19

Mai

Bezirksschützentag, Verband

Vertrauensbeweis für Alexander Hummel

Stadtsteinach - Alexander Hummel aus Pettstadt bei Bamberg ist beim oberfränkischen Bezirksschützentag an der Spitze des Verbands bestätigt worden. Er wurde für vier weitere Jahre als Bezirksschützenmeister gewählt.

Adolf Reusch aus Poxdorf bei Forchheim wurde als stellvertretender Bezirksschützenmeister ebenfalls wiedergewählt. Werner Hackenschmidt aus Fichtelberg bei Wunsiedel wurde als weiterer stellvertretender Bezirksschützenmeister neu in dieses Amt berufen. Bezirkssportleiter bleibt Walter Horcher aus Rattelsdorf bei Bamberg. Als seine Stellvertreter gewählt wurden Markus Kranitzky (Hof), Torsten Spickmann (Ebersdorf bei Coburg) und Thomas Bader (Igelsdorf bei Forchheim). Kassierer bleibt Ralf Bauer (Bayreuth). Neuer Bezirksschriftführer ist Clemens Stritzke (Küps bei Kronach), neue Bezirks-Damenleiterin Kerstin Jacobsen (Pettstadt bei Bamberg).

Alexander Hummel betonte in seinem Jahresbericht, dass eine zentrale Aufgabe des Schützenbezirks Oberfranken der Ausbau der sportlichen Nachwuchsförderung bleibt. Die Trainerteams unter der Leitung von Sabrina Bär (Gewehr) und Peter Baldauf (Pistole) hätten die Angebote für die oberfränkischen Schießsporttalente im Vergleich zum Jahr 2015 erheblich erweitert. Mittlerweile fänden an den vier Bezirksstützpunkten Neubau, Strullendorf, Bad Berneck und Coburg regelmäßige Trainingseinheiten statt, "zu denen die oberfränkischen Schützentalente jeden Alters eingeladen sind", betonte der Bezirksschützenmeister. Mentaltrainerin Susanne Seidel ergänze das umfassende Angebot an praktischen Trainingseinheiten. Zudem habe der Schützenbezirk in seiner Budget- und Finanzplanung nochmals eine "erhebliche Erhöhung der Mittel im Bereich Jugend vorgesehen", so Alexander Hummel.

Er kündigte an, dass neben dem Ausbau der Trainingsangebote vor allem die allgemeine Sportförderung in den klassischen Kugeldisziplinen und im Bogenbereich weiter ausgebaut wird. Und: "Erstmals möglich ist auch die finanzielle Unterstützung von Schießsporttalenten beim Erwerb von Sportgeräten." Die Förderung lohne sich. Hummel: "Unsere Schießsporttalende konnten beim Bayernpokal mit einer schlagkräftigen Truppe antreten. Sie waren so erfolgreich wie lange nicht."

Zum Stichtag 31. Dezember 2018 hatte der Schützenbezirk Oberfranken, eine Untergliederung des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB), 32.306 Mitglieder. Der Rückgang um 135 Mitglieder sei mit 0,42 Prozent moderat geblieben. Sie sind in 306 Vereinen und Gesellschaften organisiert. Damit, so Hummel, sei das Schützenwesen in der Breite Oberfrankens gut aufgestellt. Während die Schützengaue Oberfranken Süd (Bayreuth/Kulmbach, 5.263 Mitglieder, - 0,93 Prozent), Oberfranken Nord-Ost (Hof/Wunsiedel, 7.089 Mitglieder, -1,4 Prozent) und Oberfranken Nord (Coburg/Kronach/Lichtenfels, 7.837 Mitglieder, -1,14 Prozent) einen leichten Rückgang zu verzeichnen hätten, habe der Schützengau Oberfranken West einen Zuwachs um 102 auf 12.117 Mitglieder verzeichnet. Die größte Schützengesellschaft Oberfrankens ist die SG 1306 Bamberg mit 1.079 Mitgliedern.

Dank sagte der Bezirksschützenmeister der Bayerischen Staatsregierung für die Förderung der oberfränkischen Schützenvereine. Im vergangenen Jahr sind knapp 245.000 Euro öffentlicher Gelder in 16 Baumaßnahmen geflossen. Dies belege, dass die Vereine im Norden des Freistaats ihre Schießstätten modernisieren und ausbauen. Im vergangenen Jahren sind beim Bezirksschützenmeisteramt sieben Neuanträge für Baumaßnahmen eingegangen, was einem Antragsstau von 352.000 Euro entspricht. Alexander Hummel bat die Landespolitik, "auch weiterhin ausreichend Mittel zur Verfügung zu stellen, um den Breiten- und Leistungssport im oberfränkischen Schützenwesen ausreichend zu unterstützen".

Hummel wies darauf hin, dass die Staatsregierung für Vereine in strukturschwachen Regionen ein Sonderprogramm aufgelegt hat. Darüber können Baumaßnahmen mit bis zu 60 Prozent der Kosten gefördert werden. Der Bezirksschützenmeister riet den Vereinen, die Förderanträge einreichen wollen, bis zur endgültigen Festlegung des Programms zu warten. "Es wäre schade, wenn durch die verfrühte Einreichung nicht höhere Fördersätze erreicht werden können", so Hummel. Informationen hierzu finden sich auf der Internetseite des Schützenbezirks Oberfranken (www.bssb-ofr.de).

Neu im Angebot oberfränkischer Schützenvereine ist das Blasrohrschießen. Dazu hat der Schützenbezirk ein eigenes Referat geschaffen. Zudem habe der Schützenbezirk in der abgelaufenen Wahlperiode seine die Konsolidierung der IT-Systeme vorangetrieben konsolidiert, ein einheitliches Corporate Design eingeführt, Ausgaben minimiert und gleichzeitig Investitionen für Vereine, Gaue und den Bezirk selbst erheblich ausgeweitet, stellte Bezirksschützenmeister Alexander Hummel heraus.

Drucken
weiterlesen

17

Mai

Ehrung, Verband

Verdienstkreuz für Volker Gottfried

Volker Gottfried, E-BezSM des Schützenbezirks Oberfranken, erhält aus den Händen v. RegP H. Piwernetz das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD mit 1. LSM W. Kink u. 1. BezSM A. Hummel.Volker Gottfried, E-BezSM des Schützenbezirks Oberfranken, erhält aus den Händen v. RegP H. Piwernetz das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD mit 1. LSM W. Kink u. 1. BezSM A. Hummel.

Bayreuth - Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz hat Volker Gottfried im Auftrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Der Ehren-Schützenmeister des Bezirks Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB), der in Bayreuth lebt, hat sich große Verdienste um das oberfränkische und bayerische Schützenwesen erworben.

Die Regierungspräsidentin würdigte, dass sich Volker Gottfried seit mehr als fünf Jahrzehnten auf örtlicher und überörtlicher Ebene für das Schützenwesen einsetzt. Zwischen den Jahren 2005 und 2015 stand er als Bezirksschützenmeister an der Spitze der oberfränkischen Schützen.

In seiner Amtszeit habe er den Schützensport in Oberfranken in vielen Bereichen erfolgreich weiterentwickelt, sagte Heidrun Piwernetz. Neben dem Leistungssport sei ihm die breitensportliche und gesellschaftliche Wirkung des Schützensports ein wichtiges Anliegen. Bis heute stehe er dem Schützenbezirk Oberfranken als Referent für den Schießstättenbau zur Verfügung. Regierungspräsidentin Piwernetz dankte Volker Gottfried für sein langjähriges ehrenamtliches Wirken und gratulierte ihm zu der hohen Auszeichnung.

Das großartige Wirken Volker Gottfrieds für den Schützensport und den Bayerischen Sportschützenbund stellte Bayerns 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink heraus. Er bedankte sich für die langjährige Mitarbeit Gottfrieds im Landesvorstand.

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel verwies darauf, dass sich Volker Gottfried auch als 1. Schützenmeister des Schützengaus Oberfranken-Süd Bayreuth/Kulmbach sowie um den Aufbau von Schützenleistungszentren im Bezirk verdient gemacht habe. Neben dem Sport sei ihm die Traditionspflege ein wichtiges Anliegen, wie beispielhaft sein Einsatz für die Böllerschützen in Oberfranken belege. Der Schützenbezirk Oberfranken hat Volker Gottfrieds Verdienst mit der Verleihung des Ehrentitels „Ehren-Bezirksschützenmeister“ gewürdigt.

Drucken
weiterlesen

14

Mrz.

Verband, Waffen-/Sprengstoffgesetz

BSSB lehnt Entwurf zur Änderung des Waffenrechts entschieden ab - Aktualisiert

Sprechen Sie Ihre/n örtlichen Abgeordnete/n an und teilen Sie den Beitrag!

Zur geplanten Umsetzung der EU-Feuerwaffenrichtlinie in deutsches Recht hat das BMI den Schießsportverbänden einen Gesetzentwurf übermittelt und ein sehr knappes Zeitfenster zur Stellungnahme gesetzt.

Kurz gefasst: Der Bayerische Sportschützenbund e. V. lehnt den Gesetzesentwurf entschieden ab.

Der Entwurf kriminalisiert den ohnehin sehr restriktiven legalen Waffenbesitz in Deutschland und kann damit dem angestrebten Wesensgehalt der Richtlinie – die missbräuchliche Verwendung von Feuerwaffen für kriminelle Zwecke und die Bekämpfung des Terrorismus – nicht gerecht werden.

Hier finden Sie sämtliche aktuellen Informationen zum Thema:

Drucken
weiterlesen

12

Mrz.

Verband, Allgemein

Mailingliste für Vereine gestartet

Schneller Austausch von Vereinsnachrichten leicht gemacht im Schützenbezirk Oberfranken

Liebe Schützenfreunde,

vielfach wurde der Wunsch an die Geschäftsstelle herangetragen, eigene Veranstaltungen mit ortsübergreifendem Charakter per E-Mail innerhalb des Schützenbezirks weitergeben zu können.

Bekanntermaßen erlaubt das Datenschutzgesetz die Weitergabe der E-Mailadressen auch zwischen den Vereinen nicht. Um dennoch allen Vereinen die Möglichkeit zu geben, eigene Nachrichten schnell und unkompliziert weiterzugeben, wurde in Abstimmung mit dem BSSB Landesdatenschutzbeauftragten Mailingsliste für unsere Vereine angelegt, die

  • unter vereine(at)schuetzenbezirk-oberfranken.de erreichbar ist
  • von der Bezirks-Geschäftsstelle verwaltet wird
  • vom Webteam moderiert wird
  • und mit den E-Mailadressen der im ZMI-Client eingetragenen Sportleiter, Schützenmeister und 1. Vorsitzenden der Vereine Oberfrankes befüllt wurde.

Jeder Listenteilnehmer hat eine Begrüßungsmail mit sämtlichen Nutzungsinformationen erhalten und kann

Die an die Mailingsliste gerichteten Nachrichten werden erst nach Freigabe durch das Webteam an die Liste weitergegeben und sollten

  • von bezirksweitem Interesse sein
  • keine Anhänge mit mehr als 500kb enthalten
  • im Footer detaillierte Angaben über den Versender (Verein, Name, Kontakt-Daten) enthalten.

Für Rückfragen bei der Nutzung steht die Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Mit oberfränkischen Schützengrüßen
Alexander Hummel

Drucken
weiterlesen

13

Feb.

Verband, Verein

Wahl zum Stillen Star des Jahres 2018

SV Hub. Adelsdorf - Gewinner der Monatsausscheidung im Mai 2018 - benötigt Unterstützung

Liebe Schützenfreunde, 

der SV Hubertus Adelsdorf, der mit seiner Aktion "Hubertus Adelsdorf hilft der kleinen Nele" im Mai 2018 den Monatsentscheid zum "Stillen Star des DSB" gewinnen konnte, schickt sich nun an, auch den den Jahresentscheid für sich zu sichern.

Hierzu benötigen unsere Schützenfreunde jedoch unsere Unterstützung- so ist die Teilnahme an der Abstimmung für jeden möglich:

  • Senden Sie eine E-Mail mit der Nennung ihres Favoriten bis spätestens 25. März 2019 formlos an stillerstar@dsb.de
  • Der Deutsche Schützenbund und die Deutsche Schützenzeitung werden über das Ergebnis der Abstimmung umgehend informieren.
  • Teilnahmeberechtigt sind alle Abonnenten der Deutschen Schützenzeitung, des DSB-Newsletters sowie alle Bogen- und Schießsport-Fans.
  • Jeder darf nur eine Stimme für (s)einen Stillen Star abgeben. E-Mails mit mehreren abgegebenen Stimmen können leider nicht berücksichtigt werden.

Bereits vorab sage ich im Namen des Vereins herzlichen Dank!

Drucken
weiterlesen

24

Dez.

Allgemein, Verband

Frohe Weihnachten

Weihnachtskarte des Schützenbezirks Oberfranken 2018Weihnachtskarte des Schützenbezirks Oberfranken 2018

Buon Natale - Merry Christmas - Joyeux Noël - Mele Kalikimaka - Feliz Navidad - Prejeme Vam Vesele Vanoce a stastny Novy Rok

Liebe oberfränkische Schützenfamilie,

wo Menschen ihre Ideen teilen und mitwirken, um ein größeres Ganzes entstehen zu lassen, dort ist das ausklingende Jahr eine willkommene Gelegenheit danke zu sagen. Danke für die konstruktive Mitarbeit in Wort und Tat im vergangenen Jahr und danke für die Förderung des oberfränkischen Schützenwesens.

Gleichzeitig wünsche ich uns und unseren Familien ich im Namen des Schützenbezirks Oberfranken eine gesegnete und friedliche Weihnachtszeit.

Auf ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest sowie ein gutes, gesundes und vor allem glückliches Jahr 2019!

Herzliche Grüße

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Drucken
weiterlesen

21

Jun.

Ehrung, Verband

Herzlichen Glückwunsch, lieber Jürgen, zum Bundesverdienstkreuz am Bande!

2. LSM Jürgen Sostmeier (re.) erhält aus den Händen von StMin Füracker das Bundesverdienstkreuz am Bande2. LSM Jürgen Sostmeier (re.) erhält aus den Händen von StMin Füracker das Bundesverdienstkreuz am Bande

Landessschützenmeister erhält hohe Auszeichnung

Die Böllerschützinnen und Böllerschützen des Schützenbezirkes Oberfranken gratulieren unseren stellv. Landesschützenmeister Jürgen Sostmeier zum Bundesverdienstkreuz am Bande und wünschen ihm weiterhin viel Gesundheit und Wohlergehen.

Adolf Reusch
Bezirksböllerreferent/Ofr.

Drucken
weiterlesen

15

Jun.

Verband, Schützengau

Herzlichen Glückwunsch, lieber Heinz!

1. GSM Hans-Joachim Hiller (li.) gratuliert gemeinsam mit Stv. BezSM Adolf Reusch dem Ehrengauschützenmeister Heinz Jantschewsky (Mitte)1. GSM Hans-Joachim Hiller (li.) gratuliert gemeinsam mit Stv. BezSM Adolf Reusch dem Ehrengauschützenmeister Heinz Jantschewsky (Mitte)

Der Schützenbezirk Oberfranken gratuliert seinem Ehrenmitglied und Ehrengauschützenmeister Heinz Jantschewsky!

Im Namen der oberfränkischen Schützenfamilie überbrachte Stv. Bezirksschützenmeister Adolf Reusch gemeinsam mit 1. GSM Hans-Joachim Hiller anlässlich des 80. Geburtstags die besten Glückwünsche an das Bezirks-Ehrenmitglied Heinz Jantschewsky.

Wir gratulieren dem Jubilar auf das Herzlichste und wünschen Ihm und seiner Frau Uschi vor allem Gesundheit, gemeinsames Glück und Gottes Segen!

 

Drucken
weiterlesen

08

Mai

Verband, Verein

Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)

Neuregelungen zum 25. Mai 2018 haben auch Auswirkungen auf unsere Vereine

In Kürze tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie das diese Verordnung ergänzende Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Kraft. Damit verbunden sind Veränderungen der Rechtslage im Bereich des Datenschutzes, die es auf Seiten von Vereinen und Verbänden zu beachten gilt. Im Unterschied zu europäischen Gesetzgebungen, die erst nach und nach Umsetzung in lokales Recht erfahren, gelten Verordnungen sofort mit ihrem Inkrafttreten.

Um den Datenschutz in Ihrem Verein effektiv zu gewährleisten, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, die zum Teil freiwillig sind, zum Teil aber auch bereits verpflichtend in der DSGVO oder im BDSG festgelegt sind. Um abschützen zu können, welche Fragen im Verein gestellt werden sollten, welche Anpassungsprozesse im Einzelnen erforderlich sind und welche Aufgabenstellungen sich ergeben, soll die folgende Checkliste dienen:

  1. Wie können Sie die Herausforderungen in Ihrem Verein in Angriff nehmen und welche Daten müssen eigentlich geschützt werden?
  2. Ist für alle personenbezogenen Daten die Zulässigkeit der Verarbeitung geprüft worden?
  3. Gibt es im Aufnahmeantrag Hinweise auf den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Verein?
  4. Gibt es eine in der Vereinssatzung verankerte Datenschutzrichtlinie?
  5. Sind die Daten in Ihrem Verein ausreichend geschützt?
  6. Ist ein Datenschutzbeauftragter in Ihrem Verein erforderlich?
  7. Gibt es ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten in Ihrem Verein?
  8. Sind alle Personen, die in Ihrem Verein personenbezogene Daten bearbeiten, auf das Datengeheimnis verpflichtet?
  9. Gibt es einen Ablaufprozess bei Datenpannen und Zuständigkeiten hierzu?
  10. Gibt es in Ihrem Verein Vereinbarungen mit Dritten zur Auftragsdatenverarbeitung?

Weiterführende Links zum Thema:

Drucken
weiterlesen

27

Apr.

Sport, Verband

Hoferin schwimmt auf der Erfolgswelle weiter

V.l.n.r.: Sandra und Christian Reitz (Germany 1), Xiaojing Ji und Jiayu Wu (China 1), Zorana Arunovic und Damir Mikec (Serbien 1)V.l.n.r.: Sandra und Christian Reitz (Germany 1), Xiaojing Ji und Jiayu Wu (China 1), Zorana Arunovic und Damir Mikec (Serbien 1) Sandra und Christian Reitz mit dem Maskottchen nach der SiegerehrungSandra und Christian Reitz mit dem Maskottchen nach der Siegerehrung

WeltCup der Sportschützen in Südkorea

Die erfolgreiche Hofer Pistolenschützin Sandra Reitz musste beim WeltCup der Sportschützen in Chanwon in Südkorea insgesamt dreimal starten. Als erstes wurde die Disziplin Sportpistole ausgetragen. Die HSSV-Schützin erreichte 290 Ringe im Präzisionsteil und 293 im Duellteil. Die 583 Ringe zählten allerdings nicht in der Wettkampfwertung, da Sandra als MQS gestartet war. Die bedeutet Minimum Qualifikation Score und ist als Mindestringzahl für die Teilnahme an olympischen Spielen notwendig. In der Wettkampfwertung hätte dies voraussichtlich knapp eine Teilnahme am Finale bedeutet.

Auch beim nächsten anstehenden Wettkampf mit der Luftpistole im Einzel schoß die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck als MQS. Sie rreichte 574 Ringe und wäre nur knapp am Finalschießen vorbeigeschrammt. Die anderen Schützinnen aus Deutschland erreichten  aber noch weniger Ringe, so dass die Hoferin den Mittwoch als beste Deutsche beenden konnte.

Am gleichen Tag schoß ihr Ehemann Christian die Disziplin Schnellfeuerpistole und zog als Sechster mit 584 Ringen ins Finale ein. Dort musste er sich nur dem Koreaner Junhong Kim geschlagen geben. Dieser schaffte mit 38 Treffern den aktuellen Weltrekord einzustellen. Christian erreichte 34 Treffer. Auf dem Bronzeplatz reihte sich Oliver Geis, ebenfalls aus Deutschland mit 29 Treffern ein.

Bereits zwei Tage vorher hatte Christian mit der Luftpistole im Einzelwettkampf 584 Ringe getroffen. Da er aber ebenfalls als MQS gestartet war, zählte dieses Ergebnis nicht zum Einzug ins Finalschießen, das er locker erreicht hätte.

Am Donnerstag folgte dann der Wettkampf Luftpistole-Mixed. Es starteten insgesamt 45 Teams. Für Deutschland startete Monika Karsch und Philipp Grimm als Team Germany2 und erreichten mit 751 Ringen den 35. Rang. Team Germany1 bildeten Sandra und Christian Reitz. Sie erreichten im Vorkampf gute 771 Ringe und damit den fünften Platz. Das Finalschießen war somit gesichert. Leider wurde zu diesem Zeitpunkt der „Reitz-sche“ Weltrekord um einen Ring von dem Indischen Team überboten. Die Inder erreichten 778 Ringe. Im Finale setzten sich Sandra und Christian von Beginn an auf den zweiten Rang.Sie konnten diesen bis zum Ende des Finals halten. Auf den ersten Platz kam das Team China1. Die Bronzemedaille erhielt das Team Serbien1 und Familie Reitz freute sich erneut über eine Silbermedaille in dieser Disziplin.

Alles in allem hatten die Pistolenschützen und hier insbesondere die Hoferin und ihr Ehemann die einzigen Medaillen für Deutschland in diesem WeltCup geholt und stellen sich immer mehr als „Bank“ für den Deutschen Schützenbund dar. Die große Portion Eis nach dem letzten Wettkampf dokumentierte Sandra mit den Worten :“Das haben wir uns verdient!“

Drucken
weiterlesen

37. Bezirksjugendtag
in Burgebrach

Bitte beachten, dass sich der Veranstaltungsort geändert hat!

Mehr Infos