ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent Bayerischer Sportschützenbund - Bezirk Oberfranken

17

Mai

Ehrung, Verband

Verdienstkreuz für Volker Gottfried

Volker Gottfried, E-BezSM des Schützenbezirks Oberfranken, erhält aus den Händen v. RegP H. Piwernetz das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD mit 1. LSM W. Kink u. 1. BezSM A. Hummel.Volker Gottfried, E-BezSM des Schützenbezirks Oberfranken, erhält aus den Händen v. RegP H. Piwernetz das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD mit 1. LSM W. Kink u. 1. BezSM A. Hummel.

Bayreuth - Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz hat Volker Gottfried im Auftrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Der Ehren-Schützenmeister des Bezirks Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB), der in Bayreuth lebt, hat sich große Verdienste um das oberfränkische und bayerische Schützenwesen erworben.

Die Regierungspräsidentin würdigte, dass sich Volker Gottfried seit mehr als fünf Jahrzehnten auf örtlicher und überörtlicher Ebene für das Schützenwesen einsetzt. Zwischen den Jahren 2005 und 2015 stand er als Bezirksschützenmeister an der Spitze der oberfränkischen Schützen.

In seiner Amtszeit habe er den Schützensport in Oberfranken in vielen Bereichen erfolgreich weiterentwickelt, sagte Heidrun Piwernetz. Neben dem Leistungssport sei ihm die breitensportliche und gesellschaftliche Wirkung des Schützensports ein wichtiges Anliegen. Bis heute stehe er dem Schützenbezirk Oberfranken als Referent für den Schießstättenbau zur Verfügung. Regierungspräsidentin Piwernetz dankte Volker Gottfried für sein langjähriges ehrenamtliches Wirken und gratulierte ihm zu der hohen Auszeichnung.

Das großartige Wirken Volker Gottfrieds für den Schützensport und den Bayerischen Sportschützenbund stellte Bayerns 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink heraus. Er bedankte sich für die langjährige Mitarbeit Gottfrieds im Landesvorstand.

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel verwies darauf, dass sich Volker Gottfried auch als 1. Schützenmeister des Schützengaus Oberfranken-Süd Bayreuth/Kulmbach sowie um den Aufbau von Schützenleistungszentren im Bezirk verdient gemacht habe. Neben dem Sport sei ihm die Traditionspflege ein wichtiges Anliegen, wie beispielhaft sein Einsatz für die Böllerschützen in Oberfranken belege. Der Schützenbezirk Oberfranken hat Volker Gottfrieds Verdienst mit der Verleihung des Ehrentitels „Ehren-Bezirksschützenmeister“ gewürdigt.

Drucken
weiterlesen

12

Mai

Bogen-Meisterschaften, Bezirksmeisterschaft

Mit kalten Fingern am Bogen

Bezirksmeisterschaft FeldBezirksmeisterschaft Feld Bezirksmeisterschaft FeldBezirksmeisterschaft Feld

Die Bogenschützen kämpften anlässlich der Bezirksmeisterschaft unter anderem mit schwierigen Witterungsbedingungen.

Bei der in Wirsberg stattgefundenen 24 Stationen Feldbogenrunde mussten die Schützen bei gerade mal ca. 2 Grad ihre Meisterschaft absolvieren. Doch drückte dies nicht die Stimmung der Schützen, die diesmal weniger als geplant antraten.

Ansehbare und gute Ergebnisse kamen trotzdem heraus, sodass ich hoffe, dass sich viele unserer Schützen für die Landesmeisterschaft Feld in Premich qualifizieren werden.

Die Ergebnisse können unter der Rubrik Bogen-Meisterschaften nachgelesen werden.

Thomas Hoffmann
Referent Bogen i. Bez. Ofr.

Drucken
weiterlesen

05

Mai

Bogen, Bogen-Turniere

Neuer 3D-Parcours im Gau Nord eröffnet

Neuensorg. Am ersten Maiwochenende konnten die Bogenschützen im Schützenverein Neuensorg nach mehr als 900 Arbeitsstunden nunmehr offiziell den neuen 3D Parcours eröffnen.

Bei leider widrigem Wetter erhielt der Parcours den geistlichen Segen. Im Anschluss wurde der derzeit aus 17 Stationen und vorhandenen 47 Tieren  bestehende Parcours  im Beisein vom 1. Bezirks-Schützenmeister Alexander Hummel, Gauschützenmeister Klaus Jentsch, Bezirksbogenreferent Thomas Hoffmann sowie von vielen Personen aus der Politik und einigen Sponsoren eröffnet.

Danach konnte bei einer geführten Besichtigung der sehr schön angelegte Parcours in Augenschein genommen werden, der durch und u.a. durch Crouwdfunding finanziert wurde.

„Vielleicht können wir zukünftig hier unsere 3-D Bezirksmeisterschaft im Bogenschießen hier ausrichten“, erhoffte sich der Bogenreferent.

Wir wünschen den Bogenschützen mit Ihrem neuen Platz viele schöne Stunden und erfolgreiche Wettkämpfe.

Thomas Hoffmann
Referent Bogen i. Bez. Ofr.

Drucken
weiterlesen

28

Apr.

Oberfrankenliga LP, Bayernliga

Glückwunsch an die "Alten Treuen" Neudrossenfeld

Kein Bild verfügbar

Der Bezirk Oberfranken gratuliert der SG „Die Alten Treuen“ Neudrossenfeldzu Ihrem tollen Aufstiegserfolg.

Sie belegten mit 3585 Ringen den 1. Platz im Ausscheidungsschießen in Pfreimd. Somit steigt der Oberfrankenliga Meister 2018/19 in die Bayernliga auf.

Der Zweitplazierte der Oberfranken-Liga LP der SV Tell Löhlitz belegte mit 3494 Ringen den 5. Platz von 6 Mannschaften.

Auch dem SV Tell Löhlitz Glückwunsch zu diesem Ergebnis.

Damit schießt aus dem Bezirk Oberfranken ab der kommenden Saison die SG Ebersdorf in der 2. BL Süd LP und SG „Die Alten Treuen“ Neudrossenfeld in der Bayernliga Nord/Ost!

Claus Geuther
RWK-Leiter Ofranken-LG LP

Drucken
weiterlesen

28

Apr.

Oberfrankenliga LG, Bayernliga

Ludwigsstädter Luftgewehrschützen schaffen Aufstieg in die Bayernliga

Das erfolgreiche Ludwigsstädter Luftgewehrteam (v.l.n.r.): Linda Koch, Annika Welsch, Steve Hofmann, Lina-Marie Harnisch, Ersatzschütze Janik Löffler, Florian Martin und Mannschaftsführer Christoph Methfessel.Das erfolgreiche Ludwigsstädter Luftgewehrteam (v.l.n.r.): Linda Koch, Annika Welsch, Steve Hofmann, Lina-Marie Harnisch, Ersatzschütze Janik Löffler, Florian Martin und Mannschaftsführer Christoph Methfessel.

Ludwigsstadt. Die Ludwigsstädter Luftgewehrschützen haben den Aufstieg in die Bayernliga geschafft. Am vergangenen Sonntag lösten die Oberfrankenliga-Meister 2018/2019 die Fahrkarte beim Aufstiegswettkampf in Pfreimd.

Sechs Teams aus Oberfranken und der Oberpfalz kämpften am vergangenen Sonntag im Landesleistungszentrum in Pfreimd um zwei Startplätze in der anstehenden Bayernliga-Saison. Nach dem ersten Durchgang lagen die Ludwigsstädter bereits mit 1915 Ringen auf dem 2. Platz, vier Ringe hinter dem Team aus Luckenpaint. Doch mit nur vier Ringen Abstand lauerten an dritter Stelle die Schützen der SG 1898 Thumsenreuth auf ihre Chance im zweiten Durchgang.

Die Ludwigsstädter behielten die Nerven und schossen im zweiten Durchgang mit 1911 Ringen wiederum das zweitbeste Ergebnis der Teilnehmer. Die Verfolger aus Thumsenreuth konnten nicht an das Ergebnis im ersten Durchgang anknüpfen und kamen nur noch auf 1898 Ringe. Bei einem Gesamtergebnis der Ludwigsstädter aus beiden Durchgängen von 3826 Ringen war der zweite Platz letztlich mit 17 Ringen Vorsprung ungefährdet. Zum Erstplatzierten aus Luckenpaint fehlten am Ende 11 Ringe.

Die Ludwigsstädter waren in beiden Durchgängen in der gleichen Besetzung angetreten. Lina-Marie Harnisch erreichte 390 und 386 Ringe. Christoph Methfessel kam auf 381 und 388 Ringe. Auch Steve Hofmann konnte sich im zweiten Wettkampf steigern und kam nach 381 Ringen auf 385. Annika Welsch startete stark mit 387. Im zweiten Durchgang musste sie aufgrund einer Verletzung am Fuß die Zähne zusammenbeißen. Sie rettete sich mit 377 Ringen ins Ziel. Florian Martin erkämpfte sich 376 und 375 Ringe. Linda Koch kam beim Aufstiegswettkampf nicht zum Einsatz.

Groß war die Freude unter den mitgereisten Vereinsmitgliedern, um Ersten Schützenmeister Johannes Haase. Der Aufstieg in die Bayernliga ist die krönende Fortsetzung der zuletzt starken Leistungen in der Oberfrankenliga. Dort hatten sich die Ludwigsstädter an den letzten beiden Wettkampftagen noch von Tabellenplatz 3 an die Spitze geschossen.

Das Team, das komplett aus Ludwigsstädter Schützen zusammengesetzt ist, wurde am Abend im Schützenhaus empfangen um den Erfolg gemeinsam zu feiern. Auch Erster Bürgermeister Timo Ehrhardt freute sich mit den Sportlern: „Mit dem Aufstieg in die Bayernliga fügt ihr der Vereinschronik ein weiteres bedeutendes Kapitel hinzu.“

Die Ergebnisliste:

1.SG G`mütlichkeit Luckenpaint 2  3837 Ringe (1919/1918)
2.Privileg. SG 1612 Ludwigsstadt   3826 Ringe (1915/1911)
3.SG 1898 Thumsenreuth3809 Ringe (1911/1898)
4.Einigkeit Hubertus Kastl 2 3808 Ringe (1901/1907)
5.SG Geroldsgrün         3807 Ringe (1907/1900)
6.Eichenlaub Oberhinkofen 3774 Ringe (1884/1890)

 

Frank Ziener

 

Drucken
weiterlesen

06

Apr.

Bayernliga, Sport

Bayernliga-Vize SG Ebersdorf steigt in die 2. Bundesliga Luftpistole auf!

Die Die Die Erfolgsschützen bei der Arbeit.Die Erfolgsschützen bei der Arbeit.

Oberfranken nun mit zwei Mannschaften in der Bundesliga vertreten

Ebersdorf b. Co. & Hochbrück bei München. „Wir sind ab jetzt 2. Bundesliga!“ kommentieren die Fans der SG Ebersdorf den jüngsten Erfolg ihrer Pistolenjungs, die sich auf er Olympiaschießanlage gegen starke Gegner durchsetzen und einen Aufstiegsplatz ergattern konnten.

Als Vizemeister der Bayernliga Nord-Ost trat Ebersdorf mit den Luftpistolenschützen Benjamin Gräf, Waldemar Penner, Jan Wagner, Florian Milles und Mannschaftsführer Torsten Spickmann neben sieben weiteren erst- und zweitplatzierten Teams aus den vier Bayernligen zu den Aufstiegswettkämpfen zur 2. Bundesliga Süd auf der Olympiaschießanlage in München/Hochbrück zweimal an und ging als „frisch gebackener“ Bundesligist vom Platz! Denn diesmal reichten die addierten Ringe aus beiden Durchgängen in einem hervorragenden Ergebnisumfeld für Rang drei von acht und damit auch für den bereits zum dritten Mal in vier Jahren Bayernliga ins Visier genommenen begehrten Aufstiegsplatz!

Alle Ebersdorfer blieben zielsicher und nervenstark! Die Einzelergebnisse aus WK 1 und 2:
Benjamin Gräf (371/366), Waldemar Penner (373/374), Torsten Spickmann/MF (366/368), Florian Milles (365/362) und Jan Wagner (358/361).

Die Platzierungen mit den Endresultaten:
Aufgestiegen sind und in der kommenden Saison in der zweithöchsten deutschen LP-Liga Gruppe Süd kämpfen: 1. HSG München 2/Bayernliga Süd-West (3.701 Gesamtringe), 2. Bogenschützen Grund/ByL-SO (3.672) und 3. SG Ebersdorf 1883/ByL-NO (3.664) — Die weiteren Tabellenränge: 4. SG 1898 Thumsenreuth/ByL-NO (3.634) – 5. VSG Dingolfing/ByL-SO (3.611) – 6. FSG Eichstätt/ByL-NW (3.611) – 7. FSG Greding/ByL-NW (3.606) – 8. SV Waldkirch 2/ByL-SW (3.565).

Damit heißt’s ab Oktober für die Lupi-Auswahl der SG Ebersdorf als voraussichtlich einziges oberfränkisches Team in einem insgesamt neun Mannschaften umfassenden Konkurrenzfeld in Süddeutschland an sechs Wettkampftagen bis Januar 2020 diese überdurchschnittlichen Leistungen zu bestätigen und für’s weitere Bestehen in der zweithöchsten deutschen Liga zu verbessern!

Wir gratulieren herzlich zu diesem Erfolg!

Drucken
weiterlesen

30

Mrz.

Blasrohr, Sport

2. Franken Blasrohr OPEN in Oberfranken

Über 100 Teilnehmer konnten in Naila begrüßt werdenÜber 100 Teilnehmer konnten in Naila begrüßt werden 1. Bürgermeister Frank Stumpf (Mitte) mit den Vertretern der fränkischen Schützenbezirke: BezSpL Gottfried Hörning (UFr.), 1. BezSM Alexander Hummel (Ofr.) und 1. BezSM Gerold Ziegler (Mfr.)1. Bürgermeister Frank Stumpf (Mitte) mit den Vertretern der fränkischen Schützenbezirke: BezSpL Gottfried Hörning (UFr.), 1. BezSM Alexander Hummel (Ofr.) und 1. BezSM Gerold Ziegler (Mfr.) Siegerehrung bei den 2. Franken Blasrohr OPEN durch den BezReferenten Thilo MüllerSiegerehrung bei den 2. Franken Blasrohr OPEN durch den BezReferenten Thilo Müller 1. BezSM Gerold Ziegler übergibt den von ihm gestifteten Wanderpreis 1. BezSM Gerold Ziegler übergibt den von ihm gestifteten Wanderpreis

Über 100 Teilnehmer konnten wir anlässlich der 2. Franken Blasrohr OPEN in Oberfranken in der Frankenhalle Naila begrüßen.

Die Erstplatzierten der jeweiligen Altersklassen konnten sich über Erinnerungsmedailen sowie wertvolle Sachpreise freuen. Ferner erhielten auch der Jüngste (5 Jahre), der Älteste (70 Jahre) sowie die Mannschaft mit der weitestetem Anreise (TSV Spandau) entsprechende Preise. Der von 1. BezSM Gerold Ziegler (MFr.) ausgelobte Wanderpokal ging nach Auswertung von drei Glücksschüssen an Bianca Müller (TUS Lippertsgrün).

Nächster Austragungsort des Wettbewerbs im Jahr 2020 ist Unterfranken.

Drucken
weiterlesen

28

Mrz.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

Guter Start in die neue KK-Saison für Oberfränkische Schützen beim Eröffnungswettkampf

EWK in MünchenEWK in München EWK in MünchenEWK in München EWK in MünchenEWK in München

Oberfrankens Schießsporttalente zeigen auf der Olympiaanlage ihr Können

Am Samstag, den 23.03.2019, fand der Eröffnungswettkamp auf der Olympia Schießanlage statt. Hier nahmen 9 Schützinnen und Schützen aus dem Bezirk Oberfranken teil.

Insgesamt wurden sehr gute Ergebnisse von unseren Schützen erzielt.

Bei den Juniorinnen erreichte unsere Bayernkaderschützin Franziska Knorn mit guten 566 Ringen den 10. Platz. Annika Winkler schoss ebenfalls gute 556 Ringe und kam auf den 14. Platz. Franzi Kaul erreichte 539 Ringe und Sonja Baderschneider 522 Ringe.

Bei der weiblichen Jugend konnte unsere Laura Wachter einen spitzen 4. Platz mit 556 Ringen belegen. Vanessa Lochmüller reihte sich mit 529 Ringen auf dem 14. Rang ein.

Bei den Junioren war Jonathan Kummetz mit 536 Ringen und Platz 13 der einzige Oberfranke.

Das für uns erfolgreiche Wochenende wurde durch die tollen Ergebnisse bei den Jugendlichen abgerundet. Hier wurde Bastian Wagner mit 537 Ringen 5ter. Ihm folgte Jeffrey Unglaube mit 536 Ringen auf Platz 6. Hannes Müller wurde mit 501 Ringen 10ter.

Alle Ergebnisse können unter folgendem Link angesehen werden: https://www.bssb.de/bssb/Gewehrkader/2019/Wettkaempfe/EWK19.pdf

Sabrina Bär
Bezirkstrainerin

Drucken
weiterlesen

24

Mrz.

Oberfrankenliga LP, Sport

Oberfrankenliga Luftpistole - Die alten Treuen Neudrossenfeld holen den Titel

Ehrung der erfolgreichsten MannschaftenEhrung der erfolgreichsten Mannschaften Ehrung der besten EinzelschützenEhrung der besten Einzelschützen

SG Coburg 1354 e.V. und SV Creidlitz sichern sich souverän den Klassenerhalt

Am vergangenen Sonntag fand im Schützenhaus der SG Coburg 1354. e.V. im Weichengereuth der letzte Wettkampftag der Mannschaftsrundenwettkämpfe, der Oberfrankenliga in der Disziplin Luftpistole statt. Die Saison startet jährlich im Oktober und endet zum Frühlingsanfang im März. In 14 Wettkämpfen ringen die Sportler um den Titel. Fast alle fanden auf der vollelektronischen Anlage in der Vestestadt bei der SG Coburg statt (zwei in Pettstadt).

Jeder Wettkampf ein Duell

Der Wettkampf erfolgt paarweise „Mann gegen Mann“. Es tritt jeweils der beste Schütze des Heimvereins gegen die Nr. 1 des Gastvereins usw. an. Es gibt stets nur einen Sieger und einen Verlierer. Sämtliche Einzelschüsse, 10er-Serien sowie das Gesamtergebnis jedes Schützen werden in Echtzeit auf Großbild-Leinwänden angezeigt. Der Zuschauer ist dadurch stets über den aktuellen Stand informiert.

Die Oberfrankenliga das zweithöchste Level in ganz Bayern. Dementsprechend wurde dem Publikum Spitzensport der Extraklasse geboten. Die Teilnehmer sind zum Großteil Routiniers, die man auch auf den bayerischen und Deutschen Meisterschaften antrifft.

Die Stadt Coburg ist in dieser Spitzenklasse sogar mit zwei Vereinen, dem SV Creidlitz (Platz 5) und der der SG Coburg (Platz 6) vertreten. Die SG Coburg entschied am letzten Wettkampftag das Derby gegen den SV Creidlitz für sich und kletterte in der Tabelle noch um einen Platz nach oben. Beide Coburger Teams sicherten sich in dieser Saison souverän den Klassenerhalt.

Bei der anschließenden Siegerehrung waren als Ehrengäste Michael Eck, Ehrenoberschützenmeister des SV Creidlitz sowie die Gausportleiter Günter Schlenzig (Ofr. Nord) und Norbert Puchtler (Ofr. Süd) dabei. Rundenwettkampfleiter der Oberfrankenliga Luftpistole, Claus Geuther zeigte sich hoch zufrieden: „Es war eine harmonische Saison, geprägt von sportiver Fairness. Durchgängig hervorragende Leistungen sorgten für ein anhaltend spannendes Ringen um die Plätze.

Gauschützenmeister Klaus Jentsch ehrte und gratulierte persönlich den Gewinnern. Die alten Treuen e.V. Neudrossenfeld holten sich den Titel, gefolgt von dem SV Tell Löhlitz auf dem zweiten Rang und der SG Münchberg auf Platz drei.

Die Top-3-Einzelschützen der Liga sind Kai Lauterbach, die alten Treuen e.V. Neudrossenfeld (Ringe Durchschnitt 367,57), Georgios Karanikas, SV Creidlitz (365,17) und Christoph Günther, SG Münchberg (359, 75).

Aller Ergebnisse finden sich zusammengefasst in der Ergebnisliste der Ofr-Liga 2018/19.

In geselliger Runde feierten die Schützen den Ausklang der Saison mit einer zünftigen fränkischen Platte und ließen die ereignisreiche Saison Revue passieren.

Am 28. April werden die alten Treuen Neudrossenfeld und der SV Tell Löhlitz zum Aufstiegskampf in die Bayernliga in Pfreimd antreten. Dort treffen die beiden Mannschaften auf die Tabellenersten des Bezirks Oberpfalz.

Hierzu wünschen wir unseren oberfränkischen Mannschaften "Gut Schuss"!

Drucken
weiterlesen

17

Mrz.

Senioren, Sport

SV Creidlitz verteidigt Wanderpokal beim oberfränkischen Bezirksseniorenschießen

Siegerehrung mit 1. Bürgermeister Zinnert, Peter Baldauf, SV Neunkirchen, SV Creidlitz, Reinhard Mohr, Schützen Krötenbruck (v. l.)Siegerehrung mit 1. Bürgermeister Zinnert, Peter Baldauf, SV Neunkirchen, SV Creidlitz, Reinhard Mohr, Schützen Krötenbruck (v. l.) Blick auf die StändeBlick auf die Stände

Auflageschützen schnuppern Bayerliga-Luft

Die oberfränkischen Seniorenschützen trafen sich im Rahmen des Bayernliga Finals in Bad Berneck. Mit fast 130 Teilnehmern konnte Bezirksseniorenreferent Reinhard Mohr das bislang größte Starterfeld zum Seniorenschießen begrüßen. Das Schießen unter der Schirmherrschaft des Bad Bernecker Bürgermeisters Jürgen Zinnert ging ohne Probleme über die Bühne. Die 22 elektronischen Schießanlagen, die für das Finale der Bayernliga Nord-Ost in der Sporthalle in Bad Berneck aufgebaut waren, war für viele der Auflageschützen ein ungewöhnlicher Rahmen.

Vor der Siegerehrung begrüßte Bürgermeister Zinnert die Schützen in Bad Berneck, und betonte, dass seine Stadt den Schießsport immer nach Kräften unterstützt. Bevor man zur Preisverteilung kam dankte der Bezirksseniorenreferent Bürgermeister Zinnert nochmals für die Übernahme der Schirmherrschaft und der SG Bad Berneck, und hier besonders Schützenmeister Peter Baldauf, für die tolle Organisation der Veranstaltung.

Den Wanderpokal konnte Vorjahressieger SV Creidlitz, wenn auch in anderer Besetzung, erfolgreich verteidigen. Zweiter mit dem Luftgewehr wurde Krötenbruck vor Neunkirchen. Bei den Pistolenschützen waren die einheimischen Schützen der SG Bad Berneck besonders stark und belegten die Plätze eins und drei, zweiter wurde die Mannschaft von Altstadt Bayreuth.

In der Einzelwertung setzten sich die beiden deutschen Meister des Bezirks Oberfranken durch: Mit dem Luftgewehr siegte Christina Kob mit 317,0 Ringen vor Renate Schramm (316,7) aus Rottenbach und Inge Gelbrich aus Krötenbruck (316,0). Mit der Luftpistole war Valerius Rack mit 310,4 Ringen das Maß der Dinge. Zweiter wurde Helmut Köhler mit 303,6 Ringen (beide Bad Berneck), auf Platz 3 kam Oskar Wank aus Bayreuth mit 297,2 Ringen. Für die besten Blatt´l innerhalb des 30 Schuss Wettkampfes wurden 30 Sachpreise vergeben. Die drei Erstplatzierten hatten allesamt als besten Schuss einen 1,0 Teiler, sodass die Rangfolge Erhard Loch aus Creidlitz vor Peter Rammig (Hof) und Inge Gelbrich (Krötenbruck) erst durch den zweitbesten Schuss ermittelt werden konnte.

Die vom Schirmherrn gestiftete Bezirksehrenscheibe sicherte sich der Bad Bernecker Thomas Medick mit 8,9 Teilern vom den beiden Creidlitzerinnen Christina Zeitner (10,0) und Christina Kob (14,1).

Sämtliche Ergebnisse können unter www.bssb-oberfranken.de im Referat Senioren abgerufen werden.

Drucken
weiterlesen

14

Mrz.

Verband, Waffen-/Sprengstoffgesetz

BSSB lehnt Entwurf zur Änderung des Waffenrechts entschieden ab - Aktualisiert

Sprechen Sie Ihre/n örtlichen Abgeordnete/n an und teilen Sie den Beitrag!

Zur geplanten Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie in deutsches Recht hat das BMI den Schießsportverbänden einen Gesetzentwurf übermittelt und ein sehr knappes Zeitfenster zur Stellungnahme gesetzt.

Kurz gefasst: Der Bayerische Sportschützenbund e. V. lehnt den Gesetzesentwurf entschieden ab.

Der Entwurf kriminalisiert den ohnehin sehr restriktiven legalen Waffenbesitz in Deutschland und kann damit dem angestrebten Wesensgehalt der Richtlinie – die missbräuchliche Verwendung von Feuerwaffen für kriminelle Zwecke und die Bekämpfung des Terrorismus – nicht gerecht werden.

Hier finden Sie sämtliche aktuellen Informationen zum Thema:

Drucken
weiterlesen

12

Mrz.

Verband, Allgemein

Mailingliste für Vereine gestartet

Schneller Austausch von Vereinsnachrichten leicht gemacht im Schützenbezirk Oberfranken

Liebe Schützenfreunde,

vielfach wurde der Wunsch an die Geschäftsstelle herangetragen, eigene Veranstaltungen mit ortsübergreifendem Charakter per E-Mail innerhalb des Schützenbezirks weitergeben zu können.

Bekanntermaßen erlaubt das Datenschutzgesetz die Weitergabe der E-Mailadressen auch zwischen den Vereinen nicht. Um dennoch allen Vereinen die Möglichkeit zu geben, eigene Nachrichten schnell und unkompliziert weiterzugeben, wurde in Abstimmung mit dem BSSB Landesdatenschutzbeauftragten Mailingsliste für unsere Vereine angelegt, die

  • unter vereine(at)schuetzenbezirk-oberfranken.de erreichbar ist
  • von der Bezirks-Geschäftsstelle verwaltet wird
  • vom Webteam moderiert wird
  • und mit den E-Mailadressen der im ZMI-Client eingetragenen Sportleiter, Schützenmeister und 1. Vorsitzenden der Vereine Oberfrankes befüllt wurde.

Jeder Listenteilnehmer hat eine Begrüßungsmail mit sämtlichen Nutzungsinformationen erhalten und kann

Die an die Mailingsliste gerichteten Nachrichten werden erst nach Freigabe durch das Webteam an die Liste weitergegeben und sollten

  • von bezirksweitem Interesse sein
  • keine Anhänge mit mehr als 500kb enthalten
  • im Footer detaillierte Angaben über den Versender (Verein, Name, Kontakt-Daten) enthalten.

Für Rückfragen bei der Nutzung steht die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Mit oberfränkischen Schützengrüßen
Alexander Hummel

Drucken
weiterlesen

09

Mrz.

Jugend, Sport

Shooty Cup 2019

Gruppenbild aller Teilnehmer am Shooty-Cup 2019Gruppenbild aller Teilnehmer am Shooty-Cup 2019 Es wird um jeden Ring gerungen...Es wird um jeden Ring gerungen...

Bezirksentscheid in Pettstadt durchgeführt

Am 09. März fand der Shooty Cup auf Bezirksebene im Schützenhaus der Freihand Schützen Pettstadt statt. Es kämpften insgesamt acht Mannschaften aus den Gauen West, Süd und Nord-Ost um gute Platzierungen. Die Schüler schossen auf eine 20 Schussserie, durch die die Teilnehmer für den Landesentscheid ermittelt wurden.

1.Platz wurden die Schützen von dem SV Fichtelgebirge 1

        mit 357 Ringen von den Schützen Scharf Felix und Bocskor Attila.

2.Platz wurden die Schützen dem SV Fichtelgebirge 3

        mit 344 Ringen von den Schützen Geyer Nico und Fiedler Anna.

3.Platz wurden die Schützen von den A.T. Neudrossenfeld

        mit 344 Ringen von  den Schützen Richter Marie und Peckmann Fiona.

4.Platz wurden die Schützen von der ASG Hofer Bamberg

        mit 308 Ringen von den Schützen Kosch Cosima und Stenglein Anna.

5.Platz wurden die Schützen der FSV Schnabelwaid – Preunersfeld

        mit 307 Ringen von den Schützen Thiem Christiane und Gebhardt Philipp.

6.Platz wurden die Schützen der ZST Weidesgrün

        mit 304 Ringen von den Schützen Petrasek Michal und Schmidt Leopold.

7.Platz wurden die Schützen von der SG Sparneck 1

        mit 302 Ringen von den Schützen Retsch Tim und Retsch Lisa.

8.Platz wurden die Schützen der SG Sparneck 2

        mit 272 Ringen von den Schützen Schneider Ben und Bauer Luis.

Sämtliche Ergebnisse (Einzel- und Mannschaftswertung) finden sich auf der Ergebnisliste.

Die Bezirksjugendleitung bedankt sich bei allen teilnehmenden Vereinen und vor allem bei den Freihand Schützen Pettstadt für die kostenfreie Bereitstellung ihres Vereinsheimes und des Schießstandes.

Die Verantwortlichen des Shooty Cup`s freuen sich schon heute auf das nächste Jahr auf eine rege Teilnahme von Vereinen aus dem gesamten Schützenbezirk Oberfranken.

Tobias Horcher
2. BezJL

 

Drucken
weiterlesen

01

Mrz.

Bayernliga, Sport

Fans zur Unterstützung gesucht

Bayernliga FinaltagBayernliga Finaltag Bayernliga FinaltagBayernliga Finaltag

Finale in der Bayernliga Luftgewehr LIVE

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr hat die SG Bad Berneck auch 2019 wieder die große Ehre, das Finale der Bayernliga Luftgewehr ausrichten zu dürfen.

Eingeladen in Bad Bernecker Dreifachturnhalle (Klang 15, 95460 Bad Berneck) sind die Fans sämtlicher antretender Vereine. Allerdings brauchen natürlich unsere oberfränkischen Mannschaften Eure lautstarke Unterstützung- kommt vorbei und erlebt hochklassigen Schießssport vor ganz großer Kulisse!

Auf Euer Kommen freut sich die SG 1868 Bad Berneck!

 

Drucken
weiterlesen

28

Feb.

Bogen, Bogen-Meisterschaften

Weltrekord durch Oberfränkische Bogenschützin

Claudia Wohlleben (ATSV Oberkotzau) erzielte sagenhafte 573/600 Ringe und einen neuen Hallen-Weltrekord.Claudia Wohlleben (ATSV Oberkotzau) erzielte sagenhafte 573/600 Ringe und einen neuen Hallen-Weltrekord.

Deutscher Rekord entpuppt sich im Nachhinein als Weltrekord

Der von Claudia Wohlleben, anlässlich der Landesmeisterschaft Bogen Halle am 20.1.2019 aufgestellte Deutsche Rekord, entpuppte sich im Nachhinein als Weltrekord.

Hierfür gratulieren wir Claudia von ganzem Herzen für diesen großartigen Erfolg!

Die von Claudia Wohlleben, deren Stammverein der ATSV Oberkotzau ist, erzielten sagenhafte 573 Ringe von 600 möglichen Ringen bei 60 Pfeile bedeuten auch einen neuen Hallen-Weltrekord. Dieser wurde zwischenzeitlich auch bestätigt. Sie verbesserte damit den seit 2002 bestehenden Weltrekord der belgischen Sportlerin um einen Ring.

Nachfolgend eine paar Anmerkungen zur Claudias sportlichen Werdegang:

1976 im Alter von 13 Jahren begann sie  mit dem Bogensport. 1980 gewann Sie den ersten Bayerischen Meistertitel in der Jugendklasse. Ende der 80ziger Jahre wurde Claudia in den Deutschen Nationalkader berufen, da sie sehr gute Leistungen und Platzierungen  bei Gau-, Bezirks-, Landesmeisterschaften bis hin zu den Deutschen Meisterschaften sich erarbeitet hat.

Als Lohn dafür gewann Claudia u.a. ein mit einem sehr stark besetzen Teilnehmerfeld das Turnier in den Niederlanden. Ab 1991 bis 1996 zog sich Claudia aus dem Wettkampfsport zurück und widmete sich Ihren Kindern die in der Zeit zur Welt kamen.

Nach Ihrer Rückkehr nach Oberkotzau und zum ATSV Oberkotzau begann das Training wieder im vollen Umfang.

1997 begann die 1. Mannschaft des ATSV Oberkotzau der Claudia angehörte,  mit der Teilnahme am Ligasystem des Deutschen Schützenbundes. 2003 stiegen Sie mit der Mannschaft in die erste Bundesliga auf und Claudia war beste Bogensportlerin und Stammschützin unserer Bundesligamannschaft.

4 x erreichte sie den dritten Platz bei Deutschen Meisterschaften. 2018 wurde Sie nur ganz knapp geschlagen Deutsche Vizemeisterin in der Halle. Im Sommer 2018 war es dann soweit - Deutsche Meisterin WA (im Freien) Claudia Wohlleben.

Bei der Bayerischen Meisterschaft Bogen Halle am 20.02.2019 schoss Claudia Wohlleben mit 573 Ringen einen neuen Weltrekord in der Damen Masterklasse.

Zur Zeist ist Claudia Amtierende Bayerische Meisterin, Amtierende Deutsche Meisterin und hält den Deutschen Rekord in der Damen Masterklasse Recurve.

Herzlichen Dank und große Anerkennung für Deine Leistung.

Claudia mach weiter so, du bist ein Vorbild, es gibt noch ein paar Ziele ....

Thomas Hoffmann
Referent Bogen

Drucken
weiterlesen

17

Feb.

Oberfrankenliga LG, Sport

Oberfrankenliga LG abgeschlossen

Saisonabschluss Oberfrankenliga LG - die besten Mannschaften: Priv. SG 1956 Ludwigsstadt (Mitte), SG Geroldsgrün 1 (li.) und HSSV Hof (re.)Saisonabschluss Oberfrankenliga LG - die besten Mannschaften: Priv. SG 1956 Ludwigsstadt (Mitte), SG Geroldsgrün 1 (li.) und HSSV Hof (re.) Saisonabschluss Oberfrankenliga LG - die besten Einzelschützinnen: Annika Welsch (Priv. SG 1612 Ludwigsstadt) [Mitte],  Franziska Knorn (Hubertus 1956 Stegaurach) [li.] und  Lina-Marie Harnisch (Priv. SG 1612 Ludwigsstadt) [re.]Saisonabschluss Oberfrankenliga LG - die besten Einzelschützinnen: Annika Welsch (Priv. SG 1612 Ludwigsstadt) [Mitte],  Franziska Knorn (Hubertus 1956 Stegaurach) [li.] und  Lina-Marie Harnisch (Priv. SG 1612 Ludwigsstadt) [re.]

Priv. SG 1612 Ludwigsstadt gewinnt knapp die aktuelle Saison

Tell Neubau schaffte den Aufstieg in die Bayernliga. Allerdings musste Geroldsgrün 1 aus der Bayernliga in die Oberfrankenliga absteigen. Somit waren 2 Plätze für den Aufstieg aus der Bezirksklasse vorhanden. Aufgestiegen ist Hubertus 1956 Stegaurach und FSV Schnabelwaid – Schützen Preunersfeld. Absteigen musste die SG Coburg 2 und die kgl. priv. SSG Lichtenfels.

Die Wettkämpfe wurden dieses Jahr auf den Anlagen der SG Coburg, der kgl.priv.SSG Lichtenfels, Speichersdorf und zum ersten Mal in Pettstadt durchgeführt. Am Ende der Runde war die Priv. SG 1612 Ludwigsstadt auf dem ersten Platz, gefolgt von SG Geroldsgrün. Absteigen müssen nach 14 Jahren die Alten Treuen Neudrossenfeld und der SV Blumenrod.

In der Einzelwertung siegte Annika Welsch (Priv. SG 1612 Ludwigsstadt) mit einem Schnitt von 387,58 Ringen. Ihr folgten Franziska Knorn (Hubertus 1956 Stegaurach) mit 387,50 Ringen und Lina-Marie Harnisch (Priv. SG 1612 Ludwigsstadt) mit 387,21 Ringen – ein so knappes Ergebnis zwischen Platz 1 und 3 gab es in der Einzelwertung bisher noch nicht.

Für die Zukunft hoffe ich auf das gleiche Engagement der Mannschaftsführer, Schützen sowie der Standbetreiber. Hervorzuheben ist wieder das faire Miteinander aller Beteiligten.

Abschlusstabelle der Oberfrankenliga LG 2018/19:

1.Priv. SG 1956 Ludwigsstadt
2.SG Geroldsgrün 1
3.HSSV Hof
4.FSV Schnabelwaid – Schützen Preunersfeld
5.Tell Löhlitz
6.Hubertus 1956 Stegaurach
7.AT Neudrossenfeld
8.SG Blumenrod


Einige Impressionen zum Saisaonabschluss in Speichersdorf finden sich auch in der Mediathek.

Walter Horcher
Ligaleiter

Drucken
weiterlesen

13

Feb.

Verband, Verein

Wahl zum Stillen Star des Jahres 2018

SV Hub. Adelsdorf - Gewinner der Monatsausscheidung im Mai 2018 - benötigt Unterstützung

Liebe Schützenfreunde, 

der SV Hubertus Adelsdorf, der mit seiner Aktion "Hubertus Adelsdorf hilft der kleinen Nele" im Mai 2018 den Monatsentscheid zum "Stillen Star des DSB" gewinnen konnte, schickt sich nun an, auch den den Jahresentscheid für sich zu sichern.

Hierzu benötigen unsere Schützenfreunde jedoch unsere Unterstützung- so ist die Teilnahme an der Abstimmung für jeden möglich:

  • Senden Sie eine E-Mail mit der Nennung ihres Favoriten bis spätestens 25. März 2019 formlos an stillerstar@dsb.de
  • Der Deutsche Schützenbund und die Deutsche Schützenzeitung werden über das Ergebnis der Abstimmung umgehend informieren.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle Abonnenten der Deutschen Schützenzeitung, des DSB-Newsletters sowie alle Bogen- und Schießsport-Fans.
  • Jeder darf nur eine Stimme für (s)einen Stillen Star abgeben. E-Mails mit mehreren abgegebenen Stimmen können leider nicht berücksichtigt werden.

Bereits vorab sage ich im Namen des Vereins herzlichen Dank!

Drucken
weiterlesen

25

Jan.

Bogen-Meisterschaften, Kader (Bogen)

Judith Römer erfolgreich bei den Bayerischen Meisterschaften Bogen Halle

Judith Römer erfolgreich auf Platz 1 bei den Bayerischen Meisterschaften Bogen HalleJudith Römer erfolgreich auf Platz 1 bei den Bayerischen Meisterschaften Bogen Halle

Aam vergangenen Wochenende belegte Judith Römer auf der Bayerischen Meisterschaft Bogen Halle 2019 in Augsburg den ersten Platz in der Jugendklasse weiblich. In zwei gleichmäßig starken Durchgängen konnte Sie das gesamte Feld auf Abstand halten.

Neben dem starken Ergebnis von Judith belegte Neil Bennemann in der Juniorenklasse den 5. Platz und Katharina Schmidt in der Jugendklasse weiblich den 6. Platz.

Sämtliche Ergebnisse finden sich auf der Bogenfax-Webseite.

Drucken
weiterlesen

23

Jan.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

Oberfränkische Schüler mit starken Ergebnissen bei der Schülersichtung

Oberfrankens Talente in München: Johanna Lorenz, Fiona Peckmann, Fabian Leicht und Felix Knoch (v. l.)Oberfrankens Talente in München: Johanna Lorenz, Fiona Peckmann, Fabian Leicht und Felix Knoch (v. l.)

Am 20.01.2019 fand in München die Schülersichtung für den Bayernkader statt. Hier wurden zwei 3-Stellungsprogramme (3x10) geschossen. Antreten durften die Jahrgänge 2005 und jünger. Die Betreuung vor Ort übernahmen Manuela Knorn und Silvia Schirmer aus dem Bezirkstrainerteam.

Aus Oberfranken nahmen in diesem Jahr mit Johanna Lorenz aus dem Gau West, Fiona Peckmann aus dem Gau Süd, Fabian Leicht und Felix Knoch aus dem Gau Nord vier Schützen teil. Bester Teilnehmer aus Oberfranken war Fabian Leicht auf Platz 11. Er erzielte mit starken 566 Ringen (282/284) das gleiche Ergebnis wie Platz 9+10 und rutschte somit knapp an einem Platz im Schülerkader vorbei. Johanna Lorenz wurde 18te (559 (282/277), Felix Knoch 27ter (547/277/270) und Fiona Peckmann 31te (543/270/273). Mit allen unseren Nachwuchschützen können wir sehr zufrieden über die gebrachten Leistungen sein. Sie haben Oberfranken stark vertreten. Johanna und Fiona dürfen aufgrund ihres Alters sogar im nächsten Jahr nochmal antreten und konnten somit in diesem Jahr wertvolle Erfahrung sammeln.

Der Dank des Trainerteams gilt vor allem auch den Trainern in den Vereinen und Gaustützpunkten, welche die Schüler hervorragend vorbereitet haben.

 

Drucken
weiterlesen

21

Jan.

Bogen-Meisterschaften, Bogen

Oberkotzauer Bogenschützin stellt neuen Deutschen Rekord auf

Claudia Wohlleben glücklich und zufrieden nach der Bayerischen Meisterschaft Bogen HalleClaudia Wohlleben glücklich und zufrieden nach der Bayerischen Meisterschaft Bogen Halle

Gleich zwei neue Rekorde wurden während der Bayerischen Meisterschaft Bogen Halle am Wochenende aufgestellt. Diese Landesmeisterschaft fand erstmals in der Messehallte in Augsburg statt.

Eine der Bestleistungen davon stellte die Oberfränkische Schützin Claudia Wohlleben, die für den ATSV Oberkotzaun startet, auf.

Bei der Bezirksmeisterschaft in der Damen-Masterklasse erzielte Claudia noch 564 Ringe und lag damit noch 3 Ringe unter dem vom 07.03.2015 aufgestellten Deutschen Rekord. Am Wettkampftag war Claudia so locker und doch konzentriert, dass sie den Deutschen Rekord gleich um 6 Ringe auf sagenhafte 573 Ringe ( Ø 9,55 Ringe) verbesserte.

Gleichzeitig bedeutet dies den ersten Platz und den Titel Bayerische Meisterin Bogen Halle 2019.

Herzlichen Glückwunsch!

Drucken
weiterlesen

24

Dez.

Allgemein, Verband

Frohe Weihnachten

Weihnachtskarte des Schützenbezirks Oberfranken 2018Weihnachtskarte des Schützenbezirks Oberfranken 2018

Buon Natale - Merry Christmas - Joyeux Noël - Mele Kalikimaka - Feliz Navidad - Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok

Liebe oberfränkische Schützenfamilie,

wo Menschen ihre Ideen teilen und mitwirken, um ein größeres Ganzes entstehen zu lassen, dort ist das ausklingende Jahr eine willkommene Gelegenheit danke zu sagen. Danke für die konstruktive Mitarbeit in Wort und Tat im vergangenen Jahr und danke für die Förderung des oberfränkischen Schützenwesens.

Gleichzeitig wünsche ich uns und unseren Familien ich im Namen des Schützenbezirks Oberfranken eine gesegnete und friedliche Weihnachtszeit.

Auf ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest sowie ein gutes, gesundes und vor allem glückliches Jahr 2019!

Herzliche Grüße

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

16

Dez.

Aus-/Weiterbildung, Sport

Weiterbildungsmaßnahme für BSSB-Trainer

Kein Bild verfügbar

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der Schützenbezirk Oberfranken führt am

Sonntag, den 10.02.2019, von 10.00-17.00 Uhr
bei der Kgl. privil. SSG Lichtenfels

eine Weiterbildungsmaßnahme auf Bezirksebene durch.

Folgende Inhalte sind geplant:

1. Informationen aus der Sitzung der BSSB-Referenten für die Aus- und Weiterbildung (Uwe Matzner)

  • Update vom BSSB zum Thema Aus- und Weiterbildung

2. Allg. Informationen für die Trainer- und Übungsleiterarbeit (Florian Müller)

  • Woher bekomme ich Informationen?
  • Welche Weiterbildungen kann ich besuchen?
  • Anmeldeverfahren im Bezirk und beim BSSB
  • Lizenzverlängerung (Bedingungen und Verfahren)
  • Neues Jugendschutzgesetz

3. Der Kreisjugendring: Möglichkeiten der Mitgliedschaft und Zusammenarbeit (Kreisjugendring)

  • Was ist der Kreisjugendring?
  • Was ist für eine Aufnahme in den Kreisjugendring notwendig?
  • Was wird von mir (Verein) als Mitglied erwartet?
  • Welche Vorteile habe ich als Mitglied?
  • Wer sind meine Ansprechpartner in meiner Umgebung (Bezirksweit)?
  • Was ist die JuLeiCa bzw. die Ehrenamtskarte?

4. Grundlagen des Mentaltrainings (Susanne Seidel)

  • Was ist Mentaltraining?
  • Grundlagenwissen über Mentaltraining?

 

Organisatorisches:

Da m. E. die gewählten Themen nicht nur für ausgebildete Trainer, sondern u. U. auch für VÜL-  und JASSI interessant sein könnten, biete ich an, dass diese Veranstaltung auch als Verlängerung für  VÜL- und JASSI-Lizenzen angerechnet werden kann.

 

Solltet Ihr dieses Angebot nutzen wollen, bitte ich Folgendes zu beachten:

  • die Einladung, Anmeldung und Teilnahmebestätigung für VÜL- und JASSI-Teilnehmer müssen über die jeweiligen Gaue bzw. die Bezirksjugendleitung direkt erfolgen.
  • Da auch die Kapazitäten in Lichtenfels nicht unerschöpflich sind, können je Gau nur maximal 20 VÜL bzw. bzgl. der BezJL nur max. 20 JASSI teilnehmen.
    (Diese  Beschränkungen gelten selbstverständlich nicht für die lizenzierten Trainer und Jugendleiter, für welche ja dieser Lehrgang eigentlich ist. Diese Trainer und Jugendleiter werden von mir bis Ende des Monats auch direkt eingeladen.)
  • Die jeweiligen Teilnehmerzahlen aus den Gauen bzw. der BezJL müssen mir bis spätestens 26.01.2019 mitgeteilt werden. Als Mittagessen wird ein Schnitzel mit Pommes und Salat für 8,50 Euro angeboten. Bitte bei Bedarf mit der Teilnehmeranmeldung vorbestellen. Eigentlich ist es eine Selbstverständlichkeit, aber ich erwähne es trotzdem: Da das Schützenhaus in Lichtenfels bewirtschaftet wird, kann keine mitgebrachte Verpflegung eingenommen werden.
  • Sollte ein Gau, bzw. die BezJL dieses Angebot nicht nutzen wollen, bitte ich ebenfalls um eine kurze Mitteilung, da ich dann die Teilnehmerzahlen der übrigen Gaue anheben kann.

 

Mit freundlichem Schützengruß und den besten Wünschen für das kommende Weihnachtsfest sowie das neue Jahr!

Uwe Matzner
Referent Aus- u. Weiterbildung BSSB Bezirk Ofr.

 

 

 

 

Drucken
weiterlesen

10

Dez.

Bogen, Bogen-Meisterschaften

Bezirksmeisterschaft Oberfranken 'Bogen Halle'

Siegerehrung Schüler B mit ihren Glücksbringer!Siegerehrung Schüler B mit ihren Glücksbringer!

Neue Bezirksrekorde in Oberkotzau aufgestellt

Im Schützengau Nordost - genauer gesagt in Oberkotzau - fand am vergangenen Wochenende die Bezirksmeisterschaft Bogen Halle für das Sportjahr 2019 statt.

Insgesamt gingen in zwei Abschnitten über 170 Teilnehmer im Alter von 6 bis 82 Jahre an den Start.

Es stehen Ergebnislisten sowohl aller Einzelteilnehmer als auch aller Mannschaften zur Verfügung.

Gleichzeitig wurden neue Bezirksrekorde auf- bzw. eingestellt:

  • Schützenklasse Rec.:                  Jakob Hetz, BSC Reuth stellt einen seit 2006 bestehenden Rekord mit 571 Ringe ein.
  • Jugendklasse Rec. w:                  Judith Römer, BSC Reuth verbesserte um 2 Ringe den bestehenden Rekord auf 540 Ringe
  • Schützenklasse Compound:        Peter Tröger, BSC Reuth verbessert um 5 Ringe den bestehenden Rekord auf 580 Ringe. Zudem hält er auch den Rekord im WA 720  und ist amt. Titelträger im Feld in dieser Disziplin.

Bezirksmeister, da neu ins Programm aufgenommen:

  • Junioren Blankbogen:                  Lukas Kastner, TS Marktredwitz, 453 Ringe
  • Master/Senioren Blankbogen:     Michael Meier, SSV Schwarzenbach a.W. 510 Ringe

Die aktuelle Rekordliste findet sich im Bogenbereich.

Herzlichen Glückwünsch an alle neuen Rekordhalter!

Drucken
weiterlesen

19

Nov.

Damen, Sport

Gauvergleichsschiessen der oberfränkischen Damen 2018

Abschließendes Gruppenfoto am Gaudamenvergleich 2018Abschließendes Gruppenfoto am Gaudamenvergleich 2018 Blick in den Schießstand der SG EinbergBlick in den Schießstand der SG Einberg Blick in den Schießstand der SG EinbergBlick in den Schießstand der SG Einberg

Bei der SG Einberg (Gau Nord) fand am 17.11.2018 das diesjährige Gauvergleichsschiessen der Damen statt. Neben einer Auswahl oberfränkischer Schützinnen ließen es sich der 1. Gauschützenmeister Nord Klaus Jentsch und der 1. Gauschützenmeister West Hans-Joachim Hiller nicht nehmen, der Veranstaltung beizuwohnen.

35 Damen aus allen 4 Gauen gingen in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage und Luftpistole an den Start. Sieger in der Gesamtwertung mit den Meisten Punkten wurde der Gau Süd.

Die jeweils 3 besten anwesenden Einzelschützinnen erhielten einen Preis und für alle Schützinnen hatte Bezirksdamenleiterin Simone Hackenschmidt ein kleines Geschenk parat.

Auf diesem Weg möchte ich nochmals meinen Dank an den 1. Vorsitzenden Bernd Roßbach und seinem Team aussprechen, dass diese uns ihr Schützenhaus zur Verfügung gestellt haben und auch für die Mitarbeit in der Auswertung und für die Gute Bewirtung.

Ein großer Dank geht außerdem noch an meine Stellvertreterin Kerstin Jacobsen für Ihre tatkräftige Unterstützung.

Das Gauvergleichsschiessen der Damen findet 2019 voraussichtlich im Gau West statt.

Simone Hackenschmidt
Bezirksdamenleiterin

 

Die Ergebnisse im Einzelnen waren:

 

Mannschaft

PlatzierungSchützengauPunkte
1.Süd78
2.Nord63
3.Nord-Ost52
4.West40

 

Luftgewehr Freihand

PlatzGauNameRingePunkte
1.

NO

Nicole Kormann38712
2.WStephanie Friedel38511
3.NSarah Neubauer38510
4.SFranziska Guth3859
5.WMelanie Moroskow3838
6.NO

Marina Mäusbacher

3837
7.SCornelia Pleithner   3826
8.NMiriam Hanouschke3775
9.WBernadette Lechner3694
10.NOTanja Mäusbacher3623
11.NSabine Herr3442

 

 

Luftpistole

PlatzGauNameRingePunkte
1.NSarah Lipfert35812
2.SMandy Schliwa 35411
3.SAntje Heinrich34910
4.SMarianne Maier3499
5.NHeidi Friedlein3488
6.WChristin Hau3467
7.NOAndrea Oberländer3466
8.NOSimone Werner3295
9.NOSandra Knorr3294
10.WGabriela Nitzsche   3263
11.NJeanette Heyder  3242
12.WKerstin Jacobsen3231

                                             

 

Luftgewehr Auflage

PlatzGauNameRingePunkte
1.SSonja Gebauer315,512
2.SKarin Eckhardt313,511
3.SKarin Barth313,310
4.NChristina Zeitner312,29
5.NChristina Kob312,28
6.NRenate Schramm3127
7.NOChristine Göbel311,86
8.NOGisela Schneider  309,25
9.NOHelma Beyerlein306,64
10.WElisabeth Barthelmess305,73
11.WWaltraud Friedel304,52
12.WSibylla Hiller293,21

 

Drucken
weiterlesen

09

Nov.

Sport, Senioren

Deutscher Auflage-Meister 2018 kommt aus dem Bezirk Oberfranken

Valerius Rack auf dem PodestValerius Rack auf dem Podest Oskar WankOskar Wank

Valerius Rack von der SG Alte Treue Neudrossenfeld belegte in der Klasse Sen. I mit der Luftpistole mit 308,3 Ringen Rang eins unter 125 Startern und errang somit den Titel Deutscher Meister.
In diesem Wettbewerb startete in der Klasse Sen. IV aus dem Bezirk Oberfranken auch der für die JVA Bayreuth schießende Oskar Wank und kam unter 77 Startern mit 303,1 Ringen auf Rang 19.

Besser lief es bei Oskar Wank mit der Sportpistole in der Klasse Sen. III, wo er unter 149 Teilnehmern mit 290 Ringen den 7. Platz belegte.
Valerius Rack hatte sich auch mit der Freien Pistole für diese Meisterschaft qualifiziert, wo nur in einer Klasse geschossen wurde. Hier kam Rack von 271 Teilnehmern mit 281 Ringen auf Rang 20.

Drucken
weiterlesen

19

Okt.

Böller, Ehrung

Oberfrankens Böllerschützen würdigen Adolf Reusch

Die geehrten oberfränkischen Böllerschützen (v. l.):  Heinz Riedel, Jutta Reusch, Hans-Georg Rebhan, Adolf Reusch, Roland Schmitt, Georg Kraus, Hubert Marr, Thomas Heumann, Robert Linz,  Alexander Hummel, Peter Rösch und Peter Pinzer.       Die geehrten oberfränkischen Böllerschützen (v. l.):  Heinz Riedel, Jutta Reusch, Hans-Georg Rebhan, Adolf Reusch, Roland Schmitt, Georg Kraus, Hubert Marr, Thomas Heumann, Robert Linz,  Alexander Hummel, Peter Rösch und Peter Pinzer.       Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (links) zeichnet Bezirks-Böllerreferent Adolf Reusch aus. Er ist seit 20 Jahren im Amt und hat für die Böllerschützen in Franken Herausragendes geleistet.  Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (links) zeichnet Bezirks-Böllerreferent Adolf Reusch aus. Er ist seit 20 Jahren im Amt und hat für die Böllerschützen in Franken Herausragendes geleistet.

Werbevideo zum Böllerschießen vorgestellt

Himmelkron - Adolf Reusch aus Poxdorf im Landkreis Forchheim steht seit 20 Jahren an der Spitze der Böllerschützen in Oberfranken. Für seinen herausragenden Einsatz, auch als stellvertretender Bezirksschützenmeister, ist er in Himmelkron ausgezeichnet worden.

Als Adolf Reusch 1998 an die Spitze der oberfränkischen Böllerschützen berufen wurde, fanden diese im Bezirksverband des Bayerischen Sportschützenbunds (BSSB) noch wenig Beachtung. Heute werden sie, insbesondere mit Blick auf die Traditionspflege,  als Eckpfeiler im BSSB Oberfranken verstanden.

Reusch gelang es mit großem Engagement, Überzeugungskraft und Hartnäckigkeit, die Bedeutung des Böllerschießens herauszustellen, Mitstreiter zu gewinnen und das Ansehen dieser Schützinnen und Schützen zu stärken. Große Unterstützung fand er dabei beim früheren Bezirksschützenmeister Volker Gottfried (Bayreuth) und seinem Nachfolger Alexander Hummel (Bamberg).

Adolf Reusch gelang es, die Böllerschützen als starke Einheit im Bezirksverband zu etablieren. Er sucht ständig den Dialog, wirkt ausgleichend und wirbt unermüdlich für die Belange seiner Truppe. Heute, so Bezirksschützenmeister Hummel in der Laudatio auf Reusch, „sprechen die oberfränkischen Böllerschützen mit einer Stimme: im Verband, gegenüber Behörden und der Politik“. Adolf Reusch, der als stellvertretender Landes-Böllerreferent im ganzen Freistaat Achtung und Respekt genießt, gilt als einer der wichtigsten Vertreter seiner Schützensparte in Nordbayern.

In Oberfranken sind 70 Böllergruppen aktiv, in denen rund 650 Schützinnen und Schützen mitwirken. Die Struktur des Böllerwesens in Oberfranken habe Modellcharakter und sei ein Vorbild für ganz Bayern. Das gehe maßgeblich auf das Wirken von Adolf Reusch zurück, würdigte Alexander Hummel. Dies unterstrich stellvertretender Landesschützenmeister Jürgen Sostmeier. Äußeres Zeichen des Dankes  war die Ehrenplakette für besondere Verdienste um das Böllerwesen in Oberfranken, die Adolf Reusch in Empfang nehmen konnte.

Adolf Reusch sagte in seinem Rückblick, „die ersten Jahre als Böllerreferent waren sehr hart und mit viel Arbeit verbunden“. Auf Empfehlung des heutigen stellvertretenden Landesschützenmeisters Hans-Peter Gäbelein (Kulmbach) suchte sich Reusch in jedem oberfränkischen Schützengau Referenten, die ihn entlasteten und mit ihm gemeinsam an einem Strang zogen. So konnte sich das Böllerwesen in Oberfranken zu einer Erfolgsgeschichte entwickeln.

In seinem Jahresrückblick ging Adolf Reusch auf Böllertreffen ein, an denen oberfränkische Schützinnen und Schützen teilnahmen. Dabei wies der Bezirksreferent eindringlich darauf hin, die Sicherheitsregeln konsequent einzuhalten. Dazu gehören die korrekte Aufstellung am Schießplatz, keine Gefährdung nebenstehender Schützen und genügend Sicherheitsabstand zu Zuschauern.

Die Herbsttagung in Himmelkron bot den Rahmen, verdiente Böllerschützen zu ehren. Das Böller-Ehrenzeichen in Silber des BSSB erhielt Robert Linz (Trailsdorf), die Böller-Ehrennadel des Bezirks Oberfranken mit Goldkranz Heinz Riedel (Creußen). Die Böller-Ehrennadel des Bezirks Oberfranken mit Silberkranz ging an Georg Kraus (Kirchehrenbach), Hubert Marr (Schwürbitz), Roland Schmitt (Großenbuch), Thomas Heumann (Effeltrich) und Peter Rösch (Neudrossenfeld).

Weitere Links:

 

Drucken
weiterlesen

07

Okt.

Oktoberfest, Sport

Sarah Lipfert (SG Ludwigstadt) und Cedrik Müller (SG Ebermannstadt) werden Landesschützenkönige

Proklamation der Landesschützenkönige 2018Proklamation der Landesschützenkönige 2018 Die Delegation des Schützenbezirks Oberfranken mit den Schützenfreunden von Frankonia EffeltrichDie Delegation des Schützenbezirks Oberfranken mit den Schützenfreunden von Frankonia Effeltrich

Oberfranken so erfolgreich wie noch nie beim weltgrößten Freischießen am Münchener Oktoberfest

In diesem Jahr führte beim größten Freischießen der Welt kein Weg an Oberfranken vorbei!

Mit Sarah Lipfert von der Priv. SG 1612 Ludwigstadt stellt unser Schützenbezirk die diesjährige Luftpistolenkönigin, die sich mit einem 65,8 Teiler souverän gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Auch in der Jugendklasse lag ein Oberfranke ganz vorne: Cedrik Müller von der SG 1853 Ebermannstadt ist der neue Landesschützenkönig der Jugend.

Wir gratulieren beiden zu diesem ganz besonderen Titel herzlich und wünschen viele Freude bei der Regentschaft!

Bereits am ersten Wiesn-Wochenende nahm der Schützenbezirk Oberfranken am traditionellen Oktoberfest Trachten- und Schützenumzug teil. In diesem Jahr stellten unsere Schützenfreunde von Frankonia Effeltrich die Delegation aus Oberfranken und begleiteten die Bezirksstandarte beim größen Schützenumzug der Welt!

Hierfür bedanken wir uns herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern!


Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

04

Sep.

Behindertensport, Sport

Planung Rundenwettkampf für Schlingen-Schützen 2018

Schlingenschützen im BSSBSchlingenschützen im BSSB

Auf Wunsch einiger Schützen, die berechtigt sind in der Schlinge zu schießen, möchten wir abfragen, ob genügend Interesse besteht, einen Rundenwettkampf speziell für Schlingen-Schützen durchzuführen.

 

Es dürfen nur Schützen teilnehmen, die einen Hilfsmitteleintrag mit dem Kennzeichen S im BSSB Ausweis haben. Der DSB Hilfsmittelausweis (Klassifikation) ist hier nicht unbedingt erforderlich. Bei angemessenen Interesse ist es geplant,eine Art Fernwettkampf durchzuführen und die Wettkämpfe bei den den Rundenwettkämpfen der Auflageschützen sowie unteren Klassen mit laufen zu lassen. Je nach Beteiligung kann man dann zum Abschluss zentral einen Endkampf der besten Schützinnen und Schützen in der Vorrunde durchführen.

 

Eine Mannschaftswertung ist derzeit noch nicht geplant, da in den einzelnen Vereinen vermutlich nicht genügend Potenzial vorhanden ist.

 

Ich bitte alle interessierten Schützen sich bis zum 23.09.2018 bei mir per E-Mail unter Angabe der folgenden Daten zur Teilnahme anzumelden:

 

  • Name, Vorname und Adresse
  • Verein
  • Gau
  • BSSB Schützen-Ausweis-Nummer
  • Telefonnummer (für Rückfragen)
  • E-Mail Adresse (sofern vorhanden)

 

Mit freundlichen Grüßen

Henri Herppig

Ref. für Körperbehinderte im BSSB Bezirk Ofr.

 

 

Drucken
weiterlesen

04

Sep.

Behindertensport, Sport

Bayerischer Meister dominiert auch auf Deutscher Meisterschaft

Karl Scharf holt sich nach 2014 zum 2. Mal die GoldmedailleKarl Scharf holt sich nach 2014 zum 2. Mal die Goldmedaille Karl Scharf aus Schönbrunn im SteigerwaldKarl Scharf aus Schönbrunn im Steigerwald

Karl Scharf sichert sich mit persönlicher Bestleistung die siebte Medaille mit dem Zimmerstutzen bei den Deutschen Meisterschaften

Die Sportschützen trugen ihre deutsche Meisterschaft in allen Wettksmpfklassen auf der Olympia-Anlage in München-Hochbrück aus.

In der Behindertenklasse mit Hilfsmittel war Karl Scharf aus Schönbrunn i. Stgw. am Start.In der Disziplin Zimmerstutzen ging der bayerische Meister von 2018 mit dem besten Quali-Ergebniss (283 Ringe) als Favorit an den Start.Nach schwachen beginn mit fünf Schuss 44 Ringe konnte der Routinier die 1 Serie (10 Schuss) noch mit 93 Ringen beenden. In der 2 Serie übernahm Scharf die Führung die er in der Schlussrunde (95 Ringe) mit seiner Nervenstärke noch ausbaute. Mit drei Ringen Vorsprung
und persönlicher Bestleistung von 285 Ringen holte sich der Schönbrunner den deutschen Meistertitel.

 

Drucken
weiterlesen

03

Sep.

Vorderlader, Sport

Helmut Stubenrauch zweifacher Weltmeister und neuer Weltrekordhalter mit der Mannschaft

Helmut Stubenrauch mit den Medaillen (2x Gold, 1x Bronze) und dem Zertifikat über den neuen Weltrekord Helmut Stubenrauch mit den Medaillen (2x Gold, 1x Bronze) und dem Zertifikat über den neuen Weltrekord

Erfolg bei der 28. Weltmeisterschaft der Vorderladerschützen im österreichischen Eisenstadt

SG Coburg / SG Ebern (di)Helmut Stubenrauch, der bei der Schützengesellschaft Coburg neben vielen anderen Disziplinen auch das Voderladerschießen betreibt und bei der Schützengesellschaft Ebern beheimatet ist, schoß im Frühjahr zum ersten Mal bei der Rangliste zur Qualifikation für die Nationalmannschaft Vorderlader mit und schaffte auf Anhieb den Sprung unter die Top 20 Vorderladerschützen in Deutschland. Damit verbunden war auch die Berechtigung zur Teilnahme an der 28. Weltmeisterschaft der Vorderladerschützen im österreichischen Eisenstadt.

Vier Disziplinen standen für den bisher bereits in etlichen anderen Disziplinen extrem erfolgreichen Sportschützen an und er war in drei Mannschaften gesetzt.

Der für ihn erste internationale Start in der Disziplin Kuchenreuther (Perkussionspistole), endete gleich mit einem Paukenschlag, denn die Mannschaft konnte sich mit sechs Ringen Vorsprung vor Polen und acht Ringen vor der Slovakei den Weltmeistertitel mit neuem Weltrekord sichern. In dieser Mannschaftswertung (Forsyth) waren 19 Nationen am Start.

Das Mannschaftsergebnis von 290 Ringen bedeutete einen neuen Weltrekord und schraubte den aus dem Jahr 2010 bestehenden, damals ebenfalls von einer deutschen Mannschaft aufgestellt, um zwei Ringe nach oben.

Nachdem Helmut Stubenrauch als erster ran musste und mit 95 Ringen einen sehr guten Grundstein legte, konnte sein Mannschaftskollege Andreas Stock noch einen Ring drauf packen und der dritte im Bunde, Joachim Haller, konnte frei aufschießen, was er auch tat und mit 99 Ringen ein Spitzenresultat erzielte, was am Ende den Weltmeistertitel in der Einzelwertung bedeutete. Stubenrauch belegte in der Einzelwertung Rang 12 bei 105 Teilnehmern.

Am zweiten Tag stand die Disziplin Mariette (Perkussionsrevolver) auf dem Programm und wieder war der Allroundschütze als erster gefordert. Mit 95 Ringen legte er abermals einen hervorragenden Grundstein, denn seine Mannschaftskollegen konnten hier nicht an ihre Vortagesleistung anknüpfen. 92 Ringe von Andreas Stock und 91 Ringe von Joachim Haller vervollständigten das Mannschaftsergebnis auf gesamt 278 Ringe, was am Ende die Bronzemedaille einbrachte, ringgleich mit Schweden, die Silber gewannen und drei Ringe hinter Belgien, die neuer Mannschaftsweltmeister wurden. In der Einzelwertung konnte sich Helmut Stubenrauch den 10. Platz sichern, bei 149 angetretenen Schützen.

Nachmittags stand ein weiterer Wettbewerb an, nämlich Cominazzo Original (Steinschloßpistole Original).

Da er keine originale Steinschloßpistole besitzt, hatte einige Wochen vorher ein Mannschaftskollege ihm seine Zweitwaffe ausgeliehen, um ihm die Möglichkeit zu geben, damit zu trainieren. Dies zahlte sich auch aus, denn mit 79 Ringen konnte der Franke exakt so viel beitragen, wie notwendig war, um auch hier den WM-Titel für die Mannschaft zu sichern. Zum Sieg trug noch Matthias Dreisbach 80 Ringe und Volker Valentin sehr gute 91 Ringe (Einzelwertung Platz 1) bei. Deutschland hatte am Ende mit 250 Ringen gesamt einen Ring Vorsprung vor Frankreich und vier Ringe Vorsprung vor Italien, welche Platz Drei belegten. In der Einzelwertung fand sich Helmut Stubenrauch auf Platz 14 wieder.

Am letzten Tag stand noch die Disziplin Donald Malson (Perkussionsrevolver 50 m) auf dem Programm. Hier war es so, dass zwar alle 10 Wertungsschüsse von ihm im „Schwarzen“ lagen, was auf 50 m Entfernung keine Selbstverständlichkeit ist, aber nicht weit genug im Zentrum. 2x9, 2x8 und 6x7 Ringe ergaben durchschnittliche 76 Ringe und Platz 31 in der Einzelwertung. In der Kombinationswertung Remington (setzt sich zusammen aus Mariette und Donald Malson) konnte Helmut Stubenrauch mit 171 Ringen Platz 14 in der Einzelwertung belegen.

Bei seinem ersten internationalen Einsatz hat er eindrucksvoll bewiesen, dass das in ihn gesetzte Vertrauen voll gerechtfertigt war.

Er ist nun für mindestens drei Jahre Weltmeister und Weltrekordhalter, denn die nächste Weltmeisterschaft wird erst im Jahr 2021 stattfinden, der Vorderladerverband MLAIC (Muzzle Loaders Association International Committee) hat dann 50-jähriges Jubiläum. Deutschland wurde dafür auserkoren, diese nächste WM im Jubiläumsjahr auszurichten und das Ganze wird auf der modernen Schießanlage in Pforzheim stattfinden.

Im nächsten Jahr wird es eine Europameisterschft der Vorderladerschützen in Ungarn geben, wobei es gilt, sich erst wieder aufs Neue bei der Rangliste 2019 dafür zu qualifizieren.

Drucken
weiterlesen

31

Aug.

Wurfscheibe, Sport

Philipp Seidel Deutscher Vizemeister im Trap-Schießen

Philipp Seidel Deutscher Vizemeister im TrapschießenPhilipp Seidel Deutscher Vizemeister im Trapschießen Philipp Seidel Deutscher Vizemeister im TrapschießenPhilipp Seidel Deutscher Vizemeister im Trapschießen Philipp Seidel Deutscher Vizemeister im TrapschießenPhilipp Seidel Deutscher Vizemeister im Trapschießen

Im vergangenen Jahr Deutscher Meister und in diesem Jahr Deutscher Vizemeister!

Es lief für den jungen Hofer Schützen auch diesmal fast optimal. Nur im Finale musste sich Philipp Seidel dem „alten Hasen“ und mehrfachen Deutschen Meister Stefan Rüttgeroth geschlagen geben. Philipp startete bärenstark im Vorkampf und lag am ersten Wettkampftag mit 25, 24, 24 getroffenen Scheiben auf dem ersten Platz. Am zweiten Tag erreichte er mit 24 und 22 Treffern und damit gesamt 119 Scheiben das Finale der
besten sechs Schützen.

Im nach den neuen Regeln ausgetragenen Finale startete er auf Rang 2 hinter Waldemar Schanz (Hessen), den mit 120 Scheiben im Gesamtklassement Führenden. Nach 25 geschossenen Scheiben stand Philipp auf Platz 4, konnte sich aber nochmals steigern und lag nach 40 Scheiben wieder auf Platz 2. Die letzten zehn Scheiben entschieden über Gold oder Silber.

Philipp hätte gegenüber Stefan Rüttgeroth 3 Scheiben aufholen müssen – das war aber zu viel gegen den Routinier aus Gieboldehausen (Niedersachsen), der sich den Titel nicht mehr nehmen ließ. Trotzdem ist das Erreichen des Deutschen Vizemeisters nach dem Titel
im letzten Jahr ein großer Erfolg für den noch jungen Schützen vom SV Wachholderbusch.

In der Mannschaftswertung belegte das Team vom SV Wachholderbusch mit den Schützen Philipp Seidel, Manfred Günther und Karlheinz Seidel mit 341 Treffern den undankbaren 4. Platz: Treffergleich mit der Mannschaft des Wurftaubenverein Nesselröden (Niedersachsen), entschieden hier die besseren Deckserien über die Plätze 3 und 4.

Susanne Seidel kam in der Damenklasse III auf den 6. Platz.

Drucken
weiterlesen

18

Aug.

Bogen, Bogen-Meisterschaften

Judith Römer auf dem Treppchen!

Judith Römer (links) visiert die Bronze-Medaille anJudith Römer (links) visiert die Bronze-Medaille an

Bogenschützen bei der DM 2018 erfolgreich

Wiesbaden. Bei den Deutschen Meisterschaften 2018 Bogenschießen im Freien errang Judith Römer in der Klasse Schüler A weiblich den dritten Platz mit 647 Ringen.

Nach einem starken ersten Durchgang, den Sie auf Platz 2 abschloss, bestätigte sie ihr hohes Leistungsniveau auch im zweiten Durchgang. Sie konnte sich damit knapp gegen ihre Landeskaderkolleginnen durchsetzen.

Herzlichen Glückwunsch!

Drucken
weiterlesen

29

Jul.

Sport, Armbrust

Linda Straub holt Silber!

Linda Straub holt Silber mit der ArmbrustLinda Straub holt Silber mit der Armbrust

Bei der Bayerischen Meisterschaft in der Disziplin Armbrust 30m nat., die inWernberg-Köblitz stattfand, holt Linda Straub von der Armbrustschützengilde "Hofer" Bamberg-Gaustadt 1897 e.V. mit 107 Ringen in der Juniorenklasse die Silbermedallie nach Oberfranken.

Herzlichen Glückwunsch zum 2. Platz!

Drucken
weiterlesen

27

Jul.

Damen, Sport

ClassicCup 2018 in Kleinlangheim

Classic Cup des BSSB in KleinlangheimClassic Cup des BSSB in Kleinlangheim Classic Cup des BSSB in KleinlangheimClassic Cup des BSSB in Kleinlangheim Classic Cup des BSSB in KleinlangheimClassic Cup des BSSB in Kleinlangheim

Oberfränkische Schützinnen wieder erfolgreich

Beim diesjährigen Classic Cup des BSSB am 21.07.2018 in Kleinlangheim nahmen 11 Schützinnen aus Oberfranken teil.

Auch in diesem Jahr konnte sich in der Gruppe Auflage Senioren I/II Christina Zeitner von der SV Creidlitz erneut den 1. Platz mit 5,6 Punkten sichern und freute sich wieder über einen Hotelgutschein für ein Wochenende für 2 Personen. Die komplette Ergebnisliste kann auf der Webseite des BSSB eingesehen  werden.

Ein ausführlichen Bericht der Landesdamenleitung ist unter https://www.bssb.de/damen-aktuelle-news.html ebenso wie zahlreiche Bilder abrufbar.

Drucken
weiterlesen

19

Jul.

Sport, Behindertensport

Sechs Mal Edelmetall in den Disziplinen für Körperbehinderte

Kein Bild verfügbar

Erfolge bei den Bayerischen Meisterschaften

Eine Goldmedaille im KK 100m Federbock holte sich Henri Herppig SG Einberg mit 297 Ringen, gefolgt von Bernd Roßbach mit der Silbermedaille und 295 Ringen ebenfalls SG Einberg.

 

Eine weitere Goldmedaille konnte sich Karl Scharf SV Hubertus Schönbrunn sichern, der in der Disziplin Zimmerstutzen mit Federbock 283 Ringe schoß.

 

Im Luftgewehr mit Federbock ging die Silbermedaille an Volker Künzel Schützenbrüder Krötenbruck der 399 Ringe schoß, Ringgleich mit dem Gewinner der Goldmedaille, dadurch musste

die Reihenfolge der 10er Serien entscheiden.

 

Werner Klempf von der SG Einberg holte sich in der Disziplin KK 100m ohne Hilfsmittel die Silbermedaille mit 278 Ringen und in der Disziplin Zimmerstutzen ohne Hilfsmittel die Bronzemedaille mit 260 Ringen, hier ging er für SV Hubertus Strullendorf an den Start.

 

Wir gratulieren allen Starterinnen und Startern herzlich!

 

Henri Herrpig           Alexander Hummel           Walter Ho rcher 

Ref. Körperbeh.       1. BezSM                          1. BezSpL

Drucken
weiterlesen

10

Jul.

Sport, Wurfscheibe

Wurfscheibe Trap: SV Wachholderbusch räumt ab!

Oberfrankens Erfolge im Bereich WurfscheibeOberfrankens Erfolge im Bereich Wurfscheibe

Erfolge bei den Bayerischen Meisterschaften

Unsere oberfränkischen Schützinnen und Schützen vom SV Wachholderbusch glänzten in diesem Jahr mit besonders starken Ergebnissen:

  • Manfred Günther wird Bayerischer Meister in der Klasse Herren I
    Mit 122 Treffern von 125 möglichen lieferte er in der Königsklasse ein Ergebnis ab, mit dem er manchen Kaderschützen ins Grübeln brachte.

  • Die Mannschaft Wachholderbusch wird Bayerischer Mannschafts Meister in der Klasse Herren I
    Die Herren-Mannschaft mit Manfred Günther, Philipp Seidel und Karlheinz Seidel holte mit 344 Treffern ebenfalls den Meistertitel.

In der Einzelwertung belegten Philipp und Karlheinz Seidel die Plätze 5 und 7. Die Bayerische Meisterschaft Trap Herren fand auch in diesem Jahr an zwei Tagen statt, mit 3 Durchgängen am ersten und 2 Durchgängen am zweiten Tag. Auf allen
5 Ständen waren unterschiedliche Programme eingestellt, was die Meisterschaft recht anspruchsvoll machte. Sonnenschein und nicht zu heiße Temperaturen ermöglichten einen angenehmen Wettkampf.

  • Susanne Seidel wird Bayerischer Meister in der Klasse Damen III
  • Die Damen-Mannschaft wird Bayerischer Meister in der Klasse Damen III
  • Doris Sperrer wird Vize-Bayerischer Meister in der Klasse Damen I

Mit 59 Treffern von 75 und 2 Treffern im Stechen, sicherte sich Susanne Seidel den Meistertitel der Damen III. Bei den Damen I gewann Doris Sperrer mit 50 Treffern + 1 das Stechen um Platz 2. Sabine Hohberger kam auf Platz 4.

  • Thomas Goldmann (SG Marktredwitz) erreichte den 2. Platz bei den Junioren II m


Wir gratulieren allen Schützen und Schützinnen sehr herzlich!


Drucken
weiterlesen

07

Jul.

Sport, Kader (Kugel)

Bronze für Florian Gläßer

Erfolge bei den Bayerischen Meisterschaften

Wir gratulieren Florian Gläßer herzlich zum Gewinn der Bronzemedaille mit der Sportpistole in der Jugendklasse!

Peter Baldauf
Bezirkstrainer Pistole

 

Drucken
weiterlesen

06

Jul.

Trainer (Gewehr), Kader (Kugel)

Erfolge unseres Gewehrkaders am Bayernpokal

Kira Jahnel und Luisa Prell im kniend-AnschlagKira Jahnel und Luisa Prell im kniend-Anschlag Schüler beim stehend-AnschlagSchüler beim stehend-Anschlag Bayernpokal 2018Bayernpokal 2018 KK MannschaftKK Mannschaft LG Mannschaft Jugend + Junioren mit allen TrainernLG Mannschaft Jugend + Junioren mit allen Trainern

Am Samstag, den 23.06.2018, fand wieder der alljährliche Bayernpokal auf der Olympia-Schießanlage in Hochbrück statt. Auch der Schützenbezirk Oberfranken hat seine besten Nachwuchskräfte entsandt und sich mit den folgenden Schützinnen und Schützen dem Vergleich der bayerischen Bezirks gestellt:

Schüler LG stehend + LG 3-Stellung:

Kira Jahnel, Luisa Prell, Hanna Herlitz, Lea Pscheidl, Fabian Leicht, Hannes Müller

LG Jugend:

Bastian Wagner, Sebastian Timm, Jonas Thiem, Vanessa Lochmüller

LG Junioren:

Jonathan Kummetz, Sonja Baderschneider, Christopher Herlitz, Luisa Graumann, Ronja Just

KK 3x20:

Vanessa Lochmüller, Bastian Wagner, Annika Winkler, Jonathan Kummetz, Franziska Kaul, Luisa Graumann, Sonja Baderschneider

Obwohl wir leider auf einige unserer Leistungsträger verzichten mussten, konnten wir uns im Vergleich zum letzten Jahr um 2 Plätze steigern. Dieses Jahr belegten wir einen tollen 5. Platz mit unserer Bezirksmannschaft in der Gesamtwertung (Gewehr+Pistole+Bogen).

In den einzelnen Disziplinen konnten zum Teil gute Einzelergebnisse erzielt werden.

Alle Ergebnisse können unter folgendem Link eingesehen werden:

Des Weiteren konnten wir bei diesem Wettkampf mir Stolz zum ersten Mal unsere neuen Trainingsanzüge präsentieren. Nochmals vielen herzlichen Dank an 1. BezSM Alexander Hummel für die Förderung.

Sabrina Bär
Bezirkstrainerin

Drucken
weiterlesen

01

Jul.

Böller, Aus-/Weiterbildung

Fachkundelehrgang nach §34 1.VO.SprengG für angehende Böllerschützen

BöllerschützenBöllerschützen

- AUSGEBUCHT -

Liebe zukünftige oberfränkische Böllerschützinnen und Böllerschützen,
liebe Böller-Interessierte,

in Zusammenarbeit mit dem Freihand SV Pettstadt 1910 e. V. und der Fa. Hermann Schillinger (Mühlbach 5, 83377 Vachendorf) findet am Freitag, den 22. März 2019, im Vereinsheim der Freihand-Schützen (Fabrikstraße 30a, 96175 Pettstadt) ein Ein-Tages-Fachkundelehrgang nach §34 1.VO.SprengG mit anschließender Prüfung für Böllerschützen (Handböller, Standböller, Kanone) statt.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. Der Lehrgang findet ab 12 Personen statt.

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich - der Lehrgang ist ausgebucht.

Mit Pulverdampf und Donnerhall

Adolf Reusch
Bezirks-Böllerreferent Oberfranken

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

23

Jun.

Damen, Sport

Generationenschießen im Schützenbezirk Oberfranken

Gruppenbild am Ende des Generationenschießens 2018Gruppenbild am Ende des Generationenschießens 2018 Volle Stände beim SC 04 Bamberg am diesjährigen GenerationenschießenVolle Stände beim SC 04 Bamberg am diesjährigen Generationenschießen

Erfahren & Jung gemeinsam am Schießstand

Das diesjährige Generationenschießen des Bezirks Oberfranken fand beim SC 04 Bamberg statt. Hier durfte ich als Bezirksdamenleiterin leider nur acht Mannschaften begrüßen. Einer der Gründe hierfür dürfte der zeitgleich stattfindende Bayernpokal Jugend in Hochbrück gewesen sein.

Auch in diesem Jahr waren die Schützinnen und Schützen wieder mit vollem Einsatz dabei, da durch den Wettkampfmodus ein schlechter Schütze genauso viele Chancen hatte wie ein guter Schütze. Geschossen wurden 30 Schuss auf Zehntelwertung bei denen der Wert vor dem Komma den gleichen Punktwert wie der Wert nach dem Komma zählte. Nach den spannenden Durchgängen erfolgte in gemütlicher Runde die Siegerehrung. Hierbei erhielten die ersten 4 Mannschaften Gutscheine der Thermen in Bayreuth und Obernsees.

Die Ergebnisliste kann hier eingesehen werden.

Die anwesenden Mannschaften fanden den Wettkampf sehr gelungen und freuen sich schon auf die Veranstaltung im nächsten Jahr. Auch ich würde mich freuen, die eine oder andere Mannschaft nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen.

Simone Hackenschmidt
Bezirksdamenleiterin

 

Weitere Informationen:

Drucken
weiterlesen

21

Jun.

Ehrung, Verband

Herzlichen Glückwunsch, lieber Jürgen, zum Bundesverdienstkreuz am Bande!

2. LSM Jürgen Sostmeier (re.) erhält aus den Händen von StMin Füracker das Bundesverdienstkreuz am Bande2. LSM Jürgen Sostmeier (re.) erhält aus den Händen von StMin Füracker das Bundesverdienstkreuz am Bande

Landessschützenmeister erhält hohe Auszeichnung

Die Böllerschützinnen und Böllerschützen des Schützenbezirkes Oberfranken gratulieren unseren stellv. Landesschützenmeister Jürgen Sostmeier zum Bundesverdienstkreuz am Bande und wünschen ihm weiterhin viel Gesundheit und Wohlergehen.

Adolf Reusch
Bezirksböllerreferent/Ofr.

Drucken
weiterlesen

19

Jun.

Vorderlader, Sport

Vorderlader- und Pistolenvergleichskampf der bayerischen Bezirke

Vorderlader- und Pistolenvergleichskampf der bayerischen Bezirke in RegensburgVorderlader- und Pistolenvergleichskampf der bayerischen Bezirke in Regensburg

Auch 2018 nahm der Schützenbezirk Oberfranken am Vorderlader- und Pistolenvergleichskampf der Bezirke in Bayern teil. Dieser findet jährlich auf der Schießanlage der HSG Regensburg statt. Jeweils 3 Schützen bilden in den Disziplinen Vorderlader Pistole, Vorderlader Revolver, Perkussionsgewehr, Freie Pistole und Sportpistole eine Mannschaft.

Im Vorderlader-Bereich wurden hierbei gute Ergebnisse erzielt:

  • Mit dem Perkussionsrevolver schaffte Helmut Stubenrauch den 3. Platz in der Einzelwertung mit 139 Ringen.
  • Mit der Perkussionspistole erreichte Helmut Stubenrauch mit 133 Ringen den 3. Platz ringgleich mit dem 2. Platz.
  • In der Disziplin Perkussionsgewehr konnte kein Podestplatz erreicht werden. Allerdings schaffte es die Mannschaft auf Rang 3.
  • In der Wertung Vorderlader erreichten wir gesamt den 3. Platz hinter Mittelfranken und dem Sieger aus Schwaben.

Bei der Freien Pistole und der Sportpistole hatten wir aufgrund eines sehr kurzfristigen Ausfalls, der leider nicht mehr kompensiert werden konnte, erhebliche Probleme. Mit der Sportpistole und Freien Pistole erging es uns nicht besser. Im Einzel konnten wir keinen der vorderen Plätze belegen. Somit reichte es für die Mannschaft leider auch nur zum 5. Platz.

In der Gesamtwertung, bei der alle Einzelergebnisse aus Pistole und Vorderlader zusammengezählt werden, hatten wir aufgrund des Ausfalls im Pistolenbereich keine Chance und wurden am Ende Fünfter.

Ich möchte mich abschließend auf diesem Weg bei den Verantwortlichen des Schützenbezirks Oberpfalz für die Organisation und den reibungslosen Ablauf der sehr gelungen Veranstaltung bedanken.

Werner Hackenschmidt
Referent Vorderlader


Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

18

Jun.

Damen, Sport

Oberfranken richtet Drei-Franken-Cup der Damen aus

Gruppenbild vom Drei-Franken-Cup der Damen 2018Gruppenbild vom Drei-Franken-Cup der Damen 2018

Gute Stimmung beim Rahmenprogramm und starke Ergebnisse beim Schießen in Höchstadt a. Aisch

Zum 3-Franken-Cup in Höchstadt a. d. Aisch (Schützenbezirk Oberfranken) durften wir neben unserer oberfränkischen Damenauswahl auch die Bezirksmannschaften aus Unterfranken und Mittelfranken begrüßen.

Nach einem spannendem Wettkampfvormittag in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage, Luftpistole, Luftpistole-Auflage, KK 3 x 20 und Bogen Recurve freuten sich die Schützinnen über eine Führung im Schloß Weißenstein in Pommersfelden. Ein Kleinod unter den Schlössern Bayern’s das sich im Privatbesitz der Familie von Schönborn befindet. Bei einer kurzweiligen Führung durften wir das „Sommerhaus“ näher kennenlernen und erfuhren so manche Anekdote aus dem Leben des Erbauers.

Nachdem alle wieder im Schützenhaus eingetroffen waren, fand bei Kaffee und Kuchen die schon heiß ersehnte Siegerehrung statt. Hierzu durften wir neben dem Vereinsvorsitzenden Werner Fumy auch den 1. Bürgermeister der Stadt Höchstadt Gerald Brehm und den 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel begrüßen, die es sich nicht nehmen ließen, ein Grußworte zu überbringen.

In der Einzelwertung erhielten jeweils die ersten 3 Plätze je Disziplin eine Glastrophäe. Auch unsere oberfränkischen Schützinnen durften sich über einige Pokale freuen.

Der heiß begehrte Wanderpokal ging zum 3. Mal in Folge an Mittelfranken mit 1.086,8 Punkten die nun den Pokal Ihr Eigen nennen dürfen. Den 2. Platz sicherte sich die Mannschaft aus Oberfranken mit 1.588,5 Punkten gefolgt von der Mannschaft aus Unterfranken mit 1953,0 Punkten.

Auf diesem Weg möchte ich mich nochmals bei allen Schützinnen und meiner Stellvertreterin Kerstin Jacobsen für die Bereitschaft und Mithilfe bedanken. Wir würden uns auch sehr darüber freuen, die eine oder andere für den nächsten Wettkampf in Mittelfranken wieder gewinnen zu können.

Ein besonderer Dank gilt auch nochmals der Schützengilde 1608 Höchstadt/Aisch für die tatkräftige Unterstützung bei der Austragung dieser Veranstaltung.

Simone Hackenschmidt
1. Bezirksdamenleiterin

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

15

Jun.

Verband, Schützengau

Herzlichen Glückwunsch, lieber Heinz!

1. GSM Hans-Joachim Hiller (li.) gratuliert gemeinsam mit Stv. BezSM Adolf Reusch dem Ehrengauschützenmeister Heinz Jantschewsky (Mitte)1. GSM Hans-Joachim Hiller (li.) gratuliert gemeinsam mit Stv. BezSM Adolf Reusch dem Ehrengauschützenmeister Heinz Jantschewsky (Mitte)

Der Schützenbezirk Oberfranken gratuliert seinem Ehrenmitglied und Ehrengauschützenmeister Heinz Jantschewsky!

Im Namen der oberfränkischen Schützenfamilie überbrachte Stv. Bezirksschützenmeister Adolf Reusch gemeinsam mit 1. GSM Hans-Joachim Hiller anlässlich des 80. Geburtstags die besten Glückwünsche an das Bezirks-Ehrenmitglied Heinz Jantschewsky.

Wir gratulieren dem Jubilar auf das Herzlichste und wünschen Ihm und seiner Frau Uschi vor allem Gesundheit, gemeinsames Glück und Gottes Segen!

 

Drucken
weiterlesen

07

Jun.

Senioren, Sport

Frankencup 2018 (LG/LP-Auflage) der fränkischen Bezirke

Zufriedene Gesichter bei der Siegerehrung in PyrbaumZufriedene Gesichter bei der Siegerehrung in Pyrbaum

Auflageschützen zu Gast im Mittelfränkischen Pyrbaum

Der diesjährige Frankencup wurde vom Bezirk Mittelfranken im oberpfälzischen Pyrbaum ausgerichtet. Das oberfänkische Team kam auf Grund einiger dubioser und teilweise sehr kurzfristiger Absagen von Leistungsträger leider nicht über den dritten Platz hinaus.

Dennoch konnten sich je zwei Luftpistolen- und Luftgewehrschützen für das Finale der besten acht Teilnehmer qualifizieren. Mit der Luftpistole waren dies Oskar Wank, der am Ende Rang sechs belegte, und Valerius Rack, für den es letztlich zum vierten Platz reichte.

Bei den Gewehrschützen waren Birgit Engel mit dem sechsten Rang und Christina Zeitner auf Platz fünf für Oberfranken im Finale.

Einen Sachpreis für die Vorkampfleistung konnten Valerius Rack als dritter mit 303,8 Ringen mit der Luftpistole und Birgit Engel auf Platz 2 bei den Damen mit 316,8 Ringen mit nach Hause nehmen.

Insgesamt war es für alle Teilnehmer ein schöner, gelungener Samstag mit guten Gesprächen. Am Ende der Veranstaltung lud der unterfränkische Seniorenreferent Alfred Broda für das nächste Jahr nach Unterfranken ein.

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

04

Jun.

Vorderlader, Sport

Großer Erfolg für den Vorderladerschützen Helmut Stubenrauch

Helmut StubenrauchHelmut Stubenrauch

Helmut Stubenrauch von der SG 1354 Coburg qualifizierte sich beim Ranglistenturnier in Pforzheim für die Vorderlader-Weltmeisterschaft 2018. Diese findet in Eisenstadt (Österreich) vom 18.08.2018 – 26.08.2018 statt. Er belegte mit dem Vorderlader-Revolver Replica (Mariette) den 1. Platz und mit der Perkussionspistole Replica (Kuchenreuther) den 4. Platz. In der Gesamtwertung brachten ihm dies 19 Punkte ein, welche zur Qualifikation reichten.

Bei dem auf der WM-Anlage in Eisenstadt ausgetragenem Grand Prix in Österreich konnte er bei seinem ersten Einsatz in der Nationalmannschaft gleich eine Duftmarke setzen. Hier nahm ein internationales Feld von rund 350 Schützen teil. Helmut konnte folgende Erfolge erzielen:

  • 1. Platz: Revolver Kombinationswertung aus Mariette und Donald Malson (Remington R)
  • 2. Platz: Perkussionsrevolver (Donald Malson R)
  • 2. Platz: Perkussionsrevolver (Mariette)
  • 7. Platz: Perkussionspistole (Kuchenreuther)
  • 12. Platz: Steinschlosspistole (Cominazzo O+R)

Der Schützenbezirk Oberfranken gratuliert zu diesen Erfolgen und wünscht Ihm bei der anstehenden Weltmeisterschaft alles Gute und viel Erfolg.

Bezirksreferent Vorderlader
Werner Hackenschmidt

Drucken
weiterlesen

16

Mai

Blasrohr, Verein

Verleih von Blasrohr-Ausrüstung

Blasrohr-Sport im BSSBBlasrohr-Sport im BSSB Verleihpaket des Schützenbezirks OberfrankenVerleihpaket des Schützenbezirks Oberfranken

Liebe Blasrohr-Interessierte,

der Schützenbezirk Oberfranken hat einen Training- oder Wettkampfsatz für das Blasrohrschießen angeschafft.

Dieser besteht aus:

  • 5x Stativ
  • 5x Hartschaumplatten für Zielscheiben
  • 5x Blasrohr mit Pfeilen
  • 2x Köcher für Blasrohre
  • Zielscheiben

Das Set kann über den Blasrohr-Referenten bestellt und beim TuS Lippertsgrün gegen eine Kaution von €50,- abgeholt werden. Bei unbeschädigter Rückgabe der Leihgegenstände erfolgt eine Rückerstattung von bis zu €30,-; der restliche Betrag deckt die Unkosten für Verbrauchsmaterial.

Euer oberfr. Blasrohr-Referent
Thilo Müller

Drucken
weiterlesen

11

Mai

Behindertensport, Sport

Klassifizierung zur Erlangung des neuen DSB Hilfsmittelausweis

Für alle Schützinnen und Schützen, die aus gesundheitlichen Gründen ein Hilfsmittel wie z.B. Federbock/Schlinge oder Hocker benötigen, findet am Samstag, den 26. Mai 2018, bei der BSG Schweinfurt (Hainweg 5, 97424 Schweinfurt) eine Klassifikationveranstaltung statt.

Für die oberfränkischen Schützen sind Termine ab 13.00 Uhr vorgesehen.

Alle Interessenten melden sich bitte bis spätestens 22. Mai bei unserem zuständigen Referenten Henri Herppig unter der E-Mailadresse h.herppig@bssb-ofr.de oder telefonisch.

Henri Herppig
Referent für Körperbehinderte im BSSB Bezirk Oberfranken

Drucken
weiterlesen

08

Mai

Jugend, Sport

ShootyCup mit Teilnehmern aus ganz Oberfranken

Bezirksentscheid ShootyCupBezirksentscheid ShootyCup Bezirksentscheid ShootyCupBezirksentscheid ShootyCup 1. Landesjugendleiterin Lissi Stainer zieht eine positive Bilanz für die oberfränkische Schützenjugend1. Landesjugendleiterin Lissi Stainer zieht eine positive Bilanz für die oberfränkische Schützenjugend 1. GSM Ofr-Nordost dankt 1. BezJL Nitschke für die Vergabe des BezJT nach Münchberg1. GSM Ofr-Nordost dankt 1. BezJL Nitschke für die Vergabe des BezJT nach Münchberg 1. BezSM Alexander Hummel dankt dem Bezirksjugendausschuss für seine hervorragende Arbeit1. BezSM Alexander Hummel dankt dem Bezirksjugendausschuss für seine hervorragende Arbeit

Bezirksentscheid bei der SG Münchberg

Am vergangenen Wochenende fand der Shooty Cup auf Bezirksebene im Schützenhaus der SG Münchberg statt. Es traten 9 von 10 Mannschaften aus allen 4 Gauen gegen einander an. Die Schüler schossen auf eine 20 Schussserie, durch die die Teilnehmer für den Landesentscheid ermittelt wurden.

Die Ergebnisse:
-------------------------
1.Platz
wurden die Schützen von den AT Neudrossenfeld
mit 370 Ringen von den Schützen Hartan Mikail und Seifert Carina

2.Platz wurden die Schützen der SG Schwarzenhammer 1
mit 358 Ringen von den Schützen Scharf Felix und Schmidkunz Daria

3.Platz wurden die Schützen von der FSV Schnabelwaid – Preunersfeld 1
mit 357 Ringen von den Schützen Pscheidl Lea und Herlitz Hanna

4.Platz wurden die Schützen von der FSV Schnabelwaid – Preunersfeld 2
mit 354 Ringen von den Schützen Gebhardt Phillipp und Büchner Jana

5.Platz wurden die Schützen der Sportschützen Merkendorf
mit 353 Ringen von den Schützen Müller Hannes und Jahnel Kira

6.Platz wurden die Schützen von Hubertus Trailsdorf
mit 349 Ringen von den Schützen Linz Franziska und Neubauer Lukas

7.Platz wurden die Schützen von der SG Stadtsteinach
mit 336 Ringen von den Schützen Ultsch Alexander und Nietert Santiago-Cantena

8.Platz wurden die Schützen der SG Schwarzenhammer 2
mit 316 Ringen von den Schützen Schmidkunz Erik und Krügel Jannik

9.Platz wurden die Schützen der ZiSt SG Schney
mit 137 Ringen von den Schützen Frank Frieda und Kraus Niklas

(Ergebnisliste als pdf)

Die Bezirksjugendleitung bedankt sich bei allen teilnehmenden Vereinen und der SG Münchberg mit Sonja Schneider für die Bereitstellung ihres Vereinsheimes und des Schießstandes sowie für die wunderbare Bewirtung.

Die Verantwortlichen des Shooty Cups freuen sich schon heute auf das nächste Jahr und auf eine rege Teilnahme von Vereinen aus dem gesamten Schützenbezirk Oberfranken.

 

 

Drucken
weiterlesen

08

Mai

Verband, Verein

Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)

Neuregelungen zum 25. Mai 2018 haben auch Auswirkungen auf unsere Vereine

In Kürze tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie das diese Verordnung ergänzende Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Kraft. Damit verbunden sind Veränderungen der Rechtslage im Bereich des Datenschutzes, die es auf Seiten von Vereinen und Verbänden zu beachten gilt. Im Unterschied zu europäischen Gesetzgebungen, die erst nach und nach Umsetzung in lokales Recht erfahren, gelten Verordnungen sofort mit ihrem Inkrafttreten.

Um den Datenschutz in Ihrem Verein effektiv zu gewährleisten, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, die zum Teil freiwillig sind, zum Teil aber auch bereits verpflichtend in der DSGVO oder im BDSG festgelegt sind. Um abschützen zu können, welche Fragen im Verein gestellt werden sollten, welche Anpassungsprozesse im Einzelnen erforderlich sind und welche Aufgabenstellungen sich ergeben, soll die folgende Checkliste dienen:

  1. Wie können Sie die Herausforderungen in Ihrem Verein in Angriff nehmen und welche Daten müssen eigentlich geschützt werden?
  2. Ist für alle personenbezogenen Daten die Zulässigkeit der Verarbeitung geprüft worden?
  3. Gibt es im Aufnahmeantrag Hinweise auf den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Verein?
  4. Gibt es eine in der Vereinssatzung verankerte Datenschutzrichtlinie?
  5. Sind die Daten in Ihrem Verein ausreichend geschützt?
  6. Ist ein Datenschutzbeauftragter in Ihrem Verein erforderlich?
  7. Gibt es ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten in Ihrem Verein?
  8. Sind alle Personen, die in Ihrem Verein personenbezogene Daten bearbeiten, auf das Datengeheimnis verpflichtet?
  9. Gibt es einen Ablaufprozess bei Datenpannen und Zuständigkeiten hierzu?
  10. Gibt es in Ihrem Verein Vereinbarungen mit Dritten zur Auftragsdatenverarbeitung?

Weiterführende Links zum Thema:

Drucken
weiterlesen

03

Mai

Bayernliga, Sport

Aufstieg in die Bayernliga perfekt gemacht!

Die Teilnehmer am Aufstiegswettkampf (v.l.n.r.): Nadine Fleischmann (Ersatz), Andreas Kohles (Betreuer), Sonja Baderschneider (Ersatz), Mirjam Lindner, Laura Wachter, Jannik Zeidler, Wolfgang Nickl (Trainer), sitzend Kristin Hagen u. Jasmin Ferlein.Die Teilnehmer am Aufstiegswettkampf (v.l.n.r.): Nadine Fleischmann (Ersatz), Andreas Kohles (Betreuer), Sonja Baderschneider (Ersatz), Mirjam Lindner, Laura Wachter, Jannik Zeidler, Wolfgang Nickl (Trainer), sitzend Kristin Hagen u. Jasmin Ferlein.

Schützenbezirk gratuliert der SG Tell Neubau

Neubau. Seit der Saison 2014/15 präsentiert sich die Luftgewehrmannschaft von Tell Neubau in ausgezeichneter Form. Kontinuierlich siegte die Mannschaft in jeder Rundenwettkampfsaison und wurde Meister. Nach der Gauliga- und Gauoberligameisterschaft beim Schützengau Oberfranken-Süd siegte man unangefochten in der Bezirksliga und auch in der letzten Saison in der Oberfrankenliga fuhr man die Meisterschaft ohne Niederlage ein. Platz zwei erreichte hier die Mannschaft von Alte Treue Neudrossenfeld. Der erste und zweite Platz berechtigte beide Mannschaften zur Teilnahme an den Aufstiegswettkämpfen zur Bayernliga, die im Schießsportzentrum Pfreimd ausgetragen wurden. Bei dieser Ausscheidung werden zwei Wertungsdurchgänge geschossen und die zwei Mannschaften mit dem besten Ringergebnis steigen in die Bayernliga auf.

Mit 3806 Ringen erreichte die Mannschaft der Alten Treuen Neudrossenfeld nur Platz fünf.

Bereits der Wettkampf am Vormittag zeigte, dass es kein vorbei an der Mannschaft von SG "Andreas Hofer" Fuchsmühl gab, die mit 1924 Ringen eine erste Richtschnur setzten. Doch die Mannschaft der SG Tell Neubau mit Kristina Hagen (390), Jannik Zeidler (385), Mirjam Lindner (382), Laura Wachter (375) und Jasmin Ferlein (390) landete mit 1922 Ringen nur knapp hinter dem Führenden und war die zweite Mannschaft die die 1900er Marke knacken, was den zweiten Platz einbrachte. Am Nachmittag starteten die Mannschaft in die zweite Runde und die SG "Andreas Hofer" Fuchsmühl kam erneut mit 1922 Ringen auf das beste Ergebnis, was am Ende mit 3846 Ringen Platz eins einbrachte. SG Tell Neubau fiel am Nachmittag minimal um einen Ring ab, doch mit fünf Ergebnissen über der 380er Marke, Kristina Hagen (380), Jannik Zeidler (386), Mirjam Lindner (385), Jasmin Ferlein (388) und Ersatzschützin Sonja Baderschneider (382), war ihnen der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Zwar verbesserten sich auch die restlichen vier Mannschaften und alle lagen über der 1900er Marke, doch an der Platzierung änderte sich nicht mehr, was den zweiten Platz und damit den Aufstieg in die Bayernliga Nord-Ost bedeutete. Der ehemalige Bundesligatrainer Wolfgang Nickl (Neubau) ist für den Aufbau und Erfolg der Mannschaft verantwortlich. Außer den zahlreich mit gereisten Fans freute sich die Vorstandschaft des Vereins und auch der Schützengau Oberfranken-Süd, der nun mit zwei Mannschaften (Neubau und Bad Berneck) in der Luftgewehr Bayerliga vertreten ist. Die Mannschaft der Alten Treuen Neudrossenfeld mit Christopher Schuberth (381 Vormittag/382 Nachmittag), Mike Hofmann (376/385), Bianca Thiem-Imhof (376/387), Stefanie Küfner (383/380) und Felix Griesbach (375/381) konnte zwar mit dem Gesamtergebnis von 3806 Ringen konkurrieren, doch am Ende fehlten auf den zweiten Platz 38 Ringe. (kg) 

Ergebnis:

1. SG "Andreas Hofer" Fuchsmühl (OSB) (1922 (Nachmittag) /1924) 3846 Ringe (Gesamtergebnis)
2. SG Tell Neubau (Ofr) (1921/1922) 3843
3. SG Thumsenreuth (OSB) (1916/1894) 3810
4. SG "Wilhelm Tell" Laaber (Opf) (1910/1898) 3808
5. Alte Treue Neudrossenfeld (Ofr) (1915/1891) 3806
6. SG Schwarzenfeld (OSB) (1914/1884) 3798

Klaus Gottfried

Drucken
weiterlesen

27

Apr.

Sport, Verband

Hoferin schwimmt auf der Erfolgswelle weiter

V.l.n.r.: Sandra und Christian Reitz (Germany 1), Xiaojing Ji und Jiayu Wu (China 1), Zorana Arunovic und Damir Mikec (Serbien 1)V.l.n.r.: Sandra und Christian Reitz (Germany 1), Xiaojing Ji und Jiayu Wu (China 1), Zorana Arunovic und Damir Mikec (Serbien 1) Sandra und Christian Reitz mit dem Maskottchen nach der SiegerehrungSandra und Christian Reitz mit dem Maskottchen nach der Siegerehrung

WeltCup der Sportschützen in Südkorea

Die erfolgreiche Hofer Pistolenschützin Sandra Reitz musste beim WeltCup der Sportschützen in Chanwon in Südkorea insgesamt dreimal starten. Als erstes wurde die Disziplin Sportpistole ausgetragen. Die HSSV-Schützin erreichte 290 Ringe im Präzisionsteil und 293 im Duellteil. Die 583 Ringe zählten allerdings nicht in der Wettkampfwertung, da Sandra als MQS gestartet war. Die bedeutet Minimum Qualifikation Score und ist als Mindestringzahl für die Teilnahme an olympischen Spielen notwendig. In der Wettkampfwertung hätte dies voraussichtlich knapp eine Teilnahme am Finale bedeutet.

Auch beim nächsten anstehenden Wettkampf mit der Luftpistole im Einzel schoß die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck als MQS. Sie rreichte 574 Ringe und wäre nur knapp am Finalschießen vorbeigeschrammt. Die anderen Schützinnen aus Deutschland erreichten  aber noch weniger Ringe, so dass die Hoferin den Mittwoch als beste Deutsche beenden konnte.

Am gleichen Tag schoß ihr Ehemann Christian die Disziplin Schnellfeuerpistole und zog als Sechster mit 584 Ringen ins Finale ein. Dort musste er sich nur dem Koreaner Junhong Kim geschlagen geben. Dieser schaffte mit 38 Treffern den aktuellen Weltrekord einzustellen. Christian erreichte 34 Treffer. Auf dem Bronzeplatz reihte sich Oliver Geis, ebenfalls aus Deutschland mit 29 Treffern ein.

Bereits zwei Tage vorher hatte Christian mit der Luftpistole im Einzelwettkampf 584 Ringe getroffen. Da er aber ebenfalls als MQS gestartet war, zählte dieses Ergebnis nicht zum Einzug ins Finalschießen, das er locker erreicht hätte.

Am Donnerstag folgte dann der Wettkampf Luftpistole-Mixed. Es starteten insgesamt 45 Teams. Für Deutschland startete Monika Karsch und Philipp Grimm als Team Germany2 und erreichten mit 751 Ringen den 35. Rang. Team Germany1 bildeten Sandra und Christian Reitz. Sie erreichten im Vorkampf gute 771 Ringe und damit den fünften Platz. Das Finalschießen war somit gesichert. Leider wurde zu diesem Zeitpunkt der „Reitz-sche“ Weltrekord um einen Ring von dem Indischen Team überboten. Die Inder erreichten 778 Ringe. Im Finale setzten sich Sandra und Christian von Beginn an auf den zweiten Rang.Sie konnten diesen bis zum Ende des Finals halten. Auf den ersten Platz kam das Team China1. Die Bronzemedaille erhielt das Team Serbien1 und Familie Reitz freute sich erneut über eine Silbermedaille in dieser Disziplin.

Alles in allem hatten die Pistolenschützen und hier insbesondere die Hoferin und ihr Ehemann die einzigen Medaillen für Deutschland in diesem WeltCup geholt und stellen sich immer mehr als „Bank“ für den Deutschen Schützenbund dar. Die große Portion Eis nach dem letzten Wettkampf dokumentierte Sandra mit den Worten :“Das haben wir uns verdient!“

Drucken
weiterlesen

13

Apr.

Bezirksmeisterschaft, Sport

Bedingungen zum Erreichen des Titels „Bestschütze“ bei der Bezirksmeisterschaft

Kein Bild verfügbar

Schützen, die in folgenden Disziplinen addiert das höchste Ergebnis erringen, werden beim Bezirksschützentag besonders geehrt.

  • Pistole:
    • 25m Pistole 2.40
    • 10m LuPi 2.10
  • Gewehr:
    • Luftgewehr 1.10
    • KK 3x20 1.40
    • KK-Liegend 1.80

Die Wertung erfolgt getrennt für die Klassen Herren und Damen, ohne Altersunterscheidung

Drucken
weiterlesen

08

Apr.

Verband, Sport

Familie Reitz mischt wieder international erfolgreich auf

Die siegreiche Pistolenmannschaft: Trainer Jan-Erik Aeply, Josefin Eder, Sandra Reitz, Michelle Skeries, Philipp Grimm (vorne); Tobias Piechaczek, Monika Karsch, Stefanie Thurmann, Christian Reitz, Michael Schwald (hinten).Die siegreiche Pistolenmannschaft: Trainer Jan-Erik Aeply, Josefin Eder, Sandra Reitz, Michelle Skeries, Philipp Grimm (vorne); Tobias Piechaczek, Monika Karsch, Stefanie Thurmann, Christian Reitz, Michael Schwald (hinten). Die Hoferin Sandra Reitz (mitte) auf dem Siegerpodest mit Beata Bartkòw-Kwiatkowska (li.) und Marta Barszczak (re.).Die Hoferin Sandra Reitz (mitte) auf dem Siegerpodest mit Beata Bartkòw-Kwiatkowska (li.) und Marta Barszczak (re.).

9. Grand Prix in Breslau in Polen

Die HSSV-Schützin Sandra Reitz trat bereits am Donnerstag beim internationalen Wettkampf mit über 15 teilnehmenden Ländern in Breslau in Polen an. Das große Starterfeld von insgesamt 41 Schützinnen musste nachmittags antreten. Die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck schoß mit der Sportpistole die Serien 95, 92, 97  und im Duellteil 98, 97 und 96  Ringe. Das Ergebnis von 575 Ringen reichte hier auf den 11. Platz im Vorkampf. Vor ihr hatten sich die Mannschaftskolleginnen Monika Karsch mit 586 Ringen, Josefin Eder mit 580 Ringen und Michelle Skeries mit 584 Ringen  für das Finale qualifiziert. Im Finale erreichte Monika den ersten Platz, gefolgt von Josefin und Michelle. Das Siegerpodest war also „Deutsch“.

Am nächsten Tag folgte der zweite Sportpistolenwettkampf. Dieser fand bei „Eises-Kälte“ statt. Trotz den widrigen Wetterbedingungen schafften es wieder zwei Deutsche Damen auf das Siegertreppchen. Auf den zweiten Platz kam Monika Karsch (mit 576 Ringen im Vorkampf) und Dritte wurde Michelle Skeries (mit 572 Ringen im Vorkampf). Siegerin wurde Slawomira Szpek aus Polen. Die Hoferin Sandra Reitz ging bei diesem Wettkampf als Erste in das Finalschießen mit den den Serien 94, 97, 97 im Präzisionsteil und 97, 100, 95 Ringen mit 580 Ringen in das Finale.

Leider musste sie nach der siebten Serie als Fünfte mit 14 Treffern das Finalschießen verlassen.

Am Samstag konnte Sandra in der Luftpistolendisziplin jedoch zeigen, was in Ihr steckt. Mit 570 Ringen im Vorkampf zog die Hofer Schützin und derzeitige Weltranglisten-Zehnte als Fünfte in das Finalschießen ein. Nach dem spannenden Finale konnte Sandra den ersten Platz erreichen. Monika Karsch wurde Vierte, Josefin Eder kan auf Platz neun und Michelle Skeries auf den zehnten Rang.

Ebenfalls am Samstag fand der Wettkampf der Herren statt. Christian Reitz konnte sich mit 585 Ringen im Vorkampf bereits als Erster für die Finalrunde qualifizieren. Im Finale schoß er 242,9 Ringe und wurde „locker“ der Sieger. Er knackte in diesem Finale den Deutschen Finalrekord.

Am Sonntag folgten zum Abschluß des Grand Prix der Luftpistolen-Mixed-Wettbewerb. Diesmal startete die Deutsche Pistolenabordnung mit den Besetzungen Reitz/Reitz, Karsch/Grimm, Thurmann/Schwald und Eder/Piechacek. Das Weltrekord-Paar Reitz konnten mit 773 Ringen im Vorkampf in das Finale einziehen. Dort schossen beide den neuen Deutschen Finalrekord von 483,8 Ringen und wurden verdient Erste. Als zweites Deutsches Team konnten sich Stefanie Thurman und Michael Schwald mit 760 Ringen für das 5 Teams-starke Finalschießen qualifizieren. Sie erhielten am Ende die Bronzemedaille.

Der IWK Breslau war als Vorbereitung für den anstehenden WeltCup in Süd-Korea vom 20.04. bis 27.04.2018 für das Deutsche Pistolenteam angedacht. Alle präsentierten sich hervorragend und können mit viel Optimismus nach Korea reisen, insbesondere natürlich Sandra Reitz mit ihrem Ehemann Christian.

Drucken
weiterlesen

28

Mrz.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

Eröffnungswettkampf (EWK) auf der Olympia-Schießanlage

Olympiaschießanlage Garching-HochbrückOlympiaschießanlage Garching-Hochbrück

Hochbrück. Dieses Jahr durften neben unseren bereits erfahrenen Schützen auch unsere KK- Neulinge mit an den Start gehen. Insgesamt stellte der Bezirk Oberfranken mit 13 Startern die höchste Anzahl an Startern in den vergangenen Jahren.

Während es bei den „Großen“ die erste Runde für die Bayernkaderquali war, konnten unsere jungen Starter einmal in die Abläufe eines solchen Wettkampfes „hineinschnuppern“.

Im Großen und Ganzen konnten unsere Schützinnen und Schützen sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen sein. Für uns Trainer war es auch vom Leistungsniveau her, der Beste Start in ein Wettkampfjahr seit einigen Jahren.

Beste Schützin bei den Juniorinnen war unsere Bayernkaderschützin Franziska Knorn. Sie erzielte 565 Ringe und kam damit auf den 9. Platz. Anika Winkler, Franziska Kaul und Luisa Graumann erzielten ebenso gute Ergebnisse und kamen mit 546 Ringen, 541 Ringen und 540 Ringen die Plätze 26, 33, und 35. Sonja Baderschneider erreichte 490 Ringe.

Bei unserer Jugend weiblich schoss Vanessa Lochmüller wirklich sehr erfreuliche 532 Ringe bei ihrem ersten größeren Wettkampf. Sie erreichte auf Anhieb einen guten 15. Platz. Luisa Prell erreichte ebenfalls gute 520 Ringe und einen 22. Platz. Kira Jahnel erzielte 488 Ringe.

Bei unseren Junioren landete Jonathan Kummetz in einem guten Mittelfeld. Jonathan schoss 547 Ringe und platzierte sich auf dem 11. Rang. Ein weiteres wirklich sehr erfreuliches Ergebnis erzielte Yannick Just mit 538 Ringen bei seinem ersten KK-Wettkampf. Er reihte sich auf Anhieb auf dem 13. Platz ein.

Bester oberfränkischer Schütze bei den jugendlichen war Bastian Wagner mit tollen 546 Ringen. Unser Bastian erreichte damit einen guten 7. Platz. Jeffrey Unglaube schoss 506 Ringe.

Alle Ergebnisse dieses Wettkampfes können unter folgendem Link  angesehen werden:

https://www.bssb.de/bssb/Gewehrkader/2018/Wettkaempfe/EWK.pdf

 

 

Drucken
weiterlesen

27

Mrz.

Verband, Verein

Warnung vor Internetbetrug 'CEO-Fraud' oder 'Chefmasche'

Ziel der Internetbetrüger vermehrt auch kleine Vereine und Verbände

Liebe Funktionärskolleginnen und Funktionärskollegen,

aus aktuellem Anlass möchte ich auf eine derzeit leider vermehrt im Bereich von Vereinen oder Verbänden auftauchende Betrugsmasche hinweisen:

Mit gefälschten E-Mails von Vereins- oder Verbandsfunktionären wird versucht, den zuständigen Kassier zur Überweisung eines Geldbetrags ins Ausland zu veranlassen. Zumeist wird unter Hinweise aus mögliche Skontierungen zusätzlich zeitlicher Druck aufgebaut, um die Zahlung möglichst ohne Rücksprache auszulösen. Die Absenderadressen werden hierbei unter zu Hilfenahme von Social Engineering gefälscht um durch persönliche Ansprache eine noch höhere Authentizität vorzugaukeln. Das Wissen über die betreffende Institution beziehen die Betrüger aus Wirtschaftsberichten, der Homepage oder Werbebroschüren.

Oftmals werden sogar Belege mit Unterschriften aus offiziellen Dokumenten des Vereins gefälscht.

Sensibilisieren Sie daher bitte die zuständigen Vereins- oder Verbandsschatzmeister die Echtheit von Belegen nachdrücklich zu hinterfragen! Überweisungen ins Ausland, auf unbekannte Konten oder an unbekannte Geschäftspartner sollten hellhörig machen.

Lieber ein Griff ans Telefon zu viel als einer zu wenig!

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Weitere Infos zum Thema:

 

Drucken
weiterlesen

25

Mrz.

Senioren, Sport

Bezirksseniorenschießen des Schützenbezirks Oberfranken

Die erfolgreichsten Schützen beim Bezirksseniorenschießen 2018.Die erfolgreichsten Schützen beim Bezirksseniorenschießen 2018.

Münchberg. Auch in diesem Jahr veranstaltete der Schützenbezirk Oberfranken sein Bezirksseniorenschießen. Nach einem spannenenden Wettkampf bedankte sich der Seniorenreferent Reinhard Mohr zu Beginn der Siegerehrung beim Team der Schützengesellschaft Münchberg für die zur Verfügungstellung der Schießanlage und die ausgezeichnete Betreuung und Bewirtung der Schützen.

Der Schützenmeister der SG Münchberg und stellvertretende Bürgermeister der Stadt Münchberg stellte in einem Grußwort seine Stadt und die SG vor und zeigte sich erfreut, dass der Bezirk Oberfranken den Weg nach Münchberg befunden hat.

Für den Gau Nord-Ost sprach der Seniorenreferent des Gaus Dieter Gelbrich ein kurzes Grußwort.

Die vom Hofer Landrat Landrat Oliver Bär gestiftete Ehrenscheibe sicherte sich mit einem 5,8 Teiler Birgit Endreß aus Stammbach vor Barbara Florschütz aus Coburg (9,4 Teiler). Bei den Luftgewehrschützen sicherte sich der Schützenverein Creidlitz den Wanderpokal mit den Schützen Reinhard Mohr (316,7 Ringe), Michael Eck (316,2) und Erhard Loch mit 309,3 Ringen vor den Ringgleichen Teams Einberg 2 und Einberg 1. Mohr und Eck gewannen auch die Einzelwertung vor Rolf Zapf aus Einberg mit 314,7 Ringen.

Die Luftpistolenwertung entschied die Mannschaft der JVA Bayreuth für sich, vor der SG Redwitz und der SG Rödental. Bester Einzelschütze war hier Helmut Köhler mit 304,7 Ringen vor Valerius Rack.

Auf die besten Blatt´l wurden noch 30 Sachpreise vergeben.

Reinhard Mohr
Referent Senioren

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

24

Mrz.

Böller, Verband

Böllerschützen eröffnen Altenburg-Jubiläumsjahr

Ehrensalut zur Eröffnung der Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich '200 Jahre Altenburgverein'Ehrensalut zur Eröffnung der Jubiläumsfeierlichkeiten anlässlich '200 Jahre Altenburgverein' Aufstellung zum BöllerschießenAufstellung zum Böllerschießen Bezirkstagspräsident a. D. Edgar Sitzmann (Mitte) mit 1. BezSM A. Hummel, Stv. Landesböllerref. A. Reusch, Gau-Böllerref. (Nord) HG. Rebhan und 1. GSM HJ. HillerBezirkstagspräsident a. D. Edgar Sitzmann (Mitte) mit 1. BezSM A. Hummel, Stv. Landesböllerref. A. Reusch, Gau-Böllerref. (Nord) HG. Rebhan und 1. GSM HJ. Hiller Gruppenbild der beteiligten BöllergruppenGruppenbild der beteiligten Böllergruppen

39. Arbeitssitzung der oberfränkischen Böllervereine in besonderem Ambiente

Vor 200 Jahren, am 18. Juli 1818, ist der Verein zur Erhaltung der Altenburg in Bamberg gegründet worden. Am vergangenen Wochenende ist das Jubiläum mit einem Ehrensalut eröffnet worden, den Böllerschützen aus ganz Oberfranken abfeuerten. Die Böllerschützen waren auf Einladung von Edgar Sitzmann, Ehrenvorsitzender des Altenburgvereins und früherer Präsident des Bezirkstags von Oberfranken, auf die Burg gekommen. Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel und Bezirks-Böllerreferent Adolf Reusch bedankten sich, dass Böllerschützen das Jubiläumsjahr „mit lautem Donnerhall“ einleiten durften.

Die Altenburg wurde 1109 erstmals urkundlich erwähnt, als Bischof Otto von Bamberg die Burganlage dem Kollegiatstift St. Jakob übereignete. Die Burg, neben dem Dom das Wahrzeichen von Bamberg, war von 1305 bis 1553 die zweite Residenz der Bamberger Fürstbischöfe. Im Zweiten Markgrafenkrieg von 1553 wurde die Burg  weitgehend zerstört. Dass die Altenburg heute eine touristische Attraktion von Bamberg ist, ist der Initiative eines Privatmannes und eines Vereins zu verdanken. 1801 erwarb der Bamberger Arzt Adalbert Friedrich Marcus die heruntergekommene Anlage und ließ sie von Grund auf restaurieren. Nach Marcus Tod gelangte die Altenburg in den Besitz Anton von Greifensteins, der 1818 den Verein zur Erhaltung der Festung gründete, eine Bürgerinitiative, die noch heute besteht und sich um den Weiterbestand der altehrwürdigen Mauern kümmert. Der Altenburgverein war der erste Denkmalschutzverein in Bayern.

Weitere Links:

Drucken
weiterlesen

20

Mrz.

Böller, Verband

Oberfränkisches Bezirksböllerschützentreffen in Neudrossenfeld

Logo der Maintalböllerer AT NeudrossenfeldLogo der Maintalböllerer AT Neudrossenfeld

Einladung

Liebe Böllerschützinnen und Böllerschützen,

die "Maintalböllerer", Böllergruppe der Schützengesellschaft Die Alten Treuen Neudrossenfeld, laden Sie herzlich ein zum

Oberfränkischen Bezirksböllerschützentreffen
in Neudrossenfeld
am Samstag, den 23. Juni 2018.

Die Veranstaltung findet im Rahmen des 50-jährigen Gründungsjubiläum unseres Schützenvereins statt.

Die Böllerveranstaltung beginnt ab 11:00 Uhr mit der Ankunft der Böllergruppen. Platzschießen ist für 14:30 Uhr geplant.

Eine ausführliche Einladung mit genauen dem Programmablauf findet sich unter Downloads. Dort kann auch der Anmeldevordruck zu dieser Veranstaltung heruntergeladen werden.

Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Ausreichend Parkplätze sind vorhanden. Über Ihren Besuch würden wir uns sehr freuen.

Mit Pulverdampf und Donnerknall

Peter Rösch
Abteilungsleiter Böllergruppe

 

Weitere Informationen:

Drucken
weiterlesen

18

Mrz.

Bezirksschützentag, Verband

Oberfrankens Schützen setzen auf konsequente Nachwuchsförderung

Fahneinzug zum Beginn des SchützentagsFahneinzug zum Beginn des Schützentags Zahlreiche Ehrengäste gaben sich die EhreZahlreiche Ehrengäste gaben sich die Ehre Rahmenprogramm am Rahmenprogramm am Voll besetzter Saal in NailaVoll besetzter Saal in Naila Ein Schwerpunkt der Trainings- und Nachwuchsarbeit im Schützenbezirk Oberfranken liegt im Bogenschießen. Der Erfolg zeigt sich darin, dass Oberfranken zwei Bogenschützen im Landeskader Bayern stellt, der die Spitzen-Bogenschützen im Freistaat bündelt.Ein Schwerpunkt der Trainings- und Nachwuchsarbeit im Schützenbezirk Oberfranken liegt im Bogenschießen. Der Erfolg zeigt sich darin, dass Oberfranken zwei Bogenschützen im Landeskader Bayern stellt, der die Spitzen-Bogenschützen im Freistaat bündelt.

Naila – Der Sport nimmt im Schützenbezirk Oberfranken einen hohen Stellenwert ein. Das betonte Bezirksschützenmeister Alexander Hummel bei der Bezirksversammlung am Sonntag (18. März) in Naila. Hummel berichtete den Delegierten aus den Schützengauen Bamberg/Forchheim, Coburg/Kronach/Lichtenfels, Bayreuth/Kulmbach und Hof/Wunsiedel  davon, dass der Bezirk im vergangenen Jahr den Fokus auf die Neuausrichtung und den Ausbau der Trainerarbeit gerichtet habe. Ziel sei es, im Schießsport einen „echten Oberfranken-Kader“ aufzubauen, der – ähnlich dem Olympia-Team Deutschland, „zu einer Mannschaft zusammenwächst, sagte Hummel.

Er betonte, dass es nicht darum gehe, den Bezirksstützpunkten, in denen das Training stattfindet, Talente abzuwerben. „Unsere Bezirkstrainer sind angehalten, im Sinne der Weiterentwicklung unserer Schützentalente zu versuchen, Mannschaften für Meisterschaften zu bilden“, betonte Alexander Hummel. Dies könne aber nur „in enger Abstimmung mit und unter der Fahne der Heimatvereine erfolgen“.

Als Alternative denkbar sei, innerhalb der vier Schützengaue die Idee einer „Leistungsgemeinschaft Oberfranken“ zu verfolgen. Diese Gemeinschaft, die eigenständig im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) geführt werden kann, könnte eine Plattform sein, auf der Schützen aus unterschiedlichen Vereinen Mannschaften bilden, um so bei Meisterschaften weit nach vorne zu kommen.

Alexander Hummel bat Schützenmeister und Jugendleiter, die oberfränkischen Bezirkstrainer auf verborgene Schießsporttalente aufmerksam zu machen. Die Kontaktaufnahme könne über die Internetseite des Schützenbezirks Oberfranken (www.bssb-ofr.de) erfolgen. Man wolle, so der Bezirksschützenmeister, in allen Schießsportdisziplinen „konsequent den Weg der Förderung leistungsbereiter Jungschützen weitergehen und unsere Trainingsangebote vergrößern“.

Ausbauen werde man das mentale Training. Mit Sabine Seidel vom SV Wachholderbusch (Schützengau Hof/Wunsiedel) werde der Schützenbezirk Oberfranken bald über eine eigene Mentaltrainerin verfügen. Sie werde für alle Schießsportdisziplinen zur Verfügung stehen.

Alexander Hummel kündigte Neuerungen im Bereich Aus- und Weiterbildung an. Dafür zeichnet künftig stellvertretender Bezirksschützenmeister Uwe Matzner verantwortlich.

Die Mitgliederzahl im Schützenbezirk Oberfranken bleibt mit rund 32.500 Schützinnen und Schützen im Vergleich zum Vorjahr nahezu stabil. Der Rückgang liegt bei 77 Mitgliedern; das entspricht einem Minus von 0,24 Prozent. Die Zahl der Schützenvereine In Oberfranken ist mit 306 unverändert hoch. „Dies zeigt deutlich, dass das Schützenwesen in der Breite unserer Gesellschaft verwurzelt ist“, betonte Alexander Hummel. Erfreulich sei, dass die Mitgliederzahl im Bereich Schüler steigt. „Wir können also zuversichtlich in die Zukunft schauen“, so der Bezirksschützenmeister.

Die zeige sich auch beim Blick auf den Bau und die Modernisierung von Schießsportstätten. 2017 wurden 20 solcher Projekte abfinanziert. Dafür standen 211.000 Euro staatlicher Zuschüsse zur Verfügung. Zudem sind im vergangenen Jahr 18 Neuanträge auf Gewährung einer Zuwendung eingegangen. Hieraus resultiere im Schützenbezirk Oberfranken ein Antragsstau von 315.000 Euro. Alexander Hummel bat die bayerische Staatsregierung und den Landtag, weiterhin ausreichend Gelder zur Verfügung zu stellen, um den Breiten- und Leistungssport im Schützenwesen zu unterstützen.

Für 2018 seien, wie im Vorjahr, 1,7 Millionen Euro im Staatshaushalt vorgesehen. „Wir hoffen darauf, dass diese Mittel wieder auf zwei Millionen Euro aufgestockt werden können, wie dies 2016 der Fall war. Hierfür bitten wir ausdrücklich um die Unterstützung unserer Mandatsträger“, betonte Bezirksschützenmeister Alexander Hummel.

Drucken
weiterlesen

18

Mrz.

Bezirksschützentag, Ehrung

Oberfrankens Schützen proklamieren und ehren

Das Könisghaus im Schützenbezirk Oberfranken wird angeführt von Tina Lauterbach von der SG Weismain.Das Könisghaus im Schützenbezirk Oberfranken wird angeführt von Tina Lauterbach von der SG Weismain. Verbandsehrungen für besonderes Engagement um das oberfränkische SchützenwesenVerbandsehrungen für besonderes Engagement um das oberfränkische Schützenwesen Erstmals vergeben: Das Ehrenzeichen des Schützenbezirks Obfr. Erstmals vergeben: Das Ehrenzeichen des Schützenbezirks Obfr. Ehrung unserer erfolgreichen Sportlerinnen und SportlerEhrung unserer erfolgreichen Sportlerinnen und Sportler Verabschiedung eines Urgesteins des Oberfränkischen Schützensports: Danke, Edmund Seelmann!Verabschiedung eines Urgesteins des Oberfränkischen Schützensports: Danke, Edmund Seelmann!

Naila – Tina Lauterbach von der SG Weismain ist die neue Schützenkönigin des Schützenbezirks Oberfranken. Sie wurde in der Bezirksversammlung am Sonntag (18. März) proklamiert. Ihr stehen Robert Thiem von der FSV Schnabelwaid/Preunersfeld als 1. Ritter und Simone Trapper von der SG Untersteinach als 2. Ritterin zur Seite. Die neuen oberfränkischen Schützenkönige wurden bei der Bezirksmeisterschaft ermittelt.

Florian Zosig von der Schützengesellschaft Coburg sicherte sich den Titel des Bezirks-Jugendkönigs. Seine Ritter sind Miriam Zwingmann (SG Schney) und Yannick Just (SG Tell Neubau).

Reinhard Merkel von der BSV Unterkotzau-Hofeck gab bei den Auflagenschützen den besten Schuss ab und holte sich so den Königstitel. Ihm stehen Wilhelm Burgstaller (SG Tell Schwarzenbach) und Georg Korzyk (SG Wildenheid) als Ritter zur Seite.

Die Bezirksversammlung bildete den Rahmen, um verdiente Schützinnen und Schützen zu ehren. Sabrina Bär (Bayreuth) und Norbert Puchtler (Neudrossenfeld) erhielten das klein-rote Ehrenzeichen des Deutschen Schützenbundes (DSB), Mark Fichtner (Bayreuth), Simone Hackenschmidt (Untersteinach) und Henry Herppig (Einberg) das klein-rote Ehrenzeichen des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB).

Das groß-rote BSSB-Ehrenzeichen ging an Peter Friedel (Sassanfahrt), Reinhold Bitter (Pinzberg), Anja Lochmüller (Weidenberg) und Torsten Spickmann (Ebersdorf bei Coburg). Wolfgang Braunschmidt (Weitramsdorf) wurde mit dem großen silbernen Ehrenzeichen des BSSB ausgezeichnet. Adolf Reusch (Poxdorf) und  Günter Lesch erhielten die DSB-Medaille am Grünen Band.

Das DSB-Ehrenkreuz in Bronze ging an Bernhard Müller (Wachholderbusch) und Werner Hackenschmidt (Hohenberg), das DSB-Ehrenkreuz in Silber an Thomas Bader (Igelsdorf), Rudi Bock (Neudrossenfeld) und Markus Kranitzky (Hof).

Sonderstufen-Ehrungen sind im Schützenbezirk Oberfranken heuer das erste Mal vergeben worden. Sie gingen an Mitarbeiter, ohne die Bezirksmeisterschaften nicht durchführbar wären: Gerhard Neugebauer (Kumbach), Horst Wettengel (Rehau), Reinhard Kraus (Stadtsteinach), Günther Knauer (Weidhausen), Heinz Brands (Bamberg), Manfred Günther (Wachholderbusch), Werner Schmidt-Maier (Scheuerfeld) und Matthias Heider (Scheuerfeld).

Eine besondere Ehrung wurde Edmund Seelmann (Bamberg) zuteil. Für sein langjähriges Engagement im Schützenbezirk Oberfranken, insbesondere als Bezirkssportleiter, erhielt er eine Ehrenplakette.

Mit der höchsten Auszeichnung, dem Ehrenzeichen in Gold, wurde Hans-Georg Rebhan (Marktzeuln) bedacht. Damit wurde sein herausragender Einsatz um das Böllerwesen in Oberfranken gewürdigt.

Beim Bezirksschützentag wurden zudem herausragende sportliche Leistungen gewürdigt. Michael Meyer (Wirsberg) hat eine Europameisterschaft nach Oberfranken geholt. Deutsche Meistertitel sicherten sich Karin Barth (Sonnefeld), Karin Eckardt (Ebersdorf bei Coburg), Walter Engel (Rödental), Birgit Engel (Einberg), Antje Keller (Rehau), Udo Kereluk (Wunsiedel), Tim Krippendorf (Oberkotzau), Volker Künzel (Krötenbruck), Paul Reuther (Kronach), Bernd Roßbach (Einberg), Sebastian Schmidt (Schnabelwaid), Bernd Schneider (Weidhausen),  Philipp Seidel (Wahholderbusch) und Richard Spreuer (Hollfeld).

Den Wanderpokal der Sportpistolenschützen errang die Mannschaft der SG Kronach. Bei den Luftpistolenschützen sicherte sich das Team der SG Ebersdorf bei Coburg die Trophäe, bei den Bogenschützen der ATSV Oberkotzkau.

Drucken
weiterlesen

17

Mrz.

Bezirksschützentag, Verband

Nailas Bürgermeister empfängt oberfränkische Schützen

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Naila ein.Bezirksschützenmeister Alexander Hummel trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Naila ein. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (links) überreicht dem Bürgermeister der Stadt Naila, Franz Stumpf ein Gastgeschenk. In der Stadt im Frankenwald findet der oberfränkische Bezirksschützentag 2018 statt.Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (links) überreicht dem Bürgermeister der Stadt Naila, Franz Stumpf ein Gastgeschenk. In der Stadt im Frankenwald findet der oberfränkische Bezirksschützentag 2018 statt. Die Delegation des Schützenbezirks Oberfranken vor dem Bahnhof/Gleis Eins in Naila, in dem Bürgermeister Franz Stumpf einen Empfang anlässlich des oberfränkischen Bezirksschützentags 2018 gab.	Die Delegation des Schützenbezirks Oberfranken vor dem Bahnhof/Gleis Eins in Naila, in dem Bürgermeister Franz Stumpf einen Empfang anlässlich des oberfränkischen Bezirksschützentags 2018 gab.

Naila – Franz Stumpf, Bürgermeister der Stadt Naila, hat zum Beginn des oberfränkischen Bezirksschützentags am 17. und 18. März einen Empfang gegeben. Im historischen, vorbildlich restaurierten „Bahnhof/Gleis Eins“ begrüßte Stumpf die Mitglieder des Vorstands und Ausschusses des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB).

Der Bürgermeister stellte seine Stadt vor, die urkundlich erstmals im Jahr 1343 erwähnt wurde und heute knapp 7800 Einwohner zählt. Franz Stumpf betonte, dass Naila eingebettet ist in die wunderschöne Landschaft des Frankenwalds. Einst ein blühender Bergbauort, der später von der Textil-, Porzellan- und Lederindustrie geprägt war, hat sich heute zu einem „ansehnlichen Handwerks-, Handels-, Dienstleistungs-, Schul- und Ferienort entwickelt“, so der Bürgermeister.

Stolz sei man in der ehemaligen Kreisstadt darauf, dass sie von der Grundschule über Mittel- und Realschule bis zum Gymnasium eine hervorragende Bildungslandschaft vorhalten könne. Dies trage dazu bei, junge Menschen in ihrer Heimat zu verwurzeln. Ausgezeichnete Einkaufsmöglichkeiten im Lebensmittelbereich, im Fach- und Einzelhandel sowie die beliebten Märkte lockten Besucher aus der gesamten Umgebung nach Naila. Nach Jahren des Bevölkerungsrückgangs steige die Einwohnerzahl jetzt wieder leicht an – „und das ohne Flüchtlinge“, die man in der Stadt natürlich auch beherberge, erläuterte Franz Stumpf.

Naila profitiert heute vom staatlichen Förderprogramm „Stadtumbau West“. Damit gewinne die Stadt im Frankenwald an Attraktivität und Lebensqualität, sagte der Bürgermeister. Größtes Projekt in Naila ist gegenwärtig die Sanierung und der Ausbau der Grundschule mit einer Investitionssumme von fast zehn Millionen Euro. Stumpfs Fazit: „Wir haben ein Städtchen, das sich sehen lassen kann.“

Der Bürgermeister wies natürlich auch auf den „wilden Mann“ hin, der das Stadtwappen ziert. „Wilde Männer“ seien im Mittelalter oft in der germanischen und slawischen Volkskunst dargestellt worden. Sie galten als Menschen mit tierischen Eigenschaften, die gewaltige Kräfte hatten. Den „wilden Mann“, so der Bürgermeister, gibt es bis heute. Axel Rauh verkörpert diese Kultfigur.

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel bedankte sich für die freundliche Aufnahme in Naila. Hummel stellte den Bezirksverband Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) vor, der rund 32.500 Mitglieder zählt.

Höhepunkt des Stadtempfangs war der Eintrag von Bezirksschützenmeister Hummel und Bezirkssportleiter Walter Horcher sowie des Vorsitzenden der TuS Lippertsgrün, Erwin Schuberth, in das Goldene Buch der Stadt. Der Turn- und Sportverein, der auch eine Schießsportabteilung hat, richtet den oberfränkischen Bezirksschützentag 2018 aus.

Drucken
weiterlesen

17

Mrz.

Bezirksschützentag, Ehrung

Schützenbund ehrt Sabrina Bär und Torsten Spickmann

Das Bild zeigt (von links) Bezirkssportleiter Walter Horcher, Sabrina Bär und Torsten Spickmann.Das Bild zeigt (von links) Bezirkssportleiter Walter Horcher, Sabrina Bär und Torsten Spickmann.

Sabrina Bär (Bayreuth) ist die beste Luftgewehrschützin Oberfrankens im Jahr 2017, Torsten Spickmann (Ebersdorf bei Coburg) der beste Luftpistolenschütze. Sie wurden im Rahmen des Bezirksschützentags in Naila geehrt. Walter Horcher, Sportleiter des Schützenbezirks, bezeichnete Bär und Spickmann als herausragende Sportler, die weit über die Grenzen Oberfrankens bekannt seien. Sabrina Bär erhielt zudem das klein-rote Ehrenzeichen des Deutschen Schützenbundes, Torsten Spickmann wurde mit dem groß-roten BSSB-Ehrenzeichen geehrt. Damit wurden die Verdienste der beiden Schützen um den Schießsport und ihr ehrenamtliches Engagement gewürdigt.

Drucken
weiterlesen

15

Mrz.

Blasrohr, Bezirksschützentag

Blasrohrschießen beim TuS Lippertsgrün

Frankenschau vom 15.03.2018Frankenschau vom 15.03.2018 Radioberichterstattung auf Bayern1Radioberichterstattung auf Bayern1

Der 67. Oberfränkische Schützentag wirft seine Schatten voraus

Naila – Blasrohrschießen ist eine noch exotische Sportart, stößt aber zunehmend auf Interesse. Die TuS Lippertsgrün stellt die Disziplin beim oberfränkischen Bezirksschützentag am Sonntag, 18. März, in der Frankenhalle in Naila vor. Ab 10 Uhr können Interessierte – nicht  nur Schützen – ausprobieren, wie mit einem Blasrohr Ziele anvisiert und getroffen werden.

Außerdem können Besucherinnen und Besucher beim Rahmenprogramm des Bezirksschützentags, das jedermann offen steht, in einem Laser-Schießkino ihre Reaktionsfähigkeit und beim Lichtpunktschießen ihre Treffsicherheit unter Beweis stellen. Erwin Schuberth, Vorsitzender der TuS Lippertsgrün, Schützenmeister Karlheinz Friedrich und Jugendleiter Johannes Friedrich freuen sich auf viele Gäste, die sich darüber informieren möchten, welche Vielfalt der Schießsport heute bietet. Der Verein mit seinen Abteilungen Fußball, Karneval und Sportschießen zählt insgesamt 400 Mitglieder.

Hier finden Sie die Berichterstattungen in den Medien:

Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei Frau Anerose Zuber vom Bayerischen Rundfunk für ihren Besuch und die ausführliche Berichterstattung.

Drucken
weiterlesen

11

Mrz.

Sport, Verband

Sandra und Christian Reitz holen Weltrekord

Das erfolgreiche Mixed-Team nach der Weltrekord-Qualifikation: Sandra und Christian Reitz.Das erfolgreiche Mixed-Team nach der Weltrekord-Qualifikation: Sandra und Christian Reitz. Das Deutsche Team bei der Eröffnungsfeier: Bundestrainer Jan-Erik Aeply, Sandra Reitz, Julia Hochmuth, mexikanisches Tanzpaar, Michelle Skeries, Christian Reitz, Michael Schwald, Trainer Daniel Barner (v. l.).Das Deutsche Team bei der Eröffnungsfeier: Bundestrainer Jan-Erik Aeply, Sandra Reitz, Julia Hochmuth, mexikanisches Tanzpaar, Michelle Skeries, Christian Reitz, Michael Schwald, Trainer Daniel Barner (v. l.).

WeltCup der Sportschützen in Mexiko

Die erfolgreiche Hofer Pistolenschützin Sandra Reitz musste sich beim WeltCup der Sportschützen in Guadalajara in Mexiko mit den Besten der Welt messen. Nach einer endlosen Anreise von ca. 30 Stunden kam die Deutsche Crew am Donnerstag letzter Woche im Hotel an. Zwei Tage später, am Samstag um 09:00 Uhr startete bereits ihr Mann Christian in der Disziplin Luftpistole. Er lag von Beginn an sehr gut im Rennen und nach der vierten Serie hatte er 396 Ringe. Es wurde im Deutschen Team die Möglichkeit ins Auge gefasst, dass Christian den Weltrekord holen könnte, wenn er in dieser Form die letzten beiden Serien noch bewältigt. Leider hat dies nicht ganz geklappt und er beendet die Qualifikation mit 588 Ringen auf Platz 1. Im Finalschießen um 12:30 Uhr fehlten ihm von Beginn an die hohen Zehner. Er kämpfte sich aber durch und erreichte mit 2,6 Ringen Abstand hinter dem Inder Shahzar Rizvi den zweiten Platz und somit die ersten Silbermedaille für Deutschland.

Seine Frau Sandra ging am nächsten Tag um  11:00 Uhr an den Start. Die Hoferin begann mit den Serien 98, 94, 96 und 95 Ringen und lag auf Platz drei. Die nächsten beiden Serien fielen leider nicht ganz so gut aus, so dass die Schützin der HSSV Hof mit 571 Ringen in das Finalschießen als Sechste einzog. Vor ihr lag die Nationalkaderkollegin Julia Hochmuth auf Rang vier. Das Finale startete dann um 13:45 Uhr. Bereits bei den ersten beiden Fünferserien leisteten sich die beiden Deutschen Damen die eine oder andere Acht. Bei einem so starken Starterfeld ist dies eigentlich schon der Abschied vom Finale. Julia Hochmuth schied dann als Siebte aus dem Finale aus und Sandra konnte ihren 6. Platz gerade noch verteidigen. Beide Schützinnen haben durch ihre Finalteilnahme frühzeitig den Top Team Tokio (TTT) Status im Deutschen Kader erreicht, der beide zu der Teilnahme an der internen Olympia-Qualifikation für Tokio 2020 berechtigt. Der Bundestrainer bilanzierte nach dem Finale: „Die Freude, dass sich beide den TTT-Status gesichert haben war sehr groß. Die Qualifikation war sehr anstrengend und hat viel Kraft gekostet, dies hat im Finale vielleicht gefehlt. Es überwiegt aber ganz eindeutig die Freude , dass wir zwei Mädels im Finale hatten.“ Die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck war mit ihrem Wettkampf ebenfalls einverstanden.“ Ich bin zufrieden, auch wenn es ein bisschen mehr hätte sein können. Aber für mein erstes Finale bei einem Weltcup war das gut“ meinte Sandra am Ende.

Bereits am Montag um 10:30 Uhr durften Sandra und ihr Ehemann zum ersten Mal gemeinsam im Luftpistolen Mixed-Wettbwerb starten. Sie bildeten das Team Germany 1 und es lief bei beiden hervorragend. Sandra erreichte bei Ihren 40 Wertungsschuss 386 Ringe und Christian 391 Ringe. Mit der Gesamtringzahl von 777 Ringen hatten sie somit den bestehend Weltrekord von 775 Ringen  überboten und sind gemeinsam somit neuer Weltrekordinhaber. Ins Finale zogen sie logischerweise als erstes Team ein. Bereits ein knappe Stunde später startete Familie Reitz im Finale. Die erste Serie mit jeweils 5 Schuss von beiden fiel nicht ganz so gut aus. In den nächsten 3 Serien kämpften sich beide ins Geschehen zurück, und blieben bis zur letzten Serie knapp um 0,1 Ringe vorn. Erst jetzt zeigten beide Nerven und konnten den Vorsprung gegen das Team Indien 1 nicht halten. Sandra und Christian Reitz beendeten den Wettkampf mit dem Erhalt der Silbermedaille und leider 0,9 Ringe zu wenig um Gold zu erhalten. „Wir sind total happy“ übermittelte die Hoferin Sandra direkt nach der Qualifikation, und der Pistolentrainer Jan-Erik Aeply meinte: „Beide haben aus einem Guss geschossen, wie in einer Familie! Technisch und taktisch unglaublich brillant!“ Das zweite Deutsche Team, Julia Hochmuth und Michael Schwald schossen in der Qualifikation 754 Ringe, belegten Platz 8 und verfehlten das Finale um 4 Ringe.

Am Donnerstag musste Christian mit der Schnellfeuerpistole an den Start. Im Vorkampf lief es für ihn fast perfekt. Er konnte 586 Ringe erreichen und ging somit als Zweiter in das Finalschießen.

Beim Finale wurden die Bedingungen jedoch sehr schwierig. Die sechs Finalisten schossen abwechselnd und es herrschte böiger Seitenwind. Der Schütze konnte also nicht abschätzen, ob jetzt gerade ein Windstoß kommt oder nicht. Am Beginn des Finales hatte Christian bei den ersten fünf Schüssen schon mal Pech. Er konnte nur zwei Zähler vermelden. Bei den nächsten beiden Fünferserien hatte er Glück und erreichte jeweils 5 Punkte. Nach der nächsten Serie mit nur zwei Treffern hatte Christian sich auf den dritten Rang eingereiht. Diese Platzierung konnte er dann auch erfolgreich verteidigen, so dass er nach weiteren drei Serien mit insgesamt 24 Treffern aus dem Finale mit Bronze ausschied. Auf dem zweiten Platz war Jean Quiquampoix und Erster wurde Clement Bessaguet. Beide sind aus Frankreich. Der Bundestrainer zog anschließend folgendes Fazit: „Es gibt etwas Historisches für den Schießsport festzuhalten. Christian hat in allen drei Wettbewerben eine Medaille gewonnen. Zusätzlich mit seiner Frau Sandra sogar noch einen neuen Weltrekord im Team aufgestellt! Noch nie in der Geschichte hat eine Deutscher Pistolenschütze 3 Medaillen bei einem Weltcup gewonnen! Meines Wissens auch kein internationaler Pistolenschütze! Ein außergewöhnliches Momentum!“

Am gestrigen Samstag musste sich die HSSV-Schützin Sandra Reitz erneut der internationalen Konkurrenz mit der Sportpistole stellen. Nach dem Präzisionsteil, den Sandra mit 286 Ringen abschloß lag sie auf dem neunten Rang. Im sog. Deullschießen konnte Sie die 286 Ringe nochmals bestätigen, die aber nicht für den Einzug ins Finale reichen sollten. Mit 572 Ringen wurde sie Sechzehnte. Es fehlten ihr 5 Ringe zum Finaleinzug. Ihre beiden Mannschaftskolleginnen sorgen jedoch für die Überraschung des Tages. Michelle Skeries ging mit 583 Ringen als Zweite und Doreen Vennekampf mit 577 Ringen als Achte in den Finalwettkampf. Michelle durfte sich jedoch bereits nach der 6. Serie mit 17 Treffern und einem Stechschuß, der leider nicht ganz so gut war, aus dem Finale als Sechste verabschieden. Doreen lieferte ein hervorragendes Finalschießen und konnte bis kurz vor dem Ende mit der Olympiasiegerin von 2016, der Griechin Anna Korakaki mithalten und erreichte mit zwei Treffern Rückstand die Silbermedaille.

Am Ende flog das Pistolenteam aus Deutschland heute von Mexiko nach Hause zurück und hatte insgesamt 3 Silber- und eine Bronzemedaille im Gebäck. Sandra vermeldet noch gestern abend: „Bye bye Mexiko! Ein toller Weltcup mit ganz vielen Highlights. Ich bin zufrieden. Heute wird noch gefeiert und morgen geht’s dann wieder nach Hause!“

Drucken
weiterlesen

03

Mrz.

Wurfscheibe, Sport

Jedermann-Lehrgang: Trap-Schießen

- leider schon ausgebucht -

Der Schützenbezirk Oberfranken lädt auch in diesem Jahr wieder am Samstag, den 07. April 2018, sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene zu seinem Lehrgang "Wurfscheibe Trap" auf die Schießanlage des SV Wachholderbusch 1913 e. V. ein.

Alle Details zum Ablauf sowie zur zwingend notwendigen Anmeldung sind in der Ausschreibung zu finden.

Der Lehrgang ist kostenlos. Enthalten sind 50 Wurfscheiben pro Teilnehmer/in sowie die benötigte Munition.

Drucken
weiterlesen

16

Feb.

Bogen-Meisterschaften, Sport

Startkarten für Deutsche Meisterschaft Bogen Halle versandt

Kein Bild verfügbar

Die Startkarten für die Deutsche Meisterschaft Bogen Halle wurden per Post an die Postempfänger der Vereine versendet.

Darüber hinaus wurden sämtliche Startkarten sicherheitshalber eingescannt. Die Teilnehmerlisten sind über unser Webportl abrufbar.

Ich bitte alle Vereine, den Post-Empfänger im ZMI Client (Mitgleiderverwaltung des BSSB) aktuell zu halten, da die Startkarten und die Vereinsrechnung immer an den eingetragenen Postempfänger gehen.

Bitte auch den Hinweis des DSB für die Zugangs-Beschränkung für Betreuer hinter der Startline beachten.

Mit Schützengruß
Torsten Spickmann

Drucken
weiterlesen

10

Feb.

Sport, Oberfrankenliga LG

Saisonabschluss in der Oberfrankenliga Luftgewehr

Ehrung der drei best-platzierten Mannschaften AT Neudrossenfeld, SG Tell Neubau und SG Ludwigsstadt durch den 1. BezSM Alexander Hummel (li.) und 1. BezSpL Walter Horcher (re.)Ehrung der drei best-platzierten Mannschaften AT Neudrossenfeld, SG Tell Neubau und SG Ludwigsstadt durch den 1. BezSM Alexander Hummel (li.) und 1. BezSpL Walter Horcher (re.) Die besten Einzelschützen 2017/18: Kristina Hagen (SG Tell Neubau) [1] und Christoph Methfessel (SG Ludwigsstadt) [3]. Es fehlt der 2.platzierte Christopher Schuberth (AT Neudrossenfeld).Die besten Einzelschützen 2017/18: Kristina Hagen (SG Tell Neubau) [1] und Christoph Methfessel (SG Ludwigsstadt) [3]. Es fehlt der 2.platzierte Christopher Schuberth (AT Neudrossenfeld). Blick auf den Schießsstand der SG Speichersdorf am letzten SchießtagBlick auf den Schießsstand der SG Speichersdorf am letzten Schießtag Die Siegermannschaft der Oberfrankenliga 2017/18: SG Tell NeubauDie Siegermannschaft der Oberfrankenliga 2017/18: SG Tell Neubau

Leider schaffte am Aufstiegskampf zur Bayernliga keine oberfränkische Mannschaft den Aufstieg in die Bayernliga. Allerdings musste Coburg 3 aus der Bayernliga in die Oberfrankenliga absteigen. Somit stand nur 1 Platz für den Aufstieg aus der Bezirksklasse bereit.

Ein angedachter Aufstiegskampf verzögerte sich, was sich am Ende als Glücksfall herausgestellt hat. Denn aus der zweiten Bundesliga hat sich eine Mannschaft abgemeldet und somit wurde eine Mannschaft aus der Bayernliga in die zweite Bundesliga und Geroldsgrün aus der Oberfrankenliga in die Bayernliga „befördert“. Damit konnten auch aus beiden Bezirksligen die Mannschaften der SG Tell Neubau und ZST-SV Blumenrod in die Oberfrankenliga aufsteigen sowie die nachfolgenden Klassen eingeteilt werden.

Die Wettkämpfe wurden dieses Jahr auf den Anlagen der SG Coburg, der Kgl. priv.SSG Lichtenfels und Speichersdorf durchgeführt. Am Ende der Runde war die SG Tell Neubau ohne Punktverlust auf dem ersten Platz, gefolgt von den Alten Treuen Neudrossenfeld. Absteigen muss die SG 1354 Coburg 2 und die Kgl. priv. SSG Lichtenfels.

In der Einzelwertung siegte Kristina Hagen (SG Tell Neubau) mit einem Schnitt von 388,46 Ringen. Ihr folgten Christopher Schuberth (AT Neudrossenfeld) mit 386,60 Ringen und Christoph Methfessel (SG Ludwigsstadt) mit 386,33 Ringen.

Für die Zukunft hoffe ich auf das gleiche Engagement der Mannschaftsführer, Schützen sowie der Standbetreiber. Hervorzuheben ist wieder das faire Miteinander aller Beteiligten.

 

Walter Horcher
Ligaleiter

Abschlusstabelle der Oberfrankenliga LG 2017/18:

1.SG Tell Neubau
2.AT Neudrossenfeld
3.SG Ludwigsstadt
4.HSSV Hof
5.Tell Löhlitz
6.SG Blumenrod
7.SG 1354 Coburg 2
8.Kgl. priv. SSG Lichtenfels

 

Sämtliche Ergebnisse im Detail finden sich im Bereich Sport -> Rundenwettkämpfe -> Luftgewehr.

Drucken
weiterlesen

28

Jan.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

BSSB-Schülersichtung 2018

Die Schützen mit Trainer/Betreuer-Team v.l.: J. Spiller, J. Lorenz, F. Knoch, S. Lorenz, A. Knoch, H. Müller, G. Moroskow, F. Leicht, K. Jahnel, H. Herlitz, C. Seifert, L. Pscheidl, T. Inzelsberger, L. Prell, R. Heinz und S. HofbauerDie Schützen mit Trainer/Betreuer-Team v.l.: J. Spiller, J. Lorenz, F. Knoch, S. Lorenz, A. Knoch, H. Müller, G. Moroskow, F. Leicht, K. Jahnel, H. Herlitz, C. Seifert, L. Pscheidl, T. Inzelsberger, L. Prell, R. Heinz und S. Hofbauer

Auch in diesem Jahr konnte der Schützenbezirk Oberfranken an der BSSB-Schülersichtung Luftgewehr - Dreistellung in München teilnehmen.

Mit 10 Schützen stellten wir so viele Schützen wie schon lange nicht mehr. Geschossen wurden zwei Durchgänge 3x10. In spannenden Wettkämpfen konnten unsere Schützen gute Ergebnisse erzielen und Oberfranken würdig vertreten. Erfreulich für Bezirksassitenztrainer Tobias Inzelsberger war vor allem, dass alle Schützen in den beiden Durchgängen min. 270 Ringe geschossen haben. Beste Teilnehmerin von Oberfranken war Kira Jahnel auf Platz 16 in der Gesamtwertung.

Folgende Ergebnisse haben unsere Teilnehmer erzielt:

NameJahrgangGau1. DG2. DGGesamtPlatz
Kira Jahnel2004West27928756616
Luisa Prell2004West28028156122
Fabian Leicht2005Nord28127855926
Carina Seifert2004Süd27528355827
Simon Lorenz   2004West28027855828
Lea Pscheidl2004Süd27528055530
Hannes Müller2004West27427454836
Hanna Herlitz   2004Süd27327454739
Felix Knoch2005Nord27327154441
Johanna Lorenz2006West27427054442

 

Gratulation an alle Teilnehmer der Schülersichtung zu Ihren Leistungen in den beiden Wettkampfrunden.

Tobias Inzelsberger
Assistenztrainer Gewehr

Drucken
weiterlesen

20

Jan.

Jugend, Aus-/Weiterbildung

JASSI Verlängerung

Nachbericht

Anfang Januar fand im Schützenhaus des SV Itzgrund Großheirath ein Erste-Hilfe-Kurs statt, der auch als Verlängerung des JASSI angerechnet werden konnte.

Obwohl die Maßnahme nicht nur als Verlängerung der Lizenz, sondern auch privat z. B. für die Beantragung von Führerscheinen genutzt werden konnte, fanden sich mit 11 Personen weniger Teilnehmer als erwartet. Dennoch freuen wir uns, dass die Veranstaltung realisiert werden konnte.

Die Bezirksjugendleitung bedankt sich bei allen Teilnehmern und vor allem beim ASB für die Durchführung des Erste-Hilfe-Kurses sowie dem Schützenverein Itzgrund Großheirath für die Bereitstellung ihres Vereinsheimes und der wunderbaren Bewirtung.

Die Verantwortlichen des JASSI`s freuen sich schon heute auf den nächsten Lehrgang und auf eine rege Teilnahme von Vereinen aus dem gesamten Schützenbezirk
Oberfranken.

T. Horcher
Stv. Bezirksjugendleiter

Drucken
weiterlesen

12

Jan.

Sport, Blasrohr

1. Franken Blasrohr Open

Liebe Schützenfreunde,

gemeinsam mit den beiden anderen fränkischen Bezirken möchten wir in diesem Jahr erstmals ein Blasrohr-Turnier veranstalten:

"1. Franken Blasrohr Open 2018"

Teilnehmer:  Schützen/innen, die über ihren Verein im BSSB gemeldet sind sowie Nichtmitglieder (näheres s.Ausschreibung)

Termin:    Sonntag, 25. März 2018   -   spätester Anmeldeschluss:  15.03.2018

Ort:
          Bogenschützen Feucht e.V., Äußere Weißenseestraße 10, 90537 Feucht
                  Internet: www.bs-feucht.de      (barrierefreier Zugang)

Details:
    siehe http://www.bgv.bssb.de/msb/Damen/ausschreibungen/1franken-blasrohr-open-2018/

                 oder   http://www.bgv.bssb.de/msb/Damen/aktuelle-meldungen/?post=1franken-blasrohr-open-im-msb

 

Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen sowie eine interessanste neue Facette unseres Schießsports!

Alexander Hummel                            Gerold Ziegler                      Mathias Dörrie
1. BezSM Ofr.                                    1. BezSM Mfr.                      1. BezSM Ufr.


Brigitte Loy-Hanke                            Berndt Heymann
1.BezDL Mfr.                                     1. BezSpL Mfr.

Drucken
weiterlesen

26

Dez.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

Stützpunkttraining der Gewehrschützen

Ab 2018 wird nicht nur in Neubau, sondern auch in Strullendorf trainiert!

Liebe Sportlerinnen und Sportler,

wir freuen uns auch im neuen Jahr wieder viele Termine für unser Stützpunkttraining anbieten zu können.

Zusätzlich zu dem bisherigen Stützpunkt in Neubau wird es im nächsten Jahr einen Stützpunkt in Strullendorf geben. Auf beiden Stützpunkten finden die Trainingseinheiten jeweils von 10:00 - 14:00 Uhr statt. Anmeldungen erfolgen bis spätestens eine Woche vor dem Training bei Sabrina Bär. Für Verpflegung ist selbst zu sorgen.

Bei Fragen dürft ihr euch jederzeit an einen der Bezirkstrainer wenden.

Viele Grüße
Sabrina und Tobias

Drucken
weiterlesen

21

Dez.

Allgemein, Verband

Frohe Weihnachten

Buon Natale - Merry Christmas - Joyeux Noël - Mele Kalikimaka - Feliz Navidad - Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok

Liebe oberfränkische Schützenfamilie,

stellvertretend für den Schützenbezirk Obefranken wünsche ich unserer Schützenfamilie von Herzen eine gesegnete und friedvolle Weihnachtszeit.

Der anstehende Jahreswechsel ist auch immer ein passender Moment um zurück zu schauen auf das abgelaufene Jahr und sein ganz persönliches Resümee zu ziehen. Eingenk vieler neuer Ideen, die wir gemeinsam zum Wohle unser Schützenschwestern und Schützenbrüder auf den Weg gebracht haben, will ich daher vor allem Danke sagen. Danke für konstruktive Diskussionen, die gute Zusammenarbeit sowie die vielfältige Unterstützung in unserer Arbeit für das Schützenwesen.

Abschließend wünsche ich Ihnen ein  frohes und friedliches Weihnachtsfest sowie ein gutes, gesundes und vor allem glückliches Jahr 2018!

Herzliche Grüße

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

01

Dez.

Ehrung, Verband

Ehrenmedaille des Sports für Günther Knauer

G. Knauer (Mitte) ist mit der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern ausgezeichnet worden. Zu der hohen Ehrung gratulierten Innen- und Sportminister J. Herrmann (li.) sowie 1. LSM Wolfgang Kink.G. Knauer (Mitte) ist mit der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern ausgezeichnet worden. Zu der hohen Ehrung gratulierten Innen- und Sportminister J. Herrmann (li.) sowie 1. LSM Wolfgang Kink.

Günther Knauer, 1. Vorsitzender der Scharfschützengesellschaft (SSG) 1888 Weidhausen bei Coburg, ist mit der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern ausgezeichnet worden. Innen- und Sportminister Joachim Herrmann überreichte Knauer die hohe Ehrung bei einer Feierstunde in Schwabach.

Der Minister betonte in seiner Laudatio, dass sich Günther Knauer mit besonderem Engagement der Schießanlage der SSG Weidhausen widmet. Die Organisation von und die Mitarbeit bei Gau- und Bezirksmeisterschaften sind seit 40 Jahre zwei von Knauers Aufgaben. Organisationsfleiß zeichne ihn ebenso aus wie sein bereits 41 Jahre währender Einsatz als Rundenwettkampf-Obmann des Schützengaus Coburg/Kronach/Lichtenfels und als Vorsitzender der Scharfschützengesellschaft Weidhausen. Dieses Amt übt er seit 32 Jahren aus. Seine Gewissenhaftigkeit paare er mit einem großen Fachwissen im Sportschießen, würdigte Herrmann.

Der Minister betonte, ehrenamtlich Tätige wie Günther Knauer seien ein wichtiger Bestandteil des Sportwesens in Bayern. Nicht selten müssten für die Ausübung solcher Ämter die Familien zurückstecken. „Freiwilliges Engagement schließt oftmals den Verzicht auf eigene Freizeitaktivitäten mit der Familie mit ein. Der Dank, der den Geehrten als auch ihren Familien gilt, kann somit gar nicht groß genug sein“, bekräftigte Herrmann in seiner Festansprache.

Die Ehrenmedaille, die Günther Knauer erhielt, sei ein Zeichen der Anerkennung und des Danks für ehrenamtlichen Einsatz in den bayerischen Sport- und Schützenvereinen. Die Auszeichnung verdeutliche, wie vielfältig die Aufgaben von ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern  im Vereinsleben sind: im Vereinsvorstand, bei der Organisation des Vereinswesens und der Wettkämpfe, bei der Mitgliederbetreuung, beim Training sowie in der Jugendarbeit und Brauchtumspflege. Knauer gehöre zu den Persönlichkeiten in den bayerischen  in Sport- und Schützenvereinen, die sich in besonderer Weise Verdienste um den gemeinnützigen, verbandlich organisierten Sport erworben haben, betonte Innen- und Sportminister Herrmann.

Drucken
weiterlesen

01

Dez.

Trainer (Pistole), Kader (Kugel)

Pistolenkaderabschluss bei der SG Redwitz

Zukunftspläne: zwei Neue & kürzere Wege

Zum letzten Pistolenkadertraining 2017 trafen sich Aktive und Ehemalige am 1. Dezember im Redwitzer Schützenhaus.

Nach der üblichen Trainingseinheit wurde von allen anwesenden Schützen und Betreuern auf die Ehrenscheibe zum Kaderabschluss geschossen. Gewinner mit dem besten Tiefschuss war Andreas Blasberg von der SG Coburg vor Sonja Schmidt und Jeanette Heyder (SG Ludwigstadt). Die Ehrenscheibe wurde speziell zum Kaderabschluss von Helmut Schmidt gestaltet und angefertigt. Jeder Teilnehmer erhielt als Dankeschön zum Abschluss ein kleines Geschenk. Bei einem guten Essen mit selbstgemachten Apfelpunsch erinnerte man sich gerne an vergangene Jahre.

Acht Jahre lang trainierte die Pistolentrainerin Kerstin Schmidt hier mit jungen Talenten und aufstrebenden Spitzensportlern. Die SG Redwitz erwies sich als ideale Sportstätte hierfür, da alle Pistolendisziplinen trainiert werden konnten.

Nach dem Start im Jahr 2009 erbrachte die Talentsuche der Pistolentrainerin Kerstin Schmidt schnell Erfolge bis zur Landesebene – Redwitz wurde zum BSSB-Stützpunkt! In den nachfolgenden Jahren kamen Alexandra Bitter, Sonja Schmidt und Michael Bittner zu internationalen Einsätzen. Highlights waren hier Sonja Schmidt`s Start bei der YOG-Qualifikation in Moskau, Alexandra Bitter wurde Europameisterin in der Mannschaft und Michael Bittner errang den Bronzeplatz beim IWK Pilsen. Bei Ligawettkämpfen verhalfen die jungen Nachwuchsschützen ihren Mannschaften  zu wertvollen Tabellenpunkten.

Zum Jahreswechsel übernehmen jetzt die beiden Erfahrungsträger Arpad von Schalscha-Ehrenfeld (SG Coburg) und Peter Baldauf (SG Bad Berneck) die zukünftige Betreuung der Nachwuchsgruppe. Abwechselnd werden dort im regelmäßigen Turnus abwechselnd Trainingseinheiten stattfinden.

Ich möchte mich hiermit bei allen bedanken, die mich in meiner Bezirkstrainertätigkeit unterstützt und gefördert haben.

Viel Glück für die Zukunft und eine gute Hand bei der Talentsuche wünsche ich den beiden Nachfolgern.
Kerstin Schmidt

 

Drucken
weiterlesen

30

Nov.

Wurfscheibe, Verein

Neuer C-Trainer im Bereich Flinte (Breitensport / Leistungssport)

Susanne und Karlheinz SeidelSusanne und Karlheinz Seidel

Karlheinz und Susanne Seidel vom SV Wachholderbusch haben in Suhl ihren 2. Trainer-Lehrgang des DSB erfolgreich absolviert.

Neben der Lizenz „Breitensport“ besitzen sie nun auch die Lizenz zur Ausbildung im Leistungssport.

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für Euer Engagement!

Drucken
weiterlesen

26

Nov.

Sport, Bayernliga

Oberfränkische Bayernligisten kehren mit zwei mageren Pünktchen aus der Oberpfalz heim!

Kein Bild verfügbar

Ein Sieg und drei Niederlagen, das ist das Resümee des viertem Wettkampftages der Bayernliga Nordost für die beiden oberfränkischen Vertreter SG Geroldsgrün und SG Bad Berneck!

SG Geroldsgrün - SG Bad Berneck:

Auf der Schießanlage von Freischütz Zeitlarn (bei Regensburg) mussten die beiden oberfränkischen Vertreter aus Geroldsgrün und Bad Berneck im zweiten Wettkampf des Tages gegeneinander antreten.

Auf Position eins trafen Alexander Herrmann und Elisabeth Wolf aufeinander. Beide konnten nicht an die starken Leistungen der Vorwochen anknüpfen und nachdem Elisabeth Wolf einen totalen Fehlstart hinlegte, zeichnete sich schon von Beginn ein klarer Sieg des Geroldsgrüners ab. Alexander Hermann siegte mit 380:372 Ringen am Ende klar und holte den ersten Einzelpunkt für sein Team.

An Position zwei hatte es Joachim Matthes mit Gina Holland zu tun. Nach einem ausgeglichenen Beginn zeigte der Geroldsgrüner in der zweiten Serie mit 100 Ringen seine ganze Klasse. Die junge Bad Berneckerin ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und sorgte mit 197 Ringen in der zweiten Serienhälfte für die Entscheidung. Den sehr starken 391 Ringen von Gina hatte Joachim am Ende mit 387 Ringen nichts mehr entgegen zu setzen und es stand Remis.

Mit Bernd Lederer und Andreas Schürhoff trafen in der Mittelpaarung zwei alte Bekannte aufeinander. Der Bernecker zeigt die jedoch von Beginn an wer der Herr im Hause sein sollte. Er führte zur Halbzeit bereits mit 5 Ringen und konnte am Ende mit 388:378 Ringen klar gewinnen und für die 2:1 Führung seines Teams sorgen.

Gesundheitlich angeschlagen musste Michaela Fumy an Position vier antreten und erwischte einen rabenschwarzen Tag. Mit nur 358 Ringen hatte sie gegen Sabrina Bär (383 Ringe) keine Chance. Mit diesem Sieg zum 3:1 Zwischenstand, konnten die Bad Bernecker bereits frühzeitig den Gesamtsieg klarmachen.

In der Schlusspaarung traten Anna Kuchlbauer und Manuel Eppel gegeneinander an. Mit einer konstanten Leistung konnte Anna mit starken 384:374 Ringen das Duell für sich entscheiden und den 4:1 Endstand herstellen.

 

Eichenlaub Saltendorf – SG Geroldsgrün:

Nach der Mittagspause mussten die Geroldsgrüner gegen den klaren und ungeschlagenen Tabellenführer aus Saltendorf antreten.

An Position eins traf Alexander Herrmann auf die Bundesliga erfahrene Doris Kühnl. Konnte der Geroldsgrüner nach den ersten 20 Schuss mit nur einem Ring Rückstand noch mithalten, so reichte ein kurzer Zwischenspurt der Saltendorferin mit 99 Ringen um sich abzusetzen. Mit 392:387 Ringen konnte Sie sich den ersten Einzelpunkt sichern.

Auf Position zwei hatte es Florian Neumann mit Joachim Matthes zu tun. Der junge Saltendorfer ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen und mit 391:379 Ringen konnte er sich den zweiten Einzelpunkt für sich verbuchen.

In der Mittelpaarung führte Bernd Lederer gegen Stefan Aichinger überraschend  nach der ersten Zehnerserie, jedoch konnte der Oberpfälzer mit einer konstanten Leistung den 387:380 Ringe Sieg sichern und somit war die Begegnung nach der dritten Paarung entschieden und Saltendorf führte mit 3:0.

Zu klaren Angelegenheiten wurden die Paarungen auf Position vier und fünf. Bastian Birkenseer hatte bei seinem 387:365 Ringe Sieg gegen Michaela Fumy leichtes Spiel und auch Michael Stahl ließ keine Zweifel  beim 386:374 Ringe Sieg gegen Manuel Eppel aufkommen.

Durch diese klare 5:0 Niederlage der Geroldsgrüner im achten Wettkampf der Saison, bleiben die Frankenwälder mit 2:14 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Somit ist auch das Wunschziel „Klassenerhalt“ in weite Ferne gerückt und es bedarf nach der Weihnachtspause schon eines gewaltigen Kraftakts, wenn dies noch geändert werden soll.

Freischütz Zeitlarn – SG Bad Berneck:

In der Schlussbegegnung des Tages trafen der auf heimischer Anlage noch sieglose Gastgeber Freischütz Zeitlarn und die SG Bad Berneck aufeinander.

In der Spitzenpaarung zwischen Markus Peschel und Elisabeth Wolf erwischte die Berneckerin einen katastrophalen Start. Mit einer 91er Anfangsserie lag Sie bereits nach 10 Schuss mit sieben Ringen zurück. Auch ein Zwischenhoch im Mittelteil konnte die am Ende klare 389:384 Ringe Niederlage nicht verhindern und der erste Punkt der Hausherrn war gesichert.

An Position 2 entwickelte sich ein heißer Kampf um den Einzelpunkt zwischen Christoph Kaulich und Gina Holland. Angefeuert von den heimischen Fans lag der Oberpfälzer nach einer perfekten 100er Serie nach 30 Schuss mit nur einem Ring zurück. Jedoch ist derzeit die junge Bernecker Spitzenschützin in Hochform und das zeigte sie mit einer 100er Endserie, mit der Sie den 392:388 Sieg klarmachte und zum 1:1 ausglich.

Ebenfalls in sehr starker Verfassung ist die derzeitige Nummer drei der Kurstädter, Andreas Schürhoff. Eine schwache erste Serie (91 Ringe) seines Gegners Christian Wagner nutzte er, um mit einer konzentrierten  Leistung und einer 99er Endserie den 388:382 Ringe Sieg zu erringen und sein Team mit 2:1 in Führung zu bringen.

In der Paarung an Position fünf kam Ersatzmann Mike Kretz gegen Viktor Sander zum Einsatz. Der noch am Vortag zum Schützenkönig gekürte Bernecker war jedoch während seiner gesamten Serie zu nervös, um seinen Gegner in Gefahr zu bringen. So siegte Sander mit 378:372 Ringen am Ende klar und konnte zum vielumjubelten 2:2 ausgleichen.

So sollte einmal mehr das Duell auf Position vier über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier standen sich Stephan Schreiner und Sabrina Bär gegenüber und es entwickelte sich die erwartete spannende Begegnung. Nach 30 Schuss lagen beide gleichauf und es kam auf die letzte 10er Serie an. Der erfahrene Zeitlarner beendete seine Serie mit 380 Ringen und Sabrina durfte sich mit den letzten fünf Schüssen nur noch eine 9 erlauben. Aber als mit dem 37ten Schuss die zweite 9 aufleuchtete, war klar das der Einzelpunkt verloren war. Mit 380:379 Ringen konnte Schreiner den Punkt und somit den 3:2 Mannschaftssieg für sein Team perfekt machen.

In der Tabelle belegt die SG Bad Berneck zurzeit mit 10:6 Punkten den zweiten Tabellenplatz hinter Saltendorf und kann zufrieden in die Weihnachtspause gehen.  Der vierte Wettkampftag wird aber erst am 10.12. mit den restlichen Paarungen abgeschlossen und deshalb kann es noch zu Verschiebungen kommen.

gez.
Peter Baldauf

Drucken
weiterlesen

20

Nov.

Ehrung, Allgemein

Goldenes Protektoratsabzeichen für Schützen aus Oberfranken

M. Kranitzky (2. v. r.), 1. GSM Nord-Ost,  und A. Reusch (3. v. l.), Böllerreferent des BSSB Oberfranken, sind mit dem Protektoratsabzeichen in Gold durch Herzog Franz v. Bayern ausgezeichnet worden. Es gratuliert u. a. 1. BezSM A. Hummel (l.).M. Kranitzky (2. v. r.), 1. GSM Nord-Ost,  und A. Reusch (3. v. l.), Böllerreferent des BSSB Oberfranken, sind mit dem Protektoratsabzeichen in Gold durch Herzog Franz v. Bayern ausgezeichnet worden. Es gratuliert u. a. 1. BezSM A. Hummel (l.).

Monika Kranitzky, 1. Schützenmeisterin des Schützengaus Hof/Wunsiedel, und Adolf Reusch, Böllerreferent des Schützenbezirks Oberfranken, sind mit dem goldenen Protektoratsabzeichen geehrt worden. Das ist eine der höchsten Auszeichnungen, die der Bayerische Sportschützenbund (BSSB) vergibt. Das Protektoratsabzeichen überreichte dessen Stifter, Herzog Franz von Bayern, Monika Kranitzky (Schwarzenbach an der Saale) und Adolf Reusch (Poxdorf) in einem Festakt in Schloss Nymphenburg in München.

„Monika Kranitzky verkörpert sämtliche Schützeneigenschaften in vorbildlicher Weise und führt den Schützengau Nord-Ost Hof-Wunsiedel seit dem Jahr 2011“, heißt es in der Laudatio. Der Gau habe sich seitdem trotz starker Herausforderungen, die der demografische Wandel in Ost-Oberfranken auch für das Schützenwesen bedeutet, in bemerkenswerter Weise entwickelt. Der Gauschützentag, den Monika Kranitzky verantwortet, „hat Vorbildcharakter für den ganzen Bezirk Oberfranken“. Gleiches gelte für ihre gesamte Arbeit.

Adolf Reusch hat sich als Böllerreferent im Schützenbezirk Oberfranken einen herausragenden Namen gemacht. Die Böllerschützen aus dem Norden Bayerns sind unter seiner Führung zu einer Truppe gewachsen, die im ganzen Freistaat als vorbildlich gilt: sowohl mit Blick auf das äußere Erscheinungsbild, als auch im Umgang mit Böllern und bei der Ausrichtung von Böllerschützentreffen. Adolf Reusch, der in Poxdorf bei Forchheim lebt, hat sein erstes Ehrenamt im Schützenwesen 1971 als Schriftführer des SV Schwabachtal-Schellenberg übernommen. 1978 wurde er zum 1. Schützenmeister des Vereins gewählt. An dessen Spitze stand er 32 Jahre. Seiner Traditionsliebe trug er 1999 Rechnung, als er die Position des Bezirksböllerreferenten des Schützenbezirks Oberfranken übernahm. Ein Jahr später wurde er zum stellvertretenden Landesböllerreferenten des Bayerischen Sportschützenbundes ernannt. Zusätzlich tut er seit 2015 als stellvertretender Bezirksschützenmeister in Oberfranken Dienst.

Im Namen des Schützenbzirks Oberfranken gratulieren wir herzlich zu dieser hohen Auszeichnung!

Drucken
weiterlesen

19

Nov.

Trainer (Pistole), Kader (Kugel)

Neue Pistolentrainer im Schützenbezirk Oberfranken

Arpad v. Schalscha-Ehrenfeld (2. v. l.) und Peter Baldauf (r.) sind die neuen Pistolentrainer des Schützenbezirks Oberfranken und folgen auf Kerstin Schmidt, deren Arbeit stellv. 1. BezSpL Horcher bei der Übergabe würdigte.Arpad v. Schalscha-Ehrenfeld (2. v. l.) und Peter Baldauf (r.) sind die neuen Pistolentrainer des Schützenbezirks Oberfranken und folgen auf Kerstin Schmidt, deren Arbeit stellv. 1. BezSpL Horcher bei der Übergabe würdigte.

Arpad von Schalscha-Ehrenfeld (Coburg) und Peter Baldauf (Bad Berneck) sind die neuen Pistolentrainer des Schützenbezirks Oberfranken. Beide Coaches sind erfolgreiche Schützen, die sich bei Wettbewerben bis zur nationalen Ebene einen guten Namen gemacht haben, und nun ihre Erfahrung an den Nachwuchs weitergeben wollen.

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel freut sich, dass mit Peter Baldauf und Arpad von Schalscha-Ehrenfeld zwei anerkannte Experten als Nachfolger für Kerstin Schmidt (Redwitz an der Rodach) gefunden werden konnten. Die Redwitzerin stehe für viele Erfolge oberfränkischer Pistolenschützen auf bayerischer und deutscher Ebene, betont Hummel. Herausragend sei ihr Einsatz als Leiterin des Bezirks-Pistolen-Training-Stützpunkts Redwitz gewesen.

„Mit Kerstin Schmidt verabschieden wir eine Trainerin, die über viele Jahre hinweg einen Großteil ihrer Zeit in die Ausbildung unserer Jugend investiert hat“, so Bezirksschützenmeister Alexander Hummel. Der BSSB-Bezirksverband Oberfranken danke ihr für ihren herausragenden Einsatz.

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

19

Nov.

Damen, Sport

Gauvergleichsschiessen der Damen 2017

Gruppenbild sämtlicher Teilnehmer zum AbschlussGruppenbild sämtlicher Teilnehmer zum Abschluss

Bei der SG Untersteinach/Ku. (Gau Süd) fand am 18.11.2017, das diesjährige Gauvergleichsschiessen der Damen statt. Neben einer Auswahl oberfränkischer Schützinnen ließen es sich nicht nehmen der 1. Gauschützenmeister West Hans-Joachim Hiller sowie der 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel der Veranstaltung beizuwohnen.

27 Damen aus den Gauen Nord-Ost, Süd und West gingen in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage und Luftpistole an den Start. Sieger in der Gesamtwertung mit den Meisten Punkten wurde der Gau Süd.

Die jeweils 3 besten anwesenden Einzelschützinnen erhielten einen Preis und für alle Schützinnen hatte Bezirksdamenleiterin Simone Hackenschmidt ein kleines Geschenk parat.

Auf diesem Weg möchte ich auch nochmals meinen Dank bei der 1. Vorsitzenden Inge Winkler und bei den 1. Schützenmeister Mark Trapper aussprechen, dass diese ihr Schützenhaus zur Verfügung gestellt habe und für die Mitarbeit in der Auswertung und die Gute Bewirtung.

Ein großer Dank geht auch noch an meine Stellvertreterin Kerstin Jacobsen für Ihre tatkräftige Unterstützung.

Das Gauvergleichsschiessen der Damen findet 2018 voraussichtlich im Gau Nord statt.

gez.
Simone Hackenschmidt
Bezirksdamenleiterin

 

Die Ergebnisse im Einzelnen waren:

 

Mannschaft                     

PlatzGauPunkte
1Süd89
2Nord-Ost70
3West57

 

 

Luftgewehr Freihand

PlatzGauNameRingePunkte
1SüdDagmar Witzgall  39112
2SüdMirjam Lindner 39011
3Nord-OstNicole Kormann38710
4Nord-OstMarina Mäusbacher3879
5WestStephanie Friedel 3878
6WestLena Friedel3857
7WestMelanie Moroskow3846
8Nord-OstJulia Nowak3825
9SüdSimone Trapper3714

 

Luftpistole                                         

 

PlatzGauNameRingePunkte
1Nord-OstBirgit Winkler35912
2SüdMarianne Maier35611
3SüdAntje Heinrich35010
4SüdMandy Schliwa3389
5Nord-OstPetra Gafert 3388
6WestKerstin Jacobsen3377
7WestChristin Hau3366
8Nord-OstBirgit Müller3285
9WestGabriela Nitzsche3254

 

Luftgewehr Auflage

PlatzGauNameRingePunkte
1SüdKarin Eckhardt317,212
2SüdKarin Barth316,811
3Nord-OstGisela Geißer310,510
4SüdInge Hagen3089
5WestElisabeth Barthelmess307,48
6Nord-OstHelma Beyerlein307,17
7WestWaltraud Friedel299,36
8WestSibylla Hiller294,95
9Nord-OstKarola Hertel 293,64

 

Drucken
weiterlesen

18

Nov.

Behindertensport, Verein

Schützenerlebnis der besonderen Art

Gruppenbild sämtlicher Teilnehmer zum AbschlussGruppenbild sämtlicher Teilnehmer zum Abschluss

Am vergangenen Freitag durfte der FSV Schnabelwaid erneut die Behindertenwerkstatt Bayreuth im Schützenhaus begrüßen. Hier wurde Ihnen die Möglichkeit geboten mit Lichtpunktgewehren das Sportschießen auszuprobieren. „Dies habe man schon 2015 mit vollem Erfolg durchgeführt und es hat riesig Spaß gemacht“ so Spartenleiter Dietmar Hemm. Für Vorstand Gerhard Ziegler ist das natürlich eine Herzensangelegenheit und daher freute er sich umso mehr, dass es erneut geklappt hat.

25 Männer und Frauen waren dieses Mal dabei. Nach einer leckeren Brotzeit hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit an den Lichtpunktgewehren ihr Schießkönnen unter Beweis zu stellen. Selbst die Betreuer waren eifrig bei der Sache. Unter der Anleitung von Spartenleiter Dietmar Hemm, Sportleiter Tobias Inzelsberger und den Schützen Kunigunde und Karl Pscheidl wurde Ihnen gezeigt, worauf sie achten müssen und wie man erfolgreich das Ziel trifft. Anschließend gab es eine Siegerehrung und ein ausgiebiges Mittagessen um den Tag ausklingen zu lassen.

Ein großer Dank gilt hierbei dem Patenverein SV Haidhof und der TUS Lippertsgrün, die ihre Lichtpunktgewehre zur Verfügung gestellt haben. Ebenfalls möchten wir uns bei den Sponsoren der Fa. DISAG Spiller, Fa. SIMETRA und der Bayerischen Schützenjugend für Ihre Unterstützung bedanken, damit dieses tolle Erlebnis erneut möglich gemacht werden konnte.

Drucken
weiterlesen

29

Okt.

Sport, Bayernliga

Spannende Bayernliga-Wettkämpfe am 2. Wettkampftag in Geroldsgrün vor großer Zuschauerkulisse!

Die beiden Topschützen des zweiten Wettkampftages: Markus Islinger (394 Ringe) und Alexander Hermann (395 Ringe).Die beiden Topschützen des zweiten Wettkampftages: Markus Islinger (394 Ringe) und Alexander Hermann (395 Ringe).

Oberfränkische Teams leider nur einmal erfolgreich

SG Geroldsgrün – Ehenbachtaler Holzhammer

Im ersten Duell des Tages hatte es der Gastgeber Geroldsgrün mit der Mannschaft von Ehenbachtaler Holzhammer zu tun. Auf Position fünf duellierte sich Michaela Fumy mit Magdalena Kellner. Am Ende stand ein klarer 388:374 Ringe Erfolg für die junge Dame aus der Oberpfalz zu Buche. In der Paarung auf Position vier standen sich Bernd Lederer und Anna Pentner gegenüber. Beide lieferten sich ein spannendes Duell, das Anna am Ende mit 381:378 Ringen knapp für sich entschied und den zweiten Einzelpunkt für Holzhammer einfuhr.

Eine klare Sache war die Paarung auf Position drei. Hier hatte Ersatzschützin Carola Mattes gegen den erfahrenen Julian Kemptner bei der 385:376 Ringe Niederlage keine Chance und der vorzeitigen Sieg für Holzhammer stand fest. Auf Position zwei sorgte Alexander Herrmann mit überragenden 395 Ringen für das Topergebnis des Tages und fuhr auch den Ehrenpunkt für Geroldsgrün ein. Sein Gegner Christian Stahl, der ebenso starke 387 Ringe erzielte, war an diesem Tag leider nicht zu beneiden. An Position eins standen sich Joachim Matthes und Ferdinand Stipberger gegenüber. Konnte Joachim zu Beginn noch mithalten, so zog der Oberpfälzer nach einer 100er Serie davon und ließ dem Geroldsgrüner keine Chance mehr. Mit 389:384 Ringen holte er sich nicht nur den Einzelpunkt, sondern brachte den 4:1 Sieg sicher unter Dach und Fach.

 

SG Bad Berneck – Tiefes Tal Oppersdorf

Im Ihrem ersten Wettkampf des Tages trafen die SG Bad Berneck und Oppersdorf aufeinander. In einer sehr engen Begegnung wechselte die Führung permanent.

An Position fünf konnte Anna Kuchlbauer den ersten Einzelpunkt mit 376:371 Ringen für Bad Berneck verbuchen. An Position vier ließ Sabrina Bär ihrem Gegner Stephan Jobst fast keine Möglichkeiten zum Erfolg und siegte klar mit 386:377 Ringen, somit war der zweite Einzelpunkt für Bad Berneck gesichert.

Auf Position drei lieferte sich Andreas Schürhoff mit seinem Gegner Christian Wimmer ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Ab dem 28ten Schuss lagen beide permanent gleichauf, die Führung wechselte hin und her. So fiel erst mit dem letzten Schuss die Entscheidung zu Gunsten des Oppersdorfers. Mit 387:386 Ringen verlor Andreas knapp seinen Einzelpunkt und somit stand es nur noch 2:1 für Bad Berneck.

In der Paarung an Position eins standen sich Gina Holland und Markus Islinger gegenüber. Der Opperdorfer legte mit grandiosen 200 Ringen zur Hälfte des Durchgangs ein Traumergebnis vor, dem Gina an diesem Tag leider nichts entgegenzusetzen hatte. Sie gab jedoch nicht auf und lieferte einen guten Wettkampf ab, verlor aber am Ende mit 385:391 Ringen klar und es stand nach vier Paarungen Remis.

Somit waren alle Augen auf die Paarung auf Position zwei gerichtet. Hier duellierte sich Elisabeth Wolf auf Bad Bernecker Seite mit Stefan Haas. Nach 30 Schuss hatte Elisabeth einen Ring Vorsprung vor ihrem Gegner. Mit einer grandiosen 100er Serie stellte sie die Weichen auf Sieg und konnte am Ende mit 391:385 Ringen den dritten Einzelpunkt, zum viel umjubelten Sieg gegen den Aufsteiger sichern.

 

Ehenbachtaler Holzhammer – Bad Berneck

In der dritten Paarung des Tages ging es für die Bad Bernecker gegen die Mannschaft aus Holzhammer und es sollte wieder ein spannendes Duell werden. An Position eins ließ Ferdinand Stipberger mit ausgezeichneten 392 Ringen Gina Holland, die 383 Ringe erzielte, keine Chance.

Auf Position zwei gab es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen Christian Stahl und Elisabeth Wolf. Nach 20 Schuss hatte Elisabeth einen Ring Vorsprung gegenüber ihren Kontrahenten. In einem Herzschlagfinale schossen beide mit 97er Serien aus, so dass der Vorsprung bis zum Ende hielt und Elisabeth mit 388:387 Ringen für den zwischenzeitlichen Ausgleich sorgen konnte.

An Position drei hatte es der Bernecker Andreas Schürhoff mit dem Julian Kemptner zu tun. Auch hier lagen beide nach 20 Schuss gleichauf, jedoch holte sich Andreas in den letzten beiden 10er Serien jeweils einen Ring Vorsprung heraus. So siegte er am Ende mit 385:383 Ringen und die brachte Kurstädter mit 2:1 in Führung.

Ein enges Duell lieferte sich auf Position fünf Anna Kuchlbauer mit Magdalena Kellner aus Holzhammer. Bis zum 30. Schuss lagen beide gleichauf, jedoch behielt die junge Dame aus der Oberpfalz in der letzten Serie mit 97:95 Ringen  die Oberhand, was am Ende den 384:382 Ringe Sieg bedeutete. Somit stand es 2:2 und es sollte die Paarung auf Position vier die Entscheidung bringen.

Die beiden erfahrenen Schützen Markus Ulrich und Sabrina Bär lieferten sich ein grandioses Duell, das praktisch erst mit den letzten drei Schüssen entschieden wurde. Am Ende hatte Markus mit 385:383 Ringen das bessere Ende für sich und holte den wichtigen Einzelpunkt zum 3:2 Mannschaftssieg für Holzhammer.

 

SG Geroldsgrün – Tiefes Tal Oppersdorf

In ihren zweiten Wettkampf musste die gastgebende SG Geroldsgrün im Aufsteigerduell gegen Oppersdorf antreten und ebenso wie am Vormittag war man an diesem Tag einfach nicht in Bestform.

An Position eins hatte Joachim Matthes bei der 380:394 Ringe Niederlage gegen Markus Islinger keine Chance und der erste Punkt ging nach Oppersdorf. Eine ausgeglichene Partie war die Begegnung an Position zwei, in der Alexander Herrmann am Ende aber knapp gegen Stefan Haas mit 384:386 Ringen den Kürzeren zog. In der Paarung an Position drei konnte Karola Matthes in der ersten Hälfte gegen Christian Wimmer noch ein wenig Paroli bieten, jedoch zog der junge Oberpfälzer in der zweiten Hälfte auf und davon.

Mit 385:376 Ringen holte er sich den dritten Einzelpunkt für sein Team.

Auf Position vier hatte Bernd Lederer gegen seine Kontrahentin Stephanie Jobst ebenfalls wenig entgegen zusetzen. Mit 379:372 Ringen ging auch der vierte Punkt in die Oberpfalz.

Ersatzschützin Marlene Bilz an Position fünf konnte mit starken 383 Ringen den fünften Einzelpunkt für Oppersdorf einfahren. Sie ließ Michaela Fumy, die 376 Ringe erzielte, keine Chance und so siegte die Mannschaft aus Oppersdorf mit 5:0.

 

Die Oberfränkischen Teams konnten an diesem Wochenende leider nur zwei Punkte behalten und hatten das mit den Gastgeschenken einfach zu wörtlich genommen. In der Tabelle der Bayernliga Nord-Ost belegt die SG Bad Berneck mit 6:2 Mannschaftspunkten Platz drei und die SG Geroldsgrün mit 2:6 Punkten Platz sieben, nach vier Wettkämpfen:

 

WK

 

Mannschaftspunkte

 

Einzelpunkte

 

Ringe

 

1. Saltendorf

4

 

8

:

0

 

18

:

2

 

7789

2. Holzhammer

4

 

6

:

2

 

13

:

7

 

7685

3. Bad Berneck

4

 

6

:

2

 

11

:

9

 

7674

4. Oppersdorf

4

 

4

:

4

 

11

:

9

 

7658

5. Neumühle

4

 

4

:

4

 

11

:

9

 

7653

6. Zeitlarn

4

 

2

:

6

 

7

:

13

 

7636

7. Geroldsgrün

4

 

2

:

6

 

6

:

14

 

7545

8. Nittenau

4

 

0

:

8

 

3

:

17

 

7522

 

Die nächsten Wettkämpfe bestreiten die oberfränkischen Teams bereits an den nächsten beiden Wochenenden. Die SG Bad Berneck tritt am 5. November auf der Anlage in Holzhammer an.  Hier wartet um 11:30 Uhr der Ligakrösus und Meisterschaftsfavorit aus Saltendorf und um 13:30 Uhr der Aufsteiger aus Nittenau.

Die SG Geroldsgrün bestreitet am Sonntag den 12. November die nächsten Wettkämpfe wenn Sie auf der Anlage in Oppersdorf zu Gast sind. Sie treffen dort um 11:30 Uhr auf die SG Neumühle, sowie um 13:30 Uhr auf den Mitaufsteiger Zeitlarn.

Es wäre super wenn wieder sehr viele Fans die oberfränkischen Mannschaften auf ihrer Punktejagd in die Oberpfalz begleiten würden, um die Teams zu unterstützen.

gez.
Peter Baldauf

Drucken
weiterlesen

29

Okt.

Bogen, Aus-/Weiterbildung

VÜL-Bogen-Ausbildung 2017 voller Erfolg: 13 neue Vereinsübungsleiter für Oberfranken!

Ausbildung, die Spass macht und erfolgreich ist!Ausbildung, die Spass macht und erfolgreich ist!

Optimale Legrgangsbedingungen bei der SG Mühlhausen/Ofr.

Im Oktober trafen sich im Schützenheim der SG Mühlhausen (bei Höchstadt/Aisch) 13 Bogenschützinnen und -schützen aus 7 Vereinen aus ganz Oberfranken zur 3-tägigen Vereinsübungsleiterausbildung (21./ 22. /29. Okt.).

Die beiden Ausbilder Klaus Zametzer (B-Trainer) und Matthias Wagner (C-Trainer) begrüßten 4 Frauen und 9 Männer aus allen  Altersklassen. Der umfangreiche Ordner zur VÜL-Ausbildung des BSSB wurde, abwechselnd von beiden Referenten, sehr intensiv durchgenommen. Alle Inhalte der Ausbildung, unter besonderer Berücksichtigung der Jugendarbeit, wurden ausführlich abgearbeitet. Die beiden Referenten haben es hervorragend verstanden, uns den umfangreichen Stoff zu Trainingstheorie und -praxis (für alle drei Bogenarten mit Schwerpunkt auf dem olympischen Recurve-Bogen) in kurzweiligem Vortrag, gemischt mit praktischen Beispielen und Übungen, so umfassend nahe zu bringen, daß kaum Fragen offen blieben.

Zwischendurch wurden in der Bogenhalle nebenan verschiedene theoretische Teile der Ausbildung durch praktische Übungen untermauert (z.B. Übungen zum Aufwärmen, Elemententraining, Bogeneinstellung). Nach ausführlicher Wiederholung aller Lerninhalte am 3. Tag mußten die Teilnehmer in einer 1 ½-stündigen schriftlichen Prüfung nachweisen, daß sie genügend gelernt haben, um ihr Wissen in den Heimatvereinen weitergeben zu können.

Die Tatsache, daß alle bestanden haben, spricht für die Qualität der Referenten, den Lerneifer der neuen Vereinsübungsleiter und natürlich auch für die Gastfreundschaft des SG Mühlhausen, deren Mitglieder uns in den drei Tagen hervorragend umsorgt haben.

gez.
Bruno Zeller

Drucken
weiterlesen

22

Okt.

Böller, Ehrung

Böllerschützen Aushängeschild des BSSB Oberfranken

W. Prell, W. Braunschmidt, G. Utzmann, 1. BezSM A. Hummel, W. Nickl, A. Friedrich, stv. BezRef. HG. Rebhan, P. Kania sowie Bez- / stv. Landesböllerref. A. Reusch nach der Übergabe der Ehrungen (v. l. n. r.)W. Prell, W. Braunschmidt, G. Utzmann, 1. BezSM A. Hummel, W. Nickl, A. Friedrich, stv. BezRef. HG. Rebhan, P. Kania sowie Bez- / stv. Landesböllerref. A. Reusch nach der Übergabe der Ehrungen (v. l. n. r.)

Auszeichnungen im Rahmen der Arbeitstagung verliehen

Himmelkron – Die oberfränkischen Böllerschützen machen sich innerhalb des Schützenbezirks um die Pflege von Brauchtum und Tradition hoch verdient. Das sagte Oberfrankens Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (Pettstadt) bei der Herbsttagung der Böllerschützen in der Frankenfarm in Himmelkron.

Hummel würdigte die kontinuierliche Arbeit der „Böllerer“. Sie würden unter der Leitung von Bezirks- und stellvertretendem Landesreferenten Adolf Reusch (Poxdorf) bei zahlreichen festlichen Anlässen an entscheidender Stelle mithelfen, den guten Ruf der oberfränkischen Schützen innerhalb des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) sowie in der Öffentlichkeit zu festigen. Das unterstrich Rudolf Bock, 1. Schützenmeister des Schützengaus Süd Bayreuth-Kulmbach.

In seinem Rückblick beantwortete Adolf Reusch Fragen zur Überprüfung von Böllergeräten. Von Beschussämtern würden immer wieder Mängel festgestellt: ausgebrannte oder aufgebohrte Pistons, Kalibervergrößerungen oder überarbeitete Perkussionsschlosse. Alles dies sei nicht zulässig und gefährde den Schützen. Böller müssen alle fünf Jahre überprüft werden. Für Oberfranken ist das Beschussamt Mellrichstadt zuständig. Neueinsteigern empfahl Adolf Reusch die Präsentation von Reinhold Brand sowie die Lektüre der „Sicherheitsregeln für Böllerschützen“.

Adolf Reusch bat die Vereine, kleine Böllerschützentreffen auf regionaler und lokaler Ebene zu organisieren. Sie dienten nicht nur dazu, das Böllerwesen bekannter zu machen, sondern auch dem fachlichen Austausch und der Pflege der Kameradschaft.

Das oberfränkische Bezirksböllertreffen 2018 findet am Samstag, 23. Juni 2018, statt. Ausrichter ist die Schützengesellschaft „Die Alten Treuen“ Neudrossenfeld.

Stellvertretender Bezirksböllerreferent Hans-Georg Rebhan (Marktzeuln) wies darauf hin, dass beim Böllerschießen keinesfalls Farbpulver oder Mehl zugemischt werden dürfen, um bunte oder weiße Rauchwolken zu erzeugen. Rebhan: „Das ist verboten. Erlaubt ist ausschließlich Schwarzpulver.“ Der stellvertretende Bezirksreferent appellierte an die Schützinnen und Schützen, beim Böllern die Sicherheitsregeln unbedingt und kompromisslos zu beachten.

Gau-Böllerreferent Peter Pinzer (Marktredwitz) lobte die Disziplin der oberfränkischen Böllerschützen bei öffentlichen Auftritten. Sie würden sich überaus positiv von Böllergruppen aus anderen bayerischen Landesteilen abheben, so Pinzer.

Höhepunkt der Arbeitstagung war die Ehrung verdienter Böllerschützen. Mit dem Ehrenzeichen in Silber der oberfränkischen Böllerschützen wurden Werner Prell (Kirchehrenbach), Andreas Friedrich und Georg Utzmann (beide Sassanfahrt), Peter Kania (Buchwald Längenau) und Wolfgang Nickl (Warmensteinach) ausgezeichnet. Damit wurden ihre herausragenden Verdienste um und ihr Einsatz für das Böllerwesen in Oberfranken gewürdigt. Wolfgang Braunschmidt (Weitramsdorf) erhielt das Ehrenzeichen als Gönner und Förderer der oberfränkischen Böllerschützen.

 

Drucken
weiterlesen

16

Okt.

Sport, 2. Bundesliga

Einladung zur 2. Bundesliga-Süd Luftgewehr

Schießssport im Live TickerSchießssport im Live Ticker 2. Bundesliga live in Hirschaid2. Bundesliga live in Hirschaid

A. H. Sassanfahrt kämpft zu Hause um Punkte

Liebe Sportfreunde,

es ergeht herzliche Einladung in die "Regnitzarena" (Georg-Kügel-Ring 3, 96114 Hirschaid) zum ersten Heimkampf des A. H. Sassanfahrt in der 2. Bundesliga!

Am Sonntag, den 29.10., will das Hofer Team im Heimkampf gegen die FSG München II (11.00 Uhr) und Petersaurach II (16.15 Uhr) die herben Niederlagen beim Bundesligaauftakt in Thalmassing vergessen machen. Dort wäre der eine oder andere Punkt möglich gewesen, wenn die Nervosität nicht so groß gewesen wäre. Mehrere Partien standen bis kurz vor Schluß ausgeglichen, doch dann spielten die Nerven nicht mehr mit. Sogar ein Stechschießen ging knapp verloren. So hofft jetzt Trainer Peter Friedel, daß er mit gezieltem Training das Selbstbewußtsein seiner Schützlinge wieder aufbauen kann.

Kommt vorbei und stärkt unserer oberfränkischen Mannschaft durch eure Anwesenheit und eure lautstarke Unterstützung den Rücken!

Wer nicht live dabei sein kann, hat unter http://webscore.disag.de die Möglichkeit, den spannenden Wettbewerb auch über das Internet zu verfolgen.

Drucken
weiterlesen

14

Okt.

Verein, Sport

Olympiasieger Christian Reitz in Hof

Olympiasieger Christian Reitz in RioOlympiasieger Christian Reitz in Rio Die Finalteilnehmer des SchauschießensDie Finalteilnehmer des Schauschießens Einzelsieger nach einem spannenden Finalschießen: Gold Christian Reitz, Silber Alexander Weiß, Bronze Volker Gelbrich.Einzelsieger nach einem spannenden Finalschießen: Gold Christian Reitz, Silber Alexander Weiß, Bronze Volker Gelbrich. Sieger bei den ausgelosten PaarungenSieger bei den ausgelosten Paarungen Die „Olympiatorte“ der SchützenjugendDie „Olympiatorte“ der Schützenjugend

Schauwettkampf der HSSV Hof e.V. in der Sportschießanlage der Schützenbrüder Krötenbruck

Ein, auch in der örtlichen Presse viel beachtetes, "Schauschießen" mit der Luftpistole, unter der Schirmherrschaft des Hofer Oberbürgermeisters Dr. Harald Fichtner und der Beteiligung von Olympiasieger und Weltmeister Christian Reitz und seiner Ehefrau Sandra, immerhin auch Weltmeisterin, haben die Hofer Sportschützen unter Federführung der Schützenbrüder Krötenbruck organisiert. Die Schützenjugend hatte noch zusätzlich eine „Olympiatorte“ organisiert, die der Olympiasieger von 2016 vor dem Schießen anschneiden musste.

Hautnah konnten die Zuschauer den Schauwettkampf im Schießstand und im Festzelt, auf Großbildschirm verfolgen.

Bei den Paarungen, die aus den Spitzenschützen und zuvor zugelosten Nachwuchsschützen der Schützenbrüder Krötenbruck bestanden, siegte die Paarung Christian Reitz/Sarah Vonzin mit 351 Ringen, knapp vor den Paarungen Sandra Reitz/Katharina Opel (349), Alexander Weiß/Elisa Pöllmann (344) und Volker Gelbrich/Sandra Knorr.

Das nach den Finalregeln des ISSF durchgeführten Finalschießen, hätte spannender nicht sein können. Bis vor dem letzten Schuß, lag Alexander Weiß, noch vor dem Weltmeister und Olympiasieger und erst mit dem letzten Schuß in die "8", verpasste Weiß die "Jahrhundertsensation". Mit einer "9" hätte er dem Weltmeister und Weltrekordhalter Christian Reitz, "Gold" entrissen. Christians Finalkampferfahrung machte sich jetzt bemerkbar und der Profi schoß zum Abschluß noch eine 10.

Zuvor mussten schon, wie erwartet, die Nachwuchsschützen Sarah Vonzin und Katharia Opel und für alle überraschend Sandra Reitz und Volker Gelbrich, den Finalstand verlassen. "Ich hatte nicht meinen schlechtesten Tag und Christian nicht seinen besten. Es hat viel Spaß gemacht und am Ende hat Christian auch verdient gewonnen", betont Alexander Weiß. Ob da jetzt im Stand neben ihm ein Olympiasieger steht, sei egal gewesen. "Man konzentriert sich nur auf den Schuß und nur auf sich selbst" erklärt A. Weiß.

Christian Reitz und seine in Hof geborene Frau Sandra betonen, dass sie sich auf diesen Tag gefreut haben und gerne nach Krötenbruck gekommen sind. Nach dem Wettkampf traf sich das Paar noch mit Freunden und auch bei der HSSV Hof freuten sich alle über den gelungenen Nachmittag. Sandra gehört ja schon seit Jahren zur HSSV Schützenfamilie und hat Christian seit längeren natürlich mit eingegliedert.

Mitgebracht hatte er unter anderem die olympische Goldmedaille. Hier beeindruckte vor allem die imposante Größe. Für die anwesenden Kinder, war es wohl ein einmaliges Erlebnis, einmal eine echte olympische Goldmedaille anfassen und in Händen halten zu können.

 

Drucken
weiterlesen

01

Okt.

Sport, Bayernliga

Starker Auftritt am ersten Wettkampfwochenende der Luftgewehr Bayernliga Nord-Ost

Kein Bild verfügbar

Im oberpfälzischen Nittenau konnten beide oberfränkischen Vertreter, die SG Geroldsgrün, sowie die SG Bad Berneck punkten!

SV 1865 Nittenau – SG 1863 Geroldsgrün

Im Eröffnungswettkampf der neuen Saison traten die beiden Aufsteiger SG 1863 Geroldsgrün sowie der Gastgeber SV 1865 Nittenau gegeneinander an. Die mit drei Ersatzschützen angetretenen Geroldsgrünern konnten aber die Positionen eins und zwei nicht gewinnen. Hier verlor Alexander Herrmann mit 381:383 Ringen gegen Petra Käsz und Joachim Ultsch an Position zwei mit 369:378 Ringen gegen Patrick Lukas. An Position drei konnte Markus Lischke bei seinem ersten Mann gegen Mann  Wettkampf gegen Sebastian Hartl mit 377:374 Ringen die Oberhand behalten. Auch an Position vier ließ Bernd Lederer mit 371:365 Ringen Daniela Graf keine Chance und konnte zum 2:2 ausgleichen. So fiel die Entscheidung in der letzten Paarung zwischen Florian Wilferth und Christina Schreiner. Von Beginn an war es ein Duell auf Augenhöhe und erst mit der dritten Wettkampfserie konnte sie Florian ein bisschen absetzen.Er schwächelte aber in der letzten Serie nochmals und ließ seine Gegnerin bis auf einen Ring herankommen. Mit 369:368 Ringen schaffte er jedoch den viel umjubelten dritten Einzelpunkt und den Tagessieg für die Geroldsgrüner.

SG 1868 e.V.Bad Berneck – SG 1925 Neumühle

Im ersten Wettkampf des Tages mussten die Bad Bernecker gegen den starken Gegner aus dem Vorjahr SG 1925 Neumühle antreten. An Position eins zeigte Elisabeth Wolf gleich das Sie zu recht auf diesem Platz steht. Mit konstanten 97 Serien hatte ihr gegenüber Kevin Knott von Beginn an keine Chance. Mit 388 zu 379 Ringen konnte der Sieg und somit der erste Einzelpunkt für Bad Berneck gesichert werden. Schwerer sollte es für Anna Kuchlbauer auf Position zwei werden, denn Lisa Sennfelder legte los wie die Feuerwehr. Mit einer 99er Anfangsserie startete sie gleich zu Beginn mit 5 Ringen Vorsprung in den Wettkampf. Obwohl Anna zwischenzeitlich leicht aufholte, konnte Sie gegen die wie entfesselt aufschießende Gegnerin nicht bestehen. Mit einem klaren 391 zu 377 Ringe Sieg ging der Punkt an Neumühle zum vorübergehenden Ausgleich.

An Position drei auf Bad Bernecker Seite musste sich Gina Holland mit Andreas Kurz auseinandersetzen. Nach etwas verhaltenem Start mit 96 Ringen was den Gleichstand nach zehn Schüsse bedeutete, legte Gina ab der zweiten Serie so richtig los. Mit 98 bzw. grandiosen 100 Ringen in der dritten Serie legte sie den Grundstein für einen souveränen 390 zu 386 Ringe Erfolg und sicherte den zweiten Einzelpunkt für Bad Berneck. Auch konnte sie durch die erste 100er Serie des Tages eine Flasche Sekt von Veranstalter in Empfang nehmen. Auf Position vier lieferten sich Andreas Schürhoff und Lena Hierl ein Kopf an Kopf Rennen um den Einzelpunkt. Nach 20 Schuss lagen beide noch gleichauf, aber in der dritten Serie konnte Lena eine kleine Schwächephase von Andreas nutzen und mit zwei Ringen in Führung gehen. Diesen Vorsprung konnte sie auch bis zum Ende halten und knapp mit 380:379 Ringen den Einzelpunkt erringen. Somit war der Gleichstand wiederhergestellt und es sollte alles in der fünften Partie des Tages entschieden werden. Hier hatte Neuzugang Sabrina Bär, Raimund Rieß als Gegner. Nach 20 Schuss hatte Sabrina Bär einen Ring Vorsprung, jedoch mit einem Zwischenspurt in der dritten Serie und ausgezeichneten 99 Ringen legte sie den Grundstein für einen starken 385:379 Ringe Erfolg und sicherte somit unter dem Jubel der Fan`s den dritten Einzelpunkt für Bad Berneck und den ersten Saisonsieg.

SG 1868 e.V.Bad Berneck – SG 1863 Geroldsgrün

In Ihrem zweiten Wettkampf des Tages trafen die beiden oberfränkischen Vertreter Bad Berneck und Aufsteiger Geroldsgrün im Derby aufeinander. Aufgrund der Tatsache dass die Geroldsgrüner ersatzgeschwächt antraten, dachte mancher dass es ein leichtes Spiel für die Bernecker werden würde und die gingen teilweise etwas lockerer an die Sache ran. An Position eins duellierten sich Elisabeth Wolf und Alexander Herrmann. Bereits zur Hälfte des Kampfes dachte jeder an einen klaren Sieg auf Bad Bernecker Seite, jedoch hatten sie die Rechnung ohne den erfahrenen Geroldsgrüner gemacht. Bis zum Schluss glaubte an die Wende und als Elisabeth mit einer 94er Serie ihren Wettkampf beendete, nutzte Hermann die Chance und mit einer 99er Endserie schaffte er den 387:387 Ringe Gleichstand. So sollte nach Beendigung des gesamten Durchgangs ein Stechschuss über den Einzelpunkt in dieser Partie entscheiden.

In der Paarung an Position zwei ließ die Bad Bernecker Topschützin Gina Holland ihren Gegner Joachim Ultsch, der367 Ringe erreichte, nicht den Hauch einer Chance. Mit nochmaligen überragenden 390 Ringen holte sie den zweiten Einzelpunkt für Bad Berneck.Ebenso sehr stark aufgetreten ist der an Position drei startende Andreas Schürhoff. Nicht wieder zu erkennen gegenüber dem Vormittagskampf, startete er in den Wettkampf und hatte von Beginn an einen kleinen Vorsprung gegenüber dem Bayernliga Neuling Marcus Lischke. Mit einer konzentrierten Leistung konnte er am Ende 386:379 Ringe Sieg einfahren und den zweiten Einzelpunkt für Bad Berneck sichern.
Auf Position vier wollte Bernd Lederer auf Geroldsgrüner Seite, unseren Neuzugang Sabrina Bär ein bisschen ärgern. Dass dies Möglich wäre, glaubten die wenigsten, aber es sollte wieder einmal anders kommen, als man denkt. Mit einer sehr starken Leistung konnte Bernd Lederer beim 381:371 Ringe Erfolg den ersten Einzelpunkt für Geroldsgrün sichern und sorgte dafür, das Sabrina, die in diesem Wettkampf mit ihrem Sportgerät überhaupt nicht zu recht kam, ins grübeln.

An Position fünf lieferten sich Ersatzschütze Mike Kretz und Florian Wilferth von Beginn an, ein Kopf an Kopf Rennen. Nach 20 Schuss lagen beide gleichauf, aber mit konzentrierten Serien legte jedoch Mike den Grundstock und stellte die Weichen auf Sieg. Mit 376:369 Ringen holte er den dritten Einzelpunkt und somit den vorzeitigen Sieg für Bad Berneck. Aber der Wettkampf war ja noch nicht beendet, den auf Position eins musste nach den Gleichstand mit 387 Ringen von Elisabeth Wolf und Alexander Herrmann noch ein Stechduell auszutragen werden. Beim ersten Schuss Stechschuss erzielten beide eine 10, somit musste ein weiterer Stechschuss erfolgen. Hier war von Konzentration bei Elisabeth nichts mehr zu spüren und Sie musste mit einer 8, Ihrem Gegner der eine 9 erzielte den Einzelpunkt überlassen.

Somit lautete der Endstand 3:2 für Bad Berneck.

Mit diesen beiden Siegen zum Auftakt übernahmen die Bad Bernecker mit 4:0 Punkten die Führung in der Bayernliga und die SG Geroldsgrün liegt derzeit mit 2:2 Punkten auf Platz drei der vorläufigen Tabelle, die aber erst am nächsten Wochenende, wenn die restlichen Begegnungen stattfinden, komplettiert wird. Die nächsten Wettkämpfe der Oberfränkischen Teams finden am 29. Oktober im Frankenwald bei der SG 1863 Geroldsgrün statt. Hier trifft zum Auftakt der Gastgeber Geroldsgrün um 10:00 Uhr auf das Team von Ehenbachtaler Holzhammer. In der zweiten Begegnung des Tages trifft um 11:30 Uhr die SG Bad Berneck auf Oppersdorf. Am Nachmittag um 13:30 Uhr treffen Ehenbachtalern Holzhammer und die Bad Berneck aufeinander. Den Abschlusswettkampf bestreiten dann die SG Geroldsgrün gegen das Team aus Oppersdorf um 15:00 Uhr.

Auch hier sind wieder Fans herzlich willkommen, um die oberfränkischen Mannschaften zahlreich und lautstark zu unterstützen, denn bis auf das Ligafinale das am 04.03.2017 in Bad Berneck stattfindet, ist die die einzige Möglichkeit die Oberfränkischen Vertreter in der „Heimat“ anzufeuern.

Mit Schützengruß
Peter Baldauf

Drucken
weiterlesen

22

Sep.

Trainer (Gewehr), Kader (Kugel)

Mentaltrainerin am Stützpunkt in Neubau

Impressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus MittelfrankenImpressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus Mittelfranken Impressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus MittelfrankenImpressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus Mittelfranken Impressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus MittelfrankenImpressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus Mittelfranken Impressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus MittelfrankenImpressionen vom Bezirkstraining Gewehr mit Mentaltrainerin Ute Back aus Mittelfranken

Am vergangenen Samstag erlebten unsere Schützen das Stützpunkttraining einmal auf eine ganz andere Art.

Zu Besuch war Ute Back, Mentaltrainerin aus Unterfranken.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Bezirkstrainer Sabrina Bär und Tobias Inzelsberger startete Ute Back mit einer kleinen Einführung.

Sie erklärte uns, was alles unter den Begriff Mentaltraining fällt und wie wichtig dieses spezielle Training für unseren Schießsport ist. Danach lernten unsere 21 Teilnehmer einige Übungen an verschiedenen Stationen kennen, wie sie ihre Konzentrationsfähigkeit steigern können. Anschließend folgte eine einstündige Mittagspause in der wir von der Schützengesellschaft Tell Neubau sehr gut versorgt wurden.

Am Nachmittag wurde dann geschossen. Im ersten Durchgang mit sogenannten „Störfaktoren“. Hierzu wurde beispielsweise auf Wippbrettern trainiert oder Gewichte an den Armen angebracht. Diese Übungen sollen die Wahrnehmung verbessern. Im zweiten Durchgang ging es um die Selbsteinschätzung. Jeder Schütze musste eine bestimme Ringzahl nennen, die er vermutet in der nächsten Serie (ohne Probe) zu schießen.

Es war ein ganz besonderer Tag und allen Teilnehmern hat es wahnsinnig viel Spaß gemacht. Vielleicht können wir das in Zukunft mal wiederholen.

Bezirkstrainer
Sabrina Bär & Tobias Inzelsberger

Drucken
weiterlesen

21

Sep.

Jugend, Aus-/Weiterbildung

Dezentrale Ausbildung zum „Jugendassistent/in“ (JASSI) 2018

JASSI 2018JASSI 2018

Ausschreibung

Die oberfränkische Schützenjugend lädt zur dezentralen Ausbildung für angehende Jugendleiter/-innen vor Ort ein, um den Teilnehmern Zeit und Fahrtkosten zu ersparen.

Diese Ausbildung ermöglicht eine Grundlagen-Qualifikation für die Beaufsichtigung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen.

Sie wird in zwei Bausteinen angeboten:

  • Jugendbetreuer/in in 22 Unterrichtsstunden von Freitagabend bis Sonntagnachmittag (Abschluss mit Teilnahmebescheinigung)
  • Jugendassistent/in in 18 Unterrichtsstunden von Samstagmorgen bis Sonntagnachmittag (Abschluss mit Ausweis)

Die Ausbildungsreihe findet am 18. bis 20. Mai sowie am 26. und 27. Mai 2018 im Schützengau Ofr-Süd (Neudrossenfeld) statt.

Die Ausschreibung gilt zunächst in erster Linie für oberfränkische Teilnehmer und ist begrenzt (25). Interessenten von Nachbarbezirken können sich unter Vorbehalt anmelden und werden berücksichtigt, wenn der Lehrgang die erforderliche Teilnehmerzahl nicht erreicht.

Eine Anmeldung ist unter Verwendung des Anmeldeformulars direkt bei mir (Zum Weidig 36, 96138 Burgebrach; E-Mail: t.nitschke@bssb-ofr.de) möglich.

Tobias Nitschke
1. Bezirksjugendleiter

Drucken
weiterlesen

09

Sep.

Sport, Behindertensport

Sebastian Schmidt wird Bayerischer Meister

Sebastian Schmidt wird Bayerischer MeisterSebastian Schmidt wird Bayerischer Meister

Sebastian Schmidt von den Schnabelwaider Schützen erzielte in München bei den Bayerischen Behindertenmeisterschaften den ersten Platz mit dem Luftgewehr in der Klasse Schlinge einhändig. Mit 387 Ringen erzielte er eine klasse Leistung und war mit einem riesen Vorsprung von 20 Ringen deutlich erster.

Drucken
weiterlesen

07

Sep.

Sport, Trainer (Gewehr)

Neues Trainerteam für den Gewehrbereich

Verstärkung im Trainerteam Gewehr: Tobias Inzelsberger von FSV SchnabelwaidVerstärkung im Trainerteam Gewehr: Tobias Inzelsberger von FSV Schnabelwaid

Tobias Inzelsberger als Assistenztrainer berufen

Ab sofort stellt sich das Bezirks-Trainerteam im Gewehrbereich neu auf. Als Neuzugang im Trainerteam dürfen wir Tobias Inzelsberger begrüßen. Er ist ab sofort schwerpunktmäßig für den Schüler- und Jugendbereich (LG + LG 3-Stellung) zuständig. Tobias ist 33 Jahre alt und seit 21 Jahren aktiver Sportschütze. Sein Stammverein ist der Schützenverein Schnabelwaid-Preunersfeld, wo er seit 2011 als Trainer und Sportleiter fungiert. 2015 legte er die Prüfung zum C-Trainer ab. Anfang des Jahres absolvierte er zudem die Ausbildung zum Kampfrichter C.

Die Leitung des Trainerteams übernimmt weiterhin Sabrina Bär. Ihr Tätigkeitsbereich umfasst schwerpunktmäßig die Junioren LG sowie den kompletten KK-Bereich.

Beide planen ihre Trainingseinheiten, wie bisher, einmal im Monat am Bezirksstützpunkt in Neubau abzuhalten. Die Trainingstermine sollen ab sofort am gleichen Tag stattfinden.  Des Weiteren sind zusätzliche Trainings an verschiedenen Orten im gesamten Bezirk geplant.

Hierzu werden in den nächsten Monaten die ersten Gespräche  bezüglich Orts- und Terminfindung geführt.

Das erste Ziel des neuen Trainerteams ist es, seit langem wieder, einen festen Bezirkskader zu benennen und mit diesem regelmäßig zu arbeiten.

Maßstab dafür werden die kommenden Trainingseinheiten, Rundenwettkämpfe und Gaumeisterschaften sein, bei denen die Entwicklung der Schützen beobachtet und beurteilt wird.

Aufgrund dieser Leistungen wird anschließend der Kader benannt.

Bei Fragen und Problemen kann jederzeit das Trainerteam kontaktiert werden!

Drucken
weiterlesen

03

Sep.

Sport, Allgemein

Oberfranken sammelt Medaillien (Update!)

Logo Deutsche Meisterschaft im SportschießenLogo Deutsche Meisterschaft im Sportschießen Philipp Seidel ist Deutscher Meister in der Disziplin TrapPhilipp Seidel ist Deutscher Meister in der Disziplin Trap

Unsere Schützen sind auch bei den Deutschen Meisterschaften erfolgreich

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

auch im Rahmen der Deutschen Meisterschaften sind die ersten Entscheidungen gefallen und waren Schützen des Schützenbezirks Oberfranken erfolgreich.

Ohne Anspruch auf Vollständigkeit finden sich in der Folge einige Auszüge oberfränkischer Ergebnisse:

Wir gratulieren allen Sportlerinnen und Sportlern zu ihren Ergebnissen.

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

28

Aug.

Aus-/Weiterbildung, Allgemein

Wichtige Info für Vereinsübungsleiter, Trainer C, ÜL-J und Trainer A/B

Kein Bild verfügbar

Liebe Schützenschwestern,
liebe Schützenkameraden, 

ich möchte Euch auf die neueste BSZ (August 2017) aufmerksam machen.

Auf den Seiten 13 und 14 ist die Ausschreibung Trainer C Basis Bogen für 2018 abgedruckt. Interessierte VÜL Bogen, die die geforderten Bedingungen erfüllen, sollten sich bis spätestens 01.12.2017, mit den üblichen Bewerbungsunterlagen (doppelte Ausfertigung) bei mir anmelden. Die gesammelten Werke leite ich dann an den BSSB weiter.

Auf den Seiten 16,17 und 18 werden für die Trainer C, Jugendleiter (J-Schein) und Trainer A/B, Weiterbildungsmöglichkeiten, die zur Scheinverlängerung erforderlich sind, angeboten. Diese Weiterbildungen sind nicht für die VÜL gedacht. Unseren Ofr. Trainern und Jugendleitern empfehle ich besonders die angebotenen Weiterbildungen des BSSB in Unterfranken und Mittelfranken. Die weite Reise nach Hochbrück kann man sich dadurch sparen.

Die A und B Trainer müssen leider ein Wochenende opfern und zur Olympia-Schießanlage kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Edmund Seelmann
Ref Aus- und Weiterbildung

Drucken
weiterlesen

28

Aug.

Sport, Wurfscheibe

Deutsche Meisterschaft: Philipp Seidel gewinnt seinen ersten Titel bei den Männern

Philipp Seidel ist Deutscher Meister!Philipp Seidel ist Deutscher Meister!

Der Hofer Nationalkaderschütze Philipp Seidel holte sich am Sonntag den Trap-Meistertitel in der „Königsklasse“ bei den Deutschen Meisterschaften im Sport-Schießen in München-Hochbrück.

Er bezwang im Finale Altmeister Waldemar Schanz (Wiesbaden) mit 14:13.

Nach dem Vorkampf waren drei Schützen mit 119 von 125 Scheiben treffergleich und damit Anwärter auf einen Platz unter den sechs Besten. Um die verbliebenen beiden Finalplätze musste deshalb ein Stechen entscheiden. Erst nach acht Scheiben
stand Philipp’s Finaleinzug fest, gemeinsam mit einem weiteren Schützen mit ebenfalls acht Treffern.

Im Halbfinale traf Philipp Seidel wie sein Finalgegner alle 15 Scheiben. Im Finale blieb er weiterhin eiskalt konzentriert fehlerlos - bis zur letzten Scheibe.
Aber da stand sein Sieg bereits fest!

Wir gratulieren dem Deutschen Meister Philipp Seidel aufs Herzlichste!

Lesen Sie hier mehr:

Drucken
weiterlesen

28

Aug.

Sport, Behindertensport

Oberfranken dominiert in der LG-SH2-Klasse bei den Deutschen Meisterschaften

Am Montag, dem 28.08.2017, fand in München die Deutsche Meisterschaft in der Disziplin LG SH2/AB2 mit Hilfsmittel statt.

Platz 1-3 war hier fest in Oberfränkischer Hand. Hier konnte sich Bernd Roßbach von der SG 1926 Einberg den Deutschen Meistertitel holen. Volker Künzel aus Krötenbruck wurde zweiter. Sebastian Schmidt vom FSV Schnabelwaid wurde dritter. Der amtierende Bayerische Meister Henri Herppig wurde starker sechster, Jürgen Gareis (beide SG 1926 Einberg) neuter. Somit konnten sich fünf Oberfränkische Schützen unter den Top-Ten einreihen.

Die Schützen von Platz 1-4 haben alle 596 Ringe geschossen. Es war von Anfang bis Ende ein spannender Wettkampf mit dem besseren Ende für unsere Oberfränkische Schützen.

Drucken
weiterlesen

19

Aug.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

Trainingslager, Landesschützenpokal und Landesjugendpokal

Unser Team am LandesschützenmeisterpokalUnser Team am Landesschützenmeisterpokal Landesschützenmeisterpokal 2017Landesschützenmeisterpokal 2017 Der Bronzerang für unsere Oberfrankenauswahl am Landesjugendpokal 2017Der Bronzerang für unsere Oberfrankenauswahl am Landesjugendpokal 2017 Oberfranken auf dem 3. Platz am Landesjugendpokal 2017Oberfranken auf dem 3. Platz am Landesjugendpokal 2017 Landesjugendpokal 2017Landesjugendpokal 2017

Unsere Kaderschützen machen alles- nur keinen Urlaub!

Letztes Wochenende fanden gleich zwei Wettkämpfe und zeitgleich das Trainingslager für unsere Schüler, Jugend- und Junioren statt.

Besonders erfreulich ist, dass unser Bezirk seit einigen Jahren einmal wieder am Trainingslager vom 10.-13. August in München teilgenommen hat. Das Trainingslager wurde vor allem als Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft genutzt. Trotz des schlechten Wetters haben unsere Schützen das KK- und LG Training intensiv genutzt und hatten dazu noch jede Menge Spaß. An dieser Stelle dürfen wir uns ganz besonders bei Manuela Knorn und Silvia Schirmer für die Betreuung des Trainingslagers bedanken. Teilgenommen haben Franziska Knorn, Annika Winkler, Bastian Wagner, Luisa Graumann und Markus Lischke. Wir hoffen, dass Trainingslager im nächsten Jahr größer gestalten zu können.

Am Samstag, den 12.08.2017, fand der Landesschützenmeisterpokal statt.

Hier fanden die Wettbewerbe KK 3x20 und KK 3x40, sowie LG 40 Schuss für die weiblichen Teilnehmer und LG 60 Schuss für die männlichen Teilnehmer statt. Unsere Sportler konnten zum Teil sehr solide Ergebnisse erzielen. Allen voran hatte Franziska Knorn mit dem Luftgewehr bei der Jugend einen sehr guten Tag. Sie schoss 390 Ringe und kam damit auf einen sehr erfreulichen 6. Platz. Annika Winkler schoss 379 Ringe. Unsere Juniorinnen waren leider nicht im vorderen Feld zu finden. Ronja Just erzielte mit 385 Ringen das beste Ergebnis für Oberfranken. Franziska Kaul, Luisa Graumann, Lina-Marie Harnisch und Sonja Baderschneider erreichten 379, 378, 374 und 373 Ringe in ihren Wettkämpfen.

Bei unseren Junioren sah es leider ähnlich aus. Auch sie waren mit dem LG 60 Schuss nicht im vorderen Feld zu finden. Jonathan Kummetz hatte trotzdem gute 580 Ringe. Markus Lischke erzielte 575 Ringe und Sebastian Jentsch 566 Ringe.

Bei der Jugend schoss Bastian Wagner mit 576 Ringen ein ganz tolles  Ergebnis. Er landete in seinem Wettkampf auf Platz 4. Dieses Ergebnis ist sehr hoch einzustufen, da unser Bastian ja eigentlich noch Schüler ist. Yannick Just hatte 572 Ringe un Sebastian Timm 557 Ringe.

Unser einziger Starter bei den Herren, Sandro Schrüfer, erreichte mit 590 Ringen einen sehr guten 2. Platz.

 Auch in den KK-Wettbewerben haben unsere Oberfranken gute Leistungen gezeigt. Markus Lischke erzielte in der Königsdisziplin KK 3x40 persönliche Bestleistung und wurde mit dem 3. Platz belohnt. Er schoss sehr gute 1132 Ringe. Sebastian Jentsch und Jonathan Kummetz erzielten 1117 bzw. 1106 Ringe. Bei der Jugend erzielte Bastian Wagner mit 535 Ringen wieder ein gutes Ergebnis. Bei den Herren erreichte Sandro Schrüfer mit 1153 den 4. Platz.

Bei den Juniorinnen erzielte Franziska Kaul gute 549 Ringe. Lina-Maria Harnisch, Luisa Graumann und Sonja Baderschneider kamen auf 535, 520 und 516 Ringe.

Unsere Jugend-Schützinnen erzielten folgende Ergebnisse: Franziska Knorn 541 Ringe und Annika Winkler 540 Ringe.

Am Sonntag, den 13.08.2017, fand der Landesjugendpokal statt. Hier konnten sich unsere oberfränkischen Schützen in der Mannschaftswertung (Bestzung: Laura Wachter, Vanessa Lochmüller, Bastian Wagner, Annika Winkler, Franziska Knorn und Cedrik Müller) einen sehr guten 3. Platz erkämpfen.

An dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer.

Laura Wachter erzielte in der Einzelwertung Schüler weiblich mit 578 Ringen einen guten 4. Platz.  Vanessa Lochmüller kam auf ebenfalls gute 570 Ringe.

Bastian Wagner erreichte einen sehr guten 2. Platz mit 580 Ringen in der Einzelwertung der Schüler männlich.

In der Einzelwertung Jugend weiblich schoss Annika Winkler mit 587 Ringen ein ebenfalls tolles Ergebnis. Franziska Knorn kam auf 583 Ringe.

Seinen Einstand für den Bezirk feierte Cedrik Müller. Er erzielte in seinem ersten Wettkampf für den Bezirk Oberfranken gute 571 Ringe und kam auf den 3. Platz in der Einzelwertung Jugend männlich.

Im anschließenden Finale wurde der Preis der Bayerischen Schützenjugend ausgeschossen. Bei den Schülern waren Laura Wachter und Bastian Wagner im Finale. Sie erreichten Platz 5 und 7 im Finale.

Bei den Jugendlichen waren Franziska Knorn und Annika Winkler im Finale. Sie erreichten am Ende die Plätze 4 und 6.

Vielen Dank für Eure Teilnahme. Weiter so!!!

Sabrina Bär
Bezirkstrainerin Gewehr

Drucken
weiterlesen

11

Aug.

Sport, Verband

Information zum Wettbewerb "Schnellfeuerpistole" bei der DM 2017

Rundeschreiben DSB VP Sport

Sehr geehrte Damen und Herren,

bei der DM 2017 werden die Startplätze Schnellfeuerpistole im Auslosungsverfahren vergeben. Hintergrund ist, die freibleibenden Startplätze zu minimieren und damit einen strafferen Zeitplan zu erreichen.

Hierzu sind nun einige Fragen aufgetreten:

Wie erfolgt die Standbelegung?

Jeder zugelassene Starter hat auf seiner Startkarte den Text der Auslosung. Am angegebenen Termin können sich die vor Ort befindlichen Starter in der Wettkampfleitung anmelden. Sie erhalten dann sofort die Wettkampfzeit des ersten  Wettkampftages bzw. 1. Durchganges und den Stand zugewiesen. Für Sportler, die nicht am Wettkampfort sind, besteht die Möglichkeit unter der, auf der Startkarte angegebenen Rufnummer anzurufen. Sie erhalten dann ebenfalls die Startzeit und Standnummer zugeteilt.
Die Anmeldung ist persönlich wie auch tel. möglich am Auslosungstag von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr.
Die Startliste wird gegen 17.00 Uhr dann im Aushang bekanntgegeben.

Mit freundlichen Grüßen
Gerhard Furnier
Vizepräsident Sport

Drucken
weiterlesen

06

Aug.

Sport, Sport

Infos zur Deutschen Meisterschaft

DM Auflage Hannover: Korrektur der Limitzahlen

Aufgrund der falschen Meldung eines Landesverbandes in den Disziplinen KK-Gewehr Auflage 100m Diopter und KK-Gewehr 100m Auflage Zielfernrohr korrigiert die Bundessportleitung die veröffentlichten Limit- und Teilnehmerlisten für die Deutsche Meisterschaft KK-/LP-Auflage in Hannover.

Leider musste die Bundessportleitung mehreren Sportlerinnen und Sportlern das Startrecht, welches sie aufgrund der falschen Meldung erhalten hatten, wieder entziehen. Dafür rücken zunächst nicht eingeladene Sportlerinnen und Sportler nach. Die Start- und Limitlisten wurden entsprechend angepasst. Betroffene Sportlerinnen und Sportler kontaktieren bei Rückfragen bitte zunächst ihren Landessportleiter.

Der Deutsche Schützenbund bittet um Ihr Verständnis.

Weitere Informationen finden sich hier.

Drucken
weiterlesen

22

Jul.

Damen, Sport

Erfolgreiche Schützinnen beim Classic Cup 2017

Alle TeilnehmerinnenAlle Teilnehmerinnen

Oberfranken Schützinnen punkten in Ingolstadt

In der Klasse Auflage Gruppe A konnte sich Christina Zeitner von der SV Creidlitz auf den 1. Platz schiessen und somit einen Hotelgutschein für ein Wochenende für 2 Personen sichern. Auch Gisela Geißer von der ZST SG Weidesgrün 1898 erreichte in der Klasse Auflage Gruppe B den 3. Platz und erhielt hierfür einen Einkaufsgutschein.

Die komplette Ergebnisliste des Classic Cup 2017 kann hier eingesehen  werden.

Ein ausführlichen Bericht der Landesdamenleitung ist unter http://www.bssb.de/damen-aktuelle-news.html und Bilder unter http://www.bssb.de/service/bildergalerie/category/592-2017.html abrufbar.

 

Drucken
weiterlesen

18

Jul.

Bezirksmeisterschaft, Allgemein

Änderungen in der Meisterschaftsschiene

Übersicht über sämtliche ausgetragenen DisziplinenÜbersicht über sämtliche ausgetragenen Disziplinen

Liebe Sportfreunde,

ab dem kommenden Sportjahr sind einige Änderungen in der Meisterschaftschiene angedacht.

Ab 2018 wird es die Disziplin Mehrschüssige Luftpistole nicht mehr geben. Dafür werden die Disziplinen 10m Luftpistole Standard und 10m Luftpistole Mehrkampf neu ins Programm aufgenommen. Der Wettbewerb "Rahmenprogramm KK Gewehr 50m Diopter" wird ab 2018 auch ins Meisterschaftsprogramm des Deutschen Schützenbundes aufgenommen.

In den Auflagewettbewerben KK Auflage 50m und 100m gibt es ab 2018 keine getrennte Wertung Zielfernrohr, bzw. Diopter mehr. Hier wird es jeweils nur noch eine Wertung pro ausgeschriebene Klasse geben. Hier kann die Teilnehmerin / der Teilnehmer der Meisterschaft selber entscheiden mit was er zur Meisterschaft antritt. Ferner wird es ab 2018 auch den Wettbewerb 50m Pistole Auflage geben.

Zu beachten ist auch, dass die Damen in vielen Klassen mit den Herren in der gleichen Wertung sind; das betrifft die Einzel- wie auch die Mannschaftswertung (hierzu bitte die Liste Landesmeisterschaft Übersicht 2018 - 2020 beachten).

Zu den Klassen der Auflagewettbewerbe: Hier wurden nun die Klassenbezeichnungen "Altersklasse und die Seniorenklasse" gestrichen. Neu werden diese Klassen mit Senioren I bis V bezeichnet. In der Seniorenklasse I und II müssen die Sportler "stehend" antreten und können somit auch gemeinsam eine Mannschaft bilden. In den Seniorenklassen III bis V können die Sportler "sitzend" schießen und somit auch hier gemeinsam in einer Mannschaft starten. Ab 2018 können sich nun auch die Senioren III bis V nun auch in die Klasse Senioren I oder II "Höhermelden". Damit verzichten sie aber dann auf die Berechtigung "sitzend" schießen zu dürfen. Körperbehinderte dürfen entsprechend ihrer Klassifizierung das Hilfsmittel "Hocker" in ihrer Klasse verwenden.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

Aktion kostenfreie Bayerische Schützenzeitung

Bis Dez 2021 besteht die Möglichkeit, ein Gratisabo der digitalen Bayerischen Schützenzeitung zu erhalten.

Mehr Infos

Schützengaue