13

Apr.

Bezirksmeisterschaft, Sport

Bedingungen zum Erreichen des Titels „Bestschütze“ bei der Bezirksmeisterschaft

Kein Bild verfügbar

Schützen, die in folgenden Disziplinen addiert das höchste Ergebnis erringen, werden beim Bezirksschützentag besonders geehrt.

  • Pistole:
    • 25m Pistole 2.40
    • 10m LuPi 2.10
  • Gewehr:
    • Luftgewehr 1.10
    • KK 3x20 1.40
    • KK-Liegend 1.80

Die Wertung erfolgt getrennt für die Klassen Herren und Damen, ohne Altersunterscheidung

Drucken
weiterlesen

08

Apr.

Verband, Sport

Familie Reitz mischt wieder international erfolgreich auf

Die siegreiche Pistolenmannschaft: Trainer Jan-Erik Aeply, Josefin Eder, Sandra Reitz, Michelle Skeries, Philipp Grimm (vorne); Tobias Piechaczek, Monika Karsch, Stefanie Thurmann, Christian Reitz, Michael Schwald (hinten).Die siegreiche Pistolenmannschaft: Trainer Jan-Erik Aeply, Josefin Eder, Sandra Reitz, Michelle Skeries, Philipp Grimm (vorne); Tobias Piechaczek, Monika Karsch, Stefanie Thurmann, Christian Reitz, Michael Schwald (hinten). Die Hoferin Sandra Reitz (mitte) auf dem Siegerpodest mit Beata Bartkòw-Kwiatkowska (li.) und Marta Barszczak (re.).Die Hoferin Sandra Reitz (mitte) auf dem Siegerpodest mit Beata Bartkòw-Kwiatkowska (li.) und Marta Barszczak (re.).

Die HSSV-Schützin Sandra Reitz trat bereits am Donnerstag beim internationalen Wettkampf mit über 15 teilnehmenden Ländern in Breslau in Polen an. Das große Starterfeld von insgesamt 41 Schützinnen musste nachmittags antreten. Die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck schoß mit der Sportpistole die Serien 95, 92, 97  und im Duellteil 98, 97 und 96  Ringe. Das Ergebnis von 575 Ringen reichte hier auf den 11. Platz im Vorkampf. Vor ihr hatten sich die Mannschaftskolleginnen Monika Karsch mit 586 Ringen, Josefin Eder mit 580 Ringen und Michelle Skeries mit 584 Ringen  für das Finale qualifiziert. Im Finale erreichte Monika den ersten Platz, gefolgt von Josefin und Michelle. Das Siegerpodest war also „Deutsch“.

Am nächsten Tag folgte der zweite Sportpistolenwettkampf. Dieser fand bei „Eises-Kälte“ statt. Trotz den widrigen Wetterbedingungen schafften es wieder zwei Deutsche Damen auf das Siegertreppchen. Auf den zweiten Platz kam Monika Karsch (mit 576 Ringen im Vorkampf) und Dritte wurde Michelle Skeries (mit 572 Ringen im Vorkampf). Siegerin wurde Slawomira Szpek aus Polen. Die Hoferin Sandra Reitz ging bei diesem Wettkampf als Erste in das Finalschießen mit den den Serien 94, 97, 97 im Präzisionsteil und 97, 100, 95 Ringen mit 580 Ringen in das Finale.

Leider musste sie nach der siebten Serie als Fünfte mit 14 Treffern das Finalschießen verlassen.

Am Samstag konnte Sandra in der Luftpistolendisziplin jedoch zeigen, was in Ihr steckt. Mit 570 Ringen im Vorkampf zog die Hofer Schützin und derzeitige Weltranglisten-Zehnte als Fünfte in das Finalschießen ein. Nach dem spannenden Finale konnte Sandra den ersten Platz erreichen. Monika Karsch wurde Vierte, Josefin Eder kan auf Platz neun und Michelle Skeries auf den zehnten Rang.

Ebenfalls am Samstag fand der Wettkampf der Herren statt. Christian Reitz konnte sich mit 585 Ringen im Vorkampf bereits als Erster für die Finalrunde qualifizieren. Im Finale schoß er 242,9 Ringe und wurde „locker“ der Sieger. Er knackte in diesem Finale den Deutschen Finalrekord.

Am Sonntag folgten zum Abschluß des Grand Prix der Luftpistolen-Mixed-Wettbewerb. Diesmal startete die Deutsche Pistolenabordnung mit den Besetzungen Reitz/Reitz, Karsch/Grimm, Thurmann/Schwald und Eder/Piechacek. Das Weltrekord-Paar Reitz konnten mit 773 Ringen im Vorkampf in das Finale einziehen. Dort schossen beide den neuen Deutschen Finalrekord von 483,8 Ringen und wurden verdient Erste. Als zweites Deutsches Team konnten sich Stefanie Thurman und Michael Schwald mit 760 Ringen für das 5 Teams-starke Finalschießen qualifizieren. Sie erhielten am Ende die Bronzemedaille.

Der IWK Breslau war als Vorbereitung für den anstehenden WeltCup in Süd-Korea vom 20.04. bis 27.04.2018 für das Deutsche Pistolenteam angedacht. Alle präsentierten sich hervorragend und können mit viel Optimismus nach Korea reisen, insbesondere natürlich Sandra Reitz mit ihrem Ehemann Christian.

Drucken
weiterlesen

25

Mrz.

Senioren, Sport

Bezirksseniorenschießen des Schützenbezirks Oberfranken

Die erfolgreichsten Schützen beim Bezirksseniorenschießen 2018.Die erfolgreichsten Schützen beim Bezirksseniorenschießen 2018.

Münchberg. Auch in diesem Jahr veranstaltete der Schützenbezirk Oberfranken sein Bezirksseniorenschießen. Nach einem spannenenden Wettkampf bedankte sich der Seniorenreferent Reinhard Mohr zu Beginn der Siegerehrung beim Team der Schützengesellschaft Münchberg für die zur Verfügungstellung der Schießanlage und die ausgezeichnete Betreuung und Bewirtung der Schützen.

Der Schützenmeister der SG Münchberg und stellvertretende Bürgermeister der Stadt Münchberg stellte in einem Grußwort seine Stadt und die SG vor und zeigte sich erfreut, dass der Bezirk Oberfranken den Weg nach Münchberg befunden hat.

Für den Gau Nord-Ost sprach der Seniorenreferent des Gaus Dieter Gelbrich ein kurzes Grußwort.

Die vom Hofer Landrat Landrat Oliver Bär gestiftete Ehrenscheibe sicherte sich mit einem 5,8 Teiler Birgit Endreß aus Stammbach vor Barbara Florschütz aus Coburg (9,4 Teiler). Bei den Luftgewehrschützen sicherte sich der Schützenverein Creidlitz den Wanderpokal mit den Schützen Reinhard Mohr (316,7 Ringe), Michael Eck (316,2) und Erhard Loch mit 309,3 Ringen vor den Ringgleichen Teams Einberg 2 und Einberg 1. Mohr und Eck gewannen auch die Einzelwertung vor Rolf Zapf aus Einberg mit 314,7 Ringen.

Die Luftpistolenwertung entschied die Mannschaft der JVA Bayreuth für sich, vor der SG Redwitz und der SG Rödental. Bester Einzelschütze war hier Helmut Köhler mit 304,7 Ringen vor Valerius Rack.

Auf die besten Blatt´l wurden noch 30 Sachpreise vergeben.

Reinhard Mohr
Referent Senioren

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

11

Mrz.

Sport, Verband

Sandra und Christian Reitz holen Weltrekord

Das erfolgreiche Mixed-Team nach der Weltrekord-Qualifikation: Sandra und Christian Reitz.Das erfolgreiche Mixed-Team nach der Weltrekord-Qualifikation: Sandra und Christian Reitz. Das Deutsche Team bei der Eröffnungsfeier: Bundestrainer Jan-Erik Aeply, Sandra Reitz, Julia Hochmuth, mexikanisches Tanzpaar, Michelle Skeries, Christian Reitz, Michael Schwald, Trainer Daniel Barner (v. l.).Das Deutsche Team bei der Eröffnungsfeier: Bundestrainer Jan-Erik Aeply, Sandra Reitz, Julia Hochmuth, mexikanisches Tanzpaar, Michelle Skeries, Christian Reitz, Michael Schwald, Trainer Daniel Barner (v. l.).

Die erfolgreiche Hofer Pistolenschützin Sandra Reitz musste sich beim WeltCup der Sportschützen in Guadalajara in Mexiko mit den Besten der Welt messen. Nach einer endlosen Anreise von ca. 30 Stunden kam die Deutsche Crew am Donnerstag letzter Woche im Hotel an. Zwei Tage später, am Samstag um 09:00 Uhr startete bereits ihr Mann Christian in der Disziplin Luftpistole. Er lag von Beginn an sehr gut im Rennen und nach der vierten Serie hatte er 396 Ringe. Es wurde im Deutschen Team die Möglichkeit ins Auge gefasst, dass Christian den Weltrekord holen könnte, wenn er in dieser Form die letzten beiden Serien noch bewältigt. Leider hat dies nicht ganz geklappt und er beendet die Qualifikation mit 588 Ringen auf Platz 1. Im Finalschießen um 12:30 Uhr fehlten ihm von Beginn an die hohen Zehner. Er kämpfte sich aber durch und erreichte mit 2,6 Ringen Abstand hinter dem Inder Shahzar Rizvi den zweiten Platz und somit die ersten Silbermedaille für Deutschland.

Seine Frau Sandra ging am nächsten Tag um  11:00 Uhr an den Start. Die Hoferin begann mit den Serien 98, 94, 96 und 95 Ringen und lag auf Platz drei. Die nächsten beiden Serien fielen leider nicht ganz so gut aus, so dass die Schützin der HSSV Hof mit 571 Ringen in das Finalschießen als Sechste einzog. Vor ihr lag die Nationalkaderkollegin Julia Hochmuth auf Rang vier. Das Finale startete dann um 13:45 Uhr. Bereits bei den ersten beiden Fünferserien leisteten sich die beiden Deutschen Damen die eine oder andere Acht. Bei einem so starken Starterfeld ist dies eigentlich schon der Abschied vom Finale. Julia Hochmuth schied dann als Siebte aus dem Finale aus und Sandra konnte ihren 6. Platz gerade noch verteidigen. Beide Schützinnen haben durch ihre Finalteilnahme frühzeitig den Top Team Tokio (TTT) Status im Deutschen Kader erreicht, der beide zu der Teilnahme an der internen Olympia-Qualifikation für Tokio 2020 berechtigt. Der Bundestrainer bilanzierte nach dem Finale: „Die Freude, dass sich beide den TTT-Status gesichert haben war sehr groß. Die Qualifikation war sehr anstrengend und hat viel Kraft gekostet, dies hat im Finale vielleicht gefehlt. Es überwiegt aber ganz eindeutig die Freude , dass wir zwei Mädels im Finale hatten.“ Die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck war mit ihrem Wettkampf ebenfalls einverstanden.“ Ich bin zufrieden, auch wenn es ein bisschen mehr hätte sein können. Aber für mein erstes Finale bei einem Weltcup war das gut“ meinte Sandra am Ende.

Bereits am Montag um 10:30 Uhr durften Sandra und ihr Ehemann zum ersten Mal gemeinsam im Luftpistolen Mixed-Wettbwerb starten. Sie bildeten das Team Germany 1 und es lief bei beiden hervorragend. Sandra erreichte bei Ihren 40 Wertungsschuss 386 Ringe und Christian 391 Ringe. Mit der Gesamtringzahl von 777 Ringen hatten sie somit den bestehend Weltrekord von 775 Ringen  überboten und sind gemeinsam somit neuer Weltrekordinhaber. Ins Finale zogen sie logischerweise als erstes Team ein. Bereits ein knappe Stunde später startete Familie Reitz im Finale. Die erste Serie mit jeweils 5 Schuss von beiden fiel nicht ganz so gut aus. In den nächsten 3 Serien kämpften sich beide ins Geschehen zurück, und blieben bis zur letzten Serie knapp um 0,1 Ringe vorn. Erst jetzt zeigten beide Nerven und konnten den Vorsprung gegen das Team Indien 1 nicht halten. Sandra und Christian Reitz beendeten den Wettkampf mit dem Erhalt der Silbermedaille und leider 0,9 Ringe zu wenig um Gold zu erhalten. „Wir sind total happy“ übermittelte die Hoferin Sandra direkt nach der Qualifikation, und der Pistolentrainer Jan-Erik Aeply meinte: „Beide haben aus einem Guss geschossen, wie in einer Familie! Technisch und taktisch unglaublich brillant!“ Das zweite Deutsche Team, Julia Hochmuth und Michael Schwald schossen in der Qualifikation 754 Ringe, belegten Platz 8 und verfehlten das Finale um 4 Ringe.

Am Donnerstag musste Christian mit der Schnellfeuerpistole an den Start. Im Vorkampf lief es für ihn fast perfekt. Er konnte 586 Ringe erreichen und ging somit als Zweiter in das Finalschießen.

Beim Finale wurden die Bedingungen jedoch sehr schwierig. Die sechs Finalisten schossen abwechselnd und es herrschte böiger Seitenwind. Der Schütze konnte also nicht abschätzen, ob jetzt gerade ein Windstoß kommt oder nicht. Am Beginn des Finales hatte Christian bei den ersten fünf Schüssen schon mal Pech. Er konnte nur zwei Zähler vermelden. Bei den nächsten beiden Fünferserien hatte er Glück und erreichte jeweils 5 Punkte. Nach der nächsten Serie mit nur zwei Treffern hatte Christian sich auf den dritten Rang eingereiht. Diese Platzierung konnte er dann auch erfolgreich verteidigen, so dass er nach weiteren drei Serien mit insgesamt 24 Treffern aus dem Finale mit Bronze ausschied. Auf dem zweiten Platz war Jean Quiquampoix und Erster wurde Clement Bessaguet. Beide sind aus Frankreich. Der Bundestrainer zog anschließend folgendes Fazit: „Es gibt etwas Historisches für den Schießsport festzuhalten. Christian hat in allen drei Wettbewerben eine Medaille gewonnen. Zusätzlich mit seiner Frau Sandra sogar noch einen neuen Weltrekord im Team aufgestellt! Noch nie in der Geschichte hat eine Deutscher Pistolenschütze 3 Medaillen bei einem Weltcup gewonnen! Meines Wissens auch kein internationaler Pistolenschütze! Ein außergewöhnliches Momentum!“

Am gestrigen Samstag musste sich die HSSV-Schützin Sandra Reitz erneut der internationalen Konkurrenz mit der Sportpistole stellen. Nach dem Präzisionsteil, den Sandra mit 286 Ringen abschloß lag sie auf dem neunten Rang. Im sog. Deullschießen konnte Sie die 286 Ringe nochmals bestätigen, die aber nicht für den Einzug ins Finale reichen sollten. Mit 572 Ringen wurde sie Sechzehnte. Es fehlten ihr 5 Ringe zum Finaleinzug. Ihre beiden Mannschaftskolleginnen sorgen jedoch für die Überraschung des Tages. Michelle Skeries ging mit 583 Ringen als Zweite und Doreen Vennekampf mit 577 Ringen als Achte in den Finalwettkampf. Michelle durfte sich jedoch bereits nach der 6. Serie mit 17 Treffern und einem Stechschuß, der leider nicht ganz so gut war, aus dem Finale als Sechste verabschieden. Doreen lieferte ein hervorragendes Finalschießen und konnte bis kurz vor dem Ende mit der Olympiasiegerin von 2016, der Griechin Anna Korakaki mithalten und erreichte mit zwei Treffern Rückstand die Silbermedaille.

Am Ende flog das Pistolenteam aus Deutschland heute von Mexiko nach Hause zurück und hatte insgesamt 3 Silber- und eine Bronzemedaille im Gebäck. Sandra vermeldet noch gestern abend: „Bye bye Mexiko! Ein toller Weltcup mit ganz vielen Highlights. Ich bin zufrieden. Heute wird noch gefeiert und morgen geht’s dann wieder nach Hause!“

Drucken
weiterlesen

03

Mrz.

Wurfscheibe, Sport

Jedermann-Lehrgang: Trap-Schießen

Der Schützenbezirk Oberfranken lädt auch in diesem Jahr wieder am Samstag, den 07. April 2018, sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene zu seinem Lehrgang "Wurfscheibe Trap" auf die Schießanlage des SV Wachholderbusch 1913 e. V. ein.

Alle Details zum Ablauf sowie zur zwingend notwendigen Anmeldung sind in der Ausschreibung zu finden.

Der Lehrgang ist kostenlos. Enthalten sind 50 Wurfscheiben pro Teilnehmer/in sowie die benötigte Munition.

Drucken
weiterlesen

16

Feb.

Bogen-Meisterschaften, Sport

Startkarten für Deutsche Meisterschaft Bogen Halle versandt

Kein Bild verfügbar

Die Startkarten für die Deutsche Meisterschaft Bogen Halle wurden per Post an die Postempfänger der Vereine versendet.

Darüber hinaus wurden sämtliche Startkarten sicherheitshalber eingescannt. Die Teilnehmerlisten sind über unser Webportl abrufbar.

Ich bitte alle Vereine, den Post-Empfänger im ZMI Client (Mitgleiderverwaltung des BSSB) aktuell zu halten, da die Startkarten und die Vereinsrechnung immer an den eingetragenen Postempfänger gehen.

Bitte auch den Hinweis des DSB für die Zugangs-Beschränkung für Betreuer hinter der Startline beachten.

Mit Schützengruß
Torsten Spickmann

Drucken
weiterlesen

10

Feb.

Sport, Oberfrankenliga LG

Saisonabschluss in der Oberfrankenliga Luftgewehr

Ehrung der drei best-platzierten Mannschaften AT Neudrossenfeld, SG Tell Neubau und SG Ludwigsstadt durch den 1. BezSM Alexander Hummel (li.) und 1. BezSpL Walter Horcher (re.)Ehrung der drei best-platzierten Mannschaften AT Neudrossenfeld, SG Tell Neubau und SG Ludwigsstadt durch den 1. BezSM Alexander Hummel (li.) und 1. BezSpL Walter Horcher (re.) Die besten Einzelschützen 2017/18: Kristina Hagen (SG Tell Neubau) [1] und Christoph Methfessel (SG Ludwigsstadt) [3]. Es fehlt der 2.platzierte Christopher Schuberth (AT Neudrossenfeld).Die besten Einzelschützen 2017/18: Kristina Hagen (SG Tell Neubau) [1] und Christoph Methfessel (SG Ludwigsstadt) [3]. Es fehlt der 2.platzierte Christopher Schuberth (AT Neudrossenfeld). Blick auf den Schießsstand der SG Speichersdorf am letzten SchießtagBlick auf den Schießsstand der SG Speichersdorf am letzten Schießtag Die Siegermannschaft der Oberfrankenliga 2017/18: SG Tell NeubauDie Siegermannschaft der Oberfrankenliga 2017/18: SG Tell Neubau

Leider schaffte am Aufstiegskampf zur Bayernliga keine oberfränkische Mannschaft den Aufstieg in die Bayernliga. Allerdings musste Coburg 3 aus der Bayernliga in die Oberfrankenliga absteigen. Somit stand nur 1 Platz für den Aufstieg aus der Bezirksklasse bereit.

Ein angedachter Aufstiegskampf verzögerte sich, was sich am Ende als Glücksfall herausgestellt hat. Denn aus der zweiten Bundesliga hat sich eine Mannschaft abgemeldet und somit wurde eine Mannschaft aus der Bayernliga in die zweite Bundesliga und Geroldsgrün aus der Oberfrankenliga in die Bayernliga „befördert“. Damit konnten auch aus beiden Bezirksligen die Mannschaften der SG Tell Neubau und ZST-SV Blumenrod in die Oberfrankenliga aufsteigen sowie die nachfolgenden Klassen eingeteilt werden.

Die Wettkämpfe wurden dieses Jahr auf den Anlagen der SG Coburg, der Kgl. priv.SSG Lichtenfels und Speichersdorf durchgeführt. Am Ende der Runde war die SG Tell Neubau ohne Punktverlust auf dem ersten Platz, gefolgt von den Alten Treuen Neudrossenfeld. Absteigen muss die SG 1354 Coburg 2 und die Kgl. priv. SSG Lichtenfels.

In der Einzelwertung siegte Kristina Hagen (SG Tell Neubau) mit einem Schnitt von 388,46 Ringen. Ihr folgten Christopher Schuberth (AT Neudrossenfeld) mit 386,60 Ringen und Christoph Methfessel (SG Ludwigsstadt) mit 386,33 Ringen.

Für die Zukunft hoffe ich auf das gleiche Engagement der Mannschaftsführer, Schützen sowie der Standbetreiber. Hervorzuheben ist wieder das faire Miteinander aller Beteiligten.

 

Walter Horcher
Ligaleiter

Abschlusstabelle der Oberfrankenliga LG 2017/18:

1.SG Tell Neubau
2.AT Neudrossenfeld
3.SG Ludwigsstadt
4.HSSV Hof
5.Tell Löhlitz
6.SG Blumenrod
7.SG 1354 Coburg 2
8.Kgl. priv. SSG Lichtenfels

 

Sämtliche Ergebnisse im Detail finden sich im Bereich Sport -> Rundenwettkämpfe -> Luftgewehr.

Drucken
weiterlesen

12

Jan.

Sport, Blasrohr

1. Franken Blasrohr Open

Liebe Schützenfreunde,

gemeinsam mit den beiden anderen fränkischen Bezirken möchten wir in diesem Jahr erstmals ein Blasrohr-Turnier veranstalten:

"1. Franken Blasrohr Open 2018"

Teilnehmer:  Schützen/innen, die über ihren Verein im BSSB gemeldet sind sowie Nichtmitglieder (näheres s.Ausschreibung)

Termin:    Sonntag, 25. März 2018   -   spätester Anmeldeschluss:  15.03.2018

Ort:
          Bogenschützen Feucht e.V., Äußere Weißenseestraße 10, 90537 Feucht
                  Internet: www.bs-feucht.de      (barrierefreier Zugang)

Details:
    siehe http://www.bgv.bssb.de/msb/Damen/ausschreibungen/1franken-blasrohr-open-2018/

                 oder   http://www.bgv.bssb.de/msb/Damen/aktuelle-meldungen/?post=1franken-blasrohr-open-im-msb

 

Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen sowie eine interessanste neue Facette unseres Schießsports!

Alexander Hummel                            Gerold Ziegler                      Mathias Dörrie
1. BezSM Ofr.                                    1. BezSM Mfr.                      1. BezSM Ufr.


Brigitte Loy-Hanke                            Berndt Heymann
1.BezDL Mfr.                                     1. BezSpL Mfr.

Drucken
weiterlesen

26

Nov.

Sport, Bayernliga

Oberfränkische Bayernligisten kehren mit zwei mageren Pünktchen aus der Oberpfalz heim!

Kein Bild verfügbar

SG Geroldsgrün - SG Bad Berneck:

Auf der Schießanlage von Freischütz Zeitlarn (bei Regensburg) mussten die beiden oberfränkischen Vertreter aus Geroldsgrün und Bad Berneck im zweiten Wettkampf des Tages gegeneinander antreten.

Auf Position eins trafen Alexander Herrmann und Elisabeth Wolf aufeinander. Beide konnten nicht an die starken Leistungen der Vorwochen anknüpfen und nachdem Elisabeth Wolf einen totalen Fehlstart hinlegte, zeichnete sich schon von Beginn ein klarer Sieg des Geroldsgrüners ab. Alexander Hermann siegte mit 380:372 Ringen am Ende klar und holte den ersten Einzelpunkt für sein Team.

An Position zwei hatte es Joachim Matthes mit Gina Holland zu tun. Nach einem ausgeglichenen Beginn zeigte der Geroldsgrüner in der zweiten Serie mit 100 Ringen seine ganze Klasse. Die junge Bad Berneckerin ließ sich davon jedoch nicht beeindrucken und sorgte mit 197 Ringen in der zweiten Serienhälfte für die Entscheidung. Den sehr starken 391 Ringen von Gina hatte Joachim am Ende mit 387 Ringen nichts mehr entgegen zu setzen und es stand Remis.

Mit Bernd Lederer und Andreas Schürhoff trafen in der Mittelpaarung zwei alte Bekannte aufeinander. Der Bernecker zeigt die jedoch von Beginn an wer der Herr im Hause sein sollte. Er führte zur Halbzeit bereits mit 5 Ringen und konnte am Ende mit 388:378 Ringen klar gewinnen und für die 2:1 Führung seines Teams sorgen.

Gesundheitlich angeschlagen musste Michaela Fumy an Position vier antreten und erwischte einen rabenschwarzen Tag. Mit nur 358 Ringen hatte sie gegen Sabrina Bär (383 Ringe) keine Chance. Mit diesem Sieg zum 3:1 Zwischenstand, konnten die Bad Bernecker bereits frühzeitig den Gesamtsieg klarmachen.

In der Schlusspaarung traten Anna Kuchlbauer und Manuel Eppel gegeneinander an. Mit einer konstanten Leistung konnte Anna mit starken 384:374 Ringen das Duell für sich entscheiden und den 4:1 Endstand herstellen.

 

Eichenlaub Saltendorf – SG Geroldsgrün:

Nach der Mittagspause mussten die Geroldsgrüner gegen den klaren und ungeschlagenen Tabellenführer aus Saltendorf antreten.

An Position eins traf Alexander Herrmann auf die Bundesliga erfahrene Doris Kühnl. Konnte der Geroldsgrüner nach den ersten 20 Schuss mit nur einem Ring Rückstand noch mithalten, so reichte ein kurzer Zwischenspurt der Saltendorferin mit 99 Ringen um sich abzusetzen. Mit 392:387 Ringen konnte Sie sich den ersten Einzelpunkt sichern.

Auf Position zwei hatte es Florian Neumann mit Joachim Matthes zu tun. Der junge Saltendorfer ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen und mit 391:379 Ringen konnte er sich den zweiten Einzelpunkt für sich verbuchen.

In der Mittelpaarung führte Bernd Lederer gegen Stefan Aichinger überraschend  nach der ersten Zehnerserie, jedoch konnte der Oberpfälzer mit einer konstanten Leistung den 387:380 Ringe Sieg sichern und somit war die Begegnung nach der dritten Paarung entschieden und Saltendorf führte mit 3:0.

Zu klaren Angelegenheiten wurden die Paarungen auf Position vier und fünf. Bastian Birkenseer hatte bei seinem 387:365 Ringe Sieg gegen Michaela Fumy leichtes Spiel und auch Michael Stahl ließ keine Zweifel  beim 386:374 Ringe Sieg gegen Manuel Eppel aufkommen.

Durch diese klare 5:0 Niederlage der Geroldsgrüner im achten Wettkampf der Saison, bleiben die Frankenwälder mit 2:14 Punkten auf dem siebten Tabellenplatz. Somit ist auch das Wunschziel „Klassenerhalt“ in weite Ferne gerückt und es bedarf nach der Weihnachtspause schon eines gewaltigen Kraftakts, wenn dies noch geändert werden soll.

Freischütz Zeitlarn – SG Bad Berneck:

In der Schlussbegegnung des Tages trafen der auf heimischer Anlage noch sieglose Gastgeber Freischütz Zeitlarn und die SG Bad Berneck aufeinander.

In der Spitzenpaarung zwischen Markus Peschel und Elisabeth Wolf erwischte die Berneckerin einen katastrophalen Start. Mit einer 91er Anfangsserie lag Sie bereits nach 10 Schuss mit sieben Ringen zurück. Auch ein Zwischenhoch im Mittelteil konnte die am Ende klare 389:384 Ringe Niederlage nicht verhindern und der erste Punkt der Hausherrn war gesichert.

An Position 2 entwickelte sich ein heißer Kampf um den Einzelpunkt zwischen Christoph Kaulich und Gina Holland. Angefeuert von den heimischen Fans lag der Oberpfälzer nach einer perfekten 100er Serie nach 30 Schuss mit nur einem Ring zurück. Jedoch ist derzeit die junge Bernecker Spitzenschützin in Hochform und das zeigte sie mit einer 100er Endserie, mit der Sie den 392:388 Sieg klarmachte und zum 1:1 ausglich.

Ebenfalls in sehr starker Verfassung ist die derzeitige Nummer drei der Kurstädter, Andreas Schürhoff. Eine schwache erste Serie (91 Ringe) seines Gegners Christian Wagner nutzte er, um mit einer konzentrierten  Leistung und einer 99er Endserie den 388:382 Ringe Sieg zu erringen und sein Team mit 2:1 in Führung zu bringen.

In der Paarung an Position fünf kam Ersatzmann Mike Kretz gegen Viktor Sander zum Einsatz. Der noch am Vortag zum Schützenkönig gekürte Bernecker war jedoch während seiner gesamten Serie zu nervös, um seinen Gegner in Gefahr zu bringen. So siegte Sander mit 378:372 Ringen am Ende klar und konnte zum vielumjubelten 2:2 ausgleichen.

So sollte einmal mehr das Duell auf Position vier über Sieg und Niederlage entscheiden. Hier standen sich Stephan Schreiner und Sabrina Bär gegenüber und es entwickelte sich die erwartete spannende Begegnung. Nach 30 Schuss lagen beide gleichauf und es kam auf die letzte 10er Serie an. Der erfahrene Zeitlarner beendete seine Serie mit 380 Ringen und Sabrina durfte sich mit den letzten fünf Schüssen nur noch eine 9 erlauben. Aber als mit dem 37ten Schuss die zweite 9 aufleuchtete, war klar das der Einzelpunkt verloren war. Mit 380:379 Ringen konnte Schreiner den Punkt und somit den 3:2 Mannschaftssieg für sein Team perfekt machen.

In der Tabelle belegt die SG Bad Berneck zurzeit mit 10:6 Punkten den zweiten Tabellenplatz hinter Saltendorf und kann zufrieden in die Weihnachtspause gehen.  Der vierte Wettkampftag wird aber erst am 10.12. mit den restlichen Paarungen abgeschlossen und deshalb kann es noch zu Verschiebungen kommen.

gez.
Peter Baldauf

Drucken
weiterlesen

19

Nov.

Damen, Sport

Gauvergleichsschiessen der Damen 2017

Gruppenbild sämtlicher Teilnehmer zum AbschlussGruppenbild sämtlicher Teilnehmer zum Abschluss

Bei der SG Untersteinach/Ku. (Gau Süd) fand am 18.11.2017, das diesjährige Gauvergleichsschiessen der Damen statt. Neben einer Auswahl oberfränkischer Schützinnen ließen es sich nicht nehmen der 1. Gauschützenmeister West Hans-Joachim Hiller sowie der 1. Bezirksschützenmeister Alexander Hummel der Veranstaltung beizuwohnen.

27 Damen aus den Gauen Nord-Ost, Süd und West gingen in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage und Luftpistole an den Start. Sieger in der Gesamtwertung mit den Meisten Punkten wurde der Gau Süd.

Die jeweils 3 besten anwesenden Einzelschützinnen erhielten einen Preis und für alle Schützinnen hatte Bezirksdamenleiterin Simone Hackenschmidt ein kleines Geschenk parat.

Auf diesem Weg möchte ich auch nochmals meinen Dank bei der 1. Vorsitzenden Inge Winkler und bei den 1. Schützenmeister Mark Trapper aussprechen, dass diese ihr Schützenhaus zur Verfügung gestellt habe und für die Mitarbeit in der Auswertung und die Gute Bewirtung.

Ein großer Dank geht auch noch an meine Stellvertreterin Kerstin Jacobsen für Ihre tatkräftige Unterstützung.

Das Gauvergleichsschiessen der Damen findet 2018 voraussichtlich im Gau Nord statt.

gez.
Simone Hackenschmidt
Bezirksdamenleiterin

 

Die Ergebnisse im Einzelnen waren:

 

Mannschaft                     

PlatzGauPunkte
1Süd89
2Nord-Ost70
3West57

 

 

Luftgewehr Freihand

PlatzGauNameRingePunkte
1SüdDagmar Witzgall  39112
2SüdMirjam Lindner 39011
3Nord-OstNicole Kormann38710
4Nord-OstMarina Mäusbacher3879
5WestStephanie Friedel 3878
6WestLena Friedel3857
7WestMelanie Moroskow3846
8Nord-OstJulia Nowak3825
9SüdSimone Trapper3714

 

Luftpistole                                         

 

PlatzGauNameRingePunkte
1Nord-OstBirgit Winkler35912
2SüdMarianne Maier35611
3SüdAntje Heinrich35010
4SüdMandy Schliwa3389
5Nord-OstPetra Gafert 3388
6WestKerstin Jacobsen3377
7WestChristin Hau3366
8Nord-OstBirgit Müller3285
9WestGabriela Nitzsche3254

 

Luftgewehr Auflage

PlatzGauNameRingePunkte
1SüdKarin Eckhardt317,212
2SüdKarin Barth316,811
3Nord-OstGisela Geißer310,510
4SüdInge Hagen3089
5WestElisabeth Barthelmess307,48
6Nord-OstHelma Beyerlein307,17
7WestWaltraud Friedel299,36
8WestSibylla Hiller294,95
9Nord-OstKarola Hertel 293,64

 

Drucken
weiterlesen

ZiS, Vorschießen & Co

Antworten auf viele Fragen rund um die Bezirksmeisterschaften sind nur einen Klick entfernt und finden sich in unseren FAQs.

Mehr Infos