12

Jun.

Sport, Verband

Bayerische Meisterschaft 2019

Lageplan der Camp-Bereich der bayerischen BezirkeLageplan der Camp-Bereich der bayerischen Bezirke

Hinweise für Teilnehmer & Camper

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Schützenfreunde,

wir freuen uns, Sie wieder im Rahmen der Bayerischen Meisterschaften auf der Olympia-Schießanlage in Garching-Hochbrück begrüßen zu können.

Großveranstaltungen wie die Bayerische Meisterschaften lassen sich nur durchführen, wenn die hierfür verbindlichen Regeln ausnahmslos befolgt werden. Wir appellieren deshalb an Ihr Verständnis und verweisen auf die nachfolgenden Punkte:

  • Für den Bezirk Oberfranken ist 1. BezSpL Walter Horcher Ansprechpartner für den provisorischen Campingbereich.
  • Die Stellplatzvergabe für Wohnmobile, Wohnwagen und Zelte erfolgt mit Absprache des o. g. Beauftragen pro Bezirk, möglichst in den zugeteilten Bereichen.

Für die Nutzung des provisorischen Campingplatzes sowie der Parkflächen gelten folgende Regelungen:

  • Zur Benutzung des Campingplatzes sind ausschließlich aktive Sportler, offizielle Betreuer
    sowie Mitarbeiter bei den Bayerischen Meisterschaften zugelassen.
  • Der Campingplatz steht Ihnen ab 27.06.2019 bis längstens 15.07.2019 zur Verfügung.
  • Der Campingplatz ist durchgehend geöffnet, jedoch ist ab 22:00 Uhr auf einhaltung der Nachtruhe zu achten!

Ferner wird um Beachtung der folgenden Punkte gebeten:

  • Die Waffenaufbewahrung steht erst ab Donnerstag, dem 27.06.2019, zur Verfügung.
  • Sämtliche zur Meisterschaft mitgebrachten Schusswaffen dürfen über Nacht nicht auf dem Campingplatz aufbewahrt werden, sondern müssen in der Waffenaufbewahrung abgegeben werden. Die Einlagerung kostet 1,00 € j e Waffe bzw. 0,50 € pro Gepäckstück und Tag.
  • Nach Beendigung der Bayerischen Meisterschaft ist der Platz sauber zu hinterlassen. Sämtliche Campingutensilien, Müll, etc. müssen bei der Abreise wieder mitgenommen oder ordnungsgemäß entsorgt werden. Bei Zuwiderhandlungen wird die Entsorgung auf Kosten des Nutzers vorgenommen.
  • Rettungs- und Fluchtwege sind permanent freizuhalten, falsch parkende Fahrzeuge werden auf Kosten des Fahrzeughalters abgeschleppt. Wenn die Parkplätze belegt sind, wird der Parkplatz geschlossen. Fahrzeuge können dann lediglich zum Ausladen einfahren und müssen anschließend umgehend wieder ausfahren.
  • Der Müll ist selbst zu entsorgen, Müllsäcke müssen seitens der Teilnehmer vorgehalten werden. Die Öffnungszeiten der Wertstoffinsel werden ausgehängt. Zuwiderhandlungen ziehen einen Platzverweis nach sich.
  • Hunde sind an der Leine zu führen! Exkremente sind aufzusammeln und im Restmüll zu entsorgen! Halter von freilaufenden Hunden werden des Platzes verwiesen.
  • Holzkohlengrille sowie offene Feuer sind auf der gesamten Anlage strikt verboten! Beschädigungen an Bauten und/oder Pflanzen werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht.
  • Die Sanitäranlagen sind pfleglich zu behandeln und sauber zu hinterlassen. Durch erhöhte Sauberkeit tragen Sie dazu bei, die Kosten stabil zu halten. Sachbeschädigungen werden ausnahmslos zur Anzeige gebracht.
  • Die in der Anlage befindlichen Sicherheitshinweise sind zwingend und ausnahmslos zu beachten, Zuwiderhandlungen können einen Platzverweis nach sich ziehen.
  • Die gastronomische Versorgung auf dem Gelände der Olympia-Schießanlage erfolgt ausschließlich durch den Pächter des Restaurants.

Bitte beachten Sie auch:

Wir hoffen auf ein gutes Gelingen der diesjährigen Veranstaltung. Deshalb appellieren wir an die Einsicht und Vernunft unserer Gäste, damit die Zeit auf der Olympia-Schießanlage allen in angenehmer Erinnerung bleibt.

Mit freundlichem Gruß

Karl-Heinz Gegner
1. Landessportleiter

Drucken
weiterlesen

11

Jun.

Behindertensport, Sport

Bayerische Behindertenmeisterschaft 2019

Meldezettel zur Bayerischen Behindertenmeisterschaft 2019Meldezettel zur Bayerischen Behindertenmeisterschaft 2019

Meldungen nur über Schützenbezirk möglich!

Liebe Schützinnen und Schützen,

ich erinnere an die Ausschreibung für die Bayerische Körperbehindertenschaft 2019.

Die Anmeldung muss in diesem Jahr bis spätestens 22. Juli 2019 über die Bezirke erfolgen. Ausschreibung und Meldeblatt finden sich im Ausschreibungsheft 20019 oder im Downloadbereich unseres Webportals.

Meldungen bitte direkt an:

Karl Scharf
Siedlungsstr.7
96185 Schönbrunn i. Stgw.
k.scharf@bssb-ofr.de

                          
Mit besten Schützengrüßen

Karl Scharf
Referent für Menschen mit Behinderung im Bezirk Oberfranken

Drucken
weiterlesen

09

Jun.

Vorderlader, Sport

Vorderlader- und Pistolenvergleichskampf der Bezirke

Auch in diesem Jahr nahm der Schützenbezirk Oberfranken am Vorderlader- und Pistolenvergleichskampf der Bezirke in Bayern teil. Dieser findet jährlich auf der Schießanlage der HSG Regensburg statt. Jeweils 3 Schützen bilden in den Disziplinen Vorderlader Pistole, Vorderlader Revolver, Perkussionsgewehr, Freie Pistole und Sportpistole eine Mannschaft.

Im Vorderlader-Bereich wurden teilweise gute Ergebnisse erzielt.

Mit dem Perkussionsgewehr schafften in der Einzelwertung Werner Hackenschmidt den 2. Platz mit 147 Ringen und Bernd Schneider den 3. Platz mit 142 Ringen. Auch die Mannschaft konnte hier ergänzt mit Michael Ruschey den 1. Platz belegen.

In den Disziplinen Perkussionspistole und Perkussionsrevolver konnten keine Podestplätze erreicht werden.

Bei der Freien Pistole konnte die Mannschaft aus Oberfranken mit Dieter Hammerbacher, Christian Huber und Jan Wagner den 3. Platz für sich gewinnen.

Mit der Sportpistole konnte in der Einzelwertung Dieter Hammerbacher den 4. Platz sichern. Für die Mannschaft reichte es leider nur zum 5. Platz.

In der Gesamtwertung, bei der alle Einzelergebnisse aus Pistole und Vorderlader zusammengezählt werden, hatten wir leider keine Chance und wurden am Ende Fünfter.

Ich möchte mich auf diesen Weg noch bei den Verantwortlichen des Schützenbezirks Oberpfalz für die Organisation und den reibungslosen Ablauf der sehr gelungen Veranstaltung bedanken. Ebenso bedanke ich mich bei den Schützen für Ihre Bereitschaft, die Farben Oberfrankens zu vertreten!

Werner Hackenschmidt
Referent Vorderlader

Drucken
weiterlesen

02

Jun.

Oberfrankenliga LG, Sport

Aufstiegskampf in die Oberfrankenliga Luftgewehr entschieden

Aufstiegswettbewerb OberfrankenligaAufstiegswettbewerb Oberfrankenliga Aufstiegswettbewerb OberfrankenligaAufstiegswettbewerb Oberfrankenliga Aufstiegswettbewerb OberfrankenligaAufstiegswettbewerb Oberfrankenliga

Aufstiegskampf in die Oberfranken-liga Luftgewehr bei der SSG Weidhausen durchgeführt

Nachdem die „regulären“ Aufsteiger SG 1354 Coburg 2 und SG 1868 Bad Berneck 2 schon feststanden, musste noch der durch den Aufstieg von der Priv. SG 1956 Ludwigsstadt in die Bayernliga „geschaffene“ freie Platz besetzt werden.

Den Schützen aus Schwürbitz und aus Leupoldsgrün merkte man an, unter welcher Anspannung sie standen. Beide Mannschaften wollten aufsteigen.

Ob die mitgereisten 14 Fans aus Leupoldsgrün den nötigen Ausschlag gaben? Am Ende gewannen die Leupoldsgrüner mit 1511 zu 1503 Ringen und ziehen in die höchste Liga des Bezirkes ein.

Drucken
weiterlesen

02

Jun.

Senioren, Sport

Oberfränkische Schützen zum ersten Mal erfolgreich beim „Franken-Cup“ der Auflageschützen

Gemeinsames GruppenbildGemeinsames Gruppenbild

Vergleich der fränkischen Schützenbezirke gewonnen!

Mit einem Mannschaftsergebnis von 4703,6 Ringen konnte sich das Team aus Oberfranken vor Mittelfranken (4696) und Unterfranken (4695,2) erstmals den Sieg dieses Traditionsturnieres, das in diesem Jahr um Unterfränkischen Kleinlangheim ausgetragen wurde, sichern.

Auch in den Einzelwertungen waren die Oberfranken mit 9 Podest-Plätzen überaus erfolgreich.

Den ersten Platz erreichten Valerius Rack mit der Luftpistole und bei den Gewehrschützen Anna Elisabeth Prell bei den Senioren I, Birgit Engel (Sen. II), Rolf Zapf (Sen III). Karin Barth erreichte einen zweiten Platz bei den Senioren V. Vier dritte Plätze durch Volker Künzel, Rosemarie Arnold sowie Erika Popp und Karin Eckardt in Ihren Klassen rundete das ausgezeichnete Mannschaftsergebnis ab.

In den abschließenden Finals der besten acht Schützen jeder Waffenart waren die Oberfranken Rolf Zapf mit dem Gewehr sowie Valerius Rack (Pistole) nicht zu schlagen.

Im nächsten Jahr findet der Frankencup turnusmäßig in Oberfranken statt, hierfür sucht der Bezirksseniorenreferent Reinhard Mohr bereits jetzt einen geeigneten Schießstand.

Drucken
weiterlesen

27

Mai

Bezirksmeisterschaft, Sport

Information zum Startkartenversand Bayerische Meisterschaft (2. Update!)

Kein Bild verfügbar

Startkarten (Ordonanz, Vorderlader Neu: 'große' Bayerische (Kugel, Armbrust)) stehen online zum Abruf bereit

Der Versand der Startkarten zur Bayerischen Meisterschaft erfolgt wie angekündigt online.

Heute wurde an die betreffenden Vereine eine E-Mail an die in GM-Shooting hinterlegte(n) Mailadressen mit den entsprechenden Informationen versendet (gleiche Mailempfänger wie für die Gau- und Bezirksmeisterschafts – Startkarten).

Es handelt sich aktuell um die Startkarten für die "große" Bayerische (Kugel und Armbrust) nachdem in den letzten Wochen bereits Ordonanzgewehr und Vorderlader versandt wurden.

Leider sind die PDF-Dateien für die jeweiligen Vereine nur mit der Vereinsnummer „beschriftet“. Die Vereinsnummern finden Sie auf dem Schützenausweis.

Die Startkarten müssen leider nach wie vor in ausgedruckter Form mit zur Bayerischen Meisterschaft gebracht werden

Bitte beachtet, dass der Wettbewerb 1.42 (KK 50m 30 Schuss) aus organisatorischen Gründen aufgeteilt werden musste. Die Jugend und die Junioren schießen wie schon immer veröffentlicht am 29.06.2019 ihren Wettbewerb. Die Erwachsenen wurden auf den 13. Juli verlegt. Sollte bei den Erwachsenen jemand somit nicht an der Landesmeisterschaft teilnehmen können, so wird ihm die Möglichkeit zum Vorschießen (Vorschießantrag) auf der Olympia-Schießanlage vor Ort gegeben werden.  

Auf den Startkarten sind die korrekten Tage zu finden.

Bitte prüfen Sie Ihr Mailpostfach und werfen Sie auch einmal einen Blick in den Spamordner.

Mit sportlichen Grüßen

Walter Horcher
1. Bezirkssportleiter

Drucken
weiterlesen

24

Mai

Damen, Sport

Erster Platz beim 3-Franken-Cup der Damen für Oberfranken

Drei-Franken-Cup der Damen: die glückliche Siegermannschaft aus OberfrankenDrei-Franken-Cup der Damen: die glückliche Siegermannschaft aus Oberfranken Drei-Franken-Cup der Damen: Gruppenbild der Aktiven.Drei-Franken-Cup der Damen: Gruppenbild der Aktiven.

Im mittelfränkischen Erlangen-Büchenbach trafen wieder die Damenmannschaften aus Ober-, Mittel- und Unterfranken aufeinander

Nach einem spannendem Wettkampfvormittag in den Disziplinen Luftgewehr, Luftgewehr-Auflage, Luftpistole, Luftpistole-Auflage, KK 3 x 20 und Bogen Recurve durften sich die Schützinnen über eine historische Stadtführung durch Erlangen freuen.

Nachdem alle wieder im Schützenhaus eingetroffen waren, fand bei Kaffee und Kuchen die schon heiß ersehnte Siegerehrung statt. Sieger des Wanderpokals wird der Bezirk, der nach Olympischer Wertung die geringste Punktezahl erzielt hat. In der Einzelwertung erhielten jeweils die ersten 3 Plätze je Disziplin eine Glasmedaille. Auch unsere oberfränkischen Schützinnen durften sich über einige Medaillen freuen.

Der neu gestiftete und heiß begehrte Wanderpokal ging zum 1. Mal seit der Neuauflage des 3-Franken-Cups an Oberfranken mit 2925,3 Punkten. Den 2. Platz sicherte sich die Mannschaft aus Mittelfranken mit 3821,7 Punkten gefolgt von der Mannschaft aus Unterfranken mit 4301,4 Punkten.

Auf diesem Weg möchte ich mich nochmals bei allen Schützinnen und meiner Stellvertreterin für die Bereitschaft und Mithilfe bedanken. Wir würden uns auch sehr darüber freuen, die eine oder andere für den nächsten Wettkampf in Unterfranken wieder gewinnen zu können.

Simone Hackenschmidt
1. Bezirksdamenleiterin

Weitere Infos:

Drucken
weiterlesen

20

Mai

Bezirksschützentag, Ehrung

Schützenbezirk Oberfranken hat drei neue Ehrenmitglieder

Reinhard Kraus (Stadtsteinach) und Uwe Matzner (Coburg, von links) wurden zu Ehrenmitgliedern des Schützenbezirks Oberfranken ernannt. Damit wurde ihr herausragender Einsatz für das Schützenwesen gewürdigt.          Reinhard Kraus (Stadtsteinach) und Uwe Matzner (Coburg, von links) wurden zu Ehrenmitgliedern des Schützenbezirks Oberfranken ernannt. Damit wurde ihr herausragender Einsatz für das Schützenwesen gewürdigt.          Bezirkstagspräsident a. D. Günther Denzler (links) hat sich stark für die Förderung des Schützenwesens in Oberfranken eingesetzt. Dafür wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft des Schützenbezirks verliehen. Die Urkunde händigte 1. BezSM Hummel aus.Bezirkstagspräsident a. D. Günther Denzler (links) hat sich stark für die Förderung des Schützenwesens in Oberfranken eingesetzt. Dafür wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft des Schützenbezirks verliehen. Die Urkunde händigte 1. BezSM Hummel aus. Der 68. Bezirksschützentag proklamiert Auflagekönig Horst Ruckriegel, Jungschützenkönig Julius Wenzel und Bezirksschützenkönig Jürgen Thomas.Der 68. Bezirksschützentag proklamiert Auflagekönig Horst Ruckriegel, Jungschützenkönig Julius Wenzel und Bezirksschützenkönig Jürgen Thomas.

Bezirksschützentag ehrt verdiente Funktionäre und proklamiert neues Königshaus

Der Schützenbezirk Oberfranken hat drei neue Ehrenmitglieder: den früheren Bezirkstagspräsidenten Dr. Günther Denzler (Bamberg) sowie Reinhard Kraus (Stadtsteinach) und Uwe Matzner (Coburg). Beim Bezirksschützentag in Stadtsteinach würdigte Bezirksschützenmeister Alexander Hummel die Verdienste der drei Geehrten.

Dr. Günther Denzler habe als Bezirkstagspräsident von Oberfranken und als Landrat im Kreis Bamberg das Schützenwesen in der Region nach Kräften unterstützt. Dies gelte beispielsweise für die Ausgestaltung von Handlungsanweisungen von Aufsichts- und Kontrollbehörden sowie bei der Gewährung öffentlicher Zuwendungen, von denen die Schützenvereine, vor allem aber die oberfränkische Schützenjugend, profitiert hätten, würdigte Hummel. Denzler habe dabei immer darauf vertrauen können, "dass die Schützen mit ihren Sportgeräten verantwortungsvoll umgehen".

Reinhard Kraus aus Stadtsteinach war von 1983 bis 2005 Sportleiter im Schützengau Oberfranken-Süd Bayreuth/Kulmbach, bevor er in das Bezirksschützenmeisteramt wechselte. Als 3. Bezirkssportleiter habe er hohen persönlichen Einsatz gezeigt, beispielsweise bei der Ausrichtung der Bezirksmeisterschaften. Die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft sei der Dank für die über 35-jährige Tätigkeit im Bezirksausschuss der oberfränkischen Schützen.

Uwe Matzner aus Coburg ist seit genau 20 Jahren im Schützenbezirk Oberfranken als Funktionär tätig. Bereits in den späten 1990er Jahren übernahm er das Amt des Bezirksjugendleiters und hat dort das bis heute als legendär geltende Bezirksjugendlager veranstaltet. Als 3. und später als 2. Bezirksschützenmeiter habe er seit 2002 die 1. Bezirksschützenmeister Alfons Seitz, Volker Gottfried und Alexander Hummel unterstützt. Bei Fortbildungen stehe er als kompetenter Referent zur Verfügung und gebe dank seiner Erfahrung oftmals entscheidende Impulse für die Arbeit im Schützenbezirk.

Der Bezirksschützentag in Stadtsteinach bildete den Rahmen für weitere hochrangige Ehrungen. Für besonderes Engagement im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB) ausgezeichnet wurden Norbert Puchtler (Die Alten Treuen Neudrossenfeld), Michael Mackert (ASG Hofer Gaustadt), Silvia Schirmer (SG Schwarzenbach an der Saale), Ulf Müller (Schützengilde Kulmbach), Reinhold Göhl (SG Redwitz an der Rodach), Stefan Melzer (SG Presseck), Albert Dresel (SG Höchstadt), Reinhard Rößlein (SV Ebrach), Günter Schlenzig (SG Coburg), Detlev Olmes (SV Weißenstadt), Jürgen Marx (ZSV Freischütz Pfannenstiel), Monika Kranitzky (ZSG Andreas Hofer Hof) und Benedikt Stricker (SV Itzgrund Großheirath).

Das Ehrenzeichen des Schützenbezirks Oberfranken "Sonderstufe" wurde Heinz Brands (SG 1306 Bamberg), Werner Schmidt-Maier (SG Mühlengrund Scheuerfeld), Matthias Heider (SG Mühlengrund Scheuerfeld), Andreas Werner (SSG Lichtenfels), Florian Dehler (SSG Lichtenfels), Markus Heinz (Vorderladerschützen Staffelstein), Hermann Haag (SG Breitengüßbach) und Gerhard Neugebauer (SG Kulmbach-Ziegelhütten) zuerkannt.

Als Bestschütze Gewehr ausgezeichnet wurde Markus Lischke (Pokalverbund Frankenwald), als Bestschütze Pistole Helmut Stubenrauch (SG Coburg), als Bestschützin Gewehr Linda Koch (SG Ludwigsstadt), als Bestschützin Pistole Kerstin Schmidt (SG Coburg). Für die erfolgreichste Nachwuchswerbung erhielt der Schützenverein Mühlbach den Förderpreis. Der SV hat im vergangenen Jahr 16 Jugendliche als neue Mitglieder gewinnen können - so viel wie kein anderer Verein in Oberfranken. Der Wanderpokal Bogen ging an den ATSV Oberkotzau.

Höhepunkt der Bezirksversammlung war die Bekanntgabe der neuen Regenten des Schützenbezirks Oberfranken. Als Bezirksjugendkönig ausgerufen wurde Julius Wenzel vom Schützenverein Bavaria 1911 Pinzberg (11,6 Teiler), als Bezirksauflagekönig Horst Ruckriegel vom FSV Schnabelwaid-Schützen Preunersfeld (5,0 Teiler), als Bezirksschützenkönig Jürgen Thomas vom SV Tell Heroldsbach (21,9 Teiler). Die jeweiligen Ritter waren Mareike Schäfer (13,4 T.) und Jeffrey Unglaube (31,4 T.) in der Jugend, Renate Schramm (5,6 Teiler) und Thomas Rittweg (12,0 Teiler) in der Kategorie "Auflage" sowie Mattias Pflaum (22,4 T.) und Oliver Thoma (29,8 T.) in der Schützenklasse.

 

Drucken
weiterlesen

19

Mai

Bezirksschützentag, Verband

Vertrauensbeweis für Alexander Hummel

Stadtsteinach - Alexander Hummel aus Pettstadt bei Bamberg ist beim oberfränkischen Bezirksschützentag an der Spitze des Verbands bestätigt worden. Er wurde für vier weitere Jahre als Bezirksschützenmeister gewählt.

Adolf Reusch aus Poxdorf bei Forchheim wurde als stellvertretender Bezirksschützenmeister ebenfalls wiedergewählt. Werner Hackenschmidt aus Fichtelberg bei Wunsiedel wurde als weiterer stellvertretender Bezirksschützenmeister neu in dieses Amt berufen. Bezirkssportleiter bleibt Walter Horcher aus Rattelsdorf bei Bamberg. Als seine Stellvertreter gewählt wurden Markus Kranitzky (Hof), Torsten Spickmann (Ebersdorf bei Coburg) und Thomas Bader (Igelsdorf bei Forchheim). Kassierer bleibt Ralf Bauer (Bayreuth). Neuer Bezirksschriftführer ist Clemens Stritzke (Küps bei Kronach), neue Bezirks-Damenleiterin Kerstin Jacobsen (Pettstadt bei Bamberg).

Alexander Hummel betonte in seinem Jahresbericht, dass eine zentrale Aufgabe des Schützenbezirks Oberfranken der Ausbau der sportlichen Nachwuchsförderung bleibt. Die Trainerteams unter der Leitung von Sabrina Bär (Gewehr) und Peter Baldauf (Pistole) hätten die Angebote für die oberfränkischen Schießsporttalente im Vergleich zum Jahr 2015 erheblich erweitert. Mittlerweile fänden an den vier Bezirksstützpunkten Neubau, Strullendorf, Bad Berneck und Coburg regelmäßige Trainingseinheiten statt, "zu denen die oberfränkischen Schützentalente jeden Alters eingeladen sind", betonte der Bezirksschützenmeister. Mentaltrainerin Susanne Seidel ergänze das umfassende Angebot an praktischen Trainingseinheiten. Zudem habe der Schützenbezirk in seiner Budget- und Finanzplanung nochmals eine "erhebliche Erhöhung der Mittel im Bereich Jugend vorgesehen", so Alexander Hummel.

Er kündigte an, dass neben dem Ausbau der Trainingsangebote vor allem die allgemeine Sportförderung in den klassischen Kugeldisziplinen und im Bogenbereich weiter ausgebaut wird. Und: "Erstmals möglich ist auch die finanzielle Unterstützung von Schießsporttalenten beim Erwerb von Sportgeräten." Die Förderung lohne sich. Hummel: "Unsere Schießsporttalende konnten beim Bayernpokal mit einer schlagkräftigen Truppe antreten. Sie waren so erfolgreich wie lange nicht."

Zum Stichtag 31. Dezember 2018 hatte der Schützenbezirk Oberfranken, eine Untergliederung des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB), 32.306 Mitglieder. Der Rückgang um 135 Mitglieder sei mit 0,42 Prozent moderat geblieben. Sie sind in 306 Vereinen und Gesellschaften organisiert. Damit, so Hummel, sei das Schützenwesen in der Breite Oberfrankens gut aufgestellt. Während die Schützengaue Oberfranken Süd (Bayreuth/Kulmbach, 5.263 Mitglieder, - 0,93 Prozent), Oberfranken Nord-Ost (Hof/Wunsiedel, 7.089 Mitglieder, -1,4 Prozent) und Oberfranken Nord (Coburg/Kronach/Lichtenfels, 7.837 Mitglieder, -1,14 Prozent) einen leichten Rückgang zu verzeichnen hätten, habe der Schützengau Oberfranken West einen Zuwachs um 102 auf 12.117 Mitglieder verzeichnet. Die größte Schützengesellschaft Oberfrankens ist die SG 1306 Bamberg mit 1.079 Mitgliedern.

Dank sagte der Bezirksschützenmeister der Bayerischen Staatsregierung für die Förderung der oberfränkischen Schützenvereine. Im vergangenen Jahr sind knapp 245.000 Euro öffentlicher Gelder in 16 Baumaßnahmen geflossen. Dies belege, dass die Vereine im Norden des Freistaats ihre Schießstätten modernisieren und ausbauen. Im vergangenen Jahren sind beim Bezirksschützenmeisteramt sieben Neuanträge für Baumaßnahmen eingegangen, was einem Antragsstau von 352.000 Euro entspricht. Alexander Hummel bat die Landespolitik, "auch weiterhin ausreichend Mittel zur Verfügung zu stellen, um den Breiten- und Leistungssport im oberfränkischen Schützenwesen ausreichend zu unterstützen".

Hummel wies darauf hin, dass die Staatsregierung für Vereine in strukturschwachen Regionen ein Sonderprogramm aufgelegt hat. Darüber können Baumaßnahmen mit bis zu 60 Prozent der Kosten gefördert werden. Der Bezirksschützenmeister riet den Vereinen, die Förderanträge einreichen wollen, bis zur endgültigen Festlegung des Programms zu warten. "Es wäre schade, wenn durch die verfrühte Einreichung nicht höhere Fördersätze erreicht werden können", so Hummel. Informationen hierzu finden sich auf der Internetseite des Schützenbezirks Oberfranken (www.bssb-ofr.de).

Neu im Angebot oberfränkischer Schützenvereine ist das Blasrohrschießen. Dazu hat der Schützenbezirk ein eigenes Referat geschaffen. Zudem habe der Schützenbezirk in der abgelaufenen Wahlperiode seine die Konsolidierung der IT-Systeme vorangetrieben konsolidiert, ein einheitliches Corporate Design eingeführt, Ausgaben minimiert und gleichzeitig Investitionen für Vereine, Gaue und den Bezirk selbst erheblich ausgeweitet, stellte Bezirksschützenmeister Alexander Hummel heraus.

Drucken
weiterlesen

17

Mai

Ehrung, Verband

Verdienstkreuz für Volker Gottfried

Volker Gottfried, E-BezSM des Schützenbezirks Oberfranken, erhält aus den Händen v. RegP H. Piwernetz das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD mit 1. LSM W. Kink u. 1. BezSM A. Hummel.Volker Gottfried, E-BezSM des Schützenbezirks Oberfranken, erhält aus den Händen v. RegP H. Piwernetz das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der BRD mit 1. LSM W. Kink u. 1. BezSM A. Hummel.

Bayreuth - Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz hat Volker Gottfried im Auftrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland überreicht. Der Ehren-Schützenmeister des Bezirks Oberfranken im Bayerischen Sportschützenbund (BSSB), der in Bayreuth lebt, hat sich große Verdienste um das oberfränkische und bayerische Schützenwesen erworben.

Die Regierungspräsidentin würdigte, dass sich Volker Gottfried seit mehr als fünf Jahrzehnten auf örtlicher und überörtlicher Ebene für das Schützenwesen einsetzt. Zwischen den Jahren 2005 und 2015 stand er als Bezirksschützenmeister an der Spitze der oberfränkischen Schützen.

In seiner Amtszeit habe er den Schützensport in Oberfranken in vielen Bereichen erfolgreich weiterentwickelt, sagte Heidrun Piwernetz. Neben dem Leistungssport sei ihm die breitensportliche und gesellschaftliche Wirkung des Schützensports ein wichtiges Anliegen. Bis heute stehe er dem Schützenbezirk Oberfranken als Referent für den Schießstättenbau zur Verfügung. Regierungspräsidentin Piwernetz dankte Volker Gottfried für sein langjähriges ehrenamtliches Wirken und gratulierte ihm zu der hohen Auszeichnung.

Das großartige Wirken Volker Gottfrieds für den Schützensport und den Bayerischen Sportschützenbund stellte Bayerns 1. Landesschützenmeister Wolfgang Kink heraus. Er bedankte sich für die langjährige Mitarbeit Gottfrieds im Landesvorstand.

Bezirksschützenmeister Alexander Hummel verwies darauf, dass sich Volker Gottfried auch als 1. Schützenmeister des Schützengaus Oberfranken-Süd Bayreuth/Kulmbach sowie um den Aufbau von Schützenleistungszentren im Bezirk verdient gemacht habe. Neben dem Sport sei ihm die Traditionspflege ein wichtiges Anliegen, wie beispielhaft sein Einsatz für die Böllerschützen in Oberfranken belege. Der Schützenbezirk Oberfranken hat Volker Gottfrieds Verdienst mit der Verleihung des Ehrentitels „Ehren-Bezirksschützenmeister“ gewürdigt.

Drucken
weiterlesen

69. Bayerischer Landesschützentag

in Garching-Hochbrück am 15. Juni 2019

Mehr Infos