16

Mai

Blasrohr, Verein

Verleih von Blasrohr-Ausrüstung

Blasrohr-Sport im BSSBBlasrohr-Sport im BSSB

Liebe Blasrohr-Interessierte,

der Schützenbezirk Oberfranken hat einen Training- oder Wettkampfsatz für das Blasrohrschießen angeschafft.

Dieser besteht aus:

  • 5x Stativ
  • 5x Hartschaumplatten für Zielscheiben
  • 5x Blasrohr mit Pfeilen
  • 2x Köcher für Blasrohre
  • Zielscheiben

Das Set kann über den Blasrohr-Referenten bestellt und beim TuS Lippertsgrün gegen eine Kaution von €50,- abgeholt werden. Bei unbeschädigter Rückgabe der Leihgegenstände erfolgt eine Rückerstattung von bis zu €30,-; der restliche Betrag deckt die Unkosten für Verbrauchsmaterial.

Euer oberfr. Blasrohr-Referent
Thilo Müller

Drucken
weiterlesen

11

Mai

Behindertensport, Sport

Klassifizierung zur Erlangung des neuen DSB Hilfsmittelausweis

Für alle Schützinnen und Schützen, die aus gesundheitlichen Gründen ein Hilfsmittel wie z.B. Federbock/Schlinge oder Hocker benötigen, findet am Samstag, den 26. Mai 2018, bei der BSG Schweinfurt (Hainweg 5, 97424 Schweinfurt) eine Klassifikationveranstaltung statt.

Für die oberfränkischen Schützen sind Termine ab 13.00 Uhr vorgesehen.

Alle Interessenten melden sich bitte bis spätestens 22. Mai bei unserem zuständigen Referenten Henri Herppig unter der E-Mailadresse h.herppig@bssb-ofr.de oder telefonisch.

Henri Herppig
Referent für Körperbehinderte im BSSB Bezirk Oberfranken

Drucken
weiterlesen

08

Mai

Jugend, Sport

ShootyCup mit Teilnehmern aus ganz Oberfranken

Bezirksentscheid ShootyCupBezirksentscheid ShootyCup Bezirksentscheid ShootyCupBezirksentscheid ShootyCup 1. Landesjugendleiterin Lissi Stainer zieht eine positive Bilanz für die oberfränkische Schützenjugend1. Landesjugendleiterin Lissi Stainer zieht eine positive Bilanz für die oberfränkische Schützenjugend 1. GSM Ofr-Nordost dankt 1. BezJL Nitschke für die Vergabe des BezJT nach Münchberg1. GSM Ofr-Nordost dankt 1. BezJL Nitschke für die Vergabe des BezJT nach Münchberg 1. BezSM Alexander Hummel dankt dem Bezirksjugendausschuss für seine hervorragende Arbeit1. BezSM Alexander Hummel dankt dem Bezirksjugendausschuss für seine hervorragende Arbeit

Am vergangenen Wochenende fand der Shooty Cup auf Bezirksebene im Schützenhaus der SG Münchberg statt. Es traten 9 von 10 Mannschaften aus allen 4 Gauen gegen einander an. Die Schüler schossen auf eine 20 Schussserie, durch die die Teilnehmer für den Landesentscheid ermittelt wurden.

Die Ergebnisse:
-------------------------
1.Platz
wurden die Schützen von den AT Neudrossenfeld
mit 370 Ringen von den Schützen Hartan Mikail und Seifert Carina

2.Platz wurden die Schützen der SG Schwarzenhammer 1
mit 358 Ringen von den Schützen Scharf Felix und Schmidkunz Daria

3.Platz wurden die Schützen von der FSV Schnabelwaid – Preunersfeld 1
mit 357 Ringen von den Schützen Pscheidl Lea und Herlitz Hanna

4.Platz wurden die Schützen von der FSV Schnabelwaid – Preunersfeld 2
mit 354 Ringen von den Schützen Gebhardt Phillipp und Büchner Jana

5.Platz wurden die Schützen der Sportschützen Merkendorf
mit 353 Ringen von den Schützen Müller Hannes und Jahnel Kira

6.Platz wurden die Schützen von Hubertus Trailsdorf
mit 349 Ringen von den Schützen Linz Franziska und Neubauer Lukas

7.Platz wurden die Schützen von der SG Stadtsteinach
mit 336 Ringen von den Schützen Ultsch Alexander und Nietert Santiago-Cantena

8.Platz wurden die Schützen der SG Schwarzenhammer 2
mit 316 Ringen von den Schützen Schmidkunz Erik und Krügel Jannik

9.Platz wurden die Schützen der ZiSt SG Schney
mit 137 Ringen von den Schützen Frank Frieda und Kraus Niklas

(Ergebnisliste als pdf)

Die Bezirksjugendleitung bedankt sich bei allen teilnehmenden Vereinen und der SG Münchberg mit Sonja Schneider für die Bereitstellung ihres Vereinsheimes und des Schießstandes sowie für die wunderbare Bewirtung.

Die Verantwortlichen des Shooty Cups freuen sich schon heute auf das nächste Jahr und auf eine rege Teilnahme von Vereinen aus dem gesamten Schützenbezirk Oberfranken.

 

 

Drucken
weiterlesen

08

Mai

Verband, Verein

Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO)

In Kürze tritt die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie das diese Verordnung ergänzende Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in Kraft. Damit verbunden sind Veränderungen der Rechtslage im Bereich des Datenschutzes, die es auf Seiten von Vereinen und Verbänden zu beachten gilt. Im Unterschied zu europäischen Gesetzgebungen, die erst nach und nach Umsetzung in lokales Recht erfahren, gelten Verordnungen sofort mit ihrem Inkrafttreten.

Um den Datenschutz in Ihrem Verein effektiv zu gewährleisten, haben Sie zahlreiche Möglichkeiten, die zum Teil freiwillig sind, zum Teil aber auch bereits verpflichtend in der DSGVO oder im BDSG festgelegt sind. Um abschützen zu können, welche Fragen im Verein gestellt werden sollten, welche Anpassungsprozesse im Einzelnen erforderlich sind und welche Aufgabenstellungen sich ergeben, soll die folgende Checkliste dienen:

  1. Wie können Sie die Herausforderungen in Ihrem Verein in Angriff nehmen und welche Daten müssen eigentlich geschützt werden?
  2. Ist für alle personenbezogenen Daten die Zulässigkeit der Verarbeitung geprüft worden?
  3. Gibt es im Aufnahmeantrag Hinweise auf den Umgang mit personenbezogenen Daten in Ihrem Verein?
  4. Gibt es eine in der Vereinssatzung verankerte Datenschutzrichtlinie?
  5. Sind die Daten in Ihrem Verein ausreichend geschützt?
  6. Ist ein Datenschutzbeauftragter in Ihrem Verein erforderlich?
  7. Gibt es ein Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten in Ihrem Verein?
  8. Sind alle Personen, die in Ihrem Verein personenbezogene Daten bearbeiten, auf das Datengeheimnis verpflichtet?
  9. Gibt es einen Ablaufprozess bei Datenpannen und Zuständigkeiten hierzu?
  10. Gibt es in Ihrem Verein Vereinbarungen mit Dritten zur Auftragsdatenverarbeitung?

Weiterführende Links zum Thema:

Drucken
weiterlesen

03

Mai

Bayernliga, Sport

Aufstieg in die Bayernliga perfekt gemacht!

Die Teilnehmer am Aufstiegswettkampf (v.l.n.r.): Nadine Fleischmann (Ersatz), Andreas Kohles (Betreuer), Sonja Baderschneider (Ersatz), Mirjam Lindner, Laura Wachter, Jannik Zeidler, Wolfgang Nickl (Trainer), sitzend Kristin Hagen u. Jasmin Ferlein.Die Teilnehmer am Aufstiegswettkampf (v.l.n.r.): Nadine Fleischmann (Ersatz), Andreas Kohles (Betreuer), Sonja Baderschneider (Ersatz), Mirjam Lindner, Laura Wachter, Jannik Zeidler, Wolfgang Nickl (Trainer), sitzend Kristin Hagen u. Jasmin Ferlein.

Neubau. Seit der Saison 2014/15 präsentiert sich die Luftgewehrmannschaft von Tell Neubau in ausgezeichneter Form. Kontinuierlich siegte die Mannschaft in jeder Rundenwettkampfsaison und wurde Meister. Nach der Gauliga- und Gauoberligameisterschaft beim Schützengau Oberfranken-Süd siegte man unangefochten in der Bezirksliga und auch in der letzten Saison in der Oberfrankenliga fuhr man die Meisterschaft ohne Niederlage ein. Platz zwei erreichte hier die Mannschaft von Alte Treue Neudrossenfeld. Der erste und zweite Platz berechtigte beide Mannschaften zur Teilnahme an den Aufstiegswettkämpfen zur Bayernliga, die im Schießsportzentrum Pfreimd ausgetragen wurden. Bei dieser Ausscheidung werden zwei Wertungsdurchgänge geschossen und die zwei Mannschaften mit dem besten Ringergebnis steigen in die Bayernliga auf.

Mit 3806 Ringen erreichte die Mannschaft der Alten Treuen Neudrossenfeld nur Platz fünf.

Bereits der Wettkampf am Vormittag zeigte, dass es kein vorbei an der Mannschaft von SG "Andreas Hofer" Fuchsmühl gab, die mit 1924 Ringen eine erste Richtschnur setzten. Doch die Mannschaft der SG Tell Neubau mit Kristina Hagen (390), Jannik Zeidler (385), Mirjam Lindner (382), Laura Wachter (375) und Jasmin Ferlein (390) landete mit 1922 Ringen nur knapp hinter dem Führenden und war die zweite Mannschaft die die 1900er Marke knacken, was den zweiten Platz einbrachte. Am Nachmittag starteten die Mannschaft in die zweite Runde und die SG "Andreas Hofer" Fuchsmühl kam erneut mit 1922 Ringen auf das beste Ergebnis, was am Ende mit 3846 Ringen Platz eins einbrachte. SG Tell Neubau fiel am Nachmittag minimal um einen Ring ab, doch mit fünf Ergebnissen über der 380er Marke, Kristina Hagen (380), Jannik Zeidler (386), Mirjam Lindner (385), Jasmin Ferlein (388) und Ersatzschützin Sonja Baderschneider (382), war ihnen der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Zwar verbesserten sich auch die restlichen vier Mannschaften und alle lagen über der 1900er Marke, doch an der Platzierung änderte sich nicht mehr, was den zweiten Platz und damit den Aufstieg in die Bayernliga Nord-Ost bedeutete. Der ehemalige Bundesligatrainer Wolfgang Nickl (Neubau) ist für den Aufbau und Erfolg der Mannschaft verantwortlich. Außer den zahlreich mit gereisten Fans freute sich die Vorstandschaft des Vereins und auch der Schützengau Oberfranken-Süd, der nun mit zwei Mannschaften (Neubau und Bad Berneck) in der Luftgewehr Bayerliga vertreten ist. Die Mannschaft der Alten Treuen Neudrossenfeld mit Christopher Schuberth (381 Vormittag/382 Nachmittag), Mike Hofmann (376/385), Bianca Thiem-Imhof (376/387), Stefanie Küfner (383/380) und Felix Griesbach (375/381) konnte zwar mit dem Gesamtergebnis von 3806 Ringen konkurrieren, doch am Ende fehlten auf den zweiten Platz 38 Ringe. (kg) 

Ergebnis:

1. SG "Andreas Hofer" Fuchsmühl (OSB) (1922 (Nachmittag) /1924) 3846 Ringe (Gesamtergebnis)
2. SG Tell Neubau (Ofr) (1921/1922) 3843
3. SG Thumsenreuth (OSB) (1916/1894) 3810
4. SG "Wilhelm Tell" Laaber (Opf) (1910/1898) 3808
5. Alte Treue Neudrossenfeld (Ofr) (1915/1891) 3806
6. SG Schwarzenfeld (OSB) (1914/1884) 3798

Klaus Gottfried

Drucken
weiterlesen

27

Apr.

Sport, Verband

Hoferin schwimmt auf der Erfolgswelle weiter

V.l.n.r.: Sandra und Christian Reitz (Germany 1), Xiaojing Ji und Jiayu Wu (China 1), Zorana Arunovic und Damir Mikec (Serbien 1)V.l.n.r.: Sandra und Christian Reitz (Germany 1), Xiaojing Ji und Jiayu Wu (China 1), Zorana Arunovic und Damir Mikec (Serbien 1) Sandra und Christian Reitz mit dem Maskottchen nach der SiegerehrungSandra und Christian Reitz mit dem Maskottchen nach der Siegerehrung

Die erfolgreiche Hofer Pistolenschützin Sandra Reitz musste beim WeltCup der Sportschützen in Chanwon in Südkorea insgesamt dreimal starten. Als erstes wurde die Disziplin Sportpistole ausgetragen. Die HSSV-Schützin erreichte 290 Ringe im Präzisionsteil und 293 im Duellteil. Die 583 Ringe zählten allerdings nicht in der Wettkampfwertung, da Sandra als MQS gestartet war. Die bedeutet Minimum Qualifikation Score und ist als Mindestringzahl für die Teilnahme an olympischen Spielen notwendig. In der Wettkampfwertung hätte dies voraussichtlich knapp eine Teilnahme am Finale bedeutet.

Auch beim nächsten anstehenden Wettkampf mit der Luftpistole im Einzel schoß die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck als MQS. Sie rreichte 574 Ringe und wäre nur knapp am Finalschießen vorbeigeschrammt. Die anderen Schützinnen aus Deutschland erreichten  aber noch weniger Ringe, so dass die Hoferin den Mittwoch als beste Deutsche beenden konnte.

Am gleichen Tag schoß ihr Ehemann Christian die Disziplin Schnellfeuerpistole und zog als Sechster mit 584 Ringen ins Finale ein. Dort musste er sich nur dem Koreaner Junhong Kim geschlagen geben. Dieser schaffte mit 38 Treffern den aktuellen Weltrekord einzustellen. Christian erreichte 34 Treffer. Auf dem Bronzeplatz reihte sich Oliver Geis, ebenfalls aus Deutschland mit 29 Treffern ein.

Bereits zwei Tage vorher hatte Christian mit der Luftpistole im Einzelwettkampf 584 Ringe getroffen. Da er aber ebenfalls als MQS gestartet war, zählte dieses Ergebnis nicht zum Einzug ins Finalschießen, das er locker erreicht hätte.

Am Donnerstag folgte dann der Wettkampf Luftpistole-Mixed. Es starteten insgesamt 45 Teams. Für Deutschland startete Monika Karsch und Philipp Grimm als Team Germany2 und erreichten mit 751 Ringen den 35. Rang. Team Germany1 bildeten Sandra und Christian Reitz. Sie erreichten im Vorkampf gute 771 Ringe und damit den fünften Platz. Das Finalschießen war somit gesichert. Leider wurde zu diesem Zeitpunkt der „Reitz-sche“ Weltrekord um einen Ring von dem Indischen Team überboten. Die Inder erreichten 778 Ringe. Im Finale setzten sich Sandra und Christian von Beginn an auf den zweiten Rang.Sie konnten diesen bis zum Ende des Finals halten. Auf den ersten Platz kam das Team China1. Die Bronzemedaille erhielt das Team Serbien1 und Familie Reitz freute sich erneut über eine Silbermedaille in dieser Disziplin.

Alles in allem hatten die Pistolenschützen und hier insbesondere die Hoferin und ihr Ehemann die einzigen Medaillen für Deutschland in diesem WeltCup geholt und stellen sich immer mehr als „Bank“ für den Deutschen Schützenbund dar. Die große Portion Eis nach dem letzten Wettkampf dokumentierte Sandra mit den Worten :“Das haben wir uns verdient!“

Drucken
weiterlesen

13

Apr.

Bezirksmeisterschaft, Sport

Bedingungen zum Erreichen des Titels „Bestschütze“ bei der Bezirksmeisterschaft

Kein Bild verfügbar

Schützen, die in folgenden Disziplinen addiert das höchste Ergebnis erringen, werden beim Bezirksschützentag besonders geehrt.

  • Pistole:
    • 25m Pistole 2.40
    • 10m LuPi 2.10
  • Gewehr:
    • Luftgewehr 1.10
    • KK 3x20 1.40
    • KK-Liegend 1.80

Die Wertung erfolgt getrennt für die Klassen Herren und Damen, ohne Altersunterscheidung

Drucken
weiterlesen

08

Apr.

Verband, Sport

Familie Reitz mischt wieder international erfolgreich auf

Die siegreiche Pistolenmannschaft: Trainer Jan-Erik Aeply, Josefin Eder, Sandra Reitz, Michelle Skeries, Philipp Grimm (vorne); Tobias Piechaczek, Monika Karsch, Stefanie Thurmann, Christian Reitz, Michael Schwald (hinten).Die siegreiche Pistolenmannschaft: Trainer Jan-Erik Aeply, Josefin Eder, Sandra Reitz, Michelle Skeries, Philipp Grimm (vorne); Tobias Piechaczek, Monika Karsch, Stefanie Thurmann, Christian Reitz, Michael Schwald (hinten). Die Hoferin Sandra Reitz (mitte) auf dem Siegerpodest mit Beata Bartkòw-Kwiatkowska (li.) und Marta Barszczak (re.).Die Hoferin Sandra Reitz (mitte) auf dem Siegerpodest mit Beata Bartkòw-Kwiatkowska (li.) und Marta Barszczak (re.).

Die HSSV-Schützin Sandra Reitz trat bereits am Donnerstag beim internationalen Wettkampf mit über 15 teilnehmenden Ländern in Breslau in Polen an. Das große Starterfeld von insgesamt 41 Schützinnen musste nachmittags antreten. Die Schützin der Schützenbrüder Krötenbruck schoß mit der Sportpistole die Serien 95, 92, 97  und im Duellteil 98, 97 und 96  Ringe. Das Ergebnis von 575 Ringen reichte hier auf den 11. Platz im Vorkampf. Vor ihr hatten sich die Mannschaftskolleginnen Monika Karsch mit 586 Ringen, Josefin Eder mit 580 Ringen und Michelle Skeries mit 584 Ringen  für das Finale qualifiziert. Im Finale erreichte Monika den ersten Platz, gefolgt von Josefin und Michelle. Das Siegerpodest war also „Deutsch“.

Am nächsten Tag folgte der zweite Sportpistolenwettkampf. Dieser fand bei „Eises-Kälte“ statt. Trotz den widrigen Wetterbedingungen schafften es wieder zwei Deutsche Damen auf das Siegertreppchen. Auf den zweiten Platz kam Monika Karsch (mit 576 Ringen im Vorkampf) und Dritte wurde Michelle Skeries (mit 572 Ringen im Vorkampf). Siegerin wurde Slawomira Szpek aus Polen. Die Hoferin Sandra Reitz ging bei diesem Wettkampf als Erste in das Finalschießen mit den den Serien 94, 97, 97 im Präzisionsteil und 97, 100, 95 Ringen mit 580 Ringen in das Finale.

Leider musste sie nach der siebten Serie als Fünfte mit 14 Treffern das Finalschießen verlassen.

Am Samstag konnte Sandra in der Luftpistolendisziplin jedoch zeigen, was in Ihr steckt. Mit 570 Ringen im Vorkampf zog die Hofer Schützin und derzeitige Weltranglisten-Zehnte als Fünfte in das Finalschießen ein. Nach dem spannenden Finale konnte Sandra den ersten Platz erreichen. Monika Karsch wurde Vierte, Josefin Eder kan auf Platz neun und Michelle Skeries auf den zehnten Rang.

Ebenfalls am Samstag fand der Wettkampf der Herren statt. Christian Reitz konnte sich mit 585 Ringen im Vorkampf bereits als Erster für die Finalrunde qualifizieren. Im Finale schoß er 242,9 Ringe und wurde „locker“ der Sieger. Er knackte in diesem Finale den Deutschen Finalrekord.

Am Sonntag folgten zum Abschluß des Grand Prix der Luftpistolen-Mixed-Wettbewerb. Diesmal startete die Deutsche Pistolenabordnung mit den Besetzungen Reitz/Reitz, Karsch/Grimm, Thurmann/Schwald und Eder/Piechacek. Das Weltrekord-Paar Reitz konnten mit 773 Ringen im Vorkampf in das Finale einziehen. Dort schossen beide den neuen Deutschen Finalrekord von 483,8 Ringen und wurden verdient Erste. Als zweites Deutsches Team konnten sich Stefanie Thurman und Michael Schwald mit 760 Ringen für das 5 Teams-starke Finalschießen qualifizieren. Sie erhielten am Ende die Bronzemedaille.

Der IWK Breslau war als Vorbereitung für den anstehenden WeltCup in Süd-Korea vom 20.04. bis 27.04.2018 für das Deutsche Pistolenteam angedacht. Alle präsentierten sich hervorragend und können mit viel Optimismus nach Korea reisen, insbesondere natürlich Sandra Reitz mit ihrem Ehemann Christian.

Drucken
weiterlesen

28

Mrz.

Kader (Kugel), Trainer (Gewehr)

Eröffnungswettkampf (EWK) auf der Olympia-Schießanlage

Olympiaschießanlage Garching-HochbrückOlympiaschießanlage Garching-Hochbrück

Hochbrück. Dieses Jahr durften neben unseren bereits erfahrenen Schützen auch unsere KK- Neulinge mit an den Start gehen. Insgesamt stellte der Bezirk Oberfranken mit 13 Startern die höchste Anzahl an Startern in den vergangenen Jahren.

Während es bei den „Großen“ die erste Runde für die Bayernkaderquali war, konnten unsere jungen Starter einmal in die Abläufe eines solchen Wettkampfes „hineinschnuppern“.

Im Großen und Ganzen konnten unsere Schützinnen und Schützen sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen sein. Für uns Trainer war es auch vom Leistungsniveau her, der Beste Start in ein Wettkampfjahr seit einigen Jahren.

Beste Schützin bei den Juniorinnen war unsere Bayernkaderschützin Franziska Knorn. Sie erzielte 565 Ringe und kam damit auf den 9. Platz. Anika Winkler, Franziska Kaul und Luisa Graumann erzielten ebenso gute Ergebnisse und kamen mit 546 Ringen, 541 Ringen und 540 Ringen die Plätze 26, 33, und 35. Sonja Baderschneider erreichte 490 Ringe.

Bei unserer Jugend weiblich schoss Vanessa Lochmüller wirklich sehr erfreuliche 532 Ringe bei ihrem ersten größeren Wettkampf. Sie erreichte auf Anhieb einen guten 15. Platz. Luisa Prell erreichte ebenfalls gute 520 Ringe und einen 22. Platz. Kira Jahnel erzielte 488 Ringe.

Bei unseren Junioren landete Jonathan Kummetz in einem guten Mittelfeld. Jonathan schoss 547 Ringe und platzierte sich auf dem 11. Rang. Ein weiteres wirklich sehr erfreuliches Ergebnis erzielte Yannick Just mit 538 Ringen bei seinem ersten KK-Wettkampf. Er reihte sich auf Anhieb auf dem 13. Platz ein.

Bester oberfränkischer Schütze bei den jugendlichen war Bastian Wagner mit tollen 546 Ringen. Unser Bastian erreichte damit einen guten 7. Platz. Jeffrey Unglaube schoss 506 Ringe.

Alle Ergebnisse dieses Wettkampfes können unter folgendem Link  angesehen werden:

https://www.bssb.de/bssb/Gewehrkader/2018/Wettkaempfe/EWK.pdf

 

 

Drucken
weiterlesen

27

Mrz.

Verband, Verein

Warnung vor Internetbetrug 'CEO-Fraud' oder 'Chefmasche'

Liebe Funktionärskolleginnen und Funktionärskollegen,

aus aktuellem Anlass möchte ich auf eine derzeit leider vermehrt im Bereich von Vereinen oder Verbänden auftauchende Betrugsmasche hinweisen:

Mit gefälschten E-Mails von Vereins- oder Verbandsfunktionären wird versucht, den zuständigen Kassier zur Überweisung eines Geldbetrags ins Ausland zu veranlassen. Zumeist wird unter Hinweise aus mögliche Skontierungen zusätzlich zeitlicher Druck aufgebaut, um die Zahlung möglichst ohne Rücksprache auszulösen. Die Absenderadressen werden hierbei unter zu Hilfenahme von Social Engineering gefälscht um durch persönliche Ansprache eine noch höhere Authentizität vorzugaukeln. Das Wissen über die betreffende Institution beziehen die Betrüger aus Wirtschaftsberichten, der Homepage oder Werbebroschüren.

Oftmals werden sogar Belege mit Unterschriften aus offiziellen Dokumenten des Vereins gefälscht.

Sensibilisieren Sie daher bitte die zuständigen Vereins- oder Verbandsschatzmeister die Echtheit von Belegen nachdrücklich zu hinterfragen! Überweisungen ins Ausland, auf unbekannte Konten oder an unbekannte Geschäftspartner sollten hellhörig machen.

Lieber ein Griff ans Telefon zu viel als einer zu wenig!

Alexander Hummel
1. Bezirksschützenmeister

Weitere Infos zum Thema:

 

Drucken
weiterlesen

Generationenschießen 2018

Letzte Plätze noch verfügbar - Anmeldung verlängert bis einschließlich 10. Juni!

Mehr Infos