am Laserschießkino des Schützenbezirks Oberfranken 1. BezSM A. Hummel (r.) sichert 2. LSM Sostmeier, Jürgen Sostmeier, für die Wahlen des DSB Präsidiums die Unterstützung Oberfrankens zu1. BezSM A. Hummel (r.) sichert 2. LSM Sostmeier, Jürgen Sostmeier, für die Wahlen des DSB Präsidiums die Unterstützung Oberfrankens zu

Kronach – Dem Schützenbezirk Oberfranken ist es 2016 gelungen, seine Mitgliederzahl zu steigern. Der Zuwachs betrug 62 Mitglieder. Damit konnte der Rückgang der vergangenen Jahre gestoppt und in eine positive Entwicklung umgekehrt werden. Zum Stichtag 31. Dezember 2016 gehörten 32.518 Schüler, Jugendliche und Erwachsene den 306 Schützenvereinen in Oberfranken an. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (Pettstadt) sprach beim Bezirksschützentag am Sonntag (26. März 2017) in Kronach von einer überaus erfreulichen Entwicklung. Sie sei ein Zeichen dafür, dass das Schützenwesen in Oberfranken fest in der Gesellschaft verankert ist und mit Blick auf Tradition und Sport nichts von seiner Attraktivität verloren habe.

Hummel schlüsselte in Kronach die Gesamt-Mitgliederzahl auf. Dem Schützengau Bamberg/Forchheim gehören 11.992 Mitglieder an – 157 mehr als noch 2015. Der Schützengau Bayreuth/Kulmbach verzeichnete ein Plus von 57 auf 5.352 Mitglieder. Verluste hinnehmen mussten der Schützengau Coburg/Kronach/Lichtenfels mit einem Minus von 33 auf 7.947 Mitglieder und der Schützengau Hof/Wunsiedel mit einem Rückgang um 119 auf 7.227 Mitglieder. Mit 9.057 Schützinnen ist der Frauenanteil in den Vereinen des Schützenbezirks Oberfranken mit 27,85 Prozent an der Gesamtmitgliederzahl leicht gestiegen. Dagegen musste der Bezirk im Schüler- und Jungschützenbereich einen Rückgang auf 2.340 Mitglieder hinnehmen. Mit 7,19 Prozent in 2016 bewegt sich die Entwicklung fast auf Vorjahresniveau
(-7,28 Prozent).

Ein besonderes Lob des Bezirksschützenmeisters galt der Schützengesellschaft 1306 Bamberg. Sie ist mit 906 Mitgliedern nicht nur die größte Schützengesellschaft Oberfrankens, sondern hat mit 138 Schützinnen und Schützen den größten Zuwachs im vergangenen Jahr verzeichnet. Dieses Beispiel zeige, so Alexander Hummel, „dass sich engagiertes Werben um neue Mitglieder auszeichnet“. Dafür dankte er Jugendleitern, Schützenmeistern und Vorsitzenden herzlich.

Ein starkes Wachstum verzeichnet der Bereich Auflage-Schießen. Dem trägt der Schützenbezirk Oberfranken Rechnung und proklamiert auf Anregung von Seniorenreferent Reinhard Mohr (SV Creidlitz) heuer erstmals einen Bezirksauflagekönig.

Als wichtig für die Verankerung des Schießsports in der Gesellschaft bezeichnete Alexander Hummel die Öffentlichkeitsarbeit. Hier setze der Schützenbezirk Oberfranken mit seinem Internetportal (www.bssb-oberfranken.de) konsequent auf digitale Medien, vernachlässige dabei aber nicht die klassische Kommunikation. Dies geschehe mit speziellen Prospekten, beispielsweise für die Bereiche „Böller“ und „Bogen“. Eine Werbung für das Schützenwesen seien sportliche Wettbewerbe, bei denen heuer die Deutsche Hallenmeisterschaft im Bogenschießen im März in Hof herausgeragt habe. Der ATSV Oberkotzau habe hier hochklassigen Bogensport in einem begeisternden Rahmen präsentiert. Hummel: „So sieht gute Werbung für unseren Sport aus.“

Der Jugendarbeit gelte derzeit das besondere Augenmerk im oberfränkischen Schützenbezirk. Die Sport- und Talentförderung im Schülerbereich verzeichne dank des Einsatzes von Gewehr-Assistenztrainer Norbert Bock in Speichersdorf erste Erfolge. Gewehr-Trainerin Sabrina Bär bietet ergänzend hierzu in Neubau einen neuen Leistungsstützpunkt an. Das Angebot richtet sich vorwiegend an junge Leistungsschützen im Bereich Luftgewehr und Kleinkaliber-3-Stellung.

Neben der sportlichen Arbeit hat der Bezirksverband nach den Worten Hummels sein Lehrgangsangebot erheblich erweitert. Dank des Einsatzes des stellvertretenden Bezirksjugendleiters Tobias Nitsche findet heuer wieder ein Jugendassistenten-Lehrgang statt. Der Bezirksschützenmeister appellierte an die Delegierten aus den oberfränkischen Schützenvereinen, Jugendleitern und Jugendlichen diese Ausbildung zu empfehlen. Hummel: „Eine erfolgreiche Jugendarbeit ist die beste Zukunftsversicherung für unseren Verband.“

Um den Schützenvereinen Hilfestellung bei der Mitgliederwerbung zu geben, leiht der Verband in einem ersten Schritt wieder Lichtpunktgewehre aus. Sie seien, so Alexander Hummel, „gut dazu geeignet, den Schießsport zu vermitteln, ohne sich dabei mit Sicherheitsauflagen auseinander setzen zu müssen“. Darüber hinaus hat der Schützenbezirk mit finanzieller Unterstützung des Bezirks Oberfranken ein transportables Laserschießkino angeschafft. Dieses können Vereine und Gaue ausleihen. Die Anlage habe bei der Oberfrankenausstellung in Hof ihre Bewährungsprobe bestanden und Besucher in ihren Bann gezogen.

Drucken
weiterlesen

22

Mrz.

Laufende Scheibe, Verein

Kronacher Jungschütze gewinnt Connewitzer Nachwuchspokal

Unsere erfolgreichen Schützen in der Disziplin Unsere erfolgreichen Schützen in der Disziplin

Anfang März fanden in Leipzig beim Schützenverein Connewitz 1990 e. V. für Schüler und Jugendliche Wettkämpfe auf die "Laufende Scheibe"  statt.

Es beteiligten sich Schützen aus Thüringen, Hessen, Niedersachsen und Bayern. Von der Schützengesellschaft Kronach nahmen die Nachwuchsschützen Paul Reuther und Julius Jung teil. Bei den zwei durchgeführten Wettkämpfen konnten die oberfränkischen Schützen sehr gute Ergebnisse erzielen.

In der Jugendklasse wurde im 1. Wettkampf der für die SG Kronach startende Paul Reuther mit 475 Ringen Pokalgewinner, Julian Gebauer (Schützenbezirk Unterfranken) erreichte den zweiten Platz vor Nicole Haase von der SC Linden/Niedersachsen . Im zweiten Wertungswettkampf errang Paul Reuther 454 Ringe und belegte hier Rang 2. In der Schülerklasse kam Julius Jung im 1. Wettkampf mit guten 306 Ringen auf Platz 6 und im 2. Durchgang wurde er mit 296 Ringen Fünfter.

Wir gratulieren unseren oberfränkischen Schützen zu Ihrem Erfolg und wünschen Ihnen für die nächsten Wettbewerbe alles Gute!

Drucken
weiterlesen

20

Mrz.

Aus-/Weiterbildung, Aus-/Weiterbildung

Elemente des Mentaltrainings im Trainingsalltag und Wettkampf

Referentin Frau Ute Back (Bezirksjugendleiterin aus Unterfranken und Mentaltrainerin C)Referentin Frau Ute Back (Bezirksjugendleiterin aus Unterfranken und Mentaltrainerin C) Gespannte Zuhörer in LichtenfelsGespannte Zuhörer in Lichtenfels Gespanntes Auditorium mit u. a. Bezirkstrainerin Pistole Kerstin Schmidt (rechts)Gespanntes Auditorium mit u. a. Bezirkstrainerin Pistole Kerstin Schmidt (rechts)

Liebe Schützenschwestern,
liebe Schützenkameraden,

am 02.02.2017 habe ich zu einer erneuten BSSB Trainerweiterbildung eingeladen. Nach Rücksprache mit der Kgl. Priv. SSG Lichtenfels und der Referentin konnte diese Weiterbildung am 18.03.2017 durchgeführt werden. Mit acht UE wurde diese Weiterbildung auch zur Lizenzverlängerung vom BSSB anerkannt.

Mit 25 Teilnehmern, die sich über den BSSB-Onlinemelder anmelden mussten, war die Veranstaltung ausgebucht. Ein Schützenkamerad hat sich kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen abgemeldet. Dafür waren zwei zusätzlich anwesend, sodass letztlich 26 Teilnehmer anwesend waren. Zum Teilnehmerkreis gehörten auch unsere beiden Bezirkstrainerinnen Gewehr und Pistole, Sabrina Bär und Kerstin Schmidt.

Als Einstieg habe ich entsprechend der Tagesordnung nach der Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit allgemeines aus Sicht des BSSB und unseres Bezirkes bekannt gegeben. Ich stellte die neuen Oberfränkischen Trainer vor und erläuterte unsere Bezirksstatistik über ausgebildete VÜL, JASS, Standaufsichten und Lizenzträger in Oberfranken. Besonders begrüßen konnte ich die Hauptreferentin des heutigen Tages, Frau Ute Back, Bezirksjugendleiterin aus Unterfranken und Mentaltrainerin C, DMA. Ihr Thema lautete: "Elemente des Mentaltrainings im Trainingsalltag und Wettkampf". Ihr Referat, vorgetragen an Hand einer Power Point Präsentation, wurde nur durch die Mittagspause und den spielerischen Einlagen zur Entspannung, unterbrochen. Von der ersten Frage: "was ist Mentaltraining" über weitere Punkte wie z.B. "Wirkung des Mentaltrainings", "Motivation", "Erholung", "Optimierung", "Umgang mit Erfolgen und Niederlagen", "Erkennung der Fehler und Stärken" bis hin zum "FLOW-Zustand", war ihr Referat weit gespannt. Ute Back hat in erfrischender Art und mit kompetentem Fachwissen die Zuhörer zur überdurchschnittlichen Mitarbeit animiert.

Abschließend blieb mir nur noch die Möglichkeit, mich bei allen Teilnehmern für die rege Mitarbeit und ganz besonders bei Ute Back für ihr Referat zu bedanken und wünschte allen einen guten nach Hause Weg.

Edmund Seelmann
Ref. Aus-u. Weiterbildung

Drucken
weiterlesen

15

Mrz.

Bezirksmeisterschaft, Sport

BezM 2017: Auflageböcke

Kein Bild verfügbar

Verwendung eigener Auflageböcke möglich!

Liebe Auflageschützen,

auf den Startkarten zur Bezirksmeisterschaft Auflage am 01./02. April in Coburg wurde bekannt gegeben, dass keine eigenen Auflageböcke zugelassen sind.

Dies ist so nicht korrekt.

Sie können Ihren eigenen Auflagebock verwenden vorausgesetzt, dieser entspricht der aktuellen Sportordnung.

Es sind in begrenzter Zahl Leih-Auflageböcke vorhanden, die Sie nutzen können sofern Sie keinen eigenen Auflagebock haben.

Mit sportlichen Grüßen
Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

14

Mrz.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

Bezirksstützpunkttraining voller Erfolg

Trainingspremiere in NeubauTrainingspremiere in Neubau KK TrainingKK Training LG TrainingLG Training Training LGTraining LG

Training am neuen Standort Neubau gestartet

Am vergangenen Wochenende fand das erste Training im neuen Bezirksstützpunkt Gewehr in Neubau statt.

Insgesamt  nahmen an der Trainingseinheit 19 Schützinnen und Schützen aus den Gauen Süd, Nord und Nord-Ost teil. Geschossen wurde sowohl Kleinkaliber als auch Luftgewehr.

Das Training wurde sehr gut angenommen und alle hatten jede Menge Spaß. Beim nächsten Termin werden wir aufgrund der steigenden Nachfrage wahrscheinlich drei Durchgänge durchführen.

Bitte meldet euch also wieder rechtzeitig an. Alle Termine finden sich im Trainingskalender.

Sabrina Bär
Bezirkstrainerin Gewehr

Drucken
weiterlesen

07

Mrz.

Senioren, Verein

BSSB Seniorenmeisterschaft

Logo BSSBLogo BSSB

Liebe Sportfreunde,

die Anmeldung zur BSSB Seniorenmeisterschaft am 09./10. September 2017 ist ab sofort möglich.

Die Meldung erfolgt über das Anmeldeprogramm für die Seniorenmeisterschaft des BSSB.

Alles Infos finden sich auf der Webseite des BSSB unter https://www.bssb.de/service/downloads/Meisterschaften/Seniorenmeisterschaft/Anmeldeprogramm/.

Mit freundlichen Schützengrüßen

BAYERISCHER SPORTSCHÜTZENBUND E.V.
Karl-Heinz Gegner, 1. Landessportleiter
karl-heinz.gegner@bssb.de

Drucken
weiterlesen

23

Feb.

Oberfrankenliga LG, Sport

Spannendes Saisonfinale in der Oberfrankenliga Luftgewehr

1. BezSM A. Hummel, Vizemeister SG Geroldsgrün (gelb), Meister Alte Treue Neudrossenfeld (Mitte) und Dritter SV Tell Löhlitz (schwarze Trainingsjacke) mit Ligaleiter Walter Horcher (rechts).1. BezSM A. Hummel, Vizemeister SG Geroldsgrün (gelb), Meister Alte Treue Neudrossenfeld (Mitte) und Dritter SV Tell Löhlitz (schwarze Trainingsjacke) mit Ligaleiter Walter Horcher (rechts). 1. BezSM Alexander Hummel (links) mit den Schnittbesten Schützen Christopher Schuberth (Neudrossenfeld), Lorenz Gluth (Geroldsgrün) und Marco Zahn (Löhlitz) sowie Ligaleiter Walter Horcher (rechts)1. BezSM Alexander Hummel (links) mit den Schnittbesten Schützen Christopher Schuberth (Neudrossenfeld), Lorenz Gluth (Geroldsgrün) und Marco Zahn (Löhlitz) sowie Ligaleiter Walter Horcher (rechts)

Zum Finale in der Oberfrankenliga der Luftgewehrschützen trafen sich die Mannschaften auf der Schießanlage des Schützenvereins "Zur Linde" in Speichersdorf.

Hier wurde es nochmals richtig spannend um den oberfränkischen Meistertitel und diese Gelegenheit ließ die Mannschaft der Alten Treuen Neudrossenfeld nicht ungenutzt verstreichen. Mit zwei klaren Siegen von jeweils 5:0 gegen den Absteiger SG Unterkotzau-Hofeck und die Hofer Sportschützenvereinigung Hof machte sie mit nur einer Niederlage die Meisterschaft perfekt. Der SV Tell Löhlitz konnte gegen die SSG Lichtenfels und Germania Wiesenthau neben dem Sieg nochmals wichtige neun Einzelpunkte einfahren, was der Mannschaft den dritten Platz bescherte. Die SG Geroldsgrün lag aussichtsreich auf Position zwei in der Tabelle ließ sich mit zwei Siegen gegen Germania Wiesenthau und die SSG Lichtfels nicht mehr vom zweiten Platz verdrängen. Die SG Ludwigsstadt konnte ebenfalls zwei Siege verbuchen, doch reichten die gewonnen Einzelpunkte nur zum vierten Platz. Die HSSV Hof und Aufsteiger SSG Lichtenfels schafften trotz Niederlagen den Klassenerhalt. Germania Wiesenthau und Aufsteiger SG Unterkotzau-Hofeck müssen die Oberfrankenliga wieder verlassen.

Meister und Vizemeister nehmen Ende April an die Aufstiegswettkämpfen zur Bayernliga in Pfreimd teil.

Tagesbester mit 394 Ringen war Christopher Schuberth von den Alten Treuen Neudrossenfeld vor Lorenz Gluth mit 392 Ringen, Joachim Matthes (beide SG Geroldsgrün) mit 391 Ringen und Mike Hofmann (Neudrossenfeld) und Marco Zahn (Löhlitz) beide jeweils 390 Ringe. Bester Einzelschütze der Oberfrankenliga war der ehemalige Bundesligaschütze Lorenz Gluth (Geroldsgrün) mit einem Schnitt von 391,83 Ringen gefolgt von Christopher Schuberth (Neudrossenfeld) mit 388,07 Ringen und Marco Zahn (Löhlitz) mit 387,21 Ringen.

Die besten Einzelschützen und die drei ersten Mannschaften wurden vom Ligaleiter Walter Horcher und Bezirksschützenmeister Alexander Hummel mit Medaillen und Pokalen ausgezeichnet.

Drucken
weiterlesen

22

Feb.

Senioren, Sport

Bezirksseniorenschießen des Schützenbezirks Oberfranken

Bürgermeister Volker Schmiechen, Bezirksseniorenreferent Reinhard Mohr, Landrat Klaus-Peter Söllner sowie die Sieger und Platzierten.Bürgermeister Volker Schmiechen, Bezirksseniorenreferent Reinhard Mohr, Landrat Klaus-Peter Söllner sowie die Sieger und Platzierten.

Nachbericht

Das diesjährige Seniorenschießen des Schützenbezirks Oberfranken fand unter der Schirmherrschaft des Kulmbacher Landrats Klaus-Peter Söllner auf der Schießanlage der SG Untersteinach bei Kulmbach statt.       

Sowohl Landrat Söllner als auch der Untersteinacher Bürgermeister Volker Schmiechen betonten bei Ihren Grußworten die Bedeutung der Senioren für die Schützenvereine, und lobten den Zusammenhalt bei der SG Untersteinach, die nach dem Brand ihr neues Schützenhaus in kürzester Zeit wieder aufbauten. Der Bezirksseniorenreferent Reinhard Mohr bedankte sich vor der Siegerehrung bei den Verantwortlichen der SG für die Überlassung der Schießanlage und beim Küchenteam für die hervorragende Bewirtung während des ganzen Tages.

Den Wanderpokal für die beste Mannschaft sicherte sich diesmal die SG Einberg mit 943,8 Ringen vor den Schützenbrüdern Krötenbruck (941,9) und dem Titelverteidigern aus Creidlitz mit 940,1 Ringen. Die Einzelsieger waren bei den Senioren A Volker Künzel aus Krötenbruck mit 315,8 Ringen vor Reinhard Mohr (Creidlitz, 315,1) und Bernd Roßbach aus Einberg mit 314,6 Ringen. Die Wertung der Senioren B gewann Rolf Zapf von der SG Einberg mit 315,5 Ringen vor Ralf Schramm aus Rottenbach (315,2) und dem Einberger Jürgen Gareis. Das beste Einzelergebnis erzielte die Ebersdorferin Karin Barth mit 317,2 Ringen, womit sie die Wertung Senioren C vor ihre Mannschaftskameradin Karin Eckardt (313,3) gewann. Der dritte Platz ging an Heinz Rossbach aus Krötenbruck mit 311,5 Ringen.

Die Disziplin Luftpistole wurde von Oskar Wank aus Bayreuth mit 306,7 Ringen vor Rolf Schumann aus Marktredwitz mit 305,6 Ringen und Helmut Köhler (Bayreuth 295,1) gewonnen. Die von Reinhard Mohr gestiftete Ehrenscheibe ging mit einem 7,2 Teiler an Herbert Böhner aus Wallenfels.

Weiterhin kamen noch 40 Sachpreise für die besten Blatt´l im 30 Schuss Wettkampfprogramm zur Verteilung. Hier siegte Egon Barth mit einem 2,0 Teiler vor Karin Eckardt (5,8) und Bernd Roßbach (6,3). Vierter wurde Reinhard Mohr mit 6,4 Teilern gefolgt von Ralf Schramm (6,7).

Insgesamt nahmen 84 Schützen aus über 20 Vereinen an dem Wettbewerb teil.

Die Ergebnisse im Einzelnen (Einzel-, Mannschafts- und Ehrenscheibenwertung) finden Sie in der Ergebnisliste. Ebenfalls noch abrufbar ist die Ausschreibung zur Veranstaltung.

Drucken
weiterlesen

22

Feb.

Bezirksmeisterschaft, Allgemein

BezM 2017: Disziplin KK-50m Diopter wird nicht ausgeschossen

Kein Bild verfügbar

Wichtige Mitteilung der Bezirkssportleitung

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder,

die Disziplin KK-50m Diopter ist Rahmenprogramm zur Bayerischen Meisterschaft des BSSB und wird nicht zur Bezirksmeisterschaft ausgeschossen.

Die Meldung erfolgt über den Bezirk. Bitte formlos bis spätestens 15. April 2017 an sport@bssb-ofr.de melden.

Nachfolgend die Ausschreibung des Wettbewerbs:

1. Allgemeines
1.1 Anschlagsart
Stehend freihändig Regel SpO 1.1.2

2. Schießstände
Es können alle 50m Stände verwendet werden, sofern sie für die entsprechende Geschossenergie zugelassen sind. Die gesetzlichen Bestimmungen sowie die Zulassungsbestimmungen für die einzelnen Standanlagen sind zu beachten.

3. Waffen, Munition, Scheiben, Kleidung
3.1 Waffe
Kleinkaliber nach Rege1.35 der SpO
3.2 Scheiben
50m Gewehr, Scheibe Nr. 3 der SpO
3.3 Kleidung
Bekleidung Regel 1.2 der SpO

4. Schusszahlen, Schießzeit, Probeschüsse
4.1 Schusszahlen
30 Schuss
4.2 Schiesszeit
Bei Zuganlagen 45 Minuten
Bei andere Systeme 40 Minuten
4.3 Probeschüsse
Gemeinsame Vorbereitungszeit und Probezeit von 15 Minuten vor der Wettkampfzeit

5. Wertung
Regel 0.11 der SpO

6. Wettkampfklassen
Der Rahmenwettbewerb wird nur in den zwei Klassen ausgetragen
Junioren offen (m/w)
Herren offen (m/w, Alt und Senioren)

7. Sonstiges
Für alles was nicht extra geregelt ist, gilt die SpO des DSB.

Drucken
weiterlesen

08

Feb.

Trainer (Gewehr), Kader (Kugel)

Stützpunkttraining der Gewehrschützen

Kaderterminplan Gewehr 2017Kaderterminplan Gewehr 2017 Schützenstand Luftdruck der SG NeubauSchützenstand Luftdruck der SG Neubau Schützenstand KK der SG NeubauSchützenstand KK der SG Neubau

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

wir freuen uns ganz besonders ab März 2017 wieder ein regelmäßiges Training in unserem Bezirksstützpunkt in Neubau (Schützenstraße 2, 95686 Fichtelberg) unter der Leitung von Sabrina Bär anbieten zu können.

Es kann sowohl Kleinkaliber 3-Stellung als auch Luftgewehr trainiert werden.

Die Schießanlage der SG Tell Neubau verfügt über 8 KK-Stände (Halle), die in Kürze auf elektronische Schießstände umgebaut werden, 10 elektronische LG-Stände der Fa. Disag sowie einen Scatt-Trainer. In der LG-Halle ist zudem Platz für bis zu 50 Zuschauer, die das Geschehen auf zusätzlichen Bildschirmen, die über den Schützen hängen, verfolgen können.

Das Bezirkstraining wird vorwiegend für interessierte Schützinnen und Schützen bis 27 Jahre angeboten. Zusätzlich werden schriftliche persönliche Einladungen erfolgen. Der Schülerkader wird nach wie vor durch Norbert Bock betreut.

Zur besseren Planung wurde ein Terminplan erstellt, in dem vorab alle Termine zu finden sind.

Interessierte Schützinnen und Schützen bitten wir, sich bis spätestens eine Woche vor dem jeweiligen Termin bei

         Sabrina Bär
         0151/41930003
         trainer-gewehr@bssb-ofr.de

anzumelden.

Das Training findet immer von 10:00 bis 14:00 Uhr statt und ist natürlich für alle Teilnehmer kostenlos.

Für Verpflegung ist selbst zu sorgen.


Drucken
weiterlesen

05

Feb.

Bogen, Bogen-Meisterschaften

Oberfranke stellt Deutschen Rekord im Bogenschießen auf

Michael Meyer vom TS Marktredwitz bei der SiegerehrungMichael Meyer vom TS Marktredwitz bei der Siegerehrung

Anlässlich der am Wochenende in München-Hochbrück stattgefundenen Bayerischen Meisterschaft Bogen Halle durfte ich als A-Kampfrichter miterleben, wie Michael Meyer vom Verein TS Marktredwitz hoch konzentriert und souverän einen neuen vorläufigen Deutschen Rekord in der Disziplin Blankbogen Herren aufstellte.

Michael verbessert die alte Bestmarke gleich um 6 Ringe auf stolze 556 Ringe (1D. 275Ringe, 2D. 281Ringe).

Damit sicherte er sich obendrein den Bayerischen Meistertitel.

Herzlichen Glückwunsch!

Mit sportlichen Grüßen

Thomas Hoffmann
Referent Bogen

Drucken
weiterlesen

30

Jan.

Trainer (Gewehr), Kader (Kugel)

Bastian Wagner und Laura Wachter im Bayernkader 2017

Laura Wachter für Bayernkader nominiertLaura Wachter für Bayernkader nominiert Sichtungswettbewerb auf der Olympiaschießanlage in Garching-HochbrückSichtungswettbewerb auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück Sichtungswettbewerb auf der Olympiaschießanlage in Garching-HochbrückSichtungswettbewerb auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück Unser SchülerkaderUnser Schülerkader

Einen großen Erfolg konnten unsere Schüler bei der Schülersichtung am 22.01.2017 auf der Olympia-Schießanlage in München feiern:

Nachdem Bastian Wagner sich bereits über die Quali-Runde 2016 vorzeitig für den Bayernkader qualifiziert hatte, wurde auch Laura Wachter als zweitplatzierte der Sichtung für den Bayernkader nominiert.

An dieser Stelle möchten wir den beiden natürlich im Namen des Schützenbezirks Oberfranken ganz herzlich für ihre spitzen Leistungen gratulieren.

Des Weiteren nahmen Vanessa Lochmüller, Antonia Schremel, Jonas Thiem und Konstantin Schrödel an der Schülersichtung teil.

Alle Ergebnisse im Einzelnen können auf der Webseite des BSSB eingesehen werden.

Sabrina Bär
Bezirkstrainerin Gewehr

Drucken
weiterlesen

09

Jan.

Jugend, Verein

Jugendsportgruppe der SG Coburg nimmt am Christmas Cup in Suhl teil

Christmas Cup 2016Christmas Cup 2016 Christmas Cup 2016Christmas Cup 2016

Über die Bundeslandesgrenze nach Thüringen schaute die Jugend-Sportgruppe der SG Coburg und konnte sehr erfolgreich im Schießsportzentrum Suhl an dem mit 243 Teilnehmern aus 41 Vereinen ausgebuchten Christmas Cup teilnehmen.

Dieser bundesweit ausgeschriebene Pokalwettbewerb wird jährlich vom Thüringer Schützenbund zur Jugendförderung ausgeschrieben und in der Disziplinen Luftgewehr, Luftpistole, laufende Scheibe und Bogen angeboten.

Die Coburger Gruppe konnte die offene Klasse Herren Luftgewehr gewinnen. Hier erreichte Kevin Schugk mit 385 Ringen das beste Ergebnis.

In der Luftgewehr Junioren Klasse männlich erreichte Florian Zosig mit 387 Ringen den 2. Platz gefolgt vom Teamkollegen Christian Blasberg mit 369 Ringen auf dem 3. Platz.

Aus dem Coburger Patenverein Ludwigstadt konnte bei den weiblichen Juniorinnen Lina-Marie Harnisch mit 383 Ringen den 4. Platz mit dem Luftgewehr ergattern.

Seinen ersten Einsatz in der Jugendklasse hatte Jonas Schmailzl in der Disziplin Luftpistole Jugend. Er konnte sich auf dem 20. Platz im guten Mittelfeld seiner Klasse positionieren. Für ganzen 4 Monaten Ausbildung eine sehr gute Leistung und die erste Wettkampferfahrung.

Die jüngsten Teilnehmer dieser Gruppe waren Cathy Vonderlind und Maximilian Florschütz in der Schülerklasse Luftgewehr. Sie konnten mit gleichen Ringzahlen bei den Mädel`s den 5. Platz und bei den Jung`s den 9. Platz erreichen und landeten somit im vorderen Mittelfeld ihrer Klassen.

Alle Ergebnisse sind auf der Homepage der Thüringer Schützenjugend zu finden.

Das “Rüber schauen” hat Spaß gemacht, war eine sehr gut ein Erfahrung dazu sehr erfolgreich. Sehr zufrieden konnten die Betreuer J. Schmailzl und Barbara Florschütz mit den Kids nach Hause fahren und am Abend die Weihnachtsfeier der SG Coburg genießen.

Viele liebe Grüße und ein gutes neues Jahr 2017
Barbara Florschütz

 

Drucken
weiterlesen

08

Jan.

Kader (Kugel), Trainer (Pistole)

Kadertraining Pistole 2017 startet

Kein Bild verfügbar

Am 19. Januar 2017 startet um 18.00 Uhr das erste Stützpunkttraining mit der Luftpistole am Bezirkskaderstützpunkt bei der SG Redwitz (Gässla 33, 96257 Redwitz).

Alle folgenden Termine finden sich im Jahresterminplan 2017.

Dieses Jahr sind 10 Trainingseinheiten geplant. Schwerpunktmäßig wird mit der LP auf 10m trainiert. Bei Bedarf wird auch auf 2 mechanische Klappanlagen für MLP Disziplin und auf eine elektronisch gesteuerte Drehanlage für Mehrkampf LP trainiert. Weitere Trainingseinheiten mit der FP auf 50m, SFP und SP auf 25m mit Lichtzeichensteuerung (rot/grün) können ebenfalls nach Bedarf mit der Bezirkstrainerin Kerstin Schmidt vereinbart werden.

Drucken
weiterlesen

07

Jan.

Trainer (Pistole), Trainer (Pistole)

Auswahlkriterien BSSB Kader 2017

Kein Bild verfügbar

Ziel des Bezirksstützpunktes Oberfranken ist es, den Pistolennachwuchs so zu fördern, dass dieser sich für den Bayernkader/Nachwuchsgruppe qualifiziert.

Der Bayernkader Pistole wird seit 2013 vom Landestrainer Thomas Karsch auf dem Olympiastützpunkt in Hochbrück geleitet. Talentierte Nachwuchsschützen werden von ihm zu Lehrgängen eingeladen.

Auswahlkriterien für den Bayernkader Pistole (BK) 2017/2018:

Die Grundlage für die Qualifikation für den BK stellt die Sichtungsschiene dar. Sie wird in den Disziplinen LP, OSP, FP und SP in den Klassen Schüler / Jugend / Junioren B / Junioren A und Erwachsene ausgeschrieben.

Sichtungswettkämpfe:

  • Nikolauscup 04.12.2016
  • Bezirksmeisterschaft
  • Bayernpokal (nur Schüler, Jugend, Junioren) 24.06.2017
  • Bayerische Meisterschaft
  • Landesschützenmeisterpokal 12.08.2017
  • Deutsche Meisterschaft

Die Altersgruppen gelten nach dem aktuellen Sportjahr.

Es werden die BM, DM und die zwei besten Wettkämpfe gewertet.

Ein Schütze/eine Schützin hat nur als 1. oder 2. Platzierter der Sichtungsschiene einen Kaderplatz garantiert. Zudem sollte der Schütze mind. zwei mal die Leistungsnormen (Ringzahlen) erfüllen.
Die restlichen Kaderplätze diskutiert das Entscheidungsgremium.

Zudem wird von allen Kadersportlern erwartet, mindestens ein mal im Monat an einem Stützpunkttraining teilzunehmen.

Drucken
weiterlesen

05

Jan.

Böller, Böller

AKTUELLES zum Böllerbeschuss

Kein Bild verfügbar

Lieber Böllerfreunde,

zum Thema Wiederholungsprüfungen von Böllergeräten hat uns kurz vor Weihnachten eine aktuelle Stellungnahme des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie erreicht.

Hier findet sich das Originalschreiben des Staatssekretärs Franz Josef Pschierer.

Viele Grüße
Adolf Reusch, stv. Landesböllerreferent

Drucken
weiterlesen

29

Dez.

Aus-/Weiterbildung, Bogen

Weiterbildungsangebote für den Bogenbereich im Sportjahr 2017

Kein Bild verfügbar

Liebe Bogenschützinnen und Bogenschützen,

auch im Sportjahr 2017 bietet der Schützenbezirk Oberfranken wieder eine Breite Palette an Fortbildungsveranstaltungen an.

Der Lehrgangsangebot richtet sich an alle interessierten Bogensportlerinnen und Bogensportler (Compound, Recurve und Traditionell), egal ob Anfänger oder fortgeschrittener Schütze, die ihre Leistung steigern wollen. Unsere beiden Referenten Klaus Zametzer (Bezirks-Trainer Bogen) und Matthias Wagner (DOSB C-Trainer) freuen sich auf Ihre/Eure Teilnahme. Die Anmeldeformalitäten und Lehrgangsdetails sind den Ausschreibungen zu entnehmen:

Die Jedermann-Lehrgänge können auch zur VÜL-Verlängerung in 2017 (angerechnet werden 4 UE) genutzt werden.

Viel Erfolg bei der Teilnahme!

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

24

Dez.

Allgemein, Allgemein

Frohe Weihnachten

Buon Natale - Merry Christmas - Joyeux Noël - Mele Kalikimaka - Feliz Navidad - Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok

Liebe oberfränkische Schützenfamilie,

im Namen des Schützenbezirks Obefranken wünsche ich uns eine gesegnete und friedliche Weihnachtszeit.

Diesen Moment darf ich gleichzeitig nutzen, um mich herzlich für die gute Zusammenarbeit und die vielfältige Unterstützung zu bedanken, die wir in unserer Arbeit für das Schützenwesen im Laufe dieses nun zu Ende gehenden Jahres erfahren durften.

Auf ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest sowie ein gutes, gesundes und vor allem glückliches Jahr 2017!

Herzliche Grüße

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

13

Dez.

Bezirksmeisterschaft, Sport

Änderungen im Zeitplan zur Bezirksmeisterschaft

Kein Bild verfügbar

ACHTUNG !!! ACHTUNG !!! ACHTUNG !!!

Die Termine zur diesjährigen Bezirksmeisterschaft mussten angepasst werden!

Aufgrund des Ragnarök Festivals und der damit verbundenen Zugangsprobleme in Lichtenfels sowie einer vereinsinternen Veranstaltung in Ützing musste der Terminkalender der Bezirksmeisterschaft angepasst werden.

Die Bezirkssportleitung bittet um Beachtung und um Ihr Verständnis.

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

20

Nov.

Aus-/Weiterbildung, Senioren

Bericht zur C-Trainer Weiterbildung

Rudi Gebbert in AktionRudi Gebbert in Aktion

Liebe Schützenschwestern,
liebe Schützenkameraden,

am vergangenen Wochenende habe ich eine Weiterbildung für C-Trainer in Lichtenfels organisiert und durchgeführt.

Diese Maßnahme war in der BSZ 08/2016 unter lfd. Nummer 13 ausgeschrieben und wurde als BSSB Weiterbildung anerkannt. Somit sind die 8 UE auch zur Scheinverlängerung wirksam.

Mit 25 Teilnehmern, die sich über den BSSB Online Melder anmelden mussten, war die Veranstaltung ausgebucht. Es sind zwar nicht alle, entsprechend der Meldeliste gekommen, dafür kamen zwei interessierte Schützen die nicht angemeldet waren.

Thema dieser Weiterbildung war das Auflageschießen mit dem Luftgewehr. Als Referent konnte ich den früheren Bezirkssportleiterkollegen aus Mittelfranken, Rudi Gebert, gewinnen.

Am Vormittag referierte Rudi Gebert sehr ausführlich über die Sportordnung Teil 9 und damit verbundene Neuerungen. Nach der Mittagspause ging es mit dem praktischen Teil in der Luftgewehrhalle weiter. Technische Feinheiten, betreffend der Körperhaltung und der Ausstattung am Sportgerät, kamen hier zum Tragen. Ziel war es: „Wie komme ich von der 10,1 zur 10,9 !“ Die beigefügten Bilder zeigen einige Details.

„Rudi Gebert in Aktion“ und „Einstellungen und Ausstattung am Luftgewehr“ wie z.B. Unterteil des Vorderschaftes, Veränderung der Schaftbacke und Schaftkappe sowie Visierverlängerung.

Rege Diskussionen begleiteten ständig die Veranstaltung, wobei einige Regularien im Teil 9 der Sportordnung nicht immer ganz nachvollziehbar waren.

Am Ende der Veranstaltung bedankte ich mich bei allen Akteuren für die rege Teilnahme und wünschte einen guten nach Hause Weg.

Die beigefügten Bilder wurden von mir aufgenommen.

 

Edmund Seelmann
Ref. Aus- u. Weiterbildung

Drucken
weiterlesen

18

Nov.

Senioren, Sport

Bezirksseniorenschießen 2017

Erinnerungsscheibe Bezirksseniorenschießen 2017Erinnerungsscheibe Bezirksseniorenschießen 2017

Ausschreibung

Die zweite Auflage des Bezirksseniorenschießens unter der Regie des Seniorenreferenten Reinhard Mohr findet am Samstag, den 18. Februar 2017, im Schützenhaus der SG Untersteinach bei Kulmbach statt. Schirmherr ist der Kulmbacher Landrat Klaus-Peter Söllner.

Der Wettbewerb wird in Prinzip genauso ablaufen wie im Frühjahr 2016 in Creidlitz.

Die genaue Ausschreibung sowie das Anmeldeformular sind bereits auf der Homepage des Bezirks sowie auf den Internetseiten der Gaue eingestellt.

Die Vergabe von Wunschstartzeiten ist vom Zeitpunkt der Anmeldung abhängig, es wird jedoch gebeten, die späteren Startzeiten den Schützen mit der weiteren Anreise zu überlassen. Die ersten Anmeldungen liegen schon vor.

Außerdem wird es am Mittwoch vorher (15.02.) einen Vorschießabend für die Teilnehmer geben, die am Samstag verhindert sind.

Vom Seniorenreferenten Reinhard Mohr wurde wieder eine schöne Ehrenscheibe gestiftet, die im Rahmen des Seniorenschießens ausgeschossen wird.

Für das leibliche Wohl der Teilnehmer sorgt das Team der SG Untersteinach.

Drucken
weiterlesen

12

Nov.

Damen, Sport

Gauvergleichsschießen der Damen 2016

Gruppenbild nach der SiegerehrungGruppenbild nach der Siegerehrung Hochklassiger Wettbewerb in MünchbergHochklassiger Wettbewerb in Münchberg BezDamenleiterin Simone Hackenschmidt bei der SiegerehrungBezDamenleiterin Simone Hackenschmidt bei der Siegerehrung

Abschlussbericht

Nach ein paar Jahren Pause fand am 05. Nov. wieder ein Gauvergleichsschiessen der Damen bei der Schützengesellschaft Münchberg (Gau Nord-Ost) statt. Neben einer Auswahl oberfränkischer Schützinnen ließen es sich die 1. Gauschützenmeisterin Nord-Ost Monika Kranitzky, der 1. Gauschützenmeister West Hans-Joachim Hiller, sowie der 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel nicht nehmen, der Veranstaltung beizuwohnen.

Insgesamt 34 Damen aus den Gauen Nord-Ost, Nord, Süd und West gingen in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage und Luftpistole an den Start. Sieger in der Gesamtwertung mit den meisten Punkten wurde der Gau Süd.

Die jeweils 3 besten anwesenden Einzelschützinnen erhielten einen Preis und für alle Schützinnen hatte Bezirksdamenleiterin Simone Hackenschmidt ein kleines Geschenk parat.

Der Bezirksschützenmeister bedankt sich bei der 2. Vorsitzenden Sonja Schneider, dass diese ihr Schützenhaus zur Verfügung gestellt habe und für die Mitarbeit in der Auswertung samt der guten Bewirtung.

Auch ich möchte mich auf diesem Weg noch bei der Schützengesellschaft Münchberg für die hervorragende Zusammenarbeit und Bewirtung bedanken. Ein großer Dank geht auch noch an die 1. Gaudamenleiterin Nord-Ost Tanja Mäusbacher für ihre tatkräftige Unterstützung in der Vorbereitung.

Das Gauvergleichsschiessen der Damen findet 2017 voraussichtlich im Gau Süd statt.

Simone Hackenschmidt
Bezirksdamenleiterin

Die Ergebnisse im Einzelnen waren:

 

Mannschaft

Platz Gau Punkte
1 Süd 106
2 Nord-Ost 94
3 West 86
4 Nord 81

 

Luftgewehr Freihand

Platz Gau Name Ringe Punkte
1 Nord Neubauer, Sarah 389 16
2 West Friedel, Stefabnie 388 15
3 West Moroskow, Melanie 384 14
4 West Eismann, Monika 384 13
5 Süd Witzgall, Dagmar 380 12
6 Süd Trapper Simone 376 11
7 Nord-Ost Thüroff, Lena  375 10
8 Nord-Ost Mäusbacher, Tanja 373 9
9 Nord-Ost Fleischmann, Nadine 371 8
10 Nord Herr, Sabine 343 7

 

Luftpistole

Platz Gau Name Ringe Punkte
1 Süd Heinrich, Antje 358 16
2 Nord-Ost Müller, Birgit  357 15
3 Süd Maier, Marianne 355 14
4 Süd Wällisch, Astrid 351 13
5 Nord Mai, Sabina 351 12
6 Nord-Ost Gafert, Petra 346 11
7 Nord Grüdl, Carmen 346 10
8 Nord-Ost Winkler, Birgit 341 9
9 Nord Friedlein, Heidi 331 8
10 West Jacobsen, Kerstin 325 7
11 West Kubbutat-Eck, Ute 306 6
12 West Weißmeier, Petra 292 5

 

Luftgewehr Auflage

Platz Gau Name Ringe Punkte
1 Süd Barth, Karin 317,3 16
2 Nord Fischer, Birgit 313,7 15
3 Süd Eckardt, Karin 312,6 14
4 West Barthelmes, Elisabeth 311,9 13
5 Nord-Ost Schneider, Gisela 311,6 12
6 Nord-Ost Geißer, Gisela 310,0 11
7 Süd Häußinger, Christa 309,6 10
8 Nord-Ost Beyerlein, Helma 308,2 9
9 West Friedel, Waltraud 306,4 8
10 Nord Kob, Christina 304,0 7
11 Nord Eck, Erika 299,7 6
12 West Hiller, Sibylla 285,9 5

 

Drucken
weiterlesen

02

Nov.

Ehrung, Verband

Freistaat Bayern würdigt Herbert Ruppert

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (links) zeichnete Herbert Ruppert vom Schützenverein  Freischütz Hausen bei Forchheim (Mitte) mit der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern und herausragendes Engagement im Ehrenamt ausBayerns Innenminister Joachim Herrmann (links) zeichnete Herbert Ruppert vom Schützenverein  Freischütz Hausen bei Forchheim (Mitte) mit der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern und herausragendes Engagement im Ehrenamt aus

Hohe Auszeichnung für Engagement im Gau West

Herbert Ruppert vom Schützenverein Freischütz Hausen (Landkreis Forchheim) ist mit der bayerischen Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport sowie herausragendes Engagement im Ehrenamt  ausgezeichnet worden. Die Ehrung nahm Bayerns Innenminister Joachim Herrmann vor.

Der Minister würdigte Herbert Ruppert als engagierten Vereinsvorsitzenden, Luftgewehr-Rundenwettkampfleiter und Funktionär im Schützengau Bamberg/Forchheim. Er sei nicht nur selbst ein guter Schütze, sondern setze sich stets für andere Schießsportler ein. Im Rahmen der Sportordnung und gesetzlicher Vorgaben versuche er stets, „für seine Schützen das Optimum zu erreichen“, betonte Joachim Herrmann. Herbert Ruppert sei „äußerst zuverlässig“ und schlage immer wieder Verbesserungen vor, die dem Schützenwesen als Ganzes dienten.

Alexander Hummel, 1. Schützenmeister des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund, würdigte Herbert Ruppert als herausragenden Funktionär und Sportler. Er sei ein Beispiel dafür, wie Schützenvereine und Verbände in Oberfranken vom ehrenamtlichen Engagement ihrer Mitglieder profitierten. Auch der 1. Schützenmeister des Schützengaus Bamberg/Forchheim, übermittelte Glückwünsche an den Geehrten.

Herbert Ruppert war von 1974 bis 1981 1. Schützenmeister des Schützenvereins Freischütz Haus, von 1981 bis 2007 dann dessen 1. Vorsitzender. Sein Einsatz und seine Verdienste wurden 2007 mit der Verleihung der Ehrenvorstandschaft gewürdigt.

Im Schützenbau Bamberg/Forchheim ist er seit 1991 Rundenwettkampfleiter für Luftgewehr von der D-Klasse bis zur Gauoberliga. Dabei steht er in der Verantwortung für mehr als 350 Mannschaften. Ruppert hat den Rundenwettkampf „Kleinkaliber-Schießen“ eingeführt und leitet diesen bis heute. Zudem ist er für die Organisation und Ausrichtung des Kreiskönigsballes Süd mit rund 350 Besucherinnen und Besuchern sowie für das Kreiskönigsschießen Süd verantwortlich, an dem sich alljährlich bis zu 850 Schützinnen und Schützen beteiligen. Bei den jährlichen Gaumeisterschaften ist er ein engagierter Mitarbeiter, und er wirkt intensiv in der Vorstandschaft des Schützengaus Bamberg/Forchheim mit.

Innenminister Joachim Herrmann betonte bei der Verleihung der Ehrenmedaille, die heuer 47 Persönlichkeiten aus Bayern erhielten, „Ehrenamt hat sehr viel mit Verzicht zu tun“. Meist seien es Feierabende, Abendstunden und Wochenenden, die man einbringe für Veranstaltungen und Fortbildungen, für Jugendtraining und Wettkämpfe, für Einsätze, Vorbereitungen, Planungen und Gespräche. Deshalb schloss der Minister in seinen Dank auch die Familien der Geehrten mit ein. Die Ehrenmedaille, mit der auch Herbert Ruppert ausgezeichnet wurde, sei ein Zeichen der Anerkennung und des Dankes des Freistaats Bayern für die ehrenamtlich Tätigen.

Der Freistaat Bayern verleiht die hohe Auszeichnung auf Vorschlag auch des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB). Die Ehrenmedaille erhalten Persönlichkeiten, die sich „durch langjähriges ehrenamtliches Engagement in Sport- und Schützenvereinen in besonderer Weise Verdienste um den gemeinnützigen, verbandlich organisierten Sport erworben haben“.

Drucken
weiterlesen

22

Okt.

Böller, Ehrung

Böllerschützen mit offensiver Öffentlichkeitsarbeit

Gauböllerreferent Peter Pinzer, Bezirksböllerreferent Adolf Reusch, Bezirksschützenmeister Alexander Hummel sowie die Gauböllerreferenten Hans-Georg Rebhan und Heinz Riedel stellten in Himmelkron das neue Banner der oberfränkischen Böllerschützen vor.Gauböllerreferent Peter Pinzer, Bezirksböllerreferent Adolf Reusch, Bezirksschützenmeister Alexander Hummel sowie die Gauböllerreferenten Hans-Georg Rebhan und Heinz Riedel stellten in Himmelkron das neue Banner der oberfränkischen Böllerschützen vor. Adolf Reusch, Böllerreferent des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund, Rudolf Weih, der die Böllerehrennadel mit Silberkranz des BSSB-Bezirksverbands Oberfranken erhielt, und Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (von links).Adolf Reusch, Böllerreferent des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund, Rudolf Weih, der die Böllerehrennadel mit Silberkranz des BSSB-Bezirksverbands Oberfranken erhielt, und Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (von links). Adolf Reusch, Böllerreferent des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund, Werner Kulla, der die Böllerehrennadel mit Silberkranz des BSSB-Bezirksverbands Oberfranken erhielt, und Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (von links).Adolf Reusch, Böllerreferent des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund, Werner Kulla, der die Böllerehrennadel mit Silberkranz des BSSB-Bezirksverbands Oberfranken erhielt, und Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (von links).

Himmelkron - Oberfrankens Böllerschützen gehören zu den Speerspitzen der Öffentlichkeitsarbeit im Bezirksverband Oberfranken des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB). Das sagte Bezirksschützenmeister Alexander Hummel am Freitag (21. Oktober 2016) bei der Arbeitssitzung der oberfränkischen Böllerschützen in Himmelkron. Der 3. Landesschützenmeister Hans-Peter Gäbelein bezeichnete die knapp 10.000 Böllerschützen, die im Freistaat in über 700 Gruppen organisiert sind, als eines der wichtigsten Standbeine des Bayerischen Sportschützenbundes. Sie stünden für gelebte Tradition und seien eine Visitenkarte des BSSB.

Um das nach außen zu dokumentieren, haben Oberfranken Bezirksböllerreferent Adolf Reusch (Poxdorf) sowie die Gauböllerreferenten Hans-Georg Rebhan (Marktzeuln), Peter Pinzer (Marktredwitz) und Heinz Riedel (Creussen) bei der Herbst-Arbeitssitzung in Himmelkron ein Banner vorgestellt. Das Motto, das die oberfränkischen Böllerschützen in die Öffentlichkeit tragen möchten, lautet: "Wir Böllerschützen: vier Gaue - eine Einheit.“ Grundlage ist, dass sich die Böllerschützen in den Schützengauen Hof/Wunsiedel, Bayreuth/Kulmbach, Bamberg/Forchheim und Coburg/Kronach/Lichtenfels als in sich fest gefügte Gemeinschaft verstehen.  

Adolf Reusch, der auch stellvertretender Landesböllerreferent des BSSB ist, betonte bei der Vorstellung des Banners, wie wichtig dieses gemeinsame Auftreten ist, um die Interessen der Böllerschützen in Politik und Gesellschaft durchsetzen zu können.  Rudi Bock, 1. Schützenmeister des Schützengaus Bayreuth/Kulmbach ergänzte, es bedürfe besonderer Anstrengungen, Nachwuchs für die „tolle Tradition“ des „faszinierenden Hobbys“ Böllerschießen zu finden. Umso begrüßenswerter sei der Gang der oberfränkischen Böllerschützen in die Öffentlichkeit: mit der Ausrichtung von Böllerschießen, mit einer neuen Informationsbroschüre, mit dem Banner und auf der Homepage des Schützenbezirks Oberfranken (www.bssb-ofr.de).

3. Landesschützenmeister Hans-Peter Gäbelein würdigte Adolf Reusch, der in Poxdorf zu Hause ist, als eine der herausragenden Persönlichkeiten der bayerischen Böllerschützen. Er belege mit seiner engagierten Arbeit, wie ein Funktionär im BSSB erfolgreich tätig sein könne. Adolf Reusch sei, so Gäbelein, „ein Vorbild für alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“.

Adolf Reusch konnte die Böllerehrennadel mit Silberkranz des BSSB-Bezirks Oberfranken ans Rudolf Weih und Werner Kulla übergeben. Weih ist Gründungsmitglied der Böllergruppe des SV Haidhof bei Bayreuth und seit 15 Jahren deren Kommandant. Kulla ist der dienstälteste Böllerschütze der SG Ebersdorf bei Coburg und innerhalb des Vereins ein engagierter Funktionär und Mitarbeiter. Kulla war am Aufbau der Ebersdorfer Böllergruppe maßgeblich beteiligt und sei eines ihrer Aushängeschilder.

Eine Dankurkunde und die Damenspange des BSSB wurde Sonja Stübinger verlieren. Die Geschäftsführerin der Frankenfarm GmbH in Himmelkron unterstütze die oberfränkischen Böllerschützen seit vielen Jahren, würdigte Adolf Reusch.

Im Mittelpunkt der Arbeitssitzung stand der Vortrag von Peter Pinzer und Hans Georg Rebhan über die Handhabung von Vorderlader-Kanonen und damit zusammenhängender Gefahren. Anlass waren zwei Unfälle in der Oberpfalz und in Oberbayern, bei denen Böllerschützen schwer verletzt wurden. Pinzer und Rebhan appellierten mit Nachdruck an die oberfränkischen Böllerschützen, die Sicherheitsregeln einzuhalten. Verstöße gegen Vorschriften würden von Aufsichten bei Böllerschießen konsequent geahndet.

Bei der Arbeitssitzung erinnerte Adolf Reusch an den heuer verstorbenen Rudolf Großmann, der Mitglieder der Scharfschützengesellschaft Lichtenfels war. Er war mit seinen 93 Jahren der älteste aktive Böllerschütze in Oberfranken. Das diesjährige Fränkische Böllerschützentreffen findet am 22. Juli in Höllrich in Unterfranken statt, gab Bezirksreferent Adolf Resuch zum Abschluss der Arbeitssitzung bekannt.

Drucken
weiterlesen

12

Okt.

Behindertensport, Sport

Erfolge bei der Deutschen Meisterschaft der Behindertenschützen

Karl Scharf vom SV Hubertus Schönbrunn mit der Silbermedaille im Zimmerstutzen (SH2/AB2)Karl Scharf vom SV Hubertus Schönbrunn mit der Silbermedaille im Zimmerstutzen (SH2/AB2) Volker Künzel von der SG Rehau erhält Bronze mit dem Kleinkaliber 100m (SH2/AB2)Volker Künzel von der SG Rehau erhält Bronze mit dem Kleinkaliber 100m (SH2/AB2) Henri Herppig von der SG Einberg erringt Silber mit dem Luftgewehr (SH2/AB2)Henri Herppig von der SG Einberg erringt Silber mit dem Luftgewehr (SH2/AB2) Werner Klempf von Hubertus Strullendorf gewinnt Silber mit dem Zimmerstutzen (SH1/AB1)Werner Klempf von Hubertus Strullendorf gewinnt Silber mit dem Zimmerstutzen (SH1/AB1)

3x Silber und 1x Bronze nach Oberfranken geholt

Bei den deutschen Meisterschaften in München waren die Oberfränkischen Behindertenschützen sehr erfolgreich:

Mit dem Luftgewehr (SH2/AB2) sicherte sich Henri Herppig von der SG Einberg mit 598 Ringen den Vizemeistertitel; mit 596 Ringen belegte sein Vereinskamerad Jürgen Gareis den 4. Platz.

In der Disziplin Zimmerstutzen (SH2/AB2) wurde Karl Scharf von SV Hubertus Schönbrunn i. Stgw. mit 281 Ringen Deutscher-Vizemeister. Mit dem Zimmerstutzen ohne Hilfmittel (SH1/AB1) sicherte sich Werner Klempf von
Hubertus Strullendorf den Deutschen-Vizemeistertitel.

Mit dem Kleinkaliber über 100m (SH2/AB2) erreichte Volker Künzel von der SG Rehau mit 296 Ringen den 3. Platz; mit ebenfalls 296 Ringe belegte Bernd Roßbach von der SG Einberg den 5. Platz.


Verfasst von
Karl Scharf

 

Drucken
weiterlesen

10

Okt.

Senioren, Sport

Oberfranken bei Deutscher Meisterschaft in der Erfolgsspur

In der Bildmitte v. l. n. r.: Bernd Roßbach, Rolf Zapf und Henri HerppigIn der Bildmitte v. l. n. r.: Bernd Roßbach, Rolf Zapf und Henri Herppig

Einberger Auflageschützen sind Deutscher Meister

Bei der Deutschen Meisterschaft der Auflageschützen mit dem Kleinkalibergewehr in Hannover konnten sich die Schützen aus Einberg als erstes Team überhaupt aus Oberfranken den Deutschen Meistertitel sichern.

In der Disziplin Kleinkaliber 50 Meter aufgelegt gelang der Mannschaft aus Einberg mit 879 Ringen das „Meisterstück“ mit nur einem Ring Vorsprung auf die Sebastianschützen aus Maihingen. Bester Schütze der Einberger war Rolf Zapf mit 295 Ringen, was ihm in der Einzelwertung den fünften Platz, nur einen Ring hinter dem Deutschen Meister, bescherte.

Seine beiden Mannschaftskollegen Bernd Roßbach und Henri Herppig erzielten jeweils 292 Ringe was Platz 41 und 43 in der Endabrechnung bedeutete.

Birigit Engel auch im Einzel stark

Nach dem Deutschen Meister Titel durch die Einberger Mannschaft konnte sich Birgit Engel aus Rödental bei der Deutschenmeisterschaft in Hannover mit dem Kleinkalibergewehr auf 100 m mit dem Zielfernrohr die Vizemeisterschaft sichern. Genau wie die Siegerin Irene Czaykowsky aus Bramstedt erreichte Birgit Engel in Ihrem Wettkampf das Ringmaximum von 300 Ringen.
Sie musste sich im Finale, welches in fünf Schüssen auf Zehntel-Ringe ausgetragen wurde um insgesamt 0,7 Ringe geschlagen geben. In der Wertung wie sie bis zum letzten Jahr bei Ringgleichheit auschlaggebend war, nach Innenzehner und Gesamtergebnis in Zehntel-Ringen wäre Birgit Engel Deutscher Meister geworden.

 

 

Drucken
weiterlesen

23

Sep.

Senioren, Sport

Frankencup 2016 in Schweinfurt

Heinz Roßbach sichtlich zufrieden mit seinem ErgebnisHeinz Roßbach sichtlich zufrieden mit seinem Ergebnis

Der diesjährige Frankencup wurde vom Bezirk Unterfranken ausgerichtet. Austragungsort war Schweinfurt.

Leider ist für uns wieder nur der dritte Platz herausgesprungen, auch wenn wir Platz zwei nur hauchdünn verfehlt haben. Immerhin konnten wir mit Helmut Köhler als Vorkampf dritten und Heinz Roßbach als vierten zwei unserer Starter ins Finale bringen. Helmut Köhler konnte in dem sehr spannenden Finalkampf über 10 Schüsse seinen dritten Gesamtplatz verteidigen. Heinz Roßbach überzeuge mit 105,6 Ringen im Finale und wurde Einzelsieger bei den Luftgewehrschützen.

Nach der Siegerehrung durch Alfred Broda gab Reinhard Mohr bekannt, dass Oberfranken dieses Turnier im nächsten Jahr turnusmäßig ausrichten wird. Austragungsort wird das Schützenhaus der SG Einberg sein. Es wird auch eine Terminverlegung geben, so dass der Frankencup 2017 als Vorbereitung auf die Bayerische Meisterschaft zwischen den Bezirksmeisterschaften und dem Schießen in München-Hochbrück stattfinden wird.

Die kompletten Ergebnislisten können auf der Internetseite des Gaus Nord eingesehen werden.

Reinhard Mohr
Referent Senioren

 

Drucken
weiterlesen

20

Sep.

Verband, Verein

Olympiasieger Christian Reitz hautnah

Olympiasieger Christian ReitzOlympiasieger Christian Reitz

Autogrammstunde im Rahmen der 77. Oberfrankenausstellung

In Halle 5, am Messestand der Hofer Sportschützenvereinigung HSSV, haben alle Besucher der Oberfrankenausstellung am Montag, den 03. Oktober, in der Zeit von 13 bis 15 Uhr, die Möglichkeit, den Goldmedaillengewinner mit der OSP in Rio, Christian Reitz, persönlich kennen zu lernen.
 
Christian Reitz ist Weltmeister mit der OSP und hält sowohl in dieser Disziplin mit 593 Ringen und mit der Zentralfeuerpistole mit 595 Ringen den aktuellen Weltrekord.
 
Mit dabei am Messestand, seine Verlobte, die Hofer Sportschützin Sandra Hornung, selbst Weltmeisterin 2011 mit der SpoPi.
 
Mit sportlichen Grüßen
Dieter Weiß
 
Drucken
weiterlesen

19

Sep.

Verband, Verein

Luftgewehrwettkampf Nordcup 2016 begeistert in Ludwigsstadt

Im Finale sicherte sich Miriam Hanuschke aus Tettau mit einer 10,9 im letzten Schuss den Nordcup 2016.Im Finale sicherte sich Miriam Hanuschke aus Tettau mit einer 10,9 im letzten Schuss den Nordcup 2016. Die Erstplatzierten des Nordcup 2016: (v.l.n.r.): Gina Holland (3. Platz), Zweiter Schützenmeister Frank Ziener, Miriam Hanuschke (1. Platz), Christoph Methfessel (2. Platz) und Erster Schützenmeister Johannes Haase.Die Erstplatzierten des Nordcup 2016: (v.l.n.r.): Gina Holland (3. Platz), Zweiter Schützenmeister Frank Ziener, Miriam Hanuschke (1. Platz), Christoph Methfessel (2. Platz) und Erster Schützenmeister Johannes Haase. Spannende Wettkämpfe erlebten die Zuschauer beim Nordcup 2016. Ab dem Viertelfinale wurde im K.O.-Modus geschossen.Spannende Wettkämpfe erlebten die Zuschauer beim Nordcup 2016. Ab dem Viertelfinale wurde im K.O.-Modus geschossen. Im Finale des Nordcup 2016 lieferten sich Miriam Hanuschke und Christoph Methfessel ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum letzten Schuss.Im Finale des Nordcup 2016 lieferten sich Miriam Hanuschke und Christoph Methfessel ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum letzten Schuss.

Ludwigsstadt. Zum fünften Mal hat die Privilegierte Schützengesellschaft 1612 Ludwigsstadt am vergangenen Wochenende den Luftgewehrwettkampf "Nordcup" ausgetragen. Als Teilnehmer konnten wieder Schützen aus ganz Oberfranken begrüßt werden. Am Ende behielt Miriam Hanuschke aus Tettau die Nerven in einem an Spannung kaum zu überbietenden Finale gegen Christoph Methfessel.

 In zwei Vorrunden kämpften insgesamt 16 Teilnehmer um die Startplätze für das Viertelfinale. Die teilnehmenden Schützen aus Tettau, Rothenkirchen, Stockheim, Ebersdorf, Bad Berneck und Lippertsgrün gaben hierbei jeweils 20 Wertungsschüsse ab. Mit 196 Ringen lieferte Gina Holland von der SG Bad Berneck in der Vorrunde das beste Ergebnis ab. Weiterhin qualifizierten sich für das Viertelfinale: Miriam Hanuschke (194), Christoph Methfessel (193), Sarah Neubauer (191), Andreas Schürhoff (190), Johannes Friedrich (190), Lina-Marie Harnisch (189) und Marc Feuerpfeil (189).

 Ab dem Viertelfinale ging es im K.O.-System weiter. Nach Ansage von zweitem Schützenmeister Frank Ziener wurden von den Schützen jeweils gleichzeitig 10 Wertungsschüsse abgegeben. Gina Holland gewann ihr Duell gegen Marc Feuerpfeil mit 100,3 zu 97,5 Ringen. Miriam Hanuschke bezwang Lina-Marie Harnisch mit 101,5 zu 99,8. Mit 103,6 Ringen ließ Christoph Methfessel seinem Gegner Johannes Friedrich, der 96,6 erreichte keine Chance. Sarah Neubauer schaffte mit 99,1 Ringen den Halbfinaleinzug gegen Andreas Schürhoff (96,4).

 Denkbar knapp ging es im Halbfinale dann zwischen Christoph Methfessel und Sarah Neubauer zu. Nach zehn Wertungsschüssen trennten die beiden nur 0,1 Ringe. Mit 98,0 zu 97,9 schaffte Christoph Methfessel den Finaleinzug. Deutlicher fiel der Unterschied zwischen Miriam Hanuschke und Gina Holland aus. 100,9 zu 99,8 stand es am Ende für Miriam Hanuschke.

Im Finale lieferten sich Miriam Hanuschke und Christoph Methfessel ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis zum letzten Schuss. Die Zuschauer erlebten im Gastraum auf Großbildleinwand oder direkt im Schießstand ein Finale wie nach Drehbuch. Mehrfache Führungswechsel erhöhten die Spannung weiter, doch die Finalisten behielten die Nerven. Vor dem letzten Schuss trennten beide nur 0,4 Ringe. Beim letzten Schuss setzte Christoph Methfessel seine Gegnerin mit einer schnellen Schussabgabe und einer 10,4 unter Druck. Miriam Hanuschke konterte mit einer 10,9 und sicherte sich somit überzeugend den Sieg. 101,7 zu 100,8 lautete das Endergebnis.

Die Zuschauer und Teilnehmer zeigten sich beeindruckt von dem untersamen Abend. Erster Schützenmeister Johannes Haase freute sich bei der Siegerehrung über den großen Zuspruch zu der Veranstaltung, die im nächsten Jahr wieder eine Neuauflage erfahren soll.

Drucken
weiterlesen

14

Sep.

Sport, Oberfrankenliga LG

Ausschreibung Oberfrankenliga LG 2016/2017 (Update!)

Kein Bild verfügbar

Liebe Luftgewehrschützinnen,
liebe Luftgewehrschützen,

in diesem Jahr schaffte Bad Berneck den Aufstieg in die Bayernliga. Aus der Bayernliga ist keine Mannschaft abgestiegen. Wirsberg hat ihre Mannschaft aus der Oberfrankenliga abgemeldet.

Somit wurden dieses Jahr vier Mannschaften für die Oberfrankenliga benötigt:
Aufgestiegen ist die Kgl. priv. SSG Lichtenfels, ZSG Germania Wiesenthau und HSSV Hof; nicht absteigen musste Unterkotzau-Hofeck.

Für die Oberfrankenliga haben sich folgende Mannschaften qualifiziert:
AT Neudrossenfeld
SG Geroldsgrün 1
Tell Löhlitz 1
SG Ludwigsstadt
Unterkotzau-Hofeck
Kgl. priv. SSG Lichtenfels
ZSG Germania Wiesenthau
HSSV Hof

Die Oberfrankenliga wird als zentrales Schießen in Doppelrunden durchgeführt. Die Mannschaftsführer melden mittels Meldeblatt bis zum 05. September ihre Schützen in einer Setzliste (der Ringstärkste der letzten Runde an Platz 1 usw.) unter Angabe des im letzten Jahr erreichten Durchschnittsergebnis (siehe Ausschreibung) an meine Anschrift bzw. als E-Mail.

Für das Startgeld wird eine separate Rechnung versandt.

Der 7. (und letzte) Wettkampftag musste leider vom 11.02.17 auf den 18.02.2017 verlegt werden. Dieses Schreiben ergänzt die Ausschreibung der Ofr.Liga LG vom 31.07.2016.

Mit sportlichen Grüßen
Walter Horcher

Drucken
weiterlesen

22

Aug.

Verband, Geschäftsstelle

Umfrage zur geplanten 'Jugend-, Bildungs- und Begegnungsstätte' (Update!)

Starkes Signal aus Oberfranken

Liebe Schützenmeister,
liebe Vorstände,

der Bayerische Sportschützenbund e. V. hat im Rahmen der Machbarkeitsstudie für die geplante Jugend-, Bildungs- und Begegnungsstätte in Oberfranken eine Bedarfsumfrage durchgeführt.

Diese Umfrage soll sicherstellen, dass alle Anforderungen unserer Vereine in ein mögliches Konzept einfließen.

Eine erste grobe Skizze sieht ein einfaches Gästehaus mit ca. 20 bis 30 Betten, Veranstaltungsräumen, Selbstverpflegungsküche und Sportmöglichkeiten vor. Die Anlage soll die Attraktivität der Mitgliedschaft vergrößern und die Möglichkeiten der Vereine, preisgünstige Jungendreisen anzubieten, erleichtern.

Die Umfrage stand bis 20. August unter http://umfrage.bssb.de zur Verfügung und ist mittlerweile abgeschlossen.

Wir bedanken uns bei allen Vereinen, die an der Abstimmung teilgenommen haben und durch Ihre Anregungen wichtige Impulse für die Realsierung des Projektes gegeben haben. Die mit 22,3% höchste Rückmeldequote innerhalb des BSSB ist ein starkes Signal die Umsetzung des Projekts in Oberfranken!

Mit oberfränkischen Schützengrüßen

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

18

Aug.

Kader (Kugel), Jugend

Nachbericht zum Landesschützenmeisterpokal 2016

Impressionen vom Landesschützenmeisterpokal 2016Impressionen vom Landesschützenmeisterpokal 2016 Impressionen vom Landesschützenmeisterpokal 2016Impressionen vom Landesschützenmeisterpokal 2016 Impressionen vom Landesschützenmeisterpokal 2016Impressionen vom Landesschützenmeisterpokal 2016 Impressionen vom Landesschützenmeisterpokal 2016Impressionen vom Landesschützenmeisterpokal 2016

Nur 2 Wochen nach dem Landesjugendpokal fand am 13.08.2016 der Landesschützenmeisterpokal auf der Olympia-Schießanlage statt.

Insgesamt konnten 15 Schützinnen und Schützen der Jugend- und Juniorenklasse aus Oberfranken an diesem Wettkampf teilnehmen. Geschossen wurden die Disziplinen LG 40 Schuss/LG 60 Schuss und KK 3x20/KK 3x40.

Unsere LG-Juniorinnen konnten zum Teil sehr gute Ergebnisse erzielen.  Allen voran landete Jasmin Ferlein mit 392 Ringen auf dem 6. Platz. Auch Ronja Just erzielte ein sehr gutes Resultat. Sie schoss 388 Ringe und erreichte damit Platz 15. Lina-Marie Harnisch erzielte 380 Ringe, Luisa Graumann 379 Ringe und Linda Koch 377 Ringe. Die Junioren konnten sich leider nicht im vorderen Feld platzieren. Florian Zosig erreichte 572 Ringe, Sebastian Jentsch 570 Ringe und Jonathan Kummetz 562 Ringe.

Bei der weiblichen Jugend konnte Franziska Knorn das Beste Ergebnis erzielen. Sie hatte 385 Ringe und schoss sich damit auf Platz 10. Dahinter folgten Franziska Kaul mit 380 Ringen, Sonja Baderschneider mit 376 Ringen und Annika Winkler mit 361 Ringen. Bei den Jungs schoss Jannick Zeidler mit 577 Ringen ein sehr gutes Resultat. Er landete damit auf Platz 5. Yannick Just hatte 563 Ringe.

In den KK-Wettbewerben bei den Juniorinnen war ebenfalls Jasmin Ferlein die Beste. Sie kam mit 552 Ringen auf Platz 15. Luisa Graumann erreichte 540 Ringe, Linda Koch 532 Ringe und Lina-Marie Harnisch 527 Ringe. Bei unseren Junioren erzielte Sebastian Jentsch mit 1103 Ringen und Platz 12 das Beste Ergebnis. Markus Lischke schoss 1096 Ringe und Jonathan Kummetz 1079 Ringe.

Bei den Jugendlichen platzierte sich Franziska Knorn mit einem Spitzenergebnis von 551 Ringen auf Platz 5. Franziska Kaul schoss 539 Ringe und Annika Winkler 516 Ringe.

Wie immer vielen Dank an Manuel Knorn für die tollen Bilder.

Sabrina Bär
Bezirkstrainerin Gewehr

Drucken
weiterlesen

18

Aug.

Verband, Damen

Simone Hackenschmidt neue Bezirksdamenleiterin

Simone HackenschmidtSimone Hackenschmidt

Simone Hackenschmidt von der Schützengesellschaft (SG) Untersteinach (Schützengau Bayreuth/Kulmbach) ist zur neuen Damenleiterin des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund ernannt worden. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel freut sich, dass Simone Hackenschmidt die verantwortungsvolle Aufgabe übernimmt.  Hummel dankt Lisa Eisenwiener von der Schützengesellschaft Ebersdorf bei Coburg (Schützengau Coburg/Kronach/Lichtenfels), die das Amt bislang inne hatte, „für ihr Engagement um die Belange der oberfränkischen Schützenschwestern“.

Simone Hackenschmidt ist seit vielen Jahren im Schützenwesen tätig. Seit 1993 gehört sie der SG Untersteinach an, seit 1998 ist sie deren Damensprecherin. Von 2004 bis 2012 wirkte sie in ihrem Verein als Schriftführerin, seit 2012 führt sie die Finanzen der SG Untersteinach. 2015 übernahm sie zudem das Amt der Schriftführerin der SG Mehlmeisel. Im Februar 2016 wurde sie zur stellvertretenden Landesdamenleiterin im Bayerischen Sportschützenbund berufen, im August zur Bezirksdamenleiterin in Oberfranken.

Als ihre wichtigste Aufgabe sieht es Simone Hackenschmidt an, sich um die Belange der Schützinnen zu kümmern, deren Wünsche und Anregungen umzusetzen und der Landesdamenleiterin im BSSB zuzuarbeiten. Des Weiteren plant sie Damenwettkämpfe auf oberfränkischer Bezirksebene. „Mein Ziel ist es, die Aktivitäten der Sportschützinnen im BSSB-Bezirk Oberfranken zu steigern und sie auch für Wettkämpfe auf Landesebene zu motivieren“, betont Simone Hackenschmidt.

Bei Interesse erreichen Sie die Damenleitung des Bezirks unter: damen@bssb-ofr.de.

Drucken
weiterlesen

15

Aug.

Kader (Kugel), Jugend

Nachbericht zum Landesjugendpokal 2016

Unser Kader zum Landesjugendpokal 2016Unser Kader zum Landesjugendpokal 2016

Eine kleine Zusammenfassung unserer Gewehrschützen...

Unsere Bezirksmannschaft zum diesjährigen Landesjugendpokal am 31.07.2016 bestand aus folgenden Schützen der Schüler- und Jugendklasse: Laura Wachter, Katja Linz, Bastian Wagner, Franziska Knorn, Annika Winkler und Franziska Kaul. Geschossen wurde ausschließlich die Disziplin LG 3x20.

In der Schülerklasse weiblich konnte Laura Wachter das Beste Resultat erzielen. Sie konnte mit 574 Ringen den 6. Platz erreichen. Katja Linz schoss ebenfalls ein gutes Ergebnis und platzierte sich mit 571 Ringen auf dem 9. Rang. Bastian Wagner hatte ebenfalls 571 Ringe und sicherte sich somit in der Schülerklasse männlich den 8. Rang.

In der Jugendklasse weiblich war Franziska Kaul die Beste aus Oberfranken. Sie schoss 577 Ringe und reihte sich mit ihrem Ergebnis auf Platz 8 in der Gesamtwertung ein. Franziska Knorn und Annika Winkler folgten auf den Plätzen 10 und 11 mit jeweils 572 Ringen.

Insgesamt konnte unsere Bezirksmannschaft den 4. Platz erreichen.

Im Anschluss wurde noch der Preis der Bayerischen Schützenjugend ausgeschossen. Hier durfte die jeweils Beste Schützin im Vorkampf eines jeden Bezirks in der Schüler- und Jugendklasse teilnehmen. Für Oberfranken nahm Laura Wachter am Finale der Besten 8 teil. Sie platzierte sich am Ende auf Platz 7. Franziska Kaul war die Starterin in der Jugendklasse. Sie erreichte Platz 8.

Die Ergebnisse im Einzeln finden sich auf der Webseite der BSSJ.

Sabrina Bär
Bezirkstrainerin Gewehr

Drucken
weiterlesen

02

Aug.

Sport, Allgemein

Deutsche Meisterschaften 2016 (Update!)

in Hochbrück und Hannover

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

die Deutschen Meisterschaften werfen Ihre Schatten voraus.

Ab sofort sind die diesjährigen

in Hochbrück verfügbar. Gleiches gilt auch für die Disziplinen

die in Hannover ausgetragen werden.

Wir wünschen allen Teilnehmern eine gute Anreise und "Gut Schuss"!

Ihre
Sportleitung

Drucken
weiterlesen

28

Jul.

Aus-/Weiterbildung, Aus-/Weiterbildung

Wichtige Mitteilung für C-Trainer und ÜL-J

Kein Bild verfügbar

Liebe Trainerinnen,
liebe Trainer und ÜL-J,

in den letzten Jahren habe ich in Lichtenfels Weiterbildungen organisiert und durchgeführt, die als oberfränkische Maßnahmen nicht die 8 Unterrichtseinheiten des BSSB zur Scheinverlängerung erhalten haben.

Das möchte ich noch heuer ändern!

Ich bin dabei eine Weiterbildung zu organisieren, die der Sportdirektor des BSSB auch als BSSB Maßnahme mit 8 UE anerkennt. Leider läuft das nicht wie bisher in Oberfranken gewohnt ab. Ich bitte deshalb meine nachfolgenden Ausführungen genauestens zu beachten.

Diese Weiterbildungsmaßnahme wird in der BSZ 08 / 2016 ausgeschrieben und wird mit einem Unkostenbeitrag von 10,00 € belegt. Der Betrag ist vor Ort in bar zu entrichten. Die Anmeldung erfolgt nicht bei mir, sondern nur über den BSSB Online-Melder. Die Freischaltung erfolgt ab 16.08.2016. Die BSZ erscheint immer so um den 20. des Monats.

Ich rate also allen Oberfränkischen Trainerinnen, Trainer und ÜL-J die vordringlich eine BSSB Weiterbildung zur Scheinverlängerung brauchen, sich die BSZ 08 / 2016 zu beschaffen (jeder Verein hat ein Pflichtexemplar), bei Weiterbildungen nachzulesen und sich dann schnellstmöglich über den BSSB Online-Melder anzumelden. Für diese Weiterbildung werden maximal 25 Personen zugelassen. Eile ist auch deshalb geboten, weil sich auch Teilnehmer aus anderen Bezirken hierzu bewerben können.

Jetzt näheres zur geplanten Weiterbildung:

Thema:                  LG Auflageschießen
Referent:               Rudi Gebert (ehem. BezSpL Mfr.)
Termin:                  20.11.2016
Beginn:                 09.30 Uhr
Ort:                       Schützenhaus der Kgl. Priv. SSG Lichtenfels
Anschrift:              Schützenstr.  1,  96215 Lichtenfels.


Mit freundlichen Grüßen

Edmund Seelmann
Ref. Aus- u. Weiterbildung

Drucken
weiterlesen

27

Jul.

Sport, Vorderlader

Bernd Schneider wird Deutscher Meister

Bernd Schneider von der SSG 1888 Weidhausen erhält seine GoldmedailleBernd Schneider von der SSG 1888 Weidhausen erhält seine Goldmedaille Glcükliche Medaillengewinner bei der DM Vorderlader 2016Glcükliche Medaillengewinner bei der DM Vorderlader 2016

DM Vorderlader in Pforzheim

Am 23. und 24. Juli fand in Pforzheim die diesjährige Deutsche Meisterschaft Vorderlader statt.

Unser Schützenbruder Bernd Schneider von der SSG 1888 Weidhausen hat mit dem Freigewehr 147 von 150 Ringen erreicht und konnte sich so gegen alle Konkurrenten durchsetzen.

Der Schützenbezirk Oberfranken gratuliert herzlich zum Deutschen Meistertitel!

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

12

Jul.

Sport, Allgemein

Bayerische Meisterschaft 2016 (Update!)

Olympia-Schießanlage HochbrückOlympia-Schießanlage Hochbrück

Ergebnislisten verfügbar

Liebe oberfränkische Spitzenschützen,

ab sofort sind die Limitzahlen sowie auch die Startlisten zur Bayerischen Meisterschaft 2016 auf der Olympiaanlage in Garching-Hochbrück verfügbar.

Zu beachten sind ferner die etwaigen Startzeitüberschneidungen bei Starts in den Diszipilnen LG SH2/AB2 und KK 50m Auflage.

Hingewiesen sei zudem auch noch auf den Rahmenprogrammwettbewerb KK-50m freihändig mit Diopter. Melden kann sich jeder Schütze über den Onlinemelder auf bssb.de, der ab 18.05. freigeschaltet ist. Die Teilnehmerzahl ist auf max. 80 begrenzt, d.h. bei Interesse solltet Ihr euch zügig anmelden.

Angedacht ist, diese Disziplin bei Interesse als offiziellen Wettbewerb einzuführen.

Die gesammelten Ergebnisse der Bayerischen Meisterschaft 2016 finden Sie zusammengefasst in der Ergebnisliste-Einzel sowie in der Ergebnisliste-Mannschaft.

Mit sportlich-oberfränkischen Grüßen
Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

05

Jul.

Kader (Kugel), Jugend

Nachbericht zum Bayernpokal 2016

Die 50m Stände in der KK HalleDie 50m Stände in der KK Halle Auch in der LG-Halle sind unsere Schützen am Start (1)Auch in der LG-Halle sind unsere Schützen am Start (1) Auch in der LG-Halle sind unsere Schützen am Start (2)Auch in der LG-Halle sind unsere Schützen am Start (2)

Eine kleine Zusammenfassung aus Sicht des Gewehr-Kaders

Am 18. Juni 2016 fand der Bayernpokal auf der Olympia-Schießanlage in München/Hochbrück statt, an dem insgesamt 22 Gewehrschützinnen und Schützen unseres Bezirks teilnahmen. Geschossen wurden die Disziplinen LG-Schüler, LG Jugend, LG Junioren, LG 3-Stellung Schüler und KK 3x20 Jugend/Junioren.

In der LG Schülermannschaft starteten die Schützen Laura Wachter, Vanessa Lochmüller und Katja Linz. Bastian Wagner, Swen Schüßler und Maximilian Florschütz konnten in dieser Disziplin als Einzelschützen starten. Beste Schützin war Laura Wachter auf Platz 20 mit 187 Ringen. Katja Linz folgte auf Platz 23 mit ebenfalls 187 Ringen. Vanessa Lochmüller erreichte Platz 29 mit 184 Ringen. Bastian Wagner schoss 182 Ringe (Platz 35), Maximilian Florschütz 179 Ringe (Platz 40) und Swen Schüßler 174 Ringe (Platz 41). Die Mannschaft belegte insgesamt Platz 7.

Unsere Jugendmannschaft bestand aus Alina Kolmer, Yannick Just, Max Sattler und Christopher Herlitz. Als Einzelschützen gingen Franziska Knorn und Annika Winkler für Oberfranken an den Start. Unsere Mannschaft belegte Platz 8. Bester Schütze war Yannick Just mit 375 Ringen auf Platz 29. Max Sattler sicherte sich mit 374 Ringen Platz 31. Annika Winkler und Franziska Knorn belegten mit 372 und 369 Ringen die Plätze 34 und 37. Alina Kolmer schoss 366 Ringe (Platz 40).

Die Junioren starteten mit folgender Mannschaft: Lina-Marie Harnisch, Florian Zosig, Franz Hartung und Jutta Freiberger. Einzelstarter waren Sonja Schmitt und Ronja Just. Die Beste Platzierung konnte Lina-Marie Harnisch mit 385 Ringen und Platz 24 erreichen. Florian Zosig und Franz Hartung kamen auf jeweils 383 Ringe und die Plätze 28 und 29. Ronja Just schoss 376 Ringe (Platz 42), Jutta Freiberger 375 Ringe (Platz 43) und Sonja Schmitt 358 Ringe (Platz 47). Die Mannschaft platzierte sich insgesamt auf Platz 6.

Unsere LG 3-Stellungsmannschaft konnte sich den 7. Platz sichern. In der Mannschaft schossen Katja Linz 284 Ringe (Platz 16), Vanessa Lochmüller 280 Ringe (Platz 24) und Laura Wachter 275 Ringe (Platz 31). Bastian Wagner erreichte als Einzelschütze mit sehr guten 287 Ringen die Beste Platzierung (Platz 10). Maximilian Florschütz und Swen Schüßler kamen auf Platz 34 und 35 mit 265 bzw. 263 Ringen.

Die KK 3x20 Mannschaft konnte in der Gesamtwertung Platz 6 erreichen. Die Mannschaft bestand aus 4 Schützen in der Juniorenklasse und 2 Schützen in der Jugendklasse. Hier schoss Jonathan Kummetz 547 Ringe (Platz 22), Lina-Marie Harnisch 544 Ringe (Platz 25), Annika Winkler 540 Ringe (Platz 10; Jugend), Franzi Knorn 535 Ringe (Platz 12; Jugend), Markus Lischke 532 Ringe (Platz 32) und Tim Förster 519 Ringe (Platz 36). Luisa Graumann belegte als einzige Einzelschützin Platz 30 mit 534 Ringen.

Die Ergebnisse des Bayernpokals 2016 sind ebenso verfügbar.



Sabrina Bär
Bezirkstrainerin Gewehr

Drucken
weiterlesen

01

Jul.

Verband, Allgemein

Neugestaltung unseres Webauftritts

Die Startseite des neuen Webauftritts seit Juni 2016Die Startseite des neuen Webauftritts seit Juni 2016 Schützenbezirk OberfrankenSchützenbezirk Oberfranken Schützenbezirk OberfrankenSchützenbezirk Oberfranken

Liebe Oberfränkische Schützenfamilie,

nach nunmehr knapp 6 Monaten intensiver Arbeit steht ab sofort die neue Internetpräsenz des Schützenbezirks Oberfranken allen Interessierten zu Verfügung.

Mit Unterstützung der Fa. 2mcon aus Bamberg wurde nicht nur das Corporate Design grundlegend neu entwickelt, sondern insbesondere auch die Redaktionstechnik im Hintergrund komplett ersetzt. Wir hoffen, so einerseits dem Anspruch Rechnung tragen zu können, jedem Besucher schnell und kompakt die Information zugänglich machen zu können, die er sucht, und zum anderen die Informationsflut und Pflege der Seiten beherrschen zu können.

Unser besonderer Dank gilt sowohl der Geschäftsführung als auch dem Entwicklerteam der Fa. 2mcon, die den Umstellungsprozess kompetent und professionell begleitet haben.

Nur noch ein Ansprechpartner für alle

Ab sofort übernimmt ein Redaktionsteam die Pflege der Seiten: Unter der E-Mail-Adresse webteam@bssb-ofr.de erhalten Sie nötigenfalls Hilfe für die Nutzung des Webportals, aber auch den richtigen Ansprechpartner für die redaktionelle Ergänzung der Seite.

Zukünftig auch Platz für Informationen der Vereine und Gaue

Neu integriert haben wir die Rubriken "Vereine" und "Gaue" in denen wir den Gliederungen unseres Verbandes die Möglichkeit geben wollen, überregionale Nachrichten oder Ausschreibungen zentral zu veröffentlichen. Kommen Sie bitte einfach auf das Redaktionsteam zu, wenn Sie hier Ausschreibungen oder Informationen veröffentlichen wollen.

Ihre Meinung ist gefragt!

Abschließend freuen wir uns über jede Art von Feedback zu den neuen Seiten. Egal ob Sie Fehler entdecken, Anregungen zur Verbesserung oder einfach einen Kommentar loswerden wollen- melden Sie sich einfach per E-Mail oder Kontaktformular bei uns.

Mit oberfränkischem Schützengruß
Alexander Hummel

 

 

Drucken
weiterlesen

09

Jun.

Verband, Ehrung

Auszeichnung für Stellv. Bezirkssportleiter Reinhard Kraus

Aus den Händes 1. Landesschützenmeisters BSSB Wolfgang Kink sowie des Präsidenten des Deutschen Schützenbundes Heinz-Helmut Fischer erhält Reinhard Kraus das DSB-Ehrenkreuz Stufe 1 in Gold.Aus den Händes 1. Landesschützenmeisters BSSB Wolfgang Kink sowie des Präsidenten des Deutschen Schützenbundes Heinz-Helmut Fischer erhält Reinhard Kraus das DSB-Ehrenkreuz Stufe 1 in Gold.

Im Rahmen des 66. Landesschützentags in Aschaffenburg wurde unser langjähriger Stellvertretender Bezirkssportleiter Reinhard Kraus für seine langjährige Arbeit in unserem oberfränkischen Schützenbezirk ausgezeichnet.

Aus den Händes 1. Landesschützenmeisters BSSB Wolfgang Kink sowie des Präsidenten des Deutschen Schützenbundes Heinz-Helmut Fischer konnte Reinhard Kraus im Beisein von knapp 250 Delegierten das Ehrenkreuz Stufe 1 DSB in Gold in Empfang nehmen und sich des Applaus des Auditoriums erfreuen.

Das gesamte Bezirksschützenmeisteramt gratuliert herzlich!



Drucken
weiterlesen

14

Mai

Jugend, Sport

Bezirksentscheid Oberfranken RWS Shooty Cup 2016

Die zufriedenen Starter aus Oberfranken mit 2. BezJL Fabian Wäschenfelder (links) und 3. BezJL Jan-Niklas Hoffahrt (rechts)Die zufriedenen Starter aus Oberfranken mit 2. BezJL Fabian Wäschenfelder (links) und 3. BezJL Jan-Niklas Hoffahrt (rechts)

Creidlitz. Am 14. März trafen sich die oberfränkischen Schüler zum Bezirksentscheid des RWS Shooty Cup 2016. Das Schießen fand nach einer erfolgreichen Durchführung im Jahr 2015 wieder auf der Schießanlage des Schützenvereins Creidlitz im Gau Oberfranken Nord statt.

Insgesamt gingen sieben Mannschaften aus sechs Vereinen an den Start, um die Qualifikation für den Landesentscheid auf der Olympiaschießanlage in Garching-Hochbrück erreichen zu können. Alle Teilnehmer zeigten gute und konzentrierte Leistungen, die sich auch in den durchweg guten Ergebnissen widerspiegelten.

Den oberfränkischen Bezirksentscheid gewann in diesem Jahr die Mannschaft der SG Neudrossenfeld mit den Schützen Vanessa Lochmüller (184 Ringe) und Katja Linz (176 Ringe). Das beste Einzelergebnis erzielte Bastian Wagner von Freischütz Hausen mit 185 Ringen. Die Jugendleitung des Bezirks Oberfranken bedankt sich bei allen Teilnehmern, ihren Jugendleitern und Eltern, sowie beim ausrichtenden Verein für den reibungslosen Ablauf.

Wir wünschen allen „Gut Schuss!“ und viel Erfolg beim Landesentscheid in München.


Drucken
weiterlesen

10

Mai

Jugend, Jugendtag

Einladung zum 34. Ordentlichen Bezirksjugendtag

Sehr geehrte Delegierte,
liebe Gaujugendleiter,
liebe Oberfränkische Schützenjugend,

hiermit lade ich Euch recht herzlich unter Bekanntgabe der Tagesordnung zum diesjährigen Bezirksjugendtag am Sonntag, den 12.06.2016, ab 14:00 Uhr in das Schützenhaus der ZiSt SG Schney (Friedrich-Ebert-Straße 111, 96215 Lichtenfels/Schney) ein.

Ich muss Euch leider auf einige negative Entwicklungen hinweisen: Zum diesjährigen Bezirksjugendtag werden mein Stellvertreter Fabian Wäschenfelder und ich aus beruflichen und privaten Gründen zurücktreten.

Wir bitten Euch deshalb, wenn Ihr interessiert seid oder, wenn Ihr jemanden kennt, der Interesse an einem unserer Posten zeigt, meldet Euch bitte bis zum 01.06.2016 bei unserem 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel oder bei Fabian und mir.

Mit freundlichem Schützengruß


Patrick Müller
1. Bezirksjugendleiter Oberfranken

Drucken
weiterlesen

30

Apr.

Jugend, Schützengau

Nachbericht zum Forchheimer "Tag der Jugend"

Sogar in schwerer Montur versuchten sich unsere Gäste am LichtpunktgewehrSogar in schwerer Montur versuchten sich unsere Gäste am Lichtpunktgewehr

Begeisterte Jugendliche am Lichtpunktgewehr

Forchheim. Die Gaujugend im Schützengau Oberfranken West traf sich bereits früh morgens am Rathausplatz in Forchheim. Nach kurzer Lagebesprechung begannen wir den Aufbau unseres Standes, welcher aus Pavillon und vier Lichtpunktständen bestand.

Die Lichtpunktgewehre wurden uns von der BSSJ zur Verfügung gestellt. Um das Schießen erfolgreich durchzuführen, richteten wir die Gewehre entgegen der Sonne aus. Unsere Infomaterialien, welche uns zusätzlich aus München von der BSSJ gestellt wurden, legten wir an der Seite des Pavillons aus. Dadurch konnten sich Jugendliche und Eltern im Vorfeld informieren. Außerdem wurden uns Give-Aways für Jugendliche in Form von Bällen, Malbüchern, Schlüsselanhängern und Stickern zur Verfügung gestellt.

Der Aufbau war innerhalb kürzester Zeit erledigt, weshalb wir bereits die ersten Jugendlichen empfangen konnten. Nach kurzer Zeit bestand ein großes Interesse von wissbegierigen Jugendlichen und Kindern. Zuerst erklärten wir den Ablauf des Schießens:  Anlegen, Kimme-Korn, Zielen und Abdrücken. Dieses Vorgehen wurde von den meisten sofort umgesetzt. Unser Stammkunde aus dem letzten Jahr, Tobias 12 Jahre aus Kersbach,  schoss und unterstützte uns tatkräftig.

Tobias organisierte ein Vergleichsschießen mit dem Jugendkontaktbeamten der Polizeiinspektion Forchheim, welches Tobias ganz klar für sich entscheiden konnte.

Auch Besucher aus fernen Kontinenten, z.B. Asien, konnten wir trotz sprachlicher Barrieren (mit Händen und Füßen), vom Schießen begeistern. Zusätzlich besuchten uns die mit schwerem Atemschutz ausgerüsteten Feuerwehrmänner. Es herrschte durchgehend reger Betrieb. Der Tag der Jugend war ein voller Erfolg und wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr und neue Gesichter am Stand der Gaujugend des Gaues Oberfranken West.

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit beim Kreisjugendring Forchheim.

Drucken
weiterlesen

03

Apr.

Sport, Bezirksschützentag

Ina Götz und Katja Linz die neuen Regenten

V. l. n. r.: 1. BezSPL Walter Horcher, 1. Ritter Thomas Jena, 1. Jugendritter Tobias Geiger, 2. Jugendritter Miriam Zwingmann, Bezirksschützenkönigin Ina Götz, 2. Ritter Jürgen Schwarzmann 1. BezSM Alexander HummelV. l. n. r.: 1. BezSPL Walter Horcher, 1. Ritter Thomas Jena, 1. Jugendritter Tobias Geiger, 2. Jugendritter Miriam Zwingmann, Bezirksschützenkönigin Ina Götz, 2. Ritter Jürgen Schwarzmann 1. BezSM Alexander Hummel

Ina Götz, Mitglied der Schützengesellschaft Bad Berneck, ist die neue oberfränkische Bezirksschützenkönigin. Sie wurde beim Bezirksschützentag in Wachenroth (Landkreis Erlangen-Höchstadt, MFr.) proklamiert. Bei den Jungschützen sicherte sich Katja Linz von der SG „Die alten Treuen“ Neudrossenfeld die Königswürde.

In der Schützenklasse wurde Thomas Jena 1. Ritter und Jürgen Schwarzmann 2. Ritter. Bei den Jugendlichen wurden Tobias Geiger und Mariam Zwingmann Ritter.

Die Proklamation nahmen Bezirksschützenmeister Alexander Hummel und der Sportleiter des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB), Walter Horcher, vor.

Drucken
weiterlesen

03

Apr.

Ehrung, Bezirksschützentag

Hohe Auszeichnung für Volker Gottfried

Oberfrankens BezSM Volker Gottfried (Bayreuth, links) erhält aus den Händen seines Nachfolgers, BezSM Alexander Hummel (Pettstadt), die Herzog-Ernst-Nadel.Oberfrankens BezSM Volker Gottfried (Bayreuth, links) erhält aus den Händen seines Nachfolgers, BezSM Alexander Hummel (Pettstadt), die Herzog-Ernst-Nadel.

Volker Gottfried, Ehrenschützenmeister des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB), ist mit der Herzog-Ernst-Nadel geehrt worden. Er ist der vierte Träger der Auszeichnung, die eine der höchsten ist, die der BSSB Oberfranken vergeben kann.

Mit der Verleihung anlässlich des Bezirksschützentags in Wachenroth am 3. April wurden die herausragenden Verdienste gewürdigt, die sich Volker Gottfried um das oberfränkische Schützenwesen erworben hat. Gottfried stand zehn Jahre an der Spitze von über 33.000 Schützinnen und Schützen in Oberfranken, die in mehr als 300 Vereinen zwischen Hof und Bamberg, zwischen Bayreuth und Coburg organisiert sind.

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (Pettstadt), der vor einem Jahr als Nachfolger von Volker Gottfried gewählt wurde, steckte ihm die Herzog-Ernst-Nadel an.

Volker Gottfried, der seit 56 Jahren Mitglied eines Bayreuther Schützenvereins ist, hat sein Amt stets mit Herzblut und Leidenschaft  ausgefüllt. Er hat das Schützenwesen in Oberfranken sowohl im sportlichen als auch im gesellschaftlichen Bereich erfolgreich weiterentwickelt. Der BSSB-Bezirksverband ist heute eine der erfolgreichsten Talentschmieden für Schützinnen und Schützen in Bayern. Das belegen zahlreiche Deutsche, Europa- und Weltmeistertitel, die Sportlerinnen und Sportler aus den Leistungszentren des BSSB-Bezirksverbands in den vergangenen zehn Jahren nach Oberfranken geholt hat.

Drucken
weiterlesen

03

Apr.

Jugend, Bezirksschützentag

Attraktive Schützenvereine

Erfolgreiche Vertreter der beiden für ihre Nachwuchsarbeit geehrten Schützenvereine Rothenkirchen und Hummeltal mit Oberfrankens BezSM Alexander Hummel (links), BezSPL Walter Horcher (2. von rechts) und stv. BezSPL Torsten Spickmann (rechts).Erfolgreiche Vertreter der beiden für ihre Nachwuchsarbeit geehrten Schützenvereine Rothenkirchen und Hummeltal mit Oberfrankens BezSM Alexander Hummel (links), BezSPL Walter Horcher (2. von rechts) und stv. BezSPL Torsten Spickmann (rechts).

Ehrung für beste Jugendarbeit im Schützenbezirk

Oberfrankens Schützenvereine bleiben für Jugendliche dann attraktiv, wenn sie altersgerechte Angebote unterbreiten. Das ist den beiden Schützenvereinen Hummeltal (Kreis Bayreuth) und Rothenkirchen (Kreis Kronach) im vergangenen Jahr besonders gut gelungen. Sie hatten 2015 innerhalb des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) die größten Mitgliederzuwächse bei Schülern und Jugendlichen zu verzeichnen. Dafür wurden sie beim Bezirksschützentag jüngst in Wachenroth ausgezeichnet.


Beide Schützenvereine zeigten, dass sich „das stetige Werben um junge Mitglieder auszahlt“, betonte Bezirksschützenmeister Alexander Hummel.

 


Drucken
weiterlesen

02

Apr.

Behindertensport, Sport

Klassifizierung der Schützen mit eingetragenen Hilfsmitteln im BSSB Schützenausweis

Kein Bild verfügbar

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

künftig müssen alle Schützinnen und Schützen, die ein Hilfsmittel (Hocker, Federbock/Schlinge, Rollstuhl, Ladehilfe) besitzen, durch einen Klassifizierer begutachtet werden.

Um die Klassifizierung zentral zu organisieren, benötige ich von den betroffenen Schützinnen und Schützen folgende Angaben:

  • Name
  • Adresse
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Schwerbehindertenausweis ja/nein
  • eingetragenes Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis (z. B. G, aG)
  • Grad der Behinderung ab 20%

Melden müssen sich alle Betroffenen, die an Meisterschaften ab der Gaumeisterschaft teilnehmen wollen. Ausgenommen sind Schützinnen und Schützen, die ausschließlich an Rundenwettkämpfen teilnehmen. Hier genügt auch weiterhin der Eintrag im BSSB Ausweis.

Ich bitte die betroffenen Schützinnen und Schützen, sich direkt bei mir zu melden.

Mit bestem Schüetzengruß

Henri Herppig
Referent Körberbehinderte

Drucken
weiterlesen

29

Mrz.

Damen, Sport

Drei-Franken-Cup 2016

Gruppenbild aller TeilnehmerGruppenbild aller Teilnehmer

Bezirkssieger ermittelt aus Mittelfranken, Oberfranken, Unterfranken

Der "Drei-Franken-Cup - Bezirke MFR-OFR-UFR" wurde am 13. März 2016 durchgeführt.

Gastgeber war der Bezirk Mittelfranken und unsere Schützinnen hatten an diesem Tag ihr Bestes gegeben. Mittelfranken wurde mit 2.750,7 Punkten Bezirkssieger, gefolgt auf Platz 2 Bezirk Unterfranken mit 3581,5 Punkten und Bezirk Oberfranken 383,6 Punkte; für Oberfranken konnte keine Mannschaftspunktezahl ermittelt werden, da nur 6 von 15 Schützinnen angetreten sind.

Hier geht es zur Gesamtergebnisliste.

Eine Bildergalerie ist hier abrufbar.

Danke an alle Schützinnen und Fans, die hier dabei waren und nochmals HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH zu diesem Sieg!


Drucken
weiterlesen

17

Mrz.

Aus-/Weiterbildung, Verband

Weiterbildungsseminar Trainer-C in Lichtenfels

1. BezSPL Walter Horcher, 1. BezSM Alexander Hummel und Referent Aus-/Weiterbildung Edmund Seelmann im Dialog mit den Trainern des Schützenbezirks Oberfranken1. BezSPL Walter Horcher, 1. BezSM Alexander Hummel und Referent Aus-/Weiterbildung Edmund Seelmann im Dialog mit den Trainern des Schützenbezirks Oberfranken

Nachbericht

Liebe Schützenschwestern,
liebe Schützenkameraden,

am 13.03.2016 habe ich unsere seit Jahren fest etablierte Weiterbildung für C-Trainer und Übungsleiter Jugend, in Lichtenfels bei der Kgl. Priv. SSG Lichtenfels, durchgeführt.

Bereits im November 2015 und im Januar 2016 habe ich diese Veranstaltung auf unserer Home Page angekündigt und um Terminvormerkung gebeten. Eingeladen habe ich dann mit Schreiben vom 02.02.2016 per E-Mail (104) und Postversand (48). Bis zum Meldeschluss (07.03.2016) haben sich 57 C-Trainer/innen, Übungsleiter/innen Jugend und drei Jugendassistenten angemeldet. Im Vorfeld haben sich 20 Personen aus privaten Gründen abgemeldet. Aus gesundheitlichen Gründen haben sich 2 Personen kurzfristig entschuldigt. Eine Person ist unentschuldigt fern geblieben. Letztlich haben 57 Personen an dieser Weiterbildung teilgenommen. 

Entsprechend der Tagesordnung habe ich nach der Begrüßung und Feststellung der Anwesenheit allgemeines aus Sicht des BSSB und unseres Bezirkes bekannt gegeben. Ich stellte die neuen oberfränkischen Trainer vor und erläuterte unsere Bezirksstatistik über ausgebildete VÜL, JASS, Standaufsichten und Lizenzträger in Oberfranken.

Besonders begrüßen konnte ich unseren neuen 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel und unseren neuen 1. Bezirkssportleiter Walter Horcher. Beide haben sich dem Trainerkollegium vorgestellt und aus ihrer Sicht versucht, Wünsche, Veränderungen und Verbesserungen darzulegen und zu begründen. 

Das Hauptthema dieser Weiterbildung „gesunde Ernährung“ hat mir eigentlich unsere Bezirks-Pistolentrainerin Kerstin Schmidt empfohlen. Ich fand dieses Thema nicht nur interessant sondern auch zeitgemäß und habe dazu eine überaus kompetente Referentin, Frau Birgit Scheffler aus Untersteinbach im Steigerwald, gewinnen können. Frau Scheffler referierte sehr ausführlich und belebend über Essverhalten, Vitamine, Eiweiß, Würzen, Getränke, Verdauung und Ausgleichssport. Außerdem hat sie in den Pausen für interessierte Teilnehmer angeboten eine Körperfettanalyse durchzuführen, was auch von vielen angenommen wurde. Mehrmals hat sie dann mit einem Lächeln auf mögliches Abnehmen hingewiesen. Eindeutig wurde aber festgestellt, dass bei 90% aller gemessenen Teilnehmer das Körperwasser zu gering ist. Das heißt, das ist auch bundesweit feststellbar, wir trinken zu wenig!

Die positive Resonanz zu diesem Referat, belegt auch durch die hohe Teilnehmerzahl, nach der Veranstaltung und auch noch am nächsten Tag, hat mich besonders gefreut.

Mir blieb zum Schluss nur noch Danke zu sagen, an Frau Scheffler für ihre Ausführungen, an alle Teilnehmer für ihr Kommen und wünschte allen einen guten nach Hause Weg.

Mit freundlichen Grüßen 
Edmund Seelmann

Drucken
weiterlesen

12

Mrz.

Senioren, Sport

Bezirksseniorenschießen 2016

Die Einzelsieger in der Klassen Sen-A, Sen-B, Sen-C sowie LP-Auflage gemeinsam mit 1. BezSM Alexander Hummel sowie Schirmherr Staatsminister a. D. Jürgen W. Heike, MdLDie Einzelsieger in der Klassen Sen-A, Sen-B, Sen-C sowie LP-Auflage gemeinsam mit 1. BezSM Alexander Hummel sowie Schirmherr Staatsminister a. D. Jürgen W. Heike, MdL

Wiederauflage in Creidlitz nach zweijähriger Pause

Mit 131 Startern aus mehr als 30 Vereinen war das Schießen sehr gut besucht. Unter der Leitung des Seniorenreferenten Reinhard Mohr wurden Ergebnisse erzielt, die einer Deutschen Meisterschaft würdig wären.

Die Mannschaftwertung konnten sich die Hausherren aus Creidlitz mit 898 Ringen vor den ringgleichen Titelverteidigern aus Einberg sichern, auf dem dritten Platz folgten die Schützen aus Redwitz. Bei den Gewehrschützen wurde insgesamt siebenmal das Ringe Maximum von 300 Ringen erzielt. Rolf Zapf (Einberg), Egon Barth (Marktleugast), Wolfgang Heinze (Rottenbach) und Reinhard Mohr (Creidlitz) ist die Reihenfolge bei den Senioren A. In der B Wertung siegte Erhard Loch aus Creidlitz vor Hermann Wagner aus Redwitz. Die Gruppe der Senioren C wurde von Karin Barth aus Ebersdorf gewonnen.

Bei den Luftpistolenschützen siegte Oskar Wank mit 294 Ringen vor Helmut Köhler (288) beide JVA Bayreuth. Dritter wurde Herbert Rebhan aus Marktzeuln. Bezirksseniorenschieen 2016 in Creidlitz Mohr überreichte der Familie Söllner aus Wüstenselbitz ein fünf Liter Bierfass und ein Paket mit Steierischen Spezialitäten als Auszeichnung für die einzigen Teilnehmer die freihändig geschossen haben.

Die Teiler Wertung über die 30 Wettkampfschüsse konnte der mit 87 Jahren älteste Teilnehmer Horst Angermüller aus Creidlitz mit einem sagenhaften 1,4 Teiler für sich entscheiden. Hier kamen insgesamt 40 wertvolle Sachpreise zur Verteilung. Bezirksseniorenschieen 2016 in Creidlitz

Die vom Seniorenreferenten Reinhard Mohr gestiftete Ehrenscheibe sicherte sich Reinhard Müller-Gei aus Wallenfels mit einem 2,2 Teiler.  Im Rahmen der Preisverteilung überreichte Reinhard Mohr dem Schirmherrn der Veranstaltung, dem Landtagsabgeordneten Jürgen W. Heike zu seinem Geburtstag, einen Bierkrug mit Zinndeckel und dem Wappen des Schützenbezirks Oberfranken. In kurzen Grußworten hießen der Hausherr, Oberschützenmeister Michael Eck aus Creidlitz, sowie der Bezirksschützenmeister Alexander Hummel alle Anwesenden herzlich willkommen.

Schirmherr Heike sicherte den Seniorenschützen des Bezirks auch für die Zukunft seine Unterstützung zu. Reinhard Mohr dankte zum Abschluss dem Schützenverein Creidlitz mit allen Helfern die durch ihren Einsatz dafür sorgten, dass dieses Event ein voller Erfolg für die Schützen und den Bezirk Oberfranken wurde. Das Bezirksseniorenschießen soll auch in Zukunft wieder einen festen Platz im Kalender der Oberfränkischen Schützen einnehmen.

Die Veranstaltung soll jedes Jahr in einem anderen Gau des Bezirks ausgetragen werden. Es wäre begrüßenswert, wenn sich baldmöglichst ein Verein mit einer entsprechenden elektronischen Schießanlage bei Reinhard Mohr melden würde, damit die Planung für die nächste Auflage beginnen kann.

Reinhard Mohr
Referent für Senioren

Drucken
weiterlesen

21

Feb.

Sport, Oberfrankenliga LG

Infos zum 7. Wettkampftag der Oberfrankenliga LG

Kein Bild verfügbar

Am Finaltag entbrannten spannende Wettkämpfe um den 1. Platz.

Paarung 1

Der Spitzenreiter Neudrossenfeld gegen die Abstiegsgefährdeten Geroldsgrüner trafen hier aufeinander. Geroldsgrün setzte für diesen Wettkampf wieder Matthias Kussat für Joachim Ultsch ein. Neudrossenfeld musste auf Christopher Schuberth (Position 1) und Bianca Thiem-Imhof (Position 3) verzichten. Dafür kamen Anja Lochmüller und Ramona Friedlein auf Position 4 und 5 zum Einsatz. Mike Hofmann auf Position 1 der Neudrossenfelder lies mit 391 Rg Joachim Matthes keine Chance.

Am Ende gewann Geroldsgrün gegen Neudrossenfeld 3:2

Paarung 2

Für Löhlitz fehlte Jennifer Völk (Position 2), dafür startete der Mannschaftsführer Stefan Pleithner auf Position 3. Gegen die Schützen aus Löhlitz hatten die Schützen aus Unterkotzau-Hofeck nichts entgegenzusetzen und verloren 0:5.

Paarung 3

In dieser Paarung musste Bad Berneck auf ihre Position 5 Stefanie Ochs verzichten und Effeltrich auf ihre Position 2 Stefan Leuker. Bad Berneck setzte wieder Mike Kretz (Position 5) und Effeltrich Peter Wagner (Position 4) ein. Auf Position 3 startete Anna Kuchelbauer mit 96 Rg und legte dann 100 nach. Damit war in dieser Paarung wieder alles offen, denn Elisabeth Kupfer hatte 98 und 97 Rg.

Dann brach Anna mit 95 Rg wieder ein während Elisabeth weiterhin mit 98 Rg auf hohem Niveau schoss. Anna rappelte sich aber wieder auf und beendete Ihren Wettkampf mit 98. Elisabeth hatte noch ihre letzte Serie vor sich und konterte souverän mit 99 Rg und einem spitze Gesamtergebnis von 392 Rg.

Endergebnis Bad Berneck - Effelftrich 3:2

Paarung 4

Beide Mannschaften traten mit der Stammbesetzung an. Dagmar Witzgall startete mit 99 Rg und beendete Ihren Wettkampf mit 99 Rg, dazwischen schoss sie zweimal 96 Rg. am Ende standen 390 Rg womit Sie Linda Koch den Punkt abnahm.

Wirsberg konnte mit diesem 5:0 Sieg gegen Ludwigsstadt die Alten Treuen vom Platz 1 der Tabelle knapp verdrängen.

Paarung 5

Bad Berneck konnte mit einem Sieg Wirsberg vom Thron stoßen, denn Sie hatten die gleichen Einzelpunkte aber 2 Mannschaftspunkte weniger. Dagmar Witzgall wurde der Position 1 wieder gerecht und absolvierte auch diesen Wettkampf mit 390 Rg.

Paarung 6

Die Position 1 und 2 der Ludwigsstädter unterlagen beide mit nur 1 Ring. Zu diesem Zeitpunkt schoss Christoph Methfessel in der 3. Serie 100 Ringe und brachte sich somit wieder ins "Geschäft".

Elisabeth Kupfer "vergas" beim vorletzten Schuss das Diabolo, produzierte einen Luftschuss und kam auf 87 Rg.. Somit reichten Christoph seine 94 Rg. locker zum Sieg.

Effeltrich unterlag den Ludwigsstädtern mit 2:3 und somit war der 7. Tabellenplatz besiegelt.

Paarung 7

Bis zur Mitte des Wettkampfes sah es so aus als könnte Unterkotzau-Hofeck einige Punkte sammeln. Aber am Ende musste sich auch Sascha Greßmann mit 384 zu 385 Rg. geschlagen geben.

Endstand Unterkotzau-Hofeck - AT Neudrossenfeld 0:5

Paarung 8

Löhlitz hätte mit einem Sieg die Tabellenspitze erreichen können. Aber die Schützen aus Geroldsgrün schossen ihren besten Wettkampf der Saison. Die Hochklassigkeit zeigte sich auf Position 1. Joachim Matthes schoss 98 und 97 Rg an. Marco Zahn zweimal 97 Rg. Marco punktete dann mit 100 Rg in der 3. Serie voll, während Joachim 97 Rg. schoss. Joachim beendete seinen Wettkampf als erster und schoss 100 Rg aus. Marco kämpfte Schuss für Schuss und erreichte mit einer 98er Serie auch 392 Rg. Das bedeutete natürlich ein Stechen. Beide starteten mit einer 9. Dann folgte eine 10 und der 3. Schuss brachte die Entscheidung. Marco traf die 10 und Joachim die 9.

Endstand Geroldsgrün - Löhlitz 3:2

Drucken
weiterlesen

19

Nov.

Verband, Ehrung

Hohe Auszeichnung für H.-J. Hiller

1. GSM Hans-Joachim Hiller erhält das goldene Protektoratsabzeichen aus den Händen von Herzog Franz von Bayern1. GSM Hans-Joachim Hiller erhält das goldene Protektoratsabzeichen aus den Händen von Herzog Franz von Bayern Bamberg/München. Hans-Joachim Hiller, 1. Schützenmeister des Schützengaus Bamberg/Forchheim, ist mit dem goldenen Protektor-Abzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) ausgezeichnet worden.

Das von Herzog Franz von Bayern gestiftete Abzeichen ist eine der höchsten Ehrungen, die der BSSB vergibt. Mit dem Protektorabzeichen wurde das herausragende Engagement Hans-Joachim Hillers für das oberfränkische und bayerische Schützenwesen gewürdigt. Von 1973 bis 1974 war er Jugendleiter der HSG Forchheim, bevor er in gleicher Funktion von 1974 bis 1979 bei Victoria Buckenhofen tätig war. 1979 bis 1980 war er 1. Vorsitzender dieses Schützenvereins, von 1981 bis 1982 dessen 1. Schützenmeister. Von 1985 bis 1987 wirkte Hans-Joachim Hiller als Schriftführer beim Schützenverein Frankonia Neuses, von 1987 bis 1989 als dessen stellvertretender Schützenmeister. 1989 wurde er schließlich zum 1. Schützenmeister von Frankonia Neuses gewählt. Dieses Amt hatte er bis zu seiner Wahl zum Gauschützenmeister des Schützengaus Oberfranken-West Bamberg/Forchheim im Jahr 2009 inne. Zuvor hatte er bereits als EDV-Referent sowie als stellvertretender Schützenmeister für den Gau gewirkt.

Oberfranken-West ist der größte Schützengau in Oberfranken. Er stellt knapp 36 Prozent der insgesamt über 33.000 Schützinnen und Schützen in Oberfranken. Daraus ergibt sich ein großes Aufgabenspektrum, das Hans-Joachim Hiller abzudecken und zu bearbeiten hat. Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (Pettstadt) würdigte Hans-Joachim Hiller als herausragenden Schützenfunktionär. Mit seiner ehrenamtlichen Tätigkeit vom Jugendleiter bis zum Gauschützenmeister trage er entscheidend dazu bei, die Grundlage für eine gute Zukunft des Bayerischen Sportschützenbundes zu legen, betonte Hummel.

Hans-Joachim Hiller konnte aus den Händen von Herzog Franz von Bayern das Protektorabzeichen entgegen nehmen. Zu der Ehrung, die eine der höchsten im Bayerischen Sportschützenbund ist, gratulierte Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel.
Drucken
weiterlesen

01

Feb.

Trainer (Pistole), Kader (Kugel)

Bezirksstützpunkt Oberfranken Pistole nun auch BSSB-Stützpunkt

Die SG 1903 Redwitz ist nun für die Pistolenschützen im Bezirk die geographische Mitte und seit 2013 BSSB-Stützpunkt. Beste Bedingungen also für eine erfolgreiche Talentschmiede.

Ziel ist es für mich als Pistolentrainerin vor allem junge Talente zu entdecken, durch eine konsequente Ausbildung zu motivieren und bis zum Leistungsniveau des Bayernkaders zu bringen.

Bereits seit Mai 2009 ist die SG 1903 Redwitz Trainingsstützpunkt des Bezirks Oberfranken. Jedes Jahr werden 20 Trainingstage angeboten. Alle 14 Tage Donnerstags um 18:00 Uhr wird trainiert. Die Trainingstage und weiteren Termine stehen im Jahresplan.

Der Stützpunkt ist offen für alle interessierten Schützinnen und Schützen des Bezirk Oberfranken. Ziel ist es, möglichst viele junge Talente aus unserem Bezirk für den Landeskader vorzubereiten. Bei entsprechender Schießleistung können Schützen in den Nachwuchskader bzw. die Nachwuchsgruppe berufen werden.

Die Teilnehmer/innen am Stützpunkttraining können Anfänger oder auch erfahrene Nachwuchsschützen (ab Schüler/Schülerin) sein und Interesse am Verbessern der eigenen Leistung zeigen. Grundlagen und der sichere Umgang mit dem Sportgerät
werden vorausgesetzt! Vermittelt werden unter anderem Aufbau des Wettkampfs, Ausdauer, Taktik und Teamgeist.

Die Teilnahme am Stützpunkttraining ist freiwillig und kostenlos.

Leistungsstarke Schützen, die vom BSSB zu Sichtungen und Kaderlehrgängen eingeladen werden, erhalten eine entsprechende Unterstützung in Form von Tagegeld und Fahrtkostenzuschuß.

Zur Umsetzung dieser Ziele ist in Redwitz ein sehr geeignetes Umfeld gefunden worden. Die Schießanlagen wurden stetig verbessert und auch neu angeschafft. Diese wurden oft in Eigenleistung und Eigenkonstruktion geschaffen, um die Kosten
möglichst im Rahmen zu halten.

Hier eine kurze Vorstellung der Schießstätte:

  • 10 m Schießanlage mit 17 Schießständen (elektr. Zuganlagen)
  • darin integriert 2 mechanische Klappanlagen für MLP Disziplinen
  • 1 elektronisch gesteuerte Drehanlage für Nachwuchswettbewerb LP Mehrkampf

  • 25 m Schießanlage Kal. 22Lfb für bis zu 7 Pistolenschützen SP oder ein OSP Schütze
  • 5 Klappscheiben für  die jeweilige Diszipline mit Zeitsteuerung und Lichtzeichensteuerung
  • somit beste Bedingungen zur Wettkampfsimulation zur BM und DM in München!
  • 50 m Schießanlage mit 6 Schießbahnen Kal. 22Lfb für Freie Pistole.

Es können somit alle Olympischen Disziplinen durchgeführt und trainiert werden.

Wir freuen uns auf Euch!


Drucken
weiterlesen

21

Nov.

Ehrung, Verband

S.K.H. Herzog Franz v. Bayern verleiht Protektorabzeichen in Gold an G. Kümmet und O. Wank

Die beiden Ausgezeichneten Oskar Wank und Gerd Kümmet mit S.K.H. Herzog Franz von Bayern.Die beiden Ausgezeichneten Oskar Wank und Gerd Kümmet mit S.K.H. Herzog Franz von Bayern.

Im Rahmen einer sehr schönen Feierstunde in den Privaträumen im Schloss Nymphenburg verlieh seine Königliche Hoheit Herzog Franz von Bayern die höchste Auszeichnung im BSSB, das von ihm gestiftete Ehrenzeichen in Gold an 13 hochverdiente Schützenfunktionäre.

Er zollte dabei den ehrenamtlichen Leistungen Respekt, ohne die unser Schützenwesen nicht so gut dastehen würde.

Wir gratulieren Oskar Wank von der Schützengilde Altstadt/Bayreuth, recht herzlich.
O. Wank hat sich als sehr erfolgreicher Kurzwaffenschütze mit unzähligen Erfolgen auch als Bezirkstrainer und langjähriger Bezirksreferent besonders verdient gemacht.

Herzlichen Glückwunsch auch an Gerd Kümmet von der Schützengilde Kronach.
Der ehemalige Weltmeister mit dem Luftgewehr ( 1966) und zig-facher Bayerischer- und Deutscher Meister war viele Jahre als Trainer und Landesreferent laufende Scheibe, sowie über 40 Jahre als Bezirksreferent sehr erfolgreich im ehrenamtlichen Einsatz.

Volker Gottfried
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

22

Feb.

,

Neuer Landestrainer Pistole Thomas Karsch aus Regensburg

Unser Pistolenkader 2014Unser Pistolenkader 2014

Der „Neue“ zu Besuch im Oberfränkischen Pistolenkader

Der neue Landestrainer Pistole Thomas Karsch aus Regensburg besuchte den Pistolenkaderstützpunkt bei der SG 1903 Redwitz.

Durchweg positive Eindrücke erfuhr der Landestrainer bei einer kurzen Besichtigung der Schießanlage. Er stellte fest, dass für alle Pistolendisziplinen beste Voraussetzungen gegeben sind. Ein erstes Kennenlerntraining fand mit zwölf hochmotivierten jungen Schützen in der Luftdruckhalle statt.

Besonderes Augenmerk galt hierbei den BSSB-Kaderschützen: Michael Bittner, Alexandra Bitter und Sonja Schmidt.

Karsch erkannte, dass in allen Altersgruppen durchaus das eine oder andere förderungswürdige Talent die Aufnahme in den Bayernkader schaffen könnte. Die weitere Entwicklung des Einzelnen mit der Teilnahme an der Qualischiene wird zeigen, wer in den BSSB-Nachwuchskader berufen wird. Thomas Karsch war offen für alle Fragen der Pistolenschützen. Es wurde angeregt diskutiert und die Trainingstipps und Hinweise gleich umgesetzt.


Alles in allem hat es unserem Landestrainer in dem oberfränkischen Stützpunkt sehr gut gefallen. Ein weiterer Besuch ist bereits geplant!

Kerstin Schmidt
Bezirkstrainer Pistole

Drucken
weiterlesen

23

Nov.

Ehrung, Verband

S.K.H. Herzog Franz v. Bayern verleiht Protektorabzeichen in Gold an Günter Lesch

Günter Lesch mit seiner Kgl. Hoheit Herzog Franz von BayernGünter Lesch mit seiner Kgl. Hoheit Herzog Franz von Bayern

Im Rahmen einer Feierstunde im Schloss Nymphenburg verlieh S.K.H. Herzog Franz von Bayern das von ihm gestiftete Ehrenzeichen in Gold an elf hochverdiente Schützenfunktionären.

Er zollte dabei den Leistungen der ehrenamtlichen Tätigkeiten Respekt, ohne die unser Schützenwesen nicht so gut dastehe.

Wir gratulieren Günter Lesch von der Kgl. Privil. Scharfschützengesellschaft Lichtenfels, dem langjährigen Jugendleiter seines Stammvereins und ehem. 1. Gausportleiter des Schützengaues Oberfranken Nord.

Volker Gottfried
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

30

Okt.

Böller, Ehrung

Böllerschützenehrungsabend

Die Böllerschützen Hans Georg Rebhan aus Marktzeuln, Peter Pinzer aus Wunsiedel, Heinz Riedel aus Creußen, Dieter Brandmeier aus Lichtenfels und Gerhard Weih aus Haidhof sind vom Bezirksverband Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) für herausragende Verdienste ausgezeichnet worden. Sie würdigte Adolf Reusch, stellvertretender BSSB-Landesreferent und Bezirksreferent Oberfranken für Böllerschützen, bei deren Arbeitssitzung in der Frankenfarm in Himmelkron.

Hans Georg Rebhan erhielt die Böller-Ehrennadel mit Silberkranz des BSSB Oberfranken. Rebhan ist Böllerkommandant in Ebersdorf bei Coburg und Marktzeuln und habe sich mit seinen außergewöhnlichen fachlichen und sportlichen Leistungen um das Schützen- und Böllerwesen herausragende Verdienste erworben, betonte Adolf Reusch.

Drucken
weiterlesen

09

Jun.

Sport, Armbrust

Armbrust-Schießen

Kein Bild verfügbar

DIE INTERESSANTE ALTERNATIVE ZUM GEWEHR

Liebe Freunde des Schiesssports,

leider wissen nur Wenige, dass das Armbrustschießen eine sehr interessante Alternative im Schießsport ist.

Bei uns in Oberfranken ist die Armbrust in den letzten Jahren leider etwas in Vergessenheit geraden. Es gibt nur noch wenige Vereine, die 10m Armbrust schießen und bei der 30m Armbrust gibt es in unserem Bezirk nur zwei Vereine, die aktiv diese Disziplin betreiben.

Grundsätzlich ist die Armbrust keine Konkurrenz zum Gewehr, da die Zieltechnik dem Schützen auch beim Gewehrschießen viel bringt.

Der Schütze lernt wie bei kaum einer anderen Schießsportart:

  •     sich perfekt auf den Schuss zu konzentrieren
  •     zusätzliche Beobachtung der Wasserwaage
  •     absolut exakter Abzugsvorgang
  •     und konsequentes Nachzielen.


Gerade Jungschützen schießen mit dem Luftgewehr oft zu hektisch und schnell. Der Armbrustschütze wird automatisch zur Regelmäßigkeit und Geduld erzogen durch den deutlich längeren Scheibenwechsel und Ladevorgang. 10m Armbrust kann man ohne große Umbauten auf jedem gewöhnlichen Luftgewehrstand schießen. In den Armbrustdisziplinen kann man deutlich mehr erreichen und große Erfolge feiern, auch wenn man nur ein durchschnittlicher Gewehrschütze ist. Und nicht zu letzt ist noch zu erwähnen, dass die Armbrustschützen eine kleine Gruppe sind, in der eine ausgezeichnete Kameradschaft herrscht.

Für mich als Referent wäre es interessant zu wissen, wo überall in unserem Bezirk noch Armbrust geschossen wird- egal ob 10m, 30m oder Feldarmbrust. Daher bitte die jeweils Zuständigen sich bei mir zu melden.

Mit Schützengruß

Michael Mackert
Referent Armbrust


Drucken
weiterlesen

29

Mai

Böller, Ehrung

Langjährige Böllerschützen wurden ausgezeichnet

1. Vorstand Horst Batz, Franz Schmitt, Rainer Werner, Otto Freund, Marianne Freund und stv. Landesböllerreferent Adolf Reusch (v.l.n.r)1. Vorstand Horst Batz, Franz Schmitt, Rainer Werner, Otto Freund, Marianne Freund und stv. Landesböllerreferent Adolf Reusch (v.l.n.r)

Beim Festkommers des Schützenvereins "Edelweiss" Poxdorf wurden Franz Schmitt, Rainer Werner und Otto Freund vom Bezirksböllerreferenten Oberfrankens, Adolf Reusch, für ihren 25-jährigen aktiven Einsatz um das Böllerschützenwesen mit dem Ehrenzeichen mit Silberkranz des Bezirkes ausgezeichnet.
 
Marianne Freund erhielt als Dank und Anerkennung die Damenspange des BSSB.
 
Der Schützenverein "Edelweiß" Poxdorf ist auch Ausrichter des 22. Fränkischen Böllerschützentreffens am 08. Juni 2013 mit einem großen Platzschiessen mit 29 Kanonen, 23 Standböller und ca. 480 Hand- und  Schaftböllerschützen. Hierzu wurde die Bevölkerung herzlichst eingeladen.

Drucken
weiterlesen

15

Dez.

Böller, Verband

Böllerschützen stellen sich vor

Stv. Landesböllerreferent Adolf Reusch mit den Gauböllerreferenten Peter Pinzer (Gau Ofr.-Nord-Ost) und  Hans-Georg Rebhan (Gau Ofr.-Nord) Stv. Landesböllerreferent Adolf Reusch mit den Gauböllerreferenten Peter Pinzer (Gau Ofr.-Nord-Ost) und  Hans-Georg Rebhan (Gau Ofr.-Nord)

21. Fränkischen Böllerschützentreffen in Neubrunn/Ufr.

Beim 21. Fränkischen Böllerschützentreffen in Neubrunn/Ufr. Stellten sich die Bayerischen Böllerschützen erstmals mit einem Informationsstand vor.

Unter der fachlichen Beratung von Hans-Georg Rebhan (Gau Ofr/Nord) und Peter Pinzer (Gau Ofr.Nord/Ost) wurden die zahlreichen Böllerschützinnen und Böllerschützen über das Böllerwesen im BSSB informiert.

Stellv. Landesböllerreferent Adolf Reusch zeigte sich erfreut über den regen Zuspruch und bedankte sich bei den Gaureferenten.


Drucken
weiterlesen

06

Nov.

Ehrung, Verband

Goldenes Protektorabzeichen für Hermann Antons

1. GSPL Hermann Antons mit seiner Kgl. Hoheit Herzog Franz von Bayern1. GSPL Hermann Antons mit seiner Kgl. Hoheit Herzog Franz von Bayern

Am Nachmittag des 06. November 2012 wurden auf Schloss Nymphenburg 10 hochverdiente Funktionäre des BSSB persönlich von seiner Kgl. Hoheit Herzog Franz von Bayern für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.
Hermann Antons aus Ebermannstadt hat sich seit vielen Jahren auf Vereins-, Gau-, und Bezirksebene hohe Verdienste um das Schützenwesen erworben.

Sei 1991 bis 2012 war er 1. Gausportleiter im größten Schützengau ( Ofr.-West) mit ca. 12.000 Mitgliedern.

Soweit es sein Gesundheitszustand erlaubt hilft er nach wie vor bei der Organisation im Sportbereich seines Gaues.

Das jetzige Gauehrenmitglied hat viele Jahre die Fahrten zum Oktoberfestlandesschießens mit sehr großem Erfolg organisiert.

Der Schützenbezirk Oberfranken gratuliert zu dieser, nach der Ehrenmitgliedschaft im BSSB, zweithöchsten Auszeichnung im Bayrischen Sportschützenbund sehr herzlich.

Volker Gottfried
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

26

Okt.

Böller, Ehrung

Sportschützenbund ehrt verdiente Böllerschützen

Böllerschützen sind ein hervorragendes Aushängeschild für Oberfranken

Kulmbach. "Die Böllerschützen sind ein hervorragendes Aushängeschild für den oberfränkischen Sportschützenbund. Ihr Einsatz ist vorbildlich.", sagt Bezirksschützenmeister Volker Gottfried. Ihre Auftritte bei großen Festen in Oberfranken und weit darüber hinaus machten sie zu erfolgreichen Botschaftern des Schützenwesens. Elf von ihnen haben Gottfried, der Landesböllerreferent des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB), Xaver Wagner, und Oberfrankens Bezirksböllerreferent Adolf Reusch jetzt (26. Oktober 2012) in Kulmbach ausgezeichnet.

Sie überreichten das Böller-Ehrenzeichen auf Silberkranz des BSSB-Bezirks Oberfranken an Jochen Tobias und Dieter Strietzel von den Sportschützen Lichtenberg, an Siegfried und Hedda Lorenz vom Schützenverein Meeder, an Heinz Kirschner vom Schützenverein „Alte Treue“ Neudrossenfeld, an Manfred und Monika Schuster vom Schützenverein „Frankonia“ Neuses, an Robert Linz, Erich Hofmann und Bernd Hofmann  vom Schützenverein „Hubertus“ Trailsdorf sowie an Johann Zimmermann vom Schützenverein „Sebastian“ Thurn.
Alle Geehrten, so Böllerreferent Adolf Reusch in seinen Laudationes, seien tragende Säulen ihrer Vereine. Sie hätten sich um die Schützensache große Verdienste erworben. Dies unterstrichen Landesböllerreferent Xaver Wagner und Oberfrankens Bezirksschützenmeister Volker Gottfried.

Die Tradition des Böllerschießens reicht bis in das 15. Jahrhundert zurück. Ursprünglich wollten die Menschen mit Lärm Geister vertreiben oder das Wetter beeinflussen.

Heute ist Böllerschießen Ausdruck besonderer Lebensfreude und dient der Untermalung festlicher Anlässe und Ehrungen. Mit Böllern zu schießen bedeutet, mit explosionsgefährlichen Stoffen - Pulver - umzugehen. Außer der vom Gesetzgeber geforderten Zuverlässigkeit ist deshalb ein fundiertes Fachwissen mit einer entsprechenden Prüfung erforderlich. Diese muss beim Gewerbeaufsichtsamt abgelegt werden.

In Oberfranken gibt es derzeit 57 Böllergruppen.

Drucken
weiterlesen

01

Okt.

Verband, Geschäftsstelle

Umfassende Rechtschutzversicherung für BSSB-Mitgliedsvereine und Schützen

Kein Bild verfügbar

Dem BSSB ist es in konstruktiven Verhandlungen mit unseren Versicherungspartnern der ÖRAG und dem Versicherungsbüro Gassenhuber gelungen, zukünftig einen umfassenden Rechtsschutz für alle BSSB-Mitglieder anbieten zu können.

Die Rechtsschutzversicherung gründet sich auf zwei Säulen:
1. BSSB-Verbands-Rechtsschutzversicherung
2. Ergänzende private BSSB-Schützen-Rechtsschutzversicherung
Die BSSB-Verbands-Rechtsschutzversicherung tritt ab 01.10.2012 in Kraft und ist für unsere Mitglieder ohne zusätzliche Kosten verbunden. Nachstehend finden Sie ausführliche Informationen hierzu.

Die ergänzende private BSSB-Schützen-Rechtsschutzversicherung kann von jedem BSSB-Mitglied (natürliche Person) ab dem 01.01.2013 abgeschlossen werden. Diese Versicherung beinhaltet einen Spezial-Straf-Rechtsschutz und Verwaltungs-Rechtsschutz zur Absicherung von privaten (nicht im Auftrag des Verbandes oder Vereins) Rechtsschutzrisiken aus dem Besitz und Umgang von Waffen, Munition, Böllern und Sportgeräten.

Dieser ergänzende Versicherungsschutz kostet 8,00 € jährlich.

Detaillierte Informationen zur privaten BSSB-Schützen-Rechtsschutzversicherung erhalten Sie in Kürze über die BSSB-Homepage und durch die Bayerische Schützenzeitung.

Informationen zur BSSB-Verbands-Rechtsschutzversicherung
Ab 01.10.2012 kann der BSSB seinen Mitgliedsvereinen und Verwaltungseinheiten (Bezirke und Gaue) einen noch umfassenderen Versicherungsschutz anbieten. Zur bereits bestehenden Haftpflicht- und Unfallversicherung kommt nun eine umfassende Rechtsschutzversicherung hinzu. Diese ergänzt die bisher mit der Mitgliedschaft verbundene Spezialstrafrechtsschutzversicherung.

Der BSSB Verbands-Rechtsschutz rundet den schon bestehenden obligatorischen Versicherungsschutz sinnvoll ab und bietet für die Vereine eine verbesserte Kostensicherheit im Rechts- bzw. Streitfall und darüber hinaus auch eine kostenlose telefonische Rechtsberatung (Erstberatung). Die Schadensmeldung und die Inanspruchnahme der kostenlosen telefonischen Rechtsberatung erfolgt über unserer Homepage. Ab 01.10.2012 finden Sie unter dem Punkt Versicherung alle nötigen Informationen hierzu.

Drucken
weiterlesen

16

Sep.

Damen, Damen

Gauvergleich der Damen im Bezirk Oberfranken 2012

Im September traf sich eine Auswahl der oberfränkischen Damen zum Gau-Vergleichsschießen beim Schützenverein Diana Neuhausen in Priesendorf. 41 Damen aus den Gauen Nord, Nord-Ost, Süd und West gingen in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage, Luftpistole und KK 3x20 an den Start. Sieger in der Gesamtwertung mit den meisten Punkten und somit Gewinner des Gauwanderpokals wurde der Gau Süd.

Die jeweils 3 besten Einzelschützinnen erhielten einen Preis und für alle anwesenden Damen hatte Bezirksdamenleiterin Gabi Menzel ein Erinnerungsgeschenk. Die Bezirksdamenleiterin dankte 1. Vorstand Gertraud Labus, dass diese ihr Schützenhaus zur Verfügung gestellt habe und ihren Mitarbeitern für die Aufsicht und Auswertung und die gute Bewirtung. Begrüßen konnte die Bezirksdamenleiterin die Bürgermeisterin Frau Maria Beck und Herrn Pfarrer Ewald Thoma sowie den
2. Bezirkssportleiter Klaus Jentsch.

Bürgermeisterin Maria Beck als auch Pfarrer Ewald Thoma zeigten sich in ihrem Grußwort erfreut darüber, dass das Schießen in diesem Jahr in Priesendorf stattfand. Sie wünschten den Damen weiterhin viel Erfolg beim Schießen und viel Spaß bei ihrem Sport.

Anschließend wurde von der Bezirksdamenleiterin und dem 2. Bezirkssportleiter die Siegerehrung und Pokalvergabe durchgeführt. Die Wertungen im Einzelnen:


Wertung Luftgewehr
Platz: Punkte: Name, Vorname: Gau: S1: S2: S3: S4: Ringe:
1 16 Bär, Sabrina Süd 97 99 99 100 395
2 15 Ferlein, Jasmin Süd 98 98 97 99 392
3 14 Holland, Gina Nord 98 95 95 95 383
4 13 Knörnschild, Karola Nord-Ost 98 96 94 94 382
5 12 Freiberger, Julia Süd 96 97 97 92 382
6 11 Holland, Nadine Nord 90 96 98 96 380
7 10 Mäusbacher, Marina Nord-Ost 92 94 94 98 378
8 9 Brütting, Julia West 95 95 91 93 374
9 8 Brehm, Carolin West 91 92 91 96 370
10 7 Kormann, Nicole Nord-Ost 93 90 90 93 366
11 6 Eck, Ute West 92 94 85 89 360
12 5 Kulla, Sarah Nord 87 81 88 85 341


Wertung Luftpistole
Platz: Punkte: Name, Vorname: Gau: S1: S2: S3: S4: Ringe:
1 16 Winkler, Birgit Nord-Ost 92 86 88 91 357
2 15 Maier, Marianne Süd 90 86 90 88 354
3 14 Heinrich, Antje Süd 93 80 88 90 351
4 13 Bitter, Alexandra West 89 89 84 89 351
5 12 Hau, Christin West 87 84 91 87 349
6 11 Benker, Andrea Nord-Ost 83 86 86 93 348
7 10 Söllner, Erika Nord-Ost 77 83 82 87 329
8 9 Höflich, Violetta Süd 73 84 86 86 329
9 8 Bischoff, Rosi Nord 80 83 80 77 320
10 7 Kugler, Marianne West 71 81 76 87 315


Wertung Aufgelegt
Platz: Punkte: Name, Vorname: Gau: S1: S2: S3: S4: Ringe:
1 16 Gelbrich, Inge Nord-Ost 97 100 99   296
2 15 Barth, Karin Nord 99 99 98   296
3 14 Häußinger, Christa Süd 98 98 99   295
4 13 Meisel, Gisela Süd 98 99 98   295
5 12 Schneider, Gisela Nord-Ost 96 97 99   292
6 11 Nowak, Monika Süd 98 97 97   292
7 10 Menzel, Gabi Nord 94 100 97   291
8 9 Geißer, Gisela Nord-Ost 96 99 96   291
9 8 Barthelmes, Elisabeth West 98 98 95   291
10 7 Labus, Gertraud West 96 97 96   289
11 6 Eckardt, Karin Nord 98 96 95   289
12 5 Altieri, Franziska West 97 94 96  

287


Wertung KK 3x20
Platz: Punkte: Name, Vorname: Gau: Liegend Kniend Stehend   Ringe:
1 16 Hagen, Kristina Süd 198 195 187   580
2 15 Nickel, Nadine Süd 189 187 173   549
3 14 Morowskow, Melanie West 194 177 175   546
4 13 Eisenwiener, Lisa Nord 192 178 167   537
5 12 Neisius, Angelika Nord-Ost 186 173 160   519
6 11 Frank, Jessica West 176 173 165   514
7 10 Schneider, Sonja Nord-Ost 168 168 169   505



Drucken
weiterlesen

23

Jul.

Böller, Ehrung

Landtagspräsidentin Stamm und Innenminister Herrmann bei den Oberfr. Böllerschützen

Bgm. Schramm, LSM H.-P. Gäbelein, stv. Landesböllerreferent A. Reusch zusammen mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm sowie Innenminister Joachim HerrmannBgm. Schramm, LSM H.-P. Gäbelein, stv. Landesböllerreferent A. Reusch zusammen mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm sowie Innenminister Joachim Herrmann

Beim „Tag der Franken“ in Kulmbach stellten sich die Böllerschützen des Bezirkes Oberfranken im BSSB den zahlreichen Besuchern vor.

Unter Fachkundiger Unterweisung durch die Bischofsgrüner und Creussner Böllerschützen sowie Hans Georg Rebhan von den Redwitzer Böllerschützen wurden Hand-, Schaft- und Standböller sowie umfangreiches Infomaterial für die Besucher bereitgestellt.

Stellvertretender Landes und Bezirksreferent Adolf Reusch sowie 1.Gauschützenmeister Hans Peter Gäbelein konnten am Infostand auch die Politische Prominenz begrüßen. Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Innenminister Joachim Herrmann sowie Oberbürgermeister Henry Schramm freuten sich darüber, dass die Böllerschützen am Tag der Franken „Flagge“ zeigten und ihre sportlichen und kulturellen Leistungen positiv darstellten.

Drucken
weiterlesen

15

Aug.

Böller, Verband

Art.13 des bay. Immissionsschutzgesetzes ersatzlos aufgehoben

Kein Bild verfügbar

Entlastung für die Böllerschützen

Zum 01. Juli 2008 wurde der Art. 13 des Bayerischen Immissionsschutzgesetzes (BayImSchG) ersatzlos aufgehoben, sodass die Erlaubnispflicht durch die Gemeinden (Bürgermeister) entfällt. Die Sicherheitsregeln für Böllerschützen sowie die einschlägigen Vorschriften des Sprengstoffgesetzes sind jedoch weiterhin einzuhalten.

Es kann jedoch durch den Wegfall der immissionsschutzrechtlichen Ausnahmegenehmigung der § 117 (Unzulässiger Lärm) als Ordnungswidrigkeit beim Böllern zur Anwendung kommen.

Ich empfehle deshhalb, Böllereinsätze nicht zu übertreiben und ausufern zu lassen sowie diese weiterhin bei den Gemeinden, der Polizei und auch bei den Anliegern anzukündigen.

Sollte es eine erneute Änderung beim Ministerium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz geben, werde ich euch sofort benachrichtigen.

Euer Referent
Adolf Reusch

Drucken
weiterlesen

Aktion kostenfreie Bayerische Schützenzeitung

Bis Dez 2021 besteht die Möglichkeit, ein Gratisabo der digitalen Bayerischen Schützenzeitung zu erhalten.

Mehr Infos

Schützengaue