13

Apr.

Bezirksmeisterschaft, Sport

Bedingungen zum Erreichen des Titels „Bestschütze“ bei der Bezirksmeisterschaft

Kein Bild verfügbar

Schützen, die in folgenden Disziplinen addiert das höchste Ergebnis erringen, werden beim Bezirksschützentag besonders geehrt.

  • Pistole:
    • 25m Pistole 2.40
    • 10m LuPi 2.10
  • Gewehr:
    • Luftgewehr 1.10
    • KK 3x20 1.40
    • KK-Liegend 1.80

Die Wertung erfolgt getrennt für die Klassen Herren und Damen, ohne Altersunterscheidung

Drucken
weiterlesen

08

Apr.

Verband, Sport

Familie Reitz mischt wieder international erfolgreich auf

Die siegreiche Pistolenmannschaft: Trainer Jan-Erik Aeply, Josefin Eder, Sandra Reitz, Michelle Skeries, Philipp Grimm (vorne); Tobias Piechaczek, Monika Karsch, Stefanie Thurmann, Christian Reitz, Michael Schwald (hinten). Die Hoferin Sandra Reitz (mitte) auf dem Siegerpodest mit Beata Bartkòw-Kwiatkowska (li.) und Marta Barszczak (re.).

9. Grand Prix in Breslau in Polen

Die HSSV-Schützin Sandra Reitz trat bereits am Donnerstag beim internationalen Wettkampf mit über 15 teilnehmenden Ländern in Breslau in Polen an. Das große Starterfeld von insgesamt 41 Schützinnen musste nachmittags antreten. Die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck schoß mit der Sportpistole die Serien 95, 92, 97  und im Duellteil 98, 97 und 96  Ringe. Das Ergebnis von 575 Ringen reichte hier auf den 11. Platz im Vorkampf. Vor ihr hatten sich die Mannschaftskolleginnen Monika Karsch mit 586 Ringen, Josefin Eder mit 580 Ringen und Michelle Skeries mit 584 Ringen  für das Finale qualifiziert. Im Finale erreichte Monika den ersten Platz, gefolgt von Josefin und Michelle. Das Siegerpodest war also „Deutsch“.

Am nächsten Tag folgte der zweite Sportpistolenwettkampf. Dieser fand bei „Eises-Kälte“ statt. Trotz den widrigen Wetterbedingungen schafften es wieder zwei Deutsche Damen auf das Siegertreppchen. Auf den zweiten Platz kam Monika Karsch (mit 576 Ringen im Vorkampf) und Dritte wurde Michelle Skeries (mit 572 Ringen im Vorkampf). Siegerin wurde Slawomira Szpek aus Polen. Die Hoferin Sandra Reitz ging bei diesem Wettkampf als Erste in das Finalschießen mit den den Serien 94, 97, 97 im Präzisionsteil und 97, 100, 95 Ringen mit 580 Ringen in das Finale.

Leider musste sie nach der siebten Serie als Fünfte mit 14 Treffern das Finalschießen verlassen.

Am Samstag konnte Sandra in der Luftpistolendisziplin jedoch zeigen, was in Ihr steckt. Mit 570 Ringen im Vorkampf zog die Hofer Schützin und derzeitige Weltranglisten-Zehnte als Fünfte in das Finalschießen ein. Nach dem spannenden Finale konnte Sandra den ersten Platz erreichen. Monika Karsch wurde Vierte, Josefin Eder kan auf Platz neun und Michelle Skeries auf den zehnten Rang.

Ebenfalls am Samstag fand der Wettkampf der Herren statt. Christian Reitz konnte sich mit 585 Ringen im Vorkampf bereits als Erster für die Finalrunde qualifizieren. Im Finale schoß er 242,9 Ringe und wurde „locker“ der Sieger. Er knackte in diesem Finale den Deutschen Finalrekord.

Am Sonntag folgten zum Abschluß des Grand Prix der Luftpistolen-Mixed-Wettbewerb. Diesmal startete die Deutsche Pistolenabordnung mit den Besetzungen Reitz/Reitz, Karsch/Grimm, Thurmann/Schwald und Eder/Piechacek. Das Weltrekord-Paar Reitz konnten mit 773 Ringen im Vorkampf in das Finale einziehen. Dort schossen beide den neuen Deutschen Finalrekord von 483,8 Ringen und wurden verdient Erste. Als zweites Deutsches Team konnten sich Stefanie Thurman und Michael Schwald mit 760 Ringen für das 5 Teams-starke Finalschießen qualifizieren. Sie erhielten am Ende die Bronzemedaille.

Der IWK Breslau war als Vorbereitung für den anstehenden WeltCup in Süd-Korea vom 20.04. bis 27.04.2018 für das Deutsche Pistolenteam angedacht. Alle präsentierten sich hervorragend und können mit viel Optimismus nach Korea reisen, insbesondere natürlich Sandra Reitz mit ihrem Ehemann Christian.

Drucken
weiterlesen

28

Mrz.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

Eröffnungswettkampf (EWK) auf der Olympia-Schießanlage

Olympiaschießanlage Garching-Hochbrück

Hochbrück. Dieses Jahr durften neben unseren bereits erfahrenen Schützen auch unsere KK- Neulinge mit an den Start gehen. Insgesamt stellte der Bezirk Oberfranken mit 13 Startern die höchste Anzahl an Startern in den vergangenen Jahren.

Während es bei den „Großen“ die erste Runde für die Bayernkaderquali war, konnten unsere jungen Starter einmal in die Abläufe eines solchen Wettkampfes „hineinschnuppern“.

Im Großen und Ganzen konnten unsere Schützinnen und Schützen sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen sein. Für uns Trainer war es auch vom Leistungsniveau her, der Beste Start in ein Wettkampfjahr seit einigen Jahren.

Beste Schützin bei den Juniorinnen war unsere Bayernkaderschützin Franziska Knorn. Sie erzielte 565 Ringe und kam damit auf den 9. Platz. Anika Winkler, Franziska Kaul und Luisa Graumann erzielten ebenso gute Ergebnisse und kamen mit 546 Ringen, 541 Ringen und 540 Ringen die Plätze 26, 33, und 35. Sonja Baderschneider erreichte 490 Ringe.

Bei unserer Jugend weiblich schoss Vanessa Lochmüller wirklich sehr erfreuliche 532 Ringe bei ihrem ersten größeren Wettkampf. Sie erreichte auf Anhieb einen guten 15. Platz. Luisa Prell erreichte ebenfalls gute 520 Ringe und einen 22. Platz. Kira Jahnel erzielte 488 Ringe.

Bei unseren Junioren landete Jonathan Kummetz in einem guten Mittelfeld. Jonathan schoss 547 Ringe und platzierte sich auf dem 11. Rang. Ein weiteres wirklich sehr erfreuliches Ergebnis erzielte Yannick Just mit 538 Ringen bei seinem ersten KK-Wettkampf. Er reihte sich auf Anhieb auf dem 13. Platz ein.

Bester oberfränkischer Schütze bei den jugendlichen war Bastian Wagner mit tollen 546 Ringen. Unser Bastian erreichte damit einen guten 7. Platz. Jeffrey Unglaube schoss 506 Ringe.

Alle Ergebnisse dieses Wettkampfes können unter folgendem Link  angesehen werden:

https://www.bssb.de/bssb/Gewehrkader/2018/Wettkaempfe/EWK.pdf

 

 

Drucken
weiterlesen

27

Mrz.

Verband, Verein

Warnung vor Internetbetrug 'CEO-Fraud' oder 'Chefmasche'

Ziel der Internetbetrüger vermehrt auch kleine Vereine und Verbände

Liebe Funktionärskolleginnen und Funktionärskollegen,

aus aktuellem Anlass möchte ich auf eine derzeit leider vermehrt im Bereich von Vereinen oder Verbänden auftauchende Betrugsmasche hinweisen:

Mit gefälschten E-Mails von Vereins- oder Verbandsfunktionären wird versucht, den zuständigen Kassier zur Überweisung eines Geldbetrags ins Ausland zu veranlassen. Zumeist wird unter Hinweise aus mögliche Skontierungen zusätzlich zeitlicher Druck aufgebaut, um die Zahlung möglichst ohne Rücksprache auszulösen. Die Absenderadressen werden hierbei unter zu Hilfenahme von Social Engineering gefälscht um durch persönliche Ansprache eine noch höhere Authentizität vorzugaukeln. Das Wissen über die betreffende Institution beziehen die Betrüger aus Wirtschaftsberichten, der Homepage oder Werbebroschüren.

Oftmals werden sogar Belege mit Unterschriften aus offiziellen Dokumenten des Vereins gefälscht.

Sensibilisieren Sie daher bitte die zuständigen Vereins- oder Verbandsschatzmeister die Echtheit von Belegen nachdrücklich zu hinterfragen! Überweisungen ins Ausland, auf unbekannte Konten oder an unbekannte Geschäftspartner sollten hellhörig machen.

Lieber ein Griff ans Telefon zu viel als einer zu wenig!

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Weitere Infos zum Thema:

 

Drucken
weiterlesen

25

Mrz.

Senioren, Sport

Bezirksseniorenschießen des Schützenbezirks Oberfranken

Die erfolgreichsten Schützen beim Bezirksseniorenschießen 2018.

Münchberg. Auch in diesem Jahr veranstaltete der Schützenbezirk Oberfranken sein Bezirksseniorenschießen. Nach einem spannenenden Wettkampf bedankte sich der Seniorenreferent Reinhard Mohr zu Beginn der Siegerehrung beim Team der Schützengesellschaft Münchberg für die zur Verfügungstellung der Schießanlage und die ausgezeichnete Betreuung und Bewirtung der Schützen.

Der Schützenmeister der SG Münchberg und stellvertretende Bürgermeister der Stadt Münchberg stellte in einem Grußwort seine Stadt und die SG vor und zeigte sich erfreut, dass der Bezirk Oberfranken den Weg nach Münchberg befunden hat.

Für den Gau Nord-Ost sprach der Seniorenreferent des Gaus Dieter Gelbrich ein kurzes Grußwort.

Die vom Hofer Landrat Landrat Oliver Bär gestiftete Ehrenscheibe sicherte sich mit einem 5,8 Teiler Birgit Endreß aus Stammbach vor Barbara Florschütz aus Coburg (9,4 Teiler). Bei den Luftgewehrschützen sicherte sich der Schützenverein Creidlitz den Wanderpokal mit den Schützen Reinhard Mohr (316,7 Ringe), Michael Eck (316,2) und Erhard Loch mit 309,3 Ringen vor den Ringgleichen Teams Einberg 2 und Einberg 1. Mohr und Eck gewannen auch die Einzelwertung vor Rolf Zapf aus Einberg mit 314,7 Ringen.

Die Luftpistolenwertung entschied die Mannschaft der JVA Bayreuth für sich, vor der SG Redwitz und der SG Rödental. Bester Einzelschütze war hier Helmut Köhler mit 304,7 Ringen vor Valerius Rack.

Auf die besten Blatt´l wurden noch 30 Sachpreise vergeben.

Reinhard Mohr
Referent Senioren

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen
News-Archiv RSS-Feed