ePrivacy and GPDR Cookie Consent by Cookie Consent Bayerischer Sportschützenbund - Bezirk Oberfranken

04

Apr.

Verband, Allgemein

BSSB Info: Alle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus auf einen Blick


In Bayern gilt seit dem 3. April 2022 die Sechzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (16. BayIfSMV).

Hier die wesentlichen Neuerungen im Vergleich zur vorherigen Verordnung:  

  •     Für unser Sportschießen, unsere Aus- und Weiterbildung, unsere Vereinssitzungen, für die ehrenamtlich erbrachte Eigenleistung am Schießstand sowie für unsere Gastronomie und unsere Schützenstüberl gelten keine infektionsschutzrechtlichen Zugangsbeschränkungen mehr.
  •     Die allgemeinen Schutz- und Hygienemaßnahmen bleiben allerdings weiter empfohlen. Hierzu zählen insbesondere die Wahrung des Mindestabstands, das Tragen medizinischer Gesichtsmasken in Innenräumen sowie freiwillige Hygienekonzepte (v.a. Besucherlenkung, Desinfektion).

Hier die Regelungen auf einen Blick:

  •     Beim Sportschießen (zur eigenen Sportausübung sowie als Zuschauer, Betreuer, Trainer etc.) gelten im Außen- und Innenbereich keine infektionsschutzrechtlichen Zugangsbeschränkungen.
  •     Bei der Aus- und Weiterbildung gelten keine infektionsschutzrechtlichen Zugangsbeschränkungen.
  •     Bei Vereinsversammlungen gelten keine infektionsschutzrechtlichen Zugangsbeschränkungen.
  •     In der Gastronomie gelten keine infektionsschutzrechtlichen Zugangsbeschränkungen.
  •     Schützenstüberl:
    •         Genutzt als Aufenthalts- oder Vorbereitungsraum im Rahmen der Sportausübung: keine infektionsschutzrechtlichen Zugangsbeschränkungen.
    •         Genutzt als Gastronomie mit gaststättenrechtlicher Erlaubnis (Speisen- wie Schankwirtschaft): keine infektionsschutzrechtlichen Zugangsbeschränkungen.
    •         Genutzt als Raum für sonstige Vereinsveranstaltungen: keine infektionsschutzrechtlichen Zugangsbeschränkungen.
  •     Bei ehrenamtlich erbrachten Eigenleistungen am Schießstand (Renovierung etc.) gelten keine infektionsschutzrechtlichen Zugangsbeschränkungen.
  •     Folgende, allgemeinen Schutz- und Hygienemaßnahmen sind nicht zwingend, werden seitens der Staatsregierung aber empfohlen:  
    •         Jeder wird angehalten, wo immer möglich zu anderen Personen einen Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und auf ausreichende Handhygiene zu achten.
    •         In geschlossenen Räumlichkeiten wird empfohlen, mindestens eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen und auf ausreichende Belüftung zu achten.
    •         Für Veranstaltungen mit Publikumsverkehr wird empfohlen, Hygienekonzepte zu erstellen, die insbesondere Maßnahmen zur Bereitstellung von Desinfektionsmitteln und zur Vermeidung unnötiger Kontakte vorsehen (Anmerkung: Soweit staatlicherseits weiterführende Empfehlungen zur Erstellung eines solchen Hygienekonzepts vorliegen, werden wir an dieser Stelle weiter berichten und ggf. ein spezielles Hygienekonzept für unsere Schießsportveranstaltungen zur Verfügung stellen.)

Eine ausführliche Erläuterung der gültigen Regelungen im Detail finden sich wie immer im einschlägigen Corona-Artikel auf der BSSB Verbandsseite.

Für Rückfragen steht die BSSB Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

MIt oberfränkischen Schützengrüßen

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

24

Mrz.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

SSG Oberfranken-West trauert um Silvia Schirmer

Impressionen aus noch guten Zeiten: Manuela Knorn, Silvia Schirmer & Florian Milles (v. l. n. r.)Impressionen aus noch guten Zeiten: Manuela Knorn, Silvia Schirmer & Florian Milles (v. l. n. r.)

Oberfrankens Schützenfamilie beklagt großen Verlust

Liebe Schützinnen und Schützen,

unser langjähriges Vereinsmitglied Silvia Schirmer hat uns gestern verlassen. Nach zuvor ermutigenden Anzeichen hat sie ihren langen Kampf gegen eine heimtückische Krankheit verloren. Unfreiwillig aber auf Dauer wird sie von nun an im Schützenhimmel ihr Wirken fortsetzen. Die SSG Oberfranken-West e.V. trauert aus tiefstem Herzen über den Verlust unserer lieben Silvia.

Viele Jahre war Silvia Gewehr-Trainerin und Sportleiterin in der SSG. Im Gau und übergeordnet im Bezirk hat uns Silvia gezeigt wie es geht- sie war stets mit vollem Einsatz dabei, um die Leistungen unserer Schüler, Jugend, Junioren und auch Erwachsenen zu verbessern.

Nun heißt es neuen Mut fassen, sich neu ausrichten und konzentriert weiter machen. Silvia zu Ehren werden wir auch in Zukunft unseren Beitrag zur Ausbildung unserer Schützen*innen leisten.

Silvia wird uns dabei unvergessen bleiben, sie hätte es so gewollt.

Im Namen der SSG Ofr. West e.V.

Florian Milles
1. Schützenmeister
Manuela Knorn
2. Schützenmeisterin
Bernd Loskarn
Schatzmeister
Drucken
weiterlesen

19

Mrz.

Verband, Allgemein

BSSB Info: Deutliche Erleichterungen in Sachen Corona-Regelung

Das bayerische Kabinett hat am 15. März 2022 beschlossen, die aktuelle Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bis zum 2. April 2022 zu verlängern und erneute Anpassungen vorzunehmen.

Hiernach bleiben die bisherigen Regelungen zur Maskenpflicht (mit Ausnahmen für den schulischen Bereich) bestehen wie auch die 2G+/2G/3G-Regelungen. In Bayern gilt aktuell die Fünfzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV).

Folgende Regelungen sind seit dem 19. März 2022 entfallen:

  •     Kontaktbeschränkungen
  •     Personenobergrenzen
  •     Sonderregelungen für Gottesdienste und Versammlungen
  •     Tanz- und Musikverbot in der Gastronomie
  •     Verbot von Volksfesten und Jahrmärkten
  •     Verbot des Feierns und des Alkoholkonsums auf öffentlichen Plätzen

Hier die Regelungen auf einen Blick:

  • Beim Sportschießen (zur eigenen Sportausübung) gilt im Außen- und Innenbereich 3G (vollständig geimpft, genesen oder getestet), für Zuschauer 2G (vollständig geimpft oder genesen).
  • Bei der Aus- und Weiterbildung gilt 3G.
  • Bei Vereinsversammlungen (außerhalb der Gastronomie) gilt 2G, speziell für ehrenamtliche Funktionäre (in Ausübung ihrer Funktion) gilt 3G.
  • In der Gastronomie gilt 3G. Auch reine Schankwirtschaften können (wie Speisenwirtschaften) unter den für die Gastronomie geltenden Bedingungen (insb. 3G) öffnen.
  • Schützenstüberl:
    • Genutzt als Aufenthalts- oder Vorbereitungsraum im Rahmen der Sportausübung: 3G.
    • Genutzt als Gastronomie mit gaststättenrechtlicher Erlaubnis (Speisen- wie Schankwirtschaft): 3G.
    • Genutzt als Raum für sonstige Vereinsveranstaltungen: 2G (Ausnahme für reine Gremiensitzungen von ehrenamtlichen Funktionären: 3G)
  • Bei ehrenamtlich erbrachten Eigenleistungen am Schießstand (Renovierung etc.) gilt 2G, speziell für Ehrenamtsinhaber in Ausübung ihrer Ehrenamtsfunktion 3G.
  • Schülerinnen und Schüler erhalten nach Infektionsschutz (unter Vorlage eines Schülerausweises) grundsätzlich Zugang zur eigenen Sportausübung sowie zu Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Diese benötigen keine weiteren Infektionsschutz-Nachweise. Im Zuschauerbereich und bei Vereinsversammlungen gilt diese Ausnahmeregelung allerdings nur für Schülerinnen und Schüler, soweit diese minderjährig sind.
  • Folgende Tests sind bei Testerfordernissen zulässig: PCR, PoC-Antigenschnelltest zur professionellen Anwendung oder ein unter Aufsicht vorgenommener Antigentest zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest).

Eine ausführliche Erläuterung der gültigen Regelungen im Detail finden sich wie immer im einschlägigen Corona-Artikel auf der BSSB Verbandsseite.

Für Rückfragen steht die BSSB Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

MIt oberfränkischen Schützengrüßen

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

18

Mrz.

Verband, Ehrung

Hans-Peter Gäbelein mit Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet

Stv. Landesschützenmeister Hans-Peter Gäbelein (re.) erhält aus den Händen von Staatsminister Thorsten Glauber das BundesverdienstkreuzStv. Landesschützenmeister Hans-Peter Gäbelein (re.) erhält aus den Händen von Staatsminister Thorsten Glauber das Bundesverdienstkreuz 1. Landesschützenmeister Christian Kühn (li.) gratuliert Stv. Landesschützenmeister Hans-Peter Gäbelein1. Landesschützenmeister Christian Kühn (li.) gratuliert Stv. Landesschützenmeister Hans-Peter Gäbelein

Stv. Landesschützenmeister und früherer 1. Gausschützenmeister in Oberfranken-Süd erhält Ehrung

Staatsminister Thorsten Glauber verlieh stellv. Landesschützenmeister Hans-Peter Gäbelein das Bundesverdienstkreuz am Bande in Kleintettau.

Hans Peter Gäbelein ist seit 40 Jahren für das Schützenwesen im Einsatz. Bereits als Jugendlicher trat er in die Königlich Privilegierte Schützengilde Kulmbach 1511 ein und übernahm Verantwortung. Von 1995 bis 2019, fast ein ganzes Vierteljahrhundert, hat er als Schützenmeister die Geschicke des Traditionsvereins gelenkt. Der Bau der Schießanlage und des Schützenheims, drei Gauschützenfeste und der bestens organisierte Landesschützentag in Kulmbach sind nur einige Höhepunkte aus dieser Zeit. Gäbeleins vorausschauender Führung ist es zu verdanken, dass die Schützengilde Kulmbach heute hervorragend aufgestellt ist.

Der stellvertretende Landesschützenmeister hat seine Fachkompetenz und Leidenschaft für das Schützenwesen auch im Schützengau Oberfranken-Süd als 1. Gauschützenmeister und im Landesschützenmeisteramt eingebracht. Auf seinem großen Einsatz basiert das umfangreiche Fortbildungsangebot des Bayerischen Sportschützenbundes und die Ausbildung zur anerkannten Vereinsmanager-C-Lizenz.

Darüber hinaus ist Hans-Peter Gäbelein seit 1973 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Kulmbach und seit 2009 ehrenamtlicher Schöffe beim Landgericht Bayreuth.

„Ihr Einsatz für das Gemeinwesen, lieber Herr Gäbelein, ist vorbildlich und beispielhaft. Für Ihre herausragenden Leistungen darf ich Sie heute mit dem Verdienstkreuz am Bande auszeichnen“, würdigte Staatsminister Thorsten Glauber das bisherige Lebenswerk Hans-Peter Gäbeleins.

Auch 1. Landesschützenmeister Christian Kühn, der zu den ersten Gratulanten zählte, dankte seinem Stellvertreter für die unermüdliche wie unschätzbare Arbeit zum Wohle des Schießsports und Traditionserhalts in Bayern. Im Namen des Schützenbezirks Oberfranken schließt sich 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel den Ausführungen gerne an und dankt seinem "fränkischen Landesschützenmeister" für das langjährige Engagement um die Belange der fränkischen Bezirke.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser hohen Auszeichnung!

Drucken
weiterlesen

17

Feb.

Verband, Allgemein

BSSB Info: Landesweit bei der Sportausübung nur noch 3G

Lockerungen im Schützenwesen folgen dem allgemeinen Trend

Liebe Schützenfreunde,

das bayerische Kabinett hat am 15. Februar 2022 erneute Anpassungen der Infektionsschutzvorgaben beschlossen. Es gilt aktuell die Fünfzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (15. BayIfSMV). Der entsprechende Verordnungstext liegt nun vor und umfasst folgende Regelungen, die ab dem 17. Februar 2022 gelten.

Hier die Regelungen auf einen Blick:

  • Beim Sportschießen (zur eigenen Sportausübung) gilt im Außen- und Innenbereich 3G (vollständig geimpft, genesen oder getestet), für Zuschauer 2G (vollständig geimpft oder genesen).
  • Bei der Aus- und Weiterbildung gilt 3G.
  • Bei Vereinsversammlungen gilt 2G, speziell für ehrenamtliche Funktionäre (in Ausübung ihrer Funktion) gilt 3G.
  • In der Gastronomie gilt 2G. Reine Schankwirtschaften sind nach wie vor geschlossen.
  • Schützenstüberl:
    • Genutzt als Aufenthalts- oder Vorbereitungsraum im Rahmen der Sportausübung: 3G.
    • Genutzt als Gastronomie mit gaststättenrechtlicher Erlaubnis: 2G.
    • Genutzt als Raum für sonstige Vereinsveranstaltungen: 2G (Ausnahme für reine Gremiensitzungen von ehrenamtlichen Funktionären: 3G)
  • Bei ehrenamtlich erbrachten Eigenleistungen am Schießstand (Renovierung etc.) gilt 2G, speziell für Ehrenamtsinhaber in Ausübung ihrer Ehrenamtsfunktion: 3G.
  • Schülerinnen und Schüler erhalten nach Infektionsschutz (unter Vorlage eines Schülerausweises) grundsätzlich Zugang zur eigenen Sportausübung sowie zu Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Diese benötigen keine weiteren Infektionsschutz-Nachweise. Im Zuschauerbereich, bei Vereinsversammlungen und in der Gastronomie gilt diese Ausnahmeregelung allerdings nur für Schülerinnen und Schüler, soweit diese minderjährig sind.
  • Folgende Tests sind bei Testerfordernissen zulässig: PCR, PoC-Antigenschnelltest zur professionellen Anwendung oder ein unter Aufsicht vorgenommener Antigentest zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest).

Der gesamte Maßnahmenkatalog ist im Teil wie immer auf dem BSSB-Webportal nachlesbar.

Für Rückfragen steht die BSSB-Landesgeschäftsstelle jederzeit gerne zur Verfügung.

Mit oberfränkischen Schützengrüßen

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

15

Feb.

Trainer (Gewehr), Kader (Kugel)

Elena Sachs im BSSB-Schülerkader

BSSB Schülersichtung 2022BSSB Schülersichtung 2022 BSSB Schülersichtung 2022BSSB Schülersichtung 2022 BSSB Schülersichtung 2022BSSB Schülersichtung 2022 BSSB Schülersichtung 2022BSSB Schülersichtung 2022

Oberfranken wieder im Bayernkader vertreten

Der Schützenbezirk Oberfranken stellt wieder eine Schützin für den Bayernkader. Elena Sachs (Sportschützen Merkendorf) setzte sich bei der BSSB-Schülersichtung am 30.01.2022 in Hochbrück durch und schaffte den Sprung in den Schülerkader.

In zwei Wettkämpfen wurden die 10 Besten Schülerinnen/Schüler aus Bayern im Wettbewerb 3-Stellung (3x10 Schuss) für den Schülerkader gesucht. Aus dem Bezirk Oberfranken nahm neben Elena Sachs auch Emma Ruppert (Freischütz Hausen) erfolgreich teil.

Elena Sachs erreichte 284 bzw. 282 Ringe und belegte in der Endabrechnung den 7. Platz. Emma Ruppert erzielte 279 bzw. 276 Ringe und kam am Ende auf Platz 18.

Ergebnisse des Wettkampfes sind im Detail auf dem BSSB Portal einsehbar.

Wir gratulieren unseren Nachwuchs-Kräften herzlich zu Ihren tollen Leistungen!

Sabrina Bär
Bezirkstrainerin Gewehr

 

 

Drucken
weiterlesen

21

Jan.

Jugend, Aus-/Weiterbildung

Dezentrale Ausbildung zum / zur "Jugendassistent/in" (JASSI) 2022

Kein Bild verfügbar

Ausschreibung in Unterfranken

Die unterfränkische Schützenjugend lädt zur dezentralen Ausbildung für angehende Jugendleiter/-innen vor Ort ein, um den Teilnehmern Zeit und Fahrtkosten zu ersparen.

Diese Ausbildung ermöglicht eine Grundlagen-Qualifikation für die Beaufsichtigung und Betreuung von Kindern und Jugendlichen.

Sie wird in zwei Bausteinen angeboten:

  • Jugendbetreuer/in in 22 Unterrichtsstunden von Freitagabend bis Sonntagnachmittag (Abschluss mit Teilnahmebescheinigung)
  • Jugendassistent/in in 18 Unterrichtsstunden von Samstagmorgen bis Sonntagnachmittag (Abschluss mit Ausweis)

Die Ausbildungsreihe findet am 18. bis 20. März sowie am 09. und 10. April im Schützenbezirk Unterfranken statt.

Eine Anmeldung ist unter Verwendung des Anmeldeformulars direkt bei Harald Gretsch möglich.

Tobias Horcher
1. Bezirksjugendleiter

Drucken
weiterlesen

21

Jan.

Bogen, Aus-/Weiterbildung

Lehrgänge im Bogenbereich

Kein Bild verfügbar

Ausschreibungen online - Anmeldungen ab sofort möglich!

Liebe Bogenfreunde,

nach zwei mageren Jahren wollen wir es dieses Jahr mit der Aus-und Weiterbildung wieder angehen und Lehrgänge für unsere Schützinnen und Schützen im Bogenbereich anbieten.

Natürlich finden die Lehrgänge unter Einhaltung der gesetzlichen Regelungen des Infektionsschutzgesetzes und aller Vorgaben nach den (Stand heute) 2G+ Regeln statt. Somit müssen alle Teilnehmer neben einem gültigen Geimpft-/Genesenen-Nachweis einen aktuellen Testnachweis vorlegen können.

Folgende Tests sind hierfür zulässig:

  • PCR-Test, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde,
  • PoC-Antigentest, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde, oder
  • ein vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassener, unter Aufsicht vorgenommener Antigentest zur Eigenanwendung durch Laien (Selbsttest), der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde. Bei Verwendung eines Selbsttests ist der verwendete Testkit im Original vorzulegen bzw. der Test vorort durchzuführen.

 Von der Testpflicht befreit sind folgende Personen:

Vollständig geimpfte Personen, die nachweisen können, dass sie zusätzlich entweder eine weitere Impfstoffdosis als Auffrischungsimpfung (Booster) erhalten oder nach ihrer vollständigen Immunisierung eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 überstanden haben, bedürfen keinen zusätzlichen, negativen Testnachweis beim Zugang. Die bis zum 12. Januar vorgegebene Wartefrist von 14 Tagen nach der Auffrischungsimpfung entfällt. Die Ausnahmeregelung für „Geboosterte“ gilt nun bereits unmittelbar ab der Auffrischungsimpfung. entsprechende Nachweise sind vorzulegen.

Grundsätzlich gilt die Maskenpflicht (FFP2-Standard oder besser) sowie das Mindestabstandsgebot. Am festen Steh- und Sitzplatz entfällt die Maskenpflicht, soweit zuverlässig ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen gewahrt wird, die nicht dem eigenen Hausstand angehören. Zur unmittelbaren Sportausübung darf die Maske abgenommen werden (Schießvorgang).

(O.g. Vorgaben gemäß der aktuellen 15. Bayer. Infektionsschutzmaßnahmeverordnung, aktualisiert am 12.1.22)

Hier nun die geplanten Termine für 2022:

20. Feb. 2022Jedermann LG in NeusesMaterial-und Pfeilabstimmung
21. März 2022VÜL Weiterbildung in NeusesDas Positionsphasenmodell  /  Trainingsgestaltung im Verein
2./3. April 2022VÜL Ausbildung Teil 1 in Gößweinstein 
9./10. April 2022VÜL Ausbildung Teil 2 in Gößweinstein mit Prüfung 
Juli 2022Jedermann LG in ReuthPfeil-und Bogentuning beim Recurve
geplant für Sommer 2022Jedermann LG in ReuthCompoundbogen

Die jeweiligen Ausschreibungen finden sich im Download-Bereich. Die Ausschreibung für den VÜL LG wird vom Bezirksreferenten erstellt und dann auf der Bezirksseite online gestellt.

Meldungen für alle LG können ab sofort per E-Mail erfolgen. Die Teilnehmerzahl bei den LG ist begrenzt, hier gilt die Reihenfolge der Meldung.

Ich hoffe sehr, dass es dieses Jahr wieder "halbwegs normal" wird und wir die Lehrgänge wie geplant durchführen können.

In diesem Sinne verbleibe ich mit sportlichen Grüßen

Klaus Zametzer
Bezirks-Assistenztrainer Bogen

 

Drucken
weiterlesen

24

Dez.

Verband, Allgemein

Frohe Weihnachten

Buon Natale - Merry Christmas - Joyeux Noël - Mele Kalikimaka - Feliz Navidad - Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok

Liebe oberfränkische Schützenfamilie,

langsam aber sicher neigt sich mit 2021 erneut ein herausforderndes Schützenjahr seinem Ende entgegen.

Für gewöhnlich liegen zum Beginn der Feiertage bereits zahlreiche Weihnachtsfeiern und hektische Einkaufstouren hinter uns, die uns eher schlecht als recht auf die besinnlichen Weihnachtstage einzustimmen versuchen. Aber wie schon im letzten Jahr war heuer wieder so vieles anders. Auch der Kreis derer, die zum gemeinschaftlichen Erleben der Weihnachtstage in den Familien zusammenkommen werden, ist bisweilen kleiner als üblich - das diesjährige Weihnachtsfest wird also manchenorts etwas leiser, ruhiger und kleiner ausfallen als wir es gewohnt sind. So bietet es uns vielleicht umso mehr die Chance, einmal durch zu atmen und dem Alltag zu entfliehen.

Wenn gleich zahlreiche liebgewonnenen Veranstaltungen ausgefallen sind, fehlte es unseren Vereinen dennoch nicht an Herausforderungen. Gerade das zweite Pandemie-Jahr stellte uns durch ständig neue Regelungen gefühlt tagtäglich vor neue Aufgaben. Vieles detailliert Geplante musste mehrfach umorganisiert, um dann doch nur abgespeckt durchgeführt oder gar abgesagt zu werden. Momente der Entspannung gab es kaum, da weggefallene Aufgaben eher die Ausnahmen waren. Auch die Personaldecken wurden eher dünner denn stärker- sei es durch den Ausfall von Unterstützern, das schwerlich mögliche Begeistern neuer Helfer oder das Ausscheiden langjährig Engagierter. Neue Online-Formate wollten ausprobiert, ausgebaut oder fest etabliert werden. Die Pflege von Mitgliedern und Kontakten musste neue Wege finden um fernab persönlicher Zusammentreffen und gemeinsamem Sport eine neue Form Erlebens der Schützenfamilie entstehen zu lassen.

All diesen Fragestellungen konnte sich unsere oberfränkische Schützenfamilie nur deshalb erfolgreich stellen, da wir als Schützen gerade auch in schwierigen Zeiten zusammenstehen.

So möchte ich das Ende des Jahres vor allem dazu nutzen, um "Danke" zu sagen:

Danke für

  • die angenehme Zusammenarbeit in allen Gremien,
  • das Mittragen sämtlicher gemeinsamer Entscheidungen,
  • die konstruktiven Diskussionsbeiträge in strittigen Fragen,
  • die Unterstützung in der täglichen Verwaltungsarbeit,
  • die Arbeit in den einzelnen Sparten & Referaten,
  • die zur Förderung unseres Schützensportes investierte Zeit.

Für die anstehenden Weihnachtstage wünsche ich unserer Schützenfamilie samt ihren Familien im Namen des Schützenbezirks Oberfanken von Herzen eine gesegnete und  besinnliche Weihnachtszeit voller Harmonie und Ruhe sowie ein gutes, gesundes und vor allem glückliches Jahr 2022!

Mit oberfränkischen Schützengrüßen

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

22

Dez.

Aus-/Weiterbildung, Verband

Ausschreibung Ausbildung Trainer-C-Basis für Gewehr + Pistole

Neue Anmeldeformulare online

Liebe zukünftige Trainerinnen und Trainer,

für die Ausschreibung der Trainer-C-Basis-Ausbildung für Gewehr und Pistole haben wir unsere Bewerbungsformulare überarbeitet. Ab dem Ausbildungsjahr 2022 bitten wir darum, ausschließlich die neuen Bewerbungs- und den Fragebogenformulare zu verwenden.

Es gibt eine entscheidende Änderung: Für die Trainer-C-Basis Ausbildung für Gewehr und Pistole ist nun auch ein VÜL-Ausweis gefordert, der mindestens schon zwei Jahre besteht. Bei der Disziplin Bogen ist diese Voraussetzung schon länger gefordert und hat sich auch bewährt.

Nun wünsche ich Euch und Euren Familien ein geruhsames Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr.

Viele Grüße

Petra Horneber
Sportsachbearbeiterin/-sekretärin

Drucken
weiterlesen

16

Dez.

Verband, Allgemein

BSSB Info: Erleichterungen für 'Geboosterte'

15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ermöglicht Erleichterungen bei Auffrischimpfungen

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

mit Wirkung zum 16.12.2021 haben sich erneut Veränderungen in der 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ergeben, die u. a. Erleichterungen für „Geboosterte“ beinhaltet.

Vollständig geimpfte Personen, die zusätzlich eine weitere Impfstoffdosis als Auffrischungsimpfung erhalten haben, bedürfen nach Ablauf von 14 Tagen nach dieser Impfung keinen zusätzlichen, negativen Testnachweis beim Zugang. Für diese Personen gilt 2G auch dort, wo ansonsten 2G+ gilt.

Die vollständige Zusammenfassung der aller aktuell gültigen Regelungen findet sich wie immer auf der Webseite des Bayerischen Sportschützenbundes e. V. unter https://bssb.de/verband-blog/2162-aktualisierte-informationen-zum-umgang-mit-dem-coronavirus.html.

Mit oberfränkischen Schützengrüßen

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

 

Drucken
weiterlesen

14

Dez.

Verein, Jugend

Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Schnupperschießen des SV Grub am ForstSchnupperschießen des SV Grub am Forst Schnupperschießen des SV Grub am ForstSchnupperschießen des SV Grub am Forst Schnupperschießen des SV Grub am ForstSchnupperschießen des SV Grub am Forst Schnupperschießen des SV Grub am ForstSchnupperschießen des SV Grub am Forst Schnupperschießen des SV Grub am ForstSchnupperschießen des SV Grub am Forst

SV Grub am Forst begeistert in der Corona-Zeit Grundschüler

Da der differenzierte Sportunterricht der beiden 4. Klassen der Grundschule Grub am Forst leider auf Grund von Corona und Baumaßnahmen momentan ausfällt, sprang in diese Lücke der direkt benachbarte Schützenverein SV Grub am Forst und sagte spontan:

„Dann kommt einfach zu uns!“

Schulleitung und Elternbeirat stimmten zu und so stand Sportschießen an zwei Mittwochnachmittagen auf dem Programm der Kids. Sie und auch ihre Lehrer waren gespannt, was sie da erwartete.

Einige kannten diesen Sport von den Olympischen Spielen, vor allem das Biathlonschießen, vom Fernsehen. – Andere hatten keine Vorstellungen von diesem traditionellen, komplexen Sport.

Mit Unterstützung des Schützengaues Oberfranken Nord und des Bezirks Oberfranken gelang es die erst 2019 auf modernsten Stand gebrachte Schießanlage in Grub am Forst kindgerecht auf Lichtpunktanlagen einzustellen. Diese Techniken sind ohne waffenrechtliche Altersbeschränkungen und dienen zum Heranführen an den Schießsport im Alter von 6-11 Jahren. Es gibt jedoch auch hier Wettbewerbe für die Jüngsten bis hin zu Meisterschaften.

So war es möglich in einer Gruppe mit 7 Kindern gleichzeitig verschiedene Laserschießtechniken im Wechsel auszuprobieren. Die restliche Gruppe erfuhr, dass dieser Sport noch sehr viel mehr zu bieten hat. So machten sie Übungen aus der Life Kinetik, Lockerungsgymnastik, Konzentrationsübungen und Koordinationsschulung. Diese Lehrinhalte altersgerecht in viel Spiel und Spaß verpackt.

In der Schießhalle durften die Kids an der Laserpistole, Lasergewehr und Laserbiathlongewehr ihre Treffsicherheit ausprobieren. Mit Feuereifer waren sie dabei. Disziplin und Ruhe brachten sie problemlos auf um gute Treffer zu landen. Diese wurden ausgedruckt und konnten samt Infomaterial und einer kleinen Aufmerksamkeit der ortsansässigen VR-Bank mit nach Hause genommen werden.

Die Schützenjugend Grub spendierte allen einen Schokonikolaus und so strahlten alle Gesichter. Die Zeit verflog und keiner wollte gehen.

Doch so einfach war das nicht.

Auch diese beiden Veranstaltungen wurden geprägt durch die allgegenwärtige Corona Pandemie. Sie war die größte Herausforderung für das durchführende Schützenteam.

Planungsunsicherheit, 2G und dann 2G Plus mussten eingehalten werden. Hygienekonzept, möglichst wenig Kontaktpersonen. Abstand wurde durch Gruppenteilung hergestellt. Die Übungen wurden darauf abgestimmt kontaktfrei zu sein und trotzdem Spaß zu machen. Masken mussten getragen werden.

Die Kinder trugen diese Maßnahmen alle mit und verhielten sich beispielhaft.

Begeisterung war in den halb verdeckten Gesichtern und Augen der Schüler zu sehen. Fragen über Fragen zu beantworten und ein fröhliches, gelöstes Lächeln war Lohn für manches Kopfzerbrechen, Zweifel, Arbeit und Zeit.

"Es war so schön, dass wir zu Euch kommen durften“ aus dem Mund eines 10- Jährigen wird mir charakteristisch für diese Zeit in Erinnerung bleiben.

Dieses Konzept erarbeitete und organisierte die Jugendleiterin Barbara Florschütz mit Jugendassistent Maximilian Florschütz. Da diese Familie den Schützen nicht nur im Namen, sondern im Herzen trägt, half auch der Ehemann Manfred an allen Ecken mit. Unterstützt wurden sie tatkräftig von Matthias Nemmert und der Vereinsvorsitzenden Maria Lessig.

Drucken
weiterlesen

08

Dez.

Parasport, Sport

BSSB Herbstmeisterschaft (Teil 1) 2022 für Menschen mit Behinderung

Kein Bild verfügbar

Ausschreibung online

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

die Ausschreibungsunterlagen für die BSSB Herbstmeisterschaft (Teil 1) 2022 für Menschen mit Behinderung sind ab sofort verfügbar.

Die Meisterschaft findet am Freitag, den 11.02.2022, und Freitag, den 09.09.2022, auf der Olympia-Schießanlage Garching-Hochbrück statt. Der Meldeschluss sind jeweils der 03.01. sowie 26.06.2022.

Die Anmeldung erfolgt per BSSB Onlinemelder.

Für weitere Rückfragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung.

Euer
Karl Scharf

Drucken
weiterlesen

25

Nov.

Verband, Allgemein

BSSB Info: Landesweit gilt 2G+ auf unseren Schießständen

15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung bringt erhebliche Beschränkungen für den Schießsport

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder, 

am 24. November 2021 ist nun die 15. Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung in Kraft getreten. Mit ihr gelten weitreichende Neuerungen und Beschränkungen für unseren Sport- und Vereinsbetrieb. 

Grundätzlich gilt für das Sportschießen nun 2G plus als Zugangsvoraussetzung (Indoor und Outdoor). Für die Gastronomie gilt 2G, für Schüler gibt es Ausnahmen. Reine Schankwirtschaften sind ganz geschlossen. 

Aus- und Weiterbildungen sind ebenfalls nur noch mit 2G in Präsenz zulässig. 

Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 1.000 sind die Sportstätten für den Breitensport geschlossen

Alle aktuellen Regelungen und weitere Erläuterungen findet Ihr ständig aktualisiert auf unserer Homepage. Der BSSB hat sich bereits mit einigen zu klärenden Fragen an das bayerische Innenministerium gewandt, sobald hier Antwort vorliegt, werden wir unsere Erläuterungen anpassen. 

Die aktuellen Beschränkungen bringen unseren Sport, unsere Vereins- und Jugendarbeit praktisch zum Erliegen, die Anstrengungen der vergangenen Monate, das Vereinsleben wieder zu reaktivieren, werden in weiten Teilen zunichtegemacht. 

Ich habe mich deshalb bereits direkt an unseren bayerischen innenminister gewandt und auf die prekäre Lage hingewiesen. Wir fordern ganz klar ein weniger restriktives und mehr differenziertes Vorgehen. Es muss aus meiner Sicht wieder zwingend zwischen Sportarten mit und ohne Körperkontakt unterscheiden werden. Es kann nicht sein, dass mit Blick auf das Infektionsrisiko kontaktlose Sportarten wie das Schießen mit Sportarten mit Körperkontakt gleichgesetzt werden. Hier ist eindeutig mehr Augenmaß und Praxisbezug gefordert. 

Ich kann Euch versichern, dass der BSSB hier am Ball bleiben wird.

Informiert Euch bitte regelmäßig auf unserer Homepage über die aktuellen Bestimmungen, bei Fragen könnt Ihr Euch gerne an unsere Geschäftsstelle wenden.

Mit bayerischem Schützengruß 
Christian Kühn
1. Landesschützenmeister

Weitere Infos:

  • https://bssb.de/verband-blog/2162-aktualisierte-informationen-zum-umgang-mit-dem-coronavirus.html
Drucken
weiterlesen

21

Nov.

Sport, Vorderlader

Abbruch der Bezirksliga / Bezirksoberliga Vorderlader 2021/22

Corona-Pandemie verhindert Traditions-RWK

Liebe Mannschaftsführer,

aufgrund der aktuellen Corona-Lage wird der Rundenwettkampf Vorderlader abgebrochen.

Die Startgebühren aus dem vergangenem Jahr bleiben weiterhin bestehen.

Mit oberfränkischen Schützengrüßen

Werner Hackenschmidt
Stv. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

10

Nov.

Verband, Allgemein

BSSB Info: Krankenhausampel landesweit auf rot: 2G an unseren Schießständen

Ausnahmen für minderjährige Schülerinnen und Schüler bis zum 31. Dezember | Aus- und Weiterbildung unter 3G möglich

In Bayern gilt bei den Infektionsschutzvorgaben eine sog. Krankenhaus-Ampel. Seit dem 9. November 2021 steht diese Krankenhausampel landesweit auf ROT.

Was bedeutet dies für unsere Schießstände? Hier die Regeln für die „Phase rot“:

2G an unseren Schießständen (im Inneren)

    Zugang mit 2G:

Es gilt 2G, d. h., dass in unseren geschlossenen Raumschießanlagen nur noch Geimpfte und Genesene oder Personen, die das zwölfte Lebensjahr noch nicht vollendet haben, Zugang erhalten. Dies gilt generell, also unabhängig davon, ob der Schießstand bzw. das Schützenheim für Sport- oder sonstige Vereinsveranstaltungen genutzt wird.

Ausnahmen gibt’s für unsere Jugend:

Nun haben auch - über die schon jetzt zugelassenen Unter-Zwölfjährigen hinaus – alle minderjährigen Schülerinnen und Schüler zur aktiven Sportausübung Zutritt in unsere geschlossenen Raumschießanlagen, auch wenn diese nicht geimpft oder genesen sind.

Diese Ausnahmeregelung ist befristet bis zum 31. Dezember 2021: Der BSSB fordert mit Blick auf die dringend notwendige Jugendarbeit eine Verlängerung dieser Ausnahmereglung über die aktuell gesetzte Frist hinaus.

    Maske runter:

Bei landesweitem 2G gelten dann auch dieselben Erleichterungen wie bei „normalem“ (freiwilligem) 2G, d.h. z.B., dass die Maskenpflicht entfällt. 

Soweit Maskenpflicht besteht (etwa beim Ausnahmefall der Aus- und Weiterbildung), ist eine FFP2-Maske oder eine Maske mit mindestens gleichwertigem genormtem Standard zu tragen (FFP2-Maskenpflicht); Kinder und Jugendliche zwischen dem sechsten und 16. Geburtstag müssen nur eine medizinische Gesichtsmaske tragen.

    Achtung: Kontrolle!

Das bayerische Kabinett hat beschlossen, dass seitens der bayerischen Polizei systematische Kontrollen erfolgen, die sich insbesondere auf die flächendeckende Einhaltung der 2G/3G-Regeln beziehen. Alle zuständigen Überwachungsbehörden sind im Übrigen zu einer konsequenten Ahndung von Verstößen aufgefordert.

 
Ausnahmen für Aus- und Weiterbildung

In geschlossenen Räumen gilt für die außerschulische Bildungsarbeit statt der 2G der 3G-Grundsatz, wonach nur Geimpfte, Genesene oder aktuell Getestete (einfacher Schnelltest genügt) persönlichen Zugang erhalten. 

 
Offene Fragen sind in Abklärung

    Gastrobetrieb: 

Für die Gastronomie bleibt es – abweichend vom sonstigen 2G – bei der 3G plus-Regelung, d.h. dass nur Geimpfte, Genesene oder mit PCR-Test negativ Getestete Zugang in den geschlossenen Raum erhalten. Inwieweit auch der Sport- und Vereinsbetrieb eines bewirteten Schützenhauses unter diese Ausnahmeregel fällt, wird aktuell mit dem bayerischen Innenministerium geklärt.

    Die ehrenamtlich Tätigen:

Ob die Regelung, wonach Anbieter, Veranstalter, Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige Zugang nach der 3G-Regel – soweit diese Kontakt zu anderen Personen haben (egal ob Kunden, andere Beschäftigte oder sonstige Personen) – erhalten und welcher Test hierfür genügt, wird aktuell mit dem bayerischen Innenministerium geklärt. 

Sobald diese, noch offenen Fragen durch das bayerische Innenministerium geklärt wurden, werden wir über unsere BSSB-Homepage (Artikel Corona) weiter berichten!

Immer auf dem Laufenden: Laufend aktualisierte Informationen finden Sie auf unserer Homepage oder auf unserer Facebook-Seite.

Bei Fragen können Sie sich unter Tel. 0 89 / 31 69 49-0 gerne auch an die BSSB-Geschäftsstelle wenden.

Bleiben Sie gesund!

Ihr
BSSB-Team


Drucken
weiterlesen

09

Nov.

Sport, Allgemein

Unterbrechung Bezirksliga RWK 2021/22

2G-Regelung in der Corona-Pandemie nimmt Einfluss auf Schießsport

Liebe Mannschaftsführer der Bezirksliga,

aufgrund der gültigen Corona-Verordnungen werden die Bezirksliga RWK 2021/22 bis auf Widerruf unterbrochen.

Sollte es bis zu Beginn der 9. Runde (28.02.22) wieder möglich sein, werden wir die Vorrunde zu Ende schießen.

Sollte es bis dahin wichtige Änderungen geben, werdet ihr schnellstmöglich informiert.

Dies ist keine leichte Entscheidung und ich hoffe auf Euer Verständnis! 

Mit oberfränkischen Schützengrüßen

Thomas Bader

Drucken
weiterlesen

01

Nov.

Jugend, Aus-/Weiterbildung

Jugendassistenten (JAssi) Ausbildung 2021

JAssi-Ausbildung 2021 in CoburgJAssi-Ausbildung 2021 in Coburg JAssi-Ausbildung 2021 in CoburgJAssi-Ausbildung 2021 in Coburg

SG Coburg wieder ein hervorragender Gastgeber

Der Schützenbezirk organisierte auch in diesem Jahr wieder eine Jugendassistenten Ausbildung in Coburg, bei der immerhin Teilnehmer aus zwei oberfränkischen Gauen teilnahmen. Die Teilnehmer im Alter zwischen 18 und 55 Jahren kamen zusammen, um eine der Grundstufen aller Ausbildungsstufen zu bestreiten. Sie beziehungsweise ihre Vereine machen nicht nur wichtige Arbeit in, sondern auch außerhalb unserer Schützenvereine. Um in den Vereinen nach den etlichen Lockdowns wieder die Jugendarbeit zu fördern, bildeten Sie sich gezielt fort. Die Jugendassistenten Ausbildung hat den „gleichen“ Stellenwert wie die VÜL Ausbildung und berechtigt die Inhaber dazu, die Jugendleiter Lizenz Ausbildung zu beginnen. Die Jugendassistenten Ausbildung befähigt dazu, Kinder und Jugendliche im Stand zu beaufsichtigen.  In der JAss- Ausbildung wird auf den Umgang mit Kindern und Jugendlichen in den Themen wie Freizeitgestaltung, Beantragung von Zuschüssen und die gezielte Verwendung von Spielen eingegangen. Aktive und bewusste Vereinsentwicklung war bisher schon wichtig und wird auch in Zukunft ein immer wichtigeres Thema sein.

Kompetente Referenten der Jugend hielten spannende Vorträge und erarbeiteten gemeinsam mit den Teilnehmenden spannende Projekte, inklusive deren Planung und Durchführung. Barbara Florschütz und Tobias Horcher führten die Teilnehmer durch die größten Teile der Ausbildung. Mit Themen wie "sportbezogene Jugendarbeit", "organisatorische Jugendarbeit", "überfachliche Jugendarbeit" oder "sportliche Jugendarbeit".

Punktuell unterstützten Experten aus ihren jeweiligen Fachgebieten sowie aus der Jugendleitung. Udo Altenfelder (Fitness-Reha-Trainer) vermittelte die "Anatomischen und Physiologischen Grundlagen“, während der 3. Bezirksjugendleiter Cedrik Müller den Teilnehmern die "Rechtsgrundlagen" näher brachte. Sportspezifisch wurde es mit Assistenztrainer Bogen Matthias Wagner, dem Assistenztrainer Pistole Arpad von Schalscha-Ehrenfeld und Trainerin-C Leistungssport Luftgewehr Barbara Florschütz, die mit den Teilnehmenden in ihren Sportteil eintauchten.

Die Bezirksjugend freut sich über das Engagement seiner neun neuen Jugendassistenten, und wünscht ihnen viel Spaß und Erfolg bei der weiteren Arbeit im Verein. Aber ein ganz besonderer Dank geht noch einmal an die SG Coburg für die hervorragende Organisation vor Ort sowie für das zur Verfügung stellen ihrer Anlage. Und natürlich an all die ehrenamtlichen Referenten und Helfer, ohne die dieser Lehrgang nicht so hervorragend abgelaufen wäre.

Tobias Horcher
1. Bezirksjugendleiter

Drucken
weiterlesen

19

Okt.

Senioren, Sport

Zwei Titel für oberfränkische Pistolenschützen auf der Deutschen Meisterschaft

Siegerehrung Sportpistole mit Oskar Wank (rechts)Siegerehrung Sportpistole mit Oskar Wank (rechts)  Siegerehrung Freie Pistole mit Valerius Rack (links) Siegerehrung Freie Pistole mit Valerius Rack (links)

Auflagemeisterschaften im Pistolenschießen in Hannover

Am Wochenende fanden die deutschen Auflagemeisterschaften im Pistolenschießen in Hannover statt. Dabei waren auch eine Mannschaft aus Bad Berneck und Oskar Wank von den Altstadtschützen Bayreuth. Alfred Plößer aus Hollfeld, der ebenfalls qualifiziert war, musste krankheitsbedingt absagen.

Leider konnte der Spitzenschütze Valerius Rack mit 309,2 Ringen seinen Titel in der Luftpistole nicht verteidigen; er wurde 5., ringgleich mit Platz 3 und 4. Die Mannschaft mit den Schützen Peter Baldauf (283,5) und Ortwin Menzel (292,0) kam auf Rang 19.

Ähnlich knapp verlief dieser Wettkampf für Oskar Wank von den Altstadtschützen Bayreuth. Um lediglich 1,4 Ringe verfehlte er Platz 2 und kam auf 303,4 Ringe, die ihm zu Platz 6 verhalfen.

Wesentlich besser verlief es bei V. Rack mit der Freien Pistole. Hier belegte er den hervorragenden Platz 2 mit 293 Ringen. Dank seiner Nervenstärke schaffte er sogar eine 100er Serie zum Schluss. In dieser Disziplin kam die Mannschaft aus Bad Berneck auf Rang 8 und wurde somit beste Mannschaft aus Bayern.

Oskar Wank hatte nicht nur mit der Sportpistole, sondern auch mit der Jury schwer zu kämpfen, die wollten ihm eine Zehn nicht anerkennen, weshalb sein Protest durch drei Instanzen ging. Schließlich wurde die zweite Serie nicht mit 88, sondern mit 98 Ringen bestätigt, die zum 3. Platz, ringgleich mit dem 2. Platz reichten.

Drucken
weiterlesen

18

Okt.

Sport, Verband

DSB-Meisterschützenabzeichen 2021

Kein Bild verfügbar

Bestellung noch bis 31.10.2021 möglich!

Liebe Sportleiter,

auch in 2021 kann wieder das Meisterschützenabzeichen des DSB bestellt werden.
Der BSSB vergibt auch im Jahr 2021 keines!

Die Bedingungen können unter Sport -> Meisterschützenabzeichen nachgelesen werden.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Weitere Infos unter:

 

 

Drucken
weiterlesen

06

Okt.

Verband, Verein

BSSB-Info: Freiwilliges 2G oder 3G plus ermöglicht weitere Lockerungen

Liebe Schützenfunktionäre,

in Bayern gelten ab dem 6. Oktober geänderte COVID-19-Infektionsschutzregeln, die in die Vierzehnte Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (14. BayIfSMV) aufgenommen werden (Änderungsverordnung vom 5. Oktober 2021).

So wurden Erleichterungen u.a. für die Schützenhäuser, Vereinsheime und Schießstände eingeführt, die freiwillig lediglich Geimpfte und Genesene (sog. freiwilliges 2G) sowie auch Getestete mit einem PCR-Test (sog. freiwilliges 3G plus) zulassen.

Die Regeln des freiwilligen 2G und 3G plus ergänzen die bereits gültigen, allgemeinen Regeln, die ansonsten weitergelten (siehe BSSB-Webportal). 2G / 3G plus sind rein freiwillig und eigene Entscheidung jedes Veranstalters oder Betreibers. Die Anwendung des freiwilligen 2G / 3G plus ist allerdings an bußgeldbewehrte Auflagen geknüpft, die unbedingt einzuhalten sind – Kontrollen sind engmaschig angekündigt:

  1. Gegenüber Gästen, Besuchern oder Nutzern ist deutlich erkennbar auf die Zugangsbeschränkung hinzuweisen.
  2. Durch wirksame Zugangskontrolle samt Identitätsfeststellung in Bezug auf jede Einzelperson ist sicherzustellen, dass Zugang nur für die in der Regelung zu freiwilli-gem 2G oder 3G plus genannten Personen besteht.
  3. Die Absicht entsprechender Zugangsbeschränkung ist der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorab anzuzeigen.

Hier die neuen Regelungen:

Möglich dort, wo bisher 3G gilt

Freiwilliges 2G / 3G plus sind in allen Bereichen möglich, in denen bisher 3G gilt, also auch in unseren Schützenhäusern, Vereinsheimen und Schießständen.

Freiwilliges 2G oder 3G plus: keine Masken- und Mindestabstandspflicht mehr

Wo 2G / 3G plus gilt, sind die Maskenpflicht und das Gebot des Mindestabstands aufgehoben. Außerdem entfallen in diesen Fällen etwaige Personenobergrenzen und die Alkohol-verbote bei Sportveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen werden ebenfalls aufgeho-ben.

Zutrittskontrolle notwendig

Voraussetzung ist ein strenges Zutrittsregime (Zugangshindernisse, Kontrollen mit Identi-tätsfeststellung etc.). Missbrauch ist nicht nur bußgeldbewehrt, sondern gefährdet auch die allgemeine gewerberechtliche Zuverlässigkeit dessen, der nicht kontrolliert.

Kinder und Schüler haben Zutritt

Kinder und alle Schüler (weil in der Schule regelmäßig getestet) haben unabhängig von ihrem persönlichen Impfstatus auch zu freiwilligem 3G plus Zutritt. Bei freiwilligem 2G haben Schulkinder nur unter zwölf Jahren Zutritt.

Freiwilliges 2G und Personen, die medizi-nisch nicht geimpft werden können

Anbieter, Veranstalter oder Betreiber können Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können und dies vor Ort insbesondere durch Vorlage eines schriftli-chen ärztlichen Zeugnisses im Original nachweisen, das den vollständigen Namen, das Geburtsdatum und konkrete Angaben zum Grund der Befreiung enthält, bei Vorlage eines PCR-Tests, PoC-PCR-Tests oder eines Tests mittels weiterer Methoden der Nukleinsäu-reamplifikationstechnik, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde, ausnahmsweise zulassen.

3G plus in der Gastro: Tanz und Musik erlaubt

In der Gastronomie werden Tanz und Musik unter den für Diskotheken geltenden Bedingun-gen von 3G plus zugelassen. Getestete können daher nur mit PCR-Test teilnehmen.

Generell: Getränke auch am Tresen

Für Schankwirtschaften entfallen generell – also unabhängig von 2G und 3G plus – die Rege-lungen, wonach die Bedienung am Tisch erfolgen musste und Abgabe und Verzehr von Ge-tränken an der Theke oder am Tresen nicht zulässig war.

Bei Fragen können Sie sich gerne auch an die BSSB-Geschäftsstelle wenden: Tel. 0 89 / 31 69 49-0

Bleiben Sie gesund!

Ihr
BSSB-Team

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

05

Okt.

Parasport, Sport

Erfolge unser Behindertenschützen

DM 2021DM 2021 DM 2021DM 2021

Bei den Deutschen Meisterschaften Teil 2 (nicht olympische Disziplinen) konnten oberfränkische Schützen mit Handicap wieder mit guten Leistungen glänzen und als Lohn vordere Platzierungen erreichen.

In der Disziplin KK 100m war Henri Herppig von der SG 1926 Einberg am Start. Nach schwacher 1. Serie (97 Ringe) lies Henri zwei 100er Serien folgen und sicherte sich mit 297 Ringen den Deutschen Vizemeistertitel. In der Disziplin Zimmerstutzen ging Karl Scharf von Diana 1957 Neuhausen in seiner Paradedisziplin an den Start. Nach für ihn mäßiger 1.Serie von 91 Ringen lies der Steigerwälder zwei mit dem Zimmerstutzen sehr gute Serien von 96 Ringen folgen und wurde mit 283 Ringen ebenfals Deutscher Vizemeister.

"Hätten die zwei Routiniers die 1. Serie nicht verschlafen hätten sie ihre Deutschen Meistertitel von 2019
verteidigen können", so einer der mitgereisten Betreuer.

Bernd Roßbach von der SG 1926 Einberg belegte in beiden Disziplinen den undankbaren 4. Platz.

Karl Scharf
Referent Behindertensport

Drucken
weiterlesen

02

Okt.

Ehrung, Verband

Bayerischer Staatsminister Herrmann zeichnet Manfred Baumgärtel aus

Manfred Baumgärtel (Mitte) erhält von StM Herrmann (re.) die Ehrenmedaillie im Beisein von 2. LSM Dieter Vierlbeck (li.)Manfred Baumgärtel (Mitte) erhält von StM Herrmann (re.) die Ehrenmedaillie im Beisein von 2. LSM Dieter Vierlbeck (li.) Die Laureaten des BSSB für die Ehrung 2019.Die Laureaten des BSSB für die Ehrung 2019.

Verleihung der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern

Herzogenaurach. Der Bayerische Staatsminister des Innern, für Sport und Integration Joachim Herrmann, MdL hat kürzlich 28 verdiente Persönlichkeiten aus unseren nordbayerischen Turn-, Sport- und Schützenvereinen mit einer besonderen Auszeichnung, der Ehrenmedaille für besondere Verdienste um den Sport in Bayern, gewürdigt.

In einer Feierstunde betonte er, dass eine lebendige Gesellschaft gerade in diesen stürmischen Zeiten der Corona-Pandemie seine Ehrenamtlichen im Sport dringender denn je benötige. Nur durch Sie können Vereinsleben und Integration gelingen, jeden Tag neu gelebt, verbessert und somit auch in Zukunft aufrechterhalten werden. Alle Ehrenamtlichen stärken den Zusammenhalt und sind ein leuchtendes Vorbild für andere.

Der Schützenbezirk Oberfranken freut sich, dass mit Manfred Baumgärtel ein auf Vereins-, Gau- und Bezirksebene tätiger Funktionär mit dieser hohen Ehrung ausgezeichnet worden ist.

Die Laudatio im Detail:

Manfred Baumgärtel ist seit 1986 Funktionär mit Leib und Seele. Als Vereinsschatzmeister beim Schützenverein 1954 Brand e. V. kümmerte er sich insbesondere um die reibungslose Abwicklung der Finanzierung und Planung des Neubaus des Schützenhauses und einer Photovoltaikanlage. Trotz dieser zahlreicher Bau- und Instandhaltungsmaßnahmen ist der Verein schuldenfrei und verfügt darüber hinaus über Rücklagen.

Auch nach Beendigung dieses Amtes im Verein steht er weiterhin als Mitglied des Bauausschusses zur Verfügung. Seit 1991 bis heute übt er das verantwortungsvolle Amt des Gauschatzmeisters im Schützengau Oberfranken-Nord-Ost aus und wurde 1999 als Kassenprüfer des Schützenbezirks Oberfranken bestellt. Herr Baumgärtel ist Vordenker, Antreiber und Motivator zum Wohle des Schießsports - Stillstand gibt es bei ihm nicht.

Sein Motto: Immer nach vorne sehen und sich Neuerungen nicht verschließen, Probleme sind dazu da, gelöst zu werden und den Verein und den Gau nach vorne zu bringen.

Wir gratulieren hierzu herzlich!

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

28

Sep.

Waffen-/Sprengstoffgesetz, Aus-/Weiterbildung

Waffen- und Sachkundelehrgang (Anmeldung ab sofort möglich)

angeboten d. die Kgl. privil. SSG Lichtenfels

Die Kgl. privil. Scharfschützengesellschaft Lichtenfels bietet 2021 wieder einen Waffen- und Sachkundelehrgang (inkl. Standaufsichtsausbildung) an.

Aufgrund der bestehenden Corona- Richtlinien sind pro Kurs nicht mehr als 30 Teilnehmer zugelassen, weswegen wir aufgrund der zahlreichen Nachfragen vorerst zwei Kurse eingeplant haben.

Diese sind wie folgt terminiert:

  • Schulung Kurs 1:    30.10.2021 und 31.10.2021
  • Schulung Kurs 2:    06.11.2021 und 07.11.2021
  • Prüfung für beide:   Sonntag, 14.11.2021

Für beide Kurse findet die Schießstandaufsichtenschulung am Donnerstag, den 11.11.2021, ab 19 Uhr statt.

Die konkrete Ausschreibung erfolgt direkt über die Webseite der Kgl. priv. SSG Lichtenfels.

Bitte beachten Sie, dass jeder Teilnehmer an den einzelnen Schulungs- und Prüfungstagen geimpft, genesen oder negativ getestet sein und das zu jedem Schulungs- und am Prüfungstag nachweisen muss.

Mit Schützengruß

Sanda Groß
Uwe Matzner
Andreas Nawrocki

Drucken
weiterlesen

23

Sep.

Verband, Ehrung

Bayerischer Sportschützenbund würdigt Reinhard Kraus

Reinhard Kraus erhält aus den Händen von S. K. H. Herzog Franz von Bayern das BSSB-Protektoratsabzeichen in GoldReinhard Kraus erhält aus den Händen von S. K. H. Herzog Franz von Bayern das BSSB-Protektoratsabzeichen in Gold Protektor S. K. H. Herzog Franz von Bayern und Laureat Reinhard KrausProtektor S. K. H. Herzog Franz von Bayern und Laureat Reinhard Kraus Die ersten Gratulanten: Ehefrau Angela Kraus (Mitte), 1. LSM Christian Kühn (rechts) und 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (links)Die ersten Gratulanten: Ehefrau Angela Kraus (Mitte), 1. LSM Christian Kühn (rechts) und 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel (links) Die Ehrenzeichen im ÜberblickDie Ehrenzeichen im Überblick Gruppenbild aller Laureaten 2020 (Ehrung 2021)Gruppenbild aller Laureaten 2020 (Ehrung 2021)

S. K. H. Herzog Franz von Bayern verleiht auf Schloss Nymphenburg 'Goldenes Protektoratsabzeichen'

Stadtsteinach/München. Reinhard Kraus, 1. Schützenmeister der Kgl. priv. Schützengesellschaft Stadtsteinach, ist für sein jahrzehntelanges Engagement im Bayerischen Sportschützenbund e. V. (BSSB) mit dem Protektoratsabzeichen in Gold geehrt worden. In einer Feierstunde auf Schloss Nymphenburg erhielt der verdiente Schützenfunktionär aus den Händen S. K. H. Herzog Franz von Bayern die formal höchste Auszeichnung im BSSB verliehen.

In seiner Laudatio zeichnete der Präsident des Bayerischen Sportschützenbundes, 1. Landesschützenmeister Christian Kühn, die 36-jährige Funktionärstätigkeit das Urgestein des fränkischen Schützenwesens, Reinhard Kraus, in verschiedenen verantwortungsvollen Positionen nach. So hatte er neben zahlreichen Funktionen auf Vereinsebene über 22 Jahre das Ehrenamt des Gausportleiters im Schützengau Oberfranken-Nord inne. Von 2007 bis 2019 war er als stellv. Sportleiter des Schützenbezirks Oberfranken aktiv und dort mit der Mitarbeiterakquise für sämtliche Wettkampforte der Bezirksmeisterschaften mit ihren alljährlich über 3.500 Teilnehmern betraut. Seit seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst steht er dem Schützenbezirk, der sein Wirken bereits 2019 mit der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft würdigte, in beratender Funktion weiter zur Verfügung.

Zu den ersten Gratulanten gehörte 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel, der den Laureaten im Namen der 32.500 Schützenschwestern und Schützenbrüdern Oberfrankens zu der hohen Auszeichnung beglückwünschte und ihm ebenfalls für das Engagement im oberfränkischen Schützenwesen dankte.

Weitere Infos:

  • https://bssb.de/sport-blog/2271-s-k-h-herzog-franz-von-bayern-verleiht-protektorabzeichen-in-gold-2.html
Drucken
weiterlesen

20

Sep.

Verband, Bezirksschützentag

Oberfrankens Schützen setzen auf Digitalisierung

Bezirksjugendleiter Tobias Horcher übernimmt die drei Lichtgewehrsysteme der Fa. DISAGBezirksjugendleiter Tobias Horcher übernimmt die drei Lichtgewehrsysteme der Fa. DISAG Stellvertretend für alle Bezirkstrainerteams erhält Sabrina Bär die neuen SCATT SystemeStellvertretend für alle Bezirkstrainerteams erhält Sabrina Bär die neuen SCATT Systeme

Bezirksdelegiertenversammlung tagt in Pettstadt

Pettstadt – Die bayerischen Schützen treiben die Digitalisierung in ihrem Verband konsequent voran. Bei der Delegiertenversammlung des Bezirksverbands Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) in Pettstadt verwies Bezirksschützenmeister Alexander Hummel auf das Mitgliederportal myBSSB.de. Dort wird künftig jeder BSSB-Schütze seinen persönlichen Mitgliederbereich finden. Hier werden beispielsweise die Buchung von Veranstaltungen und Lehrgängen oder die digitale Version typischer Verwaltungsvorgänge zu finden sein. Auch der Digitale Schützenausweis wird eingeführt. „Der Verbandsalltag wird damit ein großes Stück weit schneller und komfortabler“ sagte Hummel.

Das neue Webportal solle aber nur ein Schritt auf dem Weg zu einem modernen Verband sein; es erlaube jedem Verein die Organisation und Ausrichtung von Online-Besprechungen und könne als Tagungs- und Weiterbildungsplattform dienen. „Mit echtem Online-Learning können wir dem Weiterbildungsbereich ganz neue Impulse geben und so hoffentlich neue Lehrgangsteilnehmer für uns gewinnen“, sagte Alexander Hummel.

Er ist maßgeblich an der Digitalisierung im Bayerischen Schützenbund beteiligt. Diesen Einsatz und das „beherzte Zupacken“ des oberfränkischen Bezirksschützenmeisters Alexander Hummel würdigte Landesschützenmeister Christian Kühn.

Corona hat auch das oberfränkische Schützenwesen geprägt und verändert. Hummel betonte, „dass die Impfquote gerade unter uns Schützen sehr hoch ist“. Auf den Schießständen gelte – ebenso wie in der Gastronomie in den Vereinsheimen – die 3G-Regel. Deren Akzeptanz sei herausragend. Dafür dankte der Bezirksschützenmeister allen Schützinnen und Schützen sowie Vereinsfunktionären „explizit für ihre Disziplin. Sie macht mit einem Fingerzeig in Richtung Politik deutlich, dass gerade auf die Schützenfamilie Verlass ist“, so Alexander Hummel.

Die Pandemie habe das Werben um neue Mitglieder und Jugendliche erschwert. Um das Angebot der oberfränkischen Schützen attraktiver zu machen, sind drei neue Sets an Lichtpunkt-Systemen zur Mitgliederwerbung in den Vereinen angeschafft worden. Die Buchung erfolgt unkompliziert per E-Mail über die Geschäftsstelle. Für die Trainingsstützpunkte des oberfränkischen Schützenbezirks sind drei Scatt-Systeme der neuesten Generation sowie drei Balance-Boards angeschafft worden. Hummel ist überzeugt davon, dass mit der modernen Technik das Werben um neue Mitglieder und das Training von Leistungsschützen wesentlich verbessert werden können.

Kritik übte Alexander Hummel an politischen Bestrebungen, das Waffenrecht weiter zu verschärfen. Der Bezirksschützenmeister bedauerte, „dass die Mandatsträger in Grußworten zwar stets unsere Verwurzelungen in Traditionen loben, die Zuverlässigkeit aller Schützen betonen und die Unterstützung unserer Anliegen zusichern. Bei der Gestaltung der politischen Weichenstellungen lassen sie diesen Bekundungen aber oftmals keine Taten folgen.“ Hummel wies den Dachverbänden der Schützen, dem Deutschen Schützenbund und dem Bayerischen Sportschützenbund, die Aufgabe zu, „den Schulterschluss mit allen schießsportlichen Interessensverbänden zu suchen“. Ziel müsse es sein, gegenüber der Politik mit einer Stimme zu sprechen, „damit unser Schützensport nicht durch weitere Einschränkungen seiner Zukunftsfähigkeit beraubt wird“.

Ehre, wem Ehre gebührt!

Der BSSB-Bezirksverband Oberfranken hat eine Vielzahl verdienter und sportlich erfolgreicher Mitglieder geehrt. Herausragende Ehrungen erhielten Herbert Ruppert (Freischütz Hausen) mit der Goldenen Medaille am Grünen Band, Hans-Herbert Hartan (SG Coburg), Günther Nicolai (SV Sophiental), Hans-Joachim Hiller (Frankonia Neuses), Thomas Bader (Edelweiß Igelsdorf) und Markus Kranitzky (ZSG Andreas Hofer Hof) mit dem Großen Silbernen Ehrenzeichen des BSSB, Thomas Hoffmann (Frankonia Neuses) und Werner Hackenschmidt (SG Hohenberg) mit dem DSB-Ehrenkreuz in Silber sowie Reinhard Österle (ASV Oberkotzau) und Reinhard Mohr (SG Coburg) mit dem DSB-Ehrenkreuz in Bronze.

Als beste Schützen des Jahrs 2019 ausgezeichnet wurden Jonathan Kummetz (ZST-SG Schwarzenbach am Wald, Gewehr), Helmut Stubenrauch (SG Coburg, Pistole), Carolin Grüdl (SG Ludwigsstadt, Gewehr) und Andrea Oberländer (SG Münchberg, Pistole).

Die Ehrungen konnten aufgrund der Corona-Pandemie erst jetzt stattfinden.

Clemens Stritzke
Wolfgang Braunschmidt
Presseteam

Weitere Informationen zur Veranstaltung:

Drucken
weiterlesen

10

Sep.

Verein, Verband

Bewegungsförderungsprogramm des Freistaats Bayern

Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und IntegrationBayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration

30,- Euro Gutschein für Grundschüler beim Beitritt in einen BSSB Verein

Liebe Schützenmeister,
liebe Vereinsvorsitzenden,

der Freistaat Bayern hat ein Förderprogramm für Grundschüler ins Leben gerufen, das den Neustart in den Vereinen unterstützen soll. Jeder Grundschüler erhält mit Schuljahresbeginn einen Gutschein in Höhe von 30 €, der bei Neueintritt in einen Sport- oder Schützenverein auf den Mitgliedsbeitrag angerechnet werden kann.

Um die Abwicklung für unsere Vereine so unbürokratisch wie möglich zu gestalten, wurde die Mitgliederverwaltung ZMI entsprechend angepasst.

Kommt ein Grundschüler mit einem solchen Gutschein in einen Schützenverein, muss das Mitglied lediglich im ZMI angelegt werden und im neu geschaffenen Feld „Gutschein“ ein Häkchen gesetzt werden. Ein separater Antrag ist nicht erforderlich, alles Weitere wickelt der BSSB mit den Bezirksregierungen ab.

Die Einzelheiten hierzu sowie eine Anleitung zur Eintragung im ZMI ist ebenso wie die entsprechende Richtlinie zum Förderprogramm ab sofort verfügbar.

Für weiterführende Informationen steht die BSSB Geschäftsstelle gerne zur Verfügung!

Mit bayerischem Schützengruß

Christian Kühn
1. Landesschützenmeister

Drucken
weiterlesen

04

Sep.

Sport, Parasport

Zwei Deutsche Meistertitel gehen nach Schnabelwaid

Sebastian Schmidt bei der DM 2021Sebastian Schmidt bei der DM 2021 Sebastian Schmidt bei der DM 2021Sebastian Schmidt bei der DM 2021 Sebastian Schmidt bei der DM 2021Sebastian Schmidt bei der DM 2021 Sebastian Schmidt bei der DM 2021Sebastian Schmidt bei der DM 2021 Sebastian Schmidt bei der DM 2021Sebastian Schmidt bei der DM 2021 Sebastian Schmidt bei der DM 2021Sebastian Schmidt bei der DM 2021

Sebastian Schmidt übertrifft den eigenen Vorjahreserfolg

Sebastian Schmidt vom FSV Schnabelwaid kann seinen Titel in der Disziplin Luftgewehr (Klasse LG SH2) bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften verteidigen und übertrifft auch in der Disziplin Luftgewehr Liegend (Klasse LG SH2) die Konkurrenz.

Somit gehen in diesem Jahr gleich zwei Meistertitel nach Schnabelwaid!

Während Sebastian Schmidt mit einem hervorragenden Ringergebnis von 632,4 Ringen (105,3 | 106,6 | 104,4 | 106,5 | 104,9 | 104,7) in der Disziplin Luftgewehr liegend mit nur 0,7 Ringen Vorsprung nach Bronze 2020 erstmals den Meistertitel errang, düpierte er in der Disziplin Luftgewehr mit einem Vorsprung von 6,7 Ringen bzw. 633,7 Ringen (106,2 | 106,2 | 105,2 | 106,5 | 104,7 | 104,9) die Konkurrenz und verteidigte seinen Meistertitel aus dem Vorjahr auf beeindruckende Weise.

Sein Trainingsfleiß und sein Ehrgeiz sind dabei die Basis für diese Erfolge.

Der Schützenbezirk Oberfranken gratuliert auf das herzlichste!

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

30

Aug.

Bezirksschützentag, Verband

Bezirksdelegiertenversammlung / Bezirksehrungsabend Oberfranken

Corona-Maßnahmen ab 23.08.2021Corona-Maßnahmen ab 23.08.2021

Corona-Pandemie führt im Landkreis Bamberg zu '3G-Regelung' und Hygienemaßnahmen

Liebe oberfränkischen Bezirks-Delegierten,
liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

auch der Landkreis Bamberg verzeichnet derzeit leider wieder steigende Inzidenzzahlen.

Damit gilt sowohl für die Bezirksdelegiertenversammlung als auch den Bezirksehrungsabend durch die 7-Tage-Inzidenz von 35 oder mehr in Innenbereichen die 3G-Regel (geimpft, genesen oder getestet). Testungen bei einer 7-Tage-Inzidenz von 35 oder mehr sind besondere Voraussetzung für die Teilnahme an Veranstaltungen in geschlossenen Räumen (z. B. öffentliche und private Veranstaltungen i. S. d. § 7   der 13. BayIfSMV, Sport- und Kulturveranstaltungen).

Eine Teilnahme an der Veranstaltung ist damit nur mit einem aktuellen Impf-, Genesungs- oder Testnachweis möglich. Ausgenommen hiervon sind Personen unter 6 Jahren.

Die Sitzplatzkapazität wird nur mit maximal 50% ausgenutzt, wobei die Sitzabstände von 1,5m werden eingehalten werden.

Allen Teilnehmenden wünsche ich eine angenehme Anreise und trotz der Einschränkungen eine schöne Veranstaltung.

Mit oberfränkischen Schützengrüßen

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister


Weiterführende Links zum Thema:

Weiterführende Unterlagen zur Bezirksdelegiertenversammlung:

Drucken
weiterlesen

17

Aug.

Trainer (Gewehr), Kader (Kugel)

Franziska Knorn glänzte beim Landesschützenmeisterpokal

Bei dem diesjährigen Landesschützenmeisterpokal am 14.08.2021 auf der Olympia-Schießanlage in München/Hochbrück erreichte unsere oberfränkische Schützin Franziska Knorn einen grandiosen 1.Platz in der Disziplin Luftgewehr Juniorinnen I weiblich.

Unsere Franzi erreichte in einem spannenden Wettkampf 616,9 Ringe und ließ alle weiteren Konkurrentinnen hinter sich.

An diesem Tag nahmen 14 Schützinnen und Schützen aus unserem Bezirk teil. Am Vormittag fanden alle LG-Disziplinen statt. Alle schossen 60 Schuss auf Zehntel.

Neben unserer Siegerin Franzi starteten Annika Winkler (609,9 Ringe), Daria Schmidkunz (605,8 Ringe), Celina Daum (601,4 Ringe) und Carina Seifert (599,1 Ringe) bei den Juniorinnen. Alle können mit ihren Ergebnissen sehr zufrieden sein.

Ebenfalls erreichten unsere Junioren sehr gute Ergebnisse. Jonas Thiem war der Beste Oberfranke auf dem 7. Platz mit 599,3 Ringen. Ihm folgten Yannick Sippel (596,4 Ringe), Hannes Müller (593,5 Ringe) und Bastian Wagner (578,3 Ringe).

In der Disziplin Jugend weiblich stellten wir 4 Starterinnen. Fiona Peckmann erreichte 583,9 Ringe, Lisa Retsch 571,6 Ringe, Katharina Sattler 564,0 Ringe und Christiane Thiem 562,6 Ringe. Bei der Jugend männlich erreichte Erik Schmidkunz einen guten 5. Platz mit 585,6 Ringen. Für unseren Nachwuchs war es bei diesem Wettkampf vor allem wichtig neue Wettkampferfahrung zu sammeln. 60 Schuss auf Zehntel ist doch für die Meisten noch ziemliches Neuland.

Am Nachmittag fand der KK 3x40 Wettkampf statt.

Bei den Juniorinnen erreichte Franziska Knorn den 6. Platz mit 1124 Ringen. Annika Winkler erzielte 1077 Ringe. Die Junioren schlugen sich ebenfalls tapfer. Yannick Sippel wurde 5ter mit 1079 Ringen. Ihm folgten Bastian Wagner mit 1058 Ringen und Hannes Müller mit 1056 Ringen.

Wir sind sehr stolz auf alle unseren oberfränkischen Starter!

Viele Grüße

Eure Bezirkstrainer Gewehr

Drucken
weiterlesen

Berichtsheft

zum 69. Ordentlichen Bezirksschützentag 2022 im Gesellschaftshaus in Sonneberg

Mehr Infos

Schützengaue